Gartenangelegenheiten

Warmes Gartenbett für die frühe Ernte: Machen Sie Ihre eigenen Hände

Pin
Send
Share
Send
Send


In letzter Zeit haben viele Gärtner auf ihren Parzellen sogenannte „warme Betten“ eingerichtet - hohe rechteckige Strukturen, die mit Kompost, Zweigen, Blättern und fruchtbarem Boden gefüllt sind. Im Frühjahr werden Bögen von einem Stab über ihre Seiten gelegt und die Folie wird gedehnt. Mit diesem Design können Sie Keimlinge 2-4 Wochen früher als üblich pflanzen. Warme Betten werden normalerweise im Herbst gemacht. Wenn Sie möchten, können Sie diese jedoch im Frühjahr arrangieren. Die Hauptsache ist, frischen Dünger nicht als Auskleidungsschicht zu verwenden. Mal sehen, wie man im Frühling warme Betten macht.

Materialauswahl

Die Seiten solcher Grate bestehen meistens aus geschnittenen, ziemlich dicken (20 mm) Brettern. Dieses Material leitet die Wärme schlecht und ist sehr einfach zu verarbeiten. Manchmal wird auch flacher Schiefer für die Seiten verwendet. Dieses Material ist haltbarer als Holz, hält aber auch die Wärme schlechter. Außerdem ist es bei der Verwendung unbedingt erforderlich, einen starren Rahmen aus einem dünn geformten Rohr herzustellen. Andernfalls können Sie sich beim Jäten oder Pflanzen von Sämlingen an den scharfen Kanten der Seiten einfach selbst schneiden. Sowohl Holz als auch Schiefer haben ihre Vor- und Nachteile. Aus welchem ​​Material die Seiten gemacht werden sollen - es liegt an den Eigentümern der Seite, zu entscheiden. Manchmal ist das Gerät warme Betten mit festeren Elementen gemacht. Zum Beispiel Ziegel oder Stein. Dies ist die haltbarste und zuverlässigste Option. Allerdings sind die Kosten für Stein- oder Ziegelbetten natürlich sehr hoch.

Bei Schiefer oder Holz muss das Profilrohr auch vorbereitet werden, um die Seiten abzustützen. Bögen können aus einem Metallstab mit einem Durchmesser von 8 mm oder aus PVC-Rohren hergestellt werden. Folie für warme Betten verwendet Standard Polyethylen technische oder für Gewächshäuser vorgesehen.

Herstellung von Holzseiten

Die Frage, wie man im Frühjahr warme Betten macht, reduziert sich auch auf die richtige Wahl ihrer Größe. Die Höhe der Seiten dieser Konstruktion beträgt in der Regel 40 cm. In diesem Fall erhalten die Wurzeln der Pflanzen genügend Wärme. Ja, und die Betten werden bequemer zu handhaben sein. Erfahrene Gärtner raten davon ab, die Breite größer als 80 cm zu machen. Der optimale Parameter ist 60 cm. Die Länge des Rahmens kann beliebig sein.

Wenn man im Frühjahr Betten sammelt, wenn der Garten noch zu feucht ist, ist es besser, nicht an Ort und Stelle, sondern in einer Werkstatt oder irgendwo auf dem Hof, an einem trockenen Ort. Holzseiten werden wie folgt hergestellt:

  • Die Enden der Betten gehen. Sie bestehen aus 60 cm dicken Brettern, an die an beiden Rändern je zwei eckige Segmente von Formrohren genagelt sind. So machen Sie die Enden der Bretter für alle Betten.
  • Weitere Abschnitte des Profilrohrs mit einer Steigung von ca. 2 Metern werden an zukünftigen Längsseiten angeschraubt.
  • Dann werden letztere an den eckig geformten Rohren an den Endelementen befestigt.
  • Die daraus resultierende Struktur wird in den Garten übertragen, an der richtigen Stelle und Ebene für Ebene. Das Graben des Bodens unter dem Rahmen oder sogar das Entfernen des Rasens ist nicht notwendig.

Setzen Sie die Einrichtung der warmen Betten im Frühjahr fort, indem Sie die gegenüberliegenden Profile der Seiten mit einer Stange (paarweise) festziehen. Dies verleiht der Struktur Steifheit. Andernfalls werden die Betten einfach abgerissen. Insbesondere die Karotten und andere Wurzelfrüchte sind „stark gezüchtet“.

Wie man die Stange biegt

Wie man im Frühling ein warmes Bett macht - jetzt für Sie keine Frage. Damit sich die Setzlinge noch besser darin fühlen, muss der Bau von April bis Mai, bevor stabiles warmes Wetter herrscht, mit einer Folie abgedeckt werden. Sie zieht am Lichtbogen, der auch unabhängig hergestellt werden kann. Um solche Requisiten aufzuräumen, sollten Sie zunächst eine einfache Vorlage erstellen. Dazu wird auf ein Stück Sperrholz ein Bogen mit dem gewünschten Radius und der gewünschten Länge gezeichnet. Entsprechend der resultierenden Kontur werden die Nägel gefüllt (bis zur Hälfte). Am Ende des Bogens sollten sie zwei gleiche Punkte haben. Dann wird jede Stange einfach auf die Nägel gebogen.

Wie man die Schieferseiten macht

In diesem Fall wird der Rahmen aus dem Profilrohr vormontiert. Die Befestigung erfolgt üblicherweise mit Schrauben. Wenn der Betrieb über die entsprechende Ausrüstung verfügt, kann der Rahmen geschweißt werden. Das Rohr vor dem Anbringen des Schiefers sollte gestrichen werden.

Da die Betten aus diesem Material sehr schwer sind, ist es besser, die geschweißten Rahmen zu bewegen und sie an der gewünschten Stelle im Garten zu installieren. Neben den Strukturelementen angebracht Schiefer selbst (innerhalb des Rahmens). Die Befestigung ist in diesem Fall ebenfalls verschraubt.

Wie man ein Bett füllt

Also haben wir herausgefunden, wie man im Frühling warme Betten macht. Lassen Sie uns nun sehen, was Sie zum Füllen benötigen, um die Wurzeln der Pflanzen optimal zu erwärmen. Zuallererst sollten die Betten richtig positioniert sein. In der Regel werden vorgefertigte Rahmen von Norden nach Süden ausgerichtet. So werden die Pflanzen länger beleuchtet: morgens von Osten, nachmittags von oben und abends von Westen. Im Schatten keine warmen Betten aufstellen. Ansonsten werden im ersten Jahr im Boden viele Nitrate gebildet.

Warme Betten werden (gemäß den Kompostierungsregeln) in der folgenden Reihenfolge in Schichten gefüllt:

  • Die Entwässerung erfolgt aus Ästen, morschen Brettern, Stämmen usw. Zuerst werden große Fraktionen gelegt, dann kleinere.
  • Bio wird auf die Drainage gelegt. Beim Verlegen abwechselnd kohlenstoffhaltige (trockenes Laub, Papier, alte Lappen, gespaltene Sonnenblumenstiele) und stickstoffhaltige Schichten (Spitzen, Gras, Speisereste, verrotteter Mist usw.) verwenden. Um den Abbauprozess zu beschleunigen, muss die organische Substanz mit speziellen Biopharmazeutika versetzt werden. In der letzten Phase sollte es gestopft werden.

Eine Woche später, nachdem das Bett gut erwärmt ist, wird Gartenerde hineingegossen. Damit die Wurzeln der Pflanzen nicht verbrennen, sollte ihre Schicht mindestens 25-30 cm betragen. Zu diesem Zeitpunkt kann die Einrichtung eines warmen Bettes im Frühjahr als fertig betrachtet werden. Alle anderen Maßnahmen können nur auf eine Verbesserung der Leistung abzielen.

Wie man ein Gewächshaus baut

Ein Teil eines der warmen Betten kann mit einem kleinen Mini-Gewächshaus abgedeckt werden. Als Rahmen für diese Konstruktion darf ein mit Metall lackierter Stab, Holz oder PVC-Rohr verwendet werden. Wände, Tür, Lüftung und Dach bestehen in der Regel aus Polycarbonat. Es ist einfach, den Rahmen in die gewünschte Form zu bringen. Beim Befestigen des gleichen Polycarbonats sollten bestimmte Regeln beachtet werden. Dieses Material kann sich mit steigender / fallender Lufttemperatur ausdehnen. Daher sollte es mit Hilfe von Spezialschrauben mit thermischen Unterlegscheiben am Rahmen befestigt werden. Löcher für sie sind etwas größer als die Stäbe des Durchmessers gebohrt. Das Gerät eines warmen Bettes mit einem Gewächshaus ermöglicht es, Sämlinge noch früher zu pflanzen. Die Zeit für die Produktion wird ein bisschen dauern.

Konstruktionen im Gewächshaus

In der Regel werden warme Betten direkt im Freien aufgestellt. Sie können sie jedoch im Gewächshaus herstellen, das bereits im Garten installiert ist. Sammle solche Entwürfe mit den gleichen Materialien. Die Frage, wie man im Frühjahr in einem Gewächshaus warme Betten macht, ist technisch überhaupt nicht komplex. Das Verfahren zu ihrer Herstellung wiederholt das Obige vollständig und vollständig. Das einzige - die Betten dürfen in diesem Fall nicht zu hoch gemacht werden (20 cm).

Die Einrichtung eines warmen Bettes im Gewächshaus wird dazu beitragen, eine noch frühere Ernte zu erzielen. Da die Lufttemperatur in diesem Raum jedoch höher ist als draußen, ist darauf zu achten, dass die Wurzeln nicht überhitzen. Wenn die Bodentemperatur 30-45 Grad beträgt, verlangsamt sich das Pflanzenwachstum. Auch ist es notwendig, in den Betten Tropfbewässerung zu arrangieren.

Welche Pflanzen und wie zu pflanzen

Da sich in den ersten beiden Jahren viel Stickstoff im Boden solcher Beete ansammelt, wird davon abgeraten, in dieser Zeit Kultur-Nitrat-Akkumulatoren anzupflanzen. Dazu gehören Gemüse (Dill, Zwiebel, Salat, Spinat usw.), Rüben und Radieschen. Im ersten Jahr pflanzen Sie am besten einen Kürbis, eine Zucchini, eine Tomate, einen Pfeffer oder eine Aubergine auf ein warmes Beet, d. H. Auf Pflanzen, die einen hohen Nährstoffgehalt im Boden benötigen. Im zweiten Jahr werden in der Regel Kohl, Sellerie oder Salate an deren Stelle gepflanzt.

Viele Gärtner raten nach der Ernte von Frühkulturen, warme Beete mit Sideratami zu säen. Dies wird die Versorgung mit Nährstoffen auffüllen. Darüber hinaus muss der so aufbereitete Boden im Frühjahr nicht gegraben werden. Alles, was getan werden muss, ist, die Überreste des toten Sideratov durch Lockerung zu vertiefen. Wie man im Frühling warme Betten macht (Fotos solcher Strukturen sind auf der Seite zu sehen) und wie man darauf Setzlinge pflanzt, wissen Sie jetzt. Was sollte sonst noch getan werden, um die Pflege der Pflanzen zu erleichtern und die Reifung der Pflanzen zu beschleunigen? Lesen Sie weiter unten.

Mulchen

Meist wird dazu Sägemehl oder Stroh verwendet. Es wäre eine gute Idee, den Boden unter den Pflanzen mit auch gemähtem getrocknetem Gras zu schließen. Vor sollte es mit einem Beil gehackt werden. Bodenmikroorganismen beginnen, das Gras vom Zeitpunkt des Schneidens an zu verarbeiten. Daher zersetzen sich solche Abfälle schneller und setzen Kohlendioxid frei, das für Gartenkulturen erforderlich ist. Durch das Mulchen auf warmen Beeten kann der Boden unter anderem länger Feuchtigkeit speichern. Eine Schicht aus organischem Material oder Film verhindert den ganzen Sommer über das Wachstum von Unkräutern. Dies erleichtert wiederum die Pflege von Pflanzen.

Wie man im Frühling warme Betten macht, wissen Sie jetzt. Was tun, wenn kein Material oder keine Zeit für die Herstellung vorhanden ist und Sie die Tomaten frühzeitig an Land ziehen möchten? In diesem Fall können Sie versuchen, warme Betten zu bauen. Der Unterschied zu den Betten ist in erster Linie geringer. Als Stoßfänger können Sie beispielsweise alte Autoreifen verwenden, die in drei Reihen angeordnet sind. Das Befüllen ist in diesem Fall gleich. In der Mitte muss ein Pfahl oder eine Stange gesteckt werden. Sie werden den Film im Frühjahr unterstützen.

Natürlich passen viele Kulturen auf solchen Blumenbeeten nicht zusammen. Aber ein paar Tomatensträucher, Gurken, Zwiebeln, Kürbisse oder Kürbis wachsen auf ihnen ist durchaus möglich.

Wie Sie sehen, ist die Frage, wie man im Frühling mit eigenen Händen ein warmes Gartenbett macht, nicht besonders komplex. In Gegenwart von hochwertigem Material und geschickten Händen sind vorgefertigte Strukturen bequem, zuverlässig und halten lange. Gute Ernte!

Die Vorteile warmer Betten

Um zu verstehen, ob es sich lohnt, warme Betten auf Ihrem Grundstück aufzustellen und Ihre eigene Zeit und Energie zu verschwenden, müssen Sie die Vorteile dieser Methode herausfinden.

  • Das erhöhte Wärmebett ist besonders gut für feuchte, kalte Regionen geeignet. Der Boden erwärmt sich früher, es ist möglich, die Ernte früher zu bekommen. Bei Staunässe die Pflanzen nicht einweichen. So werden sogar Steinbäume gepflanzt, um das Wurzelsystem vor Grundwasser zu schützen.
  • Richtig ausgestatteter Garten wird etwa fünf Jahre dauern. Anschließend kann es umgerüstet und das entstandene fruchtbare Land zur Aussaat anderer Pflanzen genutzt werden.

  • Reduzierter Wasserverbrauch. Organics behalten Wasser, also ist ein oder zwei Mal pro Woche genug zum Gießen. Und wenn Sie eine Tropfbewässerung arrangieren oder zumindest einen undichten Schlauch für die Bewässerung einbauen, werden die Arbeitskosten minimiert.
  • Durch die Zersetzung organischer Stoffe entsteht Wärme, die das Keimen der Samen anregt. Der aus der Aktivität von Mikroorganismen und Regenwürmern resultierende Kompost ist eine ausgezeichnete Quelle für die Ernährung von Pflanzen.
  • Es wird kein Komposthaufen benötigt, die gesamte organische Substanz fällt direkt auf das Gartenbett.
  • Installieren Sie ein warmes Bett kann auf der Straße oder im Gewächshaus sein - es wird den gleichen Effekt bringen. Im Freiland genügt es, die Lichtbögen anzubringen und die Agrofaser zu strecken, um die Pflanzen vor Frost zu schützen.
  • Nach dem Niederschlag bleibt die Ernte sauber, da die Mulchschicht den Boden bedeckt und der Regenspray das Gemüse nicht verschmutzt.
  • Unkräuter keimen nur schwer und können in kleinen Mengen leicht entfernt werden.
  • Nimmt nicht viel Platz ein, ist bequem zu verarbeiten, verursacht keinen Schmutz und eine Störung.

Council Geben Sie im Herbst alle vorhandenen organischen Stoffe und Blätter in das Gartenbeet und bedecken Sie es mit Pappe, damit die Wärme erhalten bleibt und die Nährstoffe nicht durch Regen in die unteren Schichten weggespült werden.

Geschäftsordnung

Bei enger Annäherung des Grundwassers wird das Bett über den Boden angehoben. In trockenen Regionen hingegen werden sie begraben, wodurch sie bodenbündig oder etwas höher werden. Die Hochbeete sind mit verschiedenen Materialien bezogen. Das am häufigsten verwendete Holz oder Schiefer, weniger Metall. Inmitten eines Rasens, umrahmt von einem Fliesenbelag, ist ein solches Bett ein Augenschmaus und schmückt das Grundstück. Oder sie machen es in Form eines Meterhügels ohne Seiten. Tatsächlich ist ein warmes Bett ein Komposthaufen, der nach bestimmten Regeln in Form eines Blätterteigs gefaltet wird.

  1. Grobe organische Stoffe, die sich lange Zeit zersetzen, werden auf die unterste Schicht gelegt: Stümpfe und Baumstämme, dicke Äste. Mit Harnstoff verschütten. Je größer der Abfall, desto länger hält das Bett. Holz nimmt Feuchtigkeit gut auf.
  2. Die nächste Schicht besteht aus kleineren organischen Stoffen: den Stängeln von Mais und Sonnenblumen, kleinen Sträuchern. Papier- und Küchenabfälle, Laub, Stroh können ebenfalls aufgeschwemmt werden.
  3. Um den Zersetzungs- und Erwärmungsprozess zu beschleunigen, legen Sie halbreifen Mist oder Kompost. Top Rasen Gras nach unten und dann eine Schicht ausgereifter Kompost.
  4. Danach werden die Samen gesät.

Die Länge der Betten kann beliebig sein, die optimale Breite etwa einen Meter. Die Tiefe hängt von der Zusammensetzung des Bodens und der Art des ausgewählten Bettes ab. Die Tiefe beträgt 40 - 60 cm, die Höhe der Hochbeete bis zu 1 m.
Die Luft, die in den Hohlräumen zwischen den großen organischen Stoffen verbleibt, sorgt für Atmung und schnelles Aufwärmen der Betten. Sie können den Prozess beschleunigen, indem Sie den Boden mit speziellen Bakterien besprühen.

Der Prozess der Herstellung von Betten

Betrachten Sie den Vorgang, ein versenktes Bett mit einer kleinen Holzseite aus einem unnötigen Brett herzustellen.

  • Klopfe an die Bretter, um ein Rechteck zu erhalten.
  • Wir markieren die Größe des Bettes auf dem Boden und graben einen ca. 60 cm tiefen Graben.
  • Der geschnittene Rasen und die obere Schicht des fruchtbaren Landes werden in eine Richtung zurückgeworfen - immer noch nützlich.
  • Die unterste Schicht wird in die andere Richtung geneigt.
  • Die Seiten des Grabens können mit Polystyrolschaumplatten weiter isoliert werden, und geschlossene Plastikflaschen sollten auf den Boden gestellt werden.

  • Wir füllen den Graben mit Ästen, Stämmen. Oben legen wir kleineres Material.
  • Wir schütten mehrere Schubkarren mit halbfertig hergestelltem Kompost aus - er wird von nützlichen Mikroorganismen für die Verarbeitung und Erwärmung organischer Stoffe fermentiert.
  • Wir legen fruchtbaren Boden und Rasen Gras.
  • Mit Kompost, einer Mischung aus Sand, Torf und Sägemehl und Spurenelementen auffüllen.

  • Gut gewässert und mit Folie bedeckt. Nach zwei Wochen können Sie Samen oder Setzlinge pflanzen.
  • Den Boden mit dunklem Mulch bedecken. Leichter Mulch wie Stroh oder Sägemehl ist im Sommer besser zu verarbeiten - er reflektiert das Sonnenlicht gut und lässt die Wurzeln nicht überhitzen.

Welche Pflanzen werden in ein warmes Beet gepflanzt

Der Biobehälter wird im Frühjahr schnell aufgeheizt. Thermophiles Gemüse in einem solchen Beet kann vorgesät und zum ersten Mal mit Folie abgedeckt werden. Wenn Sie die Pflanzzeit und den Abstand zwischen den Pflanzen richtig berechnet haben, können Sie zuerst Radieschen und Grüns anbauen. Stellen Sie ein Gitter in die Mitte, pflanzen Sie Gurken und Tomaten. Pflanzen Sie nach der Ernte des Rettichs Karotten, Zwiebeln und Rüben. Im Herbst pflanzen Sie wieder Radieschen, Salate und Gemüse.

Erfahrene Gärtner, die seit Jahren warme Beete benutzen, haben empfohlen, die Bepflanzung folgendermaßen zu planen:

  • Im ersten Jahr, wenn die Beete maximal reich an organischen Stoffen sind, Kürbisse, Tomaten und Gurken mit Zucchini säen. Es sind diese Kulturen, die den maximalen Ertrag geben,
  • nächstes Jahr können Sie wieder das gleiche Gemüse wie im ersten Jahr pflanzen,
  • Zum dritten Mal werden Tomaten, Kohl, Paprika, Gemüse, Rüben, Bohnen und Karotten gepflanzt.

Der Film kann mit Wäscheklammern an der unteren Reihe des Gitters befestigt werden. Kante, um lose Bretter festzunageln. So verwandelt sich das Bett in ein Gewächshaus. Luft wird von unten nach oben abgesaugt. Wenn Sie am Nachmittag vergessen, ein Beet freizulegen, brennen die Pflanzen nicht. Und wenn es Mittel gibt, installieren Sie ein Dach über dem Bett. Es schützt Tomaten vor Phytophtoras und Gurken vor Peronosporen - diese Pilze keimen in Wassertröpfchen auf den Blättern. Gemüse bleibt bis zum Frost gesund.

Council Das tiefe Loch und die große Menge an organischer Substanz halten die Feuchtigkeit gut und geben Wärme ab. Erhöhte Kisten mit einer kleinen Schicht organischer Stoffe trocknen schneller aus und verlieren die Nahrung.

Wenn Sie Zeit und Mühe haben, eine ausreichende Menge hochwertiger organischer Substanzen und ein warmes Gartenbett mit einem Bewässerungssystem ausstatten, haben Sie nicht nur Zeit zum Ausruhen, sondern können auch frühzeitig leckeres Gemüse ernten. Wenn im Freiland das Gemüse einen Monat früher reift, rechtfertigt eine ähnliche Konstruktion im Gewächshaus die mit Interesse investierte Arbeit.

Was sind warme Betten?

Mit dieser Technologie erzeugen organische Rückstände, die sich zersetzen, Wärme und erwärmen die Wurzeln von Gemüsepflanzen. Pflanzen vertragen Federtemperaturabfälle, reifen schneller. Durch den Abbau von organischen Stoffen entstehen Nährstoffe, das Gemüse wird während der Saison gefüttert, zusätzliche organische Düngemittel sind nicht erforderlich.

Принципы устройства

Основной принцип устройства заключается в том, что разнородную органику укладывают слоями. Чем глубже, тем грубее должны быть слои – на дно размещают ветки, стебли и рубленные стволы. Этот слой будет «топливом», дренажом, обеспечивающим доступ воздуха. Die nächsten Schichten sind kleiner - Zeitungen, geschredderte Zweige, Gras. Vor dem Auftragen der nächsten Schicht muss die vorherige Schicht gewässert werden, damit die Schichten nicht austrocknen. Eine wichtige Regel ist, dass Rohstoffe nicht von Krankheiten oder Fäulnis befallen werden dürfen.

Vielzahl von warmen Betten

Es gibt vier Arten von Betten. Befindet sich das Grundstück in der Nähe des Grundwassers, können Sie ein Hochbett errichten. Wenn das Grundstück trocken begraben ist, besteht keine Gefahr einer Überschwemmung durch den Frühling. Es muss weniger häufig bewässert werden. Mit Hilfe verschiedener Arten können Sie die Nutzfläche des Ferienhauses für den Anbau von Gemüsepflanzen maximieren. Eine wichtige Bedingung: Die Schichten müssen häufig gewässert werden, da die Arbeit von Mikroorganismen, die organische Stoffe verarbeiten, nur in einer feuchten Umgebung möglich ist.

Garten, auf dem Boden gelegen, genannt hoch. Seine Höhe reicht von 50 bis 80 cm. Die Grundprinzipien seines Geräts:

  • Rasen entfernt (10-15 cm),
  • der Boden ist mit einer Drainageschicht mit Sand oder Schutt gefüllt,
  • Das Bett ist von einer Holzkiste umgeben, die mit einem Antiseptikum imprägniert ist.
  • grobe organische Materialien - Zweige, gehackte Baumstämme usw. - werden auf die Drainageschicht gelegt,
  • Die zweite Schicht besteht aus kleinen organischen Stoffen - Spitzen von Gartenpflanzen, Unkräutern,
  • Die dritte Schicht besteht aus Rückständen, die sich im Laufe der Saison zersetzen können - Humus, Laub,
  • jede Schicht ist gut gegossen und gestampft,
  • Die Oberseite ist mit fruchtbarem Boden bedeckt, die Dicke muss mindestens 20 cm betragen.

Warmes Gartenbett

Eine Vielzahl von Hochbeeten kann als Betthügel oder Holsters „hügeliger Grat“ bezeichnet werden. Das Prinzip der Schichtung ist dasselbe, nur dass es nicht von einem Holzrahmen umschlossen ist und die Kanten abgerundet sind. Äußerlich ähnelt es einem Hügel, der etwa 1 Meter hoch ist. Dieses warme Gartenbett ist praktisch, weil es die effektive Fläche des Gartens vergrößert: seine Oberfläche ist breiter als seine Basis. Füllung:

  • erste Schicht (Tiefe 30 cm): grobe organische Rückstände. Experten glauben, dass ein warmes Sägemehlbett zur Bodenlockerung beiträgt,
  • zweite Schicht: zerkleinerte Zweige, Blätter,
  • die dritte Schicht: Laub, grüne organische Rückstände, Boden,
  • Die oberste Schicht ist mit Stroh bedeckt.

Einbaubett

Gegenüber im Gerät hochtief oder im Graben ist es bei der schwierigen Bewässerung oder in Regionen, in denen der Boden nach dem Winter lange Zeit warm wird, erforderlich. Es dient länger hoch oder hügelig - etwa 8 Jahre. Für sie wird ein Graben mit einer Tiefe von mindestens 2 Spatenbajonetten gegraben, am Boden des Grabens wird Sand gegossen und anschließend Biokraftstoffschichten. Gärtner schlagen vor, den Boden mit geschlossenen Plastikflaschen auszulegen, um die Schichten vor kalter, tiefer Erde zu schützen. Die weitere Befüllung der begrabenen Betten erfolgt ähnlich wie bei den vorherigen.

Kombiniert

Befindet sich der Vorort im Bereich des Grundwassers, können Sie ein kombiniertes Bett bauen. Hierbei handelt es sich um einen flachen Graben mit einer Drainageschicht am Boden, auf der die Dose so installiert ist, dass ein Teil davon im Boden und ein Teil über dem Boden 30-50 cm hoch ist. mit Seiten der Box. Pflege und Bewässerung sind bei allen Arten gleich, bis auf einen Unterschied - das eingelassene Wasser wird seltener verwendet.

Warme Betten mit ihren eigenen Händen

Diese Technologie hat die Liebe der Gärtner durch die Tatsache verdient, dass sie universell ist: Mit ihrer Hilfe kann der Garten überall angeordnet werden. Auch auf schlechtem Boden bringen warme Beete eine gute Ernte. Ein zusätzlicher Vorteil der Technologie ist, dass die Betten jeder Art aus dem vorliegenden Material mit eigenen Händen hergestellt werden können. Sie benötigen keine arbeitsintensive Pflege und können nach einfachen Regeln beliebige Gemüsepflanzen anbauen.

Wann man ein warmes Bett macht

Diese Methode kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst angewendet werden. Die Jahreszeit spielt im Gerät keine Rolle, die Unterschiede bestehen nur in der Zusammensetzung des Biomaterials der oberen Schicht. Wenn Sie im Herbst ein warmes Bett machen, enthält es Schichten von frischem organischem Material - Blätter, kleine Zweige - jeglichen organischen Müll. Es wird nach der Ernte gemacht: im Oktober, November - vor dem Frost, so dass im Herbst und Winter Zeit ist, den Prozess der Zersetzung zu durchlaufen. Im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen war, wurde bereits fauler Mist abgelegt, Kompost, die oberste fruchtbare Bodenschicht, es wird ein Monat vor den Sämlingen von Gemüse getan.

Wo zu tun

Diese Technologie wird in den nördlichen Regionen mit für die Landwirtschaft ungünstigen klimatischen Bedingungen erfolgreich eingesetzt. Mit dieser Methode gepflanzt, haben die Pflanzen keine Angst vor Temperaturänderungen. Sie haben Betten an jedem geeigneten Ort des Grundstücks, der von den Sonnenstrahlen gut beleuchtet wird. In den südlichen Regionen ist diese Technologie ineffektiv, es ist heiß im Sommer, sonnig und es wird keine zusätzliche Wärme benötigt.

Was zu tun

Die Bequemlichkeit des Verfahrens liegt darin, dass die Schichten mit irgendwelchen organischen Rückständen gefüllt sind, das Material nicht geerntet oder gekauft werden muss. Dies können sein:

  1. Für die erste Schicht - Holzreste, entfernter Rasen (es wird Gras gelegt), Pappe, Zeitungspapier, alte Kleidung. Erfahrene Gärtner sollten keine großen Stämme legen - Ameisen können dort anfangen.
  2. Für die zweite und dritte Schicht - Gemüsespitzen, Sägemehl, Stroh, Laub, Humus, fruchtbare Bodenschicht, Speisereste, Unkraut. In den Spitzen sollten keine Samen sein, und das Wurzelsystem der Unkräuter muss sorgfältig gehackt werden, damit sie nicht ins Wachstum gehen.
  3. Das Herstellen von Kartons ist aus Schrott möglich. Holzseiten sind beliebt, können aber auch aus Ziegeln, Schiefer und Kunststoffplatten verlegt werden. Sie können Beton machen, wenn das Bett für eine konstante Zeit angeordnet ist.
  4. Der Boden muss mit einem feinen Metallgitter verlegt werden, damit Mäuse, die solche Strukturen mögen, nicht anfangen.
  5. Es ist darauf zu achten, dass die verlegten Schichten aus gesunden Materialien ohne Fäulnis bestehen. Aus diesem Grund raten Experten davon ab, die Schichten mit Laub von Obstbäumen zu füllen - sie sind anfällig für Krankheiten und Insektenbefall.

Was in einem warmen Garten zu pflanzen

Dieses Bett funktioniert seit 4 Jahren. Im ersten Jahr, während der Wärmeübergang und die maximale Menge an Nahrung, werden Pflanzen gepflanzt, die Wärme und die Menge an Dünger erfordern. In den folgenden Jahreszeiten - weniger anspruchsvolles Gemüse:

  • erste Saison - Anpflanzen von Gurken, Kürbis oder Kürbissen,
  • in der zweiten - Gurken, Tomaten, Kohl,
  • die dritte Jahreszeit - Anbau von Paprika, Tomaten, Rüben, Karotten,
  • die vierte - unprätentiöse Bohnen, Erbsen oder Gemüse.

Wie man warme Betten macht

Die Nachteile dieser Technologie werden als häufige Bewässerungs- und Arbeitskosten während des Aufbaus bezeichnet. Die Komplexität wird jedoch durch die Verfügbarkeit von Materialien und die einfache Wartung belohnt:

  • häufiges Jäten und Lösen ist nicht erforderlich,
  • keine Notwendigkeit zu kaufen und zu düngen,
  • Im Herbst ist es nach der Ernte viel einfacher, den Garten zu reinigen
  • Kann an jedem Ort der Baustelle durchgeführt werden, auch auf unfruchtbarstem Boden.

Warme Beete im Herbst können im Frühjahr fast einen Monat früher als im Freiland gepflanzt werden. Sie unterscheiden sich vom Frühling nur in der Menge an Biomaterial:

  1. Bereiten Sie je nach Art einen Platz vor (tief, hoch usw.) - graben Sie einen Graben oder schließen Sie die Seiten ein, indem Sie die Erdschicht entfernen.
  2. Die Drainageschicht auslegen: Zweige, gehackte Stämme sind gut zu stopfen und zu gießen. Unter der Drainage das Metallgewebe von Nagetieren ausbreiten.
  3. Als nächstes legen Sie die Schichten aus feinem organischem Material, stopfen jedes und gießen warmes Wasser. Schicht mit frischen Spitzen kann mit einer Lösung des Kaliumpermanganats verschüttet werden, um die Entwicklung der Fäule zu verhindern. Es wird nicht empfohlen, Tomaten- und Kartoffeloberteile zu verwenden. Das im Nachtschatten enthaltene Solanin verhindert den Zersetzungsprozess.
  4. Die oberste Schicht wird mit Mist vermischt gemahlen.
  5. Mit Strohhalm oder Folie bedecken, um den Brennvorgang zu starten. Bis zum Frühjahr werden die Schichten verdichtet, so dass Raum für fruchtbaren Boden bleibt.

Wenn Sie sich im Herbst nicht darum gekümmert haben, können Sie im Frühjahr mit Ihren eigenen Händen warme Beete machen, solange diese für den Beginn der Pflanzarbeiten bereit sind:

  1. Mach sobald der Schnee schmilzt.
  2. Das Prinzip der Schichtung ist das gleiche wie im Herbst, mit Ausnahme der obersten Schicht - anstelle von frischem Mist verrotten sie oder sind mit Kompost bedeckt.
  3. Mischen Sie den Kompost mit einer Schicht fruchtbarer Erde und bedecken Sie die oberste Schicht.
  4. Gießen Sie warmes Wasser und bedecken Sie es mit Folie. Wenn der Film trocknet, entfernen Sie ihn und wässern Sie ihn zusätzlich.
  5. Sie können Anfang Mai frühes Gemüse in das fertige Beet pflanzen.

Sie können im Gewächshaus mit Ihren eigenen Händen warme Betten machen. So können die Setzlinge Mitte April gepflanzt werden, ohne befürchten zu müssen, dass die Setzlinge eingefroren werden:

  1. In Gewächshäusern werden sie in der Regel kombiniert, sie benötigen keine großen Flächen. Die optimale Breite und Tiefe von 40 cm, Länge - je nach Größe des Gewächshauses.
  2. Das Prinzip der Verlegung ist identisch mit dem vorherigen.
  3. Nach dem Füllen alle Schichten für 2-4 Wochen mit einer Folie abdecken. Nach dieser Zeit wird der Film entfernt, der Boden wird angefeuchtet, sobald sich die Erde setzt, können Sie Löcher bohren und Setzlinge pflanzen.

Eigenschaften und Vorteile von warmen Betten

Warme Beete sind getrennte Konstruktionen, die mit Kompost, Stroh, fruchtbarem Boden und Dünger gefüllt sind. Wenn es im Frühjahr aufgestellt wird, sollte frischer Mist aufgegeben werden. Er kann aufgrund seiner Aktivität mehr Schaden anrichten.

Solche Betten haben bestimmte Merkmale und Unterschiede im Vergleich zu den üblichen, die in den meisten Fällen als ihre Vorteile angesehen werden:

  • die Standortwahl spielt keine entscheidende Rolle, da die Pflanzen ein Maximum an Spurenelementen und Wärme erhalten,
  • Es ist zulässig, eine frühe Quelle über dem Bogenbett zu errichten und ein Gewächshaus zu bauen, um eine frühe Ernte zu erzielen. Bei einer offenen Anbaumethode ist der Ertrag höher als bei herkömmlichen Graten.
  • bei Frühlingsfrösten ist die Möglichkeit des Einfrierens ausgeschlossen,
  • Neben der Düngung der Pflanzen, die Sie nicht brauchen, ist alles, was Sie brauchen, ein Netzwerk im Boden,
  • reichlich Wasser, auch an heißen Tagen, ist nicht erforderlich. Durch das Vorhandensein von Mulch verdunstet die Feuchtigkeit langsamer, die Pflanzen trocknen nicht aus und die Wurzeln erhalten genügend Wasser.
  • Pflege wird auf ein Minimum reduziert. Unkrautgras kann nicht unter einer Mulchschicht wachsen. Dort trocknet es aus und unterdrückt, wodurch eine zusätzliche Schicht organischen Düngers entsteht.
  • Früchte haben keinen Bodenkontakt,
  • das bett kann mehrere jahre im wechsel der angebauten kulturen dienen.

Jeder Gärtner rüstet ein Bett für seine Bedürfnisse aus und führt daher Ergänzungen und Verbesserungen ein. Dies liegt an ihrer großen Vielfalt. Je nach Art der Vertiefung lassen sie sich in zwei Unterarten einteilen:

  1. Einbau Die Methode beinhaltet eine vorbereitende Vorbereitung: das Entfernen einer Erdschicht. Ausgestattet mit einem Grat, der so beschaffen ist, dass er nach dem Befüllen mit dem Rest der Oberfläche ausgerichtet ist. Diese Option wird nicht empfohlen für Böden mit engem Grundwasserfluss sowie für die Anfälligkeit für Überschwemmungen im Frühjahr.
  2. Erhöht. Dies impliziert die Konstruktion eines Kastens über der Oberfläche, in dem die Zutaten platziert werden, um den Kamm zu bilden.
    Die zweite Methode ist populärer, weil sie schneller läuft und es außerdem ermöglicht, wenn gewünscht, ein Gewächshaus für einen frühen Zeitraum leicht von oben auszuführen. Vor allem aber erwärmt sich ein solches Bett schneller, was sich auf die Entwicklungsgeschwindigkeit der Sämlinge auswirkt.

Empfehlungen für die Anordnung von warmen Betten

Um die Größe zu bestimmen, ist es notwendig zu verstehen, für welche Kulturen es bestimmt ist und wie groß der Wunsch ist zu pflanzen. Konzentrieren Sie sich auf das Landemuster und Ihre Wünsche, umreißen Sie den Firstbereich. Es lohnt sich, die Möglichkeit einer Annäherung in Betracht zu ziehen, und es ist besser, mehrere lange Grate mit bequemen Wegen zu bauen.

Die Höhe hängt auch von der Keimtiefe der Wurzeln der Kulturpflanzen ab. Oft kann das Bett 1 m hoch werden. Gleichzeitig muss eine 40 cm dicke Erdschicht entfernt werden, um der endgültigen Variante ein akzeptables Aussehen zu verleihen und die Wartungsbedingungen zu erleichtern.

Sie können ein Bett nach dieser Anleitung machen:

  1. Grabe einen Graben der nötigen Tiefe.
  2. Stellen Sie die Kastenhöhe auf ca. 60 cm ein. Sie kann aus Brettern, altem Schiefer oder anderen Schrottmaterialien bestehen. Wenn Sie für die langfristige Nutzung planen, können Sie die Seiten aus Stein oder Ziegelstein bauen. Sie werden edler aussehen, obwohl die Methode ziemlich teuer ist.
  3. Unten können Sie ein Gitter anbringen, um den Zugang von Nagetieren zu verhindern.
  4. Eine Entwässerungstiefe von ca. 15 cm (Steine, Bruchsteine) verlegen.
  5. Verlegen Sie die Schichten entsprechend der gewählten Methode.

Council Für torfhaltige Böden wird empfohlen, ein in Kaliumpermanganat (2 g pro Eimer) getauchtes Baumwolltuch in einer Menge von 2 Litern pro Quadratmeter auf das Gitter zu legen.

Im Vorfeld ist es möglich, die Möglichkeit des Einbaus von Lichtbögen in Betracht zu ziehen, um im Frühjahr ein mit einer Folie versehenes Gewächshaus zu bauen. Dazu können Sie an den markierten Stellen kleine Rohrstücke mit dem gewünschten Durchmesser ausheben.

Schichten füllen

Nachdem Sie die Empfehlungen zur Reihenfolge des Füllens von Schichten gelesen haben, können Sie auf deren Vielfalt achten. Tatsächlich fungiert der Kamm als Alternative zur Kompostgrube, während die Pflanzen hochwertiges Futter erhalten und durch die Wärmeabgabe aufgrund des Zersetzungsprozesses erwärmt werden, was zu einem schnelleren Wachstum beiträgt.

Council Die bei der Vorbereitung des Firsts entfernte Rasenschicht muss nicht weggeworfen werden. Es kann zusammen mit anderen Pflanzen in der zweiten Schicht verlegt werden.

Die allgemeinen Trends bei der Beratung von Sachverständigen lauten wie folgt:

  1. Die untere Schicht sollte aus Materialien bestehen, die sich durch einen langen Zersetzungs- und Zersetzungsprozess auszeichnen. Es können sein: Zweige, große Hackschnitzel, Sonnenblumenstämme, Topinambur, Mais.
  2. Die zweite Schicht besteht aus organischer Substanz: Pflanzen, Spitzen, Blätter, Unkraut, Gemüse putzen.
  3. Die dritte Schicht wird mit speziellen chemischen Düngemitteln gegossen, die die Zersetzung fördern. Es ist zulässig, Asche, Kreide oder eine Schicht Zeitungen und Papiere zu verwenden.
  4. Falls gewünscht, werden die Schichten wiederholt, nur in diesem Fall wird die "holzige" Schicht aus kleinen Chips und kleinen Zweigen gebildet.
  5. Dann wird eine Schicht fruchtbaren Bodens gelegt.
  6. Die Oberfläche der Betten ist mit einer guten Schicht Stroh oder Laub bedeckt.

Über dem Bett müssen Sie viel warmes Wasser nachfüllen: bis zu 7 Eimer pro Quadratmeter. Wasser wird die Betten oft brauchen, weil Mikroorganismen entwickeln sich in feuchter Umgebung besser.

Achtung! Im Bett sollte die Luft gut zirkulieren, da es notwendig ist, zwischen rohen und trockenen Komponenten zu wechseln.

Nach einem ähnlichen Prinzip können Sie Blumenbeete oder Keimlinge ausrüsten. Wenn Sie die Blumenbeete der ursprünglichen Form fertiggestellt haben, können Sie sie, soweit es die Fantasie erlaubt, zu einer echten Dekoration des Gartens oder Gartens machen.

Was ist besser zu pflanzen?

Auf einem warmen Beet können praktisch alle Kulturen gepflanzt werden. Es wird etwas mehr als 4 Jahre dienen, aber in der Regel nicht mehr als 6 Jahre. Es ist zu beachten, dass jedes Jahr die Anzahl der Spurenelemente und Nährstoffe durch die Fütterung der Pflanzen abnimmt. Daher müssen Sie zuerst eine Kultur auswählen, die viel Wärme und Wasser benötigt. Es kann Zucchini, Gurken, Tomaten, Kohl, Paprika, Auberginen, Kürbis sein.

In den 3-4 Jahren soll man solche Pflanzen anbauen: Kohl, Pfeffer, Kartoffeln, Rüben, Karotten, Bohnen. Nach 4 Jahren sind die Lagerbestände deutlich erschöpft, weshalb es besser ist, einfache Pflanzen wie Erbsen, Gemüse, Salate und Sellerie zu verwenden.

Pflanzen, die zur Anreicherung von Nitraten neigen, müssen in den ersten Jahren nicht gepflanzt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, Rüben, Kopfsalat, Dill, Petersilie, Zwiebel und Rettich abzulehnen.
Auf Wunsch können zwei Pflanzen pro Saison aus dem Beet genommen werden: Grünpflanzen und Salate im zeitigen Frühjahr und nach der Ernte - Tomaten oder Gurken.

Warum brauchen wir warme Betten in einem Gewächshaus?

Das Funktionsprinzip der warmen Betten ist recht einfach. Aufgrund des Mangels an Sonnenenergie im Frühjahr ist die Bodenheizung sehr langsam. Eine ausreichende Pflanztemperatur wird frühestens Ende April und Anfang Mai erreicht.

Wenn der Boden künstlich erwärmt wurde, können im März günstige Pflanzbedingungen geschaffen werden.

Gleichzeitig fallen die Wurzeln der Pflanzen sofort in angenehme Verhältnisse, wurzeln schnell und beginnen sich zu entwickeln. Ein Teil der dabei entstehenden Wärme gelangt in die Luft und trägt auch zu deren Erwärmung bei.

Auf verschiedene Weise warme Betten schaffen

Wenn Sie gefragt werden, wie man ein warmes Bett in einem Gewächshaus macht, ist die Antwort einfach. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Boden im Gewächshaus zu erwärmen:

    Elektrisch.

Der Vorteil dieser Option ist die Feinabstimmung Heizintensitätund auch die Kontrolle der erreichten Bodentemperatur.

Zur Herstellung wird ein elektrisches Kabel verwendet, das in einer Schicht aus Geotextil in einer Tiefe von 40 cm verlegt wird und in einem Abstand von 15 cm in Reihen verlegt wird.

Diese Heizung ist im Design des Thermostats, so dass Sie die Temperatur automatisch anpassen können. Das Relais ist so konfiguriert, dass sich das Kabel auf 25-30 Grad erwärmt und sich dann ausschaltet.

In heiße Zeit heizung kann deaktiviert werdenund verwenden Sie es im Herbst erneut, um die Periode der Fruchtpflanzen fortzusetzen.

Wasser.

Es basiert auf PVC-Rohreheißes Wasser fließt durch. Dieses System spielt auch die Rolle der Heizung im Winter und das Gewächshaus kann das ganze Jahr über genutzt werden.

Um die Flüssigkeitszirkulation im System zu gewährleisten, ist eine Pumpe montiert, und zum Heizen wird ein Warmwasserbereiter (gasförmig oder elektrisch) verwendet.

Biologisch.

Warme Betten entstehen in diesem Fall mit Biokraftstoffeunter die fruchtbare Bodenschicht gelegt. Erfahrene Gärtner empfehlen, den Biokraftstoff mit eigenen Händen für das Gewächshaus vorzubereiten.

Verpfändetes biologisches Material während der Verarbeitung setzt aktiv Wärme frei und erwärmt sich aufgrund dieser Pflanzenwurzeln.

В качестве наполнителя используется навоз и различные растительные остатки, опилки, обрезки древесины. Самую большую температуру даёт конский навоз, он способен держать температуру около 70 градусов полтора месяца.

Кроме конского подойдёт коровий навоз. Erfahrenen Gärtnern wird jedoch davon abgeraten, Schweine- und Schafsmist als Biokraftstoff zu verwenden.

Füller für ein warmes Bett vorbereiten

Betten mit biologischen Materialien sind am umweltfreundlichsten und gleichzeitig wirtschaftlichsten. Das Erwärmen des Bodens in einem solchen Bett erfordert nicht die Kosten ihrer Vorrichtung und Wartung.

Neben dem thermischen Effekt wird der Boden durch diese Option mit Nährstoffen und Kohlendioxid angereichert. Pflanzen sind in warmen Böden, ausreichend ernährt. Gleichzeitig werden sie resistent gegen Krankheiten.

Der ideale Füllstoff für Einstreu ist eine Schicht verrotteten Düngers. Verschiedene Pflanzenreste, Laub, geschnittene Zweige werden damit vermischt.

Wenn kein Dünger vorhanden ist, kann das frisch geschnittene Gras, gemischt mit Speiseresten und Kartoffelschalen, als Füllstoff dienen.

Sie können ein Gartenbett mit Strohballen füllen, die mit einer Lösung aus Hühnermist oder Baikal-Dressing bewässert werden.

Ab Herbst können auch die mit frischem Humus gemischten Spitzen des letzten Jahres im Garten verlegt werden.

Kompostbett

Der traditionelle Komposthaufen, der auf der Oberfläche erzeugt wird, weist eine große Anzahl von Nachteilen auf. Es wird im Herbst mit einer ziemlich hohen Schicht gelegt und friert durch den Winter. In den eisigen Schichten findet kein Zerfall statt, was bedeutet, dass keine Zersetzung stattfindet und der Sommerbewohner bis zum Frühjahr keinen gebrauchsfertigen Kompost erhält.

Darüber hinaus wird eine so hohe Schicht im Frühjahr später auftauen, als die Verwendung von Kompost erforderlich sein wird. Ein weiterer Nachteil eines solchen Haufens ist seine Wartung im Sommer.

Unangenehmes Aussehen und unangenehmer Geruch, regelmäßig wässriger Schlamm, verursachen viel Unbehagen. Fliegen fliegen über den Haufen, Magnete kriechen am Rand entlang, ein solches Phänomen bringt nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Nachbarn in der Umgebung eine Menge Unannehmlichkeiten.

Ein zweckmäßiger Weg zur Herstellung dieses Biokraftstoffs ist die Schaffung eines Kompostgrabenbettes. Es wird 40 Zentimeter tief gegraben, die Deckschicht abgelagert und die Grube mit Pflanzenresten gefüllt. Bis zum Fall wird fallendes Laub in den gleichen Graben gelegt.

Um den Fermentationsprozess zu starten, wird pflanzlicher Kompostfüller in Gülle oder Kräuterextrakt verschüttet. Die Oberfläche des Grabens kann mit Dachpapier oder einem Stück Linoleum bedeckt werden. Sie werden am besten für den Luftzugang auf die Stange gestellt.

Für den Winter ist der Kompostgraben mit einer Schicht Sägemehl gefüllt und mit einer Schneeschicht bedeckt, um starkes Gefrieren zu vermeiden.

Im Frühjahr wird der Graben zu einer Quelle für effizienten Biokraftstoff zum Verlegen in einem warmen Bett.

Kompost aus Laub

Fallendes Laub stellt ein hervorragendes Material für die Kompostierung von Biokraftstoffen dar. Um Kompost in einem Gewächshaus zu gewinnen, können Sie zwei Möglichkeiten zur Wärmeerzeugung nutzen:

    Komposthaufen des Laubs für Heizungsgewächshäuser.. Das Laub wird auf die Erdoberfläche gelegt und mit einer bestimmten Menge Kompost versetzt, um den Abbau zu starten.

Spitzenstapel bedeckt mit Stroh oder Säcken. Dies ist notwendig, damit das Laub nicht austrocknet, sondern verrottet. Der Kompostierungsprozess erfolgt innerhalb von zwei Jahren. Haufen von Zeit zu Zeit gewässert. Kompostgrube. Für seine Herstellung rumpelt im Boden eine zwei Meter breite Grube und eine Tiefe von 30-40 Zentimetern. Der Boden ist mit Folie oder Dachmaterial abgedeckt.

Die abgefallenen Blätter werden in Schichten gelegt, von denen jede mit einer Salpeterlösung übergossen und mit einer kleinen Menge Sodenerde bestreut wird. Die nächste Schicht wird mit Gülle verschüttet.

Dann folgt eine Schicht mit Natronlauge. Als nächstes legen Sie eine Schicht Laub, mit Holzasche bestreut. Auf dieses mit Stroh bedeckte und dann mit Rasen belegte Sandwich wurde Gras gelegt.

Nach einem Monat muss die Grube gelockert werden, um Zugang zu Sauerstoff zu erhalten und alle Schichten zu mischen.

Das Foto zeigt: Gerät warme Betten im Gewächshaus, Beheizung des Gewächshauses mit Gülle

Die Regeln für die Bildung der warmen Betten

Prozess warme Betten machen im Gewächshaus beginnen zu Beginn der ersten warmen Tage. Es wird in Form eines Grabens hergestellt, in den Schichten verschiedener Füllstoffe gelegt werden.

Die Hauptbedingung für den normalen Betrieb der warmen Betten - her ausreichendes Volumen. Die Breite des Bettes beträgt ca. 90 cm, die Tiefe ca. 40 cm, die Länge richtet sich nach der Größe Ihres Gewächshauses.

Wie bei jedem Gartenbett in einem Gewächshaus ist es notwendig, ein warmes mit Holz, Metall oder einem anderen Gestell herzustellen.

Das wird bekommen erforderliche Höhesowie verhindern Bodeneruption und Auswaschen beim Anbau von Gemüse.

  • Die unterste Schicht sollte die größten Anteile für langsamen Zerfall und längeres Erhitzen enthalten.
  • Bei Verwendung einer Rasenschicht wird Gras abgelegt,
  • Jede verlegte Schicht muss mit Flüssigkeit verschüttet werden, es dürfen sich keine trockenen Schichten darin befinden.
  • Es ist unmöglich, Pflanzenbeete zu legen, die durch eine Krankheit beschädigt wurden. Es werden nur gesunde Pflanzen verwendet.

Der Boden des ausgehobenen Grabens ist Drainage gelegt. Das Material der Drainageschicht hängt von der Bodenqualität in Ihrer Region ab.

Auf Torfböden der Boden des Grabens vor dem Verlegen von Zweigen sollte mit einem dicken Tuch bedeckt sein und eine Schicht Sägemehl oder gehackte Rinde darüber gießen.

Diese Technik verhindert ein übermäßiges Versickern von Wasser beim Gießen. Auf den Lehm gegenüber muss man achten Abfluss von überschüssiger FeuchtigkeitDaher ist der Boden mit großen Ästen bedeckt, die beim Beschneiden von Sträuchern zurückbleiben.

Die nächste Schicht ist Biokraftstoff: Gülle gemischt mit Pflanzenresten oder einem der verfügbaren Füllstoffe. Um die Zersetzung zu beschleunigen, werden Schichten verschüttet biologisches Produkt.

Die Biokraftstoffschicht ist gut verdichtet und mit fruchtbarem Boden bedeckt. Eine Mischung aus Torf, Humus, Erde und Sand wird für die Ernährung vorbereitet. Auch Superphosphat, Holzasche, Harnstoff, Kaliumsulfat hinzugefügt.

Eine Schicht fruchtbaren Bodens sollte mindestens 30 Zentimeter betragen. Alle Schichten werden mit heißem Wasser übergossen und zum Aufheizen mit einem schwarzen Film überzogen. Eine Woche später ist das Bett fertig zum Einpflanzen von Setzlingen.

Richtig warm gemachtes Bett im Gewächshaus beschleunigt Pflanztermineund erhöht damit die Ausbeute. Gewächshäuser mit solchen Beeten müssen nicht beheizt werden, es müssen keine zusätzlichen Düngemittel hinzugefügt werden. Die Pflege der Pflanzen wird vereinfacht. Wir hoffen, Sie wissen jetzt genau, wie Sie das Gewächshaus im Frühjahr mit Ihren eigenen Händen heizen und was Sie am besten tun können.

Pin
Send
Share
Send
Send