Gartenangelegenheiten

Bodenmulchen: Was es ist, grundlegende Verwendungszwecke und Arten von Gartenmulch

Pin
Send
Share
Send
Send


Professionelle Gärtner und Züchter brauchen nicht lange, um die Vorteile eines solchen Verfahrens wie Mulchen zu beweisen. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass der Mulch in etwa einer Decke für einen schlafenden Menschen gleicht - bei jeder Temperatur und bei jedem Wetter fühlen Sie sich unter dieser Decke viel wohler. Das Mulchen wird in verschiedenen Klimaregionen und auf verschiedenen Böden angewendet. Der Prozess besteht darin, die Oberfläche der Erdschicht auf den Beeten mit Hilfe von natürlichen oder künstlichen Materialien abzudecken. Es kann nur ein Gang oder die gesamte Fläche der Betten gemulcht werden.

Merkmal des Mulchens

Mulchen ist überhaupt keine neue Erfindung der Agronomen, Schlussfolgerungen über seine Wirksamkeit und Notwendigkeit wurden von Menschen gezogen, die die natürlichen Bedingungen des Pflanzens beobachteten. Denn auf der Wiese oder im Wald unter Gras, Bäumen oder Büschen kann man den offenen Boden nie sehen - denn es gibt immer eine Schicht aus getrocknetem Gras, Tannennadeln, Blättern.

Dieser Unterstand ist ein zuverlässiger Schutz, der das Reißen der Erde, das Austrocknen und die Überkühlung des Wurzelsystems bei starkem Frost in einem schneereichen Winter verhindern kann. Bei starkem Regen erodiert der Boden unter dem Mulch nicht und das Wurzelsystem wird nicht kahl und die Bodenkruste erscheint nicht. Sicher Das Tierheim lässt die Strahlen nicht zu Die Sonne wirkt sich direkt auf den Boden aus und beschleunigt die Verdunstung des Wassers. Sie verhindert auch die Entwicklung verschiedener Unkrautpflanzen.

Mit Mulchbetten können Sie die Anzahl der Bewässerungen erheblich reduzieren und häufiges Auflockern der Erde vermeiden.

Da die Nützlichkeit dieses Verfahrens zweifelsfrei ist, muss überlegt werden, wie die Erde gemulcht werden soll und welche Materialien dabei am besten geeignet sind. Es ist anzumerken, dass es eine ganze Reihe von Möglichkeiten gibt, wobei jeder Gärtner einen wirtschaftlich realisierbaren Weg wählen kann, der sich gleichzeitig recht einfach mit eigenen Händen umsetzen lässt.

Die Verwendung von künstlichen Materialien

Für das Mulchen auf dem Land kann das Material künstlichen oder natürlichen Ursprungs sein.

Gärtner erkennen, dass es zweckmäßig ist, eine Bodenbedeckung zu beantragen:

  • Lutrasil
  • Kunststofffolien, mehrfarbig oder schwarz,
  • Dachpappe oder Ruberoid.

Während der Anwendung von Daten abdecken Verwendete Materialien dieser Technologie:

  • auf den Betten die Leinwand ausbreiten, ankreuzen, um Sämlingslöcher auszuführen,
  • Sämlinge werden in die Löcher gepflanzt.

Es gibt ein Merkmal: Im Gegensatz zu ovalen oder runden Schlitzen in Quer- oder Längsrichtung kann der Boden in größerem Maße vor dem Verdunsten von Wasser geschützt werden, und gleichzeitig bilden sie kein Hindernis für Regen.

Den Grat mulchenSchwarzer Kürbisfilm kann auf Zucchini oder Gurke aufgetragen werden. Das gleiche wird zum Mulchen von Erdbeerbetten verwendet - und die Beeren sind sauber und haben keinen Bodenkontakt.

Das Interessanteste ist, dass es für die Beete mit Tomaten wünschenswert ist, eine undurchsichtige rote Folie und für Kohlweiß zu verwenden. Die rote Farbe beginnt, eine beschleunigte Reifung der Tomaten zu provozieren, und Weiß - wird keine übermäßige Erwärmung des Bodens ermöglichen, das richtige Temperaturregime ist sehr wichtig für die Entwicklung von Kohl.

Das Auftragen eines transparenten Films wird nicht empfohlen, da hohe Luftfeuchtigkeit und eindringendes Sonnenlicht die aktive Entwicklung von Unkräutern hervorrufen.

Jeweils Polyethylenfolie zum Mulchen Es ist notwendig, unter Berücksichtigung der folgenden Kriterien auszuwählen:

  • richtige Stärke
  • die Fähigkeit, die Grundierung passgenau zu machen, das heißt Elastizität,
  • Deckkraft

Die Verwendung von Polyethylenfolie zum Mulchen ermöglicht es, die Temperatur der Erde um etwa drei Grad zu erhöhen, was in den nördlichen Regionen unter den Bedingungen eines kurzen Sommers wichtig ist und auch den täglichen Temperaturunterschied mildert. Im Gegenteil, bei heißem Wetter beginnt der Film zu einem Temperaturabfall beizutragen.

Das heißt, der Film:

  • rettet Gartenfrüchte vor Dürre,
  • bietet die Möglichkeit, den Schutz des Gemüses vor übermäßiger Hitze und Kälte zu organisieren,
  • wird dazu beitragen, Geld beim Kauf chemischer Mittel zur Beseitigung von Unkräutern, insbesondere Weizengras, Schmerle, Mariendistel, zu sparen.
  • Sparen Sie Zeit beim Lösen der Erde
  • bei Erdbeeren und Erdbeeren fast graue Fäule,
  • verhindert die Verdichtung des Bodens nach Niederschlägen, z. B. nachdem Erdbeeren mehrere Jahre unter Plastikfolie auf dem Grundstück gewachsen sind, bleibt die Erde locker.
  • ermöglicht es, das Wurzelsystem mit der notwendigen Luftmenge zu versorgen.

Filmmulchen hilft auch, die Fruchtbarkeit des Landes zu erhöhen:

  • erhöht den Humusanteil im Boden,
  • im sicheren schutz von polyethylenfolie entwickeln sich wohltuende mikroorganismen aktiver,
  • Sämlinge von Unkrautpflanzen faulen darunter und sättigten die Erde mit Stickstoff.

Mit der Ankunft von Frost auf dem Boden erzeugt der Mulchfilm einen Schutz, der wiederum das Einfrieren des Wurzelsystems der Pflanzen warnt. Diesmal gilt dies umso mehr für Erdbeeren und Zwergapfelbäume, da diese Pflanzen nicht frostbeständig sind.

Der Nachteil der Abdeckung von Kunststoffen ist seine Unfähigkeit, die Erde zusätzlich mit Energie zu versorgen, und Abneigung gegen Zersetzung. Erfahrene Gärtner legen daher den Mulch natürlichen Ursprungs, beispielsweise Humus, lieber aus und bedecken ihn anschließend mit einem Vlies oder einer Folie.

Sorten von Bio-Mulch

Bei der Auswahl des Bezugsmaterials bevorzugen Gärtner häufig natürliche Materialien, die in der Lage sind:

  • zersetzen, sättigen die fruchtbare Schicht der Erde,
  • die Entwicklung von Unkräutern reduzieren,
  • Überhitzungs- oder Frostschutz für das Wurzelsystem bieten,
  • Halten Sie die Feuchtigkeit im Boden.

Um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie jedoch wissen, wie man einen bestimmten Mulchtyp verwendet.

Getrocknetes Gras

Zum Mulchen können Sie eine Tomate einschlagen, Unkraut entfernen, Wildkräuter mähen und Rasen mähen. Es sind genau die abgerissenen Stiefkinder, die zum Mulchen von Kohl verwendet werden müssen, da der scharfe, scharfe Geschmack den Hauptschädling des Gemüses, den Weißfisch, abschreckt.

Das Auftragen von frisch gemähtem Gras wird nicht empfohlen. Trocknen Sie es am besten leicht in der Sonne, da frisches Gras häufig verfault.

Wenn in den südlichen Regionen die Beete bereits vor dem Anbau von Gartenfrüchten gemulcht werden können, wird in den nördlichen Regionen gut erwärmte Erde mit Gras verschlossen, in dem das Gemüse bereits gewachsen und gewachsen ist.

Kompost gilt in jeder Hinsicht als ideales Schutzmaterial, sicher und für alle Gartenpflanzen geeignet. Kompost kann Pflanzen vor Krankheiten schützen und für sie einen hochwertigen Köder erzeugen.

Das Verlegen eines Komposthaufens aus Blättern, Spitzen, verschiedenen organischen Abfällen, Papier und Spänen ermöglicht es außerdem, das Problem der Abfallentsorgung zu lösen. Bei richtiger Verlegung ist es durchaus möglich, in nur einem Jahr hochwertigen Kompost herzustellen.

Um den Boden unter den Tomaten und Kartoffeln zu bedecken, verwenden Sie am besten Stroh. Seine große Schicht wird in der Lage sein, eine hervorragende Barriere zwischen Krankheitserregern, die sich im Boden befinden, und Blättern von Gartenkulturen zu bilden. Dies wird das Auftreten von frühzeitigem Zerfall, Anthracnose und Blattflecken nicht zulassen. Das Stroh erlaubt auch keine Masseninfektion mit Kartoffelkäfern. Stroh wirkt sich auch positiv auf Brombeeren, Erdbeeren und Knoblauch aus.

Holzrinde und Sägemehl

Da die Rinde der Bäume eines der Abfallprodukte der holzverarbeitenden Industrie ist, ist es recht einfach, sie zu beschaffen. Dies ist eines jener Materialien, die eine langfristige Verwendung ermöglichen - Baumrinde hat die Fähigkeit, Wasser abzuweisen, so dass der Zersetzungsprozess darin ziemlich langsam ist. Es ist vorteilhaft, die Rinde aufzutragen, wenn der Boden um Bäume und Sträucher gemulcht werden muss.

Wenn Baumrinde aus Nadelkulturen gewonnen wird, wird die Verwendung von Tomaten auf Blumenbeeten nicht empfohlen, da die Freisetzung flüchtiger aromatischer Substanzen für Tomaten schädlich ist.

Neben anderen Vorteilen hat der Holzrindenmulch ein eher dekoratives Aussehen, die Rinde kann als Blumenbeetdekoration verwendet werden - dies ist nützlich für Gartenfrüchte und schön. Bis heute wird zerkleinerte Rinde im Design häufig als Dekorationsmaterial verwendet.

Auch andere Abfälle aus der holzverarbeitenden Industrie wie Hackschnitzel und Sägemehl sind für die Herstellung einer Mulchschicht sehr beliebt. Das Mulchen von Land mit Sägemehl wird am besten durchgeführt, wenn dieses Stück Land selten bearbeitet und nicht ausgegraben wird. Nur die Chips verrotten, dauert in der Regel mehrere Jahre.

Mulchchips werden häufig für Beete mit Himbeeren, Beete mit Tulpen oder Knoblauch verwendet, die für den Winter gepflanzt werden.

Die hervorragende Wirkung zeigt sich beim Mulchen mit Erdbeersägemehl. In diesem Fall ist es jedoch unter keinen Umständen möglich, komprimiertes Material zu verwenden. Auf jeden Fall müssen diese Späne vor dem Gebrauch gut getrocknet und mit einer dünnen Schicht geglättet werden.

Auf Auberginenplantagen und Erdbeerbetten werden in der Regel sogar Nadeln zum Mulchen verwendet.

In einigen Fällen lehnen Gärtner die Verwendung von Nadeln ab, da sie befürchten, dass dies zu einem Anstieg der Bodensäure führen könnte. In der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass das dreijährige Mulchen mit Nadeln nicht zu einer Säureveränderung führte.

Gefallene Blätter

Sie gelten auch als gutes Mulchmaterial und können auf Bohnen- oder Kohlbeeten verwendet werden. Die Blätter werden für den Anbau von Gartenfrüchten wie Tomaten, Auberginen und Paprika verwendet, aber der Mulch kann bei ausreichender Bodenerwärmung gelegt werden.

Laubdecke ist das beste Material für Einstreu:

  • Zwiebelpflanzen haben während des ersten Frühjahrstaus keine Zeit zum Keimen, dies schützt sie vor Erfrierungen.
  • Bei starkem Frost schützt es zuverlässig das Wurzelsystem.

Erfahrene Gärtner beraten kombinierte Materialien anwenden, zum Beispiel eine Mischung aus:

  • Torfspäne und Abfälle, die bei der Reinigung von Sonnenblumen- oder Kürbiskernen anfallen,
  • Humus und Schilf
  • frisches Gras mit Sägemehl
  • Geschenkpapier und Stroh,
  • frisch geschnittenes Gras und Pappe.

Die Schichtdicke sollte ca. 5-12 cm betragen.

Papier oder Zeitung

Packkraftpapier, Pappe oder Zeitungen können in zerkleinerter Form oder in Bögen hergestellt und aufgetragen werden, aber die Papierschicht muss die erforderliche Dicke aufweisen, mindestens das entsprechende Blatt der Zeitung in vier Schichten. Dieser Unterstand kann Schutz vor sprießendem Unkraut bieten, zur Verbesserung der Effizienz wird die Papierschicht mit Heu oder Stroh bedeckt, man kann sie auch mit Erde bedecken.

Es gibt die Meinung, dass Druckfarbe Schaden anrichten kann. Wissenschaftler versichern jedoch, dass alle in modernen Druckereien, in einem Garten oder in einem Garten verwendeten Farbkomponenten keinen Schaden anrichten können.

Durch die Verwendung von Kraftpapier oder Karton anstelle von Kunststofffolien kann die Temperatur der Erde über mehrere Tage um mehrere Grad erhöht werden. Diese Tatsache ist bei der Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen von Sämlingen sehr wichtig.

Es wird angemerkt, dass das Mulchen von Beeten mit Papier mit Himbeeren und Hülsenfrüchten die Ertragssteigerung signifikant beeinflusst.

Die Notwendigkeit, im Gewächshaus zu mulchen

Bisher hat die Agronomie bewiesen, dass sich das Mulchen von Land in Gewächshäusern positiv auswirkt, insbesondere:

  • gibt Ihnen die Möglichkeit, das Unkraut aufzugeben und gleichzeitig eine gute Luftdurchlässigkeit der Erde zu erhalten,
  • reduziert die Menge an Wasser und reduziert die Menge an Wasser, die direkt für die Bewässerung verwendet wird,
  • mit merklichen Änderungen der Lufttemperatur macht die Temperatur der Erde stabiler,
  • reduziert das Risiko von Tomaten- und Gurkenkrankheiten,
  • hilft, Unkraut loszuwerden.

In Gewächshäusern können die gleichen natürlichen Materialien wie im Freiland als Mulch verwendet werden, die verlegte Schicht muss mindestens 6–9 cm dick sein. Es wird empfohlen, einen kleinen Freiraum direkt um den Stängel herum zu lassen - die Pflanzen lassen sich leichter gießen.

Vergessen Sie beim Mulchen des Bodens nicht, dass dieser Vorgang im Frühjahr erst gestartet werden sollte, nachdem sich der Boden zum Anpflanzen bis in die Tiefe der Brunnen erwärmt hat, da sonst die Keimung der Gartenkulturen erheblich verlangsamt werden kann. Und vertrauen Sie bei der Wahl des Mulchs nicht den Empfehlungen von Laien.

Bodenmulchen - was es ist und warum Sie es brauchen

Effizient, komfortabel und soooo schnell. Wenn Sie 3-4 Pfund pro Woche verlieren müssen. Lesen Sie hier mehr.

Das Mulchen von Böden ist eine Methode zum Verlegen einer Schicht, die eine schützende Rolle spielt und das intensive Wachstum von Unkräutern verhindert sowie das Bett vor dem Austrocknen und dem Ungleichgewicht von Wasser und Luft in den oberen Schichten des Bodens schützt.

Was ist günstiges Mulchen?

Die Hauptvorteile des Bodenmulchens sind:

  1. Reduzierung der Anzahl der Bewässerungen, da der Boden viel länger Feuchtigkeit speichert.
  2. Eine Schicht Mulch schützt die Wurzeln vor Überhitzung, Wind und Kälte. Pflanzen vertragen Frost- und Wärmeeinflüsse viel besser, da für sie weniger starke Temperaturabfälle auftreten.
  3. Mulch ist ein Nährstoffsubstrat für Regenwürmer und hilft auch dabei, Nährstoffe im Boden zu halten.
  4. Eine Mulchschicht verhindert die Ausbreitung von Unkraut und befreit den Site-Eigentümer vom Unkrautjäten.
  5. Diese Methode hilft, den Ertrag deutlich zu steigern, da die Schicht die Blätter und Stängel gut vor dem Auftreten von Fäulnis schützt.
  6. Mulch wirkt sich positiv auf den pH-Wert des Bodens aus, indem er diesen Indikator einstellt und entweder sauer oder alkalisch macht.

Möglichkeiten, den Boden zu mulchen

Abgemagerter Stepanenko: Ich wog 108 und jetzt 65. Nachts trank sie warm. Lesen Sie hier mehr.

Die Hauptmethoden des Bodenmulchens umfassen die folgenden:

  1. Bedecken der Betten mit einem speziellen Abdeckmaterial (Agrofaser) oder einer schwarzen Folie,
  2. Boden mit organischen Stoffen bestreuen
  3. Beete mit Kompost bestreuen.

Schau dir das Video an! Mulchland mit frisch geschnittenem Gras

Welche Mulchart soll ich wählen?

Ich konnte loswerden ARTHROSE UND OSTEOCHONDROSE PRO MONAT! Operationen sind nicht erforderlich. Lesen Sie hier mehr.

Die Wahl der Mulchart hängt unmittelbar vom Klima und dem mit diesem Verfahren verfolgten Ziel ab. Das kann sein:

  • Unkrautbekämpfung
  • Bodendünger,
  • die Menge des Gießens verringern.

Arten von Gartenmulch

Laubdecke kann in zwei Gruppen unterteilt werden: organische und anorganische. Organische Stoffe sind eine wertvolle Quelle nützlicher Nährstoffe, die während des Abbauprozesses freigesetzt werden. Das Material umfasst Beschichtungen wie Rinde und Hackschnitzel, Kompost, Nadeln und Zapfen, gemähtes Gras und Blätter, Sägemehl, Stroh, Bodendecker und Nebenprodukte.

Zu den anorganischen Mulchmaterialien gehören: Kiesel, Blähton, Schotter, perforierte Folie, Agrotextilien.

Jedes der Materialien hat seine Vor- und Nachteile, die wir nachfolgend beschreiben.

Effekte aus der Verwendung von Bio

1. Kompost ist der effektivste natürliche Mulch, der neutral reagiert und für alle Arten von Gartenbaukulturen verwendet werden kann. Diese Art von Bio ist ideal zum Mulchen von Rosen und Stauden.

2. Die Funktion des Mulchens von Kiefernnadeln besteht darin, den Säuregehalt des Bodens zu erhöhen, sodass das Material perfekt für Atsdofilnyh-Kulturen geeignet ist, bei denen eine saure Reaktion im Boden erforderlich ist. Die Nadeln werden für Hortensien, Azaleen, Rhododendren, Heidekraut, Nadelbäume, Heidelbeeren verwendet. Wenn der Säuregehalt reduziert werden muss, verwenden Sie Buchenrinde.

3. Rindenmulch kann in jedem Gartengeschäft gekauft werden. Die am häufigsten verwendete Rinde ist Kiefer und Fichte sowie einige Hartholzbäume. Zunächst säuert die Beschichtung den Boden leicht an, doch unter dem Einfluss von Witterungsbedingungen stabilisiert sich der pH-Wert im Laufe der Zeit auf einem nahezu neutralen Niveau. Die Hauptvorteile der Kiefernrinde: Sie zersetzt sich langsam, reichert den Boden mit Humus an und verbessert seine Struktur. Der Hauptvorteil besteht darin, das Wachstum von pathogenen Mikroorganismen, hauptsächlich pathogenen Pilzen, zu unterdrücken.

4. Untergetauchte Blätter reagieren schwach sauer. Sie sehen als Mulch nicht allzu ordentlich aus, sind aber ein guter Bodenverbesserer.

5. Hackschnitzel und Sägemehl eignen sich besser zum Mulchen von Bäumen und Sträuchern. Es wird empfohlen, sie vor der Verwendung 1-2 Jahre lang zu kompostieren. In letzter Zeit sind gebrauchsfertige Farbchips auf dem Markt, die neben der Schutzfunktion des Mulchens eine dekorative Wirkung haben und interessante Kompositionen ermöglichen. Die Farbe der Beschichtung hält 3-4 Jahre. Ее можно использовать для невысоких хвойных культур, компактных невысоких кустарников и многолетников.

6. Скошенную траву перед применением высушивают и используют между рядов ягодных и овощных культур, защищая их от гниения. Geschredderte Pflanzenmulchsiderate, die die Erde mit Stickstoff und anderen Spurenelementen anreichern, werden frisch verwendet. Besonders nützlich ist das Mulchen von Brennnesseln, Hülsenfrüchten, grüner Senfmasse und Lupine.

7. Strohmulch zersetzt sich nicht sehr schnell und speichert die Wärme gut im Boden. Daher ist er perfekt als Abdeckmaterial für die Winterperiode geeignet. Es hat einen nahezu neutralen pH-Wert, ist aber arm an Nährstoffen. In der Saison wird es hauptsächlich zum Mulchen von Erdbeeren, Gurken verwendet.

8. Viele Bodendecker spielen die Funktion eines Mulchmaterials und werden häufig um niedrige Büsche, Rosen und hohe Stauden gepflanzt. Zu diesem "lebenden" natürlichen Mulch gehören die Stielblume, der Mauerpfeffer, der Thymian usw.

9. Kegelmulch ist ein großartiges natürliches Material, das das Eindringen von Luft in den Boden nicht verhindert, es vor Unkrautbefall und Überhitzung in der heißen Sommerperiode schützt und die Verdunstung von Feuchtigkeit verhindert.

Auswirkungen der Verwendung von anorganischem Material

Ihr Vorteil ist die Langlebigkeit und die Möglichkeit der Langzeitnutzung, aber dieses Material hat keinen Einfluss auf den Zustand des Bodens.

1. Kiesel-, Schotter-, Granit- und Marmorsplitter sind in der Gartengestaltung fast so beliebt wie Kiefernrinde oder Holzspäne. Dieses haltbare Material wird häufig verwendet, um Steingärten, Kiesgärten, Steinarien zu erstellen. Im Angebot finden Sie eine große Auswahl dieser Beschichtungsart in verschiedenen Farben und Größen. Steinmulch hat hohe dekorative Eigenschaften, beugt Unkrautwachstum vor, erhöht im Sommer die Bodentemperatur, was für den Anbau wärmeliebender Pflanzen nützlich ist.

2. Schwarz- und Farbfilm speichert Wärme, schützt den Boden vor Verdunstung von Feuchtigkeit und beseitigt Schädlinge und Unkräuter besser als organische Stoffe.

3. Agrotextilien sind das am häufigsten verwendete synthetische Bodenmulchmaterial, da es Wasser, Luft und Nährstoffe gut durchlässt.

4. Perforierte Folien sorgen für eine bessere Belüftung und Feuchtigkeit, schützen vor Schädlingen. Wird hauptsächlich im Frühjahr verwendet, um junge Setzlinge vor Frost zu schützen.

Wann und wie mulchen?

Der optimale Zeitpunkt für das Mulchen ist der frühe Frühling, wenn der Boden bereits aufgetaut ist, viel Feuchtigkeit enthält und frei von Unkraut ist. Vor dem Ausgießen des Mulches muss der Boden gelockert werden.

Das verwendete organische Material sollte feucht, locker und fragmentiert sein. Es wird gleichmäßig über die gesamte Erdoberfläche verteilt und bildet eine Schicht von etwa 5 cm Dicke um niedrige Zierpflanzen und 8-10 cm um Bäume und große Büsche. Das Verfahren spielt nur dann eine Rolle, wenn die Mulchstärke mindestens 3-5 cm beträgt.

Das Bewässern der Pflanzen, um die Sie eine Schicht Mulchmaterial gegossen haben, ist nicht oft, aber reichlich erforderlich.

Das nächste Mal wird der Eingriff im mittleren oder späten Herbst durchgeführt, wobei eine hohe Mulchschicht um den Wurzelhals von Pflanzen entsteht, die empfindlich gegen Einfrieren sind. In dieser Zeit ist der Boden nach dem Herbstregen noch warm und feucht.

Nachteile des Mulchens

Wir haben die Funktionen dieses Verfahrens bereits aufgeführt, aber diese Agrartechnologie weist einige kleinere Nachteile auf. Zu Beginn des Frühlings sollten schwere Lehmböden länger unbedeckt bleiben, um sich schnell aufzuwärmen. In feuchten Gärten kann Bio-Mulch Schnecken anziehen, und im Winter können Mäuse und andere Nagetiere in dicken Laken und Strohbetten Nester bauen.

Wie Sie sehen, gehen die Vorteile des Mulchens weit über die einzelnen Nachteile dieses Verfahrens hinaus.

Mulchsorten

Erfahrene Gärtner wissen, wie sie den Wasserhaushalt des Bodens erhalten und ihn für Pflanzen nahrhafter machen können, damit sie eine reichhaltigere Ernte haben und die Art der Gartenfrüchte viel lebendiger ist als auf „kahlen“ Beeten. Das Geheimnis ist eine hochwertige Pflege, die nicht nur aus dem Gießen und Auflockern des Bodens, sondern auch aus Dünger und Mulchen besteht. Um das Wasser nach dem Gießen zu schonen, muss eine Schicht Spezialmaterial um den Stamm eines Baumes, eines Strauches oder einer Gartenfrucht gelegt werden. Mulch ist in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Bio. Diese Gruppe umfasst Kompost, der sehr nützlich für Pflanzen ist, die Oberfläche vor der Bildung einer harten Kruste schützt, den Boden lockert und die Fruchtbarkeit erhöht. Diese Liste enthält alle organischen Stoffe: Stroh, Gras (vorzugsweise ohne Ährchen mit Samen), Sägemehl und Späne, geschredderte Rinde, Schalen von Sonnenblumenkernen, Rasen, Torf, alte Blätter, Nadelbäume oder Zapfen, Abfälle von Getreide und andere Produkte, die haben organischer Herkunft.
  • Anorganisch. In dieser Situation handelt es sich um künstliche Stoffe: Kunststofffolien, Geotextilien, Pappe, dickes Papier, Blähton. Diese Basis ist eher dekorativ in der Natur, insbesondere Stein, Kies, Schutt, Sand usw. Die Folie oder Agrofaser wird oft auf Erdbeerbetten verwendet. Sie geben keine Chance, das Unkraut zu überleben, und lassen den Schnurrbart und die Wurzelkörbe keine Wurzeln schlagen, wodurch ein fester Teppich entsteht, aber fein feuchtigkeit behalten. Anorganisch wird mehr für seine Schutzfunktion gegen Unkraut und Schmutz geschätzt, enthält aber keine Nährstoffe.
  • Traditionelle Laubdecke - Es hüllt bröckeligen Boden in der Nähe der Wurzelzone von Sämlingen (trockenes Gießen). Diese Methode ist gut in der Hitzewelle, hat aber auch Nachteile: Mangel an Düngemitteln, verminderte Fruchtbarkeit durch häufiges Lösen, was zu einer Störung der Bodenstruktur führt.

Alle Schutzmethoden sind auf ihre Weise gut und können negative Seiten haben, aber ihre Anwesenheit trägt zu einer größeren Ernte bei. Für jede Art der Abdeckung gibt es Regeln, mit denen Sie den Bodenbelag richtig positionieren und an das Klima der Region anpassen können. Das Mulchen bedeutet, die Struktur des Bodens zu verbessern und ihn vor der Sonne zu schützen, indem bestimmte Materialien hinzugefügt werden.

Agrofaser- und Folienböden

Der beste Vertreter der Anorganika ist ein schwarzer Film, der das Eindringen von Licht in die Bodenbedeckung isoliert und dementsprechend das Keimen von Unkraut verhindert. Es wird oft verwendet, um das Land um Erdbeersträucher und für industrielle Zwecke zu schützen, wenn Gemüsepflanzen in großen Mengen angebaut werden.

Der Film muss ausschließlich schwarz oder eine andere dunkle Farbe haben, damit die Feuchtigkeit langsamer verdunstet und das Graswachstum verlangsamt wird. Bei dieser Methode gibt es jedoch eine Reihe negativer Faktoren:

  • Der Film ist ein saisonales Material, unter dem Einfluss von Sonnenlicht wird das Material schnell unbrauchbar und verschlechtert sich.
  • Unter der Beschichtung muss das Tropfbewässerungssystem verteilt werden.
  • Polyethylen lässt die Luft nicht durch, was bedeutet, dass die Wurzeln schwer zu atmen sind und bei heißem Wetter eine hohe Temperatur herrscht, ähnlich wie bei der Wirkung des Bades.
  • An besonders feuchten Stellen bilden sich Schnecken und es gibt einen wunderbaren Lebensraum für Schnecken. Sie müssen kämpfen, sonst fressen sie den ganzen grünen Teil der Pflanzen.

Zusätzlich zum Film verwenden Gärtner eine spezielle Faser, die seinem Verwandten nicht unterlegen ist. Es kann ein Geotextil sein, ein relativ billiges, aber ein qualitativ hochwertiges Produkt mit hervorragenden sonnenabsorbierenden Eigenschaften lässt kein Unkraut durch und speichert die Feuchtigkeitsverdunstung. Im Gegensatz zu Polyethylen gelangt Agrofaser durch Luft und Wasser, sodass die Pflanze ohne spezielles Bewässerungsschema atmen und Nahrung aufnehmen kann.

Bio-Legeregeln

Während das anorganische Material eine hervorragende Arbeit mit Unkraut- und Feuchtigkeitsschutzeigenschaften leistet, hat organischer Mulch eine nährende Funktion und ist vorteilhafter für Sämlinge.

Jede Art von organischer Substanz muss korrekt verlegt werden:

  • Rinde, Nadeln und geschredderte Zapfen werden unter Bäumen und Sträuchern mit einer dicken Schicht gestapelt, die Haltbarkeit beträgt drei bis fünf Jahre. Es ist erwähnenswert, dass die Rinde tanninhaltige Eigenschaften hat und den Boden während des Abbaus säuert, wodurch das Wachstum der Pflanzen verlangsamt wird. Eine solche Beschichtung ist für Nadel- und Zypressenbäume geeignet.
  • Blatthumus wird nur von gesunden Pflanzen genommen, die keine Pilze und verschiedene Krankheiten aufweisen, um nicht den gesamten Garten zu infizieren. Als Rückversicherung können Sie das Laub mit Antimykotika behandeln und erst dann den Blattanteil zum Kompost geben. Die Vorteile eines solchen Substrats liegen auf der Hand - Ernährung, Anreicherung des Bodens mit Sauerstoff, Lockerung und allmähliche Zersetzung.
  • Stroh und Heu - eine großartige Option, um viele Gartenfrüchte vor der brennenden Sonne zu schützen. Getreideabfälle werden mit Tomaten, Kartoffeln, Gurken, Paprika, Auberginen, Erdbeeren und anderen Beeren und Sträuchern bedeckt. Dieses Material ist für alle Pflanzen geeignet und peroxidiert den Boden nicht wie Nadeln. Es ist möglich, auch Unkraut zu nehmen, aber keine Ährchen mit Samen zu haben.
  • Kompost ist eine Mischung aus Humus und grünem Gras. Eine solche Mischung ist ein ausgezeichneter Dünger für Pflanzen, die an grüner Masse gewinnen: Sauerampfer, Salat, Gemüse und Kräuter, Rasen, Klee. Die Mischung wird mit Setzlingen für den Winter gefüttert und im Sommer abgedeckt, die Substratschicht sollte jedoch 2 cm nicht überschreiten, da sonst Fäulnis auftritt und die Wurzeln zu fegen beginnen.
  • Sägemehl ist die beste Option, um die Ernte von Kartoffeln und Tomaten zu konservieren. Das Material ist gut mit Wasser gesättigt und behält ein bestimmtes Mikroklima für lange Zeit, macht den Boden locker und fruchtbar, aber Sie sollten auf die Kompaktheit kleiner Schnitte achten, da sich sonst Pilze und Schimmel bilden.

Das Ergebnis der Bodenverbesserung und Ertragssteigerung wird im zweiten, dritten Jahr bei häufigem Mulchen eintreten. Die Fachleute empfehlen, ein Bett von 7–10 cm Mulch auf Gartenbeete zu legen und zu gießen, damit der Boden gut nass ist und die Feuchtigkeit über einen langen Zeitraum halten kann.

Mulch-Einwirkzeiten

Die Bedingungen für das Mulchen des Bodens beginnen im Frühjahr und dauern bis zum späten Herbst. Die erste Verlegung erfolgt nach dem Auflaufen der Triebe, die Erde wird mit Sand, Torf oder kleinem Humus bestreut, mehrdimensionale Pflanzen (Sträucher, Bäume und Beeren) sind mit einem großen Untergrund bedeckt. Der Damm wird alle zwei Wochen erneuert, da sich organische Stoffe schnell zersetzen und von Würmern recycelt werden.

Als letztes Stadium der Einführung von Mulch gilt die Herbstdecke, die die Wurzeln der Setzlinge vor starkem Frost schützt und das Land mit zersetzten Mikroelementen befruchtet. In diesem Fall ist Holzasche, Knochenmehl eine ausgezeichnete Option, und für die Beeren, zerkleinerte Walnussschalen, Hühnereier, Rinde oder große Pommes Frites. Ein Platz für Gemüse wäre gut, um mit abgefallenen Blättern zu bedecken.

Die Herbstschicht des Hügels beträgt 5 - 8 cm, nachdem der Mulch nicht verdichtet und nicht perekapayut ist. Mit dem Eintreffen des Frühlings werden die nicht mehrjährigen Teile der Decke entfernt, sodass sich der Boden vollständig erwärmt und nach dem Pflanzen wieder besprüht wird.

So machen Sie sich ein Substrat

Als Unterschlupf können Sie ein normales Unkraut verwenden, das von Samen befreit ist, das Gras auf dem Grundstück abschneiden oder fertiges Stroh von den Bauern kaufen. Befindet sich auf dem Grundstück ein Bauernhof, so wird dort Heu vorhanden, das auch genutzt werden kann. Gesägte Bäume oder trockene Zweige (Himbeeren, Johannisbeeren, Obstsetzlinge) können mit Hilfe eines Gartenhäckslers verarbeitet werden, der die Aufgabe bewältigt und das Rohmaterial in Hackschnitzel umwandelt.

Für den Winter können Sie die ganzen Triebe der Ringelblumen hacken oder legen, sie haben hohe antimykotische Eigenschaften, schnell perepravayut, düngen und desinfizieren den Boden. Aber keine Gülle verwenden, im Winter werden alle Nährstoffe ausgewaschen und es hat keinen Nutzen, es ist besser, es im Sommer zu verwenden, zu diesem Zweck wird Königskerze tun.

Diejenigen, die gerne Sonnenblumenkerne knabbern, sind auch positiv, die Sonnenblumenkerne sind ein ausgezeichneter Regulator der Feuchtigkeit, sie lassen Luft und Wasser perfekt durch und lassen Sauerstoff frei zu den Wurzeln der Pflanze fließen.

Um den Boden in Beeten mit Sauerampfer, Karotten und anderen Nutzpflanzen zu oxidieren, werden Kiefern- oder Fichtennadeln genommen, jedoch in geringen Mengen, da sonst die Gefahr der Versauerung der Decke besteht. Kiefernnadeln können im nahen Wald oder Waldgürtel, aber abseits der Straße, entnommen werden, da der grüne Teil der Pflanze Giftstoffe und Karzinogene aufnimmt.

Arten des Bodenmulchens

Es gibt drei Möglichkeiten, um den Boden vor der brutzelnden Hitze zu schützen:

  • traditionelles Mulchen
  • Bio-Mulchen
  • anorganisches Mulchen.

Traditionelles Mulchen ständig angewendet. Dies ist die übliche Lockerung. Es wird auch trockenes Gießen genannt. Das Lösen nach Bewässerung oder Regen hält die Bodenschicht länger nass und kühl und verringert in der Trockenzeit die Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Boden. Durch das Lösen werden Unkräuter vernichtet und der Sauerstofffluss in den Boden erhöht. Aber solches Mulchen hat neben der positiven auch eine negative Seite. Häufiges Lösen zerstört die Bodenstruktur, trägt nicht zur Erhöhung der Fruchtbarkeit bei.

Bio-Mulchen - es ist der Schutz des Bodens mit organischen Stoffen, die nach Durchführung bestimmter agrotechnischer Maßnahmen verbleiben.

Anorganisches Mulchen - es ist eine Bodenbedeckung mit Gesteinsmaterialien oder industrieller Produktion.

Materialien für das organische Mulchen

Natürlicher Bio-Mulch gilt als bestes Abdeckmaterial für Böden unter Garten- und Gartenpflanzen. Zu Bio-Mulch gehören alle landwirtschaftlichen Abfälle: Stroh, Sägemehl, gemähtes Gras, Torf, geschredderte Baumrinde, Hackschnitzel, Hackschnitzel, Laub, Humus, reifer Kompost, Nadeln, Abfälle von Flachs, Sonnenblumen, Getreide, abgefallene Zapfen. Mulch sind abgeschrägte Siderate, Heu, zerkleinerte Eierschalen, Mist und andere Materialien.

Die Verwendung von Chips zum Mulchen

Nützliche Eigenschaften des organischen Mulchens

Bio-Mulch bedeckt den Boden vor Überhitzung (im Sommer) und Gefrieren (im Winter).

Bei heißem Wetter, mit Mulch bedeckt, senken sie die Temperatur des Bodens bei heißem Wetter, was ihn vor übermäßiger Verdunstung von Feuchtigkeit schützt und die Bildung von Nachbewässerungsschalen verhindert.

Wenn der Boden um die Setzlinge herum mit einer 5-7 cm dicken Mulchschicht bedeckt ist, nehmen die Unkrauttriebe (insbesondere die einjährigen) um ein Vielfaches ab. Mehrjährige Unkräuter, die durch Mulch (Quinoa, Schafgarbe, Euphorbia) entstanden sind, können auf der Ebene der Sämlinge geschnitten werden. Das Wichtigste ist, ihre Blüte und Befruchtung zu verhindern. Der Garten, der so gepflegt wird, verliert natürlich an Eleganz, gewinnt aber an Gesundheit.

In den halbgeschnittenen Unkräutern werden die Büsche von Tomaten, Paprika und Auberginen bald Wurzeln schlagen, die notwendige organische Masse gewinnen und eine Ernte bilden, die vor Sonnenbrand geschützt ist. Es gibt eine Gruppe bösartiger Unkräuter (Ackerwinde, Weizengras), die leise unter dem Baldachin von Mulch wachsen. Aber es gibt weniger davon, und Sie können mit einem Hubschrauber laufen und den Mulch zwischen den Reihen drehen.

Während des Sommers reichert Mulch, der sich allmählich zersetzt, den Boden mit Nährstoffen und Humus an, die nützliche Bodenmikroorganismen und -würmer anziehen. Der Boden wird bröckeliger und atmungsaktiver. Unter durchhängendem Mulch wird das Auswaschen der oberen Schicht durch Regen und Witterungseinflüsse aufgrund des Windes verringert.

Die Verwendung von Nadelmulch kann den Säuregehalt einiger Kulturen (Sauerampfer, Chicorée, Kartoffeln, Rettich, Tomaten, Karotten, Kürbis) leicht erhöhen. Sie können den Boden mit Heu, Sägemehl von breitblättrigen Arten für Paprika, Rüben, Zwiebeln, Pastinaken, Sellerie, Spargel leicht alkalisieren.

Vor kurzem haben sie begonnen, aktiv kleinen Mulch aus den Hülsen von Sonnenblumen und Getreide zu verwenden. Solch ein Mulch haftet praktisch nicht, lässt Luft und Wasser frei durch, seine Mehrschichtigkeit erzeugt eine niedrigere Temperatur, und langsames Verrotten reichert den Boden allmählich mit Nährstoffen an.

Unerlaubt angebrachter Bio-Mulch kann sich negativ auf den Boden auswirken. So ist seine große Schicht bei regnerischem Regenwetter ein gutes Zuhause für Schimmelpilze und andere pilzbakterielle Infektionen. Großer Mulch (lange Unkrauthalme, Sonnenblumen, Pappstücke) ist eine gemütliche Behausung für Schnecken, Schnecken und andere Schädlinge. Nehmen Sie daher den Mulch auf und verwenden Sie ihn vorsichtig, wobei Sie die Struktur des Bodens, seine Zusammensetzung und die Ernte berücksichtigen.

Pfeffer mit Strohmulch anpflanzen

Materialien zum anorganischen Mulchen

Anorganischer Mulch umfasst natürliche Materialien - Kies, Kieselsteine, Sand, Schotter sowie Abfallziegel und andere Industrien. Die Bodenbeschichtung mit Polymerfolie, Agrofaser, Sackleinen und Blähton ist eine Art Mulchen, das Unkraut ersticken und die Pflegequalität von Kulturpflanzen verbessern soll. So werden auf Erdbeerplantagen industrielle Felder mit Gemüsepflanzen, schwarzer Folie und Agrofaser verwendet, um das Wachstum von Unkräutern zu unterdrücken, die Feuchtigkeit im Boden zu halten, den Boden vor Überhitzung zu schützen und saubere Produkte zu ernten.

Nützlichkeit von anorganischem Mulch

Die Hauptaufgabe des anorganischen Mulchens besteht auch darin, den Boden zu bedecken, um Kulturpflanzen vor brütender Hitze zu schützen, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und das Wachstum von Unkräutern zu unterdrücken. Verwenden Sie anorganischen Mulch, um unsere Gärten und Villen zu dekorieren. Es ist sehr angenehm, sich die Bettenkästen anzusehen: Im Inneren befinden sich grüne, gesunde Pflanzen, wie ein Blumenbeet, und um den Weg herum befinden sich farbige Kieselsteine, Sand, Schotter, Ziegelbrocken und andere improvisierte Materialien.

Natürlich ist die Verwendung von anorganischem Mulch als agronomische Technik notwendig. Однако злоупотреблять ее применением не стоит. Уйдет мода на короба и останется мертвый гравийный участок вместо плодородной почвы. Ведь неорганическая искусственная мульча не повышает плодородия почвы, но значительно ухудшает ее физические показатели.

Мульчирование речной галькой

Посыпание почвы мульчей

Die Verwendung von kleinem Bio-Mulch für Pflanzen ist am nützlichsten und kommt hinsichtlich seiner Wirkung auf den Boden den natürlichen Prozessen im Schutz des Mulchs am nächsten. Torf, Humus, Sägemehl, Späne lassen leicht Wasser durch und verhindern dessen schnelle Verdunstung. Schützen den Boden vor dem Austrocknen bei Trockenheit. Beim Abbau reichern sie den Boden mit Huminstoffen an. Daher erfordern Pflanzen unter Mulch geringere Düngungs- und Bewässerungsraten.

Warum brauchst du das?

Die Vorteile dieses Verfahrens für Kulturpflanzen stehen außer Zweifel.

  • Mulchen spart Feuchtigkeit in der Bodenschichtnotwendig für Pflanzen für die normale Entwicklung.
  • Es verhindert ErosionEs verhindert, dass sich die Erde verkrustet und bleibt atmungsaktiv.
  • Die Bodenstruktur ist locker. Die Luft strömt frei zu den Wurzeln, und das Lösen kann viel seltener erfolgen.
  • Der Boden behält im Sommer eine bestimmte TemperaturDas ist angenehm für Pflanzen. Die obere Schicht überhitzt nicht, es besteht keine Gefahr von Verbrennungen oder Wurzelschälung.
  • Bei kaltem Wetter ist die Erde sicher vor dem Einfrieren geschützt.das lässt die Stauden im Winter überleben.
  • Der Boden wird im Herbst und Frühjahr nicht unter einer Mulchschicht ausgewaschen Hochwasser und Regen und nicht weggeblasen.
  • Laubdecke verhindert, dass Unkraut wächstDadurch wird ihre Anzahl signifikant verringert, was sich günstig auf das Kulturmedium für Kulturpflanzen auswirkt.
  • Feuchtigkeit verdunstet nicht aus dem BodenSo können Sie den Garten weniger oft gießen.
  • Unter der Beschichtung entsteht eine fruchtbare Schicht., was die Düngermenge erheblich reduzieren kann. Darüber hinaus können Sie durch den Abbau von organischem Mulch ein günstiges Umfeld schaffen und den Pflanzen helfen, nützliche Substanzen vollständig aus dem Boden aufzunehmen.
  • Neben nützlichen Funktionen gibt es auch eine dekorative. Heute wurden viele verschiedene Mulchmaterialien erfunden, mit denen Sie auf einfache Weise eine vielfältige Gartengestaltung erstellen können.

Warum brauchen Sie also Mulchen? Um den Gärtnern Zeit für andere Arbeiten oder Ruhe zu geben, unbeschadet der Pflanzen und sogar zu ihrem Vorteil.

Alle Mulchmaterialien, die derzeit mehr als zwei Dutzend vorhanden sind, sind in zwei große Kategorien unterteilt: organische und anorganische Herkunft.

Die Diskussion darüber, welche Art von Material besser ist, wird ständig sowohl unter Fachleuten als auch unter Hobbygärtnern geführt. Die Wahl der Kategorie hängt von den Zielen ab, die durch das Mulchen erreicht werden sollen, und vom Ort der Anwendung des Materials in einer bestimmten Kultur.

Wenn Sie Materialien mulchen, müssen Sie eine wichtige Regel einhalten - sie wird erst durchgeführt, nachdem sich der Boden gut erwärmt hat. Wenn Sie Mulch auf eine kalte Erde legen, ist die Wirkung anders als erwartet - die Pflanzen entwickeln sich schlecht, ihr Wachstum verlangsamt sich.

Organische Materialien

Diese Gruppe umfasst Folgendes:

  • schneiden sie gras,
  • Unkrautpflanzen ohne Samen
  • schneiden sie siderata,
  • Heu trocken oder Stroh,
  • Laub von Obst- oder Zierbäumen,
  • Tannennadeln, Tannenzweige,
  • Sägemehl oder Späne Geldbußen,
  • Rinde oder Mehrfraktionsschnitzel,
  • reifer Kompost
  • gut verfaulter Mist
  • torf
  • Moos oder Rasen,
  • Schalen aus Samen, Nüssen, Buchweizen, Maisstängeln und anderen Abfällen.

Alle organischen Materialien unterscheiden sich von anorganischen insofern, als sie in der Lage sind, den Boden einzublenden und in Nährstoffe umzuwandeln, die die Pflanzen sättigen, eine Humusschicht bilden und die Fruchtbarkeit des Bodens erhöhen.

Bio-Mulch wird von vielen als der nützlichste und einzige angesehen, der verwendet werden kann. Aber es gibt eine Nuance: Wenn einige seiner Sorten verfaulen, wird Stickstoff aus dem Boden gezogen. Es wird benötigt, um den Prozess des Verrottens von Sägemehl, Rinde und Spänen zu aktivieren. Natürlich fehlt den Pflanzen Stickstoff.

Bio-Mulch hat Nachteile (genau wie anorganische). Wenn es beispielsweise den Pflanzen Stickstoff entzieht, muss der Boden unter Infusion von Gülle, Streu oder Harnstoff unter eine Mulchschicht geschüttet werden, um ihn wieder aufzufüllen.

Holzmulch (Sägemehl)

Sägemehl kann irgendwann aufrühren und die Pflanzen verrotten lassen.

Die Verwendung von Rinde, Hackschnitzeln und Laub von Nichtobstbäumen ist beschränkt. Es ist zum Beispiel besser, überhaupt keine Birken und Eichen zu verwenden oder sie nur für Nadelbäume zu verwenden. Der hohe Gehalt an Tanninen kann den Garten und die Gartenpflanzen schädigen und deren Entwicklung behindern.

Birken- und Eichenmulch können als dekorativer Nadelbaum verwendet werden. Sie mögen es, wenn es zur Versauerung des Bodens kommt, und sie haben keine Angst vor Gerbstoffen, da das Wachstum in Nadelwäldern bereits verlangsamt ist.

Aber zurück zu den wohltuenden Eigenschaften von Bio-Mulch. Große Sägemehl- und Holzspäne erschrecken Schnecken. Es ist nicht angenehm, auf ihnen herumzukriechen, und wenn Sie die Betten mit diesen Materialien murmeln, verlassen die Schnecken Ihren Garten, obwohl es schmackhafte Pflanzen gibt.

Grasmulch

Auch Schnecken mögen kein Stroh. Wenn Sie nach dem Schrumpfen eine Schicht aus feinem Stroh (Heu) von etwa 12 cm auftragen, ergibt sich eine ideale, etwa sieben Zentimeter hohe Bedeckung, die Ihre Pflanzen vollständig und umweltfreundlich vor allen Unglücken schützen kann.

Pflanzliche Abfälle - Unkraut, Gras, vom Rasen entfernt, die Reste von Sideraten eignen sich sehr gut zum Mulchen nicht nur zwischen den Reihen und pristvolnyh Kreisen von Obstbäumen. Es wird nicht empfohlen, diese Art von Beschichtung auf Betten zu legen. Laubdecke sollte sich irgendwann zersetzen, und gemähtes Gras und Unkraut trocknen schnell in der Sonne und haben keine Zeit, sich zu zersetzen. Wenn Sie möchten, können Sie den Boden im Herbst vor der Regenzeit mit Kräutermulch bedecken. Bis zum Frühjahr haben Sie dann eine gute fruchtbare Schicht.

Kiefern- und Fichtennadeln - das beste Material zum Verstecken von Betten. Es sieht sehr dekorativ aus und fördert das gesunde Wachstum von Blumen.

Humus und Kompost

Diese Art steht zu Recht an erster Stelle in der Rangfolge der organischen Mulchmaterialien.

Die verrottete Gülle hat einen einzigen Nachteil, genauer gesagt, ein Verwendungsmerkmal, das berücksichtigt werden muss. Es hat eine dunkle Farbe, so dass es Wärme anzieht. Wenn sich der Standort an einem sonnigen Ort befindet und die Pflanzen dort nicht besonders thermophil sind, ist es besser, einen leichten Mulch zu wählen.

Moos und Rasen

Wird hauptsächlich für den Garten verwendet und arrangiert das Aufgießen im stammnahen Kreis von Obstbäumen und Sträuchern. Sie können den Boden mit fertigem Moos aus dem Wald bedecken, entweder mit Rasenstücken oder durch Anpflanzen von Bodendeckern. Ein solcher Mulch wächst bis zum Boden und ist dauerhaft. Zusätzlich zum Erhalt der Feuchtigkeit und der Isolierung für den Winter wird der Garten vor Erosion geschützt und die Menge an Nährstoffen im Boden erhöht.

Laubdecke

Die abgefallenen Blätter müssen mit Sorgfalt behandelt werden. Wie oben bereits erwähnt, ist das Laub von Eiche und Birke für Garten- und Blumenpflanzen nicht besonders nützlich. Darüber hinaus kann das Laub zu einem Händler von Pilzkrankheiten werden, die von Kulturpflanzen über den Boden übertragen werden oder durch den Wind Pilzsporen auf dem gesamten Gelände verbreiten.

Laub in seiner reinen Form, wenn der Verdacht auf das Vorhandensein von Pilzkrankheiten besteht, ist es besser, es nicht zum Mulchen zu verwenden. Es kann aber auch mit speziellen Mitteln verarbeitet, in den Kompost gegeben werden. Und wenn es sich in einen Nährstoffdünger verwandelt, mulchen Sie den Garten mit Kompost.

Anorganischer Mulch

Diese Kategorie umfasst Materialien wie:

  • Film
  • Vliesstoffe
  • Kiesel, Schotter und Kies,
  • grober sand,
  • Papier- und Kartonabfälle,
  • Blähton.

Diese Materialien enthalten keine Nährstoffe und zersetzen sich nicht unter Bildung von Humus. Daher sind ihre Eigenschaften auf schützende und dekorative beschränkt. Da sie aber nicht verrotten, langlebig sind und ihre Eigenschaften und ihr Aussehen nicht für lange Zeit verlieren.

Anorganischer Mulch wird hauptsächlich in der Blumenzucht und im Gartenbau verwendet. Gartenbeete, die einer ständigen Behandlung bedürfen, schlafen weder mit Kies noch mit Kies ein, da sie die Bodenbearbeitung beeinträchtigen.

Kies und Kies

Anorganische Schüttgüter werden in der Regel als dekorativer Mulch in Blumenbeeten, Rosengärten und Hochgebirgsrutschen verwendet. Sie können auch die Wege und Baumstämme von Sträuchern und Bäumen füllen. Aber denken Sie daran, dass zwischen den Steinen, egal wie fest Sie sie stecken, ohnehin Unkraut sprießen wird. Man muss sich vorher überlegen, wie man sie in Zukunft entfernen kann.

Folien- und Vliesbezug

Schwarzer Film hält die Feuchtigkeit gut und schützt die Kulturpflanzen auch vor Unkräutern, da er ihr Wachstum hemmt.

Aber das Gießen ist schwierig. Es muss manuell durchgeführt werden und genau in die Filmlöcher gelangen, die für das Wachstum der Pflanzen übrig bleiben. Sie können eine automatische Tropfbewässerung unter der Folie durchführen, die Kontrolle der Bodenfeuchtigkeit ist jedoch nicht einfach.

Unter der Folie oder dem Vlies können sich bei hoher Luftfeuchtigkeit Schnecken ansammeln, die die jungen Triebe schädigen.

Schwarzer Film hat einen weiteren Hauptnachteil - er erhöht die Erwärmung des Bodens. Bei extremer Hitze können die Wurzeln der Bäume im Boden "ausbrennen" oder abschmelzen, wenn Überhitzung mit hoher Luftfeuchtigkeit einhergeht.

Die Folie wird zum Mulchen von Anpflanzungen von Kartoffeln, Tomaten und Gartenerdbeeren verwendet. Es ist wünschenswert, es in einem Paar mit einem Strohhalm zu verwenden, mit dem die Folie von oben bedeckt wird.

Lesen Sie mehr in unserem anderen Artikel: Pflanzen von Erdbeeren unter schwarzem Abdeckmaterial

Wie Mulch kochen?

Es ist nicht erforderlich, fertiges Mulchmaterial, insbesondere aus biologischem Anbau, zu kaufen. Sie können es selbst kochen. Dazu genügt ein Rasenmäher mit einem Düsenschleifer für Gras auf dem Hof.

Mit einem Gartenhäcksler wird Mulch aus Zweigen, Rinde, Holzabfällen, Nadeln, Stroh oder Blättern hergestellt. Sie können verschiedene Gartenabfälle recyceln und in nützliches Mulchmaterial verwandeln.

Wie mulchen?

Der Mulchprozess beginnt im Mai und in einigen Gebieten Anfang Juni.

  1. Der von der Sonne erhitzte Boden wird von Ablagerungen, Unkräutern und deren Wurzeln befreit.
  2. Dann wird der Boden planiert, leicht verdichtet.
  3. Die nächste Stufe ist eine gründliche Bewässerung, die vor dem Mulchen erfolgen muss. Wenn Sie an Land murmeln, ist es schwierig, die Wurzeln der Pflanzen zu erreichen.
  4. Mulch mit einer bestimmten Schichtdicke auftragen. Es kommt auf das Material an. Wenn es sich um Rinde oder Sägemehl handelt, das heißt, um ein dichtes Material, reicht eine Schicht von 5 cm. Leichter wie Laub und Nadeln wird mit einer Schicht von ca. 7 cm aufgetragen.
  5. Wenn Sie Bäume mulchen, insbesondere wenn Bio verwendet wird, brauchen Sie keine Baumstämme einzuschlafen - im Laufe der Zeit können sie anfangen zu faulen.

Die Wahl des Mulchmaterials hängt von Ihrer Art des Gartenbaus, den angebauten Kulturen und anderen Bedingungen ab. Trotz einiger Nachteile bestimmter Arten von Materialien ist das Mulchen im Allgemeinen ein sehr nützliches Verfahren für Pflanzen. Außerdem spart es Zeit, die für die zusätzliche Pflege von Pflanzen aufgewendet werden müsste.

Wenn alles nach den Regeln gemacht wird, wird das Material richtig ausgewählt, der Garten und der Garten werden viele Jahre lang schön sein und die Pflanzen werden gesund und fruchtbar sein.

Die Verwendung von Schwarzfolie oder Agrofaser

Zum Mulchen des Bodens sollten Sie einen schwarzen Film verwenden, auf keinen Fall sollten Sie weißes, transparentes oder blaues Material wählen, da nur schwarzes Material hilft, das Wachstum von Unkraut zu stoppen.

Es ist wichtig! Der schwarze Film hält die Feuchtigkeit perfekt zurück, die Bodenfeuchtigkeit wird konstant auf dem gleichen Niveau gehalten.

Agrofaser

Agrofaser ist ein neues Material, das zum Mulchen des Bodens verwendet wird. Es besteht aus einem perforierten Vlies aus Polypropylenfasern. Die poröse Struktur des Materials hilft dabei, Luft und Wasser leicht durchzulassen, vor Unkraut zu schützen und Licht zu streuen.

Wo kann schwarze Folie zum Mulchen verwendet werden:

  • Die Folie kann zwischen die Reihen von Paprika, Zucchini, Mais und Gurken gelegt werden.
  • Dieses Material kann mit Bäumen und Sträuchern ausgekleidet werden.
  • In Gewächshäusern wird häufig ein schwarzer Film verwendet, um ein schnelles Verdunsten von Feuchtigkeit zu verhindern und die Luftfeuchtigkeit im Raum zu verringern.
  • Das Material ist perfekt zum Schutz vor Mäusen.

Arten von Mulch für den Garten

Eine große Anzahl von Mulchtypen verwendet Gärtner auf ihren Parzellen. Die häufigsten sind:

  • Die Schale von Pinienkernen ist ein sehr leichtes und haltbares Material für das Mulchen von Böden. Sie verliert 5 Jahre lang nicht ihre nützlichen Eigenschaften. Die Nutzung für den Boden ist recht hoch, da die Pinienkernschale den Boden lockerer macht.
  • Gemähtes Gras - Diese Art von Mulch sollte gemähtes Gras sein, nicht einfaches Unkraut aus einem Gemüsegarten. Gemähtes Gras Mulchen wird durchgeführt im Gewächshaus, auf Betten, in Blumenbeeten, um Bäume herum.
  • Torf - als Mulch werden nur die hochwertigsten Tieflandtorfarten mit dunklem Braun verwendet, die keine großen Flecken aufweisen. Dieses Material eignet sich hervorragend für die Verarbeitung von Beerensträuchern. Das Material kann auch zum Mulchen von Ton- und Sandböden, zum Pflanzen von Paprika, Auberginen und Tomaten verwendet werden.
  • Gefallene Nadeln - der Nachteil dieses Materials ist, dass es nicht sehr haltbar ist, sich schnell zersetzt. Gefallene Nadeln können zur Bearbeitung verwendet werden Betten mit Erdbeeren und Auberginen.
  • Sägemehl-Hartholz - Mulch von Sägemehl-Hartholzbäumen enthält kein Harz und wird daher häufig für die Bearbeitung von Beeten verwendet. Vor dem Gebrauch sollte das Material getrocknet werden. Es ist zu beachten, dass Sägemehl den Anstieg der Bodensäure beeinflusst. Sägemehl Es wird empfohlen, die Wege zwischen den Kämmen zu streuen.
  • Schalen aus Samen - Mulch, hergestellt aus diesem Material, bröckelt auf der Baustelle mit einer Schicht von 2-3 cm, die Schale hält die Feuchtigkeit im Boden perfekt zurück.
  • Laub- und Laubhumus - Zum Mulchen wird nur Laub gesunder Bäume verwendet, meistens Birke, Linde, Ahorn. Sie können es mit anderen Mulchsorten mischen. Dieses Material wird verwendet, um Beete mit Erdbeeren, Knoblauch, Pfingstrosen oder Zwiebeln zu schützen.
  • Stroh - das Material, das nach dem Dreschen von Getreide gewonnen wird. Diese Art von Mulch eignet sich gut für die Verarbeitung von fast allen Pflanzen oder Sträuchern.
  • Fichten- und Tannenzapfen eignen sich hervorragend als Mulch für Pflanzen, die gerne auf sauren Böden wachsen, sowie für Nadelkulturen. Zapfen versiegeln und verdichten sich nicht, unterscheiden sich in Volumen und Leichtigkeit.
  • Hackschnitzel - dieses Material als Mulch kann zum Anpflanzen jeglicher Art sowie für dekorative Zwecke verwendet werden.
  • Lagerfeuer - ist Teil des Hanfstiels, der nach dem Ausrutschen übrig bleibt. Es ist möglich, das Material zum Mulchen von Gemüse zu verwenden, das unter offenen oder geschlossenen Bedingungen angebaut wird. Boden, hält die Feuchtigkeit gut, düngt den Boden und hemmt Bakterien und Pilze.

Nützlich! Als Mulch können Sie Kompost oder gedämpften Mist verwenden.

Wie man den Boden mulcht

Unabhängig davon, welche Mulchart gewählt wird, sind folgende Anforderungen zu beachten:

  1. Kann nicht halten Mulchen nach regen oder gießen auf nasser erde.
  2. Sie sollten den Mulch auch nicht manipulieren, das Material sollte locker bleiben und flach liegen, mit einer gleichmäßigen Dicke von etwa 5-10 cm, je nach Art des Bodens, auf Ton - etwa 2 cm.
  3. Vor dem Eingriff sollte man den Boden ausgraben und lockern, alle Unkräuter entfernen.
  4. Die Beete, in denen die Beeren wachsen, sollten ständig mit einer Schicht Mulch bedeckt sein.
  5. In den Sommermonaten muss trockener und grüner Mulch verwendet werden.
  6. Baumstämme sollten gemulcht werden Grasdicht schließend bellen Bäume, Schichtdicke sollte ca. 5 cm betragen.
  7. Mulchmist wird ständig verwendet, er sollte in kleinen Mengen verwendet werden, da für Mulch kein Schweine- und Vogelkot verwendet werden sollte.
  8. Mulchbetten aus Prehraya Stroh vor der Aussaat lohnt es sich nicht, da es das Wachstum von Pflanzen erheblich hemmen kann.

Interessant Je fruchtbarer der Boden ist, desto schneller erfolgt der Abbau von Mulch und dessen Umwandlung in Humus.

Fazit

Für eine reiche Ernte sollte richtig durchgeführt werden Bodenmulchen und berücksichtigen Sie den Rat erfahrener Fachkräfte.

Schau dir das Video an! Warum und wie man den Boden mulcht

Bodenmulchen - was ist das und warum sollte es gemacht werden?

Das Mulchen ist eine landwirtschaftliche Technik, die darin besteht, eine Schutzschicht aus jeglichem Material auf die Bodenoberfläche zu legen, sie vor übermäßigem Unkrautwachstum zu schützen, auszutrocknen und die Wasser- und Luftumgebung in der oberen Schicht aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Bodenmulchen mit schwarzer Folie oder Agrofaser

Der Bodenmulchfilm muss schwarz sein, nicht weiß oder transparent, da nur schwarzer Film das Wachstum von Unkräutern stoppt.

Die Feuchtigkeit bleibt unter dem schwarzen Film gut erhalten, so dass die Bodenfeuchtigkeit unter ihm auf dem gleichen Niveau bleibt.

  • Wo kann schwarze Folie zum Mulchen verwendet werden?

Es kann zwischen den Reihen von Zucchini, Paprika, Mais und Gurken gelegt werden.

Decken Sie junge Bäume oder Sträucher ab.

Черную пленку для мульчирования часто применяют в теплицах, она предотвращает испарение влаги и уменьшает влажность воздуха в закрытом помещении.

Пленки хорошо защищают урожай от мышей.

Покрытие почвы укрывными материалами.

Eine Mulchfolie ist bei teilweiser Bodenbedeckung praktischer. Das vorübergehende Mulchen zwischen den Reihen mit schwarzem Film erhöht also den Ertrag von Gurken, Zucchini, Paprika und Mais um 20-30%. Im Frühjahr wird der Boden schneller erwärmt, was eine frühere Ernte ermöglicht. Junge Setzlinge, schwarzer Glühfilm, wurzeln schneller.

Das kontinuierliche Mulchen mit Folie oder Agrofaser wird häufiger beim Anbau industrieller Produkte (Erdbeerplantagen, Kohlfelder) eingesetzt. Durch ein solches Mulchen wird der Nährstoffbedarf von Pflanzen manchmal um ein Drittel gegenüber der Norm von Düngemitteln im Freiland verringert. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, die Erde vor dem Mulchen (Abdecken) mit Folie oder Agrofaser zu düngen und sie später praktisch nicht mehr zu füttern oder Blattverbände zu verwenden.

Abdeckmaterialien sollten das Licht verzögern. Unter transparenten Materialien wachsen Unkräuter weiter zusammen. Bei der Verwendung von Abdeckmaterialien im Haushalt muss berücksichtigt werden, dass der Boden unter dem Dach von Folien und anderen Schutzhütten viel schneller an organischer Substanz abgereichert wird. In Vororten sollte die Verwendung von anorganischem Mulch nicht die Verwendung von organischem Mulch überwiegen. Künstliches Abdeckmaterial ist praktischer in der warmen Jahreszeit und zum Reinigen für den Winter. Der natürliche Mulch kann im Garten oder auf dem Grundstück verbleiben, verrotten und dem Boden organische Stoffe in Form von Humus und anderen organischen Verbindungen hinzufügen.

Mulchregeln

Das Hauptmulchen des Bodens wird zweimal im Jahr durchgeführt: im Herbst und im Frühling. Jeder von ihnen wird nur wirksam, wenn die erforderlichen Regeln befolgt werden.

Nach der vollen Ernte wird im Herbst gemulcht. Ungefähr Anfang Mitte Oktober, wenn die Mikroorganismen noch aktiv sind und das Unkraut verschwunden ist oder in die Winterruhe geht.

Für den Garten und die Beeren als Herbstmulch ist es besser, grobes und trockenes Material zu verwenden: Rinde, Späne, Nussschale, Torf. Das Gartengrundstück ist mit Mist, Humus, Laub und anderen weicheren Materialien gemulcht.

Vor dem Mulchen muss der Boden vorbereitet werden:

  • Entfernen Sie trockene Köpfe, Unkrautreste, Teile von Ästen,
  • düngen
  • graben sie in den Boden durch Graben oder Oberflächenlockerung.

Trockener Boden muss gewässert werden und warten, bis das Gießwasser vollständig absorbiert ist. Trockener Boden, insbesondere im Garten und in den Beeren, kann nicht gemulcht werden, da Feuchtigkeit nicht immer in ausreichenden Mengen an die Wurzeln gelangt.

Das Mulchen im Herbst erfolgt mit einer Schicht von 5-8, manchmal bis zu 15 cm. Mulch wird nicht mit Füßen getreten.

Schattige Stellen im Garten und im Garten mulchen eine dünne Schicht Bole als offene Sonne.

Lassen Sie beim Mulchen von podzimnyh (Knoblauch) eine Lücke zwischen einer Reihe von Pflanzen und Mulch. Im Garten bleiben die Baumstämme mulchfrei. Der Mulchbereich bedeckt einen Kreis über den Durchmesser der Krone.

Das Frühjahrsmulchen erfolgt nach Erwärmung des Bodens in der Wurzelzone innerhalb von + 12 ... + 14 ° C. Das Mulchen von kaltem Boden (mit frühzeitiger Aussaat von Karotten, Pflanzung von Sämlingen von Frühkohl) verlängert die Erwärmungszeit des Bodens und kann zur Verdichtung der oberen Schicht führen, was für Frühkulturen besonders gefährlich ist.

  • Während der Vegetationsperiode der Pflanzen ist die beste Zeit zum Mulchen nach dem Gießen oder einer anderen Bodenbearbeitung (Lockern, Füttern, Besprühen).
  • Bei agrartechnischen Maßnahmen wird der Sommermulch zusammen mit Herbststreu, Unkraut und gesundem Laub im Boden vergraben.
  • Wenn der Garten ohne Graben gepflegt wird und der Mulch in den Gartenbeeten verbleibt, wird er im Frühjahr vorübergehend zur Seite verschoben, um den Boden aufzuwärmen, und kehrt dann zurück.
  • Wenn der Boden unter der Mulchschicht nicht durchfriert, wird er im Frühjahr nicht berührt, und das Pflanzen und Säen führt direkt zur Schicht des halbgerichteten Mulchs. Nach allen Frühlingsbehandlungen mulcht der Boden erneut und bildet im Sommer die nächste Schicht aus halbzersetztem organischem Material. Der Boden ist mit organischer Substanz angereichert, seine Fruchtbarkeit wächst und die Mulchschichten hemmen das Unkraut und verursachen den Tod.
  • Wenn der Boden gemulcht wird, werden Unkräuter, die nicht durch Mulch keimen, am Säen gehindert, indem Spitzen mit Blütenständen abgeschnitten werden. Aber selbst wenn die Samen auf den Mulch fallen, können die meisten von ihnen ohne Erde nicht keimen. Unkraut wird sterben.

Somit wird die Parzelle allmählich von Unkraut befreit. Unter dem Mulch verbessert sich die Bodenstruktur, ist mit organischer Substanz, Würmern und nützlicher Mikroflora gesättigt. Pflanzen in diesem Boden werden immer in einer angenehmen Umgebung sein.

Bio-Mulchen. © Marie Iannotti

Die Hauptfehler beim Mulchen

Während der Vegetationsperiode ist es unmöglich, während der feuchten Periode eine große Schicht Mulch zu verlegen. Fäulnisprozesse können beginnen.

Pflanzen nicht mit einer hohen Mulchschicht bedecken. Die Wurzeln werden nicht genug Sauerstoff und Licht haben, Krankheiten werden beginnen.

Es ist sinnlos, trockenen Boden bei windigem Wetter zu mulchen: Mulch kann weggeblasen werden.

Im Frühjahr sollte der ungeräumte Mulch nicht auf dem Gartenbeet liegen bleiben. Sie wird das Aufwärmen des Bodens verzögern.

Im Herbst wird Mulch für die Bodenbearbeitung oder in zukünftigen Reihenabständen verwendet, um in kleinen schneereichen und trockenen Regionen Feuchtigkeit anzusammeln.

Um die Winterfeuchtigkeit im Boden zu erhalten, müssen Sie, sobald die oberste Schicht ausgetrocknet ist und Sie in den Garten gelangen können, den Boden vom alten Mulch befreien, bis zu 8-10 cm pflügen und die lose Schicht wieder mulchen. Andernfalls wird der Boden dicker und wärmer. Wenn Sie während des Einfrierens im Frühjahr wärmeliebende Pflanzen in nicht ausreichend erhitzte Erde setzen, können die Pflanzen absterben.

Pin
Send
Share
Send
Send