Topfblumen und Pflanzen

Die besten Bodenoptionen für Phalaenopsis

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Regeln für die Pflege von Orchideen erfordern eine obligatorische Transplantation alle zwei Jahre mit einem vollständigen Austausch des Substrats, das ihre Wurzeln enthält. Der Boden für Orchideen kann nicht im wahrsten Sinne des Wortes als Brutstätte bezeichnet werden, seine Hauptaufgabe besteht darin, die Pflanze zu erhalten, ihr Stabilität zu verleihen und die optimale Menge an Feuchtigkeit aufzunehmen, ohne die Verdunstung ihres Überschusses zu beeinträchtigen. Zum Beispiel sollte die Erde für Phalaenopsis in 3-4 Tagen austrocknen, wenn die Feuchtigkeit länger bleibt, der Untergrund dicker wird, die Wurzeln keine Luft mehr bekommen und Fäulnis- oder Pilzkrankheiten verursachen können.

Um angenehme Bedingungen für tropische Schönheiten zu schaffen, müssen Sie wissen, welche Art von Boden sie benötigen, dh welche Bedingungen sie in ihrer Heimat haben. Das Substrat für Phalaenopsis-Orchideen, die auf Bäumen leben, sollte eine maximale Kapazität für Feuchtigkeit und Luft haben, und für Cymbidium, das auf dem Boden wächst, ist es notwendig, Nahrungsergänzungsmittel in das Substrat aufzunehmen. Es ist ratsam, den Boden für Orchideen mit eigenen Händen vorzubereiten, um mit den gekauften Mischungen experimentieren zu können und den maximalen Komfort für Ihre Pflanzen zu erzielen.

Bodenzusammensetzung

Läden verkaufen vorgefertigte Orchideenerde. Sie können die Zusammensetzung mit Ihren eigenen Händen entsprechend den Bedürfnissen der Pflanzen ändern. Dazu müssen Sie jedoch wissen, welche Zutaten darin enthalten sind. Substrate bestehen aus folgenden Elementen: Baumrinde, Holzkohle, Farnwurzel, Sphagnummoos, Kokosfasern, Torf, Perlit, Vermiculit, Blähton oder kleine Steine, Schalen verschiedener Nüsse, umgestürzte Blätter von Bäumen, Humus oder Blatterde.

  • Die Rinde wird aus Eichenholz, Lärchenholz und Kiefernholz hergestellt. Es ist besser, es von einem Baum zu nehmen, der vor einem Jahr gefällt oder gefällt wurde. Die Rinde sollte sich leicht vom Stamm lösen lassen, trocken, aber nicht faul sein. Die Rinde lebender Bäume enthält zu viel Harz.
  • Holzkohle aus dem ausgebrannten Stamm von Birke, Eiche, Buche. Es ist ratsam, den Baum selbst zu verbrennen, um sicherzugehen, dass keine Polymere oder giftigen Substanzen mit ihm verbrannt wurden.
  • Farnwurzel kann im Sommer durch Auswahl einer größeren Pflanze gegraben werden. Dann wird es vom Boden gereinigt, gewaschen, in kleine Stücke geschnitten, getrocknet.
  • Torfmoos und Torf können in einem Sumpf selbst rekrutiert oder in einem Geschäft gekauft werden, z. B. in Form von Kokosfasern oder Chips. Sie halten die Feuchtigkeit gut fest und Torf säuert den gesamten Boden leicht an, daher muss er mit Kohle kombiniert werden.
  • Waldschalen, Walnüsse, Pinienkerne oder Sonnenblumenschalen - das ist ein großartiges Backpulver aus biologischem Anbau.
  • Perlit und Vermiculit sind mineralischen Ursprungs, sie nähren die Pflanzen nicht, sondern schützen sie vor dem Auftreten von Schimmel und der Entwicklung von Pilzkrankheiten. Darüber hinaus sind sie ein ausgezeichnetes Backpulver, hemmen das unvermeidliche Zusammenbacken des Bodens, gleichen die Temperatur während ihrer starken Veränderungen in der äußeren Umgebung aus.
  • Blähton hat hervorragende Entwässerungseigenschaften, bei ähnlicher Funktion wird Schaumstoff, Styropor verwendet.
  • Die Blätter werden jedoch nicht für alle Orchideen verwendet, sondern nur für diejenigen, die am Boden wachsen und Nährstoffe daraus gewinnen können.

Substratauswahl

Das nach allen Regeln zubereitete Substrat muss den Anforderungen der Sorte entsprechen. Der einzige Indikator, der die optimale Auswahl der Zutaten bestätigt, ist das üppige Erblühen der Orchidee. Für verschiedene Arten und Sorten können unterschiedliche Komponenten erforderlich sein, was nicht bedeutet, dass sich alle oben genannten Komponenten im selben Topf befinden.

Wenn das im Laden gekaufte Substrat nicht zu der Pflanze passt, müssen Sie experimentieren - fügen Sie einige seiner Teile hinzu oder entfernen Sie sie, und überprüfen Sie dann den Zustand der Blume. Wenn die Luft zu trocken ist, müssen Sie mehr feuchtigkeitsspeichernde Komponenten hinzufügen. Bei großen täglichen Temperaturabfällen ist es besser, die Menge an Perlit und Vermiculit zu erhöhen.

Desinfektion

Die meisten Elemente, die unabhängig voneinander gesammelt wurden, können ohne spezielle Schulung und Desinfektion nicht verwendet werden. Alle Komponenten müssen gewaschen, dann wärmebehandelt, auf die gewünschte Größe zerkleinert und getrocknet werden. In dieser Form können sie zur Langzeitlagerung in Leinensäcken zusammengefaltet werden. Teile des Substrats können nach und nach gesammelt, für längere Zeit gelagert und bei Bedarf verwendet werden.

Es wird empfohlen, Rinde von einem Baum zu nehmen, der vor einem Jahr gefällt wurde, wenn keine Fäulnisspuren vorhanden sind. Eine geeignete Rinde selbst bleibt leicht hinter dem Stamm zurück, sie muss nicht abgeschnitten werden. Die entstandenen Stücke müssen einige Minuten in Wasser kochen, in Stücke von bis zu 2 cm Durchmesser schneiden, trocknen und nach einigen Tagen wieder kochen. Einige Züchter backen es 10 bis 20 Minuten in einem Ofen bei 200 Grad.

Das Moos wird zuerst einige Stunden mit Wasser gegossen, um die Insekten loszuwerden, und dann getrocknet. Danach gießt trockenes Moos 10 Minuten lang kochendes Wasser und trocknet es dann. Einige Experten raten zur Behandlung mit Insektiziden.

Torf und Nussschalen werden getrocknet und zerkleinert. Erfahrene Züchter empfehlen, dass alle Komponenten, auch anorganische, zuerst gewaschen, dann gekocht oder in einem Ofen erhitzt, getrocknet und abgekühlt werden. Erst danach können sie zum Anpflanzen von Orchideen verwendet werden.

Kochrezept

Für Orchideen nehmen Phalaenopsis und Dendrobium 3 Teile Kiefernrinde und 1 Teil Holzkohle, Moos und Kokosfasern. Miltonia, Dracul, Wanda brauchen ein feuchteres Substrat. Für sie mischen sie Moos, Sand, Torf, Perlit mit kleinen Stücken Kiefernrinde und Zapfen.

Für Räume mit normaler Luftfeuchtigkeit ist dieser Untergrund geeignet: 5 Teile Rinde, 2 Teile Moos, 1 Teil Kohle. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum hoch ist, nehmen Sie 4 Teile Kiefernrinde, 3 Teile Korkrinde, 2 Teile Schaumstücke und 1 Teil Torf.

Bodenanforderungen

Phalaenopsis Orchideenerde ist keine Grundierung im üblichen Sinne des Wortes. In der Natur nimmt diese Pflanze nicht alle Nährstoffe aus dem Boden auf, sondern aus dem Wasser, das während des Regens seine Wurzeln gewaschen hat. Daher wird der Boden bei Rauminhalt hauptsächlich zum Stützen und Halten der Pflanze in einem Topf benötigt. Es sollte Folgendes bieten:

  • Luftdurchlässigkeit
  • Feuchtigkeitsdurchlässigkeit
  • Trocknung in 3-4 Tagen:
  • Aufbewahrung von Nährstoffen.

Die Einhaltung der Anforderungen ermöglicht den Luftzugang zu den Wurzeln der Pflanze und beseitigt stagnierende Feuchtigkeit.. All dies wird die Raumbedingungen der Orchidee auf natürlich bringen.

Eine wichtige Voraussetzung für den Boden ist die Fähigkeit, Nährstoffe zu speichern. In freier Wildbahn ernährt sich eine Orchidee von Substanzen, die von Regenflüssen von der Rinde eines Baumes abgewaschen werden.

Die Hauswartung sorgt für die regelmäßige Aufbereitung einer Pflanze mit Spezialdüngern. Sie müssen im Boden aufbewahrt werden, damit die Orchidee sie während des Gießens aufnimmt.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Auswahl des Bodens für die Phalaenopsis ist die große Fraktionalität. Der Untergrund sollte nicht zusammengedrückt werden und eine feine Fraktion und Staub enthalten.

Nicht nur Luft und Wasser, sondern auch Licht durchdringen große Fragmente des Substrats. Dies ist sehr wichtig für die Entwicklung der Phalaenopsis, da es in ihren Wurzeln sowie in den Blättern Prozesse der Photosynthese gibt.

Was kann für das Substrat verwendet werden

Es gibt verschiedene traditionelle Materialien, die für die Zusammensetzung des Bodens für Phalaenopsis-Orchideen verwendet werden:

  • Zerquetschte Rinde. Es wird üblicherweise als Untergrund für das Substrat verwendet. Am häufigsten wird Kiefernrinde verwendet, aber Sie können auch Eiche oder Pappel verwenden. Normalerweise sollte die Kruste im Untergrund nicht mehr als 50% betragen. Verwenden Sie Rindenstücke in der Größe von 1-2 cm.
  • Getrocknete Wurzeln eines Waldfarns. Sie sehen aus wie eine Spule aus feinem Draht und haben ein gutes Feuchtigkeitsvermögen. Sie werden in kleine Stücke geschnitten und als Zusatz zum Untergrund verwendet. Typischerweise beträgt die Zusammensetzung des Bodens nicht mehr als 20%.
  • Gehacktes Sphagnummoos. Diese Komponente wird sowohl getrocknet als auch lebend verwendet. Moos hat eine hohe Feuchtigkeitskapazität, daher sollte die Zusammensetzung des Substrats nicht mehr als 20% betragen. Ansonsten besteht die Gefahr der Überbenetzung der Orchideenwurzeln, was zu deren schnellem Verfall führt.
  • Kokosnuss-Chips Kann auch in der Zusammensetzung des Bodens für Orchideen verwendet werden, da er sehr nahrhaft und feuchtigkeitsabsorbierend ist.

Als Zusätze zu den Hauptkomponenten des Untergrundes verwenden:

  • Stücke von Holzkohle,
  • Korkbaum,
  • Gemahlener Schaum,
  • Kokosfaser.

Diese Materialien werden verwendet, um den Boden zu lockern und ein Verstopfen zu verhindern.

Mögliche populäre Kompositionen

Der einfachste Weg, um Phalaenopsis beim Kauf von Erde zu pflanzen. Heute gibt es eine Vielzahl von Orchideensubstraten, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren. Es gibt in- und ausländische Kompositionen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass der Qualitätsboden für Phalaenopsis kein Land und keinen Torf enthalten sollte. Es sollten auch keine kleinen Bruchstücke mit einer Größe von weniger als 0,5 cm und Staub vorhanden sein.

Wenn der gekaufte Boden diese Bestandteile enthält, können sie durch Sieben des Substrats durch ein großes Sieb entfernt werden.

Es ist viel schwieriger, einen Boden für Phalaenopsis mit eigenen Händen herzustellen, als ihn in einem Geschäft zu kaufen. Sie müssen alle notwendigen Zutaten kaufen oder einsammeln. Wenn Sie Zeit und Lust haben, finden Sie hier einige beliebte Bodenkompositionen für Orchideen, die auf natürlichen pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren.

Wenn Sie Orchideen in einem Gewächshaus oder Orchidarium anbauen, in dem die Luftfeuchtigkeit erheblich höher ist als in einer Stadtwohnung, können Sie die folgende Zusammensetzung verwenden:

  • Gehackte Eichen- oder Kiefernrinde - 5 Teile,
  • Holzkohle - 1 Teil.

Dieser Boden bietet einen guten Luftzugang zu den Wurzeln der Pflanze und speichert keine Feuchtigkeit.

Eine solche Komposition ist sehr beliebt:

  • Eichen- oder Kiefernrinde - 5 Teile,
  • Gemahlenes Sphagnum - 2 Teile,
  • Holzkohle - 1 Teil.

Manchmal anstelle von Sphagnum gehackte Farnwurzeln verwenden.

Wachstumsbedingungen in der Natur

Phalaenopsis, die wir zu Hause züchten, sind speziell gezüchtete Hybriden, und ihre Vorfahren wachsen in den tropischen Regenwäldern Südostasiens. Ihre Gattung umfasst etwa 40 Arten und Hybriden.

In der Natur bevorzugen Phalaenopsis feuchte und schattige Orte. mit einer Temperatur von 19 bis 27 o C ohne Tropfen. Sie leben an den Stielen und im Alter von Bäumen. Sie drehen die Bäume mit ihren Wurzeln. Feuchtigkeit wird dank ihnen aus Regen, Nebel und feuchter Luft gewonnen. Diese Blume ist kein Parasit, ein Baum ist für ihn nur eine Stütze.

Wenn der Boden für die Pflanze schwer ist, gelangen nicht genügend Luft und Nährstoffe in die Wurzeln. Und daran wird die Pflanze einfach sterben. Bei der Auswahl eines Bodens für eine Blume müssen daher einige Anforderungen der Pflanze berücksichtigt werden. Es sollte Folgendes bieten:

  • Atmungsaktivität,
  • Feuchtigkeitsdurchlässigkeit
  • Nährstoffe behalten und in 3-4 Tagen austrocknen.

Die Zusammensetzung ist von größter Bedeutung. Phalaenopsis Boden heißt Substrat. Es kann vorgefertigt in einem speziellen Geschäft gekauft werden, oder Sie können es selbst herstellen, indem Sie die richtigen und hochwertigen Komponenten auswählen.

Die Zusammensetzung der besten Substrate sollte umfassen:

  1. Belaubter Boden.
  2. Tannenzapfen.
  3. Rockstone Perlit.
  4. Mineral Vermiculit.
  5. Torfmoos Sphagnum.
  6. Polystyrol
  7. Farnwurzeln.
  8. Hoher oder niedriger Torf.
  9. Kokosfaser.
  10. Blähton.
  11. Holzkohle
  12. Kiefernrinde oder Laubbaum.

Wenn Sie nicht die Fähigkeit, den Wunsch oder die Zeit haben, den Boden selbst herzustellen, dann kaufen Sie ihn einfach in einem Fachgeschäft. Es gibt viele Speichersubstrate, aber wie die Praxis gezeigt hat, sind nicht alle von guter Qualität.. Wenn Sie also ein Substrat kaufen, müssen Sie auf einige Merkmale achten:

  • Die Rinde sollte von guter Qualität sein - dicht, stark, ohne Beschädigung und nicht zu flach. Die Rindenstücke im Untergrund sollten bis zu 3 cm lang sein, auf keinen Fall zerbröckeln.
  • Moos muss desinfiziert und getrocknet werden.
  • Holzkohle - die Stücke sollten 2 cm groß sein (das kleinere wird leicht zusammenfallen).
  • Der Untergrund sollte nicht wie ein Erdklumpen sein, da sich dort Feuchtigkeit ansammelt und keine Luft durchströmt.
  • Die Zusammensetzung sollte nicht Land sein, nur Stücke von Holzkohle, Rinde, Farnwurzel, gegossenen und Kokosfasern.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Damit die Pflanze Wurzeln schlagen und sich wohl fühlen kann, müssen bestimmte Prinzipien der Wahl befolgt werden:

  • Es sollte nicht zu eng und gerammt sein.
  • Der Bodengrund sollte in 3 Tagen trocknen - dies ist der ideale Boden für Phalaenopsis.
  • Je niedriger die Luftfeuchtigkeit im Raum ist, desto mehr Erde wird benötigt. Es muss eine ausreichende Menge an feuchtigkeitsabsorbierenden Bestandteilen enthalten.

Beste Substrate

Am einfachsten ist es, die Pflanze in die fertig gekaufte Erde zu pflanzen.. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von in- und ausländischen Kompositionen.

Die Zusammensetzungen können wie folgt sein:

  • 1 Teil Holzkohle und 5 Teile Kiefernrinde - hat eine verringerte Feuchtigkeitskapazität und eine hervorragende Luftzirkulation.
  • 1 Teil Holzkohle, 2 Teile kleines Moos, 5 Teile Kiefernchips - für Orchideen, die in einen Korb, Topf oder Block gepflanzt wurden.
  • Auf 1 Teil Kiefernrinde, Torf und Holzkohle, 3 Teile Lauberde - für Pflanzen, die eine Top-Dressing benötigen.
  • Rinde - 5 Teile, Holzkohle - 1 Teil.
  • Rinde von 5 Teilen, das zerkleinerte Sphagnum von 2 Teilen, Holzkohle 1 Teil.

Erfahrene Züchter haben die besten Formulierungen für die Entwicklung von Phalaenopsis entwickelt. Betrachten Sie sie:

  1. Eine solche Komposition ist beliebt:
    • Kiefernrinde - 2 Teile
    • Kies oder Kieselsteine ​​- 2 Teile,
    • Claydite - 1 Teil,
    • Holzkohle - 1 Teil.
  2. Sie können die folgende Zusammensetzung anwenden:
    • Kiefern- oder Eichenrinde - 3 Teile,
    • Bimssteinstücke - 1 Teil,
    • Holzkohle - 1 Teil,
    • Farnwurzeln - 1 Teil,
    • Claydite - 1 Teil.

Mach es selbst

  1. Eichen- oder Kiefernrinde. Von einem umgestürzten oder gefällten Baum nehmen. Es sollte sich leicht vom Baum trennen lassen, trocken und nicht faul sein.
  2. Holzkohle aus dem ausgebrannten Stamm von Birke, Eiche, Buche. Es ist ratsam, es selbst zu tun, um sicherzustellen, dass es ohne Polymere und giftige Substanzen verbrannt wird.
  3. Farnwurzel - im Sommer graben, vom Boden reinigen, waschen, in kleine Stücke schneiden und trocknen.
  4. Torfmoos und Torf können in einem Sumpf selbst rekrutiert oder in einem Geschäft gekauft werden.
  5. Schalen aus Holz, Kiefer oder Walnüssen, Sonnenblumenschalen oder Eierschalen - Backpulver.
  6. Mineralien Perlit und Vermiculit - im Laden kaufen.
  7. Blähton, Polystyrol oder Polystyrol, Kies, Kies, Bimsstein - Drainage.

Schritt für Schritt Anleitung zur Produktion:

  1. Komponenten sammeln.
  2. Desinfektion - Die meisten selbst zusammengestellten Komponenten können nicht ohne Desinfektion verwendet werden. Sie müssen gewaschen, wärmebehandelt, auf die gewünschte Größe gemahlen und getrocknet werden. Kann zur Langzeitlagerung in Säcke gefaltet werden.
  3. Teile des Substrats können nach und nach gesammelt werden.
  4. Bereiten Sie die Grundierung anhand von Mischrezepten vor.

Sehen Sie sich das Video zur Herstellung eines Substrats für Orchideen mit Ihren eigenen Händen an:

Wenn Sie das Speichersubstrat mit dem von Ihnen selbst hergestellten vergleichen, ist es schwer zu sagen, welches besser ist.. Einerseits können Sie dem Geschäft den Vorzug geben - es ist bereits nach allen Regeln zubereitet und für alle Bedürfnisse der Pflanze hat es auch natürliche Bestandteile. Leider hat es nicht immer eine gute Qualität.

Wenn Sie dagegen ein von Ihnen hergestelltes Substrat bevorzugen, können Sie sich auf die Qualität der zusammengesetzten Komponenten verlassen und diese für Ihre Blumenpflegebedingungen auswählen. Sie werden jedoch auf ein solches Problem stoßen - nicht alle Komponenten können gefunden werden. Daher wird das universelle Substrat für die Phalaenopsis mit ausgewählten Komponenten gestohlen.

Fazit

Damit Ihre Pflanze gesund ist und Sie mit schönen Blüten verwöhnt, Bei der Auswahl des Substrats für Orchideen muss man sehr vorsichtig seinOhne sie ist die Kultivierung zum Scheitern verurteilt.

Und dann können Sie Probleme und Komplikationen bei der Pflege der Blume vermeiden. Jetzt wissen Sie, auf welchem ​​Substrat Phalaenopsis am besten zu Hause gepflanzt werden kann. Erfolgreich für Sie Blumenzucht!

Phalaenopsis Orchid Soil: Hauptbestandteile und ihre Eigenschaften

Die Wahl des Bodens ist ein wesentlicher Bestandteil für die volle Entwicklung der Orchideen.

Land der Phalaenopsis das Substrat genannt und seine Wahl ist entscheidend für die volle Entwicklung der Pflanze.

Zusammensetzung bestimmt durch das Klima am Ort der Kultivierung - Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Licht.

Struktur und Komponenten werden entsprechend den Bedingungen ausgewählt.und auf hybriden Eigenschaften, Größen einer Blume, die Eigenschaft der Kapazität, etc.

Nur eine üppige Blüte und Entwicklung geben die Antwort auf die Richtigkeit bei der Auswahl der Zusammensetzung des Substrats.

Die Zusammensetzung oder Mischung kann solche Komponenten enthalten:

  • Rinde von Bäumen
  • Sphagnum Moos,
  • Nadelkegel,
  • Holzkohle,
  • Vermiculit, Perlit und Blähton
  • Schaumstoff
  • Torf
  • Farnwurzeln,
  • Kokosfasern usw.

In den modernen Blumenläden zu verkaufen speziell ausgewählt Komposition für Orchideen.

Aber jeder kann es im Prinzip selbständig vorbereiten, Befolgen Sie bestimmte Regeln und Empfehlungen.

Im Gegensatz zu natürlichen Zutaten, synthetische haben mehr MängelDas ist bei der Auswahl und Zubereitung einer Bodenmischung zu beachten.

При использовании полимеров стоит знать, что под действием света, элементов, содержащихся в воздухе и воде, происходят процессы разложения, в результате которых образуется свободная форма стирола.

Und er wiederum dringt in die Wurzeln ein, schadet der Pflanze nicht.

In den meisten Fällen moderne hybride Phalaenopsisformen nicht sehr anspruchsvoll an die traditionelle Zusammensetzung des Bodens.

Trotzdem offenbart jeder maximal seine hybriden Eigenschaften, wobei bestimmte Proportionen und die Zusammensetzung der Komponenten berücksichtigt werden.

Boden oder wie es von Experten genannt wird - das Substrat, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen:

  • Sei einfach
  • Feuchtigkeitsabsorbierend,
  • Atmungsaktiv,
  • Lose.

Orchideen verwenden als Hauptkomponente Substrat Kiefernrindemit guter Belüftung und Feuchtigkeitskapazität.

Bodenarten für Phalaenopsis

Es gibt einige Arten im Angebot. Erde für Orchideen.

Es gibt natürliche Inhaltsstoffe, es gibt künstliche oder deren Mischung. Insgesamt unterschiedliche Anteile in den Kompositionen.

Sehr Anfänger schwer zu entscheidenWelche Art von Boden für eine solche Wahl benötigt wird, und es selbst zu tun, kann zeitaufwändig sein oder einfach keine Lust haben.

Es ist wichtig, die Eigenschaften Ihrer Anlage zu kennen. und den Zweck jeder Komponente des Substrats verstehen und die Proportionen verstehen.

Die Anteile richten sich nach den Bedingungen des Anbauortes.

Mit hoher Luftfeuchtigkeit Sie können mit nur einer Kiefernrinde mit einer kleinen Zugabe von Holzkohle, nicht mehr als 5%, fertig werden.

Mit durchschnittlicher Luftfeuchtigkeit Innenluft (50-60%) sollte zu Sphagnummoos gegeben werden, um die Feuchtigkeitskapazität in Anteilen von 2 zu 1 zu erhöhen.

Wenn die Luftfeuchtigkeit niedriger ist, dann Feuchtigkeitsgehalt Komponenten hinzufügen im Verhältnis 1 zu 2.

Die Zusammensetzung des Substrats ist ebenfalls sehr unterschiedlich., aber die Rinde bleibt der Hauptbestandteil und sehr selten verwenden einige Floristen grünen Boden.

Verschiedene Bodenarten für Phalaenopsis-Orchideen.

Die Zusammensetzung wird durch das Verständnis der Existenz von Pflanzen in der Natur bestimmt.

Wie ein Epiphyt Phalaenopsis erfordert keine Wurzelbildungund wächst durch Symbiose mit Kulturen holzigen Ursprungs.

Zu hause Diese Funktion übernimmt die Rinde, in der eine Vielzahl von Pilzkulturen parasitiert.

Die übrigen Komponenten sind von untergeordneter Bedeutung, aber für die volle Entwicklung noch notwendig.

Wenig über Blume

Phalaenopsis Orchidee ist eine Art Epiphyt. Unter natürlichen Bedingungen ist die Pflanze gezwungen, unter den schwierigen Bedingungen des Regenwaldes zu überleben. Aufgrund der dichten Baumkrone erhält die Vegetation zu wenig Sonnenlicht und erfährt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Orchideen neigen immer zur Sonne, leben praktisch ohne Boden. Dank der Luftwurzeln kann die Blume leicht an Berghängen oder Bäumen befestigt werden. Der gesamte Nährstoffkomplex, den die Pflanze aus der Luft und vom "Spender" erhält. In der Regenzeit bekommt die Blume die richtige Menge Feuchtigkeit.

Für den heimischen Anbau haben Spezialisten spezielle Orchideensorten entwickelt. Phalaenopsis Blütenblätter stehen auf einem hohen Stiel und ähneln wunderschönen Schmetterlingsflügeln. Die Farbpalette dieser Orchideenart ist sehr vielfältig:

Orchideen werden von Pflanzen als schwierig zu züchten angesehen, und beginnende Blumenzüchter sind oft enttäuscht, weil eine Blume stirbt. Phalaenopsis gilt als eine der unscheinbarsten Arten von Hybriden und für eine schöne, üppige Blüte ist es nur notwendig, verantwortungsbewusst mit der Frage der Bodenselektion umzugehen.

Wie wählt man eine Grundierung

Heute kann man in einigen Blumengeschäften blühende Orchideen ohne Land sehen. Diese Option ist geeignet, wenn eine temporäre Dekoration des Raumes mit einer blühenden Pflanze für kurze Zeit angestrebt wird. Nach einer gewissen Zeit muss die Blume weggeworfen werden, da der Boden für jede Art von Orchidee sehr nahrhaft sein muss. Es ist auch wichtig zu wissen, dass das für Orchideen übliche Land nicht geeignet ist. Wenn die Pläne die Aufgabe haben, eine Blume für eine lange und wiederholte Blüte zu züchten, ist das erste, was gefragt wird, die Notwendigkeit, eine gute Erde für eine Orchidee zu kaufen.

Der Boden wird zum Pflanzen und Umpflanzen von Pflanzen in einen neuen Topf benötigt. An den Bodenwechsel im Topf sollte man in folgenden Situationen denken:

  • Insekten erschienen im Topf
  • es gibt einen Zerfall der Orchideenwurzeln,
  • Bodendefekte sind visuell sichtbar, die Bildung eines Stammes und von Klumpen wird beobachtet.

Erfahrene Züchter bezeichnen den Boden als Pflanzensubstrat. Am einfachsten ist es, im Laden ein Substrat für Orchideen zu kaufen. Es lohnt sich, einige wichtige Punkte zu beachten, nach denen der gewünschte Bodentyp ausgewählt werden muss. Diese Nuancen umfassen:

  • Merkmale der äußeren Bedingungen
  • Blütezeit der Sorten
  • Blütengröße
  • Topfvolumen

Das fertige Substrat für Orchideen wird in den meisten Fällen in Fünf-Liter-Plastiktüten hergestellt und verkauft. Das beliebteste Substrat ist heute Ambulance und Flower Happiness, von denen jedes für alle Arten von Orchideen verwendet werden kann.

Der billigere Weg ist, den Boden mit eigenen Händen zu Hause zu machen, da der Kauf des fertigen Substrats bei einem großen Volumen von Anlandungen erhebliche finanzielle Kosten verursacht. Wenn Sie den Boden zu Hause mit Ihren eigenen Händen herstellen, können Sie endlos mit der Mischung experimentieren. Eine üppige Blüte ist das Hauptzeichen dafür, dass die Pflanze den Boden mochte und die richtige Menge an Nährstoffen erhält.

Es gibt Regeln für das Vorhandensein von obligatorischen Bestandteilen in der Zusammensetzung des Bodens für Orchideen und für die Einhaltung ihrer Anteile. Die meisten Orchideenböden enthalten die folgenden Elemente:

  • Blatt Erde
  • Tannenzapfen,
  • Mineral Vermiculit,
  • moos und torf,
  • Polystyrol,
  • farn wurzeln
  • Blähton
  • Kokosfasern,
  • holzkohle
  • Baumrinde.

Eine besondere Rolle unter allen Bestandteilen spielt Vermiculit, das eine Schichtstruktur aufweist. Dieses Mineral ist sehr nützlich für die Blüte, es ist verantwortlich für eine ausreichende Bröckeligkeit und Luftigkeit des Bodens, schützt die Wurzeln vor dem Austrocknen und dem Auftreten von Schimmel. Aufgrund von Vermiculite entwickeln sich Orchideenwurzeln gleichmäßig und die Pflanze erfährt keine signifikanten Temperaturabfälle, da das Mineral die Wärme gut speichert.

Wo finden Sie Komponenten für den Boden

Bei selbst gemachten Böden zu Hause stellt sich zwangsläufig die Frage, woher die notwendigen Komponenten stammen. Alle erforderlichen Komponenten finden Sie im nächsten Park oder Wald. Gleichzeitig muss kein Geld ausgegeben werden, und die Menge des extrahierten Materials ist praktisch unbegrenzt. Sammeln Sie die erforderliche Menge an Materialien für die Herstellung des Bodens wird nicht schwierig sein und nicht viel Zeit in Anspruch nehmen.

Laub und Kiefernrinde sind wesentliche Bestandteile jedes Orchideensubstrats. Wenn sich die Rinde nicht abschält oder Sie sich anstrengen müssen, sollten Sie sich nach einem anderen Baum umsehen. Es wird empfohlen, trockene Rinde von umgestürzten Bäumen oder Hanf ohne Fäule zu sammeln. Dieses Material kann jedoch auch von gesund wachsenden Kiefern mit Anzeichen von Rindenablösung entnommen werden. Es darf nur trockene Kiefernrinde geerntet werden, da bei Zugabe von feuchter Rinde in den Boden gleichzeitig auch deren Erreger eingeschleust werden können. Die Rinde gesunder Bäume ist Stümpfen und abgestorbenen Bäumen unterlegen, da sie einen erhöhten Anteil an Feuchtigkeit und Teer enthält.

In der warmen Jahreszeit im Wald kann man immer mühelos Moos finden und die Wurzeln eines Farns ausgraben. Beim Sammeln von Moos sollte auf die Sumpfarten geachtet werden, die normalerweise im Flachland im Überfluss wachsen. Wenn Sie den Boden zu Hause mit Ihren eigenen Händen herstellen, können Sie eine kleine Menge trockenes Laub hinzufügen, das nach der Zersetzung eine hervorragende Quelle für Orchideennahrung darstellt. Es wird empfohlen, die Blätter bestimmter Baumarten zu sammeln:

Holzkohle ist an Orten leicht zu finden, die bei Campern und Campern beliebt sind. Kohle hat keine Haltbarkeitsbeschränkungen und kann daher für die zukünftige Verwendung geerntet werden. Es wird empfohlen, es an einem dunklen, trockenen Ort aufzubewahren.

Es wird empfohlen, dem Boden für Phalaenopsis Blähton zuzusetzen. Tatsächlich ist es ein Baumaterial in Form von Sand und Schutt. Blähton wird als Drainage verwendet, daher wird empfohlen, für den Boden kleinen Schotter zu nehmen. Ziegel, Schaumstoff, Styropor eignen sich gut als Drainagematerial.

Alle Komponenten müssen vor der Herstellung des Untergrunds desinfiziert und desinfiziert werden.

Grundrezepte

Für die Herstellung von Erde für Phalaenopsis-Orchideen können Sie all diese Komponenten verwenden. Es wird ausreichen, die erforderlichen Komponenten einzubeziehen und die Proportionen richtig einzuhalten. Am beliebtesten sind die folgenden Kompositionen:

  1. Beim Mischen Kohle- und Holzrinde im Verhältnis 1: 5 wird Boden erhalten, der ein gutes Feuchtigkeitsvermögen und eine gute Luftzirkulation aufweist. Dieses Substrat ist ideal für Blumentöpfe und wachsende Orchideen im Gewächshaus.
  2. HolzkohleFür den Anbau von Phalaenopsis-Orchideen in kleinen Töpfen und Körben werden Moos- und Kiefernchips im Verhältnis 1: 2: 5 gemischt.
  3. Darüber hinaus Eine Mischung aus Rinde und Torf zu gleichen Anteilen mit drei Teilen Laubboden ist für den Untergrund gut geeignet.

Selbst gemachter Boden zu Hause sollte keine dichte Struktur haben, daher muss der Boden beim Pflanzen einer Pflanze nicht gestampft werden.

Bevor Sie mit dem Mischen der Hauptkomponenten beginnen, müssen Sie alle Zutaten vorbereiten. Die Vorbereitung der Komponenten besteht aus einer Abfolge von Aktionen:

  • Moos einen Tag im Wasser eingeweicht und getrocknet,
  • Farnwurzeln unter einem warmen Wasserstrahl mit kochendem Wasser gewaschen, getrocknet,
  • Holzkohle zerkleinert auf eine Größe von 2 Zentimetern,
  • Torf in kleine Teile geteilt
  • Kruste wird zerkleinert 30 Minuten im Dampfbad desinfizieren und gründlich trocknen.

Die Rinde hat die Eigenschaft, dass sich allmählich Feuchtigkeit ansammelt, was sich im Laufe der Zeit negativ auf das Orchideenwurzelsystem Phalaenopsis auswirken kann. Um ein Verrotten der Wurzeln zu vermeiden, wird empfohlen, große Rindenstücke in die Mitte des Beckens zu legen, um sie einzupflanzen. Für eine gute Luftzirkulation wird empfohlen, die Orchideenrinde mit den eigenen Händen zu hacken, bis die Größe der Stücke mindestens 2 cm beträgt.

Der verwendete Torf sollte eine gute Grobfaser-Struktur aufweisen und keine erhöhten Salzgehalte enthalten. Kein zu kleiner Torf. Die Verwendung von Holzkohle erhöht den pH-Wert des Bodens, was sich positiv auf das Wachstum von Orchideen auswirkt.

Wie man den Boden legt

Der Frühling gilt als beste Zeit, um Phalaenopsis-Orchideen anzupflanzen. Während dieser Zeit hört die Blüte der Pflanze auf und die Periode des aktiven Wachstums beginnt. Wenn Pflanzen gepflanzt werden müssen, müssen die folgenden Manipulationen mit dem Boden durchgeführt werden:

  • Orchidee mit Sorgfalt entfernt aus dem alten Topf, ist es notwendig, wenn möglich, das Brechen der Wurzeln zu verhindern,
  • Blumenwurzeln werden gewaschen warmer Wasserstrahl und einige Zeit gereift, um trocknen zu können,
  • am Boden des Topfes schläft ein eine Schicht Drainagematerial nicht mehr als 2 cm beträgt,
  • unter der Wurzel von Orchideen ein kleines Stück Schaumstoff wird aufgelegt, um künftiges Verrotten zu verhindern,
  • Orchidee repariertund das Wurzelsystem ist gleichmäßig im Topf verteilt,
  • Substratschicht ordentlich in den freien Raum gegossen, aber nicht gerammt.

Die Erde wird bis zum Pflanzenhals in den Topf gegossen. Es ist unmöglich, den Hals der Orchidee mit dem Substrat zu besprühen, da die Pflanze sonst anfängt zu faulen. Beim Pflanzen sollten Orchideen die Pflanze nicht sofort gießen. Es wird empfohlen, die Blume erst 6 Tage nach dem Pflanzen zu gießen. Nach dem Pflanzen einer Orchidee können Sie die Blätter und Blütenstiele mit Wasser besprühen.

Bei sehr trockener Raumluft wird empfohlen, eine kleine Schicht Torfmoos auf die oberste Bodenschicht aufzutragen, um ein übermäßiges Verdunsten der Feuchtigkeit zu verhindern.

Wichtige Regeln

Die Nichtbeachtung einer Reihe wesentlicher Regeln führt garantiert zum Tod Ihrer Lieblingspflanze. Es lohnt sich, sich folgende Tipps anzuhören:

  • beim Einpflanzen von Orchideen Im Boden muss darauf geachtet werden, ob die Blume in einem Topf gut genug sitzt, der Stamm gerade bleibt und die Pflanze nicht abhängt.
  • Wurzelzerfall ist das erste Anzeichen für eine unsachgemäße Bewässerung und unzureichende Luftzirkulation. Es lohnt sich daher, die Entscheidung zu treffen, den Boden zu ersetzen und das Bewässerungssystem zu überarbeiten.
  • wenn nach dem Gießen Innerhalb von 3 Tagen trocknet der Boden nicht aus. Es wird empfohlen, die Bewässerungsart zu ändern und die Bodenzusammensetzung zu überprüfen.
  • eine Überlegung wert Altersmerkmale von Pflanzen, da erwachsene Orchideen weniger Wasser benötigen und junge Blumen mehr Feuchtigkeit benötigen,
  • Orchideen werden nicht gut vertragen Der Boden hat eine dichte Struktur.
  • gepacktes Substrat Es wird nicht empfohlen, die Blume zu lockern. Es ist besser, sie in eine neue Erde zu verpflanzen.

Welcher Boden ist für Orchideen geeignet

In der Pflege und Pflege unterscheiden sich diese Blumen grundlegend von anderen Zimmerpflanzen. Gewöhnliches Gartenland passt nicht zu ihnen. In einem solchen Boden sterben sie schnell genug. Benötigen Sie einen speziellen Boden für Orchideen. Es kann unabhängig hergestellt werden, indem bestimmte Zutaten zubereitet und gemischt werden. Damit das Nährmedium jedoch optimal für die Pflanze ist, muss genau bekannt sein, zu welcher Art die Orchidee gehört.

Die Zusammensetzung eines geeigneten Bodens für Orchideen hängt davon ab, zu welcher der beiden Gruppen diese oder jene Pflanze gehört:

  • Blumen, die auf Bäumen in der Natur wachsen - ihre Luftwurzeln benötigen kein reiches Nährmedium, aber der Boden muss locker und gut feuchtigkeitsdurchlässig sein.
  • Orchideen wachsen im Boden - obwohl sich ihr Wurzelsystem im Boden befindet, unterscheidet es sich in seiner Zusammensetzung erheblich von dem Boden, auf dem andere Zimmerblumen gepflanzt werden.

In der Indoor-Blumenzucht kommen Orchideenarten häufiger vor, die auf Bäumen wachsen. Das Substrat für sie kann gekauft werden, bereits vollständig vorbereitet für das Pflanzen der Pflanze, oder es kann teilweise geändert werden, je nach den Bedürfnissen der Blume. Aber um die Sicherheit des Bodens für Orchideen zu gewährleisten, können Sie ihn selbst herstellen.

Was ist in der Zusammensetzung des Substrats enthalten

Die Grundlage des Bodens für diese Farben sind:

  • Rinde - häufig verwendete Kiefern- oder Eichenrinde. Es kann aber auch aus Lärche oder Espe gewonnen werden. Die Rinde muss nicht vom Baum geschnitten werden, sie sollte sich leicht vom Stamm lösen lassen, trocken und ohne Anzeichen von Schimmel sein. Und es ist besser, es von einem Baum zu entfernen, der vor mindestens einem Jahr gefallen ist.

Achtung! Frische Rinde für das Substrat wird nicht verwendet, da Sie damit jede Krankheit bringen können.

  • Holzkohle - kann aus einem verbrannten Birken-, Eichen- oder Buchenstamm gewonnen werden. Und um sicherzugehen, dass es keine Verunreinigungen gibt, die für die Pflanze schädlich sein können, ist es besser, selbst einen geeigneten Baumstamm zu verbrennen.
  • Moos - Sphagnum ist am besten geeignet, es kann gekauft oder aus dem Wald gebracht werden.
  • Blähton, Bimsstein, Schaumstücke - zum Abtropfen von Orchideen.

Andere Teile werden verwendet, um den Boden für Orchideen herzustellen. In das Substrat die Schalen von Nüssen, Kokosfasern, Schalen von Sonnenblumenkernen hinzufügen - dies ist ein gutes Backpulver aus biologischem Anbau. Sie können auch Farnwurzelstücke hinzufügen, die im Sommer ein gesundes und ziemlich großes Exemplar dieser Pflanze ausgegraben haben.

Und um die Blume vor der Entwicklung von Pilzkrankheiten zu schützen und das Substrat zu lockern, machen Sie kleine Stücke solcher Mineralien wie Perlit oder Vermiculit.

Bei der Aufbereitung des Bodens werden auch Sand (weißer Fluss oder großer Quarzsand), Torf und Schieferde verwendet, die in der warmen Jahreszeit unabhängig voneinander aufbereitet werden können. Sie werden zum Substratieren bestimmter Orchideenarten verwendet. Auch abgefallene Blätter kommen nicht bei allen Arten vor.

Verarbeitungskomponenten für den Boden

Alle Bestandteile des Substrats, die im Wald oder im Sumpf geerntet wurden, müssen vor der Verwendung ordnungsgemäß behandelt werden. Alle Komponenten sollten gut in sauberem Wasser gewaschen und dann getrocknet werden. Rinde und Moos müssen ebenfalls in einem Ofen gekocht oder kalziniert, dann getrocknet und nach einigen Tagen wiederholt werden.

Andere Komponenten sind auch eine Behandlung mit kochendem Wasser wünschenswert. Ein Moos, vielen Gärtnern wird geraten, weiter mit Insektiziden umzugehen. Nach solchen Behandlungen können die Rinde, das Moos und alles andere sicher verwendet werden, um den Boden für das Pflanzen vorzubereiten.

Bodenvorbereitung

Das einfachste Rezept für Erde kann aus nur 5 Teilen Rinde und 1 Teil Holzkohle bestehen. Aber es kann nicht die beste Option für Pflanzen genannt werden. Optimal für die meisten Orchideen ist es, wenn Moos (1 oder 2 Teile) und Blähton oder Bimsstein für die Entwässerung ebenfalls im Boden enthalten sind.

Je nach den Bedürfnissen der Blüte können andere Komponenten für das Substrat verwendet werden, die bei Bedarf dem Boden hinzugefügt werden. Es ist wichtig, dass alle Teile desinfiziert, gut getrocknet und gründlich gemischt werden. Es ist auch notwendig, die Kapazität zu desinfizieren und zu pflanzen.

Orchidee kann nicht als gewöhnliche Zimmerblume bezeichnet werden, da sie eine besondere Wachstumsmethode erfordert. Auch für sie muss der Boden sehr sorgfältig vorbereitet werden. Und obwohl diese Prozedur etwas mühsam ist, ziehen es viele Gärtner immer vor, den Untergrund selbst vorzubereiten. Für diejenigen, die es zum ersten Mal tun, ist es besser, zuerst den gesamten Prozess der Vorbereitung Schritt für Schritt auf einem Video oder Foto zu sehen.

Kiefernrinde

Die häufigste Komponente des Substrats.

Bis zu einem gewissen Grad keine natürliche Umgebung для орхидных, но при домашнем выращивании обладает всеми свойствами, так необходимыми растению – равномерностью распределения влаги и обеспечивает максимальное поступление воздуха.

Содержание смолы и вредных насекомых, требует термической обработки перед использованием.

Дубовая кора

Es hat die gleichen Eigenschaften und erfordert eine Wärmebehandlung.

Wenn in Kiefernrinde Harz entfernt wird, dann bei oak, Tannine. Keine schlechten Empfehlungen für Korkeiche.

Hauptsächlich verwendeter Torf:

  • Sehr hohe Wasserkapazität
  • Die Fähigkeit, Nährstoffe aufzunehmen und zu speichern.

Einer seiner Hauptvorteile ist, dass es auch bei voller Feuchtigkeitssättigung funktioniert in der Lage, eine anständige Menge Luft zu halten.

Von den Mängeln sollte Kenntnis genommen werden erhöhte Säuredie neutralisiert werden muss.

Kokosfaser

Organische Komponente, nach einigen Merkmalen überlegener Sphagnum-Torf.

Guter Führer und feuchtigkeitsabsorbierend. Reguliert die Bodenfeuchtigkeit.

Unzerbrechlich und zusammenbackend Klumpen.

Gut Luft durchlässt.

Weitverbreitete Verwendung in wächst auf Blöcken.

Enthält zusammengesetzt aus K, Ca und nicht viel N.

Viele Züchter verwenden als Tonentwässerung.

Natürlich hat er auch gewisse Vorteile.

Aber seine poröse Struktur ist nicht nur Nimmt die Feuchtigkeit gut aufhat aber auch die Fähigkeit, Salz anzusammelnIn jedem Wasser enthalten, das mit Orchidee bewässert ist.

Blähton ist feuchtigkeitsbeständig und kann Salz im Wasser ansammeln.

Später der Inhalt des gesamten Substratsund die Fähigkeit, lebenswichtige Feuchtigkeit aufzunehmen, geht verloren.

Ein weiterer Nachteil ist die nicht benötigte Fähigkeit. Feuchtigkeit aus den Wurzeln ziehen mit seiner Trocknung.

Verwendet als Entwässerungskomponente und wie Nachhaltigkeitselement. Gut atmungsaktiv.

Laut Orchideenzüchtern kein Schadenwenn leichte und neutrale Schäume verwendet werden.

Vermiculit

Feines Backpulver irgendein Boden. Lässt es nicht austrocknen und zerknittern.

Wirksamer Regler Luft-Wasserhaushalt.

Es hat die Eigenschaft feuchtigkeit aufsaugen Mehrfaches Eigengewicht, was den Zeitaufwand für das Gießen reduziert.

Enthält eine ausreichende Menge an nützliche Spurenelemente. Reduziert den Salzgehalt und den Säuregehalt.

Sphagnum Moos

Eine der am häufigsten verwendeten Komponenten beim Erstellen eines Substrats.

Es hat eine hohe Fähigkeit Wasserdampf aus der Luft aufnehmen (Hygroskopizität).

Es enthält auch viel nützliche Spurenelemente und NährstoffeDas ist nicht in der Rinde.

Die Armut der Mikroflora erlaubt nicht die Entwicklung von pathogenen Bakterien.

Holzkohle

Einer der häufigsten Bestandteile des Bodens, aber nicht mehr als 5%.

Empfohlen als Substanz verbessert die Luft- und Wasserdurchlässigkeit.

Ermöglicht keine Überfeuchtung des Bodens, verhindert Versauerung.

Sehr antiseptischVerhinderung der Bildung von Fäulnisprozessen.

PH erhöhen wird bei der Verwendung als absorbierende Komponente als obligatorisch angesehen.

Tannenzapfen

Ganze Beulen nicht empfehlen, sich zu bewerben Aufgrund der Anwesenheit des Harzes und seiner Eigenschaften öffnet und schließt es sich, wenn sich die Luftfeuchtigkeit ändert.

Tannenzapfen werden als Zusatz zum Hauptsubstrat verwendet.

Als Zusatz verwendet zu den Hauptsubstrat-Holzschuppen.

Einige Züchter verwenden Tannenzapfen in Form einer Einheit zum Wachsen.

Originelle, aber zeitaufwendige Übung bei der Erstellung und Pflege.

Eine kleine Menge Substrat kann verwendet werden. hochwertiger blättriger Humus.

Die Gefahr liegt darin. Krankheitserreger und Insekten.

Dies gilt auch für verdünnten Pferdehumus. Sein muss desinfiziert werden oder gar nicht.

Substanz vulkanischen Ursprungs.

Die Funktionalität ähnelt Vermiculite, enthält jedoch keine Nährstoffe.

Die am häufigsten gekauften Substrate und Böden

Eine große Auswahl wird derzeit angeboten. unterschiedliche Zusammensetzung des Substrats für Orchideen:

  • "HVI",
  • "Blumenglück" (Fusco),
  • "Lechuza-Pon",
  • Bodenmischung für Orchideen "Effect",
  • "Orchid Focus Repotting Mix",
  • "Orchidee",
  • PEATFIELD,
  • "Florin für Orchideen" und viele andere.

Nicht wenige im Handel erhältliche Komponenten zur Bodenvorbereitung.

Sie können separat kaufen und ein qualitativ hochwertiges Substrat vorbereiten, das für Ihre Bedingungen erforderlich ist.

Mögliche Kompositionen

Variante 1:

  • Kiefernrinde - 50%,
  • Polyfoam - 15-20%,
  • Blähton - 15-20%
  • Sphagnum-Torf - 10%,
  • Holzkohle - 5%.

Option 2:

Die häufigste Zusammensetzung. Option 3:

  • Rinde - 5 Teile
  • Moos - Sphagnum - 2 Teile,
  • Holzkohle - 1 Teil.

Wie und warum sterilisieren und ausspülen?

Es kann enthalten schädliche Mikroorganismen und Bakterien.

Nicht gutgläubige Hersteller gestatten möglicherweise keine ordnungsgemäße Lagerung. Pilzkrankheiten in den Bauteilen.

Wenn Sie sich selbst sammeln, können Sie auch die gleiche mit Schädlingen gefüllte Rinde sammeln.

Zur Desinfektion genommen, um es freizulegen:

  • Wärmebehandelt
  • Kochmethode
  • Mit kochendem Wasser gießen
  • Im Ofen rösten.

Nach der Wärmebehandlung wird durchgeführt in kaltem Wasser einweichen, und dann vollständige Trocknung.

Was ist zu desinfizieren?

Einige erfahrene Orchideen empfehlen die Behandlung mit Furatsilina oder Kaliumpermanganat-Lösung.

Grundsätzlich reicht eine gute Wärmebehandlung dazu aus Schützen Sie die Pflanze vor schädlichen Mikroorganismen und Schädlingen.

Neben dem Moos selbst ist ein gutes Antiseptikum.

Nützliches Video

Videoanleitung, welches Substrat für Orchideen benötigt wird:

Im Video finden Sie verschiedene Orchideensubstrate:

Video Rezept, wie man den Boden für Orchideen mit eigenen Händen vorbereitet:

Video-Ratschläge zur Vorbereitung des Bodens für Orchideen:

Substratzusammensetzungsoption

  1. Kiefernrinde - 5 Teile.
  2. Moos - 1 Teil.
  3. Holzkohle - 1 Teil.
  4. Blähton und Bimsstein - Entwässerung.

Die restlichen Komponenten können zu den individuellen Merkmalen und Bedürfnissen der Blume oder beim Ändern der Temperatur- und Bewässerungsmodi hinzugefügt werden.

Mittelschwerer Untergrund

  1. Holzkohle - 1 Teil.
  2. Moos - 2 Teile.
  3. Pinienrinde und Pommes - 5 Stück.

Es ist wichtig, die Bestandteile des Substrats gut zu mischen und auf keinen Fall mit den Händen zu drücken, während die Blüte gestärkt wird, da dies die Zirkulationsfähigkeit beeinträchtigen könnte.

Es ist auch sehr wichtig, dass alle Komponenten gut getrocknet sind, da dies dazu beiträgt, das Auftreten von Krankheiten und parasitären Infektionen zu vermeiden.

Der zum Pflanzen verwendete Behälter muss ebenfalls desinfiziert werden.

Der Boden ist eine viel feuchtigkeitsbasierte Basis, die sich in Zusammensetzung und Zugehörigkeit vom Standardsubstrat unterscheidet. Diese Version des Bodens ist für feuchtigkeitsliebende Orchideen ausgewählt. Berücksichtigen Sie die mögliche Zusammensetzung, um genau zu bestimmen, welcher Boden für Orchideen benötigt wird.

Die Zusammensetzung des Bodens für Orchideen

Schuppen von Tannenzapfen. Einer der kleinsten Füllstoffe. Ideal für die Schaffung von Land für Orchideen zu Hause. Sie können sie in jedem Kiefernwald mit Zapfen sammeln. Die Schuppen werden vorsichtig geschält und einen Tag lang in sauberes Wasser getaucht und dann getrocknet.

Bevor Sie den Boden für Orchideen vorbereiten, müssen Sie die Schuppen sorgfältig von allen Seiten betrachten, um eine Kontamination zu vermeiden.

Die Zusammensetzung des Bodens für Orchideen:

  • Erde Eine der sehr wichtigen Komponenten des Bodens. Hält lange Zeit die Feuchtigkeit. Es ist besser, es im Kiefernwald unter der Schicht der gefallenen Nadeln zu sammeln. Nadeln können gelassen werden.
  • Moossphagnum Boden für Orchideen mit eigenen Händen kann auf diese Komponente nicht verzichten.
  • Torf. Diese Komponente ist ein Produkt des Abbaus von Moos. Es kann im Geschäft gekauft werden oder Sie können es selbst abholen. Es wird nur die oberste Torfschicht ausgewählt.
  • Gefallene Blätter. Stellen Sie ein natürliches Nährmedium für Orchideen dar. Perfekt gefallene Eichenblätter. Dank der in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen bietet eine nützliche Mikroflora und eine Barriere gegen Infektionskrankheiten für Orchideen im Boden. Geeignet sind auch Apfel- und Pfirsichblätter, die vor Mehltau schützen.
  • Sand Es lohnt sich, weißen Flusssand und großen Quarz zu verwenden. Weniger verbreitet ist Gelb.

Sand muss von Toneinschlüssen befreit und gekocht werden. Es ist ein gutes neutrales Bodendesintegrationsmittel.

Es ist einfach, mit eigenen Händen einen Boden für Orchideen vorzubereiten. Sie müssen das richtige Verhältnis der Komponenten kennen. In einem Fachgeschäft können Sie auch fertige Orchideenerde kaufen. Entscheiden Sie anhand der individuellen Merkmale der Blume, welcher Boden am besten geeignet ist.

  1. Erde - 3 Teile.
  2. Sand - 1 Teil.
  3. Holzkohle ist ein halber Teil.
  4. Torf - 3 Teile.

Es ist wichtig, keinen nassen Boden und keinen ungewaschenen Sand hinzuzufügen. Land für Orchideen während der Bewegung sollte trocken sein.

Viele Gärtner haben eine Frage: Ist das gewöhnliche Land für Orchideen geeignet? Die Antwort ist eindeutig - nein. Jedes Mitglied der Orchideenfamilie benötigt eine gute Versorgung der Wurzeln mit Sauerstoff, um Fäulnis zu vermeiden. Einfache Gemüsemischungen, die in einem Fachgeschäft gekauft wurden, sind für diese Art von Blumen leider schädlich. Orchidee im Boden - der richtige Weg zum Tod.

Für lithophyanische Arten, dh Vertreter von Orchideen, die im Allgemeinen kein Substrat und keinen Boden benötigen, ist eine Landung auf dem Block vorgesehen. Die folgenden Materialien eignen sich zum Erstellen eines Blocks:

  • Holz
  • Kiefernrinde.
  • Weintrauben.

Es wird ein Block zum Aussteigen in dieser Reihenfolge gebildet:

  1. Zunächst erhält der Rohling die gewünschte Form.
  2. In der Mitte des Rohlings ist ein Loch mit einem flexiblen Draht zur Befestigung der Orchidee angebracht.
  3. Die Markierung erfolgt, nach der die Blume montiert wird.

Dann wird die Pflanze auf dem Block installiert, so dass die Blätter aufgehängt werden. Eine kleine Menge Moos wird unter die Wurzel gelegt und ein Teil der Wurzeln damit bedeckt.

In diesem Artikel haben wir besprochen, welche Art von Substrat für die Orchideenfamilie benötigt wird, wie der Boden vorbereitet wird und welche Art von Land für Mischungen benötigt wird.

Pin
Send
Share
Send
Send