Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Clematis: Anpflanzen und Pflegen im Freiland

Pin
Send
Share
Send
Send


Clematis ist eine krautige, holzige und mehrjährige Pflanze. Gehört zur Familie der Butterblumen. Weit verbreitet in den subtropischen Zonen der nördlichen Hemisphäre gepflanzt. Aus dem Griechischen bedeutet "klema" "Pflanzenklettern". Andere gebräuchliche Namen der Kultur unter Gärtnern: Rebe, Clematis, Waldtrauben, wilde Trauben.

Alle Arten von Clematis sehen ähnlich aus. Aber unter ihnen gibt es Sträucher und Zwergsträucher. Die meisten von ihnen gehören Lianen. Pflanzenwurzeln: faserig, zentral. Die Blätter sind einfach und komplex, in der Regel grün, aber es gibt auch lila.

Liana blüht mit vielen schönen Blüten in verschiedenen Nuancen. Die dekorativen Bögen, die mit einer Pflanze verziert sind, lenken die Aufmerksamkeit von Passanten und Gästen des Hauses auf sich. Pflege im Freiland für Waldrebe ist nicht schwierig. Eine Blume zu züchten ist auch für einen Hobbyfloristen möglich.

Klematis im Landschaftsdesignfoto

Betrachtet man Fotos von Gärten und Parkflächen mit blühenden wilden Trauben, wundert man sich uneingeschränkt über die Erfindung von Ingenieuren, die ungewöhnliche Lösungen zur Unterstützung von Waldreben in der Natur entwickeln.

Auswahl des Landeplatzes und der Bodenanforderungen

Um wilde Trauben anzubauen, die das gewünschte Ergebnis lieferten, müssen Sie den Ort bestimmen, den Boden für die Pflanze. Der Landeplatz sollte nicht vom Wind verweht werden und Zugluft erzeugen. Die Pflanze liebt Licht - bedenken Sie diesen Faktor. Mittags vorzugsweise Clematis pritenyat.

Bezüglich des Bodens ist es vorzuziehen, lehmigen, leicht alkalischen, fruchtbaren, durchlässigen und gedüngten Boden zu wählen.

Landeplatz vorbereiten

Clematis wird in quadratische Löcher (ca. 60 cm) gepflanzt. Die Tiefe sollte ungefähr gleich groß sein. Der Boden aus dem Loch wird entfernt, indem eine Pflanzenmischung dazugegeben wird:

  • 2 Eimer reifer Mist,
  • 400 gr. Asche
  • 100 gr. körniger und doppelter Mineralphosphatdünger,
  • ein Eimer mit grobem Sand / Torf-Substrat,
  • 200 gr. Kreide

Clematis pflanzen

Die Pflanze wird im Frühjahr und Herbst im Freiland gepflanzt. Befinden sich die Sämlinge in einem Topf, kann sie mit Ausnahme des Winters zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden. Plötzlich konnte das Pflanzgut im Herbst nicht mehr gepflanzt werden, es sollte in einem kühlen Raum aufbewahrt werden, die Wurzeln mit feuchter, unfruchtbarer Erde bestreut und die austretenden Triebe bis zum Frühjahr abgeschnitten werden. Wenn die Waldrebe vor dem Einpflanzen getrocknet ist, werden die Wurzeln einige Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.

Vor dem Einpflanzen werden in die zuvor vorbereiteten Vertiefungen Sprosse mit einem Teil der ausgehärteten Stecklinge und Stängel platziert. Die Wurzeln sind begradigt.

Clematis beschneiden

Beschnittene Blüte im Herbst, nach dem Ablegen der Blätter oder im zeitigen Frühjahr.

In den ersten 12 Monaten des Pflanzenlebens werden alle Triebe um 25 cm gekürzt, wobei zwei Knospen verbleiben. Dadurch können im nächsten Jahr neue Triebe wachsen, und die Kultur wird großartiger sein.

Wenn ein Strauch länger als ein Jahr in einem Garten wächst, werden alle getrockneten, erkrankten, verstümmelten Triebe davon abgeschnitten. Der Rest der Rebe wird um 10 cm gekürzt.Wenn die Clematis zweimal pro Saison blüht, ist der Schnitt etwas anders. In diesem Fall werden gesunde Triebe um die Hälfte gekürzt und unter der Basis beschädigt und getrocknet abgeschnitten.

Es gibt eine Standardmethode zum Beschneiden eines Ernteguts: Ein Trieb wird halbiert, der zweite wird so geschnitten, dass zwei Knospen darauf sind. Solche Manipulationen werden bei allen Sträuchern durchgeführt. Dank dieser Methode ist der Clematis-Busch im Freiland locker und gepflegt.

Pflanzenunterstützung

Da die lozinka wachsen muss, wurden spezielle Stützen dafür erfunden. Am häufigsten findet sich die Blume auf dem Motiv in Form von Bögen, Fächerstrukturen, Pyramiden.

Die Hauptanforderung an die Basis - Zuverlässigkeit und einfache Installation. Mit Hilfe einer Stütze werden die zarten Stängel einer Waldrebe nicht zerbrochen, sie können zusammengebunden werden, was die Entwicklung und das volle Wachstum der Blüte sicherstellt.

Die häufigste Art der Unterstützung ist Bogen. Es ist für Pflanzen montiert, die während der gesamten Vegetationsperiode blühen.

Dünge- und Pflanzenernährung

Bringen Sie während des aktiven Blütenwachstums Nährstoffe in den Boden. Mit dem Aufkommen der ersten Knospen wird der Verband bis zum Herbst entfernt. Es ist ausreichend, die Pflanze einmal im Monat für erwachsene Clematis zu füttern.

Beachten Sie, dass die Kultur im ersten Jahr nach der Landung überhaupt nicht gedüngt wird. Da der Strauch alle notwendigen Elemente bekommt, bedeckt er das Loch beim Einpflanzen.

Für Pflanzen ist ein ausgezeichneter Dünger eine Zubereitung für Erdbeeren. Sie können auch klares Wasser nehmen, wo Sie rohes Fleisch eingeweicht haben. Oder kaufen Sie ein fertiges Produkt im Laden.

Nach einem Winterurlaub mit Frühlingsbeginn wird die Waldrebe mit einer Lösung aus Kreide und Kupfersulfat übergossen. Es ist nicht schwer, eine Lösung zuzubereiten: Ein Pfund Kreide und 200 Gramm werden zu 15 Litern Wasser gegeben. Kupfersulfat. Alle Zutaten werden verschoben. Bewässern Sie die Pflanze mit einem halben Eimer auf einem Strauch.

Clematis Transplant

Wenn Sie den "Lebensraum" der wilden Trauben verändern möchten, sollten Sie wissen, dass eine Verpflanzung im Herbst im September vorzuziehen ist. Die Blume wird vorsichtig vom Boden entfernt und die Kultur bis zu einer Tiefe von 2 Bajonetten oder mehr ausgegraben. Die Wurzeln werden abgeschnitten und der Busch an eine neue Stelle gezogen. Das Anpflanzen von Waldreben im Freiland erfolgt nach allen Regeln: mit Dünger, gut gießen, graben.

Patienten mit Clematis wird auch empfohlen, im Herbst neu zu pflanzen. Das gesamte Wurzelsystem der Blüte wird sorgfältig vom Boden abgewaschen. Die Landegrube wird behandelt, um Desinfektionsmittel zu vermeiden. Nach dem Pflanzen den Boden mit Asche bestreuen.

Clematis Reproduktion

Die Clematis wird im Herbst und Frühling mit Stecklingen, Samen oder der „Chinese Layer“ -Methode vermehrt.

Bei der Saatgutzüchtung wird sortiertes Material aus neuen Farben verwendet. Große Samen, die im Januar ausgesät werden, keimen länger. Die Buntstifte werden im März gepflanzt: Die ersten Triebe erscheinen nach 14 Tagen. Zur Aussaat der Samen vorbereitetes Substrat aus Torf, Sand, Erde im gleichen Verhältnis.

Die Waldtrauben werden im Herbst gerieben, wobei die Hauptregel dieser Züchtungsmethode lautet, dass der Waldrebenstrauch älter als 5 Jahre sein muss. Von Trieben prischepy geschnitten. Sie sollten 2 gebildete Nieren sein. Der Spross wird mit einem Wachstumsförderer gewaschen. Nachdem die Wäscheklammern mit dem Boden in den Container geschickt wurden, werden sie im Keller abgerissen und dort bis zum Beginn des Frühlings aufbewahrt.

Stellen Sie sicher, dass der Boden immer feucht ist, die Temperatur sollte innerhalb von 0 ° C liegen. In den letzten Februar-Tagen werden die Wäscheklammern in einen Raum mit einer Temperatur von 10-15 ° C überführt. Im März erscheinen kleine Sprossen am Griff. Kapazität im Gewächshaus aushalten. Wenn die Sämlinge 10 cm wachsen, werden die unteren Blätter für ein aktives Wurzelwachstum entfernt. Die Sämlinge werden im Mai in den Boden gepflanzt.

Die Methode der chinesischen Schichten gilt als eine der einfachsten:

  1. Den Boden um den Strauch graben.
  2. Schneiden Sie den Boden ab, indem Sie eine 6 cm tiefe Vertiefung machen.
  3. Setzen Sie den ausgewählten Stiel zum Entfernen in die Nut ein und drücken Sie ihn mit einem einfachen Draht an mehreren Stellen an.
  4. Reifes Düngemittel und feuchte Erde, gemischt, auf den Trieb gestreut.
  5. Die Spitze des Prozesses muss auf der Oberfläche liegen.

Diese Methode wird im Herbst angewendet. Daher ist im Winter der Ort mit Isolierung isoliert. Im Frühjahr wird die Isolierung entfernt. Mit dem Aufkommen des Keims wird der Boden um die Schicht herum gemulcht. Im September wird der gewachsene Sämling ausgegraben und an einen festen Platz umgepflanzt.

Pflege für Clematis im Freiland zu verschiedenen Zeiten des Jahres

Mit der Ankunft im Spätherbst sollte darauf geachtet werden, wie Ihr "gutaussehender" perezimuet. Bei trockenem Wetter werden vor dem Überwintern alle Blätter entfernt. Der Hals einer Blume wird mit einer 2% igen Kupfersulfatlösung behandelt, unter die jeder Strauch über einen Eimer ausgereiften Mist gegossen wird. Danach wird die Rebe mit Sand bis zu einer Höhe von 10-15 cm mit Asche (250 g. Pro Eimer) versetzt.

Wenn sich der Waldrebenbusch erwärmen muss, werden trockene Blätter darauf gelegt (Tannenpfoten, gehackter Schaum) und mit einer Schachtel bedeckt. Um die Luft in der Kultur zirkulieren zu lassen, wird ein Wachstuch auf die Schachtel gelegt und mit einem Stein oder Ziegel gedrückt, damit sie nicht vom Wind weggetragen wird.

Mit der Ankunft des Frühlings wird die schützende "Struktur" entfernt. Die Schüsse heben sich sanft und strecken sich auf den Stützen.

Kulturschwierigkeiten, Krankheiten und Clematisschädlinge

Lozinka erkrankt zumindest in anderen Kulturen. Verticel Welken gilt als eine bekannte Krankheit. Zu bemerken ist einfach: Blätter auf Trieben sind betroffen.

Im Falle der Erkennung der Krankheit werden alle betroffenen Triebe abgeschnitten. Der Strauch selbst wird gut mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert. Clematis dürfen nicht ohne Behandlung sterben.

An den Blättern wilder Weintrauben tritt häufig eine bakterielle Nekrose auf. Zur Bekämpfung der Krankheit mit Kupfersulfat (1%).

Eine andere schreckliche Krankheit für die Pflanze ist Rost (Blätter sind mit brauner Blüte bedeckt). Wenn die Krankheitsblätter trocken sind, sind die Stängel deformiert. Zur Behandlung des Busches mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung. Die Pflanze wird vollständig besprüht, alle befallenen Blätter werden entfernt.

Unter den Clematis-Schädlingen kann ein Fadenwurm unterschieden werden, der die Wurzeln der Blüte befällt. Das Problem ist, dass der Schädling nur dadurch vernichtet wird, dass der gesamte Busch aus dem Garten entfernt wird. Um Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie vor dem Kauf eines Strauchs die Wurzeln untersuchen. Wenn Nematoden gefunden werden, entfernen Sie sofort die betroffene Kultur, da sich der Parasit sonst im Garten ausbreitet. Der Ort, an dem die Rebe wuchs, wurde immer mit kochendem Wasser behandelt, um alle Eier des Schädlings abzutöten.

Clematis Jakmana

Großer Strauch mit Stielen bis zu 6 m, gut entwickelte Wurzel. Die Art wurde durch Kreuzung von Clematis Lanuginoza und Vititsella erhalten. Die Blätter sind komplex. Die Knospen sind einzeln, manchmal 3 Stück gesammelt. Blütenstand riecht nicht. Mit Ausnahme der weißen Farbe blüht es in jedem Farbton. Der Durchmesser der Blüte beträgt 20 cm. Es gibt Sorten mit Blüten bis zu 8 cm. Der Busch blüht lang und prächtig.

Clematis Fargesioides "Sommerschnee"

Schlichte und kraftvolle Liane. Sie wird bis zu 7 m lang und blüht von Juli bis September massiv mit kleinen cremefarbenen Blütenständen, wodurch die Illusion eines fallenden Schnees entsteht. Riecht am Abend nach süßem Aroma. Frei zugeschnitten.

Niedrig wachsende Sorte von Clematis. Sie wird bis zu einem halben Meter hoch. Es zeichnet sich durch weiße Blüten mit hellviolett sprühendem, hellviolettem Zentrum in Form einer Glocke aus. Es blüht von Juni bis September.

Sehen Sie sich das Video an: Passionsblume Passiflora vermehren (Juni 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send