Obststräucher

Wie werden die Stecklinge zu Hause vermehrt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Schneiden ist eine der zuverlässigen, erschwinglichen und gebräuchlichen Methoden zur Reproduktion von Trauben im Herbst. Geeignet für Sommerbewohner, die keine Erfahrung mit der Reproduktion von Tschubukow haben. Chubukas sind Traubenstecklinge, die für 2–5 Knospen vorbereitet und geschnitten werden. Die Vorbereitung für die Vermehrung der Trauben durch Stecklinge im Herbst zu Hause erfolgt zwei Wochen nach dem Abfallen der Trauben vom Laub und vor dem Eintreffen der ersten starken Fröste.

Vorbereitungsprozess

Das Pflanzenmaterial wird qualitativ ausgewählt, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

  1. Verwenden Sie nur fruchtende und gereifte Triebe.
  2. Die Rinde sollte eine hellbraune oder dunkelbraune Farbe haben.
  3. Das Fehlen von Defekten und Erkrankungen der Hirnrinde.

Viele Winzer fragen sich, warum die Reproduktion von Trauben mit Chubuki im Herbst am effektivsten ist? Die Antwort ist ganz einfach - es ist die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Sämlinge zu erhalten. Bei Verwendung dieser Reproduktionsmethode verlieren viele unwissentlich ein oder zwei Jahre. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, dies zu vermeiden:

  • Die Möglichkeit der Veredelung der Sämlinge mit dem ausgewachsenen Busch (häufig mit wilden Trauben). Eine solche Veredelung wird als die günstigste Möglichkeit angesehen, um das Sortiment zu aktualisieren und neue Rebsorten zu testen.
  • Wachsende junge Sämlinge zu Hause.

Stecklinge pflanzen

Wenn die Trauben die Wurzeln bilden, müssen sie sorgfältig in Pappe oder Plastikbecher gepflanzt werden. Füllen Sie den Behälter vorher mit 4 cm Erde, setzen Sie einen Ausschnitt ein, fügen Sie Erde hinzu und gießen Sie reichlich ein. Verwenden Sie während der Bewässerung warmes Wasser. Befindet sich nur ein Auge am Griff, bedeutet dies, dass der Steckling nicht genügend Nährstoffe enthält. Er muss in einen Topf mit einer mit Düngemitteln verdünnten Erde gegeben, mit einer Plastiktüte abgedeckt und an einem warmen, gut beleuchteten Ort aufbewahrt werden. Südfenster sind die beste Option, um Tassen zu platzieren.

Die Pflanzen werden einmal wöchentlich mit warmem Wasser bewässert. Nach dem Erscheinen von vier Blättern erfolgt die Düngung mit komplexen Düngemitteln, die Spurenelemente enthalten. Eine Pflanze darf nicht mehr als zwei Triebe enthalten, der Rest muss entfernt werden. Das Pflanzen der Sämlinge erfolgt im Frühsommer. Eine Woche vor dem Pflanzen wird die Pflanze gehärtet und stabil belüftet. Die Ernte auf dem Stamm nach dem Schneiden von Trauben erscheint nach drei Jahren und mit erfahrener Sorgfalt - nach zwei.

Im Herbst Traubenjungen direkt in den Boden pflanzen. Eine einfachere Möglichkeit, um die Trauben im Herbst zu vermehren, besteht darin, Stecklinge nach der Selektion in den Boden zu pflanzen.

Um diese Methode zu verwenden, müssen Sie:

  • Wählen Sie gesunde Stecklinge aus, die an den Rändern der Rebe schräge Schnitte hinterlassen.
  • Setzen Sie den Schnitt in einem Winkel von 45 in einer Tiefe von 60 cm in das vorbereitete Loch.
  • lassen Sie nicht mehr als ein Guckloch auf der Oberfläche,
  • begrabe das Pflanzgut mit fruchtbarem Boden und Wasser,
  • regelmäßig die Chubukas gießen, bevor der Frost einsetzt,
  • zum Überwintern mit Stroh oder Sack umwickeln,
  • Nehmen Sie im Frühjahr Schutz und warten Sie, bis grüne Triebe erscheinen.

Auswahl des Zuchtmaterials

Das Beschneiden von Trauben ist einer der besten Momente für die Weinlese im Herbst. Hierfür werden ausgewachsene Triebe mit einem Durchmesser von bis zu 11 mm gewählt, da die Wahl dickerer Triebe den Einpflanzungsprozess erschwert.

Indikatoren für Qualitätsstecklinge:

  • Durchmesser nicht weniger als 5 mm
  • dicht, hören Sie einen Riss während der Flexion,
  • Rinde ohne Flecken,
  • grüne Farbe der Rebe beim Schnitt (dunkle Farben zeigen den Tod des Sprosses an),
  • ohne mechanische Beschädigung.

Ideale Lagerbedingungen

Damit die im Herbst vorbereiteten Stecklinge der Trauben erfolgreich konserviert werden und die Nieren nicht absterben, müssen die Bedingungen für eine ordnungsgemäße Lagerung des Pflanzenmaterials eingehalten werden. Am besten geeignete Lagerorte:

  • Erde Diese Methode ist für die Ernte einer großen Anzahl von Stecklingen und in Ermangelung geeigneter Bedingungen im Keller oder Keller unerlässlich. Achten Sie darauf, den richtigen Ort zu wählen, der im Frühjahr nicht überflutet wird, hauptsächlich Hügel und erhöhte Gebiete.
  • Keller oder Keller. Stecklinge werden signiert, in Säcke gefaltet und mit feuchtem Sägemehl vorgefüllt. Pakete müssen sorgfältig zusammengebunden werden, jedoch unter der Bedingung, dass Zugang zur Luft besteht. Überwachen Sie regelmäßig den Zustand des Sägemehls, befeuchten Sie es gegebenenfalls.
  • Der Kühlschrank Wenn Sie in einer Wohnung wohnen oder keinen Keller oder Keller haben, können Sie die Stecklinge im Kühlschrank aufbewahren. Wickeln Sie die Stecklinge in einen sauberen, feuchten, natürlichen Stoff, falten Sie sie dann in eine Plastiktüte und lassen Sie sie auf der unteren Ablage des Kühlschranks. Befeuchten Sie das Tuch von Zeit zu Zeit mit Wasser und lassen Sie Luft in den Beutel eindringen. Wenn Sie einen merkwürdigen Geruch aus dem Tuch spüren, ersetzen Sie ihn durch einen neuen.

Stecklinge im Winter lagern. Trauben haben viele Lebensphasen, die den Jahreszeiten entsprechen (Phasen des Erwachens, der Entwicklung, der Vorbereitung auf die Ruhe und der biologischen Ruhe). Da die Stecklinge für das Pflanzgut in der vorletzten Phase geerntet werden, müssen Sie unbedingt die letzte Phase sichern, dh dem Busch Zeit zum Ausruhen geben.

Für die ordnungsgemäße Lagerung von Stecklingen müssen Sie die folgenden Tipps verwenden:

  • halte es trocken
  • einfrieren vermeiden,
  • Nieren nicht ausbrennen lassen.

Die Temperatur zum Lagern der Stecklinge sollte nicht unter 0, aber nicht über 6 Grad liegen. Der Raum bietet ausreichend Feuchtigkeit. Bevor Sie eine geeignete Lagerungsmethode auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass die Stecklinge rentabel sind, insbesondere wenn die Trauben eines anderen verwendet werden:

  1. Ein deutliches Zeichen für eine reife Rebe ist ein Knirschen beim leichten Biegen des Schnitts.
  2. Vorhandensein von grünem Holz nach leichtem Entfernen der Rinde.
  3. Grünton der Rebe mit einem Querschnitt. In Gegenwart eines weißlichen Schattens ist die Rebe tot und nicht mehr verwendbar.
  4. Ein Längsschnitt der Öse ermöglicht das Erkennen der Blattansätze. Sie sollten auch grün sein. Braune Blätter weisen darauf hin, dass diese Stecklinge mutig verworfen werden müssen.

Das Ernten von Stecklingen während des Rebschnittes ist die effizienteste Methode, um im Herbst Trauben anzubauen. Bei richtiger Pflege und Lagerung landet der Chubuk im Frühjahr an einem dauerhaften Wachstumsort. Die im Herbst zubereiteten Stecklinge sind kräftiger und gesünder. Unter bestimmten Bedingungen beginnt das Wurzelsystem der Trauben den aktiven Entwicklungsprozess nicht nur an den grünen, sondern auch an den gereiften Stücken der Rebe.

Nach all den Technologien können Sie nach nur einem Jahr die Beeren aus den neuen Traubenbüschen genießen. Und nutzen Sie auch die Gelegenheit, neue Büsche günstig zu besorgen.

Beschaffung von Stecklingen

Die richtige Aufbereitung der Stecklinge ist der halbe, wenn nicht sogar der größte Erfolg des Unternehmens.

Herkömmlicherweise kann die Aufbereitung von Stecklingen in drei wichtige Prozesse unterteilt werden:

  • Stecklinge schneiden
  • Lagerung von Pflanzgut
  • Vorbereitung zum Wurzeln.

Stecklinge schneiden

Das Schneiden von Stecklingen erfolgt am besten im Herbst, nachdem die Blätter vom Rebstock gefallen sind, jedoch bevor der Frost einsetzt. Die beste Zeit gilt als die zweite Novemberhälfte und die erste Dezemberhälfte. Während dieser Zeit ist die Rebe bereit für die Winterruhe. Daher werden die Nährstoffe in den Stecklingen besser gelagert und vertragen niedrige Temperaturen besser.

Es ist besser, Fruchtzweige für die Ernte von Chubukov zu verwenden - in diesem Fall sind die Chancen für das endgültige erfolgreiche Ergebnis viel höher. Für Stecklinge müssen Sie gerade (oder zumindest relativ gerade) Abschnitte der Rebe nehmen. Die Stecklinge sollten lang genug sein: Die Empfehlungen sind auf die Länge eines Chubuks in 50-70 cm reduziert, erfahrene Züchter empfehlen jedoch das Schneiden des Chubuks mit einer Länge von 120-140 cm.

Ferkel sollten besser in der Mitte der fruchttragenden Rebe geerntet werden. Auf jedem Chip sollten mindestens drei lebende Nieren und 6-8 Internodien verbleiben. Es ist nicht notwendig, sich mit der Vorbereitung von zu dicken oder zu dicken Stecklingen zu beschäftigen - und diese und andere sind schlecht verwurzelt. Chubuki von 0,75 bis 1 cm Dicke gelten als optimal.

Neben dem Zeitpunkt der Ernte, der Länge und Dicke der Stecklinge ist die richtige Auswahl der Gebärmutterstöcke von großer Bedeutung. Von Krankheiten oder Schädlingen befallene Sträucher mit beschädigten oder deformierten Reben zur Ernte von Weinstecklingen sind nicht geeignet.

Stecklinge lagern

Vor dem Verlegen der Stecklinge zur Lagerung sollten diese eine halbe Stunde lang in einer 5% igen Lösung aus Kupfersulfat oder Kaliumpermanganat desinfiziert werden. Dann werden die Stecklinge zu kleinen Bündeln zusammengebunden - jeweils 8-10. Wenn die Stecklinge aus verschiedenen Sorten geschnitten werden, wird jedem solchen Bündel der Name der Sorte beigefügt. Dann wird jedes Bündel mit einem feuchten Tuch umwickelt, dann mit Plastikfolie und zur Winterlagerung geschickt.

Für eine kleine Menge Stecklinge wäre ein Kühlschrank (aber kein Gefrierschrank) ein idealer Aufbewahrungsort. Wenn Sie vorhaben, einen großen Weinberg anzupflanzen, sollten Sie die geernteten Stecklinge im Keller aufbewahren und in feuchtem Sand prikopavieren. Sie müssen jedoch die Feuchtigkeit des Sandes ständig überwachen und ihn gelegentlich befeuchten. Einige Gärtner ziehen es vor, Stecklinge zu behalten und sie für den Winter in den Boden zu werfen.

Bei Lagerung im Kühlschrank und Keller ist es erforderlich, den Zustand regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls die Luftfeuchtigkeit anzupassen oder die Temperatur der Lagerung zu senken. Andernfalls können die Knospen an den Stecklingen austrocknen oder sich im Voraus entwickeln, und in beiden Fällen werden alle Arbeiten an der Ernte und Lagerung der Tschubukow den Bach runtergehen.

Frühjahrsvorbereitung zum Wurzeln

Je nach Witterung, Ende des Winters oder zu Frühlingsbeginn erwachen die geernteten Stecklinge aus dem Winterschlaf. Zunächst werden die entfernten Stecklinge auf „Frische“ geprüft: Beide Schnittkanten werden mit einem Gartenschere um 1-3 cm abgeschnitten.

Wenn das Holz an der Stelle des frischen Schnitts hellgrün ist und ein Wassertropfen darauf herausragt, ist der Schnitt gut erhalten und kann zum Wurzeln gepflanzt werden.

Wenn der Schnittpunkt hellbraun bleibt und keine Anzeichen von Feuchtigkeit sichtbar sind, ist es wahrscheinlicher, dass der Schnitt stirbt. Sie können versuchen, die Kante von 5-8 cm nachzuschneiden, aber das Ergebnis ist selten ermutigend. Wenn auch ohne neuen Einschnitt am Ende des Schnitts Wasser austritt und schwarze Flecken auf der Oberfläche des frischen Schnitts sichtbar sind, ist der Schnitt verfault.

Sichere Lagerung Stecklinge zuerst für 2 Tage in warmem Wasser eingeweicht, in regelmäßigen Abständen 1-2 mal am Tag, es zu ändern. Am besten zum Einweichen von Schmelzwasser verwenden, Sie können Wasser aus dem Brunnen entnehmen. Leitungswasser ist nicht zum Einweichen geeignet, da zur Reinigung chlorhaltige Mittel verwendet werden.

Um die Effizienz zu steigern, können Sie im Wasser ein wenig Honig oder Aloesaft aus der Berechnung hinzufügen: einen Esslöffel in einen Eimer Wasser. Nach dem Einweichen werden die Wurzeln für weitere 12 bis 18 Stunden in spezielle Stimulanzien eingelegt, die die schnelle Bildung von Wurzeln, beispielsweise Wurzeln, fördern.

Um die Wirkung der wurzelstimulierenden Wirkstoffe zu verbessern, werden am unteren Ende des Schnitts (dem Volumen, das direkt im Stimulator vorhanden ist) 3-4 flache Schnitte mit einer Länge von 1,5 bis 2 cm mit einem scharfen Messer ausgeführt.

In Tassen keimen

Mit Hilfe einer Ahle oder Messerspitze werden drei kleine Löcher in den Boden eines großen Plastikbechers gemacht. Am perforierten Boden 2-2,5 cm einer Mischung aus Blatthumus und Grasland einfüllen.

Die Mischung wird im Verhältnis 1: 1 hergestellt. Nehmen Sie dann einen kleineren Plastikbecher, schneiden Sie den Boden ab und stellen Sie ihn in die Mitte eines großen Bechers. Der Raum zwischen den Wänden der Gläser ist mit Erde gefüllt, wird verdichtet und gewässert, wonach der Raum innerhalb des kleineren Bechers mit Flusssand gewaschen wird. Die gesamte Struktur wird erneut mit Wasser bewässert, und dann wird das kleinere Glas entfernt.

In die Mitte des Sandes wird mit einem Holzstab ein Loch von 4 bis 5 cm gemacht und das untere Ende des Traubenschnitts wird hineingeschoben und erneut mit Wasser übergossen. Auf den gepflanzten Stiel wird eine Plastikflasche mit abgeschnittenem Boden gelegt. Der Sand muss feucht gehalten werden, bis 4-5 Blätter auf dem Griff erscheinen. Danach kann die Flasche aus dem Zuschnitt genommen werden.

In einer Plastikflasche zu Hause keimen

In den Boden einer Zwei-Liter-Plastikflasche werden mehrere Löcher gemacht, und der Hals wird vollständig abgeschnitten. Eine kleine Drainageschicht wird unten und 5 bis 6 cm der Bodenmischung oben eingegossen. In diese Mischung stecken die Unterkante des Schneidens.

Es ist notwendig, um diesen Schmuck zu tun: Das obere Auge am Griff sollte auf der gleichen Höhe mit dem Schnitt der Flasche sein. Der verbleibende Raum in der Flasche wird mit gedämpftem Sägemehl gefüllt und ein Plastikbecher wird auf die Flasche gestellt. Wenn sich der obere Spross so entwickelt, dass es schwierig wird, in einen Plastikbecher zu passen, wird er entfernt.

In beiden Fällen für die Bewässerung mit einer Palette: Wasser wird hineingegossen und für 15-20 Minuten wird ein Behälter mit einem gepflanzten Stiel darauf gestellt. Das Geheimnis einer erfolgreichen Keimung besteht darin, den Teil des Schnitts zu liefern, der verwurzelt werden muss, warmere und angenehmere Bedingungen als der Teil, in dem sich die Knospen entwickeln.

Trauben durch Stecklinge zu vermehren ist wirklich einfach, wenn Sie genau wissen, was zu tun ist und wie. Gleichzeitig erfordert es Aufmerksamkeit und Sorgfalt in jeder Phase.

Um dies zu tun, ist es besser, eine Pflanze mit Stecklingen auf einer Fensterbank zu keimen, aber es ist zwingend erforderlich, dass das obere Auge in die dem Fenster entgegengesetzte Richtung „schaut“. Der Keimvorgang dauert in der Regel ca. 3 Wochen.

Stecklinge im Freiland pflanzen

Der letzte Schritt beim Anbau von Trauben aus Stecklingen besteht darin, bewurzelte Stecklinge im Freiland anzupflanzen. Sie gehen in der zweiten Maihälfte von Bord, wenn die Gefahr von starkem Nachtfrost vorüber ist.

Erstens für jeden Schnitt Graben Pflanzloch. Ein Holzpfahl oder Eisenschrott bohrt unten eine Vertiefung mit einem Durchmesser von 10-12 cm in den Boden, in die das Wurzelsystem des Schnitts eingebaut wird.

Wenn das Wasser vollständig absorbiert ist, wird die Erde in die Landegrube knapp unterhalb des entwickelten oberen Auges gegossen. Gleichzeitig sollte beachtet werden, dass sich dieses Auge im Pflanzloch 5-7 cm unter dem Boden befindet. Gleichzeitig wird ein Holz- oder Metallpfahl in den Boden der Landegrube geschlagen, der als Stütze für den sich entwickelnden Traubenstrauch dient.

Fortpflanzungsgrüne Stecklinge

Das Züchten von Trauben mit Grünschnitt erfolgt am besten Mitte Juni. Zur Reproduktion werden 2 oder 3 Okellarschnitte geschnitten. Sie werden von Stiefkindern oder jungen Trieben geerntet. Unten wird der Schnitt 4-5 cm unterhalb des Knotens geschnitten, oben - 1,5-2 cm oberhalb des Gucklochs.

Gehackte Stecklinge werden in eine Schüssel mit Wasser gelegt (Regen oder Brunnen, aber kein Wasser). Während die Stecklinge eingeweicht werden, werden mehrere Löcher in den Boden einer 5-l-Plastikflasche gemacht, und deren Oberseite wird vollständig abgeschnitten.

Für die Pflanzung wird eine Mischung aus Laubkompost und Sodaland zu gleichen Anteilen gemischt. Um die Mischung lockerer und „luftiger“ zu machen, ist es besser, die Erde für die Mischung so weit wie möglich aus Maulwurfshügeln zu entnehmen.

Das vorbereitete Glas wird mit Erdmischung gefüllt. Die Mischung wird reichlich gegossen und gründlich verdichtet, wofür die Flasche mehrmals leicht geschüttelt und mit einem Boden auf eine harte Oberfläche geklopft wird.

Wichtiger Punkt: Am oberen Rand des Glases müssen Sie zuerst den Holzrahmen verstärken, einige Schienen in der Flasche vertiefen und sie befestigen. Dann bereiten Sie sich darauf vor, einen grünen Stiel zu pflanzen. Ein Doppelblattschnitt wird vom unteren Blatt entfernt und das obere Blatt bleibt übrig. Bei den drei Augen wird auch das untere Blatt entfernt, und auch die Hälfte des mittleren und oberen Blatts wird geschnitten, um den Bereich der Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern.

3-4 Stecklinge werden in eine Flasche gepflanzt und 5-6 cm tief in den Boden eingetaucht. Danach wird ein Zellophantüte auf den vorinstallierten Rahmen gelegt und fest auf dem Flaschenoberteil fixiert. Das mit Stecklingen bepflanzte Bauwerk wird auf die Fensterbank des Südfensters gelegt und bleibt bis zur Wurzelbildung den Damen überlassen.

Wenn alles richtig gemacht wurde, sind in den ersten 10-12 Tagen keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Dann regelmäßig - einmal pro Woche - gießen und lüften. Die Wurzelbildung dauert 5-6 Wochen. Danach werden die bewurzelten Grünlinge mit der gleichen Technologie wie die versteiften im Freiland gepflanzt und haben bis Oktober Zeit, bis sie 40 cm lang werden.

Die Vermehrung von Trauben durch Stecklinge ist wirklich einfach, wenn Sie genau wissen, was und wie bei jedem Wurzelvorgang zu tun ist. Gleichzeitig müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Fehler in jeder Phase zu Fehlern führen können. Daher ist es notwendig, verantwortungsbewusst an jede Phase heranzugehen und niemals „zufällig“ zu hoffen.

Die wichtigsten Vermehrungsmethoden von Trauben

Eine der bewährten Vermehrungsmethoden einer Kultur ist das Pulver einer Rebe mit Erde. Wenn es noch grün ist, wird das Verfahren Ende Juni durchgeführt, wenn es bereits verholzt ist - im Frühjahr. Присыпают таким образом, чтобы верхушка оставалась над поверхностью земли. Осенью каждый из ростков отделяют от соседей, помещают в рынки и убирают в специальное помещение до весны. Для северных регионов такой вариант практически не пригоден, поскольку корни будут образовываться в точке роста побега, а такие корни часто гибнут от морозов.

Das gemahlene Pulver hat eine original modifizierte Version, bei der Ende Juni eine Packung mit einer speziellen Bodenmischung aus Erde und Torf an der Basis des Sprosses angebracht wird. Bis zum Herbst bilden sich an dieser Stelle Wurzeln und ein voller Traubensetzling kann für den vorgesehenen Zweck verwendet werden. Diese Variante hat jedoch auch den gleichen Nachteil - junge Wurzeln reagieren empfindlich auf negative Temperaturen.

Um qualitativ hochwertiges Material in erheblichen Mengen zu erhalten, können Sie die Methode der Stecklinge verwenden:

  • horizontal - Sämlinge zum Umpflanzen an einen neuen Ort aufnehmen, bis zu 20 cm tief,
  • tief - der Ersatz von alten (Uterus-) Büschen, eine Rille mit einem Loch an der Stelle des vermeintlichen Entweichens mit einer Tiefe von bis zu 50 cm.

In den kalten nördlichen Regionen die häufigste Methode zur Vermehrung von Weinstecklingen. Das Material wird ab Herbst geerntet und zum Schutz vor dem Austrocknen in einer Kiste mit feuchtem Sand aufbewahrt. Im März zur Keimung in Gläsern, und nach dem Auftreten der ersten Wurzeln werden in Paketen mit Erde gepflanzt. Mai ist die Zeit, um junge Setzlinge an einen festen Platz zu pflanzen.

Varianten von Keimlingen

Einige Wochen vor dem Einpflanzen in den Boden zur Keimung müssen die Stecklinge Anfang Februar ihre Frische prüfen und den Querschnitt mit einer Schere verschieben. Wenn ein paar Tropfen Wasser austraten, war der Schnitt gut erhalten, es traten keine Tropfen auf - der Zweig war trocken, die Feuchtigkeit tropfte vom Ast, ohne zu drücken - der Schnitt war faul. Stellen Sie einen frischen Querschnitt her und achten Sie auf die Farbe: Es sollte hellgrün sein, es sollten keine schwarzen Einschlüsse vorhanden sein.

Um die Trauben erfolgreich zu reproduzieren, müssen die im Winter am besten konservierten Stecklinge in warmem Wasser eingeweicht werden. Das Einweichen dauert zwei Tage mit täglichem Wasserwechsel. Danach wird empfohlen, die Zweige für einen Tag in den Wurzelstimulator zu legen.

Bevor die Trauben durch Stecklinge vermehrt werden, müssen sie zu Hause in Plastikbechern oder Flaschen gekeimt werden.

Um die Trauben erfolgreich zu reproduzieren, müssen die im Winter am besten konservierten Stecklinge in warmem Wasser eingeweicht werden.

Option 1. Keimung in Gläsern:

  • bereite große Plastikbecher vor und mache drei Löcher in den Boden mit einer Ahle,
  • Den mit Blatthumus vermischten Boden mit einer Schicht von 2 cm auf den Boden der Gläser legen
  • Stellen Sie eine kleinere Tasse ohne Boden auf den Boden, füllen Sie die Lücke zwischen den Wänden der Gläser mit Erde, verdichten Sie sie und gießen Sie die Erde aus.
  • Gießen Sie den gewaschenen Flusssand in die innere Tasse, gießen Sie ihn ein und reinigen Sie die Tasse.
  • in der Mitte des Sandes mit einem Stab eine Vertiefung von 4 cm machen, dort einen Ausschnitt einschneiden und den Sand einschütten,
  • Sand darauf geben, das Glas mit einer Plastikflasche ohne Boden und ohne Deckel abdecken.

Jeden Tag oder alle zwei Tage müssen Sie die Sämlinge mit warmem Wasser gießen. Und wenn die Wurzeln an den Wänden des Glases sichtbar sind und 4 Blätter auf dem Zweig wachsen, kann die Flasche entfernt werden.

Option 2. Keimung in der Flasche:

  • mach ein paar Löcher in den Boden einer Plastikflasche mit einem Halsschnitt,
  • Füllen Sie die Drainageschicht
  • Gießen Sie 7 Löffel Bodenmischung über den Abfluss,
  • in die Bodenmischung einen Einschnitt unter den Abhang stecken, so dass sich der obere Boden oder das Auge auf der Höhe des Flaschenoberteils befindet,
  • oben mit gedämpftem altem Sägemehl,
  • bedecke den Stiel mit einem Plastikbecher.
Die Tasse kann entfernt werden, wenn die Flucht nicht mehr hineinpasst.

Flasche mit einem Griff aus dem Fenster gucken. Das Glas kann entfernt werden, wenn die Flucht nicht mehr hineinpasst. Die Wässerung sollte durch die Pfanne erfolgen, wobei etwas Wasser hineingegossen und eine Flasche Sämlinge für 15 Minuten hineingegeben wird.

Wie sich Trauben durch grüne Stecklinge vermehrten

Sie können keimen und grüne Stecklingezu Beginn der Blüte abschneiden. Hierfür benötigen Sie Triebe, die durch Einnähen und Herausspringen von Astfragmenten gewonnen werden. Die Triebe sofort abschneiden und in einen mit klarem Wasser gefüllten Eimer geben. Nimm jeden Spross heraus, schneide ihn mit zwei Knospen in Stücke und lege sie zurück ins Wasser.

Sie können keimen und grüne Stecklinge, zu Beginn der Blüte geschnitten

Bei Schnitten sollte der untere Schnitt unter dem unteren Knoten schräg gemacht werden. Schneiden Sie die Spitze oberhalb des Knotens ab und lassen Sie den Stumpf in 2-3 cm Abstand. Fertige grüne Stecklinge werden in einer Schachtel oder in separaten Plastikbechern gepflanzt. Für sie muss eine kleine Verdunkelung erzeugt werden, die entfernt wird, nachdem die Stecklinge merklich zu wachsen begonnen haben.

Video über die Reproduktion von Trauben mit grünen Stecklingen

Alle Sommerstecklinge wachsen und müssen im Herbst in einem Keller gelagert werden. Im Frühjahr die Sämlinge in die Erde verpflanzen und im Sommer in einem Eimer anbauen. Im Weinberg werden aus Stecklingen Mitte September Setzlinge gepflanzt.

Reproduktion durch Schichtung

Schichten werden als bewurzelte untere Triebe bezeichnet, die auf besondere Weise in den Boden eingebracht werden, ohne sich vom Mutterstrauch zu lösen, bis der Sämling reif ist. Abhängig vom Alter der Flucht und den Nuancen der Verlegung von Otvodkov-Rillen unterscheidet man folgende Möglichkeiten:

  • trocken
  • grün
  • halbgrün
  • horizontal,
  • tief
  • Chinesisch,
  • Katavlak und andere

Die zeitliche Abfolge der Aktionen bei der Reproduktion von Trauben durch Schichtung unterliegt dem folgenden Algorithmus:

  1. Die Bildung der Nutbreite von 15 cm und einer Tiefe von 20 cm in der richtigen Richtung von der Mutterbuchse. Dieser Vorgang sollte vor dem Auftreten von Knospen an der Rebe durchgeführt werden.
  2. Füllen Sie die Rille mit ¾ Erdmischung mit Humus.
  3. Legen Sie den Weinstock entlang der Rille, indem Sie ihn mit Draht, Schleudern und anderen Vorrichtungen am Boden befestigen, um die Position zu fixieren.
  4. Hinterfüllung der verlegten Rebstöcke mit Erdmischung und gründliches Gießen mit Wasser unter Zugabe von Mangan.
  5. Bedecken Sie die Schichten mit einer Folie, bis die ersten Blättchen über dem Boden erscheinen. Mit dieser Technik können Sie ein optimales Mikroklima schaffen.
  6. Junge Triebe regelmäßig gießen und an Stifte aus Holz oder Metall binden.
  7. Wenn junge Triebe am Ende des Sommers gekniffen werden, reifen sie aus.
  8. Mit dem Einsetzen des Herbstes werden die Stecklinge gegraben, in Teile geteilt, die Wurzeln jedes Sämlings werden in die Tonlösung getaucht und zur Lagerung geschickt.

Wussten Sie, dass aus einem Busch nicht mehr als zwei Schichten gebildet werden und dass im Hochsommer eine Schicht gebildet werden kann, wenn die Blätter vor dem Verlegen im Graben vom Trieb entfernt werden.

Wie man mädchenhafte Trauben vermehrt

Die jungfräuliche (wilde) Art ist eine Liane, die häufig zur Dekoration von Landgebäuden verwendet wird: ein Pavillon, ein Zaun, eine Hauswand usw. Für seine Reproduktion gelten mehrere Möglichkeiten:

  • Stecklinge. Zur Vorbereitung des Pflanzgutes werden die Triebe des Vorjahres in Abschnitte von ca. 15 cm Länge unterteilt. Sie werden im Torf-Ton-Gemisch bis zum ersten Internodium vergraben, regelmäßig gewässert und vor Zugluft geschützt. Im Frühjahr nächsten Jahres an einem festen Platz gepflanzt.
  • Schichtung. Eine Flucht mit einer Länge von mindestens 3 Metern wird in eine 5 cm tiefe Furche gelegt, die in den Knoten steckt. Die Wimper ist mit Erde bedeckt und hinterlässt grüne Blätter auf der Oberfläche des Bodens. Vorsichtig wässern und auf die Wurzelbildung warten.

Eine merkwürdige Tatsache: Es kann zwei Jahreszeiten dauern, bis das Wurzelwerk von hoher Qualität ist.

  • Samen. Im Herbst werden sie einen Tag lang in Wasser eingeweicht und 2 cm tief in die Erde eingegraben. Im Frühjahr ist das Einweichen nicht erforderlich, es reicht aus, um sie im Kühlschrank zu lagern.

Unabhängig von der gewählten Züchtungsmethode sollten Sie sich im Voraus um die Bodenvorbereitung kümmern:

  1. Am vorgesehenen Landeplatz ein Loch mit einer Breite von 60 cm und einer Tiefe von mindestens 50 cm ausheben.
  2. Die Grube 2/5 ist mit Bruchsteinen oder großem Kies gefüllt, um die Drainage zu gewährleisten.
  3. Von oben werden sie mit Erde aus zwei Teilen Erde, zwei Teilen Torf und einem Teil Sand bedeckt.

Beachten Sie beim Pflanzen von Setzlingen einen Meter Abstand zwischen zwei benachbarten Exemplaren.

Wie wird die Ernte im Freiland gepflanzt?

Wählen Sie zunächst den Standort des zukünftigen Weinbergs unter Berücksichtigung der folgenden Empfehlungen:

  • Süd- oder Westseite
  • das Fehlen von hohen Bäumen in der Nähe
  • Schutz vor starkem Wind und niedrigen Temperaturen in Form einer Gebäudewand.

Die Pflanzreihenfolge hängt von den Eigenschaften des Bodens ab, in dem die Trauben wachsen. Also, für Tschernozem und Ton halten Sie sich an die folgende Technologie:

  1. Grabe ein Loch 80x80 cm mit der gleichen Tiefe.
  2. Bei ¼ die Grube mit einer Mischung aus Erde mit Humus füllen und stopfen.
  3. 300 g Superphosphat und Kalidünger werden mit 3 Litern Asche gemischt, dem Boden zugesetzt und bilden eine weitere Schicht, die zweimal dünner ist als die vorherige.
  4. Die dritte Schicht von 5 cm wird nur durch den Boden dargestellt.
  5. Nach all den Manipulationen ist die Grube halb voll.
  6. In der Mitte bildet sich ein kleiner Hügel, auf den senkrecht ein Sämling gelegt wird (mit einer Länge von über 25 cm sollte er unter einem Hang stehen) und die Wurzeln sind gleichmäßig begradigt.
  7. Die Trauben werden mit Erde bis zum Wachstum gegossen, vorsichtig auf den Boden gedrückt und 2-3 Eimer Wasser gegossen.
  8. Die oberste Schicht (bis zu 10 cm) wird gelockert, das Gießen wird zweimal in zwei Wochen wiederholt, begleitet von Lockerung und Mulchen.
  9. Um den Sämling zu stützen, installieren sie einen Pflock, an den sie ihn binden, und lassen einen Trieb übrig.

Wenn der Boden sandig ist, wird die Grube auf 1 Meter vertieft und bildet die erste Schicht aus 20 cm Lehmboden. Das Gießen wird auch immer häufiger - einmal pro Woche für 4 Eimer Wasser.

Wenn die Setzlinge einen holzigen Stamm haben, werden sie unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen Ende April umgepflanzt. Grüne vegetative Exemplare sollten im Juni gepflanzt werden. Bei der Wahl der Herbstperiode (von Oktober bis Frost) sollten junge Pflanzen sorgfältig mit Torf, Nadeln oder Sägemehl bedeckt werden.

Traubenausschnitte ernten

Die Vermehrung von Trauben durch Stecklinge sollte auf den ersten Blick keine Schwierigkeiten bereiten. Dies ist jedoch nicht der Fall, da es in diesem Geschäft viele Geheimnisse gibt, die viele erfahrene Gärtner nicht kennen. Es ist besser, sich vorher über sie zu informieren.

Damit die Reproduktion erfolgreich ist, müssen Sie das Pflanzmaterial richtig vorbereiten. Wie gut diese Arbeiten durchgeführt werden, hängt ferner von der Überlebensrate des Zuchtmaterials an einem neuen Ort ab.

Zu erhalten neue Reben aus Stecklingen Sie müssen sie im Herbst vorbereiten. Gegen Mitte des Herbstes reichern sich im Weinstock genügend Nährstoffe für eine sichere Überwinterung an.

Beim Ernten von Material müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Das Stecken kann erst erfolgen, wenn alle Blätter von den Bäumen gefallen sind.
  • Verwenden Sie zum Schneiden nur die Reben, von denen in diesem Jahr eine gute Ernte von Beeren gewonnen wurde.
  • Beim Schneiden sollte verwendet werden die direktesten Abschnitte der Rebe.
  • Je länger das Schneiden ist, desto größer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Wurzelbildung.

Das Schneiden sollte vor Beginn der ersten starken Fröste erfolgen. Abhängig von der Region unseres Landes kann diese Periode sowohl in der Mitte des Herbstes als auch zu Beginn des Winters liegen.

Nach dem Trimmen des Pflanzgutes muss es ordnungsgemäß verarbeitet werden:

  1. Mit einem abgeschnittenen Ast müssen Sie alle Blätter und Triebe entfernen.
  2. Ein Stiel sollte nicht mehr als 4 Knospen enthalten.
  3. Der obere Schnitt sollte eckig sein und 2 Zentimeter über der oberen Knospe liegen.
  4. Der untere Schnitt ist gerade.
  5. Alle verarbeiteten Traubenstecklinge benötigen nach Noten sortieren, bündeln und markieren.
  6. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, sollten sie einen Tag in Wasser gelegt und dann nach dem Trocknen mit 5% iger Kupfersulfatlösung behandelt werden.

Durch diese Behandlung können die Stecklinge sicher überwintern.

Vorbereitung der Wurzelbildung

In den letzten Wintertagen beginnt die Aufbereitung der Stecklinge. Im Frühjahr müssen sie vollständig auf die Keimung vorbereitet sein.

Bevor die Stecklinge in den Boden gelegt werden, müssen sie aktiver gemacht werden: Entfernen Sie die Stecklinge von dem Ort, an dem sie gelagert wurden, und sicherstellen, dass sie lebensfähig sind. Dies kann mit Hilfe einer normalen Gartenschere erfolgen: Schneiden Sie die Rinde des Schnitts 2 mm über dem unteren Ende ein. Wenn am Schnittpunkt Feuchtigkeit auftritt, bedeutet dies, dass der Stiel eine gute Überwinterung toleriert hat. Wenn keine Feuchtigkeit vorhanden ist, ist es trocken.

Achten Sie auf die Farbe der Scheibe. Ein solcher Stiel eignet sich für die Zucht, bei der sie unter der Rinde des Gewebes eine hellgrüne Farbe haben.

Als nächstes müssen Sie die Stecklinge für 2 Tage in warmes Wasser legen. In diesem Fall sollte das Wasser im Tank mindestens alle 24 Stunden gewechselt werden.

Wasser aus dem Hahn ist für dieses Verfahren nicht geeignet. Es muss aus einer natürlichen Quelle oder in extremen Fällen gut rekrutiert werden.

Nach dem Einweichen sollte Pflanzgut sein In einen Behälter mit Wurzelstimulator geben.

Es wird empfohlen, vor dem Einpflanzen der Stecklinge einen Dochtwirkungsvorgang durchzuführen.

Quercue

Der Hauptgrund für das Absterben von Stecklingen nach dem Pflanzen - Frühreife Triebe. Sie reifen viel schneller wachsende Wurzeln. Sie können dieses Problem vermeiden, indem Sie die Dochtwirkung verwenden. Es gibt verschiedene Arten dieses Verfahrens:

  1. In der Baugrube. Die Stecklinge werden kopfüber in eine kalte Grube gelegt. Infolgedessen sind die Knospen kühler, während der untere Teil des Schnitts leicht und warm bleibt. Die Nierenentwicklung verlangsamt sich. Die Wurzeln entwickeln sich schneller.
  2. Drinnen. Sie müssen einen Raum auswählen, dessen Temperatur 7 ° C nicht überschreitet und eine Heizmatte vorbereiten. Es wird die Rolle der lokalen Heizung übernehmen. Darauf sollte anschließend der untere Teil der Stecklinge mit Wurzeln gelegt werden.
  3. Im Bett um xSonnenlicht bewässern. Auf der Nordseite des Grundstücks ist ein Bett ausgewählt. Der Schaft ist darauf gemacht. Die Knospen werden in den Boden gelegt, während der untere Teil des Schnitts an der Oberfläche verbleibt und mit einer Folie bedeckt ist. Dies erzeugt einen Treibhauseffekt.
  4. Stimulanzien verwenden. Es handelt sich um mineralische Präparate, die die Keimung beschleunigen.

Übrigens garantiert keine der oben genannten Methoden eine 100% ige Verwurzelung.

Sämlinge pflanzen

Dies ist die letzte Phase der Züchtung von Traubenstecklingen. Es besteht aus folgenden Aktionen:

  • Nach dem Erscheinen der ersten Blätter und das Erhöhen des Sämlings wird aus der temporären Pflanzkapazität herausgegraben. Dies kann frühestens in den ersten Tagen des Monats Mai erfolgen.
  • Vor dem Pflanzen im Freiland wird ein Loch mit der erforderlichen Tiefe gegraben.
  • Vorbereitete Düngemittel werden am Boden des Pflanzlochs eingefüllt.
  • Zum Anpflanzen im Frühjahr sind nur intakte Stecklinge mit guten Wurzeln zulässig.
  • In ein Loch können Sie zwei Setzlinge gleichzeitig setzen, aber nach dem Wurzeln müssen Sie einen loswerden. Es ist immer der schwächste Schössling.
  • In das Loch, in dem eine Vertiefung mit einem Durchmesser von nicht mehr als 12 cm hergestellt wird, wird eine Bodenmischung gegossen.. Der Griff ist darin platziert. und mit Erde bedeckt.

Nach der Landung müssen Sie das Wasserregime sorgfältig beobachten. Ohne dies werden die Sämlinge keine Wurzeln schlagen. Um die Wasserregelung einzuhalten, sollten mindestens 2 Eimer Wasser auf jeden umgepflanzten Stiel gegossen werden. Danach müssen Sie auf das Absinken des Bodens warten und die Pflanze so abspritzen, dass sie einen Hügel an der Basis hat. In diesem Fall sollte sich die erste Niere 5 cm unter der Oberfläche des Hügels befinden.

Damit ein Bäumchen richtig wächst, muss es unterstützt werden. Ihre Rolle kann einen trockenen Zweig spielen.

Reproduktion von verkürzten Weintraubenstecklingen

Diese Methode wird hauptsächlich verwendet, wenn Sie neue Sorten dieser Beere benötigen.

Der erste Schritt ist die Ernte von Stücken reifer Reblänge von 1 bis 1,5 m mit gesunden Knospen. Außerdem werden sie im Frühjahr zwei Tage vor der geplanten Landung geschnitten.

Danach wird das Pflanzgut aus den geernteten Stücken geschnitten. In der Regel werden aus einem Segment bis zu 7 verkürzte Chubukov erhalten. Jeder von ihnen hat eine durchschnittliche Länge von 16 cm. Der Durchmesser eines Tschubuks verschiedene Sorten. So kann es bei hohen Sorten 12 mm erreichen, während es bei mittlerem Wachstum 9 mm nicht überschreitet.

Bei der Vorbereitung des Pflanzgutes ist es notwendig, es zu schichten. Dazu wird es 2 Tage in einen Behälter mit warmem Wasser gelegt. Dann ziehen sie es heraus und verschieben es auf Plastiktüten. Letzteres sollte an einem kühlen und dunklen Ort platziert werden. Einmal in der Woche müssen Stecklinge aus Polyethylen austreten und mit Wasser befeuchten. Die maximale Schichtungsdauer beträgt 2 Wochen.

Landevorgang

Das Anlanden von verkürzten Stecklingen erfolgt nach folgendem Schema:

  • Vorbereitung des Bodens am Landeplatz. Dazu werden die notwendigen Mineraldünger gegeben.
  • Markierte Plätze. Es werden Betten mit einer Breite von 1,6 m gebildet, zwischen denen ein Freiraum von 50 cm verbleiben soll.
  • Landelöcher werden gegraben. Der Abstand zwischen ihnen im selben Bett sollte mindestens 20 cm betragen.
  • Cropped Chubuk sollte aufrecht gepflanzt werden. Eine starke Voreingenommenheit ist nicht zulässig. Tschubuk bedeckt mit Erde vor dem ersten Guckloch.
  • Das Pflanzen endet mit reichlich Wasser. Er sollte besonders darauf achten, da es sich direkt auf das Aussehen der ersten Triebe auswirkt.

Fortpflanzung durch verholzte Stecklinge

Solche Stecklinge werden im Herbst vorbereitet. Sie werden aus dem mittleren Teil des Fruchtpfeils oder Triebs geschnitten. Der Schnitt erfolgt auf der Ebene der Ersatzschlampe.

Das Schneiden erfolgt wie folgt:

  • Vom ausgewählten Fruchtpfeil werden alle Stiefkinder, Antennen und unterbelichteten Scheitel entfernt.
  • Aus dem mittleren Teil des Pfeils werden Stecklinge geschnitten. Jeder sollte 4 Knospen haben.
  • Gehacktes Pflanzgut wird sortenrein gesammelt und 24 Stunden in klarem Wasser eingeweicht.
  • Nach dem Einweichen werden die Krüge getrocknet und im Keller eingelagert.

Im Frühjahr werden die Stecklinge aus dem Keller entfernt und die Hygieneauswahl bestanden. Die verfaulten und getrockneten Chubuki werden weggeworfen. Für die weitere Keimung in Plastikbechern werden nur gesunde ausgewählt.

Sämlinge können erst dann in den Freiland gepflanzt werden, wenn der erste Trieb mit ausgewachsenen Blättern aus dem oberen Auge eines Tschubuks wächst.

Процесс высадки саженцев, полученных из одревесневших черенков ничем не отличается от высадки обычных чубуков.

Существуют и другие способы размножения виноградной лозы, но они или слишком трудоемки, или подходят только для селекционных работ. Обычному садоводу о них знать ни к чему.

Размножать виноград черенками проще всего. Mit dieser Methode können Sie ohne großen Aufwand eine große Menge an Pflanzgut beschaffen. Darüber hinaus kann die erste Ernte bereits 3 Jahre nach der Ausschiffung geerntet werden.

Profis im Stecklingsanbau

Effizient, komfortabel und soooo schnell. Wenn Sie 3-4 Pfund pro Woche verlieren müssen. Lesen Sie hier mehr.

Ein Stiel ist Teil eines Stiels mit mehreren Knospen. Für die häusliche Zucht werden holzige Zweige von einer ausgereiften Rebe genommen. Ihr anderer Name - Stecklinge oder Tschubuk.

Abgemagerter Stepanenko: Ich wog 108 und jetzt 65. Nachts trank sie warm. Lesen Sie hier mehr.

Jeder Gärtner, auch ein Anfänger, kann durch Stecklinge Trauben pflanzen. Diese Methode hat viele Vorteile:

  • die Möglichkeit, eine große Anzahl von Sämlingen zu erhalten,
  • Sämlinge sind leicht zu transportieren, zu versenden und zu lagern,
  • einfache Handhabung von Schädlingen und Krankheiten
  • niedrige Kosten der Sämlinge.

Verholzte Stecklinge werden im Freiland (Herbst oder Frühling) gepflanzt, aber am Ende des Winters oder Frühlings werden die Wurzeln nach Hause gezogen.

Der Anbau von Trauben aus Stecklingen zu Hause bietet eine gute Gelegenheit, in Regionen, in denen der geschützte Weinbau weit verbreitet ist (Ural, Sibirien, Region Moskau), vollwertige Sämlinge zu erhalten.

Ich konnte loswerden ARTHROSE UND OSTEOCHONDROSE PRO MONAT! Operationen sind nicht erforderlich. Lesen Sie hier mehr.

Die Vorteile des Wachstums aus Stecklingen zu Hause:

  • gesteuert durch den Prozess der Entwicklung und Beschleunigung,
  • keine negativen Wetterfaktoren,
  • nimmt einen kleinen Raum ein
  • Gute Laufzeiten, die in der laufenden Saison die Büsche vermehren werden.

Vorbereitung des Materials für die Landung

Für die Keimung im Winter-Frühling werden Stecklinge aus den gereiften (braunen, knisternden, verholzten) einjährigen Reben ausgewählt. Ihre Ernte erfolgt beim Rebschnitt (ungefähre Laufzeit - Oktober, vor dem Einsetzen des ersten Frosts). In nicht überdachten Gebieten wird Chubuki zur Fortpflanzung Ende November und im Winter - ohne Anzeichen von Austrocknung oder Gefrieren - von der Rebe abgeschnitten.

Das Zuchtmaterial wird am besten aus den gesündesten und produktivsten Büschen gewonnen, die typische Sorteneigenschaften aufweisen. Dies sind Büsche mit glatten Zweigen, frei von Fehlern und Flecken. Zum Schneiden wird der mittlere Teil der Triebe ausgewählt, die aus den zentralen Knospen von zweijährigen Zweigen sprossen.

Die normale Dicke der Stecklinge beträgt 0,5 bis 1 Zentimeter (bei einer Sorte mit einer dünnen Rebe kann diese Rate geringer sein). Fettige und dicke Stängel haben loses Holz, daher sind sie nicht für die Reproduktion geeignet.

Größen und Stecklinge

Die Länge des Schnitts wird nicht in Zentimetern gemessen, sondern in der Anzahl der Augen (Knospen).

Am gebräuchlichsten sind zwei- und dreiäugige, aber auch einäugige und vieräugige. Beim Schneiden von Zweigen werden Stiefkinder, Antennen und Laub abgeschnitten. Es kommt vor, dass lange Reben (50-100-170 cm) im Winter gelagert werden und das Schneiden vor dem Wurzeln durchgeführt wird.

Der obere Schnitt ist gerade, die Höhe über der oberen Niere beträgt 2-4 Zentimeter. Der untere Schnitt wird unter der unteren Niere schräg gemacht, während die Einbuchtung klein sein sollte. Anfänger können zu Beginn nicht feststellen, wo oben und wo unten ist. Mit der Methode des Schneidens kann man sich mit dieser Frage befassen.

Die Jungen sind in Bündeln und an zwei Stellen gefesselt. An den Bündeln sind Tags angebracht, die den Namen der Sorte angeben. Danach sollten die Bündel mehrere Monate gelagert werden. Vorher werden sie bearbeitet.

Vorbereitung der Stecklinge für die Lagerung

  • 12 Stunden in Wasser einweichen, dabei waagerecht legen, so dass das Wasser sie vollständig mit einer kleinen Schicht bedeckt,
  • Desinfektion: 15 Sekunden lang in eine Lösung aus Kupfersulfat (400 Gramm pro 10 Liter Wasser) oder Eisensulfat (300 Gramm pro 10 Liter Wasser) eintauchen. Nach der Behandlung mit Eisensulfat verfärbt sich die Rebe schwarz - dies ist eine normale Reaktion.
  • Einige Stunden auf Stoff oder Papier trocknen lassen
  • Paraffinschnitte (Spitzen). Tauchen Sie ein in Paraffin, das in einem Wasserbad geschmolzen und leicht abgekühlt wird (nicht alle Gärtner wenden die Methode an).
  • Vor dem Lagern in Plastikfolie oder Plastiktüte einwickeln.

Bei all diesen Schritten bleiben die Stecklinge gut erhalten.

Schau dir das Video an! Ernte und Lagerung von Trauben

Konservierung der Stecklinge vor dem Pflanzen

Bei Lagerung unter idealen Bedingungen berücksichtigen:

  • Luftfeuchtigkeit - von 80 bis 95%,
  • Temperatur - von 1 bis 4 Grad (aber nicht höher als +8).

Pflanzenmaterial sollte im Kühlschrank oder Keller sowie im Freien aufbewahrt werden - in einem Graben oder in einer Schneeverwehung.

Lagerorte für Stecklinge:

  • Schneeverwehung. Ein idealer Aufbewahrungsort für verschneite Gebiete. Es ist notwendig, in lockerem Schnee (optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur) in einer Tiefe von mindestens 50 cm zu lagern. Bevor der Schnee fällt, wird die geschnittene Rebe in einen nassen Sack gewickelt und im Garten auf dem Boden aufbewahrt. Wenn der erste Frost auftritt, wird er in den Keller oder in einen Raum mit niedriger positiver Temperatur übertragen. Chubuki werden offen oder verpackt (in geschnittenen Plastikflaschen oder Zuckersäcken) in eine Schneeverwehung gelegt,
  • Graben Die Grabentiefe beträgt 50-100 Zentimeter. Der Boden des Grabens ist mit einer kleinen Sandschicht gefüllt, auf der die Büschel der Rebe senkrecht stehen. Danach wird der Graben mit Sand und Erde bedeckt und mit Brettern, Schiefer oder Folie bedeckt. Oft wird die Rebe in einen Beutel Zucker gepackt und in die halbe Meter Tiefe eingeflößt. Der Nachteil dieser Methode ist, dass es im Frühjahr sehr schwierig ist, Chubuk zu bekommen,
  • Im Keller oder Kühlschrank. Sämlinge werden in einen Zuckerbeutel oder Plastikbeutel gelegt. Das Paket wird in den Kühlschrank (in der Abteilung für Gemüse) gestellt oder in den Keller gesenkt. Pre-Vine (Bottom Cut) in eine angefeuchtete Zeitung gewickelt. Zur Befeuchtung und Belüftung wird Anfang Januar eine Zeitung eröffnet. Die Bündel werden in zwei abgeschnittene Flaschen gefüllt und die Verbindung mit Klebeband umwickelt.

Verarbeitung vor dem Rooten

Vor dem Wurzeln ist der Zustand des Pflanzgutes zu prüfen: gut - zum Keimen vorbereiten, schlecht - wegwerfen. Wenn Schimmelspuren auf den Sämlingen auftreten, sollten sie mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden.

  • Über die Rinde schauen: gesund - ohne Schwärzen und Falten,
  • Ein Querstich wird gemacht. Alles Holz und Kambium unter der Rinde sollte eine hellgrüne Tönung haben. Brauner, weißer oder schwarzer Farbton ist ein Indikator für den Tod.
  • Beim Andrücken sollte der Schnitt etwas feucht sein. Wenn nicht oder viel, wird der Rooting-Prozess gering sein.

Einweichen

Nach dem Überprüfen auf Krankheiten der Rebe werden die Würfel für einen Zeitraum von 12 Stunden bis 2 Tagen in einen Behälter mit Wasser gegeben. Es ist notwendig, sowohl getrocknete als auch normale Chubukov zu tränken. Die Raumtemperatur beträgt ca. +20 Grad. Wasser wechselt alle 12 Stunden. Es gibt Fälle, in denen dem Wasser Honig zugesetzt wird (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser).

Die lange Rebe wird mit 2-3 Knospen in Chubuki geschnitten. Wenn im Herbst beschnitten wurde, werden die unteren Abschnitte vor dem Wurzeln aktualisiert. Sie werden unter den untersten Knoten gemacht - auf dem Keil oder diagonal. Die Arbeit wird mit einem scharfen Messer ausgeführt, um ein Zusammendrücken des Gewebes zu vermeiden. Äste sofort abschneiden und in einen Behälter mit Wasser am Boden geben.

Furchen

Der beste Ort für die Wurzelbildung ist ein Ort, an dem der Kallus zu den Wundoberflächen fließt. Ein solches Phänomen kann manuell ausgelöst werden. Der untere Teil der Stecklinge wird mit einem Messer zerkratzt, wodurch mehrere Längsrillen entstehen. Man muss tief in Holz oder Kambium eindringen. Die Kratzlänge beträgt ca. 3-6 Zentimeter.

Simulator-Verarbeitung

Der untere Teil der Stecklinge wird mit einem der flüssigen Stimulanzien der Wurzelbildung (Zirkonlösung, Heteroauxin, Kaliumhumat - nach Anleitung) getränkt oder mit Kornevin behandelt.

Nach der Verarbeitung müssen Sie die Chubukas 3 - 4 Zentimeter in das Wasser legen, bis die Pflanzzeit erreicht ist.

Nach zwei Wochen beginnt die obere Knospe zu blühen und der Sämling - um Wasser aufzunehmen, muss es hinzugefügt werden.

Wurzelsetzlinge

Nach 10 Tagen, wenn die erste Knospe blüht, erscheinen die ersten Wurzeln. Mit der Entwicklung des Wurzelsystems Chubukov in einem Behälter mit einem speziellen Substrat gepflanzt. Am Boden des Tanks befindet sich eine spezielle Drainage und anschließend das Traubensubstrat. Der Sämling wird bis zum Rand gefüllt, so dass die obere Knospe an der Oberfläche bleibt. Nach der Bewurzelung wird der Sämling gewässert und auf die Sonnenseite gelegt, um ein produktives Wachstum zu erzielen. Einige Gärtner locken junge Trauben an, um zu überleben. Trauben werden nur im Wurzelverfahren aus Stecklingen gezogen.

Schau dir das Video an! Wie man eine Traube wurzelt

Wachsende Trauben im Frühjahr

Im Frühjahr werden die Trauben von Setzlingen leichter angebaut, was aber aufgrund der Witterungsbedingungen nicht jedem gelingt. Beim Wachsen wird eine spezielle Technik beachtet:

  • Schneiden Sie die steifen und gesunden Triebe ab. Sie müssen gerade sein und geschwollene Knospen haben. Fertige Schnitte in Wasser aufgegossen
  • Die Triebe werden geschnitten und mit 2-3 Knospen in Chubuk verteilt. Die unteren Abschnitte machen Schräglauf,
  • Jeder Tschubuk landete in einem Glas oder einer Tasse. Das Wachsen sollte an einem warmen, dunklen Ort erfolgen, bis der Sämling beginnt, sein Wurzelsystem zu entwickeln und Wurzeln zu schlagen.
  • Diese Kultivierung der Sämlinge erfolgt den ganzen Sommer über, und im Herbst werden sie zur Rettung geschickt,
  • Der folgende Frühling landet an einem vorübergehenden Ort und im Herbst - an einem dauerhaften Ort.

Fazit

Trauben - dies ist eine Beere mit einem besonderen Geschmack, die mit Stecklingen angebaut werden kann. Die Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen ermöglicht es jedem Gärtner, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Diese Methode des Anpflanzens von Trauben führt zu einer gesunden Pflanze mit hohen Erträgen. Jeder weiß, dass man beim Kauf von Setzlingen für einen bestimmten Bereich defekt und ungeeignet werden kann. Daher können Sie durch den Anbau von Stecklingen solche Probleme vermeiden und die benötigte Sorte anbauen. Das Schulungsvideo in unserem Artikel zeigt, wie Trauben richtig angebaut werden.

Schau dir das Video an! Wachsende Sämlinge aus Stecklingen

Fortpflanzung von Weinstecklingen: eine Methode, die Anfängern zur Verfügung steht

Die am häufigsten angewandte Methode zur Vermehrung von Trauben ist das Ernten von Holzabfällen und das Wurzeln. Es ist so einfach, dass es für einen Anfänger zu empfehlen ist. Es stimmt einfach - es bedeutet nicht "Selbst", es ist notwendig, hart und ziemlich viel zu arbeiten. Es ist notwendig, irgendwo anzufangen, um Stecklinge der gewünschten Sorte zu kaufen oder zu kaufen und diesen interessanten Prozess zu starten.

Die Stecklinge werden normalerweise während des Herbstschnittes oder etwas früher geerntet - wenn die Blätter nicht mehr rein grün sind, dh die Vegetationsperiode sich dem Ende nähert und die Triebe soweit wie möglich gereift und holzig sind. Es ist unmöglich, die Stecklingszubereitung im Frühjahr zu verlassen: Es ist nicht bekannt, was mit dem Wetter im Winter geschehen wird und wie gut die Büsche den Frost überstehen.

Wenn Sie die Stecklinge zur Aufbewahrung einsenden, müssen Sie daran denken, sie zu unterschreiben

Die besten Stecklinge werden aus dem mittleren Teil der Rebe gewonnen: Die Spitze ist normalerweise nicht ganz reif, und im unteren Teil gibt es nur wenige starke Knospen. Ausgereifte Rebe mit einigen Biegerissen, bricht aber nicht. Stecklinge werden „mit Rand“ geschnitten, das heißt mit 5–6 Augen, obwohl sie doppelt so kurz sind wie im Frühjahr. Es ist besser, wenn ihr Durchmesser nicht weniger als 5 mm beträgt und der Spross, aus dem sie geschnitten wurden, im Sommer auf mindestens anderthalb Meter angewachsen ist.

In den meisten Fällen werden Stecklinge erst am Ende des Winters benötigt, und bis zu diesem Zeitpunkt müssen sie ordnungsgemäß aufbewahrt werden. Sie können sie im Kühlschrank aufbewahren, wenn Platz vorhanden ist, aber bequemer im Keller. Die beste Temperatur liegt bei +1 o C. Vor dem Versand in den Keller werden die Stecklinge 1–2 Stunden in einer 1% igen Eisensulfatlösung und 24 Stunden in klarem Wasser eingeweicht. In Plastiktüten lagern und nur die Oberseite außen liegen lassen. Im Winter wird die Unversehrtheit geprüft und ggf. gewaschen oder nur aus der gefundenen Form abgewischt. Beim Trocknen einweichen.

Stecklinge sofort ins Freiland pflanzen

In den wärmsten Regionen können verholzte Stecklinge direkt in das Gartenbeet gepflanzt werden. Manchmal werden sie sogar unmittelbar nach der Herbsternte gepflanzt und nur leicht mit trockenen Blättern oder Tannenzweigen erwärmt. Wenn Sie die Stecklinge in eine gute Erde pflanzen, wurzeln sie leicht und beginnen mit dem Einsetzen der Frühlingshitze zu wachsen. Aus diesem Grund werden Stecklinge mit 3-4 Knospen im Herbst fast vollständig in den Boden eingegraben, sodass nur eine Niere über dem Boden verbleibt. Aber bis zum Frühjahr ist diese Niere mit Erde bedeckt. Um Wärme und Feuchtigkeit zu bewahren, wird der entstandene Hügel häufig mit Plastikfolie umwickelt und bildet im Frühjahr eine Öffnung für das Wachstum eines jungen Triebs. Wenn es warm wird und der Stiel die Blätter herauswirft und anfängt zu wachsen, wird der Film entfernt und der Hügel wird geharkt.

Die meisten Stecklinge im Beet werden im Frühjahr gepflanzt. In den zentralen Regionen ist die Erfolgswahrscheinlichkeit einer solchen Zucht gering, und im Süden werden im März, wenn sich die Erde auf 10–12 ° C erwärmt, Stecklinge wie im Herbst gepflanzt, jedoch nach gründlicher Vorbereitung. Zuerst werden die aus dem Keller entnommenen Stecklinge desinfiziert, dann werden sie an beiden Enden abgeschnitten und mehrere Tage in sauberem Wasser eingeweicht.

Dann wird im unteren Teil knapp unterhalb der Niere ein Schrägschnitt gemacht, und die Spitze wird 2–3 cm oberhalb der oberen Niere gerade geschnitten. In ein Gefäß geben, 4–5 cm hoch gießen und an einem warmen Ort aufbewahren, bis die Wurzeln voll sind. Das Wasser wird in regelmäßigen Abständen gewechselt und auf ein konstantes Niveau gegossen. Liegt die Wassertemperatur im Gefäß zwischen 25 und 30 ° C und im Bereich der Stecklingsspitzen zwischen 5 und 7 Grad niedriger, erscheinen in drei Wochen weiße Hügel auf den Stecklingen in der Nähe der Wasseroberfläche.

Wachsen Wurzeln nicht geben, und wenn das Wetter es zulässt, werden Stecklinge mit Wurzelknospen tief im Garten gepflanzt. In dieser Ausführungsform macht es keinen Sinn, die Stecklinge kurz zu machen: Sie können mit 6 Knospen pflanzen, die Wurzeln werden stärker. Bei einer geneigten Bepflanzung im Frühjahr bleiben zwei Knospen über dem Boden. Gut gewässert und die Erde feucht halten. Wenn noch Frost möglich ist, mit Vlies abdecken.

Im Garten ist es besser, Stecklinge mit kleinen Wurzeln zu pflanzen

Zuerst bilden die Stecklinge die Wurzeln, aber die Blätter blühen fast sofort. Und bei ziemlich warmem Wetter wachsen die Triebe (ein oder zwei, die nicht mehr austreten, auch wenn sie erscheinen) schnell. Durch das Fallen der Stecklinge wächst ein guter Sämling. Wenn der Steckling sofort in gut gedüngten Boden und in ein zuvor gegrabenes Pflanzloch gepflanzt wurde, können Sie die Pflanze hier lassen. In der Regel wird es jedoch an einen dauerhaften Ort verpflanzt, nachdem zuvor ein Loch nach allen Regeln vorbereitet wurde.

Wachsende Sämlinge aus Stecklingen zu Hause

In der Regel, besonders unter den klimatischen Bedingungen in der mittleren Zone, wachsen die Trauben von Stecklingen zu Hause. Sie tun dies auf verschiedenen Substraten und sehr oft wird nasses Sägemehl anstelle von Gartenerde verwendet. Generell gibt es viele Möglichkeiten, um Sämlinge aus Stecklingen zu züchten, jeder wählt für sich das seiner Meinung nach einfachste. Die Arbeiten beginnen im Februar. Die Stecklinge werden ausgepackt, desinfiziert, gewaschen und auf Überwinterung überprüft.

Am Griff leicht abgekratzte Rinde. Wenn er am Leben ist und eine neue Pflanze zum Leben erwecken kann, befindet sich unter der Rinde ein grüner Stoff. Eine andere Färbung garantiert keinen Erfolg: Der Stiel überwintern nicht.

Chubuki werden aus guten Stecklingen geschnitten: Stecklinge mit drei Knospen werden traditionell genannt. Wir werden keine unnötigen Begriffe einführen, sondern sie als Stecklinge belassen, zumal bei guten Knospen für die Fortpflanzung zwei ausreichen. Wenn Sie die Nieren mehr als drei verlassen, müssen Sie zu Hause den ganzen Eimer stellen, dies ist nicht notwendig.

Wie oben erwähnt, sind der obere und der untere Teil hergestellt: der untere Teil ist schräg, der obere Teil ist gerade und die Stecklinge werden 2-3 Tage lang in ein Bad mit Wasser (vorzugsweise Schnee) gelegt. Gut gewässerte Stecklinge können grundsätzlich sofort in vorbereitete Gefäße mit dem Substrat gepflanzt werden. Sie werden dort wahrscheinlich keimen. Aber für Sicherheitsnetz öfter anders handeln:

    Um die untere Niere werden mehrere flache Längskratzer „zum Säen“ aufgebracht.

Sie können mit jedem scharfen Werkzeug zerkratzen.

Wurzeln erscheinen an der Grenze zwischen Wasser und Luft

Am bequemsten als Töpfe sind 1,5-Liter-Plastikflaschen mit abgeschnittener, verengter Spitze. Nur im Boden müssen Sie ein paar Löcher bohren, um überschüssiges Wasser zu entfernen und kleine Kieselsteine ​​oder groben Sand abzuleiten. Der beste Boden ist eine Mischung aus Flusssand und gutem Gartenboden (1: 1), aber einige Amateure schaffen es mit Sägemehl, nur müssen sie zuerst mit kochendem Wasser übergossen werden. Die weitere Arbeit sieht so aus:

  1. Das Substrat wird in Flaschen abgefüllt, so dass der Stängel, den die Wurzeln darauf legen, die Kapazität einer Knospe übersteigt.
  2. Füllen Sie den Untergrund vorsichtig ein, ohne die noch sehr schonenden Wurzeln zu zerbrechen. Wenn es drei Nieren gibt, bleibt der Durchschnitt an der Schnittstelle zwischen Boden und Luft. Wenn zwei, sollte sich die Oberseite etwa 1 cm über der Oberfläche befinden.
  3. Wenn die Blätter noch nicht entlassen wurden, bedecken Sie die Landung mit Plastiktüten.
  4. Stellen Sie die Behälter bei Raumtemperatur auf die beleuchtete Fensterbank.
  5. In regelmäßigen Abständen wässern, aber mäßig: Staunässe schadet mehr als vorübergehende Übertrocknung des Bodens.
  6. Einige Tage später, wenn die Blätter deutlich wachsen werden, stellen Sie ein Gefäß mit Wasser auf und trainieren Sie die Stecklinge nach und nach so, dass sie ohne Paket sind.
  7. Wenn das Fenster nach Norden ausgerichtet ist, fügen Sie nach dem Aufklappen der Blätter Licht hinzu: Ordnen Sie eine Leuchtstofflampe oder eine Phytolampe über den Trauben an.
  8. Einen Monat später werden die Stecklinge gemäß den Anweisungen mit Novofert oder Azofos gefüttert.
  9. Ближе к лету проводят закаливание, вынося будущие саженцы на балкон. С середины мая их уже можно совсем поселить на балконе.

Не надо бояться, если побеги не вырастают длинными: главное — мощные корни

Es ist erwähnenswert, dass der erste Teil der beschriebenen Arbeiten (Keimen in Wasser vor dem Schneiden) nicht obligatorisch ist, viele Amateure pflanzen die Stecklinge in einen Behälter mit Substrat und ohne Wurzeln und züchten sie bereits dort. Einerseits ist diese Option einfacher, andererseits ist es schwieriger: Es ist erforderlich, die Luftfeuchtigkeits-, Licht- und Temperaturbedingungen strenger zu überwachen. Darüber hinaus gibt es Sorten von Trauben, die schlecht wurzeln, und für sie wird eine solche Zahl nicht funktionieren.

Reproduktion von Trauben mit grünen Stecklingen

Für die meisten Strauchpflanzen ist das Züchten von Sämlingen aus grünen Stecklingen möglich, es wird auch für Trauben verwendet. Einerseits ist dies eine einfachere Prozedur: Sie wird im Sommer durchgeführt, und es ist nicht erforderlich, ein Haus mit Banken zu errichten, und die Stecklinge im Winter im Keller zu halten, ist ebenfalls nicht erforderlich. Andererseits ist es nur mit einem guten Gewächshaus möglich, aus einem Grünschnitt einen Schössling zu züchten, in dem Sie über lange Zeit eine hohe und konstante Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten müssen. Daher ist eine solche Fortpflanzung eher für Betriebe in Gärtnereien geeignet, in denen spezielle Geräte zur Erzeugung von künstlichem Nebel in einem geschlossenen Raum vorhanden sind. Der Aktionsalgorithmus lautet wie folgt:

  1. Bereiten Sie ein Bett in einem Gewächshaus vor. Eine Schicht sauberen Sandes mit einer Dicke von 4 bis 6 cm wird auf gut gedüngten Boden gestapelt.
  2. Eine Nebelanlage mit einem Zerstäuber wird über dem Bett angeordnet, um intermittierend feines Wasser zuzuführen.
  3. Im Frühsommer, während der Blüte, in den Morgenstunden, werden Stecklinge junger grüner Triebe geschnitten. Die besten Stecklinge - mit zwei Knoten (es ist immer noch schwierig, die Nieren zu nennen) aus dem zentralen Teil des Sprosses.
  4. Stecklinge werden in Behälter mit Wasser gegeben. Wenn es nicht möglich ist, sofort zu landen, an einem kühlen Ort aufbewahren.
  5. Machen Sie über und unter den Knoten gerade Schnitte mit einem scharfen Rasiermesser.
  6. Das untere Blatt wird komplett abgeschnitten, die obere Hälfte. Die Stecklinge einige Zeit in Wasser einweichen.

Der Stiel sollte mit zwei Internodien, aber nur einem Blatt sein.

Das Wesentliche dieser Technik ist also, dass die Stecklinge bei konstant hoher Luftfeuchtigkeit (ca. 80% und in der Hitze - bis zu 100%) und Lufttemperatur von 20 bis 30 ° C bleiben. Nach anderthalb Monaten sind sie dann Gute Wurzeln und Triebe werden bis zu 30 cm lang, danach werden die Stecklinge ausgehärtet und dann in die Shkolka verpflanzt. Auf gewöhnlichen Sommerhäusern ist die Reproduktion von Trauben mit grünen Stecklingen natürlich äußerst schwierig, aber Enthusiasten versuchen es, und einige haben Erfolg.

Traubenreproduktion durch Zugabe von Trauben

Viele Sträucher vermehren sich durch Schichtung, das heißt, sie lassen Zweige (Triebe) auf die eine oder andere Weise fallen. Diese Option ist im Fall von Trauben möglich, und mit einem erfolgreichen Ergebnis in einem Sommer können Sie ein paar neue Traubenpflanzen erhalten. Auf diese Weise wird in der Regel versucht, schwierig wurzelnde Sorten zu vermehren. Da sich die zukünftigen Setzlinge tatsächlich von den Wurzeln des Mutterstrauchs ernähren, entwickeln sie sich gut und bilden ein starkes eigenes Wurzelsystem.

Zugabe von Braunkohlentrieb

Dies geschieht normalerweise im zeitigen Frühjahr vor der Vegetationsperiode. Wählen Sie günstig gelegene, kraftvolle Triebe aus. An der richtigen Stelle graben sie einen ziemlich tiefen, bis zu einem halben Meter hohen Graben, der sich vom Busch bis zu der Stelle erstreckt, an der sie Prikopat-Rebe werden. Natürlich sollte es direkt am Strauch nicht tief sein, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Gießen Sie in den Graben ganz unten den mit Humus und Superphosphat gut gedüngten Boden und legen Sie einen Ausweg. Sie müssen es vorsichtig biegen, um es nicht zu beschädigen, und Sie können es mit einem Stück gebogenem Draht am Boden des Grabens befestigen oder es einfach mit einem schweren Stein nach unten drücken.

Es ist nicht schwierig, die Rebe zu verbreiten, aber Sie müssen es sorgfältig tun, um nicht zu brechen

Wo es einen neuen Busch geben wird, wird der Weinstock sanft gebogen, herausgenommen und an einen Pflock gebunden. Entfernen Sie alle Augen, die sich vom Mutterbusch bis zur Stelle dieser Biegung befinden. Viele Spezialisten schleppen es zu Beginn des Drehs in der Nähe des Mutterstrauchs mit festem Draht, so dass es im kommenden Jahr einfacher sein würde, die neue Pflanze zu trennen. Der Graben wird allmählich mit Erde bedeckt und gut bewässert. In der Regel wachsen in einem Jahr an einem prikopanny Ort gute Wurzeln, und im nächsten Frühjahr wird eine neue Pflanze von der Mutterpflanze getrennt.

Hinzufügen von grünen Trieben

Im Sommer, im Juni oder Juli, können Sie stark gewachsene grüne Triebe dieses Jahres prikopat. Tun Sie dies auf ähnliche Weise, indem Sie die Oberseite des Triebs mit zwei oder drei Blättern an die Oberfläche bringen. Wenn der Trieb sehr lang ist, kann es sich um eine "Sinuswelle" handeln, die mehrmals an die Oberfläche tritt. Alle unterirdisch verbleibenden Teile sollten mit Stehbolzen am Boden des Grabens befestigt werden.

Wenn im Sommer bei gut verwurzelten Sorten der Boden nicht austrocknet, kann man auf diese Weise bis zum nächsten Frühjahr sogar neue Sträucher bekommen.

Ausführung von "chinesischen" Layouts

Chinesen bezeichnen die Schichtung als voll verlegte Flucht in den Boden. Dies geschieht bei den am schlechtesten verwurzelten Sorten. Wählen Sie für die Verlegung im zeitigen Frühjahr einen langen Trieb, der sich ganz unten im Busch befindet. Sie werfen es die ganze Länge in einen nicht tiefer als 20 cm tiefen Graben, ebenfalls in gedüngter Erde, und stecken es ebenfalls auf den Boden des Grabens. Der Graben ist jedoch nicht vollständig gefüllt: Zunächst wird eine Schicht Erde über die Rebe gelegt, die nicht länger als 5 cm ist, und erst wenn neue Triebe aus den Knospen hervorgehen und sich allmählich vermehren, wird der Boden dem Graben hinzugefügt. Die ganze Zeit über Prikop nass halten.

In der Regel wachsen aus jedem Prikopannoy-Knospen neue Triebe, die die Rebe im Herbst sorgfältig ausgraben und in mehrere neue Pflanzen schneiden. Dazu müssen Sie jedoch einen Teil des Ernteguts opfern und die Belastung des Mutterstrauchs verringern. Es ist notwendig, im Sommer nicht nur zusätzliche Trauben auszubrechen, sondern auch alle Stiefkinder und einige junge Triebe.

Traubenvermehrung durch Pfropfen

Wie die meisten Obstbäume können Trauben gepfropft werden. Das Pfropfen ist nicht schwieriger als zum Beispiel bei einem Apfelbaum, aber nicht alle Sorten sind kompatibel, und der Erfolg in jedem einzelnen Fall ist nicht garantiert. Daher ist es ratsam, vor der Operation in der Literatur nachzusehen, welche ausgewachsenen Büsche in der einen oder anderen Sorte gepflanzt werden können. Wenn Sie solche Informationen nicht finden, müssen Sie nur experimentieren.

Das Pfropfen einer Traube ist genauso üblich wie das Pfropfen eines Obstbaums.

Bei Trauben werden alle bekannten Pfropfmethoden angewendet (Spalten, Kopulieren, Knospen usw.), aber die Anzahl der Varianten ist noch größer. Inokulieren Sie die beiden Stecklinge des letzten Jahres und schneiden Sie sie aus den Trieben des aktuellen Jahres. Wie in Shtamb oder der Flucht des letzten Jahres und in der Flucht des laufenden Jahres. Daher ist die verwendete Terminologie angemessen: "schwarz zu schwarz", "schwarz zu grün" usw. Es gibt sogar eine Winterimpfung auf dem Schreibtisch.

Beispielsweise wird die Impfung von „Schwarz zu Schwarz“ im Frühjahr durchgeführt, wenn die aktive Vegetation noch nicht begonnen hat. Privoem sind Stecklinge, die im Herbst geschnitten und in der Kälte aufbewahrt werden. Für eine solche Impfung sollten die Knospen an den Stecklingen leicht angeschwollen sein. Es wird durch Kopulationsmethoden durchgeführt. Nehmen Sie Stecklinge auf, die in der richtigen Dicke zum Keimen der Brühe geeignet sind, tränken Sie die Brühe, führen Sie Schrägschnitte an Griff und Brühe durch, verbinden Sie die Impfstelle und binden Sie sie fest. Wenn neue Triebe auf den Stecklingen 25-30 cm groß werden, kneifen sie.

Bei der Veredelung von „Schwarz zu Grün“ werden die Stecklinge des letzten Jahres mit den aufweckenden Knospen auf junge, kräftige grüne Triebe des laufenden Jahres gepfropft. Eine solche Inokulation wird üblicherweise auf "geteilte" Weise durchgeführt. Es ist während der gesamten Vegetationsperiode möglich, während die im Herbst zubereiteten Holzabfälle im Keller aufbewahrt werden können.

Es ist auch möglich, im Schtambus des alten Busches zu impfen, wenn sie zu Beginn des Frühlings die oberste Bodenschicht ausheben und die Stecklinge unter der Erde beimpfen, in der Regel mit einer „Splittertechnik“. Machen Sie es in einer Tiefe von ca. 15 cm. Der Schaft ist vollständig mit Erde begraben.

Video: Traubentransplantation in Schtamb

Das Knospen, das heißt eine Niereninokulation, wird im Juni oder Juli an einer grünen Rebe durchgeführt. Wie bei Obstbäumen ist es möglich, eine Niere in einen Ausbruch hinter der Rinde zu implantieren, indem verschiedene Schnitte vorgenommen werden: T-förmig, längs, in den Schlitz usw. Die Stelle der Transplantation ist sehr gut mit Folie umwickelt, und nach einem Monat ist die Niere gut verwurzelt.

Eine detaillierte Beschreibung der Methoden zum Pfropfen von Trauben würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, ist aber leicht zugänglich. Nach dem Lesen und Üben kann jeder Gärtner, der nur über minimale Kenntnisse im Umgang mit Bäumen und Sträuchern verfügt, Trauben pflanzen.

Trauben sind Lianen, aber tatsächlich ist es vielen Obstbüschen sehr ähnlich, und seine Züchtungsmethoden sind im Allgemeinen die gleichen wie zum Beispiel Johannisbeeren. Das Ziel, einen neuen Sämling zu bekommen, kann mit bekannten Methoden erreicht werden: Stecklinge keimen, schichten, pfropfen. Das Ausführen all dieser Operationen auf die eine oder andere Weise ist sogar für Anfänger möglich, und wenn Sie zunächst beängstigend sind, müssen Sie es nur versuchen.

Sehen Sie sich das Video an: Feigen vermehren - wie geht das? (Juli 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send