Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Mehrjährige Lupine: wächst aus Samen

Pin
Send
Share
Send
Send


Lupine (lateinischer Name Lupinus) ist eine Gattung von Zierpflanzen aus der Familie der Bohnen, die einjährige und mehrjährige Pflanzen vom Typ Gras und Strauch umfasst. Im Lateinischen bedeutet das Wort "Lupus" einen Wolf, so dass die Menschen oft als Name der Pflanze "Wolfsbohnen" zu finden sind. Lupine ist in der Natur weit verbreitet und wächst im Mittelmeerraum und in Afrika, wo es 12 Pflanzenarten gibt, von denen eine mehrjährig ist.

Was den westlichen Teil des Planeten betrifft, so ist die Artenvielfalt noch größer - 200 Arten wachsen von Patagonien bis Alaska. Amerikanische Wildpflanzenarten werden im Inland kultiviert. Die Inkas wuchsen lupinenveränderlich und in neueren Zeiten wurde Lupine mit vielen Blättern verfeinert. Der Vorteil der Pflanze ist ihre Fähigkeit, den Feuchtigkeitsmangel zu überstehen. Es ist nicht verwunderlich, dass es in den Wüsten von Texas, Arizona, Kalifornien, Chile, Peru und in der Sahara vorkommt.

Die Geschichte der Hybridsorten beginnt jedoch im Jahr 1911, als George Russell, ein Züchter aus England, die sogenannten Hybridsorten von Russell auf den Markt brachte. Seitdem ist Lupine ein fester Bestandteil vieler moderner Gärten.

Beschreibung der Lupinenpflanze

Pflanzung und Pflege von Lupinen auf freiem Feld Wie man Lupinen züchtet

Alle Lupinen haben ein Pfahlwurzelsystem, das bis zu 2 Meter tief in den Boden hineinwachsen kann. Wie bei allen Hülsenfrüchten gibt es Schwellungen an den Wurzeln, um Nährstoffe und Stickstoff aufzunehmen und den Boden anzureichern. Stängel können sowohl grasartig als auch dichter sein, Äste können aufrecht oder hervorstehend über den Boden verteilt sein.

Die Blätter haben lange Blattstiele, sind abwechselnd an den Zweigen angeordnet, haben eine handflächenkomplexe Struktur. Der Blütenstand ist der apikale Pinsel von quirligem, halbtrübem oder alternativem Typ. Je nach Art kann die Bürste klein oder sogar gigantisch sein, etwa 1 Meter. Die Blumen sind je nach Typ auch in verschiedenen Farben bemalt - weiß, rot, pink, gelb, lila, creme, lila usw.

Am Ende der Blüte wirft Lupine Samen, die sich in Farbe, Form und Größe unterscheiden können. So sind die Bohnen der mediterranen Lupinensorten etwas größer als ihre westlichen Gegenstücke. Wenn die Bohnen reif sind, knacken sie und verteilen die Samen überall in Form von sehr kleinen Körnern. Aufgrund der einfachen Verteilung von Lupinen in Blumenbeeten und als Siderat (das heißt, um das Land verrottete Blätter und Stängel zu düngen). Daher kann der Hof auch Hecklupine finden.

Bei der Aussaat Lupine im Freiland

Wann man Lupine sät Wie man eine Lupine mit Samen pflanzt Foto von Sämlingen auf einem Gartenbeet

Lupine ist eine mehrjährige, frostbeständige Schale, deren Samen keimen, auch wenn sie im Herbst gegen Winter ausgesät wird. Wenn es sich jedoch nicht um eine Hybride handelt, reproduziert es sich perfekt durch Selbstaussaat (die Samen keimen, aber die Pflanzen sind nicht wie „Eltern“). Angesichts der Eigenschaften von Lupinensamen, unter allen Bedingungen zu keimen, es ist möglich, sehr früh zu säen, sobald die Erde reif ist. Es kann sogar Ende März und Anfang April bis Ende Mai sein.

Samen sind groß, sie zu pflanzen ist sehr einfach. In der Regel werden sogar im Boden Lupinen auf Setzlingen gepflanzt: Die Pflanzen wachsen schnell, entwickeln sich jedoch 1,5 bis 2 Monate, bis sie verpflanzt werden können. Es ist wünschenswert, überhaupt ein Gewächshaus zu organisieren: Den Lichtbogen einsetzen und mit einer Folie abdecken. Dann wird die im März gesäte Lupine Sie mit der Blüte im selben Jahr begeistern.

Lupinen wachsen beim Einpflanzen aus Samen Wie sehen Lupinensämlinge aus?

So pflanzen Sie Lupinensamen in den Boden:

  • Die Aussaattiefe beträgt 1-2 cm.
  • Der Abstand in der Reihe beträgt 8-10 cm.
  • Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 10-12 cm.

Wenn Triebe erscheinen, werden sie von Unkraut befreit, den Boden etwas lockern. Nach 2-3 Tagen mäßig gießen. Sobald die Pflanzen eine Höhe von 8-10 cm erreicht haben, können sie vorsichtig umgepflanzt werden, um das Wurzelsystem nicht zu stören. Lupine verträgt das Umpflanzen, wird schnell angenommen und beginnt aktiv, grüne Masse aufzubauen. Hauptsache, es ist für eine gute Bewässerung zu sorgen.

Lupinensamen zu den Sämlingen zu Hause

Pflanzen von Lupinensamen Fotosämlinge Wie Lupinen aus Samen gezogen werden

Sie können Lupinensämlinge aus Samen zu Hause anbauen. Die Aussaat beginnt Ende Februar - Anfang März, im April die Pflanzen in den Boden zu pflanzen. Es hängt alles vom lokalen Klima ab: Hauptsache, die Nachtfröste treten nicht mehr auf.

Die Samen sind groß, daher ist es am einfachsten, sie sofort in separate Tassen zu pflanzen, um nicht unter einem Tauchgang zu leiden. Außerdem bleiben beim Wachsen von Pflanzen ohne Pflücken mindestens zwei Wochen Wachstum erhalten, die verloren gehen, wenn die Wurzeln gezwungen werden, sich wieder zu regenerieren.

  • Sie können das übliche Substrat für Blumen verwenden, die im Laden verkauft werden.
  • Tassen müssen mit Drainagelöchern versehen sein.
  • Die Aussaattiefe beträgt 0,5-1 cm.
  • Mäßig gießen, Feuchtigkeit sollte ausreichen, damit der Untergrund nicht austrocknet, sondern luftdurchlässig bleibt. Dies bedeutet, dass eine Wasserstagnation nicht akzeptabel ist.
  • Temperieren Sie die Setzlinge, bevor Sie sie auf ein Bett pflanzen: Bringen Sie ihnen Licht und Wind bei und gehen Sie täglich auf die Straße. Dies sollte für mindestens 10-12 Tage erfolgen, damit die Pflanzen bis zum Ende der Erhärtung volle Tage im Freien ohne Beschädigung aushalten können.

Pflanzen von Lupinensämlingen im Freiland

Wie pflanze ich eine Lupine? Für eine Blume wird ein Boden gewählt, der an einem gut beleuchteten Ort nahezu neutral (leicht alkalisch oder leicht sauer), lehmig oder sandig ist. Um den Standort für den Herbst im Frühjahr vorzubereiten, wird zu saurer Boden mit Kalk- oder Dolomitmehl behandelt, wobei 5 kg Substanz pro Quadratmeter hinzugefügt werden. Dies reicht für 4 Jahre. Wenn der Boden sehr alkalisch ist, wird er mit Torf behandelt, wobei dieselbe Menge wie in der vorherigen Version Kalk gegossen wird.
Wie man Frost in den Boden pflanzt, sehen Sie sich das Video an:

  • Wenn die Setzlinge im Frühjahr gewachsen und gereift sind, werden sie in einem Abstand von ca. 30-50 cm voneinander in bereite und offene Erde gepflanzt.
  • Es ist ratsam, jedem Well Humus zuzusetzen.
  • Besser durch Umschlag gepflanzt. Dazu die Sämlinge gut wässern und ca. eine Stunde ruhen lassen. Eine Erdkugel kann vorsichtig aus dem Behälter gezogen und sofort in das Loch gelegt werden, ohne die Unversehrtheit der Wurzeln zu beeinträchtigen. Mit Erde bestreut, leicht mit Palmen gepresst.
  • Reichlich wässern, damit die Feuchtigkeit gut aufgenommen und der Boden in das Loch eingeweicht wird.

Lupinen werden in diesem Jahr blühen, aber die Büsche werden immer noch klein sein. Es ist ratsam, die blühenden Blütenstände abzuschneiden, damit der Strauch bei der Samenproduktion keine Kraft verliert. So ist die Pflanze am besten bis zur nächsten Saison bewurzelt, um die Blüte in voller Kraft zu erfreuen.

Wie pflege ich Lupine?

Lupine im Landschaftsdesignfoto

Daran ist nichts Kompliziertes. Für den Anbau von mehrjährigen Lupinen müssen Sie im ersten Jahr die Pflanze besonders pflegen, Unkräuter rechtzeitig entfernen und den Boden lockern. Nach einer Weile werden die Büsche stark und ersticken das Unkraut. Gelegentlich wird gehackt, damit der Wurzelhals nicht freiliegt und die Seitentriebe nicht getrennt werden.

Wenn es 5-6 Jahre dauert, werden die alten Büsche entfernt, da zu diesem Zeitpunkt der Mittelteil abklingt, was die Qualität der Blüte dramatisch beeinträchtigt. Wenn Sie große Sorten von Lupinen anbauen, stützen Sie diese ab, um die Verformung der Stängel durch den Wind zu verhindern. Um die Blüte der Pflanzen zu maximieren, entfernen Sie vor dem Trocknen ständig verblasste Blüten. Wenn Sie dies tun, können Sie eine doppelte Blüte der Lupinen erzielen. Das Gießen erfolgt mäßig und im Frühling ist es reichlich, um das Wachstum der Stängel zu beschleunigen.

Top Dressing Lupinen

  • Mineralische Beizmittel für Pflanzen tragen zum zweiten Frühling bei.
  • Hierfür werden Düngemittel ohne Stickstoff gewählt, beispielsweise Superphosphat und Calciumchlorid, die in Mengen von 20 bzw. 5 g pro 1 m² Fläche ausgebracht werden.
  • Danach düngen sie jeden Frühling den Boden unter alten Pflanzen.

Schädlinge und Krankheiten

Wenn sich die Knospen vor der Blüte aktiv bilden, ist die Pflanze anfällig für Blattläuse, auf denen sich dann die Larven der Keimfliege oder der Knollenrüsselkäfer entwickeln können. Käfer, die buchstäblich Blumen fressen, können großen Schaden anrichten (Käfer können sogar aus benachbarten Gärten fliegen). Um sie loszuwerden, müssen die Pflanze und der Boden mit Insektiziden behandelt und die Käfer selbst von Hand geerntet werden.

Graufäule oder Wurzel ist eine besonders gefährliche Krankheit. Achten Sie auf Fleckenbildung, Fusarium-Welke, Mosaik, Rost und Fomopsis. Wenn Sie jedoch für einen angemessenen Anbau einer Blume sorgen, alle Regeln und Vorschriften einhalten und auch die Fruchtfolge nicht stören (Lupine kann erst nach 3 Jahren auf der Baustelle wieder ausgesät werden), gibt es keine Probleme damit. Ein Jahr vor dem Pflanzen von Lupine auf der Baustelle wird empfohlen, Getreide anzubauen.

Wie man Lupinenkerne bekommt

Wie man Lupinesamenfoto sammelt

Wenn die Pflanze blüht, bildet sie aktiv die Bohnen. Sie reifen im reifen Zustand mit maximaler Verteilung der Samen. Dieser Blumenzüchter passt nicht, deshalb müssen Sie die Bohnen früher einsammeln, wenn sie gerade anfangen auszutrocknen oder die Schoten mit Gaze zu binden, dann zerbröckeln die Samen nicht genau.

Lupineus angustifolia oder blauer Lupinus angustifolius

Lupine schmalblättriges oder blaues siderat Foto

Die Pflanze ist grasartig und wird bis zu 150 cm hoch. Es hat einen leicht kurz weichhaarigen Stiel von aufrechtem Typ, handförmig getrennte Blätter, deren unterer Teil ebenfalls kurz weichhaarig ist. Die Blüten haben einen weißen, rosafarbenen oder violetten Farbton, weshalb die Art blau genannt wurde. Als einjähriger Gründünger angebaut.

Lupine Nadel Lupinus polyphyllus

Lupinenspinne Lupinus polyphyllus Foto

Die Heimat der Pflanze ist Nordwesten Nordamerikas. Es hat eine hohe Winterhärte, was bedeutet, dass es perfekt für unsere Breiten ist. Die Körpergröße eines Erwachsenen beträgt 80-120 cm. Gleichzeitig ist der gerade Stiel fast kahl, und die Blätter, die sich dort befinden, haben lange Blattstiele und Palmblätter, die von unten kurz weichhaarig sind. Blütenstände haben eine Länge von 30-35 cm und werden von einer großen Anzahl blauer Blüten gebildet. Blütezeit - den ganzen Juni. Wenn Sie verblasste Blumen schneiden, können Sie warten, bis sie im August und September wieder blühen.

Lupine Yellow Lupinus luteus

Lupine gelbes Lupinus luteus Foto

Einjährige Pflanze, deren Stängel ebenfalls schlecht mit Blättern bedeckt und stark kurz weichhaarig ist. Die Blätter stehen auf langen Stecklingen, der untere Teil ist kurz weichhaarig. Sie bestehen aus 5-9 Klingen. Die Pflanze blüht gelb und hat ein starkes, resedu-ähnliches Aroma. Die Form des Blütenstandes ist quirlig gebürstet.

Weißer Lupine Lupinus albus

Weißer Lupine Lupinus albus Foto

Die Pflanzenhöhe beträgt bis zu 150 cm. Der Stängel ist gerade und verzweigt sich nur oben. Die Blätter sind ebenfalls handförmig, von unten mit Fasern bedeckt und von oben glatt. Die Blüten sind weiß, hellrosa oder hellblau, riechen nicht, wachsen spiralförmig.

Dies sind die Hauptarten dieser Pflanze, aber es können auch mehrjährige Pflanzen, kleine Blätter, Nusskannen, Zwerge, Bäume, Hybriden usw. kultiviert werden.

Lupine Hybrid

Lupine im Blumenbeet photo Flower Lupine pflanzen und pflegen

Wenn wir über Hybridsorten sprechen, sind die folgenden populär:

  • Prinzessin Juliana - Pflanzenhöhe 110 cm, Blüten mit weißen und rosa Blüten, Blütenstandgröße - 40 cm, Blütezeit - 40 Tage im Juni und Juli,
  • Aprikot - Pflanzenhöhe 90 cm, hat orange Blüten, gesammelt in 40-Zentimeter-Blütenständen. Sie blüht 30 Tage im Juni und Juli.

Züchter Russell war der erste, der mit der Züchtung von Lupinensorten begann, aber sie sind immer noch die besten unter den modernen Sorten.

  • Dies ist eine weiße Sorte von Burg Frahulin,
  • das rote Backsteinbergwerk Schloss,
  • Minarett, Splendid und andere Hybriden in Untergröße.

Lupine Pflanze wächst und Pflege Blue Lupine auf dem Foto

Geschichte und interessante Fakten

Der Name der Blume leitet sich vom lateinischen Wort Lupus ab, was „Wolf“ bedeutet - aus diesem Grund wird es oft als Wolfsbohne bezeichnet.

Mehrjährige Lupine: eine auffällige Blume

Die Heimat der Lupine ist Nordamerika, aber ihre Anbaufläche ist viel größer, da sie nicht nur auf Meereshöhe, sondern auch in einer Höhe von bis zu 5.000 Metern gut akklimatisiert ist und alpine Arten oft eine Höhe von vier Metern erreichen. Die Menschen kennen diese Pflanze seit den Zeiten des antiken Griechenlands, wo ihre Gräber Pharaonen mit Blütenständen schmückten. Anfangs galt die Blume als gewöhnliches Unkraut, aber nach dem Auftreten von Hybriden begann sie zu dekorativen Zwecken zu wachsen. Einen besonderen Beitrag zum Anbau von Lupinen leistete der weltberühmte Züchter Russell, der die schönsten und beliebtesten Gärtnersorten mitbrachte: „Mein Schloss“, „Splendid“, „Burg Froilin“ usw.

Lupine Staude (Lupinus polyphyllus)

Einige Pflanzenarten enthalten eine Substanz namens Lupine, die ein starkes natürliches Gift ist. "Sichere" Blüten werden jedoch häufig als Tierfutter verwendet, da sie große Mengen an Eiweiß und Proteinen enthalten. Lupine wird auch zur Herstellung von Öl für die Kosmetikindustrie verwendet, das aufgrund seiner Eigenschaften dem Olivenöl nahe kommt, jedoch keine Substanzen enthält, die den Verdauungstrakt verlangsamen.

Lupine am See

Im Gartenbau haben Lupinen jedoch die größte Verwendung gefunden, da sich ihr Anbau positiv auf die Bodenqualität auswirkt. Die Wurzeln der Pflanzenrute und können einen oder sogar zwei Meter tief werden, wodurch der Boden lockerer wird. Zusätzlich gibt es kleine Schwellungen am Wurzelsystem einer Blume, die in der Lage sind, Stickstoff aufzunehmen und den Boden damit anzureichern. Schließlich können die verrottenden Prozesse der Lupine als organischer Dünger dienen - um den Säuregehalt, den sie im Boden haben, auf eine Tiefe von 20 cm zu reduzieren.

Allgemeine Informationen

Heute sind mindestens zweihundert Pflanzenarten bekannt, darunter sowohl einjährige als auch mehrjährige. In Russland werden nicht mehr als zehn Arten kultiviert, die sich jedoch durch eine Vielzahl von Farben und Schattierungen auszeichnen.

Hohe Lupinenblüten

Lupinensträucher können (je nach Art) bis zu 1 bis 1,5 Meter hoch werden und dichte grasartige oder baumartige Stämme aufweisen, die gerade wachsen, über den Boden hinausragen oder sich entlang des Bodens bewegen können. Die gefilzten Blätter der Pflanze werden in 5-6 Stücken auf der Basalrosette gesammelt. Blüten, die leicht der Frucht von Erbsen ähneln, sind miteinander verbunden und bilden einen großen Pinsel. Sie blühen im Frühsommer und können sehr unterschiedliche Farben haben - Weiß, Gelb, Rot, Rosa, Creme sowie alle Violettöne. Lupinenfrüchte sehen aus wie Bohnenhülsen - nach dem Reifen trocknen sie aus und knacken und werfen Samen aus. Um eine Selbstaussaat zu vermeiden, sollten die Samen unmittelbar nach der Gelbfärbung der Früchte geerntet werden.

Lupine kann sowohl aus Samen als auch aus Stecklingen, Basalrosetten oder Seitentrieben gezogen werden. Es ist anzumerken, dass im ersten Fall eine Pflanze mit einer anderen Farbe erhalten werden kann (die weiße Farbe verschwindet fast und Violett ist vorherrschend), daher können Samen von reiner Qualität nur dann gesammelt werden, wenn die Pflanzungen derselben Farbe isoliert sind.

Lupinus-Polarprinzessin

Pflanzenarten

Die häufigsten Pflanzenarten sind:

    Baum Lupine. Eine Staude, die aus Nordamerika zu uns kam. Sie erreicht eine Höhe von etwa zwei Metern, hat gerade, verzweigte Triebe und weiße, gelbe oder rote Blüten.

Wachsen aus Samen

Lupine ist eine langlebige und dürretolerante Pflanze, bevorzugt jedoch einen leicht alkalischen und leicht sauren Lehmboden. Die Blume kann auf alkalischen Böden leben, färbt sich dann aber gelb. Vor dem Pflanzen bringen Sie am besten Torf mit - etwa 5 kg pro Quadratmeter. Wenn der Boden sauer ist, müssen Sie den Säuregrad ausgleichen und eine ähnliche Menge Dolomit- oder Kalkpulver herstellen.

Säure verschiedener Bodentypen

Es ist möglich, bereits im April mit dem Anbau von Lupinen zu beginnen. Hierzu werden die Samen (es wird empfohlen, sie mit einer 50% igen Basis einzulegen) in loser Mischung aus Sodaland, Torf und Sand (1: 1: 0,5) ausgesät. Zuvor ist es besser, es mit den zerstoßenen Wurzeln alter Blüten zu mischen, um die Vermehrung von Bakterien zu beschleunigen, die Stickstoff absorbieren.

Wasser die Samen sollten mäßig sein, und die ersten Triebe erscheinen nach etwa 1-2 Wochen (wenn die Triebe gleichzeitig sein sollen, sollten sie mit feuchter Gaze bedeckt und in Wärme gebracht werden).

Aussaat von Lupinensämlingen

Im Blumengarten werden Triebe umgepflanzt, nachdem die ersten starken Blätter auf ihnen erscheinen (dies geschieht ungefähr nach 20 Tagen), und das Wetter ist draußen vor dem Fenster warm und die letzten Fröste sind vorbei. Das Anziehen mit diesem Verfahren lohnt sich nicht - das Lupinenwurzelsystem entwickelt sich schnell genug und es wird ziemlich schwierig sein, es zu pflanzen.

Beispiel für das Einpflanzen von Sämlingen in den Boden

Wenn Sprosse zwischen ihnen gepflanzt werden, muss ein Abstand von mindestens 30-50 cm eingehalten werden. Außerdem ist es möglich, Lupinen für den Winter direkt im Freiland zu pflanzen, indem die Samen einfach gestreut und leicht mit Torf bestreut werden. Das Auftreten der ersten Blüten auf den Podzimnyh-Pflanzungen sollte im August erwartet werden.

Schneiden und andere Zuchtmethoden

Vegetative Methoden zur Vermehrung von Lupinen können die Farbe der Pflanze bewahren, sind jedoch nur für junge Sträucher geeignet, da sie weniger winterhart und zu tief verwurzelt sind. Um den Schnitt zu erhalten, müssen Sie einen Seitentrieb mit einem scharfen Messer (eines der in den Blattachseln gebildeten) schneiden - Sie müssen diese Stecklinge im Sommer pflanzen. Wenn im Frühjahr gepflanzt wird, sollten Sie die Basalrosetten verwenden, die sich an den unteren Stielen bilden.

Pflege beim Landen

Несмотря на неприхотливость люпина, в первое время после высадки он требует к себе внимания и некоторых мер по уходу.

    В первый год почву вокруг побегов нужно разрыхлять и выпалывать сорняки.

Важно удалять сорняки вокруг люпина

Люпин нужно окучивать

Beispiel für Schutz für mehrjährige Blumen für den Winter

Lupinenblüten Pflege

Krankheiten und Schädlinge

Lupinen sind einer Reihe von Krankheiten und Schädlingsschäden ausgesetzt - bei letzteren sind Blattläuse, Rüsselkäfer und Sprossfliegen zu unterscheiden. Insekten sind für das Pflanzen in der Knospungsphase besonders gefährlich. Um das Pflanzen nicht zu verlieren, sollten sie mit Insektiziden besprüht werden, den Boden regelmäßig behandeln und überwachsene Büsche abschneiden, um ihnen Form zu verleihen.

Die häufigsten Erkrankungen der Lupine sind Braunfleckigkeit, Mehltau, Weiß- und Schwarzfäule. Sie werden durch Pilzmikroorganismen verursacht, die sich in feuchten, sumpfigen Gebieten aktiv vermehren, sodass Pflanzen in sonnigen Gebieten besser gepflanzt werden können.

Die Hauptschadenszeichen sind runde graue Flecken mit braunen Rändern an Blättern, Stielen und Stecklingen. In diesem Fall können sich die Blätter kräuseln, wachsen und verblassen. Um Krankheiten vorzubeugen, ist es notwendig, nur gesunde Samen zum Einpflanzen auszuwählen, diese vorher einzupfen und die Blätter während der Kultivierung trocken zu halten. Infizierte Pflanzen sollten sofort entfernt und vernichtet werden. Ebenso müssen Sie tun, wenn ein Teil einer Blume von einem Leiden betroffen ist - junge Triebe wachsen normalerweise gesund.

In der Landschaftsgestaltung macht sich Lupine besonders gut in Mischkulturen mit Schwertlilien, Rittersporn, Lilien, Pfingstrosen usw. Der Anbau dieser schönen und nützlichen Pflanze ist nicht unproblematisch, aber er wurzelt häufig auch bei Anfängern.

Lupine im Blumenbeet

Wann sollten mehrjährige Lupinen im Freiland gepflanzt werden?

Die Pflanze kann nach dem Schmelzen des Schnees und dem Einsetzen der Hitze auf den Boden gepflanzt werden. Der April ist für diese Bedingungen am besten geeignet. Das Pflanzland muss im Herbst bearbeitet werden. Mit dieser Option erfolgt die Blüte im nächsten Jahr.

Im Winter können Blumensamen gepflanzt werden. Mit dieser Option kann am besten im Oktober im Garten gearbeitet werden. Im Frühling sprießen Sprossen und im Sommer blühen Lupinen.

Samen in offenen Boden pflanzen

Pflanzen von Blumen, die traditionell im Herbst oder Frühling gepflanzt werden.

Im Oktober oder April wird im Freiland gesät. Der Abstand zwischen zukünftigen Pflanzen sollte zwischen 30 und 50 cm betragen.Die Löcher werden in einer Tiefe von 3-4 cm gemacht, wenn der Boden sandig ist, oder 2-3 cm, wenn er schwer ist. Sämlinge erscheinen, sobald sich der Boden um bis zu 3 Grad erwärmt hat. Pflanzentriebe halten kurzen Frösten bis -4 С stand. Mit dieser Pflanzmethode beginnen die Lupinen im nächsten Jahr zu blühen.

Bei der Aussaat im Herbst zeigen sich die Pflanzen im Sommer in ihrer ganzen Pracht. Vor dem Winter haben die Samen keine Zeit zum Keimen, aber in der kalten Jahreszeit reifen sie perfekt. Im Herbst pflanzen Sie Lupinen bis zu einer Tiefe von 2 cm und bestreuen sie mit Torf (Mulch). Es lohnt sich nicht, sie zu gießen.

Wachsende Sämlinge

Die Sämlingsmethode erfordert eine Vorbereitung. Aus einem Anteil Torf, einem Anteil Grasland und der Hälfte des Sandanteils muss eine Mischung aus Erde hergestellt werden. Vor der Aussaat können die Samen mit dem zerkleinerten Wurzelteil alter Blüten gemischt werden, damit die Bakterien, die Stickstoff aufnehmen, schneller wachsen. Nach ein paar Wochen erscheinen Sprossen.

Bitte beachten Sie, dass beim Pflanzen von Lupinensämlingen oder bei der Aussaat von Samen meist Blumen in meist lila oder rosa Farben wachsen und sich die weiße Farbe höchstwahrscheinlich nicht zeigt.

Sobald die Pflanze 5-6 Blättchen hat, muss sie auf freien Boden gebracht werden, da sie ein zentrales Wurzelsystem hat und bei einer späteren Bepflanzung schlechter überlebt. Der Boden wird vor dem Pflanzen gelockert und gegebenenfalls mit organischer Substanz gedüngt. Der Abstand zwischen den Büschen der Setzlinge beträgt 30-50 cm.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Die ungewöhnliche Form der Blütenstände, die an Kerzen erinnern, ist für Designer und Eigentümer von Privatgrundstücken ein wahrer Segen geworden. Wenn Sie den Garten mit einem hellen und unglaublich spektakulären Blumenbeet dekorieren möchten, ist es besser, kein Wolfsgras einer Pflanze zu finden. Eine absolut unprätentiöse Pflanze, die mit ihrer Blüte ein freies Grundstück schält, wird die Landschaft farbenfroh und sommerlich saftig machen. Universelle Lupinen können sowohl in Einzel- als auch in Gruppenpflanzungen gepflanzt werden.

Im Mixborder können Sie verschiedene Sorten verwenden, um einen mehrfarbigen Teppich zu erstellen. Hohe "Kerzen" eignen sich zur Schaffung eines hellen Hintergrunds, sie können andere, entspanntere Farben der Kultur betonen. Mit ihrer Hilfe können Spuren der Kommunikation und andere unschöne Phänomene getarnt werden. Gartenwege und -ränder weisen gering wachsende Sorten auf.

Kombination mit anderen Pflanzen

Eine gemischte Bepflanzung präsentiert Wolfsgras im günstigsten Licht. Wenn Sie es in die Mitte des Blumenarrangements pflanzen, werden die benachbarten Pflanzen es effektiv ergänzen und alle Gesichter der Farbe zeigen.

Indem Sie eine Pflanze in die Mitte eines Mixborders pflanzen, können Sie nicht nur eine originelle Bepflanzung erstellen, sondern auch die Lupinen vor Zugluft schützen. Am erfolgreichsten kombiniert mit:

Pflanzenvermehrung

Für im März gesäte Sämlinge. Vor dem Einpflanzen werden sie einen Tag lang in warmes Wasser getaucht und in Mull eingewickelt. Während dieser Zeit durchbrechen sie die Hülle. Zum Anpflanzen sollte eine spezielle Mischung in den Tank gefüllt werden: Rasenboden, Sand und Torf zu gleichen Teilen. Es sollte leicht und locker sein, daher muss es vor der Landung gelockert werden.

Erfahrene Gärtner raten zu Abwechslung gemischt mit knollengetrockneten Sträuchern. Sie enthalten spezielle Bakterien - stickstofffixierende Bakterien, die das aktive Wachstum und die Entwicklung von Samen stimulieren. Das Pflanzgut in zu große Löcher zu vertiefen lohnt sich nicht. Die optimale Tiefe beträgt 1 cm. Nach der Aussaat mit einer Spritzpistole wird der Boden gewässert und mit Folie oder Glas bedeckt, um den Treibhauseffekt zu erzeugen und die notwendige Feuchtigkeit im Behälter zu erhalten. Nach 14-16 Tagen erscheinen die ersten Triebe.

Im Freiland werden sie nach dem Auftreten von 5-6 Flugblättern auf einen Sämling übertragen. Es dauert bis zu 28 Tage. Perederzhivat junge Pflanzen in Containern ist es nicht wert. Andernfalls können Sie das Wurzelsystem während der Transplantation ernsthaft beschädigen.

Im Freiland werden die Samen ausgesät, nachdem die Gefahr des wiederholten Frosts verstrichen ist. Die optimale Zeit ist Ende April. Der Boden wird lange vor dem Pflanzen vorbereitet - im Herbst. Ihr Graben, die Wurzeln des Unkrauts loswerden, mit dem Ziel der Vorbeugung wird mit speziellen Chemikalien von verschiedenen Krankheiten behandelt. Das Loch ist 2-2,5 cm tief und der Vertreter der Flora wird erst in einem Jahr an seiner Blüte Gefallen finden.

Im Winter werden die Samen Anfang November gepflanzt. Das Grundstück ist mit Frosttorf bedeckt.

Standortwahl und Bodenvorbereitung

Wählen Sie den richtigen Standort, können Sie eine besondere Dekoration der Pflanze erzielen, hell und langblühend. Am besten geeignetes sonniges Grundstück, das ein kleiner Schatten ist. Ein vollschattiger Standort trägt zum grünen Erscheinungsbild auf Kosten der Blüte bei.

Jedes Jahr im Herbst wird der Boden zum Anpflanzen von Lupinen sorgfältig ausgegraben, Unkraut beseitigt und Krankheiten behandelt. Geeignet für aktives Wachstum und Entwicklung von Wolfsgras leicht alkalischer oder schwach saurer BodenGeeignet sind auch sandige und lehmige Düngemittel. Der Säuregrad des Bodens wird mit einem speziellen Gerät gemessen. Wenn der Boden sauer ist, wird der pH-Wert durch Zugabe von Dolomitmehl gesenkt. In alkalischen Böden, die zum Anpflanzen von Lupinen geeignet sind, wird Torf hinzugefügt. In das Loch muss unbedingt eine Drainageschicht eingebracht werden. Stehende Feuchtigkeit trägt zur Verrottung des Wurzelsystems bei.

Bei der Landung wird der optimale Abstand eingehalten - 45-50 cm zwischen den Löchern. Der Prozess endet mit reichlich Wasser. Die Löcher für die Pflanze sind viel mehr als Sämlinge gegraben.

Lockerung ist in den ersten 2 Lebensjahren einer Pflanze sehr wichtig, wenn sie zu schwach ist, um Unkraut abzuwehren. Für ältere Erwachsene ist Hilling notwendig, um die bloßen Wurzeln zu verbergen.

Gießen und füttern

Kaliumchlorid eignet sich als Dünger für Lupinen.

Das Gießen erfordert seltene und moderate. Kultur gehört zu der Gruppe der Dürre-resistenten. Staunässe und Stagnation von Grund- und Schmelzwasser vertragen sich nicht gut. Vor allem im Frühling, wenn das Wasser aktiv wächst und sich entwickelt, und an heißen Sommertagen muss es im Garten gepflegt werden. Der Maßstab zwischen dem Gießen ist das Trocknen der oberen Bodenschichten. Die durchschnittliche Häufigkeit beträgt einmal alle 10-14 Tage.

Häufige Düngung ist nicht erforderlich. Der Vertreter der Flora kann sich selbst düngen. Das erste Lebensjahr eines jungen Bäumchens braucht keine Fütterung. Es wird in einem Jahr hergestellt (Mineral, Kaliumchlorid oder Superphosphat).

Lupine angustifolia (blau)

Selbstbestäubende Jahressortedie in der Höhe bis zu 1,5 Meter wachsen kann. Trotz des charakteristischen Namens dieser Sorte ist die Farbe der Blütenstände am vielfältigsten: weiß, pink, lila, blau. Samen haben auf der Oberfläche des ursprünglichen Musters eine runde Form.

Der Gehalt an Alkaloiden in einer bestimmten Unterart dieser Sorte spricht für deren Verwendungszweck. Wenn die Menge an organischen Verbindungen hoch ist, wird der Strauch angebaut, um das Land zu düngen. Die übrigen Sorten werden als Viehfutter verwendet. Sehr selten wird diese Pflanze zur Landschaftsdekoration angepflanzt.

Fortpflanzung mit Stecklingen

Besonderheiten der Pflanzenvermehrung durch Stecklinge:

  • Zu diesem Zweck werden basale Rosetten verwendet, die im Frühjahr aus erneuernden Knospen gebildet werden, die sich nahe der Basis des Stiels befinden. Der Stiel wird gleichzeitig mit dem Wurzelhals geschnitten und in sandige Erde gepflanzt. In etwa 15-20 Tagen wird der Busch Wurzeln schlagen und an einen dauerhaften Ort gebracht.
  • In der Rolle von Stecklingen und Seitentrieben wachsen, wenn die Blütenstände vor dem Zeitpunkt der Blüte beschnitten werden.
  • Es ist nicht notwendig, den Busch während der vegetativen Vermehrung während der Zucht zu teilen: Die Pfahlwurzel kann leicht beschädigt werden und erholt sich möglicherweise nicht an einem neuen Ort.
  • Im August werden basale Rosetten zum Pfropfen verwendet.
  • Wenn Sie im Frühjahr Stecklinge züchten, beginnt die Pflanze im Herbst zu blühen.

Bodenanforderungen

Lupinen haben keine nennenswerten Bodenanforderungen., perfekt nebeneinander auf unter sauren, leicht alkalischen, neutralen Bodentypen. Bevorzugen Sie Orte, die durch Sonnenlicht gut beleuchtet sind.

Auf alkalischen Böden kann die Pflanze anfangen, sich gelb zu färben. Um dieses Phänomen zu verhindern, werden Dolomit- oder Kalkpulver und Torf in einer Menge von 5 kg pro 1 m² der Erde zugesetzt. Die Kalkung erfolgt im Frühjahr oder Winter vor dem Graben, im Herbst nach der Ernte.

Durch das spezielle Wurzelsystem, das die Erde selbständig mit Stickstoff versorgt, entwickelt sich der Strauch auch im Sand voll.

Pflege einer Pflanze im Freiland

Blumenpflege ist anspruchslos: es kann sich mit Schädlingen bekämpfen und den Boden düngen. Wenn Pflanzen jedoch zu einem bestimmten Zweck speziell angepflanzt werden, müssen sie mit der erforderlichen Sorgfalt versorgt werden.

  • Unkrautbekämpfung. In regelmäßigen Abständen Unkraut entfernen und die Blüte im ersten Jahr nach der Aussaat befüllen. Es hilft beim Wachsen der Seitenwurzeln und natürlich bei längerer und heftiger Blüte. Alkaloid-Arten geben spezielle Substanzen in den Boden ab, die schädlich für Unkräuter sind, so dass auf dem Boden des letzteren sehr wenig erscheint.
  • Bewässerung Die Häufigkeit der Bewässerung hängt vom Boden, der Sorte, der Art und dem Zeitpunkt der Bepflanzung ab. Mehr Feuchtigkeit wird für Pflanzen benötigt, die nur während des Anbindens von Knospen im Freiland gepflanzt werden. In anderen Fällen muss die Bewässerung moderat sein.
  • Pflege im Winter. Obwohl bestimmte Pflanzen auch sehr kaltes Wetter überstehen können, wird es niemals überflüssig sein, sich für den Winter zu schützen. Wenn Lupinen auf offenem Boden wachsen, werden sie aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass hohe Büsche den Wind brechen können, gebunden.
  • Köder. Da es sich bei Lupinen um Sideratami handelt, benötigen sie keinen speziellen Köder. Bei mehrjährigen Sorten wird dem Boden in Erwartung der Blüte Superphosphat oder Kaliumchlorid zugesetzt. Während der Blüte wird empfohlen, neben jedem Busch ein paar Esslöffel Asche einzuschenken.
  • Zuschneiden. Damit die Blüten bis zum Winter ihre dekorative Wirkung behalten, entfernen sie rechtzeitig getrocknete Blütenstände und Zweige. Das Auftreten junger Triebe trägt zur Wiederblüte im August bei. Wenn Sie Pflanzen mit verzweigten Blütenständen züchten, müssen Sie zunächst im Kompost den mittleren Teil nach den Seitenblumen einsenden. Führen Sie zusätzliche komplexe Köder ein, wenn diese Prozedur zu Beginn des Jahres nicht durchgeführt wurde.

Schädlinge, Krankheiten und wahrscheinliche Probleme

Obwohl Lupine eine winterharte Pflanze ist, in einigen Fällen Keimfliegenlarven, Rüsselkäfer und das Eindringen von Blattläusen können der Blüte schaden. Um dieses Problem zu beseitigen, werden Pflanzen mit Chemikalien behandelt.

Lupine ist nicht immun gegen Pilzinfektionen (Weißfäule, Mehltau). Der Pilz ist am gefährlichsten für Sträucher, die in feuchten und sumpfigen Gebieten wachsen. In diesem Fall besteht die richtige Lösung darin, die infizierten Pflanzenteile zu entfernen. In einigen Fällen ist es notwendig, Erde und Kalk auszugraben. Um zu verhindern, werden die Büsche in regelmäßigen Abständen mit einer Manganlösung im Verhältnis 1:10 behandelt.

In bestimmten Situationen stelle dich dem Problem der Vergilbung von Blättern. Die Gründe hierfür können sein:

  • Erdalkali
  • übermäßige Menge an organischem Dünger
  • Mangel an Feuchtigkeit.

Um das spätere Welken der Pflanze zu verhindern, ist es notwendig, den Kalkungsprozess durchzuführen und die Pflege zu normalisieren.

Empfehlungen für den Anbau

Die folgenden Tipps helfen beim Wachsen:

  • Lupinen werden oft mit anderen Blumen in gemischten Pflanzungen gepflanzt. Die vorgepflanzten Nachbarpflanzen mittlerer Höhe schützen vor dem Wind und lassen die Wurzeln nicht stark wachsen, während das Blumenbeet ein schönes Aussehen erhält. Für Lupinen sind die besten Nachbarn: Iris, Phloxen, Taglilien, Nivyaniki, Wirte.
  • Lupinen blühen Ende September. Dann werden die Stiele und Blätter geschnitten und bei Bedarf können Samen gesammelt werden. Mehrjährige Sträucher vor dem Eintreffen von Frostknospen, um den wurzelfreien Hals zu schützen und für den Winter zu wickeln.
  • Um eine Selbstaussaat zu vermeiden, sollten die Samen geerntet werden, wenn die Früchte etwas getrocknet und gelb geworden sind.

Gebrauch und Eigenschaften

Zunächst werden die vorteilhaften Eigenschaften von Lupine durch das Vorhandensein von Protein, Öl, das bittere Alkaloide, Eisen und Fettsäuren enthält, im Strauch erklärt.

Verwendung:

  • in der Landschaftsgestaltung sowohl in Kombination mit anderen Farben als auch mit einzelnen Gruppen,
  • in der Medizin. Es kann helfen, Akne, Geschwüre, Tumore loszuwerden, Übelkeit zu reduzieren und den Appetit zu steigern.
  • in der Landwirtschaft als Siderata,
  • in der Kosmetologie bei der Pflege empfindlicher Haut.

Lupine ist ein StrauchWelches ist ideal für fast alle klimatischen Bedingungen. Aufgrund der großen Vielfalt an Größen und Formen von Lupinen funktioniert die Aufnahme einer geeigneten Pflanze nicht. Die Blume ist fast nicht anfällig für Schädlingsbefall, außerdem trägt das ursprüngliche Wurzelsystem dieser Pflanze zur Anreicherung der Erde mit Stickstoff bei.

Sorten und Sorten von Lupine

Lupine ist nicht nur eine Zierpflanze. Samen und Luftteile sind in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet. Aus den Pflanzenstängeln werden Ziergegenstände hergestellt, in der Zellstoff- und Papierindustrie wird Lupinenstroh verwendet. Lupinensamen werden zur Herstellung von medizinischen Pflastern, Kosmetika, medizinischen Präparaten, zur Herstellung von Seife, Kunststoffen verwendet.

Futterlupinen werden für Viehfutter angebaut, Fischfarmen füttern Samen mit Fisch. Lupine ist eine wertvolle Siderata-Ernte, ein Hektar Lupine entspricht einer Zugabe von 20 Tonnen Gülle.

Lupinen sind sehr unprätentiöse Pflanzen, die keiner komplexen Pflege bedürfen, weshalb sie fast überall verbreitet sind, obwohl das Heimatland dieser Pflanze Nordamerika ist. Es gibt Lupinen einjährig, zweijährig, Stauden und Futter, sie werden in der Landwirtschaft verwendet. Im Allgemeinen werden jährliche Futtermittel für Tierfutter verwendet: weiße, vielblättrige und gelbe Lupine.

Wie Gartenarten die folgenden einjährigen Lupinen anbauen:

  • zwerg,

  • veränderbar,

  • Lupin Hartwega König.

Vielblättrige Lupine - mehrjährig. Es ist das frostbeständigste und pflegeleichteste, das man sogar in der Taiga findet.

Es werden zahlreiche Hybridsorten von Lupinen mit verschiedenfarbigen Blütenständen abgeleitet. Hier ist eine Liste der beliebtesten Sorten, die in der Landschaftsgestaltung verwendet werden:

  • Edelknabe - Karminrot,

  • Burg Fräulein - weiß,

  • Aprikose - Orange,

  • Karminus - rot,

  • Prinzessin Julianna - weiß mit rosa,

  • Roseus - pink,

  • Albus - weiß,

  • Rubinkenig - Rubin mit Lila,

  • Castellane - blau-violett mit einem weißen Segel,

  • Minarett - untergroße Sortenpopulation mit hell gefärbten Blütenständen,

  • Lulu - eine Mischung aus verschiedenen Farben.

Die mehrjährige Baumlupine, die in unseren Breiten leider nicht überwintern kann, ist im Ausland sehr beliebt.

Wie pflanze ich

Für den Anbau von Lupinen im Freiland eignen sich Böden mit unterschiedlicher Textur, mit Ausnahme von schwerem Ton und Böden mit engem Grundwasserspeicher. Sand- und Soden-Podzol-Böden sind in ihrer Zusammensetzung am besten geeignet. Saure und alkalische Böden sind für Lupinen nicht geeignet. Wenn Sie einen alkalischen Boden haben - fügen Sie Torf hinzu, wenn sauer - fügen Sie Kalk oder Dolomitmehl hinzu.

Bei der Wahl des Landeplatzes bevorzugt die Lupine sonnige Gebiete, wächst aber auch gut im Halbschatten. Der Landeplatz sollte im Herbst vorbereitet werden.

Lupinensamen kann im Frühjahr im April oder im Herbst im Oktober in einem Abstand von 30 - 50 cm zwischen den Pflanzen bis zu einer Tiefe von 3-4 cm auf sandigen Böden und 2-3 cm auf schweren Böden gepflanzt werden. Семена начинают прорастать при температуре почвы выше 3 градусов, всходы выдерживают кратковременные заморозки до -4 градусов. Зацветёт растение на следующий год весной.

Можно применить рассадный метод. Füllen Sie die Sämlingskästen mit der für Blumenkulturen üblichen Mischung. Im zeitigen Frühjahr die Samen säen, vorher können Sie sie mit einer Nadel leicht kratzen, um eine bessere Keimung zu erreichen. Sämlinge erscheinen in 8-17 Tagen, nach der Bildung von 5-6 Blättern können Sie Sämlinge in einen Blumengarten verpflanzen. Nicht mit einer Transplantation festziehen, das Wurzelsystem der Lupine ist zentral und die Pflanze wurzelt in einem späteren Alter nicht gut.

Tipp Lupinensamen bleiben 5 Jahre lebensfähig.

Geeignete Pflege

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen der Pflanze auf freiem Feld besteht die Sorgfalt in der rechtzeitigen Entfernung des Unkrauts und der Lockerung des Bodens sowie in der Bewässerung. Wenn eine Lupinenwurzelkolonie freigelegt wird, muss der Stamm gestapelt werden. Zu Beginn der Entwicklung der Pflanze entwickelt sich der oberirdische Teil langsam, zu welchem ​​Zeitpunkt die Lupine das Wurzelsystem intensiv vergrößert und eine Bewässerung benötigt.

Im zweiten Jahr reduziert sich die Pflege auf die rechtzeitige Ernte der Pflanze und die Düngung.

Ältere Pflanzen verlieren ihre dekorative Wirkung, und die Blüte wird seltener. Daher sollten Lupinenpflanzen alle 4-5 Jahre erneuert werden.

Wenn der Ort, an dem die Lupine wächst, häufig starken Winden ausgesetzt ist, müssen die Büsche an Holzpflöcken befestigt werden.

Um die Blüte zu verlängern und verwelkte Knospen zu entfernen, stimuliert es die Pflanze, im August wieder zu blühen. Darüber hinaus sehen Blütenstiele nicht attraktiv aus.

Mehrjährige Lupinen für den Winter sollten gut mit Torf oder Sägemehl gemahlen werden, um die Wurzel vor dem Einfrieren zu schützen. Im trockenen Herbst Wasser gießen.

Top Dressing und Lupinendünger

Im zweiten Lebensjahr muss die Lupine gefüttert werden. Vor der Blüte können Sie folgende Düngemittel herstellen:

  • Superphosphat und Kaliumchlorid 2: 1 pro 1 m2,
  • ein paar Löffel Asche unter jedem Busch,
  • organischer Dünger
  • Auf sandigen Böden muss mit Magnesium- oder Dolomitmehl gedüngt werden.

Tipp Vorsicht bei stickstoffhaltigen Mineraldüngern: Hohe Stickstoffdosen beeinträchtigen das Wachstum von Lupinen, insbesondere von gelben und schmalblättrigen.

Lupinenkrankheiten

  • wurzelfäule,
  • Fusarium,
  • graue Fäule
  • brauner fleck,
  • schwärzliche Flecken

  • Fomopsis (Austrocknung des Stängels),
  • Rost,
  • bakterielle Entdeckung,
  • Mosaik,
  • Dünnheit
  • Berostung

Tipp Die Einführung von Kali-, Phosphatdüngern und Spurenelementen von Bor, Mangan und Molybdän erhöht die Krankheitsresistenz von Lupinen.

Lupine: Kombination mit anderen Pflanzen

Lupine sieht in gemischten Bepflanzungen mit anderen Pflanzen vorteilhaft aus, daher wird sie häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Es ist am besten, es mitten in ein Blumenbeet zu pflanzen: Pflanzen mittlerer Höhe, die vor Lupine gepflanzt werden, ergänzen und betonen seine Schönheit, schützen ihn vor Wind und verhindern, dass er übermäßig wächst. Gut mit Lupine kombiniert

Voraussetzung für ein gutes Wachstum und die Zusammenstellung schöner und harmonischer Lupinenkompositionen mit anderen Pflanzen ist die Einhaltung mehrerer Regeln:

  1. Pflanzen mit ähnlichen Anforderungen an Boden, Feuchtigkeit und Licht aufnehmen.
  2. Pflanzen mit kurzer Blütezeit sind ungeeignet.
  3. Es ist notwendig, den Zeitpunkt der Blüte und Pflanzenhöhe zu berücksichtigen.
  4. Wählen Sie Pflanzen mit kontrastierenden lupinenförmigen Blütenständen.

Lupine in Landschaftsgestaltung

Unterschätzen Sie nicht die Rolle der Lupine in der Landschaftsgestaltung, mit der richtigen Verwendung ihrer Vorzüge, sie wird der König jeder Vorstadtregion. Lupine passt perfekt zu jedem Stiltrend: von klassischen zu modernen Konzepten oder einfach ein „Wildnisgebiet“ schaffen. Kombiniert mit vielen Pflanzen.

Meistens haben Lupinen getrennte Gruppen mit anderen Stauden in einem Mixborder oder auf einem offenen Rasen. Lupine sieht gut aus im Eingangsbereich, im Vorgarten des Hauses oder entlang der Gebäude. Bei Gruppenpflanzungen werden Lupinen in den Hintergrund gestellt. Niedrig wachsende Sorten werden entlang der Grenzen gepflanzt. Sie können Lupinen verschiedener Sorten und Farben kombinieren oder monophone Kompositionen erstellen. Dies hängt von Ihrer Vorstellungskraft und dem Eindruck ab, den Sie erzeugen möchten.

Pin
Send
Share
Send
Send