Obstbäume

Site über den Garten, Ferienhaus und Zimmerpflanzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Cherry melkopilchataya Sakura - eine Pflanzenart aus der Familie Pink. Die Höhe der Bäume einzelner Arten erreicht fünfundzwanzig Meter. Ihre glatte Rinde ist grau mit einem braunen oder braunen Farbton, und bloße Triebe sind gelb. Auf der Kruste sind horizontale Risse von geringer Tiefe sichtbar. Holz hat die Elastizität, die Harz gibt. Die Krone ist eiförmig.

Die Blätter haben verschiedene Formen: oval, elliptisch, obovat. Ihre Länge erreicht dreizehn Zentimeter und mehr, und die Breite - fünf. Die Oberseite der Blätter mit gezackten Rändern ist gezeichnet, und die Basis ist abgerundet, verjüngt oder herzförmig.

Blumen werden in Trauben zu je zwei bis vier Exemplaren gesammelt. Die Bürsten sind klein und bis zu fünf Zentimeter lang. Die Blüten der Kirsch-Kirsch-Kirsch-Kirschblüte sind unterschiedlich gefärbt, jedoch häufiger - weiß oder rosa.

Blüte ist ein faszinierender Anblick. Zarte Blüten blühen, bevor die Blätter erscheinen. Die Blütezeit und die Dauer jeder Sorte sind unterschiedlich. Dieser Prozess wird durch den Ort des Wachstums und die Wetterbedingungen beeinflusst. In kühlen Klimazonen blühen die Kirschen länger. Regen und Wind sind äußerst ungünstige Phänomene für die Pflanze, die Blütezeit der Sakura wird deutlich verkürzt.

Die Frucht der Kirsche ist steinfruchtig, rund, eiförmig oder ellipsoidisch mit einer spitzen Spitze. Zu Beginn der Reifung hat sie eine lila-schwarze Farbe und wird dann nur noch schwarz. Je nach Sorte ist die Frucht essbar und ungenießbar. Der Preis für zum Verzehr geeignetes Obst ist sehr hoch.

Kirsche dekorative Melkopilchataya Sakura Kiku Shidare

Diese Pflanze ist eine Sorte von kleinen Kirschen. Kiku Shidare ist ein niedriger Baum, ungefähr vier Meter. Durchbrochene Krone üppig, weitläufig, ihr Durchmesser entspricht der Höhe. Es hat eine flache runde Form und bogenförmige hängende Zweige, die man Weinen nennt. Crohn neigt zur Verdickung und muss daher durch Entfernen überschüssiger Äste gebildet werden.

Cherry melkopilchataya überrascht mit elliptischen Blättern, die sich während der Vegetationsperiode verfärben. Im Frühling, wenn die Blätter gerade blühen, haben sie eine bronzene Farbe. Mit Beginn des Sommers werden sie grün. Im Herbst färben sie sich orange-gelb. Die Länge der Blätter erreicht neun Zentimeter, an den Rändern gibt es häufige Kerben.

Kirschblüten mitten im Frühling, im April. Auf den Zweigen befindet sich eine riesige Menge von rosa Frottierblumen, die in großen Pinseln mit einem Durchmesser von fünf bis sieben Zentimetern gesammelt werden. Die Blütezeit ist kurz - einige Tage.

Wachstumsbedingungen Kiku Shidare

Kiku Shidare cherry melkopilataya Sakura wächst auf verschiedenen Böden, bevorzugt aber feuchte Kalkböden. Diese Kirsche liebt gut beleuchtete Flächen, die nicht vom Wind verweht werden. Damit die Pflanze üppig blüht, ist es notwendig, den Boden regelmäßig zu überphosphatieren.

Ungewöhnlicher Schönheitsbaum benutzt in den Garten- und Parkbereichen. Die klimatischen Bedingungen der Steppen und Waldsteppen sind für Kiku Shidare geeignet. In diesen Bereichen ist das Wachstum angenehm.

Kirschtai Haku

Diese Zierpflanze ist eine Art kleine Kirschkirsche. Die Briten nennen es anders - Gorgeous White Cherry. Ihre Heimat ist Japan. Die fein geschnittene Kirsche Tai Haku wurde 1969 außer Landes gebracht.

Dies ist eine Laubpflanze. Gefunden in Form eines großen Strauchs oder eines kleinen Baums. Sehr starke Äste sind trichterförmig, wachsen schnell in vertikaler Richtung. Pflanzenhöhe erreicht Sieben-Meter-Marke. Die Krone ist prächtig, ihre Breite beträgt bis zu fünf Meter.

Gekennzeichnet durch den alternativen Standort von sehr großen Blättern der Melkopilchataya-Kirsche Tai Haku. Die Beschreibung enthält Parameter wie Länge und Breite, die jeweils sechzehn und zehn Zentimeter betragen. Blätter haben die Fähigkeit, die Farbe zu ändern. Die frisch geblühten Blätter haben einen rötlich-rosa Farbton, und im Herbst färben sich bereits große Blätter gelb-orange.

Weiße Blüten sind groß, ihr Durchmesser beträgt bis zu sechs Zentimeter. Blüte ist reichlich, aber kurz. Dekorative Tai Cai Haku Kirsche unprätentiös im Anbau, resistent gegen Krankheiten und Frost. Wird im vertikalen Gartenbau verwendet.

Knospung (Impfung) Sakura

Es wird im Mai, in der Mitte des Monats, abgehalten, wenn die Zeit der Frostgefahr vergeht, aber die Hitze nicht stark sein wird. Die Rinde muss geschnitten und gebogen werden. Schneiden Sie dann das Guckloch mit einem Stück Rinde aus einem Ausschnitt und legen Sie es in einen zuvor hergestellten Abschnitt des Schafts. Die Impfstelle sollte mit einem Polyethylenband zurückgespult werden. Nach ein paar Wochen sollte das Strumpfband gelockert sein. Unter der Bedingung eines guten Überlebens des Gucklochs beginnt der Baum schnell zu wachsen. Die Blüte kann zwei Jahre warten.

Pflege für dekorative Kirschen

Für die Landung wird ein sonniger, unbelüfteter Ort gewählt. Sakura sollte nicht in eine Mulde oder auf der Nordseite gepflanzt werden, da sich der Boden zu langsam erwärmt und die Pflanzdaten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden müssen.

Sakura bevorzugt feuchte, gut durchlässige Böden mit Ausnahme von schwerem Ton. Die Schwimmböden, aus denen Backpulver hergestellt wird, müssen verbessert werden: desoxidierter Torf, Kompost, Vermiculit, Gülle, Sand. Aber die größte Vorliebe ist melkopilchataya Kirsche gibt immer noch fruchtbare und leichte Böden.

Gerade gepflanzte Pflanzen reagieren sehr empfindlich auf Trockenheit. Deshalb sollten sie zunächst öfter gegossen werden, damit der Boden immer feucht ist. Die Pflege von Zier- und anderen Kirschblüten ist bis auf das Besäumen gleich. Junge Bäume aus Kirschblüten mit kleinen Hauben werden nur in einem sparsamen Modus sanitär beschnitten.

Kleine Kirschen sind anfällig für Glücksspiele. Vorbeugen ist besser als heilen. Als vorbeugende Maßnahme werden Bäume daher regelmäßig und rechtzeitig besprüht, bewässert und gefüttert.

Überwintern von fein getarnten Sakuras

Damit die Feinkirschen die Kirschen erfolgreich überwintern können, wird am Ende des Sommers jede zusätzliche Fütterung von Bäumen mit Düngemitteln, die große Mengen Stickstoff enthalten, eingestellt. Aber Phosphor und Kalium werden helfen, den Winter leichter zu bewegen. Daher müssen Düngemittel mit ihrem Inhalt angewendet werden. Vor dem Überwintern muss der Boden mit Feuchtigkeit gesättigt werden. Dazu werden die Baumstämme reichlich bewässert. Sobald die ersten Fröste kommen, werden die Stümpfe und Kronen gebunden. Hierfür wird Abdeckmaterial verwendet.

Um die Stämme vor Sonnenbrand und Rissen zu schützen, müssen sie weiß oder mit Agrofaser gebunden werden. Mit dem Einsetzen des Frühlings ist es notwendig, die Zweige zu beschneiden, während sich der Saft nicht bewegt, um die Krone von der Verdickung zu befreien. Das Werkzeug und die Abschnitte werden bereinigt. Wenn die Wunden austrocknen, sollten sie mit Aufguss behandelt werden.

Hit der Saison

Cherry melkopilchataya ist in Japan weit verbreitet, dort schmücken diese Bäume Parks und Plätze, die in der Blütezeit einfach herrlich aussehen. In Russland sind kleine Kirschen viel weniger verbreitet, aber jetzt wächst das Interesse an Kulturen des dekorativen Plans wie eine Lawine. In der Regel mit melkopilchatoy Kirschgebieten der privaten Haushalte dekoriert.

Dank der Arbeit der Züchter ist eine ziemlich große Anzahl von Sorten von fein gepflegten Zierkirschen entstanden. Solche Pflanzen blühen im Frühling, wenn manchmal keine Blätter vorhanden sind oder sie sich gerade erst zu entwickeln beginnen.

Blumen in neuen Sorten sind in der Regel Frottee, dies ist eine Modeerscheinung, sie bedecken buchstäblich Triebe, es ist faszinierend zu sehen, es scheint, als ob die Blumen in der Luft schweben. Der Durchmesser jeder Blume kann 6 cm erreichen, sie sind entgegen der landläufigen Meinung nicht nur rosa und rot, sondern auch weiß, gelb, pfirsich und sogar grün!

Bitten Sie vor dem Transport zum Haus die Sämlingswurzeln, in einen Lehm-Talker einzutauchen, und verpacken Sie sie dann in einer Plastiktüte (einem großen Müllsack). Nehmen Sie den Sämling anschließend mit, um ihn mit nach Hause zu nehmen.

Es ist wichtig, dass beim Pflanzen versucht wird, die Wurzel auf der Höhe des Bodens (oder 1-1,5 cm höher) zu wurzeln. Bei kleinen Kirschen kann sie nicht eingegraben werden, sie können anfangen zu faulen, und der Baum stirbt einfach ab.

Die Wahl des Landes zum Anpflanzen feiner Kirschen

Eine Pflanze kann über einen langen Zeitraum (bis zu 30 Jahre) an einem Ort wachsen und Sie mit ihrem großartigen Erscheinungsbild begeistern, aber nur, wenn Sie den richtigen Ort und die richtige Pflege wählen.

Es ist besser, einen gut beleuchteten Bereich zu wählen, der von der Sonne erwärmt wird, ohne stehendes Auftau- oder Regenwasser und immer von der Hauswand, dem Zaun oder einem hohen Busch mit einer dichten Krone (Schatten) vor dem Norden geschützt. Höhlen, Hänge mit nördlicher Ausrichtung sowie Gebiete mit einem Grundwasserspiegel, der näher als eineinhalb Meter an der Bodenoberfläche liegt, sind nicht geeignet.

In Bezug auf die Art des Bodens ist es am besten, ein Grundstück mit einem nährstoffreichen, ziemlich feuchten, gut durchlässigen und atmungsaktiven Boden mit einem pH-Wert von 5,0 bis 6,0 zu wählen. Wenn der Boden dicht und lehmig ist, müssen Sie ihn lockern, indem Sie einen Eimer Flusssand (oder Kompost, Vermiculit, gut verfaulte Gülle) pro Quadratmeter Boden hinzufügen. Wenn der pH-Wert des Bodens höher als 6,0 ist, ist es ratsam, Torf in einer Menge von 8 bis 9 kg pro Quadratmeter in die zu grabende Fläche zu geben.

Auswahl von kleinen Kirschsämlingen

Wir empfehlen Ihnen, die Setzlinge im Frühjahr zu kaufen und zu pflanzen, da dies eine Steinobstkultur ist, die vor dem Winter von niemandem empfohlen wird. Wenn Sie einen Sämling auswählen, überprüfen Sie ihn gründlich. Die Wurzeln dürfen keine Schäden aufweisen. Sie dürfen nicht abgerissen und getrocknet werden.

Der Luftteil sollte auch lebendig und nicht trocken sein, ohne die Rinde zu beschädigen. Schauen Sie sich den Wurzelhals genauer an, für eine Melkilov-Kirsche ist dies eine Schwachstelle: Ist sie da? Zeichen des Verfalls. Nur wenn Sie sicherstellen, dass der Schössling „gesund und munter“ ist, können Sie ihn erwerben.

Kirschen pflanzen

Was die Landung betrifft, gibt es nichts Kompliziertes. In den Boden Löcher bohren, die 25-30% größer sind als das Volumen des Wurzelsystems. Darauf achten, dass eine Schicht von 3-4 cm (Kieselsteine, Ziegelbruch, Blähton) in den Boden abfließt, und ein paar Nährstoffmischungen darüber geben (eine Portion Torf) , Flusssand, Humus, Mutterboden und ein Esslöffel Nitroammofoski).

Gießen Sie das Loch, gießen Sie einen Eimer Wasser aus und legen Sie das Wurzelsystem des Sämlings in feuchte Erde, wobei Sie die Wurzeln vorsichtig begradigen. Füllen Sie danach das Loch mit Erde, verschließen Sie es sorgfältig, gießen Sie einen Eimer Wasser hinein und scheuern Sie die Oberfläche einige Zentimeter mit Torf oder Humus ab.

Kleine Kirschen Kirsche - Pflege

Die weitere Pflege ist überhaupt nicht kompliziert. In den ersten 2-3 Jahren ist es wichtig, den Boden in der Halmzone auf eine Tiefe von 2-3 cm zu lockern, Unkraut zu entfernen, die Pflanze in der Dürre mit Wasser bei Raumtemperatur zu gießen und zusätzlich zu füttern.

Das Top-Dressing kann dreimal pro Saison durchgeführt werden - im Frühjahr können Sie den Boden im Wald in der Nähe des Stammes lockern, indem Sie die Holzasche (150-200 g unter dem Baum) oder einen Esslöffel Nitroammofoski im Frühjahr ausschütten. Während der Blütezeit einen Teelöffel mit einem Hügel aus Superphosphat und Kaliumchlorid in die stammnahe Zone gießen, im Herbst erneut Superphosphat und Kaliumchlorid in den Boden geben, aber bereits einen Teelöffel ohne Hügel.

Kirsche fein schneiden

Es ist wichtig für fein Kirschen und deren Sorten und Beschneiden. In Anbetracht dessen, dass wir eine Pflanze für schöne Blumen anbauen, sollten die Triebe sorgfältig behandelt werden. Nur trockene Triebe sollten herausgeschnitten, erkrankt, gefroren, zu dünn sein oder tief in die Krone hineinwachsen, was zu einer Verdickung führen wird. Das Zurückschneiden erfolgt am besten im Frühjahr, etwa einen Monat vor dem Knospenbruch. Anschließend alle Stellen der Schnitte mit einem im Wasserbad zähflüssig erhitzten Gartenpech oder, besser gesagt, mit einem Gartenrot abdecken. Wenn dies nicht erfolgt, kann eine Gammatherapie nicht vermieden werden.

Der zweite Schnitt kann im Oktober erfolgen. In diesem Monat müssen Sie feststellen, ob alle Triebe ausgereift und holzig sind. Wenn die Triebspitzen noch grün sind, sollten sie auf den holzigen Teil des Triebs zugeschnitten werden, da sie im Winter einfrieren.

Zusätzlich zum Beschneiden im Herbst (Ende Oktober - November) können Sie eine Wasserretentionsbewässerung durchführen und 20 Eimer Wasser in 2-3 Dosen in einem Fasskreis gießen.

Bewässerung trägt zu einer besseren Überwinterung der Pflanzen bei. Gießen Sie das Wasser langsam ein, es sollte absorbiert und nicht auf der Baustelle verteilt werden.

Frostschutz

Jungpflanzen von Kleinkirschen in den ersten 4-5 Jahren benötigen zusätzlichen Frostschutz. Zu diesem Zweck muss die Basis des Shtambov vor der ersten Verzweigung mit einem nicht gewebten Abdeckmaterial bedeckt werden. Zum Schutz vor Nagetieren ist es ratsam, ein Kunststoffgitter darüber zu legen. Idealerweise sollte die Gitterhöhe mindestens einen halben Meter betragen.

Es ist leicht, feinkörnige Kirschen durch Aussaat von Samen zu vermehren, und die Sorten vermehren sich gut, indem man im Gewächshaus grüne Stecklinge wurzelt (Anfang Juni pflanzen, Mitte September graben) und feinkörnige Kirschsämlinge pfropft (Frühling schneiden, Nieren im Sommer).

Zu Beginn des Frühlings ist es wünschenswert, den Stamm vor Sonnenbrand zu schützen. Um dies zu tun, sollte der Stamm unmittelbar nach dem Entfernen des Abdeckmaterials mit Gartenrot oder Weiß gestrichen werden.

Es ist erlaubt, Agrofasern zu verwenden. Versuchen Sie jedoch, kein Wasser im Raum zwischen Agrofaser und Kofferraum anzusammeln, da sonst verschiedene Arten von Fäulnis auftreten können.

Beliebte Kirschsorten

Am Ende geben wir Beispiele für die interessantesten und am häufigsten vorkommenden Sorten von Kleinkirschen, die alle für den Süden und das Zentrum Russlands geeignet sind.

Sorte "Amanogawa" - Ein Baum mit einer dichten Krone, einer Höhe von ungefähr drei bis fünf Metern, mit einer Kronenbreite von ungefähr zwei Metern. Die Blüten blühen im letzten Frühlingsmonat, sie sind hellrosa, doppelt, erreichen einen Durchmesser von fünf Zentimetern und sind in Trauben angeordnet.

Kanzan-Sorte - ein Baum mit einer pyramidenförmigen Krone, der das Auge mit schicken, leuchtend rosa Blüten erfreut, die in Blütenständen von 4 bis 6 Stück gesammelt sind. Die Blüten sind Frottee, die erste Blüte Ende April und die letzte Blüte Ende letzten Frühlingsmonats. Wunderbare Pflanze für Einzelpflanzungen.

"Kiku Shidare" - Ein eleganter Baum mit weinenden Trieben und einer durchbrochenen Krone. Die Pflanzenhöhe beträgt etwa vier Meter, der Kronendurchmesser bis zu drei Meter. Die Blüten sind rosa und der Durchmesser erreicht sechs Zentimeter, die Blütenblätter sind doppelt. Die Blüte ist immer reichlich. Die Sorte liebt Freiflächen, die immer vor dem Norden geschützt sind.

Königlicher Burgunder - Die Kronenform dieses Baumes ist schräg, Blüten mit gefüllten Blütenblättern, kräftiger rosa Farbe und einem Durchmesser von 5 cm. Die Blüten hängen buchstäblich an den Trieben herab, weil die Stiele ziemlich lang sind, und sind in Trauben gesammelt.

Professioneller Blick auf Sakura ...

Fast jeder, der das Wort "Sakura" hört, repräsentiert Japan.

Sakura-Blüten rollen in ganz Japan von Süden nach Norden, und dann die Gärten, Berghänge stehen in weiß und rosa Schaum gehüllt ...

Das Bild der Kirschblüten ist auf eine 100-Yen-Münze (ca. 50 Rubel) geprägt. Das Bild einer Sakura-Blume wird verwendet, um die Insignien des Militärs als Dekoration auf den Kopfbedeckungen der Studenten, in den zahlreichen Patrimonialwappen des japanischen Adels und jetzt auf den Wappen und Wappen der japanischen nationalen Verteidigungspolizei zu kennzeichnen. Eine Botschaft über die Welle der Kirschblütenblüte schwelgt in den Nachrichtenkanälen des japanischen Fernsehens als Hauptnachricht. Die japanische Kulturtradition, die Blüte mit Hanami zu bewundern, ist mit der Blüte von Kirschblüten verbunden, und die Kirschblüten spielen dabei eine führende Rolle. Und seit 1992 gibt es in Japan einen offiziellen Feiertag - den Sakura Blossom Day.

In den letzten Jahrhunderten wurden Hunderte von Sakura-Sorten mit unterschiedlichem Anteil an Blütenfrottee und verschiedenen Kronenformen entwickelt - pyramidenförmig, kugelförmig, regenschirmförmig und weinend. Und die Blütenstände und Früchte (Saku Rambo) von Sakura in Japan werden gesalzen und eingelegt.

Bewundern Sie, dass die Sakura-Blüte nicht nur den Bewohnern Japans zur Verfügung steht. In einem milden Klima kann Sakura viele Menschen auf unserem Planeten faszinieren. Beispielsweise ist die US-Hauptstadt Washington für ihre Sakur-Gassen bekannt. Kirschblütenfestivals können in Dänemark (das Kopenhagener Kirschblütenfestival 2017 ist für Ende April geplant) und in Vancouver von März bis April, wo 37.000 Kirschbäume blühen, besucht werden Macon (Georgia, USA), wo Sie nach Angaben der Veranstalter die Blüte von 300.000 Pflanzen genießen können.

Und was ist Sakura aus botanischer Sicht? Versuchen wir es herauszufinden.

Der Literatur zufolge handelt es sich bei der wahren Sakura also um solche Steinblütentypen wie Rosaceae Prunus jamasakura, Prunus serrulata, Prunus subhirtella, Prunus lannesiana, Prunus sargentii, Prunus glandulosa, Prunus sieboldii, Prunus yedoensis, Prunus campanulata... Trotz des im Westen heute gebräuchlichen Gattungsnamens Prunus (Pflaume) gibt es in unserer althergebrachten Terminologie Pflaumen, Kirschen, Kirschen und sogar Vogelkirschen nach unserer althergebrachten Terminologie!

Die Hauptsache ist der Aufruhr der Blüte und das Fallen der Blütenstände als Ganzes (mit wenigen Ausnahmen), die ihre Frische für einige Zeit später schon auf dem Boden behalten.

Bei uns überwintern und blühen sie lange zuverlässig. Sauerkirschen (Cerasus sargentii), которые можно увидеть в экспозиции Японского сада ГБС РАН. К тому же у них потрясающая осенняя окраска листвы! Есть и некоторые другие виды и сорта, о которых чуть ниже.

В качестве заменителей истинной сакуры вполне подойдут такие устойчивые в средней полосе России и при этом растущие и в Японии культуры, как вишня сахалинская (Cerasus sachalinensis), вишня железистая (Cerasus Glandulosa) – особенно ее сорта Альба Плена и Розеа Плена, а также махровые формы миндаля, известные также как лUiseania (Louiseania triloba) oder dreilappige Mandeln (Amygdalus triloba), Rexi gewöhnliche Kirsche (P. vulgaris f. Rexii) und einige andere.

Klassische Sakura in voller Blüte kann man trotz des strengen Klimas im bereits erwähnten japanischen Garten des GBS RAS und in seinen anderen Territorien, vor dem Hauptgebäude der Moskauer Staatsuniversität auf den Sperlingsbergen (etwa 50 Tisima-Bäume) und im Ekaterininsky-Garten in der Nähe der U-Bahnstation sehen Dostoevskaya “(7 Exemplare der Kleinkirschen-Kanzo-Sorten), im Biryulevsky-Dendropark in der Nähe des Tsaritsyno-Museums-Reservats (im Park etwa 40 Ezo-Sakura-Bäume, die 2010 gepflanzt wurden) und in mehreren Ecken der Hauptstadt (Gerüchten zufolge blüht die Sakura in Moskau in einigen promz ONET, in der Nähe von CHP und einem bestimmten College).

Es bleibt zu hoffen, dass diese Sakura auch in unseren Vororten wachsen kann. Sie müssen nur einen günstigen Ort auswählen. Vermeiden Sie Gebiete mit starkem Wind sowie schwere, dichte Böden. Ideale Hänge der Südlage. Und wir sollten das Gießen nicht vergessen, da es in Japan von Mai bis Juni saisonale Regenfälle gibt, die als „Pflaume“ bezeichnet werden, d. H. fällt mit blühenden Pflaumen und anderen Steinobst zusammen.

Und natürlich sollten sie vom Haus aus, von den Pavillons und von der Veranda aus sichtbar sein - schließlich ist dies eine echte Dekoration des Gartens.

© Autor: Bemerkenswerter Spezialist Nikolai Khromov. Foto vom Autor.

Grundlegende Informationen

Diese Kirsche ist ein Baum ausschließlich dekorativ. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Kirschen hat es sehr kleine und saure Früchte, die für Lebensmittel ungeeignet sind. In Japan werden jedoch Wein und Marmelade daraus zubereitet, und Sakura-Blätter werden gesalzen und eingelegt. Auch Vagasis, traditionelle japanische Süßigkeiten, sind in diesen Blättern eingewickelt.

Heimatkirschen sind solche Länder wie China, Japan und Korea. Wir haben diesen Baum in Primorje und Sachalin gefunden. Wildarten wachsen meist in Mischwäldern und an Berghängen.

Zum ersten Mal werden in Japan kleine Kirschen als Zierstahlwerk verwendet. Dort gehört sie zu einer Gruppe von Pflanzen, die man ein gemeinsames Wort nennt - "Sakura". Es ist in Parks und Gärten gepflanzt und mit Straßen und Plätzen geschmückt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sakura nicht der Name einer bestimmten Pflanze ist. In Japan werden also nicht nur Kirschen mit kleinen Spitzen genannt, sondern auch eine ganze Gruppe von blühenden Bäumen und Sträuchern der Familie der Rosaceae.

Es gibt eine alte Tradition in Japan. Bewundern Sie die Blüte der Sakuradas heißt "Hanami". Mitarbeiter japanischer Unternehmen haben heutzutage einen zusätzlichen Ruhetag, damit ihnen ein solches Spektakel nicht entgeht. Der verblasste Baum wird nicht mehr Sakura genannt.

Sakura in der mittleren Spur

Kirschblüten nur 10-15 Tage. Normalerweise ist die Blütezeit Ende April - Mitte Mai, dies hängt jedoch von der Sorte ab. Und obwohl die Blüte nicht lange anhält, halten die Eindrücke von diesem Spektakel das ganze Jahr über an. Es ist nicht verwunderlich, dass auch viele Gärtner aus dem gemäßigten Klima davon träumen, ihre eigenen Kirschblüten zu bekommen.

Das Problem ist, dass die Kirsche eine sehr thermophile Pflanze ist und die Kälte nicht unter -15 ° C aushält. Es ist immer noch besser, in den südlichen Regionen Russlands oder in Gewächshäusern zu wachsen.

Sie können jedoch Erhöhen Sie die Winterhärte des Baumes, wenn Sie es auf eine wilde, kitzelnde Kirsche pfropfen, wie es einige Züchter tun. Es gibt auch mehrere frostbeständige Sorten, die für gemäßigtes Klima geeignet sind.

Heute gibt es mehr als ein Dutzend Kirschsorten. Sie unterscheiden sich in Form und Farbe der Blüten sowie in der Farbe der Blätter. Diese Sorten erschienen nicht nur aufgrund der Zucht, sondern auch in das Ergebnis natürlicher Mutationen und Kreuzungen.

Hier sind einige Sorten, die in der mittleren Gasse angebaut werden können:

Dies ist ein hoher Baum, der bis zu 12 Meter hoch wird. Die Kronenbreite beträgt 5-6 Meter, wobei die Hauptäste nach oben schauen und die Seitenäste leicht nach unten hängen. Junge Kirsche Rinde rotbraunund bei erwachsenen Bäumen färbt es sich grau und ist mit kleinen Rissen bedeckt.

Kanzan hat glänzende elliptische Blätter und erreicht 12 Zentimeter. Ihre Farbe hängt von der Jahreszeit ab. Die frisch blühenden Blätter haben eine bronzene Farbe, aber näher am Herbst werden sie feuerrot.

Kansan blüht Ende Mai für 10-15 Tage. Die Blüten sind groß (bis zu 6 cm) und bilden einen Blütenstand von 2-5 Stück. Der Schatten der Blumen - lila-pink.

Kansan eignet sich sowohl für Gruppen- als auch für Einzellandungen. Das Beste ist, dass es in Parks und Gassen großartig aussieht.

In der Höhe erreicht diese Kirsche 10 Meter. Ihre Krone breitet sich mit einer flachen Spitze aus.

Schurofugen geht oval, leicht spitzbis zu 12 cm lang, im Frühjahr purpurrot-bronzefarben, im Sommer grün und im Herbst orangerot.

Die Blüte beginnt Ende Mai. Nur blühende Blüten leicht rosa, aber im Laufe der Zeit wird ihr Schatten gesättigter.

Shirofugen eignet sich auch für Gruppen- und Einzelpflanzungen. In der Landschaftsgestaltung erkennen sie oft Rasen und Teiche.

Königliches Burgund

Dies ist ein kleiner Baum mit einer Höhe von bis zu 6 Metern und einer Kronenbreite von bis zu 4 Metern. Bei jungen Bäumen ist die Krone trichterförmig, mit zunehmendem Alter wird sie jedoch immer runder. Die Hauptäste dominieren die Bogenform.

Königliche Burgunder-Blätter elliptisch, leicht spitz. Die Blätter färben sich von bronze bis violettviolett.

Die Blüte beginnt Ende April und dauert bis Ende Mai. Blüten leuchtend rosa und groß, gesammelt in kompakten Blütenständen.

Royal Burgund wird zur Dekoration der Gassen oder als Akzentelement in der Landschaftsgestaltung verwendet.

Dies ist ein kleiner Baum, der selten eine Höhe von 2,5 Metern erreicht. Die Krone ist kompakt mit dunkelgrünen großen Blättern.

Fukoband blüht sehr reichlich von etwa Mitte April bis Anfang Mai. Die Blüten sind hellrosa, ca. 2,5 cm.

Diese Sorte eignet sich vor allem für kleine Landschaftskompositionen und Innenhöfe. Es kann auch für Bonsai verwendet werden.

Sakura Oshidori

Dies ist ein sehr kleiner Baum, fast ein Strauch. Die maximale Höhe überschreitet 1,5-2 Meter nicht. Es blüht von April bis Mai. Hellrosa Blüten mit Frottierblättern.

Unabhängig von der Sorte beginnt die erste Blüte erst ein oder zwei Jahre nach dem Pflanzen. Die Früchte der Kirsche mit kleinem Schopf sind klein und sauer, und einige Sorten Gib überhaupt keine Früchte.

Wie wählt man Setzlinge

Theoretisch kann Sakura sogar aus Samen gezüchtet werden. Dies ist jedoch sehr mühsam, so dass die meisten Gärtner lieber Setzlinge verwenden.

Es ist notwendig, kleine Kirschsetzlinge nur in großen und bewährten Baumschulen zu erwerben. Dies vermeidet nicht nur Fälschungen, sondern bietet auch die Möglichkeit, einen Spezialisten zu konsultieren.

Beim Kauf muss man aufpassen Sämling Herkunft und sein Aussehen. Für Russland die besten Setzlinge aus Hokkaido, was eher unserem Klima entspricht. Zum Pflanzen müssen Sie einjährige Kronensämlinge mit einer Höhe von etwa 0,7 Metern wählen.

Die beste Zeit, um Setzlinge zu kaufen, ist der Herbst. Erstens sind sie zu diesem Zeitpunkt billiger. Zweitens ist es einfacher, das Aussehen des Baumes zu beurteilen, da die Blätter zu diesem Zeitpunkt bereits abfallen.

Sämlingslagerung

Es lohnt sich nicht, im Herbst Kirschen mit kleinen Hauben direkt anzupflanzen, da der einjährige Baum unseren Winter möglicherweise nicht überlebt. Daher muss es bis zum Frühjahr aufbewahrt werden.

Der beste Weg, um Setzlinge zu lagern, ist Prikop. Dafür müssen Sie einen sonnigen hohen Platz im Garten wählen, weg vom Rest der Bäume. Hier muss ein 0,4 Meter breites und ca. 0,6 Meter tiefes Loch gegraben werden. Gleichzeitig machen wir die Nordseite der Fossa streng vertikal (zum Schutz vor dem Nordwind) und die Südseite - in einem Winkel von 45 °.

Vor dem Einpflanzen eines Prikops aus einem Bäumchen müssen die verbliebenen Blätter entfernt und ca. 12 Stunden in warmes Wasser getaucht werden. Dann müssen Sie die Wurzeln sorgfältig untersuchen und alle beschädigten und verfaulten Wurzeln abschneiden.

Sämlinge werden in einem Abstand von ca. 20 cm in einen Prikop gesetzt und die Bäume mit ihren Wurzeln nach Norden und ihren Kronen nach Süden in ein Loch gesteckt. Danach werden sie 20 cm vom Wurzelhals entfernt mit loser Erde oder Sand bestreut. Bei trockenem Wetter müssen die Sämlinge gegossen werden.

Unmittelbar vor dem Einsetzen des Frostes spritzten Setzlinge eine Mischung aus Sägemehl und loser Erdeund die Oberseite wird mit Fichtenzweigen bedeckt. Es ist besser, keine synthetischen Materialien zu verwenden, da dies zum Verrotten der Triebe führt.

So wählen Sie einen Landeplatz

Es ist wichtig zu bedenken, dass Bäume im Alter von 4-5 Jahren fast unmöglich zu verpflanzen sind. Daher müssen Sie sorgfältig planen, wo genau Sakura wachsen wird. Es ist notwendig, eine Änderung an der Tatsache vorzunehmen, dass Zierkirschen im Durchschnitt 15-30 Jahre alt sind.

Die Landung sollte jedoch gut beleuchtet sein Zulässiger und leichter Halbschatten. Es ist wichtig, dass es hier keine Zugluft gibt, geschweige denn einen kälteren Nordwind. Zum Schutz können Sie die Merkmale der Landschaft nutzen: dichte Sträucher, Hauswände oder hohe Hecken.

Der Grundwasserspiegel sollte nicht näher als 1,5 Meter an der Oberfläche liegen - dies führt zur Verrottung der Wurzeln. Es wird auch nicht empfohlen, Tiefland und Nordhänge zu benutzen.

Wie man eine Parzelle kocht

Sakura-Kirschwurzeln tolerieren keine Konkurrenz mit Unkräutern. Daher müssen Sie vor dem Pflanzen die gesamte Fläche 30 cm tief ausgraben und alle Wurzeln sorgfältig auswählen.

Ideale Bodensäure für Sakura - 5-6 pH. Wenn der Säuregehalt höher ist, muss dem Boden Kalkstein in einer Menge von 400 Gramm pro 1 m² Land hinzugefügt werden.

Um den Boden für das Pflanzen vorzubereiten, tragen auf 1 m² Boden bei:

  • 10 kg Kompost
  • 50 g Superphosphat,
  • 30 g Kaliumchlorid.

Pflanzgrube und das Substrat wird im Herbst vorbereitet. Dadurch hat das Substrat Zeit zum Strukturieren und der Baum nimmt es besser auf.

Die Tiefe der Pflanzgrube - einen halben Meter und die gleiche auf jeder Seite. Um das Substrat vorzubereiten, müssen Sie nehmen Mutterboden aus der Grube und füge hinzu:

  • 10 kg verrotteter Mist,
  • 30 Gramm Kaliumsulfat,
  • 200 g Superphosphat.

Wenn der Boden zu lehmig ist, sollte er mit Flusssand gemischt werden. Um Feuchtigkeitsstau zu vermeiden, wird am Boden der Grube Blähton oder Schotter mit einer Schicht von 20 cm verlegt.

Kirsche fein pflanzen

Das Pflanzen der Setzlinge erfolgt im zeitigen Frühjahr, noch bevor der Saftfluss einsetzt. Die ideale Pflanzzeit ist, wenn sich der Boden auf + 5 ° C erwärmt und keine Frostgefahr besteht.

Überwinterte Setzlinge werden aus dem Prikop genommen und Die Wurzeln sorgfältig untersuchen. Wenn faule Wurzeln auftreten, müssen sie in gesundes Gewebe geschnitten werden. Vor dem Pflanzen werden die Wurzeln 24 Stunden in einen Wachstumsstimulator (z. B. Heteroauxin) getaucht.

Die Landung sollte in fünf Schritten erfolgen:

  1. Stellen Sie unten in der Grube 2 Meter für den nachfolgenden Strumpfbandbaum ein.
  2. Um aus dem Untergrund den Hügel in der Mitte der Grube zu formen.
  3. Die Sämlingswurzeln auf der Bodenoberfläche verteilen.
  4. Die Wurzeln vorsichtig mit Substrat bedecken und verdichten.
  5. Bewässern Sie den gepflanzten Baum mit warmem Wasser (20 Liter).

Der Wurzelhals von Sakura sollte sich 5 Zentimeter über dem Boden befinden: Nach dem Schrumpfen des Bodens sollte er eben mit der Oberfläche. Wenn es sich am Ende herausstellt, dass es höher oder niedriger als die Oberfläche ist, muss es korrigiert werden, sonst entwickelt sich der Baum schlecht.

Sakura wird erst gebunden, nachdem es angepasst wurde. Für Strumpfbänder nur weiche Materialien verwenden, die die Rinde nicht beschädigen.

Nachdem Sie Sakura gepflanzt haben, dauert es noch 2-3 Jahre, bis die Pflanze gründlich gepflegt ist. Je älter ein Baum ist, desto widerstandsfähiger ist er gegen Kälte und Krankheiten.

Pflege für kleine Kirschen

Im ersten Jahr sollte Sakura regelmäßig sein. Wenn Sie eine starke Austrocknung des Bodens zulassen, kann der Baum krank werden und absterben.

Bei trockenem Wetter ist es daher erforderlich, mindestens einmal pro Woche kleine Kirschen zu gießen. Ein junger Baum benötigt je nach Größe 10 Liter Wasser für eine Bewässerung und 20-30 Liter für einen Erwachsenen. Zwischen dem Bewässern des Bodens um die Sakura herum muss man sich lockern und jäten.

Im ersten Jahr Die Pflanze wird nicht gefüttert - Er hat genug von dem, was im Substrat war. Eine erwachsene Pflanze wird mehrmals im Jahr gefüttert:

  • Vor der Blüte und nach dem Blühen der Knospen - Harnstoff (30 g pro 10 Liter).
  • Nach der Blüte - Kompost oder Mist (5 kg pro 1 qm)
  • Im Herbst - der Mineralkomplex zur Verbesserung der Winterhärte des Baumes.

Zusätzlich zur Fütterung wird im Herbst eine wasseraufladende Bewässerung durchgeführt. Die ideale Zeit dafür ist Ende Oktober, wenn trockenes Wetter einsetzt. Unter jeden Baum wurden 20 Liter Wasser gegossen. Dies sollte schrittweise erfolgen, damit das gesamte Wasser Zeit hat, aufgenommen zu werden.

Die dekorativen Kirschen werden zweimal im Jahr geschnitten - im Frühjahr (vor dem Knospenbruch) und im Herbst, wenn der Baum für den Winter vorbereitet ist. Im Frühjahr wird formgebend beschnitten und auch trockene und dünne Äste entfernt. Der Herbst muss beschneiden Äste, die noch nicht steif geworden sind (grüne Spitzen). Aber hier ist es wichtig, es nicht zu übertreiben, sonst gibt es nichts zu blühen.

Zum Schneiden wird nur ein scharfes, in Alkohol sterilisiertes Gartenmesser verwendet. Die entstandenen Wunden sind mit Gartenpech bedeckt.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Im Gegensatz zu normalen Kirschen ist die Melkopilchataya-Kirsche seltener krank. Bei unsachgemäßer Behandlung kann es jedoch auch von Pilzen und Bakterien befallen werden. Und das führt zu Entwicklungsstörungen, schlechter Blüte, Blatt- und Rindenverformung.

Um Krankheiten vorzubeugen, muss die Rinde von Sakura jeden Herbst gereinigt werden. aus flechten und mach. Danach müssen Sie den Raum um den Baum von den abgefallenen Blättern und Zweigen befreien, die normalerweise Pilze und andere Schädlinge befallen. Es ist auch nützlich, ein Unkrautjäten im Herbst um den Baum herum durchzuführen, um die Eier und Larven von Insekten zu beseitigen, die für Sakura gefährlich sind.

Nach hygienischen Eingriffen wird Holz mit Insektiziden behandelt. In der Regel ist es ausreichend, die Infusion von pharmazeutischer Kamille oder einer solchen Lösung zu verwenden:

  • 10 Liter Wasser
  • 400 Gramm Asche
  • 50 g Seife.

Wenn der Baum ernsthaft infiziert ist, können chemische Insektizide eingesetzt werden.

Aus den Pilzen Melkopilchatuyu Kirsche mit einer Lösung von 1% Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Für einen Baum unter sechs Jahren werden 2 Liter Lösung benötigt, für einen Erwachsenen bis zu 10 Liter. Sie können den Vorgang im Frühjahr wiederholen bevor die Knospen zu blühen begannen.

Vorbereitung der melkopilchataya Kirsche für die Überwinterung

Die Vorbereitung auf den Winter ist besonders wichtig für junge Bäume, die noch keine vier Jahre alt sind. Dieser Vorgang kann jedoch erst nach Durchführung der oben beschriebenen Hygienemaßnahmen begonnen werden.

Zuerst müssen Sie die 5-Zoll-Mulchschicht (Sägemehl, Torf oder Kompost) um den Stamm gießen. Danach kannst du fang an zu tünchen.

Der einfachste Weg, eine fertige Mischung zu kaufen, aber Sie können die Komposition für das Tünchen und sich selbst vorbereiten. Dafür benötigen Sie:

  • 1 kg Ton,
  • 1 kg Kalk,
  • 300 g Königskerze (von Nagetieren),
  • 200 g Kupfersulfat (bei Pilzerkrankungen).

Die resultierende Mischung wird mit Wasser auf die Konsistenz einer dicken Creme verdünnt.

Vor dem Einsetzen des Frostes Sakura Stämme Eingewickelt in ein warmes Vlies. Junge Setzlinge können sich einfach auf den Boden beugen und mit Fichtenzweigen bewachsen. Nach dem Einsetzen des warmen Wetters sollte die gesamte Isolierung sofort entfernt werden, um das Abfangen von Trieben zu verhindern.

Kurzinformation über die Kultur

Cherry melkopilchataya - Laubbaum. Der natürliche Lebensraum der Pflanze ist Japan, China, die Koreanische Halbinsel, Primorje und die Insel Sachalin. Hier finden Sie wilde Kirscharten, die in Mischwäldern an den Hängen der Berge wachsen.

Kirsche als Hauptdekoration

Die historische Heimat der Pflanze ist Japan. Hier sind kleine Kirschen Kirschen in einer Gruppe von Pflanzen namens "Sakura" enthalten, die in Parkanlagen und auf den Straßen verbreitet sind.

Sakura ist nicht der Name einer einzelnen Pflanze. Dies ist eine besondere Art der Blüte, die Teil der Han-Tradition Japans im Laufe der Jahrhunderte ist - „die Blüte bewundern“. Es ist bemerkenswert, dass der Baum nach dem Ende der Blüte nicht mehr als Sakura bezeichnet wird.

Die Blüte feiner Kirschen dauert im Durchschnitt nur 10-15 Tage. Je nach Sorte kann es Ende April oder Mitte Mai sein. Trotz der kurzen Dauer eines unvergesslichen Spektakels beschäftigt das Wachsen von Bäumen in Russland viele Gärtner.

Es handelt sich jedoch um äußerst wärmeliebende Pflanzen. Sie halten einem Temperaturabfall nur bis -15 ° C stand und sind daher für den Anbau in den südlichen Regionen von Gartenbau und Gewächshäusern zu empfehlen.

Auswahl und Lagerung von Sämlingen

Von besonderer Bedeutung für den erfolgreichen Anbau feiner Kirschen ist die Wahl der Sämlinge. Dies ist eine ziemlich exotische Pflanze, die die detailliertesten Informationen über die Herkunft und die Beurteilung des Aussehens von Pflanzenmaterial benötigt.

Daher müssen Sie einen Sämling in renommierten Baumschulen oder Gartencentern kaufen. Zusätzlich können Sie sich ausführlich beraten lassen.

Das beste Pflanzmaterial ist ein gekochter jährlicher Schössling mit einer durchschnittlichen Höhe von 70 cm. Es ist wichtig, die Qualitätsindikatoren zu beachten.

Dies ist ein entwickeltes fibröses Wurzelsystem mit einer durchschnittlichen Länge von 20-25 cm ohne Spuren von mechanischer Beschädigung und Fäulnis, der Unversehrtheit der Rinde.

Der Verkaufsberater muss sich über die Anpassung des Bestandes und des Transplantats an die Pflanzregion informieren. Am besten geeignet für die russischen Klimasetzlinge mit Ursprung auf etwa. Hokkaido

Adult Kirschfass

Pflanzenmaterial im Herbst gekauft. Einkäufe in dieser Zeit sind wirtschaftlich vorteilhaft und fallen mit der Zeit zusammen, die auf natürliche Weise abfällt. Dadurch ist es möglich, das äußere Merkmal des Baumes auszuwerten.

Da das Pflanzen von wärmeliebenden Pflanzen im Herbst mit der Gefahr des Einfrierens im ersten Winter einhergeht, sollten die Sämlinge bis zum Frühjahr gelagert werden. Machen Sie dazu im Garten einen Platz für Prikop.

Для прикопа выбирают высокий и солнечный участок в отдалении от других деревьев. Выкапывают канавку в направлении с запада на восток шириной 40 см и глубиной 60 см. Северную стену ямы делают вертикальной, а южную под углом 45°.

Vor der Prikopka bei Setzlingen alle Blätter entfernen und 12 Stunden in warmes Wasser tauchen. Untersuchen Sie danach die Wurzeln, die beschädigt oder verfault sind und auf gesundes Gewebe zugeschnitten sind.

Sämlinge werden in einem Abstand von 20 cm in ein Loch gelegt. Die Wurzeln befinden sich im Norden und die Kronen im Süden. Sämlinge, die mit losem Boden oder Flusssand bis zu einer Höhe von 20 cm vom Wurzelhals bestreut wurden. Bei trockenem Wetter prikopannye Pflanzen etwas gießen.

Schösslinge bedecken für den Winter nach dem Einfrieren des Bodens auf -3 ° C. Dazu werden die Pflanzen mit einer Mischung aus loser Erde und Sägemehl bestreut; Es wird nicht empfohlen, andere Abdeckmaterialien zu verwenden, da das Risiko von Triebtrieben hoch ist.

Standortvorbereitung

Die Teilnahme von Kirschen an der Landschaftsgestaltung

Die Wurzeln der Melkopilchataya-Kirsche konkurrieren schlecht mit aggressiven Unkräutern. Daher wird der ausgewählte Bereich bis zu einer Tiefe von 30 cm ausgegraben, wobei die Wurzelreste anderer Pflanzen sorgfältig entfernt werden.

Während des Grabens in 1 m2 Boden beitragen:

  • Kompost 10 kg,
  • Superphosphat 50 g,
  • Kaliumchlorid 30 g

Das optimale Säure-Base-Bodenniveau beträgt 5,0-6,0. Auf 1 m2 stark sauren Boden sollten 400 g Kalk gegeben werden.

Die durchschnittliche Größe für die Landegrube 50x50x50. Es ist wünschenswert, es im Herbst vorzubereiten und gleichzeitig das Substrat für seine Befüllung vorzubereiten. Dazu wird die oberste Erdschicht aus der Baugrube gemischt:

  • verrotteter Mist (10 kg)
  • Kaliumsulfat (30 g),
  • Superphosphat (200 g).

Flusssand wird schweren Lehmböden zugesetzt. Am Boden der Grube lag eine 20 cm dicke Schicht aus feinem Schotter oder Blähton.

In einer gut vorbereiteten Grube kommt es zu einem natürlichen Schrumpfen, das Substrat ist strukturiert, mineralische Substanzen nehmen Formen an, die von den Wurzeln leicht verdaulich sind. Dies trägt zur schnellen Anpassung der Sämlinge an einen höheren Überlebensprozentsatz bei.

Sämlinge pflanzen

Die kleinhaubige Kirsche tritt früh in die Vegetationsperiode ein, daher sind die Pflanztermine für den Baum extrem eng. Die Bepflanzung ist geplant, wenn die Bodentemperatur + 5 ° C beträgt und die Gefahr des Rückfrosts vorüber ist.

Aus einem Prikop ausgegrabene Setzlinge werden erneut inspiziert. Beschädigte Wurzeln werden in gesundes Gewebe geschnitten und 24 Stunden in eine Lösung eines Wachstumsstimulans (Heteroauxin) getaucht.

  • Setzen von Cola (2 m) am Boden der Grube,
  • Bilden eines Hügels aus dem Substrat,
  • Verteilung der Sämlingswurzeln auf der Oberfläche der Bodenmischung,
  • Verfüllung der Wurzeln mit Substrat und Verdichtung,
  • Gießen mit warmem Wasser (20 l).

Der Wurzelhals der Kirsche sollte 5 cm über dem Boden bleiben. Somit wird es nach dem natürlichen Schrumpfen dem Boden gleich. Wenn jedoch die Position des Wurzelkragens gebrochen ist, muss sie korrigiert werden, sie sollte immer auf gleicher Höhe mit dem Boden sein.

Kirsche, die aus den Grund kriecht

Das Eintauchen des Wurzelhalses oder seiner hohen Position beeinträchtigt die Entwicklung des Baumes und trägt zur Fäulnis oder Störung der Ernährung der vegetativen Masse bei.

Das Strumpfband eines Baumes zu einem Pfahl wird erst nach seiner vollständigen Anpassung hergestellt. Wählen Sie dazu ein weiches Material, nevredvayuschy Rinde Sämlinge.

Für 2-3 Jahre sollte der Baum genau überwacht und sorgfältig gepflegt werden. Mit zunehmendem Alter erhöhen kleinkörnige Kirschen allmählich ihre Winterhärte und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge. Ausgereifte Bäume erfordern daher vom Gärtner keinen großen Aufwand.

Kirsche gießen

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen muss die Pflanze regelmäßig gegossen werden. Schon eine minimale Austrocknung des Bodens kann zu einer Schwächung der Pflanze führen. In der Trockenzeit werden die Bäume daher mindestens einmal pro Woche für 10 Liter pro Strauch gegossen.

Ältere Bäume werden mit 10 cm trockenem Boden bewässert. Der Wasserverbrauch hängt von der Größe der Pflanze ab - von 20 bis 30 Liter. Zwischen der Bewässerung werden Lockerungen und Unkräuterungen des Stiels durchgeführt.

Bäume füttern

Die Früchte der Kirsche im Sommer

Im ersten Jahr ist keine zusätzliche Düngung erforderlich, die in die Pflanzgrube eingebrachten Düngemittel reichen für die volle Entwicklung des Baumes aus. Anschließend werden die Bäume während der Vegetationsperiode mehrmals gefüttert.

  • das Einbringen einer Harnstofflösung (30 g / 10 l) vor und nach der Blüte,
  • nach der Blüte mit organischer Substanz (Gülle, Kompost 5 kg / 1m2) düngen,
  • Einführung des Mineralienkomplexes (PK) im Herbst.

Der Zweck des Herbstdüngers besteht darin, die Winterhärte der Pflanze zu erhöhen. Zum gleichen Zweck ist eine Wasseraufladung sinnvoll. Es wird gemacht, wenn trockenes Wetter im dritten Jahrzehnt des Oktobers hergestellt wird. Um dies zu tun, vergießen Sie unter jedem erwachsenen Baum bis zu 20 Eimer Wasser. Die Bewässerung wird schrittweise durchgeführt, wobei Wasser portionsweise eingegossen wird, bis die Feuchtigkeit vollständig absorbiert ist.

Krankheits- und Schädlingsprävention

Feinkirschen werden jeden Herbst von Flechten, Moos und geschälter Rinde befreit. Reinigen und entsorgen Sie alle pflanzlichen Abfälle aus dem Pflanzkreislauf.

Blühender Kirschpark

Reduziert das Risiko von Schädlingsschäden durch Graben um den Radkreis erheblich. Oft findet man Eier oder die Schädlinge selbst im Boden zum Überwintern. Sie werden von Hand zerstört.

Danach werden die Bäume mit Insektiziden besprüht. Dazu können Sie die Ölseifenlösung (400 g / 50 g / 10 l) oder die Kamilleninfusion (10 kg / 10 l) auftragen. Bei schweren Schädlingsschäden werden Chemikalien eingesetzt.

Fungizide schützen vor Pilzkrankheiten. Zum Feinsprühen von Kirschkirschen 1% Bordeauxflüssigkeit auftragen. Verbrauch für Bäume unter 6 Jahren - 2 Liter, für ältere Bäume bis 10 Liter. Die Nachbehandlung mit Fungiziden erfolgt im Frühjahr vor dem Knospenbruch.

Vorbereitung auf den Winter

Nach all den sanitären und vorbeugenden Maßnahmen ist die Kirsche für den Winter geschützt. Dies ist besonders wichtig für Bäume unter 4 Jahren.
Zunächst ist ein stammnaher Kreis von 5-7 cm mit einer Schicht Mulch abzudecken. Hierfür benötigen Sie loses Material: Torf, Sägemehl oder Humus.

Geschälte Stiele müssen weiß sein. Zu diesem Zweck werden vorgefertigte Mittel verwendet: „Schutz“ oder „BC-551“. Die Schutzmischung kann von Ihnen selbst hergestellt werden.

  • Ton 1 kg
  • Kalk 1 kg,
  • Königskerze 300 g,
  • Kupfersulfat 200 g

Die Komponenten werden in warmem Wasser zu einer dicken Creme aufgelöst. Diese Mischung bietet vielseitigen Schutz: Der Geruch von Königskerzen schreckt Nagetiere, Kupfersulfat hemmt die Entwicklung von Pilzsporen, Kalk und Ton beugen Sonnenbrand vor.

Eine Woche vor dem Frost sind die Shtamb-Bäume mit warmen Faservliesen bedeckt. Junge Setzlinge beugen sich zu Boden und bedecken sie mit Fichtenzweigen. Abdeckmaterial ist nach längerer Erwärmung unbedingt zu entfernen. Längerer Kontakt mit einem warmen Material führt zum Absinken von Trieben und Wurzeln.

Während Sie das Video ansehen, erfahren Sie mehr über die Kirschpflege.

Ständig werden Selektionsarbeiten und Studien zu Kirschfeinkirschen durchgeführt. Ziel dieser Arbeiten ist es, die Frost- und Winterbeständigkeit zu erhöhen und das Anbaubereich zu erweitern. Vielleicht kann die Pflanze bald in den mittleren Regionen des Gartenbaus angebaut werden.

Merkmale und Sorten

Diese Kultur bezieht sich auf wärmeliebende Pflanzen, bei denen ein Absinken der Lufttemperatur unter -15 ° C destruktiv ist. Nur einige Sorten, die durch die Kreuzung der winterhärtesten Arten gezüchtet wurden, halten stärkeren Frösten stand. Es ist auch möglich, die Frostbeständigkeit zu erhöhen, indem Sakura auf wildwürzige gezackte Kirschen gepfropft wird.

In Russland sind die winterhartesten Sorten, die sowohl in den südlichen als auch in den gemäßigten Klimazonen angebaut werden, sehr beliebt:

  • Kansan,
  • Königlicher Burgund,
  • Kiku Shidare
  • Sakura Payan,
  • Fukuband
  • Oshidori,
  • Shirofugen.

Sakura blüht im Frühjahr, die Blütezeit kann je nach Art der Zierkultur zwischen zwei Wochen und zwei Monaten variieren. Während dieser Zeit sind die Zweige der Pflanzen reichlich mit ungewöhnlich schönen Blüten in Rot, Rosa und Purpur bedeckt. Es sollte auch das exquisite Aroma der Sakura während der Blütezeit beachtet werden.

Nach der Beschreibung von Zier- und Obstkulturen unterscheidet sich Sakura von gewöhnlichen Kirschen durch eine weit verbreitete Krone mit stark verzweigten Trieben. Die Kruste mit zahlreichen Rissen unterschiedlicher Tiefe ist in einem satten rotbraunen Farbton gestrichen.

Pflanzen und pflegen

Anfänger sind daran interessiert, wie man einen Schössling feiner Serpentinenkirschen pflanzt und die weitere Pflege der Schösslinge organisiert, damit sich die Pflanze aktiv entwickeln kann. Um Sakura zu pflanzen, ist es besser, gut beleuchtete und belüftete Bereiche des Gartens zu bevorzugen, die sich auf einer Anhöhe befinden.

Der optimale Ort zum Anpflanzen dekorativer Kirschen ist die wandnahe Option, bei der während der Regen- und Hochwasserperioden keine stagnierende Feuchtigkeit vorhanden ist. Neben Sakura können verschiedene Obstarten angebaut werden (Kirsche, Kirsche, Apfel oder Pflaume). Der Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 1,5–2 m.

Es ist besser, Setzlinge frostbeständiger Sakura-Sorten in spezialisierten Baumschulen oder bei Gärtnern mit gutem Ruf zu kaufen. Wählen Sie gepfropfte Setzlinge.

Tragen Sie unmittelbar vor dem Pflanzen des Baumes Dünger auf den Boden auf: Sulfat-Kalium-Lösung, Superphosphate oder komplexe Deckschichten. Stellen Sie während des Pflanzens sicher, dass die Impfstelle über der Bodenoberfläche bleibt. Bewässern Sie den Baum am Ende des Vorgangs gut und mulchen Sie den Boden kreisförmig um den Baum herum.

Zunächst müssen Sie den Zustand des jungen Baumes sorgfältig überwachen: Wässern Sie ihn rechtzeitig und versuchen Sie dabei, den Boden nicht erneut zu befeuchten, entfernen Sie Unkräuter schnell und vergessen Sie nicht, den Boden im stammnahen Kreis zu lockern, damit das Wurzelsystem Sauerstoff aufnehmen kann.

Krankheiten und Schädlinge

Im Gegensatz zu Obst ist Zierkirsche weniger anfällig für verschiedene Krankheiten und das Eindringen von Schadinsekten.

Bei unsachgemäßer Pflege schwächt sich jedoch die Immunität der Zierkultur ab, Pflanzen infizieren Pilze und Bakterien. Zukünftig gibt es eine Verlangsamung des Wachstums und der Entwicklung des Baumes, eine Verformung der Blattplatte, eine Abnahme der Blütendichte, die Bildung von Wucherungen an jungen Trieben, eine Schichtung der Rinde. Um die Pflanze nicht zu töten, ist es notwendig, sofort Maßnahmen zu ergreifen, um die Krankheit zu beseitigen:

  • die betroffenen Stellen mit Schwefel-Kohlenstoff-Pulver bearbeiten,
  • entfernen Sie die Wucherungen auf den Zweigen, die gebildeten "Wunden" bedecken Gartenplatz,
  • sammle alle gefallenen Blätter und verbrenne,
  • graben Sie den Boden in einem Radkreis aus.

Wenn die Melkopilchataya-Kirsche an einer Pilzinfektion leidet, hilft Bordeaux-Flüssigkeit (1%). Im Kampf gegen böswillige Insekten kann man nicht auf spezielle Insektizide verzichten.

Vorteile und Nachteile

Ein Blick auf die japanische Kirsche in der Blütezeit genügt, um zu verstehen, dass diese Steinfrucht keine Mängel aufweist. Nach sorgfältiger Prüfung vieler Bewertungen von Gärtnern können wir feststellen, dass einige Sorten und Sorten von Sakura mit den harten russischen Wintern immer noch schwer fertig werden.

Ein weiterer Nachteil dieser Pflanze sind kleine und saure Früchte, die unseren Landsleuten nicht gefielen.

Wir wenden uns den positiven Eigenschaften der melkopilchataya-Kirschen zu. Das erste, was zu beachten ist, ist das Aussehen dieser Pflanzen. Zweifellos wird Sakura dank seines Aussehens die Hauptdekoration Ihres Gartengrundstücks sein. Zu den Vorteilen dieser dekorativen Kirsche gehören auch eine leichte Laune gegenüber den Wachstumsbedingungen und die Flexibilität der Krone gegenüber der Formation.

Pin
Send
Share
Send
Send