Topfblumen und Pflanzen

Alle Details der Pflege von Eheveriya zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Echeveria ist eine mehrjährige Pflanze, manchmal gibt es Arten von Untersträuchern. Die Blätter sind oval mit einer kleinen scharfen Spitze. Die Blätter stellen eine heruntergekommene Rosette dar, die einer Rose ähnelt. Die Blattoberfläche ist bei einigen Arten außen kurz weich und bei einigen glatt und glänzend.

Die Pflanze hat eine bläulich-bläuliche Färbung. Die Blätter sind manchmal bis zu 25 cm breit und etwa 15 cm lang. Die Triebe sind eben, aber klein, und einige Arten scheinen auf dem Boden zu sitzen. Ampelnoe-Arten werden ebenfalls angebaut, aber dazu ist eine ausreichende Beleuchtung erforderlich.

Echeveria Blume kann im Sommer gesehen werden. Die Blütenstände sind nicht etwa 3 cm groß, sondern in großer Anzahl und glockenartig. Die Blüten stehen auf einem hohen Stiel und ähneln einem Regenschirm. Die Blütenfarbe ist leuchtend orange oder scharlachrot und von innen gesättigter. Die Blüte dauert etwa einen Monat.

Echeveria Arten und Sorten

In der Natur gibt es etwa 150 Arten, aber nur einige werden in Innenräumen angebaut.

Echeveria anmutig Diese Art hat eine graublaue Tönung der Blätter, und die Rosette selbst wird durch eine flache Form dargestellt. Die Triebe der Pflanze sind gerade, aber mit dem Alter werden sie horizontal und kriechen. Triebe können sich im Boden verwurzeln.

Bei einem großen Individuum erreicht die Rosette einen Durchmesser von bis zu 15 cm, und ihre Kinderfortsätze befinden sich auf hohen Seitentrieben. Die Länge des Blattes erreicht 5 cm und die Breite 2 cm. Die Blütenstände haben einen rosa Farbton oder einen hellen scharlachroten Farbton mit einem gelben Rand oben.

Agaveral Echeveria Diese Art wächst in einem kompakten Auslauf und erreicht einen Durchmesser von fast 30 cm. Schießt entweder kurz oder gar nicht. Das Laub ist länglich und ähnelt einem Dreieck. Die Oberfläche der Folie ist glatt und glänzend in der Länge, die Folie ist ca. 9 cm und 6 cm breit.

Der Stiel erscheint in der Mitte der Rosette und erreicht fast 40 cm. Die Blütenstände haben einen gelblich-roten Farbton. Das Blatt hat eine satte grüne Tönung mit scharlachrotem Rand.

Echeveria Derenberg Ihre Persönlichkeit liegt in der Tatsache, dass eine große Anzahl von Trieben daran haften, die sich ausbreiten. Sockel haben einen Durchmesser von ca. 6 cm. Der Schatten der Blätter ist weißlich oder bläulich oliv mit einem scharlachroten Rand auf der Oberseite. Die Länge des Blattes beträgt ca. 4 cm und 2 cm breit. Blüten in Form von Ährchen besteht aus 5 Blüten. Stiel ca. 6 cm hoch.

Echeveria saftig wegen seiner grau-blauen Färbung genannt Echeveria grau. Die Blütenstände dieser Sorte sind orange gefärbt und seitlich angebracht.

Echeveria Lau

Dies ist eine sukkulente mehrjährige Art mit einer erweiterten Rosette von etwa 20 cm Durchmesser. Das Laub ist ca. 6 cm lang und hat aufgrund seiner matten Beschichtung einen fast weißen Farbton. Die Blütenstände sind im Gegensatz zu anderen Sorten etwa zwei Zentimeter groß. Der Schatten orangefarbener Blüten, auch mit etwas Blüte.

Bristly Echeveria Dies ist eine Buschansicht. Triebe sind sehr klein oder nicht. Eingegossene, fast kugelförmige Sockel repräsentieren fast Hunderte von Blättern aus dunklen Oliven. Die Form der Blätter ist wie ein Spatel mit einem scharfen Ende. Die Länge des Blattes beträgt 9 cm und die Breite ca. 3 cm. Die Blüte erfolgt im Sommer. Die Farbe der Blüte ist gelblich-orange.

Echeveria "Schwarzer Prinz" Dies ist eine sukkulente Pflanze mit einer fleischigen Rosette mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm. Der Schatten der Blätter mit einem hellgrünen. Blütenstände sind in den seitlichen fünf Mitgliedern dargestellt. Der Schatten der Blüte ist Ary-Chocolate oder Orange und steht auf einem hohen Stiel.

Echeveria desmeta

Mehrjährige Ansicht mit einer ordentlichen Rosette mit einer bläulichen Tönung der Blätter. Im Laufe der Jahre wächst die Pflanze kriechende Triebe. Der Schatten der Blüte ist gelb-orange. Die Blüte erfolgt im Hochsommer.

Echeveria Pulidonis hat längliche, dichte Blätter mit scharlachrotem Rand. Die Form der Fassung in Form eines Sterns.

Echeveria Miranda präsentiert Blätter mit spitzen Spitzen an den Enden. Diese Art hat einen vielfältigen Farbton von bläulich, scharlachrot, rosa oder gelb. Das Aussehen der Blume ähnelt einem Lotus.

Echeveria-Knöllchen oder knotig hat einen Spross von ca. 20 cm, die Blätter haben einen roten Rand. Die scharlachroten Blütenstände blühen im März.

Echeveria Pflege zu Hause

Die Beleuchtung der Anlage erfordert eine helle, diffuse und in ausreichender Menge, dh die gesamten Tageslichtstunden. Bei ausreichendem Licht der Pflanze werden die Blätter dichter und der Rand an den Blättern wird rötlich.

Echeveria wird bevorzugt in Innenräumen angebaut. Wenn Sie gerade eine Pflanze gekauft haben, sollten Sie sich allmählich an die Sonne gewöhnen, damit die Pflanze keinen Sonnenbrand auf den Blättern bekommt. Lufttemperatur Pflanze bevorzugt im Sommer etwa 25 Grad und im Winter nicht weniger als 6 Grad.

Wie man Echeveria wässert

Befeuchten Sie die Pflanze nicht vom Spritzgerät, da die Blätter anfangen können zu faulen. Echeveria verträgt trockene Luft im Raum gut.

In der warmen Jahreszeit wird die Pflanze nach Bedarf gewässert, wenn die Erde im Topf bis zum Boden abtrocknet. Bewässerung wird mäßig benötigt.

Wenn die Lufttemperatur im Winter niedrig ist, sollte die Bewässerung auf ein Minimum reduziert werden. Aber wenn die Lufttemperatur normal ist, sollte Wasser ständig nach Bedarf sein. Wasser für die Bewässerung sollte abgesetzt werden. Vermeiden Sie es, Wasser am Auslauf mit den Blättern zu gießen, da sonst keine Fäulnis austreten kann.

Boden für Echeveria

Für Pflanzen kann man fertige Erde für Kakteen kaufen. Oder mischen Sie unabhängig Mol Land, groben Sand in gleichen Anteilen und ein bisschen Schotter als Drainage für den Boden oder Blähton.

Während der aktiven Entwicklung wird die Pflanze mit Dünger für Kakteen gefüttert. Nehmen Sie jedoch die Hälfte der auf der Verpackung angegebenen Norm, um die Pflanze nicht zu beschädigen. In der kalten Jahreszeit wird die Pflanze nicht gedüngt.

Wie Echeveriya verpflanzen

Die Pflanze sollte jedes Jahr neu gepflanzt werden. Kapazität für Echeveriya müssen eine breite und nicht tief wählen. Da sich das Rhizom der Pflanze an der Oberfläche befindet. Das Umpflanzen sollte sorgfältig durchgeführt werden, damit die Pflanze die Blätter nicht beschädigt.

Die Echeveria-Transplantation nach dem Kauf ist nach einigen Wochen abgeschlossen. Vor der Transplantation muss die Pflanze das Bewässern vollständig einstellen. Die Pflanze sollte in einen anderen Behälter mit vollständig trockener Erde verbracht und nach der Transplantation gegossen werden.

Echeveria Blattvermehrung

Diese Art der Fortpflanzung erfolgt durch Trennung des Blattes von der Mutterpflanze. Dann sollte das Blatt ungefähr eine Woche lang getrocknet werden, um zu vermeiden, dass es im Boden verrottet.

Danach sollte das Blatt mit der Außenseite auf feuchte Erde gelegt werden und die Wurzeltemperatur bei ca. 25 Grad gehalten werden. Nach dem Erscheinen einer kleinen Rosette sollten die Pflanzen in getrennten Behältern sitzen.

Fortpflanzung Echeveria Rosetten

Eine populärere Zuchtmethode. Dazu wird die Tochterrosette von der erwachsenen Pflanze getrennt und der Schnitt mit zerkleinerter Holzkohle geschnitten und etwa einen halben Tag getrocknet.

Danach werden sie zum Wurzeln in groben, feuchten Sand gepflanzt. Diese Fortpflanzungsmethode ist vorteilhaft für das frühe Auftreten von Stielen.

Echeveria Fortpflanzung durch Stecklinge

Bei Echeveria ist die Fortpflanzung durch Stecklinge nicht mühsam. Nehmen Sie dazu einen Blattstiel und nachdem die Pflanze gekippt ist, ist es notwendig, in der Erde oder im Sand zu wurzeln.

Etwa einen Monat später wurzelt die Pflanze.

Krankheiten und Schädlinge

  • Meistens eine Pflanze scharlachrot beschädigt. Zur Vorbeugung muss die Pflanze mit einem Insektizid behandelt werden.
  • Gelbe blätter Die Ursache kann stehendes Wasser im Boden sein.
  • Verdorrende Blätter Der Grund dafür ist eine unzureichende Bewässerung der Pflanze.
  • Echeveria trocknen die unteren Blätter aus. Dies geschieht am häufigsten im Winter, und nach dem Laubfall erscheinen neue Babys.
  • Die Blätter sind gefallen und beginnen abzufallen.In der kalten Jahreszeit kann die Ursache stagnierende Feuchtigkeit sein.
  • Wenn sich das Laub der Pflanze dreht und seicht wird, die Ursache für unsachgemäße Insektizide.

Das Einhalten aller Regeln für Pflanzenpflegeprobleme beim Wachsen wird Ihnen nicht gelingen.

Optimale Bedingungen im Haus für den Anbau

Als Vertreter der Sukkulenten, Echeveria - Langsam wachsende Leber. Für das erfolgreiche Wachstum und die Entwicklung der Pflanze müssen möglichst natürliche Bedingungen geschaffen werden, zumal es nicht schwierig ist.

Die Grundvoraussetzung für das Wohlbefinden von Echeveria ist eine angemessene Beleuchtung. Sie liebt sonnige Fensterbänke - südlich, östlich oder westlich. Direkte Sonneneinstrahlung fürchtet sie nicht, es bedarf keiner Beschattung. Im Sommer ist es sehr nützlich, eine „Rose“ für eine Steinrose mit einem Umzug auf einen Rasen, eine offene Veranda oder einen unglasierten Balkon zu arrangieren, ohne den Schutz vor Regen zu vergessen.

Besonderheiten der häuslichen Pflege

Echeveria ist eine sehr schöne und unprätentiöse Blume, die leicht zu pflegen ist. Sogar ein Neuling ist in der Lage, ihr ein anständiges Leben zu Hause zu ermöglichen.

Die Steinrose sollte regelmäßig gegossen werden, was jedoch sollte nicht im Überfluss vorhanden sein. Es wird empfohlen, die Trocknung der obersten Bodenschicht in einem Topf mit einer Tiefe von 3 cm abzuwarten.

Im Winter wird die Bewässerung drastisch auf einmal im Monat reduziert, was umso dringlicher ist, je niedriger die Temperatur ist.

Echeveria mag es nicht, wenn Wasser in den Auslass gelangt. Sie müssen also wissen, wie man es gießt. Übermäßige Feuchtigkeit kann zu Fäulnis führen.

Wasser sollte gut verteidigt und nicht kalt sein.

Luftfeuchtigkeit

Echeveria benötigt wie andere Sukkulenten trockene Luft. Sie braucht keine Sprühverfahren, und noch mehr ist es absolut kontraindiziert für Seelen, die keinen Nutzen bringen, im Gegenteil schädigen und zu beklagenswerten und manchmal irreversiblen Konsequenzen führen.

Beim Verlassen der Ruhephase im Frühjahr sollte die Steinrose anfangen zu fressen. Es ist sehr wichtig, die Pflanze nicht zu überfüttern, um die empfindlichen Wurzeln nicht zu schädigen. Wenn Sie einen Spezialdünger für Sukkulenten verwenden, sollte dessen Konzentration halbiert und mit destilliertem Wasser bei Raumtemperatur verdünnt werden.

Im Winter braucht die Steinrose kein Dressing.

Wann und wie zu übertragen

Da Echeveria leicht beschädigt werden kann, sollte die Transplantation sehr sorgfältig durchgeführt werden. Vermeiden Sie es, die Blätter zu berühren, um die Wachsschicht nicht zu beschädigen. Junge Pflanzen brauchen eine jährliche Erneuerung des Lebensraums, Erwachsene reifen nach Bedarf.

Die Transplantation erfolgt im Frühjahr nach Verlassen der Ruhephase. Ihr wird der flache, breite Tank gefallen, der mit einer guten Drainage ausgestattet ist:

  • Keramikscherben
  • Blähton
  • Kieselsteine.
Die Drainageschicht muss mindestens 1/3 der Topfhöhe betragen.

  • Flusssand
  • Brick Chips
  • feiner Schotter
  • Holzkohle, die Wurzelfäule verhindert.
Die Reihenfolge der Aktionen während der Transplantation:

  • nicht angefeuchtete Erdkugel aus dem Topf,
  • sanftes Antippen, um die Delenki zu trennen,
  • Reinigen Sie den alten Boden so weit wie möglich
  • das Wurzelsystem auf tote, verrottete oder anderweitig abgenutzte Fragmente untersuchen, diese entfernen,
  • platzieren Sie die Delenka in der dafür gewählten Kapazität,
  • Eine Woche lang nicht wässern, dann allmählich mit kleinen Portionen anfeuchten.

Wachsen aus Samen

Echeveria kann aus Samen gezogen werden, obwohl es die mühsamste aller vorhandenen Methoden ist. Wenn eine Steinrose nach dem Blühen Früchte trägt, ist es durchaus möglich, sie zum Leben zu erwecken.

Die Frucht mit Samen entsteht durch Fremdbestäubung.

  • Ende Februar oder Anfang März sollten die Samen in eine vorbereitete Mischung aus gleichen Teilen einer Mischung aus grobem Flusssand und Torf gesät werden.

  • Saatgut ist extrem klein und muss nicht mit Erde bestäubt werden, eine leichte Vertiefung in den Boden ist ausreichend.
  • Nach diesem Vorgang werden die ausgesäten Samen nicht mit Wasser bewässert, um deren Auswaschung, ungleichmäßige Verteilung über die Oberfläche und Eindringen in die Tiefe zu vermeiden, sondern mit einer Sprühflasche besprüht und mit Folie oder Glas bedeckt.
  • Das Gewächshaus an einen warmen Ort stellen (20-25 Grad), regelmäßig lüften und regelmäßig anfeuchten.
  • Nach zwei oder drei Wochen beginnen Sprossen aufzutauchen. Glas oder Folie wird entfernt und der Behälter mit den Sprossen an einen hellen Ort gestellt.
  • Nach 2-3 Monaten tauchen die Sämlinge in separate kleine Töpfe ein.
  • Nachdem der Durchmesser der Jungpflanzen 3 Zentimeter erreicht hat, werden sie in einen dauerhaften Lebensraum umgepflanzt.

Blattvermehrung

Echeveria ist interessant, weil seine Reproduktion auch mit Hilfe eines Blattschnitts möglich ist.

  • Von der Mutterpflanze sollte eine große und gesunde Unterlage abgebrochen und einige Stunden trocknen gelassen werden.
  • Bereiten Sie eine Bodenmischung vor: 2 Teile Gartenerde, 1 Teil kalzinierter Flusssand. Gießen Sie auf 3 Millimeter Sand.
  • Nachdem Sie das Blatt in einem leichten Winkel aufgestellt haben, sollten Sie es in den Boden drücken.
  • Frisch gepflanzte Stecklinge einsprühen, mit Zellophan bedecken.
  • Der Temperaturgehalt beträgt 20-25 Grad.
  • Lüften und befeuchten Sie den Boden regelmäßig.
  • Nach 2 oder 3 Wochen erscheinen junge Sockel an der Basis. Nach dem endgültigen Trocknen des Uterusblattes tauchen sie in personalisierte Töpfe ein, in denen sie verweilen.

Rosetten züchten

Mit dieser Methode kann innerhalb eines Jahres eine vollwertige Steinrose gewonnen werden.

  • Die apikale oder basale Rosette wird mit einem scharfen Messer abgeschnitten, die unteren Blätter werden entfernt und einige Stunden lang der Sonne ausgesetzt, um getrocknet zu werden.
  • In einem Topf mit Erdmischung zubereitet: einen Teil des Gartenbodens und einen Teil des feinen Kieses oder des groben Sandes.
  • Die Steckdose steckt angefeuchtet im Boden.
  • Inhaltstemperatur - 20-25 Grad, konstante Bodenfeuchtigkeit.
  • Einen Monat später wurzelt die Steckdose und beginnt zu wachsen, nach 2 Monaten kann sie transplantiert werden. Mit einem langsamen Wachstum des Absatzes darf erst im nächsten Jahr nachgepflanzt werden.

Mögliche Schwierigkeiten bei der Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen

Aufgrund der Wachsblüte werden Steinrosenblätter selten von Schädlingen befallen.

  • Aufgrund von Schäden können Blattläuse oder Mehlwanzen erworben werden. Dies sind saugende Insekten, deren Lieblingssiedlungsort die grünen Nebenhöhlen sind. Die befallenen Blätter sind mit einer klebrigen weißen Blüte bedeckt, trocknen und fallen nach Verformung ab. Mittel zur Bekämpfung von Parasiten - Waschen mit Seifenwasser und anschließendes Besprühen mit Insektiziden. Sie können Tabak- oder Knoblauchinfusion verwenden.
  • Wenn die Echeveria verfault, werden wahrscheinlich beim Gießen der Auslauf oder die Blätter mit Wasser geflutet, was auf keine Weise möglich ist. Mehltau ist auch eine Folge eines Verstoßes gegen das Bewässerungsregime. Ein solches Problem wird behoben, indem die Pflanze nach der obligatorischen Entfernung toter oder verfaulter Fragmente des Wurzelsystems und des oberirdischen Teils in einen neuen Bagger umgepflanzt wird.

Wie oft sollte das gemacht werden?

Floristen empfehlen, Jungpflanzen 1 Mal pro Jahr neu zu pflanzenweil für das Jahr erreicht es die Größe, wenn der Topf, in dem es sich befindet, klein wird.

Und dies ist zu Beginn des Frühlings wünschenswert, um Echeveria mit frischen Nährstoffen für einen heißen und trockenen Sommer zu versorgen, in dem es wie alle Pflanzen aktiv wächst.

Wenn die Echeveria nicht mehr jung ist, können Sie dies tun, indem Sie die oberste Erdschicht in einen Topf gebenDabei ist besonders darauf zu achten, dass die samtige Blattschicht nicht beschädigt wird, was sehr einfach ist.

Auf keinen Fall kann man im Winter keine Echeveria transplantieren, weil im Herbst beginnt es auszutrocknen und bereitet sich so auf die bevorstehende Überwinterung vor.

Arbeitsschritte zu Hause

Echeveria hat ein flaches Wurzelsystem, sodass es für breite, flache Töpfe geeignet ist.. Bevor Sie die Erde hineingießen, müssen Sie sie gründlich mit heißem Wasser abspülen.

Der Boden muss locker genug sein, damit das fertige Substrat für Kakteen nicht für die Transplantation geeignet ist Trotz seiner Zusammensetzung ist Echeveria möglicherweise immer noch nicht ausreichend entwässert. Auch in einem solchen Boden gibt es viel Torf für diese Pflanze, was zu einem raschen Verrotten ihrer Wurzeln führen kann.

Es wird empfohlen, dem Untergrund eine Auswahl an Sand, Perlit, Vermiculit oder zerkleinertem Blähton hinzuzufügen.. Diese Zusätze sind eine Art Bodendesintegrationsmittel. Und die optimalste Bodenzusammensetzung für Echeveria ist die folgende:

  • Gartenland - 1 Teil.
  • Backpulver - 1 Teil.
  • Fertigsubstrat - 1 Teil.

Die Rinde und die Holzkohle sind die Nahrungsergänzungsmittel.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Echeveria-Transplantation nach dem Kauf:

  1. Wählen Sie die richtige Topfgröße für die Pflanze.
  2. Spülen Sie den Topf gründlich mit kochendem Wasser aus.
  3. Auf den Topfboden legen und gut abtropfen lassen.
  4. Ziehen Sie die Pflanze vorsichtig aus dem vorherigen Behälter. Es ist sehr einfach zu machen: Es ist leicht genug, an die Wände des Topfes zu klopfen oder sie zu pressen.
  5. Um den Boden zu desinfizieren, muss er kalziniert oder gedämpft werden.
  6. Untersuchen Sie die Wurzeln auf Beschädigungen. Wenn sie entdeckt werden, entfernen Sie die Teile der Wurzeln mit einer sauberen Schere oder einem Messer, die Risse oder Brüche aufweisen.
  7. Stellen Sie die Pflanze vorsichtig in einen neuen Topf.
  8. Legen Sie den Boden so, dass er die Wurzeln vollständig verbirgt, die Blätter jedoch nicht berührt.
  9. Die Pflanze mäßig gießen.

Во время избавления от поврежденных частей корней нужно вырезать не только больной участок, но и захватить здоровый – 2-3 см. Срез необходимо обработать крошкой древесного угля.

Рекомендуем посмотреть видео о правильной пересадке эхеверии в более большой горшок:

После покупки

Gerade weil solche Substrate, in denen Blumen in einem Geschäft gezüchtet werden, nach dem Kauf von Echeveria hauptsächlich Torf in ihrer Zusammensetzung aufweisen, ist es notwendig, nach Zugabe aller oben aufgeführten Komponenten in lockeren Boden für Sukkulenten zu verpflanzen.

Unmittelbar nach dem Erwerb der Pflanze muss sie in eine gesunde und nahrhafte Erde umgepflanzt werden, da sie sonst in einem dichten Speichersubstrat zu sterben beginnt.

Es gibt absolut keinen Unterschied bei der üblichen Transplantation und Transplantation von Echeveria nach dem Kauf: der gleiche Grund, das gleiche Verfahren. Das einzige, woran man sich erinnern muss: Junge Pflanzen werden einmal im Jahr verpflanzt und Erwachsene (2-3 Jahre) nur nach Bedarf, d. H. Nur erworbene Pflanzen werden öfter umgepflanzt als auf der Fensterbank seit vielen Jahren.

Auf offenem Boden

Falls gewünscht, kann diese Pflanze in den offenen Boden gepflanzt werden, was durchaus möglich ist, da die meisten Arten Temperaturen von bis zu -5 Grad standhalten können. Natürlich sollte die im Freien gewachsene Echeveria mit Einsetzen des Winters ausgegraben und dann in einen kühlen Raum (von -5 bis -10 Grad) gestellt und nicht bewässert werden.

Wenn Sie die erforderliche Kühle nicht bereitstellen können, können Sie die Blume an einen mäßig beleuchteten Ort stellen. Produzieren Sie nicht mehr als 1-2 mal im Monat Gießen und tun Sie es mit einer kleinen Menge Wasser.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Transplantation von Echeveria im Freiland:

  1. Bereiten Sie für die Pflanze einen gut beleuchteten, unkrautfreien und feuchten Ort vor.
  2. Ziehen Sie die Eheveriya vorsichtig aus dem Topf, ohne die samtige Schicht auf den Blättern zu beschädigen.
  3. Platz an der für sie reservierten Stelle.
  4. Mit Erde bestreuen.
  5. Mäßig gießen.

Das Hauptmerkmal des Anbaus einer solchen Blume auf freiem Feld: Wenn Sie sie an einem guten Ort mit ausreichend Licht und mäßiger Feuchtigkeit anbringen, ist keine Pflege erforderlich, es sei denn, um sie herum wird Unkraut entfernt.

Pflanzenpflege in einem neuen Topf

Nach der Transplantation benötigt die Blume die übliche Pflege ohne schwierige Manipulationen:

  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Es verträgt die für Stadtwohnungen typische Trockenheit der Luft und übersteht den Winter mit einer Zentralheizung auf den Fensterbänken. Um jedoch eine Schädigung des Wachses auf den Blättern der Pflanze zu vermeiden, kann nicht gesprüht werden. Fühlt sich im Sommer bei 22 - 25 Grad wohl, im Winter wenn möglich bei 6 - 8 Grad, kann aber auch bei 18 - 20 Grad wachsen.
  • Beleuchtung. Im Gegensatz zu vielen Zimmerpflanzen mag es direktes Sonnenlicht, das seine Blätter überhaupt nicht schädigt. Es kann sicher auf dem südlichen Fensterbrett oder Balkon platziert werden, aber dann müssen Sie sich vor dem Regen schützen.
  • Bewässerung. Echeveria ist über diesen Faktor ziemlich anspruchsvoll: Mit einem Überschuss an Feuchtigkeit beginnt Wurzelfäule, und dies wird sofort sichtbar. Daher ist auf eine gute Entwässerung zu achten. Und bei einem Mangel an Feuchtigkeit "bemerken" Blätter ihr träges und faltiges Aussehen.
  • Top Dressing. Dünger wird nicht empfohlen, da er das Aussehen der Pflanze beeinträchtigen kann. Top Dressing ist nur während der Vegetationsperiode erlaubt. Und im Winter geht das überhaupt nicht

Lesen Sie hier die Regeln für die Pflege von eheverii zu Hause. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den echeverii-Schalter aktivieren und was Sie als Nächstes tun müssen, wenn er verblasst ist.

Was tun, wenn es nach dem Eingriff keine Wurzeln schlägt?

Wenn die Pflanze nach der Transplantation zu welken beginnt, sind die Wurzeln höchstwahrscheinlich beschädigt, wenn sie aus dem alten Topf gezogen wird. In diesem Fall ist es notwendig, die Wurzeln neu zu verpflanzen und sorgfältig auf das Vorhandensein von Brüchen und Rissen zu untersuchen, die Sie später beseitigen müssen. Scheiben werden mit Asche oder Holzkohlenschnitzeln behandelt.

Wenn der vorbereitete Boden nicht locker genug ist, leidet die Pflanze unter der Verzögerung überschüssiger Feuchtigkeit.. Dann müssen Sie es auch umpflanzen, dem Substrat mehr Backpulver hinzufügen und für die Drainage sorgen.

Es ist möglich, dass Echeveria unter Schädlingen leidet, die durch Insektizide leicht beseitigt werden können. Dies kann vorkommen, wenn der Boden vor dem Umpflanzen nicht erhitzt oder gedämpft wird.

Lesen Sie hier, wie Sie Echevera zu Hause vermehren können. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Arten und Sorten von Pflanzen am häufigsten verwendet werden.

Anlagenbeschreibung

Echeveria (oder Echeveria) - ein Bewohner der trockenen steinigen Ebenen und Berghänge Mittelamerikas. Die Blume erhielt ihren Namen zu Ehren des Illustrators Atanasio Eheverría, der bereits im 19. Jahrhundert das Buch Flora of Mexico entwarf. Ein anderer Name, "Steinrose", ist mit dem Aussehen der Pflanze verbunden - ihre dichten Rosetten ähneln wirklich Rosen.

Die Gattung Echeveria gehört zur Familie der Tolstyankov (Crassulaceae) und vereint etwa zweihundert Arten. Das Wachstum in einem trockenen, heißen Klima verursacht die Hauptunterscheidungsmerkmale von Echeveria. Die Pflanzen haben fleischige, in einer dichten Rosette gesammelte Blätter mit einer Länge von 3 bis 30 cm und einer Breite von 1-15 cm. Blattspreite sind flach oder zylindrisch mit einer spitzen Spitze, die mit Wachs oder Schambein bedeckt ist. Eine solche Blattstruktur ermöglicht es der Echeveria, plötzliche Temperatur-, Wärme- und Kälteschwankungen zu tolerieren. Die Farbe ist grau-grün, die Enden der Blätter sind dunkler, rotbraun.

Der Stamm der meisten Arten ist verkürzt und kaum wahrnehmbar, obwohl es auch buschige Echeverien gibt. Echeveria blüht mit glockenförmigen Blüten, die sich auf 4 bis 50 cm langen Blütenständen befinden. Die Größe der einzelnen Glocken beträgt 1-3 cm, die Farbe ist rot, gelbgrün, orange. Oft entwickelt sich an den Enden der Stiele eine zusätzliche Rosette mit fleischigen Wachsblättern von geringerer Größe als an der Mutterpflanze.

Molodil wird oft mit Echeveria verwechselt, sieht jedoch eher wie Artischocken aus

Hinweis! Sogar erfahrene Züchter verwechseln manchmal eheveriya mit einer anderen ähnlichen Pflanze - junge (Sempervivum). Dies sind jedoch jeweils zwei völlig unterschiedliche Pflanzen, und die Bedingungen ihres Inhalts sind unterschiedlich. Es war frostbeständig, es kann leicht auf alpinen Hügeln in offenem Boden angebaut werden, während Echeveria Minustemperaturen nicht toleriert. Ein weiterer Unterschied Echeverii - mehr fleischige und dicke Blätter im Vergleich zu Molodilom.

Echeveria als Indoor-Blume wird von vielen Arten vertreten. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in Größe, Farbe der Blätter und der Form der Rosette. Im Inhalt sind alle Sorten absolut unprätentiös, so dass Sie sicher jede Lieblingssorte auswählen können.

Beschreibung von Echeveria

Echeveria (Echeveria) - der hellste Vertreter der Familie Crassulaceae, immergrüner Strauch mit verkürztem Stiel. In der Natur gibt es ungefähr zweihundert Sorten dieser Pflanze. Allen Sorten gemeinsam ist das Vorhandensein eines faserigen Oberflächenwurzelsystems, in dem sich fleischige Blätter ansammeln.

Eine Vielzahl von Echeveria-Arten ermöglicht es Liebhabern, echte Sammlungen zu sammeln.

Echeveria wächst in der Natur in den Ländern Mexiko und Lateinamerika auf trockenen Ebenen und kleinen Bergen mit maximaler Sonneneinstrahlung, wenig Feuchtigkeit und steinigen Böden.

Diese Art ist gut auswählbar, wodurch Sie eine große Anzahl von Hybriden mit hervorragenden dekorativen Eigenschaften erzeugen können.

  • Blechteller von 3 cm bis 30 cm, kann zylindrisch oder oval geformt sein, mit einem Wachsüberzug überzogen, die Blattspitze ist spitz.
  • Die Farbe der Steckdose variiert von hellgrün bis grau, lila und rotbraun.
  • Die Höhe einiger Arten erreicht 70 cm.
  • Die Blüten der Pflanze sind glockenförmig, es gibt orange, rot und gelbgrün.
  • Blumen echeverii wie Glocken.

Der zweite Name der Blume - die Steinrose - erhielt er dank des Aussehens der Rosette. So genannte und einige verwandte Echeveria-Pflanzen.

Der Vergleich mit der Pflanze war jung

  1. Das Molodilo (sempervivum) zeichnet sich durch seine Frostbeständigkeit sowie durch eine besondere Fortpflanzungsmethode aus - es setzt „Schnurrbärte“ frei, auf denen „Kinder“ gebildet werden.
  2. Der Blattteller des Jungen ist dünner und leichter.
  3. Aufgrund der fehlenden Stiele befindet sich der Sockel direkt auf dem Untergrund.
  4. Bei jungen gibt es im Gegensatz zu Echeverii praktisch keinen Stiel.

Im Gegenteil, die Echeveria ist sehr thermophil und bei Lichtmangel kann der Stiel herausgezogen werden. Die Bildung von "Zicklein" findet an der Basis des Stiels statt.

Namensverwirrung

In einigen Quellen können Sie den Namen von Echeveria sehen. Im Großen und Ganzen ist der eine und der andere Name der richtige. Der Name Echeveria auf Spanisch klingt wie Echeveria.

  • Wenn Sie sich dem Lateinischen zuwenden, das normalerweise in der Botanik verwendet wird, klingt der Name wie Echeveria. Und in allen russischsprachigen botanischen Publikationen (von vorrevolutionär bis postsowjetisch) wird der Sukkulente genau durch diesen Namen dargestellt.
  • Selbst auf internationalen Konferenzen wurde kürzlich die Frage aufgeworfen, ob die lateinischen Namen in diejenigen geändert werden sollen, die ursprünglich von den Pflanzenpionieren vergeben wurden.

Die Pflanze wird im Volk als „Steinrose“ oder „Steinblume“ bezeichnet. Aber es ist nicht so wichtig.

Die Hauptsache ist, dass diese spektakuläre mexikanische Schönheit in unseren Häusern längst Fuß gefasst hat und für viele eine beliebte Zimmerpflanze geworden ist. Ihren Namen verdankt sie dem mexikanischen Künstler Anastasio Echeverría, der Illustrationen für Bücher gemalt hat, die die Flora Mexikos beschreiben.

Diese Pflanze wird häufig verwendet, um hausgemachte vertikale Gärten oder Blumenarrangements mit Sukkulenten und Kakteen zu erstellen.

Arten und Sorten von Echeveria

In der Natur gibt es etwa 150 Arten, aber nur einige werden in Innenräumen angebaut.

Diese Art hat eine graublaue Tönung der Blätter, und die Rosette selbst wird durch eine flache Form dargestellt. Die Triebe der Pflanze sind gerade, aber mit dem Alter werden sie horizontal und kriechen. Triebe können sich im Boden verwurzeln.

  1. Bei einem großen Individuum erreicht die Rosette einen Durchmesser von bis zu 15 cm, und ihre Kinderfortsätze befinden sich auf hohen Seitentrieben.
  2. Die Länge des Blattes erreicht 5 cm und die Breite 2 cm. Die Blütenstände haben einen rosa Farbton oder einen hellen scharlachroten Farbton mit einem gelben Rand oben.

Agave

Diese Art wächst in einem kompakten Auslauf und erreicht einen Durchmesser von fast 30 cm.

  • Schießt entweder kurz oder gar nicht.
  • Das Laub ist länglich und ähnelt einem Dreieck.
  • Die Oberfläche der Folie ist glatt und glänzend in der Länge, die Folie ist ca. 9 cm und 6 cm breit.
  • Der Stiel erscheint in der Mitte der Rosette und erreicht fast 40 cm.
  • Blütenstände haben einen gelblich-roten Farbton.
  • Das Blatt hat eine satte grüne Tönung mit scharlachrotem Rand.

Derenberg

Ihre Persönlichkeit liegt in der Tatsache, dass an ihr eine große Anzahl von Trieben angebracht ist, die sich ausbreiten.

  • Sockel haben einen Durchmesser von ca. 6 cm.
  • Der Schatten der Blätter ist weißlich oder bläulich oliv mit einem scharlachroten Rand auf der Oberseite.
  • Die Länge des Blattes beträgt ca. 4 cm und 2 cm breit.
  • Blüten in Form von Ährchen besteht aus 5 Blüten.
  • Stiel ca. 6 cm hoch.

Echeveria saftig wegen seiner grau-blauen Färbung genannt Echeveria grau. Die Blütenstände dieser Sorte sind orange gefärbt und seitlich angebracht.

  • Dies ist eine sukkulente mehrjährige Art mit einer erweiterten Rosette von etwa 20 cm Durchmesser.
  • Das Laub ist ca. 6 cm lang und hat aufgrund seiner matten Beschichtung einen fast weißen Farbton.
  • Die Blütenstände sind im Gegensatz zu anderen Sorten etwa zwei Zentimeter groß.
  • Der Schatten orangefarbener Blüten, auch mit etwas Blüte.

Borste

Dies ist eine Buschansicht.

  1. Triebe sind sehr klein oder nicht.
  2. Eingegossene, fast kugelförmige Sockel repräsentieren fast Hunderte von Blättern aus dunklen Oliven.
  3. Die Form der Blätter ist wie ein Spatel mit einem scharfen Ende.
  4. Die Länge des Blattes beträgt 9 cm und die Breite ca. 3 cm. Die Blüte erfolgt im Sommer.
  5. Die Farbe der Blüte ist gelblich-orange.

"Schwarzer Prinz"

  • Dies ist eine sukkulente Pflanze mit einer fleischigen Rosette mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm.
  • Der Schatten der Blätter mit einem hellgrünen.
  • Blütenstände sind in den seitlichen fünf Mitgliedern dargestellt.
  • Der Schatten der Blüte ist Ary-Chocolate oder Orange und steht auf einem hohen Stiel.

Mehrjährige Ansicht mit einer ordentlichen Rosette mit einer bläulichen Tönung der Blätter.

  • Im Laufe der Jahre wächst die Pflanze kriechende Triebe.
  • Der Schatten der Blüte ist gelb-orange.
  • Die Blüte erfolgt im Hochsommer.

  1. Es hat dichte Blätter mit scharlachrotem Rand verlängert.
  2. Die Form der Fassung in Form eines Sterns.

  1. Stellt Blätter mit einer spitzen Nadel an den Enden dar.
  2. Diese Art hat einen vielfältigen Farbton von bläulich, scharlachrot, rosa oder gelb.
  3. Das Aussehen der Blume ähnelt einem Lotus.

Anders genannt knotig und hat einen Spross von ca. 20 cm. Die Blätter haben eine rote Kante am Rand. Die scharlachroten Blütenstände blühen im März.

Allgemeine Anlageninformationen

Echeveria oder in Übersetzung aus der lateinischen Gattung Echeveria gehört zu den Pflanzen der Familie Tolstyankov (lat. C rassulaceae). Bis heute ist die genaue Anzahl der Sorten solcher Blüten nicht bekannt, nach Angaben aus verschiedenen Quellen können wir daraus schließen, dass ihre ungefähre Anzahl einhundertfünfzig - einhundertachtzig Arten beträgt.

Die meisten Vertreter dieser Gattung wachsen in den südlichen Bundesstaaten der USA und in Mexiko. Einige Arten kommen auf dem südamerikanischen Festland vor allem in Peru vor. Die Pflanze lebt bevorzugt in der Ebene und im Mittelgebirge, wo im Sommer das Wetter heiß und sonnig ist und Winterfröste selten und unbedeutend sind.

Der Name der Gattung Echeveria stammt von dem mexikanischen Künstler Atanasio Echeverria Godoy aus dem 19. Jahrhundert. Atanasio, zusätzlich zur Malereiund beschäftigte sich mit Botanik, stellte Nachschlagewerke zur Flora seines Heimatlandes zusammen und ergänzte sie mit Illustrationen seiner eigenen Leistung. Angesichts der boomenden Aktivitäten von Echeverria auf dem Gebiet der Botanik wurde beschlossen, die Pflanze zu seinen Ehren zu benennen.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist die Fähigkeit von Pflanzen zur interspezifischen Kreuzung. Dank solcher Möglichkeiten von Echeveria konnten die Züchter mehrere Hybridsorten bekommen. Von ihnen sollte eine Hybride mit Pachyphytum, die pahiviriya genannt wurde, Graptovery zugeordnet werden, Produkt der Kreuzung von Echeveria mit Grapptotalum.

Alle Sorten und Arten von Echeveria sind typische Sukkulenten. Diese Gattung umfasst immergrüne Halbsträucher und Stauden mit einem gemeinsamen Hauptmerkmal - dem Fehlen eines Stängels. Stattdessen hat die Pflanze einen sehr kurzen, dicken und fleischigen Stamm, der sein ganzes Leben lang intensiv verzweigt hat.

Blumenzüchter schätzen Echeveria Wegen ihrer ungewöhnlichen Blätter, gerade wegen ihres unvergesslichen Aussehens, wurde beschlossen, diese Pflanzen zu kultivieren. Sie fühlen sich genauso fleischig und glatt an wie der Stamm einer Blume. Ein charakteristisches Merkmal des Laubs von Echeveria ist seine Schutzschicht, die die Pflanze vor direkter Sonneneinstrahlung schützen soll. Es kann wie eine weißliche, graue oder silberne Plakette oder wie ein leichter Flaum aussehen, der sich samtig anfühlt. Die Pflanze ist sehr gut an das Leben unter der sengenden Sonne angepasst. Je heißer das Wetter wirdJe dicker die Schutzschicht wird. Dadurch bekommt die Pflanze eine blaue Färbung und an den Blatträndern bildet sich ein rötlicher Rand.

Sein Aussehen erinnert echeveria sehr an Rosen, mit dicken Blütenblättern. Diese Form beruht auf der besonderen Anordnung der Blätter - sie wachsen sehr oft und streng spiralförmig aus dem Stängel und bilden dichte Rosetten. Von weitem kann man sie wirklich für Blumen mit einer ungewöhnlichen Farbe nehmen. Normalerweise ist es hellgrün und hat oft einen durchscheinenden zusätzlichen Farbton: lila, rot oder grau. Aufgrund dieser Besonderheit nennen die Menschen die Echeveria nichts anderes als „Steinblume“ oder „Steinrose“.

Unter natürlichen Bedingungen werden die Blätter von Echeveria oft bis zu dreißig Zentimeter lang und fünfzehn Zentimeter breit. Kulturelle Exemplare, die zu Hause gezüchtet werden, können sich einer solchen Größe nicht rühmen. In der Regel sind sie mindestens doppelt so klein wie die „wilden“ Brüder.

Die Stielecheverie befindet sich viel höher als die Pflanze selbst. Sie wächst in der Mitte des Auslasses und kann eine Länge von bis zu fünfunddreißig bis fünfundachtzig Zentimetern erreichen. Die Länge des Stiels hängt weitgehend von der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art ab. Die Blütenstände haben die Form eines Regenschirms, Ährchens oder Pinsels. Sie bestehen aus vielen kleinen Blüten.glockenähnlich. Die Blüten können in allen Orange- und Gelbtönen, oft rötlich oder grünlich gefärbt sein.

Der äußere Teil der Blütenstände ist viel heller als der innere. Unter natürlichen Bedingungen tritt die Blütezeit der Pflanzen im späten Frühling oder Sommer auf, aber mehrere Arten ziehen es vor, diese Phase mitten im Winter zu betreten. Die Echeveria-Blüte dauert etwa fünfzehn bis zwanzig Tage. Bei natürlicher oder künstlicher Bestäubung bilden sich nach dem Absterben der Blütenstände Früchte an ihrer Stelle. Sie sehen aus wie Kisten mit vier Zweigen, in denen kleine Samen von gedämpfter brauner Farbe reifen.

Das Wurzelsystem der Echeveria ist faserig und verzweigt. Es befindet sich fast auf der Erdoberfläche.damit ist es schneller und einfacher wasser aufzunehmen.

Echeveria anmutig (elegans)

Echeveria graceful - ist eine krautige mehrjährige Pflanze. Es hat ein sehr helles, fast weißes Blatt mit einer grünen Tönung. Sie haben eine spitze, manchmal stachelige Spitze und dünne, fast transparente Kanten. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art ist ein stark verzweigter Stiel. Herabhängende Blütenstände haben die Form kleiner einseitiger Trauben. Они состоят из мелких цветочков пунцового оттенка, постепенно переходящего в жёлтый.

Эхеверия агавовидная (agavoides)

Это кустообразный суккулент, достигающий двадцати пяти — тридцати сантиметров в высоту. Особенностью этого вида является очень короткий стебель или его полное отсутствие. Листья имеют нежный салатовый оттенок и полупрозрачную кайму красноватого оттенка. При выращивании в домашних условиях Blätter dieser Art können vier bis zehn Zentimeter lang und fünf bis sechs Zentimeter breit werden.

Die Blüte beginnt im späten Frühling. Die Blütenstände sind sehr klein, nur ein oder eineinhalb Zentimeter. Kann in allen Farben gelb-rot lackiert werden. In seltenen Fällen haben einige Blüten eine rosa Farbe.

Echeveria Derenberg (Derenbergii)

Dies ist eine krautige Pflanze mit kriechenden Trieben. Die Blätter bilden kleine, fünf Zentimeter große Höhlen, die sich oben auf den Trieben befinden. Die Breite der Blätter - zweieinhalb Zentimeter, es entspricht fast ihrer Länge - sieben Zentimeter.

Das Laub ist mit einer grauen Blüte bedecktund die Ränder und Spitzen sind rötlich. Die Blütenstände sind eher kurz, nur fünf oder sechs Zentimeter haben die Form von Ährchen. Bestehen aus rot oder gelb-orange gefärbten Blüten.

Optimale Bedingungen für den Inhalt

Wenn Sie sich für den Kauf von Echeveria entscheiden, sollten Sie wissen, wie Sie den richtigen Ort für den Inhalt auswählen und die notwendigen Voraussetzungen für eine gute Gesundheit schaffen.

Wann sollte der Inhalt von Echeveria berücksichtigt werden:

  1. Lage Die Pflanze kann auf die Fensterbank eines Süd-, Südost- oder Südwestfensters gestellt werden. Im Sommer ist es nützlich, Echeveria ins Freie zu bringen, zum Beispiel auf einen Balkon oder eine Veranda. In der warmen Jahreszeit können Sie Echeveria, sofern es in naher Zukunft keinen Frost gibt, im Garten landen, indem Sie eine Alpenrutsche bauen.
  2. Beleuchtung Dieser Sukkulent benötigt sehr viel Licht und verträgt problemlos direkte Sonneneinstrahlung. Helles Licht schadet der Pflanze nicht, sondern macht sie nur noch dekorativer. Die Schutzschicht wird dicker und verleiht den Blättern eine schöne blaue Tönung, und die Ränder des Laubs werden mit einem roten Rand verziert. Anfangs können die Blätter etwas schrumpfen, aber dies ist normal für Blüten, die vor kurzem die Ruhephase verlassen haben. Sie gewöhnen sich allmählich an die helle Sonne.
  3. Temperatur Unter natürlichen Bedingungen überträgt Echeveria ruhig vierzig Grad Wärme, aber die optimale Temperatur für die Aufbewahrung zu Hause liegt bei dreiundzwanzig bis achtundzwanzig Grad Celsius. Im Winter sollte die Pflanze in einem kühlen Raum mit einer Temperatur von sieben bis zehn Grad über Null umgestellt werden. Kleine Tropfen der Blume sind nicht schrecklich. Er kann sogar bei 18 bis 20 Grad überwintern.
  4. Luftfeuchtigkeit Echeveria benötigt keine bestimmte Luftfeuchtigkeit. Sie braucht nicht einmal an sehr heißen Tagen aus einem Spray gesprüht zu werden. Durch die überschüssige Feuchtigkeit können bunte und helle Hybriden verblassen und blass werden. Normale Luftfeuchtigkeit gewöhnlichen Wohnung ist genug für sie.

Echeveria - häusliche Pflege

In der Natur wächst Echeveria unter der sengenden Sonne und bevorzugt steinige Böden, woraus geschlossen werden kann: Sie braucht keine besondere Pflege. Häufiges Füttern, reichlich gießen - das alles ist nichts für Echeverii.

Das Wichtigste, was Sie wissen sollten, wenn Sie eine solche Blume zu Hause anbauen, ist, solche Pflanzen nicht zu gießen oder zu überfüttern.

Im Frühling und Sommer wird Echeveria nur einmal alle sieben bis zehn Tage gegossen. Die Art der Bewässerung hängt direkt vom Wetter und dem Aussehen der Blume ab. Achten Sie immer darauf an den Laubrändern benötigt die Pflanze umso weniger Feuchtigkeit, je dicker sie ist. Verwenden Sie zur Bewässerung weiches Wasser, nachdem Sie es mindestens einen Tag lang aufbewahrt haben. Die meisten Echeveria mögen gefiltertes und destilliertes Wasser.

Zwischen der Bewässerung sollte so viel Zeit vergehen, wie ein irdenes Koma zum gründlichen Trocknen benötigt. Aber um den Boden zu trocknen, wenn er sich vom Topf zu entfernen beginnt, sollten Sie ihn nicht ansprechen. Das Hauptzeichen des Mangels Feuchtigkeit sind Falten auf dem Laub.

Mit Beginn des Augusts wird die Bewässerungshäufigkeit allmählich verringert. Dies ist notwendig, um die Pflanze für den Winter vorzubereiten. Das Intervall zwischen den Bewässerungen sollte ungefähr verdoppelt werden.

Lassen Sie beim Gießen keine Feuchtigkeit auf die Blätter und in den Auslauf. Im ersten Fall kann es zu Laubverbrennungen kommen, im zweiten Fall zum Beginn der Verrottung der Blüte. Es ist besser, die Methode der geringeren Bewässerung zu verwenden, dh den Topfboden mit Wasser zu füllen und nach einer Wartezeit von 15 bis 20 Minuten die restliche Feuchtigkeit abzulassen.

Während der Periode des aktiven Wachstums Sukkulente Echevera einmal im Monat ausreichend düngen. Zu diesem Zweck wird eine Lösung aus Wasser und flüssigen Mineralzusätzen für Kakteen und Sukkulenten hergestellt.

Die auf der Packung angegebenen Proportionen sollten halbiert werden. Das Wasser wird mit Dünger versetzt und die Pflanze bewässert.

Normalerweise beginnt Echeveria im Frühling oder Sommer zu blühen, ohne die Arten zu berücksichtigen, die es vorziehen, im Winter nicht zu blühen. Aber viele Erzeuger genießen dasdass dieser Sukkulente zu den Pflanzen eines kurzen Tages gehört und zur richtigen Zeit blüht.

Hierfür müssen Sie spezielle Konditionen anlegen. und in zwei Monaten wird echeveriya blühen:

  • Stellen Sie einer Pflanze einen zwölfstündigen Lichttag zur Verfügung.
  • Halten Sie die Temperatur bei 16–18 Grad über Null.

Pflegefehler

Echeveria ist eine anspruchslose und wählerische Pflanze, aber Fehler in der Pflege können nur eine Blume von dekorativen Eigenschaften sein.

Untersuchen wir, welche Probleme mit der "Steinrose" auftreten können und was zu ähnlichen Folgen führen kann:

  1. Dunkle Flecken auf den Blättern. Beim Gießen ist das Wasser auf die Blätter gefallen oder beim Umpflanzen haben Sie die Schutzschicht der Pflanze entfernt.
  2. Die Basis der Blätter und Stängel ist geschwärzt, sie beginnen von der Pflanze abzufallen. Echeveria Blume begann zu faulen. Dies kann durch zu viel Bewässerung oder zu niedrige Temperaturen verursacht werden.
  3. Das Laub ist deformiert und verliert seine Form. In den meisten Fällen führt dies zu einer zu hohen Konzentration an Dünger oder zu hartem Wasser für die Bewässerung.
  4. Die Blätter werden blass und die Triebe werden herausgezogen. Echeveria ist nicht genug Licht.

Landung nach dem Kauf

Ein neuer Echeverius, der in einem Geschäft gekauft wurde, muss dringend verpflanzt werden. Normalerweise kann der Boden, auf dem die Pflanze verkauft wird, für lange Zeit keine normalen Bedingungen für das Leben der Blume bieten.

Um die Dekorativität der Pflanze zu erhalten, wird sie anschließend alle zwei bis drei Jahre umgepflanzt.

Umpflanzungsbedürftig sind Steckdosen, die stark über die Ränder des Tanks hinausragen.

Für junge Menschen kann eine jährliche Transplantation erforderlich sein.

Echevera bevorzugt unter natürlichen Bedingungen felsige Untergründe, die keine Feuchtigkeit einfangen.

Zusammensetzung des Bodens zum Anpflanzen

Für die Kultivierung im Topf ist die optimale Mischung wie folgt:

  • Steine,
  • Grasland
  • Sand (1: 2: 1),
  • kleine Menge Holzkohle.

Für Kakteen können Sie den Standardboden verwenden, für den eine kleine Drainage empfehlenswert ist.

Der Topf ist breit niedrig gewählt, am besten aus Keramik. Je nach Durchmesser werden im Boden ein oder mehrere Drainagelöcher angebracht.

Zum Anpflanzen von Echeveria wählen Sie am besten niedrige Keramiktöpfe, deren Durchmesser der Größe des Auslasses entspricht.

Das Transplantationsverfahren ist wie folgt:

  1. Entwässerung von Steinen, Fliesen oder Blähton ca. ¼ der Kapazität verteilen.
  2. Kalziniert zur Desinfektion Bodenmischung.
  3. Mit gekochtem Untergrund bestäuben.
  4. Die verpflanzte Pflanze wird aus dem alten Boden entfernt, um kranke und beschädigte Wurzeln zu untersuchen und zu schneiden. Mit Aktivkohle bestreute Scheiben
  5. Echeveria ist in einer gut befeuchteten Erde begraben.

In der ersten Woche wird keine zusätzliche Bodenfeuchtigkeit benötigt.

Wie man eine Mischung aus Sukkulenten im Florarium macht

Gegenwärtig ist es sehr beliebt, Echeveria allein oder in Kombination mit anderen Sukkulenten im Florarium (einem kleinen Gemüsegewächshaus) zu züchten, um die ursprüngliche Wüsten- oder Halbwüstenlandschaft aus einer oder mehreren Blumensorten wiederherzustellen.

Echevera wird perfekt kombiniert mit Pflanzen wie:

  • Kalanchoe
  • Haworthia
  • Kakteen, Wald und Wüste,
  • Lithops,
  • Wolfsmilch
  • die dicke frau

Für florarium ist es besser, kompakte Sorten von echevery zu wählen.

Der Prozess der Erstellung einer Komposition

Für die Herstellung von Florarium:

  1. Nehmen Sie einen durchsichtigen Glasbehälter von ausreichender Größe und wischen Sie ihn von innen mit Alkohol ab.
  2. Bereiten Sie die Sukkulenten zum Einpflanzen vor, waschen Sie ihre Wurzeln und lassen Sie sie 30 Sekunden lang in einer rosa Kaliumpermanganatlösung sinken.
  3. Gießen Sie eine viertelhohe Schicht kalzinierter oder anderweitig dekontaminierter Drainage mit zerstoßener Aktivkohle.
  4. Dann die gleiche Schicht Erde darüber gießen.
  5. Landen Sie mit Hilfe einer Pinzette ein paar Tafeln verschiedener Sorten oder kreieren Sie eine Komposition aus Sukkulenten.
  6. Dekorieren Sie den freien Boden: Füllen Sie ihn mit Kieselsteinen oder farbigem Untergrund (Sie können einen für Aquarien verwenden), stellen Sie Figuren auf Anfrage.
  7. Gießen Sie die Pflanzen vorsichtig mit einer kleinen Bohrung.

Es ist nicht notwendig, das Florarium mit Sukkulenten mit Glas abzudecken, sie bevorzugen trockene Luft. Sorgen Sie für helles Licht und eine sparsamere Bewässerung als bei in Töpfen gezüchteten Sukkulenten.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihre Pflanzen früher oder später zu einem kleinen Florarium werden und wieder "sesshaft" werden müssen.

Temperatur

Die meisten Echeveria-Arten wachsen in Hochgebirgsregionen Mexikos, wo die niedrige Luftfeuchtigkeit und die nicht zu hohen Tagestemperaturen im Durchschnitt nicht über + 30 ° C liegen, sondern die täglichen Temperaturschwankungen stark sind.

  • Die optimalen Wachstumsbedingungen sind daher tagsüber 22-26 ° C und nachts 16-20 ° C (ein Tagesunterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen von 10 ° C ist ideal).
  • Stellen Sie die Töpfe bei Temperaturen über 32 ° C an einen kühleren Ort oder beschatten Sie sie.

Echeverien verlangen nach frischer Luft, geschlossene, unbelüftete Räume sind für sie nach Möglichkeit nicht geeignet, lüften oder stellen Sie die Töpfe so oft wie möglich an die frische Luft (Balkon, Schuppen, Veranda).

  1. Im Winter sollte die Temperatur gesenkt werden - ideale Bedingungen für die Winterperiode sind + 15-16 ° C während des Tages, ungefähr + 8 ° C nachts, mit einer signifikanten Einschränkung der Bewässerung.
  2. Viele Echeverienarten in der Natur wachsen unter kälteren Bedingungen, wenn die Nachttemperatur auf + 4-6 ° C sinkt, aber niederländische (polnische und andere) Pflanzen, die in Gewächshäusern wachsen, insbesondere sortenreine und hybride, sind launischer und vertragen solche harten Bedingungen nicht Bedingungen genügt es ihnen, ein Minimum von + 12 ° C einzustellen.
  3. Die konstante Kultivierung während des ganzen Jahres unter warmen Raumbedingungen, insbesondere bei Lichtmangel im Herbst-Winter, führt jedoch zu einer ernsthaften Erschöpfung der Sukkulenten. Wenn eine kühle Überwinterung nicht möglich ist, ist eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich.

Echeveria braucht nachmittags ein sehr gutes helles Umgebungslicht, morgens oder abends direkte Sonne.

  • In Zentralrussland 12 bis 16 Stunden Beschattung in der Zeit von März bis August (Februar für das Wetter).
  • An den Fenstern der Nordausrichtung ist es zu dunkel. Zwischen September und Ende Januar ist keine Beschattung erforderlich. Wenn der Raum warm ist, sollten Sie die Töpfe idealerweise auf das südliche Fensterbrett stellen oder eine zusätzliche Beleuchtung mit Lampen (Tageslicht, fluoreszierend) einrichten, sodass die Gesamtdauer des Tages 12 bis 14 Stunden beträgt.

Vermeiden Sie bei der Beleuchtung drei Dinge: den Inhalt der Nordfenster, eine dramatische Veränderung des Sonnenlichts und die sengende Nachmittagssonne im Frühjahr und Sommer.

Drastische Veränderungen in der Beleuchtung verursachen Stress in Pflanzen. Wenn Sie die Töpfe im Frühling aus dem Winter an die frische Luft bringen, tun Sie dies schrittweise.

  1. Zwei oder drei Stunden Morgensonne während der Woche (der Rest der Zeit ist mit Gaze, Tüll und weißem Papier beschattet), dann ein paar Stunden länger in der Sonne und so weiter, bis sie sich daran gewöhnt haben, den ganzen Tag in voller Sonne zu leben. Nachdem Sie sich an manchen Tagen an die Sonne gewöhnt haben, kann es sein, dass Sie noch Schatten brauchen!
  2. Die Gefahr ist nicht so sehr die Sonne selbst (schließlich sind die Blätter mit einem schützenden Wachs bedeckt), wie viel Wärme - die Pflanzen können überhitzen, austrocknen und an Hitzschlag sterben.
  3. In den südlichen Regionen ist die Sonne zu aggressiv und die Blätter verbrennen. Berücksichtigen Sie daher die klimatischen Gegebenheiten in Ihrer Region.

Während der warmen Jahreszeit (Frühling-Sommer oder warmer Winter) ist die Bewässerung regelmäßig und reichlich, während der kalten Jahreszeit (im Winter und im Sommer mit kalten Brüchen) ist die Bewässerung mäßig. Was bedeutet das:

  • reichlich gießen - die Häufigkeit des Gießens unmittelbar nach dem vollständigen Austrocknen des Bodens am selben oder am nächsten Tag (je nach Temperatur)
  • mäßige Bewässerung - Bewässerungshäufigkeit - nach vollständiger Trocknung des Bodens Bewässerung nach einigen Tagen, je nach Temperatur zB bei 18 ° C - nach dem Trocknen 3-4 Tage warten, bei 14 ° C - ca. 7-10 Tage, bei + 8 ° C - einmal im Monat oder weniger gießen.

Warum Temperaturschwankungen: Es kommt darauf an, wie stabil sie sind, denn es gibt tägliche und monatliche Schwankungen, was bedeutet, dass der Gärtner selbst navigieren und eine Entscheidung treffen muss. Denken Sie daran, dass es beim Absinken der Temperatur besser ist, nicht herauszugießen, als hineinzugießen.

Allgemeine Regeln zum Gießen:

  1. Gießen Sie kein Wasser auf die Blätter und den Boden des Auslasses.
  2. Verwenden Sie nur weiches Wasser (gefiltert, gekocht). Es dürfen keine Wasserenthärtungsmittel verwendet werden, außer für spezielle Mittel zur Aufbereitung von Aquarienwasser (Top Fish).
  3. Nach dem Gießen sollte der Boden vollständig benetzt sein, nach einer starken Übertrocknung, wenn das Wasser nicht sofort versickert oder schnell an den Wänden des Topfes entlang fließt, müssen Sie es mehrmals hintereinander abtropfen lassen, um sicherzustellen, dass der gesamte Boden und die Wurzelmasse feucht werden. Bei ungleichmäßiger Benetzung bleiben die Wurzeln übergetrocknet und sterben ab.
  4. Vor dem nächsten Gießen sollte der Boden im Topf vollständig trocken sein.

Halten Sie den Boden nicht zu lange feucht, wenn der Topf nicht länger als 1-2 Tage austrocknet - dann haben Sie den falschen Boden! Im Allgemeinen mögen Echeverien keine konstante Feuchtigkeit oder trockenen Böden.

Sie können fertige Erde für Sukkulenten kaufen, von denen die Hälfte aus Sand besteht. Und wenn Sie die Mischung selbst für Echeveria zubereiten möchten, brauchen Sie neben dem Sand noch gleich viel Blatt- und Grasland.

  • Eine solche Zusammensetzung eignet sich auch für: einen Teil Torf und Lehmboden und zwei Teile groben Sand.
  • An der Basis der Pflanze stört keine zusätzliche Sandschicht. Dies ist notwendig, um die Entwässerung zu verbessern.
  • Außerdem sieht so Echeveriya attraktiver aus. Die Drainage sollte ein Drittel des Topfvolumens einnehmen.

Echeveria-Transplantation

Junge Exemplare werden jährlich transplantiert, im Frühjahr nur bei Bedarf Erwachsene. Dies sollte sehr vorsichtig erfolgen, da die Anlage leicht beschädigt werden kann.

Für die Landung der am besten geeigneten flachbreiten Tanks mit gut ausgestattetem Drainagesystem. Die Drainageschicht aus Tonscherben, Blähton oder Kieselsteinen sollte etwa 1/3 des Topfes einnehmen.

Steinrose bevorzugt ein neutrales, nährstoffarmes, bröckeliges Substrat, das auf einer gebrauchsfertigen Spezialmischung für Sukkulenten basieren kann.

Es ist notwendig, grobkörnigen Flusssand, feine Schotter- oder Ziegelspäne und zerkleinerte Holzkohle zuzugeben, um Wurzelfäule zu verhindern.

Blühende Echeveria

In der Phase des aktiven Wachstums, die normalerweise im Sommer stattfindet, wenn Wärme und viel Licht vorhanden sind, lohnt es sich, die Rosette zu füttern. Besonders wenn es blüht, aber nicht öfter als einmal im Monat, da übermäßiges Füttern die Pflanze schädigen kann. Für Sukkulenten können Sie Speicherdünger verwenden.

Wenn die Pflanze umgepflanzt wird, sind genügend Nährstoffe im frischen Boden vorhanden und die Pflanze benötigt zwei Monate lang keine zusätzliche Nahrung.

Die Hauptbedingung für die Blüte von Echeveria ist die Intensität des Lichtstroms.

  • Jede Art blüht zu ihrer Zeit. Wenn Sie eine Sammlung erfolgreich abholen und künstliches Licht organisieren, können Sie sie ein ganzes Jahr lang blühen sehen.
  • Manchmal wollen Haustiere aus irgendeinem Grund nicht blühen. Sie müssen die Tageslichtstunden für 1,5 bis 2 Monate auf 12 bis 13 Stunden erhöhen und die Temperatur von 15 bis 18 ° C halten.
  • Während dieser Zeit beginnt die Pflanze schnell zu vegetieren und die ersten Knospen erscheinen. Und dann die charmanten zarten Glocken.

Die Blüten werden erfolgreich bestäubt und die Samen reifen in den resultierenden Schachteln.

Apikale Stecklinge

Für die Rosettenzucht ist es notwendig, folgende Operationen durchzuführen:

  1. Schneiden Sie die Spitze vorsichtig mit einem scharfen Messer ab.
  2. Einige Tage einwirken lassen, damit das Ende des Stiels austrocknet, ohne den feuchten Boden zu berühren, da er sonst verrotten kann.
  3. Nachdem das Ende vollständig trocken ist, müssen Sie den Auslauf auf einer feuchten Oberfläche stehen lassen, bis sich junge Wurzeln bilden.

Es ist praktisch nicht notwendig, das Schneiden zu vertiefen

Alles - die Oberseite ist zur Landung bereit. Eine hübsche Schale, lockere Erde, mäßiges Gießen - und die junge Steckdose wird sicher wachsen. Übrigens wird auch die Mutterpflanze weiter wachsen.

Nach dem Entfernen der Oberteile am Vorbau erscheinen normalerweise neue Sockel.

Tochter schießt

Bei der Zucht mit Seitenrosetten ist es auch erforderlich, den Stängel unterhalb des Bodens, der das "Baby" mit der Mutterpflanze verbindet, vorsichtig abzuschneiden und mit einem scharfen Messer so viele Wurzeln wie möglich auf dem Stängel zu lassen. Verblassen Sie die Spitze - und der Auslass ist bereit für die Transplantation.

  1. Seitenrosetten können als solche bezeichnet werden, die sich nach dem Trennen der apikalen Rosette durch einige Echeverii am Stiel gebildet haben.
  2. Es muss ihnen erlaubt werden, gut zu wachsen, und dann müssen sie unter der Basis abgeschnitten und einfach auf eine lockere, feuchte Erde gelegt werden.
  3. Und drück dich nicht hinein. Aufstrebende Wurzeln verfangen sich schnell im Boden.

Wachsende Probleme

Wenn der Winter für Echeveria zu warm und schwach beleuchtet war, sind die Steckdosen herausgezogen, die Blätter sitzen lose, lose, an der Basis zu blass. Они не поменяют вид, если улучшить условия, поэтому проще возобновить растение из листа (переукоренить отдельные листики).

  • Самые распространенные проблемы у Эхеверий из-за неправильного полива.
  • Нельзя поливать с выверенной частотой по дням или часам.
  • Ориентир для полива — исключительно погодные условия, температура и скорость просыхания грунта.
  • Любые нарушения — пересушка или переувлажнения способны вызывать увядание, сморщивание и отмирание листьев. Наблюдайте за изменениями климата, делайте поправки.

Die gefährlichsten Momente sind die Nebensaisonperioden, beispielsweise wenn die Heizung im Frühjahr abgeschaltet wird oder im August eine starke Abkühlung eintritt - Änderungen der Temperatur und Luftfeuchtigkeit wirken sich stark auf die Geschwindigkeit der Wasserverdunstung aus dem Boden aus, und Bewässerung ist seltener erforderlich.

An besonders heißen Tagen im Sommer kann die Erde in kleinen Töpfen innerhalb von Stunden buchstäblich austrocknen. Wenn Sie versehentlich vergessen, das Fenster auf dem sonnigen Balkon zu öffnen, brennen oder ersticken die Pflanzen.

Das Abkoppeln von stark getrockneten Exemplaren hilft nicht, um die Pflanzen vor dem Austrocknen in der heißen Zeit zu schützen. Lassen Sie sie nicht in der vollen Sonne oder im Schatten der Töpfe, wickeln Sie sie in weißes Papier, topfen Sie sie rechtzeitig um (wenn die Enden der Blätter über den Rand des Topfes ragen), gießen Sie am Morgen Wasser, wenn die Hitze am Abend nicht nachlässt und der Boden ist trocken, wieder Wasser.

Im Allgemeinen kann Echeveria wie folgt beschrieben werden: Dies sind dürreresistente Pflanzen, wenn keine starke Hitze vorhanden ist. Ein idealer Platz für sie in der Wohnung ist das Fensterbrett eines Südostfensters oder eines sehr hellen orientalischen Fensters.

Wie sieht Echeveria aus?

Die Gattung Echeveria (Echeveria) gehört zur Familie der Crassulaceae (сrassulaceae). Insgesamt gibt es nach verschiedenen Angaben 150 bis 180 Arten dieser Sukkulenten in der Natur. Das Heimatland der meisten von ihnen ist Mexiko und die südlichen Staaten der Vereinigten Staaten, aber einzelne Vertreter sind auch in Südamerika (Peru) zu finden. Die Pflanze bevorzugt niedrige Berge und Ebenen, in denen im Sommer fast alle Tage heiß und sonnig sind und im Winter Fröste, falls vorhanden, sehr selten und unbedeutend sind.

Die Gattung erhielt ihren Namen zu Ehren des mexikanischen Künstlers Atanasio Echeverria Godoy aus dem 19. Jahrhundert, der sich neben seiner Haupttätigkeit für Botanik, das Komponieren und Illustrieren von Büchern über die Flora seiner Heimat interessierte.

Die Sammlung von Echeverien bleibt garantiert nicht unbemerkt

Ein charakteristisches Merkmal ist die Fähigkeit zur interspezifischen Paarung. Pachyveria (ein Hybrid mit Pachyphytum) und Graptoperia (mit Graptopetalum) wurden durch Züchtung erhalten.

Alle Echeverien sind typische Sukkulenten. Dies sind immergrüne Stauden mit Kräutern oder Halbstrauch, die keinen Stängel haben. Es wird durch einen fetten, kurzen, fleischigen, stark verzweigten Stamm ersetzt. Die Hauptsache, die Blumenzüchter für Echeveria schätzen, sind Blätter. Sie sind auch fleischig, ebenmäßig und fühlen sich glatt an. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Schicht aus weißlichem, silbrigem oder grauem Belag oder samtigem Haar. Dies ist ein Schutz vor der sengenden Sonne. Und je heißer es auf der Straße ist, desto dicker wird die Schicht. Aus diesem Grund wird er blau, und an den Rändern der Blätter erscheint ein merklicher rötlicher Rand.

Die oft streng spiralförmig angeordneten Blätter bilden dichte Rosetten. Von weitem können sie für Blumen genommen werden. Die Illusion wird von einer ungewöhnlichen Farbe unterstützt - blassgrün, mit einer hellvioletten, roten und grauen Tönung. Aus diesem Grund hat Echeveria seinen inoffiziellen populären Namen verdient - "Steinrose" oder "Steinblume".

In der Natur erreichen die Blätter eine Länge von 3 bis 30 cm und eine Breite von 1,5 bis 15 cm. Zu Hause sind die Parameter etwa doppelt so bescheiden.

Die Stielecheverie ist viel höher als die Pflanze selbst. Je nach Art wächst sie in der Mitte der Rosette und erreicht eine Größe von 35 bis 85 cm. Der Blütenstand besteht aus einer Bürste, einem Ohr oder einem Regenschirm, und viele Blüten ähneln sehr kleinen Glöckchen. Alle Gelb- und Orangetöne überwiegen, manchmal mit einem grünlichen oder rötlichen Schimmer. Außen ist die Farbe etwas heller als innen. In der Natur blüht Echeveria im späten Frühling oder Sommer, mit Ausnahme einiger weniger Arten, die es vorziehen, es mitten im Winter zu tun. Die Blüte ist ziemlich lang - 15–20 Tage. Bei natürlicher oder künstlicher Bestäubung werden Fruchtkästen mit fünf Nestern gebunden, in denen kleine Samen von mattbrauner Farbe reifen.

Echeveria Blumen sind hübsch hübsch.

Die Wurzeln der Pflanze befinden sich fast an der Oberfläche - so kann Feuchtigkeit leichter und schneller aufgenommen werden. Das Wurzelsystem ist faserig, verzweigt.

Unterschiede von den Jungen

Echeveria aufgrund äußerer Ähnlichkeit wird oft mit einer anderen Pflanze verwechselt, die zur Familie der Pulpwort - Semperium (im Volk - zhivuchka oder jung) gehört. Im Gegensatz zu ihm ist die Echeveria jedoch äußerst negativ gegenüber Erkältungen eingestellt.

Die Blätter des Sempervivums wirken dünner, glatter, manchmal sogar durchscheinend, die Sockel sind kleiner. Auch erwachsene Exemplare der Jungen bilden keine Stängel. Steckdosen wie auf dem Boden liegend. Echeveria kann sich besonders bei Licht- und Wärmemangel dehnen. Die unteren Blätter fallen ab, die Fassung steigt auf.

Um keinen Zweifel zu lassen, müssen Sie auf das Auftreten von Nachkommen warten. In Echeveria entwickeln sich "Babes" nur an der Basis des Stiels. Hierfür verjüngt entsteht "Schnurrbart", an dessen Enden sich Nachkommen bilden.

Echeveria und junge Leute gehören zur selben Familie und sind sich ziemlich ähnlich, aber es gibt verschiedene Besonderheiten

Transplantationsverfahren

Um die Dekorativität zu erhalten, wird empfohlen, jedes Jahr nach Ablauf der Ruhezeit junge Echeveria zu verpflanzen. Erwachsene benötigen nur eine Transplantation in 2-3 Jahren, in den Pausen können Sie einfach die oberen 1-2 cm der Erde entfernen und durch frische ersetzen. Transplantationsverfahren können vermieden werden, indem sie in der Hydrokultur gezüchtet werden.

Die Pflanze zu beschmutzen ist anspruchslos. Es sollte nicht zu nahrhaft, leicht und locker sein. Ein Standardprimer für Sukkulenten ist in Ordnung. Erfahrene Landwirte bereiten das Substrat jedoch selbst vor, indem sie zu gleichen Anteilen fruchtbaren Rasenboden, großen Flusssand und ein Glas gesiebte Holzasche sowie kleine rote Backsteinkrümel auf jeweils 3 Liter Boden mischen. Oder eine andere Option - gemischt in gleichen Anteilen von Rasenboden, Pulverton mit Sand und der doppelten Größe von Universalerde für dekorative Zimmerpflanzen. Wenn Sie den Boden von Ihrem eigenen Grundstück beziehen, ermitteln Sie den Versauerungsgrad im Voraus. Saure Erde für Echeveria ist nicht geeignet.

Da das Wurzelsystem in Echeveria oberflächlich und verzweigt ist, wählen Sie einen Topf, der wie eine Schüssel aussieht - nicht hoch, aber breit. Obligatorische Anforderung - ein großes Entwässerungsloch. Mindestens ein Viertel des Volumens sollte mit der Entwässerung von Blähton, Kieselsteinen, Keramikscherben und Ziegelsteinen belegt sein. Eine deutliche Erhöhung des Topfvolumens gegenüber dem vorherigen ist nicht erforderlich. Ein Durchmesserunterschied von 2–3 cm ist völlig ausreichend, idealerweise sollte der Topf aus Keramik bestehen und leicht sein, damit er sich bei direkter Sonneneinstrahlung nicht so stark erwärmt.

Ein tiefer Topf Echeveria wird nicht benötigt

Achten Sie beim Umpflanzen besonders darauf, die Blätter so wenig wie möglich zu berühren. Die Schutzschicht auf ihnen ist sehr leicht versehentlich zu löschen.

Sie müssen auch sorgfältig die Wurzeln untersuchen und die getrockneten, toten, verfaulten mit einem scharfen desinfizierten Messer abschneiden. Mit einem Rand entfernen und weitere 2-3 cm Wurzel aufnehmen, die gesund aussieht. Schnitte sofort mit Aktivkohlepulver bestreuen.

Der Boden sollte vor dem Umpflanzen mit einem Zerstäuber leicht angefeuchtet und mit einem langsam absorbierbaren Dünger in Form von Stäbchen in den Erdraum gegeben werden. Die transplantierte Echeveria wird mäßig gewässert. In der nächsten Woche wird kein Gießen mehr benötigt. Erneuern Sie es schrittweise.

Echeveria wächst gut in Florarien

Notwendige Pflege

Zu Hause wächst Echeveria leise in der sengenden Sonne auf steinigen Böden. Dementsprechend braucht es kein reichliches Gießen oder häufiges Düngen. Hauptsache - die Blume nicht einschenken und überfüttern.

Im Frühjahr und Sommer werden Echeverien durchschnittlich alle 7–10 Tage gegossen, je nach Witterung und Pflanzentyp. Je dicker die Pubertät ist, desto weniger braucht sie Feuchtigkeit. Das Wasser muss weich sein, mindestens einen Tag ruhen, idealerweise destilliert oder gefiltert.

Die Erdscholle aus der vorherigen Zeit sollte gut austrocknen, aber es ist unerwünscht, die Pflanze in einen solchen Zustand zu bringen, wenn der Boden beginnt, sich von den Rändern des Topfes zu entfernen. Ein weiteres Zeichen für Feuchtigkeitsmangel - Falten auf den Blättern.

Seit August wird die Bewässerung allmählich reduziert, wodurch die Pflanze für eine Ruhephase vorbereitet wird. Das Intervall ist ungefähr verdoppelt.

Vermeiden Sie, dass Wasser in den Auslass und auf die Blätter gelangt. Im ersten Fall kann das Verrotten beginnen, im zweiten Fall sind Sonnenbrände sehr wahrscheinlich. Verwenden Sie am besten die Bodenbewässerung, gießen Sie Wasser in die Topfschale und gießen Sie den Überschuss nach 15 bis 20 Minuten ab.

In der Phase des intensiven Wachstums von Echeveria ist eine zusätzliche Fütterung pro Monat ausreichend. Hierfür wird eine flüssige Mineraldüngerlösung für Kakteen und Sukkulenten hergestellt. Der vom Hersteller empfohlene Anteil halbiert sich. Zur Bewässerung wird dem Wasser Dünger zugesetzt.

Ruhezeit

Echeveria benötigt eine ausreichend lange Ruhezeit, die von Mitte Herbst bis zum Ende des Winters dauert. Zu diesem Zeitpunkt wird die Blume an einen kalten, hellen Ort mit einer Temperatur von 7–10 ° C gebracht, die Bewässerung auf einmal im Monat reduzieren und überhaupt nicht düngen.

Grundsätzlich überwintern die Echeveria unter den normalen Bedingungen der Wohnung, aber in diesem Fall wird es höchstwahrscheinlich keine Blüte geben. Wenn Sie die Blume im selben Raum lassen, müssen Sie häufiger gießen. Signal an die Tatsache, dass es Zeit ist, verwelkte, welke Blätter. Die im Winter blühenden Exemplare werden warm gehalten.

Wenn die Ruhezeit im Frühling oder Sommer nach allen Regeln organisiert wurde (mit Ausnahme einiger Arten, bei denen sie im Winter auftritt), blüht Echeveria.

Indem die Blume zur Kategorie der Pflanzen eines kurzen Tages gehört, können Sie die Natur „täuschen“ und zur richtigen Zeit eine Blüte erzielen. Um dies zu erreichen, müssen Echeverien, die 50 bis 60 Tage älter als ein Jahr sind, besondere Bedingungen schaffen: Beleuchtung für 12 bis 13 Stunden täglich und eine Temperatur von 16 bis 18 Grad Celsius.

Tabelle: Krankheiten und Schädlinge von Echeveria

  • Beim geringsten Anzeichen einer Schädigung des Scharlachrots muss die verletzte Echeveria isoliert werden.
  • Anschließend wird die Blume mit einem in Seifen-Alkohol-Lösung getauchten Wattebausch abgewischt und alle sichtbaren Schädlinge entfernt. In einem Liter heißem Wasser müssen Sie 15 g kleine Chips Waschmittel und 20 ml medizinischen Alkohol verdünnen.
  • Wenn sich der Schädling noch nicht in großen Mengen ausgebreitet hat, greifen sie auf Volksheilmittel zurück - ein Aufguss aus Knoblauchknollen, trockene Zitruskrusten streuen die Blume, den Boden und den Topf, bedecken mit einem Plastikbeutel, verschließen und zwei Tage ruhen lassen. Zur Herstellung des Aufgusses werden 50 g zerkleinertes Rohmaterial mit einem Liter warmem Wasser übergossen und einen Tag stehen gelassen.
  • Die Pflanze muss gut getrocknet sein. Es sind mindestens 3-4 Behandlungen mit einem Intervall von 5-7 Tagen erforderlich.
  • Wenn es keine sichtbaren Auswirkungen gibt, verwenden Sie Insektizide unter strikter Einhaltung der Anweisungen des Herstellers, einschließlich der Häufigkeit der Verarbeitung. Actellic, Aktara, Phosphamide, Nurell-D haben sich bestens bewährt. Es ist besser, die zweite und die folgenden Behandlungen durchzuführen und die Präparate so zu ändern, dass die Schädlinge keine Zeit haben, eine Immunität zu entwickeln.
  • Die beste Vorbeugung besteht darin, die Empfehlungen bezüglich Bewässerung und periodischer (einmal in 1–1,5 Monaten) Bodenbenetzung mit einer Insektizidlösung in halber Konzentration zu befolgen.
  • Die einzige Möglichkeit, zumindest eine gewisse Garantie zu geben, besteht darin, die Pflanze zu verpflanzen. Der alte Topf und die Pfanne werden gründlich gewaschen und gekocht, der Boden wird weggeworfen, der neue muss sterilisiert werden. Die Wurzeln der Pflanze werden mit heißem (45-50ºC) Wasser gewaschen.
  • Insektizide - Mospilan, Konfidor, Regent, Aktellik, Fitoverm.
  • Zur Prophylaxe können Sie einen Monat lang 1 g der Zubereitung zu 2 Litern Wasser geben

Rooting Stecklinge und Steckdosen

Der zuverlässigste Weg, um eine neue Steckdose zu bekommen, die mit eheveriya verbunden ist. Aber nicht alle Arten, sie bilden sich oft zu Hause. Daher kann in Halbstrauchpflanzen ein Seitentrieb oder eine Spitze geschnitten werden (die optimale Länge beträgt etwa 10 cm).

Versuchen Sie, die Pflanze nicht zu schädigen, wenn Sie Nachkommen trennen

Der Startvorgang sieht folgendermaßen aus:

  1. Bei der nächsten Transplantation mit einem scharfen Messer versuchen, die Pflanze so wenig wie möglich zu verletzen, den Tochterausgang abschneiden oder schneiden. Mit Aktivkohle bestreuen.
  2. Brechen Sie die unteren Blätter vorsichtig ab und legen Sie 2-3 cm des Stiels frei. Wickeln Sie eine Papierserviette ein oder legen Sie sie in ein Glas, damit der Schnitt nichts berührt, und lassen Sie ihn an der frischen Luft liegen. Die Mindestdauer beträgt 10–12 Stunden. Bei Pflanzen mit einem dicken, fleischigen Stiel kann das Trocknen mehrere Tage oder sogar eine Woche dauern.
  3. Pflanzenmaterial senkrecht in Töpfe stecken, die mit einer Mischung aus Blattboden und grobem Sand (2: 1) gefüllt sind. Boden leicht abdichten. Sie können auch Sand und Vermiculit gleichermaßen mischen.
  4. Bewässern Sie die Pflanze nach ein oder zwei Tagen mit Wasser, dessen Temperatur 2–3 ° C über der Raumtemperatur liegt. Weiter gießen - wenn das Substrat trocknet. Wurzelschnitte treten innerhalb von 7-10 Tagen auf.
Echeverianer schlagen ziemlich leicht Wurzeln

Blattwurzeln

Ein gesundes Blatt sollte ohne Anzeichen von Verformung, Anzeichen von Schädlingsbefall und anderen Krankheitsbildern vom darunter liegenden Trieb getrennt und 8–10 Stunden lang getrocknet werden.

In der Mitte des Frühlings oder Frühsommers wird es in groben Sand oder eine Mischung in gleichen Anteilen von trockenem Torf mit Erde für Kakteen geschnitten platziert. Beim Austrocknen der Trennstelle entsteht eine Wachstumsknospe, aus der sich die junge Echeverie bildet. 3-4 Monate für das Wurzeln ist eine normale Laufzeit. Sie kann reduziert werden, indem für die Pflanze eine konstante Temperatur von 23–25 ° C eingestellt wird.

Etwa einen Monat später, wenn das Mutterblatt vollständig getrocknet ist, können die resultierenden Pflanzen in den Boden verpflanzt werden. Pass auf sie auf wie Stecklinge.

Wurzel kann von jedem Echeveriya erhalten werden

Samenkeimung

Samen von Echeveria erscheinen zu Hause nur nach künstlicher Bestäubung. Wenn Sie erfolgreich sind, müssen Sie warten, bis die Obstschachtel an den "Nähten" reißt.

Am Ende des Winters oder im Frühjahr wird das gesammelte Pflanzgut in flachen Behältern, die mit Sand und trockenem Torf im Verhältnis 1: 1 gefüllt sind, auf der Oberfläche des Bodens abgelegt. Um das Entstehen von Trieben zu beschleunigen, empfehlen einige Züchter, die Samen in ein Tuch zu wickeln und 2-3 Tage in feuchtem Torf zu halten.

Um einen Treibhauseffekt zu erzeugen, werden Behälter mit Glas- oder Plastikfolie abgedeckt. Während das Substrat austrocknet, wird es angefeuchtet und die Pflanzungen werden täglich belüftet. Die optimale Temperatur beträgt 20–23 ° C. Unter diesen Bedingungen erscheinen die Sämlinge in 12 bis 18 Tagen.

Nach der Bildung von drei echten Blättern tauchen die Sämlinge in getrennte Behälter ein, die mit einer Mischung aus Lauberde oder Universalerde für Zimmerpflanzen und Sand im Verhältnis 2: 1 gefüllt sind.

Echeveria-Setzlinge müssen in 3-4 Monaten verpflanzt werden

Wenn neue Steckdosen einen Durchmesser von 3-4 cm erreichen, werden sie in kleine Töpfe umgepflanzt. Achten Sie in Zukunft auf die gleiche Weise wie bei erwachsenen Echeveriya.

Blumenzüchter Bewertungen

Als ich Echeveriya kaufte, sagten die Verkäufer, dass es notwendig sei, es sorgfältig zu gießen, ohne die Blätter zu berühren, und auch die Oberfläche der Blätter sorgfältig zu behandeln - visuell sind die Blätter staubig - eine graublaue Blüte, aber dies ist eine Schutzschicht einer Blume! Tränkte ihr Baby aus einer Pipette, pflanzte es in einen kleinen Topf und ging! Die Blätter nahmen zu, die unteren starben ab, die oberen wuchsen. Durch Entfernen der unteren Blätter konnte der Stamm berücksichtigt werden. Es gibt eine Blume auf einem sonnigen Fenster, es wird gewässert, während der Boden trocknet. Benötigt nichts, nicht frech, nicht krank. Mit der Zeit verwandelte sich meine Blume in einen graublauen Hut auf einem Bein, doch eines Tages, einige Jahre später, überraschte sie und versammelte eine ganze "Familie" um sich! Echeveria ließ einen Pfeil mit den gleichen "staubigen" Blättern los, nur seltener. Ein paar Tage später erschienen "staubige" orangefarbene Glocken auf dem Pfeil! Mit scharfen Kanten und sagenhaften goldenen Staubblättern! Und jetzt blüht es die ganze Zeit! Und wächst weiter! Jedes Blatt, das von ihm in den Boden gefallen ist, sprießt sofort, so dass bei seiner Fortpflanzung keine Probleme auftreten.

ALTAIR_85

http://irecommend.ru/content/pylnaya-lyubimitsa-foto

Echeveria wohnte in meinem Ostfenster, aber das Licht reichte nicht und meine „Rosette“, 12 cm hoch, streckte sich aus. Das Spektakel war nicht sehr attraktiv, es begann zu leuchten - die Oberseite wurde verdichtet, aber die Unterseite ist immer noch kahl und locker. Es stellte sich heraus, Kohl am Bein. Und ein Freund kam zu mir. Topf mit verdrehtem Spieß. Und am Ende war er natürlich am Boden. Meine Echeveria brach. Die Spitze mit 6-7 Blättern gab diesem Schädling, und der Stiel mit 4-5 Blättern war schade, wegzuwerfen, wieder in den Topf gepflanzt. Und sie ging für einen Monat. Ich komme und da hat sich der ganze Busch gebildet. Ich mag diesen Baum noch mehr.

Varvara Savelyev

http://irecommend.ru/content/moi-pyatiglavyi-zmei-gorynych

Im Winter breitete sich auf einem trockenen Fensterbrett schnell ein Pilz auf den Blättern von Echeveria aus. Und eines Winters fand sie einen Platz im Regal am Fenster - in der ersten Reihe, um sich nicht zu strecken, sondern in einer Ecke, damit die Sonne nicht so lange darauf fiel. Auf die Batterie Wasser in eine Schüssel geben. Sie mochte alles so sehr, dass es im Frühling noch schöner und ausgedehnter wurde. Ich war begeistert, als ich es im Sommer auf den Balkon stellte - dort war es noch besser.

Fiorellino

http://www.flowersweb.info/forum/forum42/topic155091/message4308096/#message4308096

Echeveria - Stengellose, mehrjährige, krautige, untergroße Pflanze, die Blätter sind sehr dicht, spiralförmig, bilden eine Rosette. Nachdem ich eine negative Erfahrung gemacht hatte, kümmerte ich mich gründlicher um die Blume. An einem gut beleuchteten Ort aufstellen, für eine normale Bewässerung sorgen. Es ist wichtig, dass der Boden zwischen dem Gießen in einem Topf trocknen gelassen wird. Im Sommer und Frühling dünge ich den Boden einmal im Monat mit Kaktusdüngern und im Winter reduziere ich die Bewässerung auf ein Minimum. Частой пересадки растение не требует, осуществляется пересадка только весной, очень осторожно, при этом желательно грунт полить кипятком, чтобы исключить возможность жизни всяких нехороших червячков и букашек. Растение очень красивое и полезное, способствует повышению влажности воздуха в помещении.

yulia1983

http://otzyvy.pro/reviews/otzyvy-eheveriya-uhod-v-domashnih-usloviyah-115605.html

Эхеверия или каменная роза — отличный выбор для желающих завести в квартире не слишком капризную и привередливую экзотику. Она гарантированно не останется незамеченной, легко размножается и приспосабливается к широкому диапазону условий существования.

Sehen Sie sich das Video an: Die Familienpflegezeit - Erklärfilm (Juni 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send