Gartenangelegenheiten

Die Position der Betten und Bäume auf dem Gelände

Pin
Send
Share
Send
Send


Der seltene Besitzer eines Privathauses pflanzt lieber keine Obstbäume auf seinem Grundstück. Der Obstgarten möchte normalerweise jeden haben - im Frühling erfreuen sich die Bäume an einer schönen Blüte und einem herrlichen Aroma, und die Früchte und Beeren aus Ihrem eigenen Garten scheinen immer viel schmackhafter zu sein als die, die Sie in einem Geschäft oder auf dem Markt gekauft haben, außer Sie wissen, dass es sich um Bioprodukte handelt. In der Kunst des Feng Shui ist das Bild eines blühenden Obstgartens ein Symbol für Fülle und Wohlbefinden. Die Planung eines Gartens ist eine verantwortungsvolle Angelegenheit, und davon, wie gut Sie Bäume pflanzen, wie gut sie wachsen und wie fruchtbar sie sind, hängt ab. Daher sollte diese Aufgabe mit größter Aufmerksamkeit behandelt werden.

Wenn Sie auch in Ihrem Garten Gemüse anbauen möchten, sollten Sie die Anordnung des Gartens und des Gemüsegartens gemeinsam berücksichtigen. Es ist besser, von Norden nach Süden einen Platz für Beete an der südlichen Grenze einzunehmen, also ist es besser für Feldfrüchte, die im mittleren Gürtel wachsen. Einige Gärtner empfehlen, Betten von Ost nach West zu stellen. Für Gemüse- und Erdbeerbetten befinden sich Obststräucher - Johannisbeeren, Stachelbeeren. Hinter dem Gebüsch werden Bäume gepflanzt, der Schatten der Beeren schadet den Beerensträuchern nicht und die Gemüsebeete müssen in der Sonne liegen.

Ein Beispiel für die Gestaltung von Gemüsebeeten - sie müssen nicht quadratisch oder rechteckig sein, die ursprünglichen Beete ähneln Blumenbeeten

Was müssen Sie wissen, bevor Sie mit der Planung beginnen?

Bevor Sie mit der Planung eines Gartens beginnen, müssen Sie die folgenden wichtigen Faktoren berücksichtigen:

  • Welche Größe Fläche kann unter dem Obstgarten zugeteilt werden. Für Bäume mit sich ausbreitenden Kronen wird ein Abstand von 4 qm benötigt.
  • Gelände. Für einen Obstgarten wäre flaches Land oder ein sanfter Hang ideal, kalte Luft verweilt in den Vertiefungen, übermäßige Feuchtigkeit, diese Bereiche sind für Obstbäume ungünstig.
  • Bodenanalyse Ihres Standorts. Obstkulturen haben ein starkes Wurzelsystem, Böden müssen fruchtbar sein, um eine gute Ernährung zu gewährleisten. Steiniger, lehmiger, sandiger Boden für den Garten ist nicht geeignet. Negative Auswirkungen auf das Wachstum der Bäume in der Nähe des Grundwassers.
  • Die Anwesenheit von Wärme und Licht. Für die meisten Obstbäume ist es wichtig, dass es viel Licht und Wärme gibt, im Schatten wachsen sie viel schlechter und tragen Früchte. Es sollte über das Gebiet mit konstant starkem Wind gesprochen werden - der Wind stört die normale Bestäubung, trocknet den Boden, beschädigt häufig die Ernte und bricht die Äste der Bäume. Teilweise vor dem Wind kann ein hoher Zaun oder Grünflächen schützen.

Die Planung beginnt mit einem Diagramm auf Papier. Befindet sich bereits ein Haus auf dem Grundstück, sollten Sie mit der Planung beginnen. Auf dem Papier wird aufgetragen, um die Grundstücksfläche, die Konturen des Hauses und anderer Gebäude sowie Stellen, an denen bereits Bäume wachsen, zu skalieren.

Dieser Standort wird durch Bäume vor Wind geschützt, die bereits so gewachsen sind, dass sie Schutz bieten.

Wenn das Grundstück noch nicht bebaut ist, wird ein Platz für den Bau eines Hauses vergeben. Die Planung des Gartens auf dem Gelände setzt das Vorhandensein eines Vorgartens voraus. Das Haus sollte zur Fassade zeigen, davor bleibt ein Grundstücksstreifen für den Vorgarten. Seine Größe hängt von der Fläche des Geländes ab - für jemanden ist es nur ein Meter, für jemanden - 6-8 Meter. Blumen, Himbeeren und Beerensträucher werden normalerweise in einem kleinen Vorgarten gepflanzt, Zierbäume, Blumen oder mehrere Obstbäume stehen im Ermessen der Eigentümer in einem großen Garten.

Für große Obstbäume - Äpfel, Birnen - nehmen Sie im Nordosten des Geländes Platz, dazwischen Obst- und Beerensträucher - ein Platz für kleinere Bäume - Kirschen, Zwetschgen.

Ein Beispiel für einen Garten und einen Gartenplan - das Grundstück ist in zwei Teile geteilt. In der ersten - ein Haus von einem Vorgarten und Gartenbeeten mit Gemüse umgeben, die zweite Hälfte - ein Obstgarten mit Bäumen in Reihen gepflanzt

In der Regel wird es zweckmäßig sein, einen Lageplan zu zeichnen, auf dem alle vorhandenen Gebäude, der vorgesehene Standort des Gartens und der Gemüsegarten vermerkt sind. Auf dem Grundstück müssen Sie die Löcher zum Pflanzen von Bäumen markieren. Versuchen Sie, Bäume in einiger Entfernung zu pflanzen, damit sie sich beim Wachsen nicht überschatten. Haufenwüchsige Büsche und Bäume im Garten wachsen schlecht, außerdem werden Bedingungen für Krankheiten der Gartenfrüchte geschaffen. In Obstbäumen ist das Wurzelsystem mächtig, es muss sich frei entwickeln.

Council Wenn Ihre Website mit wilden Sträuchern bewachsen ist, befinden sich Stümpfe, die Sie entwurzeln, die erforderlichen Arbeiten ausführen und die Baumreste verbrennen müssen. Sammeln Sie Asche an einem trockenen Ort, es ist nützlich, wenn Sie fruchtbare Beete schaffen.

Normalerweise müssen im Obstgarten Bäume so gepflanzt werden, dass die Teile der Nachbarn nicht verdeckt werden. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass ein Baum in der Nähe des Zauns wächst und sowohl den Eigentümern als auch den Nachbarn Früchte liefert, während sich niemand beschwert.

Heute ist es Mode, den Betten eine originelle Form zu geben, zum Beispiel einen Pizzagarten. Der Höhepunkt ist, dass vom runden Gartenbett in der Mitte die restlichen Strahlen wie Pizzastücke auseinanderlaufen und einen Kreis bilden

Himbeer-, Brombeer- oder Beerensträucher werden in der Regel an den Grundstücksgrenzen gepflanzt und tragen im Schatten auch gute Früchte.

Landschaft und regelmäßige Planung

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Gartenanlagen für Liebhaber von Ordnung und Klarheit der Form sowie für diejenigen, die es mögen, wenn Pflanzen im Obstgarten nach dem Schema gepflanzt werden, aber den Eindruck natürlicher Gebiete erwecken.

Bei der Landschaftsplanung werden Bäume und andere Nutzpflanzen in einer freien Reihenfolge in der Nähe der Natur geordnet. In diesem Garten sind neben Obstkulturen, weit verbreitet und dekorativ.

Ein Beispiel für einen freien Gartenplan sind Gemüsebeete links und oben, Obstbäume werden in Gruppen in der Mitte und rechts gepflanzt.

Bei regelmäßiger Planung werden Bäume und Sträucher sowie Gemüse im Garten im gleichen Abstand in strengen Reihen gepflanzt. Das Landemuster hat auch eine strenge geometrische Form - ein Quadrat für Bereiche, deren Länge und Breite fast gleich sind, und ein Rechteck für Bereiche, die viel länger als die Breite sind.

Ein Beispiel für eine regelmäßige Gartengestaltung mit einem Garten ist eine klare Geometrie, die Parzelle ist in regelmäßige Quadrate, Rechtecke, Pflanzen in Reihen eingeteilt

Wo kann man am besten pflanzen?

Dies sind Bäume und Sträucher, die in euren Breiten gut wachsen und Früchte tragen. Für das mittlere Band sind dies Birnen, Äpfel (es ist ratsam, mehrere Bäume verschiedener Sorten zu pflanzen), verschiedene Sorten von Pflaumen und Kirschpflaumen, Kirschen. Kirschen und Aprikosen reifen in warmen Breiten. Beerensträucher - alle Sorten von Johannisbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, Himbeeren. Mit einem kleinen Bereich des Standorts sind Sträucher günstig um den Umfang herum angeordnet.

Wenn Sie mehrere Apfelbäume pflanzen, darunter Sommer-, Herbst- und Winterapfelbäume, werden Sie zu verschiedenen Jahreszeiten von den Früchten begeistert sein.

Ein Beispiel für einen interessanten Gartenplan ist, dass die Wege, zwischen denen sich die Beete befinden, von einem quadratischen Block in der Mitte abweichen und auf jedem der Beete unterschiedliche Kulturen gepflanzt werden. Es ist bequem, sich einem von ihnen zu nähern

Auf Gemüsebeeten in der Nähe müssen Sie Pflanzen anbauen, die gut in unmittelbarer Nähe zueinander wachsen:

  • Kohl, Gurken, Erbsen,
  • Kohl, Dill, Kartoffeln, Zwiebeln, Salat, Sellerie,
  • Tomaten, Erbsen, Karotten,
  • Meerrettich, Kartoffeln, Bohnen, Zwiebeln, Kohl.

Wenn Sie ein Schema zeichnen, entscheiden Sie, welche Pflanzen in welcher Menge gepflanzt werden sollen, können Sie damit beginnen, den Garten auf dem Boden zu markieren, Setzlinge zu kaufen und den Boden vorzubereiten.

Vorbereitungsphasen

Vor dem Aufstellen der Betten muss der Gärtner einige Probleme lösen:

  • Bestimmen Sie, welche Gemüsesorten Sie anbauen möchten und in welcher Menge.
  • Berechnen Sie die Größe der Betten und ihre Anzahl,
  • Machen Sie einen Plan des Standorts mit dem Bild aller Betten.

Dieses Schema wird viele Jahre dauern. Es wird helfen, die Regeln der Nachbarschaft der Pflanzen zu befolgen und die richtige Reihenfolge der Fruchtfolge einzuhalten, die es erlaubt Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit und erhöhen Sie den Ertrag des Aufstellungsortes.

Um zu verstehen, wie der First auf der Baustelle richtig positioniert wird, müssen Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  1. Alle Gemüsesorten lieben Licht, deshalb werden sie am besten auf der Südseite des Grundstücks angebaut.
  2. Kompatibles Gemüse. Kartoffeln vertragen sich gut mit Kohl, Auberginen, Erbsen und Meerrettich. Tomaten wachsen gut mit Basilikum, Spinat, Dill. Karotten vertragen sich gut mit Zwiebeln, Erbsen, Bohnen. Kohl wächst schlecht neben Tomaten, Gurken mit Kartoffeln, Erbsen und Bohnen mit Zwiebeln und Knoblauch.
  3. Zwiebeln benötigen keine große Lichtmenge, sodass sie entlang des Zauns oder unter den Bäumen gepflanzt werden können.
  4. Jede Kultur hat unterschiedliche Anforderungen an den Nährwert des Bodens. Der Einfachheit halber müssen Sie den Bereich in 4 Zonen unterteilen. In der ersten Zone mit sehr nahrhaftem Boden ist es besser, Kartoffeln, Kohl, Kürbis und Gurken anzupflanzen. In der zweiten Zone wachsen Zwiebeln, Karotten, Rüben, Radieschen und Paprika gut. In der dritten Zone pflanzen Sie am besten Bohnen, Erbsen, Bohnen. In der vierten Zone fühlen sich Stauden (Beeren und Kräuter) wohl.
  5. Der spezifische Geruch einiger Pflanzen (Zwiebeln, Salbei, Thymian, Dill, Knoblauch) kann nahe gelegene Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten schützen. Dill schützt Gurken vor Krankheiten und Zwiebeln machen einer Möhrenfliege Angst. Salbei ist in der Lage, den Geruch von Kohl zu töten, und Schädlinge werden ihm weniger Aufmerksamkeit schenken.
  6. Auf demselben Beet können Sie nur Pflanzen anbauen, deren Wurzeln sich auf verschiedenen Ebenen befinden.

Sie können nicht jedes Jahr die gleiche Kultur an ihrem früheren Platz pflanzen. Der richtige Wechsel sollte folgendermaßen erfolgen: Erstens können Sie Obstpflanzen auf einem Beet, auf den zweiten Wurzelfrüchten, auf den dritten Hülsenfrüchten und auf dem vierten bepflanzen - laubwechselnd. Im zweiten Jahr sollten die Früchte auf den vierten Kamm, die Wurzelfrüchte auf den ersten, die Hülsenfrüchte auf den zweiten, die Laubfrüchte auf den dritten Kamm übertragen werden. Die Rückkehr zur ursprünglichen Version ist erst nach 3-4 Jahren möglich, da die Wurzelpflanzen den Boden stark erschöpfen und die Erholung einige Zeit in Anspruch nimmt.

Die Lage der Betten richtet sich nach den Himmelsrichtungen

Die größte Anzahl Sonnenlicht und Hitze befindet sich auf der südseite des grundstücks. Hier müssen alle wärmeliebenden Pflanzen gepflanzt werden.

Der Mittelteil eignet sich auch gut für den Anbau vieler Kulturen. Die Sonne bewegt sich über den Himmel, beleuchtet jeden Winkel des Geländes und alle Pflanzen erhalten die erforderliche Menge an Licht.

Die geringste Licht- und Wärmemenge wird an die Nordseite des Standorts abgegeben. Hier ist es am besten, Wirtschaftsgebäude so aufzustellen und Bäume zu pflanzen, dass sie andere Pflanzen nicht stören, um eine ausreichende Lichtmenge zu erhalten.

Beete mit niedrigen Pflanzen sind am besten von Norden nach Süden ausgerichtet. Es ist besonders wichtig, diese Regel einzuhalten, wenn sich das Grundstück in einem Tiefland befindet.

Die Betten, die sich auf der Sonnenseite des Geländes oder in Höhenlagen befinden, sind in Ost-West-Richtung besser positioniert. Pflanzen werden die Wege verdecken, daher behält der Boden die größte Menge an Feuchtigkeit.

Um den korrekten Standort der Betten zu bestimmen, müssen Sie die Region des Landes berücksichtigen, in dem sich der Standort befindet. Bewohnern der regnerischsten Regionen im Norden und in der Mitte wird empfohlen, die Bepflanzung von Norden nach Süden auszurichten, damit sich die Pflanzen nicht gegenseitig überschatten. In den Gärten des südlichen Teils des Landes, wo es ständig heiß ist, empfiehlt es sich, die Betten von West nach Ost zu verlegen. Die Pflanzenpflanze beschattet den Boden zwischen den Reihen und speichert mehr Feuchtigkeit.

Die richtige Lage der Betten auf der Baustelle trägt Früchte:

  • hilft, die Anzahl kranker und unentwickelter Pflanzen zu verringern,
  • alle Kulturen erhalten die notwendige Menge an Licht und Wärme,
  • Pflanzen, die auf übersichtlichen Beeten wachsen, müssen nicht häufig gegossen werden.
  • hilft, die Erträge zu steigern
  • Die Reifezeit einiger Gemüsesorten verkürzt sich.

Arten von Betten

Bevor Sie anfangen, ein Bett zu graben, müssen Sie sich entscheiden, in welcher Form es sein soll. Die meisten Gärtner bevorzugen es, die Betten in Form eines Rechtecks ​​zu machen. Aber das Bett kann absolut jede Form haben. Die Hauptsache - um die Fläche des Geländes rationell zu verteilen, um mehr Gemüse und Beeren anzubauen.

Betten Es gibt verschiedene Sorten:

  1. Hoch. Besteht aus mehreren Schichten. Die erste Schicht besteht aus Zweigen und Ästen. Die zweite Schicht besteht aus verlegten Holz- und Pflanzenresten. Die dritte Schicht ist Torf. Die letzte Deckschicht besteht aus Kompost und Erde. Die Betten dieses Typs erwärmen sich viel besser, trocknen jedoch schneller und müssen daher häufig gewässert werden. Sie sind sehr bequem zu gießen, müssen sich nicht stapeln und graben, sondern nur lockern.
  2. Hillock. Sie haben die Form eines Hügels mit einer Höhe von ca. 80–90 cm. Zuerst graben sie die Erde über die gesamte Länge des Bettes aus, gießen sie dann in die Mitte und machen eine Vertiefung von 10–15 cm. An den Rändern muss ein kleiner Bordstein angebracht werden, sonst kann sich das Bett ausbreiten.
  3. Bett nach der Methode von Mitlider. Es ist 45–50 cm breit und 9 Meter lang. Die Lücke zwischen den Betten von 90 cm. Wenn Sie diese Sorte zunächst für Ihr Grundstück wählen, müssen Sie nicht den ganzen Garten ausgraben.
  4. Vertikal. Weit verbreitet in kleinen Bereichen. Pflanzen, die auf einem solchen Beet gepflanzt werden, leiden seltener an Pilzkrankheiten, müssen jedoch häufig gefüttert werden, da sich ihr Wurzelsystem in einer begrenzten Menge Erde befindet. Dazu gehören mehrstöckige Betten - Pyramiden, doppelseitige Stufenbetten, Bettzylinder, Bettfässer. Sie werden besonders häufig beim Anbau von Erdbeeren, Erdbeeren und Kräutern eingesetzt. Solche Konstruktionen sind am besten tragbar, um die Pflanzen für den Winter verstecken zu können.

Jeder Gärtner entscheidet selbst, wie groß sein Bett sein soll. Die Breite kann beliebig sein, am bequemsten ist jedoch die Breite von 60 bis 100 cm. Die Länge der Betten kann auch je nach den Wünschen des Eigentümers variieren.

Zwischen den Beeten ist ein Abstand von 90 cm einzuhalten, von einer Verengung der Wege wird abgeraten, da sonst Gemüse wächst und Aufsätze reduzieren diesen Bereich erheblich.

Nachdem der erfolgreichste Standort des Bettes ausgewählt wurde und Form und Größe festgelegt wurden, muss der Bereich markiert werden, in dem das Bett aufgestellt werden soll. Dann wird ein Bett ausgegraben, von Müll befreit und mit Lösungen behandelt, die Pflanzen vor Krankheiten schützen. Zur Verarbeitung können Sie eine Lösung aus blauem Vitriol oder Fungizid Topaz verwenden. Außerdem muss der Boden gelockert und große Erdklumpen zerkleinert werden.

Mit Anpflanzung von Beeren

Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren sollten an gut beleuchteten und feuchten Standorten platziert werden. Graben Sie zuerst den Boden aus, entfernen Sie Unkraut und streuen Sie Dünger aus. Stickstoffdünger sollten in diesem Fall nicht verwendet werden, da sie die Wurzelbildung der Pflanzen erschweren. Hier werden Phosphatdünger eingesetzt (nur 15 g reichen für Beerenkulturen), Kalium (15 g für schwarze Johannisbeeren, 30 g für alle anderen Beeren). Nachdem die Grube gegraben wurde, wird sie mit fruchtbarem Boden und den oben genannten Düngemitteln gefüllt. Anstelle von Düngemitteln kann auch Holzasche verwendet werden. Als nächstes fügen Sie organischen Dünger hinzu und mischen alles gründlich.

Erfahrene Gärtner beraten Suchen Sie Johannisbeersträucher in einem Abstand von 1,5 m voneinander und Stachelbeeren in einem Abstand von mindestens 2 m. Die Nichtbeachtung dieser Regel führt zu niedrigeren Erträgen und einer Verringerung der Lebenserwartung dieser Sträucher. Dieser Abstand muss auch eingehalten werden, damit die Beete leichter zu verarbeiten und zu ernten sind.

Zunächst müssen alle Sämlinge sorgfältig untersucht werden. Wenn es verletzte oder trockene Wurzeln gibt, müssen sie abgeschnitten werden.

Johannisbeersetzlinge müssen schräg gepflanzt werden, um günstige Bedingungen für die Entstehung neuer Wurzeln zu schaffen.

Himbeer- und Sanddornbäume werden separat in speziell dafür vorgesehenen Bereichen gepflanzt. Der Abstand zwischen den Himbeerreihen sollte mindestens 1,5 m betragen, da es viele Wurzelprozesse gibt und Sanddorn lange Wurzeln bildet. Wenn diese Arten von Sträuchern in der Nähe anderer Pflanzen gepflanzt werden, wird das Wurzelsystem des Gemüses verletzt und sie können absterben.

Erdbeeren können sich an einem Ort für ca. 3 Jahre ohne Probleme gut und fruchtlos anfühlen. Dann muss es komplett beseitigt werden. An seiner Stelle können Sie Gemüse und Erdbeeren anstelle von Gemüse verpflanzen. Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren können viele Jahre an einem Ort bleiben und Früchte tragen, wenn sie richtig gepflegt werden (systematisch geschnitten, so dass neue junge Zweige wachsen und sprühen). Und wenn Sie ihnen nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken, verdorren sie vor Krankheit. Und sie dann an einen anderen Ort zu verpflanzen, würde keinen Sinn ergeben.

Die Position der Bäume auf dem Gelände

Um im Garten eine gute Ernte zu erzielen, sollten Sie keine Bäume nach dem Zufallsprinzip haben, da dies die Pflege erschwert.

Es gibt verschiedene Schemata, mit denen Sie arbeiten können Bäume richtig anordnen:

  1. Quadratisch. Sie sind in mehreren geraden Reihen gepflanzt. Der Abstand zwischen den Bäumen sollte mindestens 6 Meter betragen.
  2. In gestaffelter Reihenfolge. Hier wird die Handlung als Schachbrett dargestellt und in der Mitte jedes Quadrats befindet sich ein Baum. Такую схему используют для растений с небольшой кроной.

Фруктовые деревья лучше высаживать на возвышенность в южной стороне участка. Если их несколько, то нужно сделать это так, чтобы высота стволов увеличивалась в северном направлении.

Нежелательно сажать деревья к дому ближе, чем на 5 метров, так как их корневая система может повредить фундамент. А также лучше не высаживать деревья вдоль садовых дорожек. Morbus Crohn und fallende Früchte beeinträchtigen die Bewegung.

Gärtner sollten ihr Grundstück immer im Auge behalten. Natürlich können jetzt alle Obst- und Gemüsesorten problemlos in Geschäften gekauft werden. Ein eigener Garten schont jedoch nicht nur das Familienbudget, sondern garantiert auch, dass alle Produkte ohne den Einsatz von Nitraten und anderen schädlichen Substanzen angebaut wurden.

Die richtige Lage der Beete, die Einhaltung der Regeln und der Reihenfolge der Anpflanzungen sowie die rechtzeitige Pflege der Pflanzen ermöglichen es dem Gärtner, eine gute Ernte zu erzielen und seiner Familie bis zur nächsten Erntezeit einen vollständigen Komplex aller notwendigen Vitamine und Spurenelemente zur Verfügung zu stellen.

Wie die Betten auf der Baustelle zu ordnen

Der richtige Standort aller Kulturen auf dem Land erhöht nicht nur ihre Produktivität, sondern verringert auch die Anzahl kranker und toter Pflanzen erheblich. Es bietet auch die Möglichkeit, das Gießen zu reduzieren, und die Reifung von Gemüse, Obst und Beeren erfolgt viel früher. Viele Gärtner bemerkten auch, dass Pflanzen, die auf einem richtig gelegenen Grundstück angebaut wurden, viel länger gelagert werden.

Für eine ordnungsgemäße Zonierung der Erde ist es wichtig:

    1. Erstellen Sie einen schematischen Plan des Gartens mit der Bezeichnung aller vorhandenen Gebäude, Sträucher und Bäume.

    1. Listen Sie alle Arten von Pflanzen auf, die gepflanzt werden sollen, und bestimmen Sie den besten Pflanzort entsprechend den Boden- und Klimabedingungen.

    1. Berücksichtigen Sie die Akzeptanz und Priorität der Nachbarschaft verschiedener Kulturen.

    1. Geben Sie auf dem Plan schematisch die Größe der Beete und die Pflanzen an, die dort gepflanzt werden sollen.

Eine solche Arbeit scheint schwierig zu sein. Für sie können Sie eine Spezialistin auf dem Gebiet des Landschaftsdesigns einstellen, die problemlos das gewünschte Projekt realisieren kann. Solche Berechnungen durchzuführen ist jedoch nicht schwierig und unabhängig. Und wenn Sie dies tun, können Sie vergessen, was eine schlechte Ernte ist.

So positionieren Sie die Betten in den Hauptrichtungen

Bei der Entscheidung, die Betten unter Berücksichtigung der Weltseiten richtig zu positionieren, stellt sich zunächst die Frage, in welche Richtung sie verlaufen sollen - von West nach Ost oder von Nord nach Süd. Hierbei ist es wichtig, die Region zu berücksichtigen, in der sich das Land befindet:

    • In den zentralen und nördlichen Regionen sollte die Landung von Norden nach Süden erfolgen. Für alle Pflanzen ist also genügend Licht vorhanden

    • In den südlichen Regionen sollte die Pflanzrichtung von West nach Ost gehen. Dadurch können die Pflanzen einen kleinen Schatten füreinander erzeugen und eine Überhitzung des Bodens verhindern.

Es ist jedoch nicht immer ratsam, die Betten an den Himmelsrichtungen auszurichten. Befindet sich der Garten in der Zone des regelmäßigen Auftretens starker Winde, sollte die Landung über die Bewegung des Luftstroms erfolgen.

Wenn der Standort erhebliche Unregelmäßigkeiten aufweist, sollten die Betten an diesen Stellen ausschließlich über den Hang verteilt sein.

Welche Pflanzen können in der Nähe gepflanzt werden?

Dies ist vielleicht einer der wichtigsten Punkte, die vor dem Pflanzen von Sämlingen herausgefunden werden sollten. Verträglichkeit von Pflanzen heißt Allelopathie. Es ist sowohl negativ als auch positiv.

Die beste Verträglichkeit von Obstbäumen wird erreicht, wenn eine Pflanze einer Art daneben gepflanzt wird: Äpfel mit Äpfeln, Birnen mit Birnen, Kirschen mit Kirschen. Aber so ein Garten vom selben Typ wird ziemlich langweilig aussehen. Und deshalb gibt es in unseren Gärten Bäume verschiedener Arten, die wichtig sind, um richtig zu pflanzen. Zum Beispiel fühlt sich eine Birne neben einem Apfelbaum und einer roten Eberesche großartig an, während eine Kirsche oder ein Pfirsich ihr eine Menge Unannehmlichkeiten bereiten.

Im Falle einer positiven Allelopathie können Bäume im Garten nicht nur sicher in der Nachbarschaft existieren, sondern auch für beide Seiten von Vorteil sein. Es wird daher empfohlen, vor dem Anpflanzen im Garten die Verträglichkeitstabelle der verschiedenen Kulturen zu überprüfen.

Das Schlimmste bei den "Nachbarn" im Garten wird Walnuss. Dieser Baum gilt als giftig und kann fast alle Obstarten hemmen. Wenn Sie also eine solche Pflanze im Garten anbauen wollen, suchen Sie sich am Rande des Geländes einen Platz, an dem sie niemanden stört.

Wie erstelle ich einen Baumpflanzplan?

Standortwahl für den Garten

Die meisten Bäume ziehen es vor, in der Sonne zu wachsen. Daher sollte der Garten so angelegt sein, dass sich die lichtliebenden Pflanzen (Aprikose, Birne, Pfirsich, Pflaume, Kirsche, Apfel) im Süden oder Südwesten des Geländes befinden. Hier werden sie am besten wachsen und Früchte tragen.

Wenn der für das Pflanzen von Bäumen auf Ihrem Gelände vorgesehene Bereich klein ist, sollten die Pflanzen in Stufen angeordnet werden: niedrig - auf der Südseite, hoch - näher am Norden.

Gartenstile

Als erstes müssen Sie einen Plan für den Garten aufstellen und entscheiden, nach welchem ​​Schema Bäume gepflanzt werden sollen. Zuteilen 2 grundlegende Gartenstile:

  1. regelmäßig (geometrisch)
  2. Landschaft (natürlich).

Bei der Planung regelmäßiger Garten, Kulturen müssen so positioniert werden, dass sie symmetrische Formen (Quadrate oder Rechtecke) organisieren. Es ist ratsam, die Bäume in einer Reihe anzuordnen, damit Sie zwischen ihnen direkte Wege bauen können. Es ist zulässig, die Pflanzen versetzt auf dem Gelände aufzustellen, damit sie mehr Sonnenlicht erhalten.

Befindet sich das Grundstück auf einem Hügel, sollten Baumreihen über den Hang gelegt werden.

Landschaftsstil sieht natürlicher aus - Bäume in der Natur wachsen chaotisch. Das heißt, Sie können Pflanzen platzieren, wie Sie möchten (angesichts der Kompatibilität der Pflanzen und anderer Faktoren, die ihr gesundes Wachstum beeinflussen). Diese Methode zum Anpflanzen von Obst eignet sich für unebene Flächen mit Mulden und Hügeln, da solche "Defekte" des Reliefs die Illusion einer natürlichen, natürlichen Zusammensetzung erzeugen.

Auswahl von Arten und Sorten von Obstbäumen

Nachdem Sie sich für den Standort der Bäume und das Pflanzschema entschieden haben, sollten Sie überlegen, wie viele und welche Pflanzen gepflanzt werden sollen. Um dies zu tun, ist es am besten, einen groben Plan des Standorts mit allen Gebäuden und großen Objekten zu zeichnen. Die Auswahl der Arten und Sorten von Gartenbaukulturen sollte unter der Bedingung erfolgen, dass sie sich gegenseitig bestäuben können.

Wenn Sie beispielsweise Äpfel anpflanzen, stellen Sie sicher, dass mehr als die Hälfte der Sämlinge zu Wintersorten gehört. Ihre Früchte werden anschließend bis zum Frühjahr oder sogar bis zum Beginn des Sommers gelagert.

Die Erntereife ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Es ist ratsam, Sorten mit unterschiedlichen Reifezeiten zu pflanzen - dies verlängert die Erntezeit.

Abstand zwischen Bäumen

Damit Kulturen genügend Raum für eine harmonische Entwicklung haben, müssen sie in einem gewissen Abstand voneinander sowie von Gebäuden gepflanzt werden. Daher sollten Kirschen und Pflaumen nicht näher als 3 m von den Grundstücksgrenzen (sowie von Zäunen und Gebäuden) entfernt sein. Apfel und Birne, es ist wünschenswert, weiter weg von ihnen zu pflanzen.

Der durchschnittliche Abstand zwischen Baumreihen, die auf hohe Wurzelstöcke gepfropft sind, sollte etwa 5 bis 6 m betragen. In den Reihen zwischen den Feldfrüchten sollte ein Abstand von 4 bis 5 m verbleiben ) sinkt ihre Produktivität und die Qualität der Ernte verschlechtert sich.

Wenn Sie Bäume mit einer kleinen Krone pflanzen möchten, kann der Abstand zwischen ihnen um 0,5 bis 1 m verringert werden. Bei gemischter Platzierung von Obstbäumen und Beerensträuchern sollte der Abstand zwischen den Ernten in Reihen um 1 bis 2 m und zwischen den Reihen um 1 bis 2 m erhöht werden. 1,5 m

Kultur

Abstand zwischen den Reihen (m)

Der Abstand zwischen Pflanzen in einer Reihe (m)

Wo Bäume gepflanzt, ein Gewächshaus gebaut, Betten gemacht werden

Wir fahren mit dem Bodenwissenschaftler Pavel Trannua fort, um einen Plan für das Datscha-Grundstück zu zeichnen, auf dem die Eigentümer es kaum erwarten können, ein Haus zu bauen und Bäume zu pflanzen. Warum nicht gleich Äpfel, Birnen und andere Obstbäume pflanzen? Was ist der beste Weg, um ein Gewächshaus in der Datscha zu finden? Wo man die Betten stellt und wo Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren? Wir verstehen, wo es rentabler ist, im Gartengrundstück zu pflanzen.

Wie arrangiere ich Bäume?

Bisher planen wir nur den Platz des zukünftigen Obstgartens. Viele machen den Fehler, Obstbäume zu pflanzen, zum allerersten Mal, wenn sie nach der falschen Logik pflanzen: "Sie brauchen die meiste Zeit, um zu wachsen."

Im Gegenteil, als komplexestes Gartenobjekt werden als letztes Obstbäume gepflanzt. Und dies nicht nur, weil der Ort für sie mit größter Sorgfalt ausgewählt werden sollte, sondern auch, weil das Land die beste Zusammensetzung haben sollte und Zeit für seine Vorbereitung benötigt wird. Obstbäume werden nicht in sauren Böden gepflanzt und die Desoxidation dauert mindestens 1-2 Jahre.

Wie wählt man einen Platz für einen Obstgarten auf einer Fläche von 10 bis 20 Hektar oder mehr, wo es neben einem nicht so weitläufigen Vorgarten auch andere geeignete Plätze für Obstbäume gibt?

Es gibt eine klare Regel: Obstbäume dürfen nicht im unteren Teil des Geländes stehen, obwohl die Grundwasserversorgung besser ist. Der Faktor der Schädigung von Blumen im Frühlingsfrost sowie im Winterfrost ist für die Mittelzone wichtiger. An der niedrigen Stelle sammelt sich kalte Luft, es ist immer ein paar Grad kälter als in der Nähe an einer hohen Stelle.

Für Obstbäume ist die Morgensonne viel wertvoller als die Abendsonne. Deshalb Lassen Sie Ihren zukünftigen Garten von Osten besser beleuchten als von Westen. Versuchen Sie, das Grundstück so zu planen, dass nichts die Morgensonne von Ihren besten Bäumen abhält.

Außerdem versuchen sie für den Obstgarten, wenn möglich, einen Ort zu wählen, an dem "hinter dem Rücken" der Bäume auf der Nordseite Schutz vor den kalten Winterwinden bietet. In einem Cottage-Dorf wird dieser Faktor von selbst beseitigt, die Winde werden durch Gebäude und hohe Hecken gelöscht, aber in offenen Gebieten, zum Beispiel am Ufer eines Sees oder eines breiten Flusses, kann dies entscheidend sein.

Auf einer ziemlich großen Fläche, bei Vorhandensein von Windschutz, Obstbäume werden am besten in einer Reihe oder in zwei Reihen entlang der gesamten Nordseite gepflanzt (oder sagen wir, der Winkel auf der Nord- und Westseite). Dies geschieht, damit die Sonne nicht von den übrigen Anlandungen, hauptsächlich dem Gemüsegarten, abgehalten wird.

Wie ordne ich die Betten?

Alle Gartenpflanzen fordern ausnahmslos Sonnenlicht. Alle sind an einem sonnigen Ort größer und schmackhafter als im Schatten. Für viele von ihnen Stärke - das wichtigste "konstruktive" Material, und Stärke entsteht, wie jeder aus der Schule weiß, bei der Photosynthese im Licht der Sonne.

Ernten an einem sonnigen Ort konstant dreimal höher als irgendwo in der Bucht in Halbschatten. Für einen Gemüsegarten ist die Sonne ein entscheidender Faktor, daher sollte die erste Option gewählt werden, wenn Sie die Wahl haben, ob Sie einen Gemüsegarten am unteren Rand des Standorts und gleichzeitig die Sonne oder oben, aber im Schatten, haben möchten. Sie müssen nur höhere Betten im Tal bauen.

Wo man Büsche mit Beeren pflanzt

Pragmatisch ausgedrückt, ist die Beere für das Leben außerhalb der Stadt wichtiger als der Obstgarten. Dies ist schon deshalb so, weil die jährliche Ernte von Beerensträuchern viel stabiler ist als die "springende", unregelmäßige Fruchtbildung von Kern- und Steinobst.

Darüber hinaus versorgen uns richtig ausgewählte Beerenfrüchte während der gesamten Saison von Juni bis einschließlich Oktober mit frischen Beeren, ganz zu schweigen von ihrer größeren Vielfalt. Die einfache Lagerung bis zur nächsten Ernte in gefrorener Form ist ein weiterer Vorteil der Beeren. Daher die Schlussfolgerung: Zuteilung der Gesamtfläche unter der Beere bedeutender als unter Obstbäumen.

Die Beeren unterliegen etwas geringeren Beleuchtungsanforderungen als der Obstgarten und der Obstgarten, dennoch werden Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und andere Beeren in der Sonne süßer erhalten.

Am häufigsten verstreuen sich Beerensträucher an den freien Stellen des Geländes. Nach Arten Die folgenden Gewinnoptionen sind möglich.

  1. Erdbeeren dürfen mit Gemüse wachsen.
  2. Himbeerpflanzen "Understory" in Apfelbäumen.
  3. Trauben werden oft in die Wand von Gebäuden auf der Sonnenseite gepflanzt.
  4. Actinidia und Zitronengras verblassen Hecken und Pavillons.
  5. Sanddorn, Aronia, Weißdorn und Eberesche können als geschnittene Hecke verwendet werden.

Wie arrangiere ich ein Gewächshaus?

Wer ein gut etabliertes Gewächshaus hat, für das die Gartensaison im März kommt und von November bis Dezember endet, und wenn das Gerät beheizt wird, verwandelt es sich auch in den frostigen Monaten in einen Wintergarten.

Das Fehlen von Fruchtveränderungen im Gewächshaus oder die Erschöpfung des Bodens unter derselben Kultur - Tomaten - ist die Ursache für ihre schweren Phytophthora- und Weiße-Fliegen-Läsionen. Der Boden reichert Wurzelausscheidungen (Schlacken) an, die bis zur nächsten Jahreszeit keine Zeit haben, sich zu zersetzen, und die hier wieder gepflanzten Pflanzen der gleichen Kultur hemmen.

Sie können nicht von Jahr zu Jahr etwas an der gleichen Stelle für erklärende Erklärungen und Schutzmaßnahmen anbauen. Teilweise Bodenveränderung, Verwendung von Gülle mit speziellen Mikroorganismen zur Bewässerung, gründliche Desinfektion, Herbstsaat von Sideraten - all dies verhindert nicht die Bodenermüdung.

Angesichts der modernen Verfügbarkeit relativ kostengünstiger Gewächshäuser aus Polycarbonat ist es mehr als sinnvoll, einen Komplex von drei kurzen Gewächshäusern (jeweils 4 bis 6 m) auf dem Grundstück zu planen. Es wird speziell für den dauerhaften vorstädtischen Aufenthalt von Obstbauern angepasst: Solanaceous (Tomaten, Paprika, Auberginen) - Kürbis (Wassermelonen, Melonen) - Grün (Petersilie, Zwiebeln, Frühlingsknoblauch, Basilikum, Dill usw.).

Diese drei Gruppen von Kulturen werden sich von Jahr zu Jahr abwechseln und somit in zwei Jahren an ihren früheren Ort zurückkehren. Wenn organische Düngemittel angewendet werden, ist dies völlig ausreichend, um die Wurzelausscheidungen zu zerstören.

Selbst wenn wir den Ermüdungsfaktor des Bodens vernachlässigen, gibt es auch einen Faktor der Überhitzung des zentralen Teils des Gewächshauses ("tote Zone" in der Mitte des Gewächshauses aus Polycarbonat, die selbst bei geöffneten Türen und Fenstern in der Sonne nicht vollständig belüftet wird), der die Regel bestimmt: Statt eines langen Gewächshauses ist es besser, drei kurze Gewächshäuser mit der gleichen Fläche zu kaufen. Anstelle eines Gewächshauses mit einer Länge von 8 m ist es besser, zwei Gewächshäuser mit einer Länge von jeweils 4 m und noch besser drei Gewächshäuser mit einer Länge von jeweils 3 bis 4 m zu kaufen.

Kehren wir zur Suche nach dem günstigsten Standort für ein oder zwei oder drei Gewächshäuser zurück. Natürlich sollte der Ort sonnig sein. Tatsächlich werden in den Gewächshäusern nur die thermophilsten Pflanzen angebaut, für die warmer Boden sehr wichtig ist. Ein Gewächshaus in den Schatten zu stellen ist nicht sinnvoll, da sich der Boden im Schatten im Frühjahr sehr langsam erwärmt und den Winter kalt hält. Das Gewächshaus wird nicht nur an einem sonnigen Ort aufgestellt, sondern es wird auch sichergestellt, dass der Erdrand (oder die Kacheln) um das Gewächshaus herum tagsüber dem Sonnenlicht ausgesetzt war und somit die darin befindliche Gewächshauserde von allen Seiten von der Sonne erwärmt wurde.

Gewächshäuser befinden sich traditionell von Norden nach Süden. Dadurch wird die vorteilhafteste solare Ausleuchtung der darin befindlichen Pflanzenreihen erreicht. Zur gleichen Zeit im Hintergrund (Nord) werden größere Tomaten gepflanzt, und in der Front (Süd) - Auberginen und Paprika.

Darüber hinaus wird das so gelegene Gewächshaus morgens mit der Ostsonne und abends mit der Westsonne stärker beheizt, und nachmittags nimmt seine Oberfläche für die heißeste Südsonne bei geöffneten Türen und geöffneten Fenstern ab.

Eine Reihe von Gewächshäusern mit einer Höhe von 2 bis 2,5 m (Modelle mit einer 50 cm höheren spitzen Kuppel) kann gleichzeitig als blinder Zaun für die Aussicht von der Ost- oder Westseite des Grundstücks dienen. In diesem Fall sind jedoch Abstände zwischen Gewächshäusern von mindestens 1 m erforderlich.

Das Gewächshaus muss auf einem soliden Fundament stehen. Oft wird dafür Holz verwendet, das jedoch nur von kurzer Dauer ist (die Oberfläche des feuchten Bodens ist der am meisten "faule" Ort für Holzmaterial). Gegossenes Betonband - bedeutet eine erhebliche Erhöhung der Kosten für das Gewächshaus. Die Fliesen, die rund um das Gewächshaus verlegt sind, sind vielleicht die kompromissloseste Lösung.

Die Fliese ist so positioniert, dass der Rahmen des Gewächshauses am Rand liegt, und der Hauptteil der Fliese befindet sich in Form einer Kreisbahn im Freien. Dies erleichtert die Pflege des Gewächshauses. Die Fliese wird auf die ebene Oberfläche des Bodens gelegt und mit Sand in einer Schicht von 5–10 cm übergossen. Vor dem Verdichten wird Sand aus dem Schlauch gegossen. So bleibt die fruchtbare Schicht erhalten und die Wurzeln der gepflanzten Pflanzen keimen hinein. Im Gegensatz zu einem bandartigen Betonsockel, der die Wurzeln von Gewächshauspflanzen vom gesamten umgebenden Boden abschneidet und deren Ernährung halbiert.

Der Rahmen wird zusätzlich mit gehämmerten Haken aus einem Rohr oder einem dicken Draht am Boden befestigt. Das Gewächshaus hat einen großen Luftwiderstand und der Wind kann ihn durch die Zerstörung von Polycarbonat bewegen.

Wie man alle Vor- und Nachteile in Einklang bringt

Trotz aller notwendigen Informationen kann es schwierig sein, die richtige Lösung zu finden. Sie beginnen mit dem Posten, und es scheint, dass fast alles geplant war, aber in der letzten Phase stellt sich heraus, dass es zum Beispiel ein Kohlbett gibt, auf dem dieser Kohl im vorletzten Jahr gewachsen ist und auch einen Kiel hatte. Es ist also unmöglich, es hier anzupflanzen, und alles beginnt von vorne. Wieder müssen Sie den Plan wiederholen, nach einer neuen Lösung suchen und ihn neu zeichnen.

Если вам знакома подобная ситуация и вы каждый год доводите себя до головной боли, планируя и вновь перемещая культуры по огороду, то попробуйте интересное решение, о котором я недавно прочитала (мне оно ни к чему, поскольку я все делаю на компьютере, но большинству огородников, наверное, очень пригодится). Правда, для использования данного подхода у вас должны быть близкие по размерам прямоугольные гряды, и каждый овощ нужно сажать на свою гряду (то есть не в компании с другими).

Планировать в этом случае можно так: берете прошлогодний план участка (а лучше планы за 3-4 года) и чистый лист бумаги. Zeichnen Sie dieses Blatt auf die gleichen Rechtecke und schreiben Sie darauf: Kartoffeln, Kohl, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch usw., und listen Sie alles auf, was Sie pflanzen möchten. Außerdem sollten, wenn Sie immer zwei Kämme mit Knoblauch besetzen, dementsprechend zwei Rechtecke mit dem Namen "Knoblauch" usw. vorhanden sein. Schneiden Sie das Papier in separate Rechtecke und beginnen Sie mit Ihrem Plan, um ein Puzzle mit dem Namen "unterhaltsamer Garten" zu sammeln. Platzieren Sie die Kanten und Rechtecke nach Bedarf an den ausgewählten Stellen Ihres Plans. Sich hier zu irren ist nicht beängstigend, weil Es ist einfach, das Problem zu beheben, indem Sie das „falsche“ Rechteck an eine neue Position verschieben. Probieren Sie es aus, und diese Methode wird viel einfacher sein, alle Situationen in Ihrem Kopf zu spielen und Ihren Plan wiederholt und sorgfältig neu zu zeichnen.

Welche Faktoren müssen bei der Planung eines Gemüsegartens berücksichtigt werden?

Die erste - Alle Gemüse lieben einen sonnigen Ort. Nur grüne Kulturen, die Zwiebeln auf der Feder und mehrjährige Bögen wie Schnittlauch und Slizuna enthalten, sind teilweise mit Halbschatten belastet. Das bedeutet, dass Sie in einem kleinen Schatten eines Hauses, eines Zauns, von Bäumen und Büschen Bögen und einige Kräuter säen und pflanzen können. Obwohl Sie in diesem Fall keine große Ernte erzielen, werden Sie an diesen Orten immer noch nichts anderes anbauen.

Die zweite - Verträglichkeit von Gemüse: jemand, mit dem es gut oder im Gegenteil schlecht ist. Kohl lebt nicht mit Tomaten und Bohnen. Gurke - mit Kartoffeln. Tomate - mit Fenchel. Kartoffel - mit Tomaten und Kürbis. Erbsen und Bohnen sind sehr unangenehme Zwiebeln und Knoblauch, Rettich - Ysop. Erst jetzt verträgt sich die Möhre mit allen, obwohl es aus Sicht des Schutzes vor der Möhrenfliege besser ist, sie mit Zwiebeln zu säen. Es ging um schlechte Nachbarn.

Und gut? Hier sind andere Beispiele. Alle Gemüse der Sellerie-Familie (Karotten, Pastinaken, Petersilie, Sellerie) sind gut mit der Zwiebel-Familie kombiniert: Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Schalotte. Weißer und schwarzer Rettich haben einen guten Effekt auf anderes Gemüse. Rettich wächst sehr gut zwischen den Reihen der Buschbohnen - es wird sehr groß, lecker und nicht wurmig. Kartoffeln greifen nicht in lebende Bohnen, Mais, Kohl, Meerrettich und Zwiebeln ein. Aber individuell, weil In dieser Gruppe gibt es mehrere unvereinbare Paare.

Kompatibel mit Kohlzwiebeln, Sellerie, Kartoffeln, Dill und Salat. Tomaten können neben Grün- und Kohlkulturen, Spargel und Bohnen gepflanzt werden. Erbsen können neben Möhren, Gurken, Kartoffeln, Radieschen und Mais vorkommen. Usw.

Dritte Regel nicht weniger wichtig - es muss berücksichtigt werden, dass die von einigen Pflanzen abgesonderten Phytoncide die Schädlinge anderer Kulturen abschrecken oder die Entwicklung von Krankheiten verhindern. Zum Beispiel schrecken Zwiebel-Phytoncide Karottenfliegen und Karotten-Phytoncide Zwiebeln ab. Dill schützt Gurken vor Krankheiten und Zwiebeln und Knoblauch - Tomaten. Pflanzen Sie um den Kohl herum stark riechende Pflanzen wie Sellerie, Thymian oder Salbei, übertönen sie den Kohlgeruch und machen ihn für Schädlinge weniger attraktiv. Und Basilikum ist schön, um Bohnen zu pflanzen, um sich gegen Bohnenkäfer zu schützen, Knoblauch - über Rosen, um sich gegen Blattläuse zu schützen, Petersilie - über Spargel.

Bei der Planung Es ist notwendig, auch Vorgänger zu berücksichtigenDas heißt, ob das passende Gemüse in der letzten Saison an dem Ort angebaut wurde, an dem Sie im Frühjahr ein weiteres anpflanzen werden. Und auch hier gibt es zahlreiche Programme! Und das Wichtigste, was Sie lernen müssen, ist, dass Sie nicht dieselbe Kultur am selben Ort pflanzen können. Außerdem kann man den Kohl nicht nach Kohl und Rüben legen. Rüben - nach Rüben, Kohl und Tomaten. Tomaten - nach all dem Nachtschatten und den Erbsen.

Fünftensdass Sie berücksichtigen müssen - dlangfristige Fruchtfolge, die Aussicht auf 3-4 Jahre. Hier ist es noch schwieriger. Die Agronomie lehrt, Gemüse je nach Nährstoffbedarf zu wechseln, insbesondere bei biologischen Produkten. Herkömmlicherweise werden im ersten Jahr (d. H. Auf frischem Bio-Anbau) Gurken, Zucchini, Kürbis, Kohl mit mittlerer und später Reife, Lauch usw. angebaut, d. H. Solche Kulturen, unter denen organische Substanzen sehr viel zugesetzt werden müssen. Im zweiten Jahr werden sie durch Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Kartoffeln ersetzt. Die dritte ist die Umdrehung der Wurzelfrüchte (Karotten, Rüben, Radieschen usw.), denen eine angemessene Menge Mineraldünger zugesetzt werden muss.

Merkmale der Gartenplanung

Es ist immer noch schwieriger, einen Garten zu bekommen, weil wir jedes Jahr Gemüse anbauen und wenn Ihre Planung für ein Jahr nicht erfolgreich war, wird nächstes Jahr vielleicht alles viel besser.

Bäume und Sträucher werden für lange Zeit an festen Orten aufgestellt, und einmal gepflanzte Apfelbäume versorgen Sie mit dem Rest Ihres Lebens. Bei der Ausarbeitung eines Gartenplans ist es daher erforderlich, für jede Baumart, für Gemüse und für Blumen getrennte dauerhafte Plätze vorzusehen und alles im Voraus richtig zu berechnen, wo und was in 10 bis 20 Jahren wachsen wird. Und auch hier gibt es viele Regeln.

Erste Regel ist das Vorhandensein jeder Gruppe von Kulturpflanzen (Obstbäume, Beerensträucher, Gemüse und Zierpflanzen) an einem festen Ort. Ein häufiger Fehler ist eine kombinierte Anordnung von Ernten, wenn Gemüse, Erdbeeren, Beerenbüsche zwischen jungen Bäumen von Apfel- und Birnenbäumen platziert werden. Zunächst stellt sich alles als gut heraus: Die Bäume nehmen nicht viel Platz ein, es gibt genug Licht und Nahrung für andere Pflanzen. Mit der Zeit wachsen die Bäume, und dann fallen Zwischenfrüchte in den Schatten, und ihr Ertrag wird niedrig. Daher lautet die erste Regel der Standortplanung, jeder Kultur einen eigenen festen Platz zuzuweisen. Natürlich können Sie bei stark wachsenden Baumarten vorübergehend Beerensträucher, Erdbeeren und Gemüse anbauen, aber wenn es zu einem starken Stromausfall kommt, müssen diese entfernt und an einen anderen Ort gebracht werden, über den Sie im Voraus nachdenken müssen.

Zweite Regel soll die Möglichkeit bieten, Erdbeeren, Beerensträucher, Kirsch- und Pflaumenbäume zu erneuern. Nehmen wir an, Erdbeeren tragen 2-3 Jahre lang an einem Ort Früchte. Im vierten oder im Extremfall im fünften Fruchtjahr muss es vollständig beseitigt werden. Daher wird jährlich ein Gartenbeet freigegeben, damit im nächsten Jahr hier Gemüse angebaut wird und ein Gartenbeet aus Untergemüse mit Erdbeeren bepflanzt wird. Es ist daher zweckmäßiger, die Erdbeeren nicht dem Garten, sondern dem Garten zuzuordnen und die Erdbeergrate durch Gemüse zu ersetzen. Johannisbeersträucher, Stachelbeeren und Himbeeren können theoretisch an einem Ort sehr lange Früchte tragen, und alles hängt von der richtigen Pflege ab. Es ist rentabler, sich um diese Pflanzen zu kümmern (unter dem Gesichtspunkt der Zeitersparnis), sie zu pflegen und regelmäßig zu schneiden und zu besprühen. Dann können sie 10, 15 und mehr Jahre lang an derselben Stelle Früchte tragen wie ein verjüngender Schnitt. Und alles wird gut. Und wenn es Ihnen schlecht geht, dann halten sie nicht lange an, die Büsche werden durch Krankheiten, Schädlinge, Unterernährung und Verdickung geschwächt, und Sie müssen nach einem anderen Ort suchen und wieder anfangen zu wachsen und sich zu formen.

Die dritte Planungsregel - Achtung der Rechte des Nachbarn. Ihre Bäume sollten den angrenzenden Bereich nicht überschatten. Der Abstand zwischen Baumstamm und Zwischenraum sollte mindestens die Hälfte der allgemein akzeptierten Breite zwischen den Reihen betragen: 3,5 bis 4 m für stark wachsende Bäume, 2,0 bis 2,5 m für mittelwüchsige Bäume . Und auf keinen Fall sollten keine hohen Bäume und Sträucher 20 cm von der Grenze entfernt gepflanzt werden, was leider keine Seltenheit ist.

Layout der vierten Regel - Verringerung der Pflanzenhöhe bei Annäherung an das Haus. Damit das Gehäuse trocken und leicht ist, sollten die niedrigsten Pflanzen in der Nähe des Hauses platziert werden - Blumen, Rasen, ein Teil der Erdbeeren, Gemüse, Sträucher und hohe Bäume sollten tief in das Grundstück getragen werden.

Fünfte Regel - Berücksichtigung der Eigenschaften bestimmter Pflanzen. Von den Beerensträuchern in den trockeneren, aber gut beleuchteten Gebieten ist es besser, rote Johannisbeeren, Stachelbeeren und tiefere, feuchtere (aber nicht sumpfige) - schwarze Johannisbeeren - anzupflanzen. Himbeeren und Sanddorn werden getrennt in speziell ausgewiesenen Bereichen des Grundstücks gepflanzt, da der erste viele Wurzelsauger hervorbringt und der zweite lange Wurzeln entwickelt, die das Wachstum und die Entwicklung anderer Pflanzen behindern. Der Anbau von Erdbeeren zwischen Obstbäumen ist unerwünscht.

Apfelbeere und Sanddorn sehen gut aus, wenn sie in häuslichen Gruppen gepflanzt werden. Zitronengras und Actinidia werden in der Nähe der Hausmauer gepflanzt, um den Wind zu schützen und zuverlässige vertikale Stützen zu schaffen. Berberitze und Flieder werden weg von allen anderen Kulturen gepflanzt (irgendwo anders), weil Ihre Wurzelsekrete geben anderen Pflanzen kein Leben.

Svetlana Shlyakhtina, Jekaterinburg

Pin
Send
Share
Send
Send