Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Phasen des Lebenszyklus von Farn

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Farn ist eine mehrjährige Pflanze, die häufig zur Dekoration von Blumenbeeten und Gärten verwendet wird. Die häufigste Art von Farn für diese Zwecke ist Adiantum stop-like, das den Blick mit seiner ursprünglichen Blattform in etwas verzaubert, das einer leichten durchbrochenen Wolke ähnelt. Farne lieben Schatten oder Halbschatten, hohe Luftfeuchtigkeit und gelten nach wie vor als ziemlich kälteresistent.

Farn-Lebenszyklus

Der Entwicklungszyklus eines Farns umfasst zwei Generationen, die sich stark voneinander unterscheiden - ungeschlechtlich und sexuell. Eine interessante Tatsache ist, dass wir den Farn normalerweise nur eine asexuelle Generation nennen, die als Sporophyt bezeichnet wird. Und von der großen Anzahl von Sporen, die sich auf den Blättern des Farns bilden, fällt nur eine sehr kleine Anzahl in günstige Bedingungen für sie, und dann geben sie jungen Pflanzen neues Leben.

Feuchtigkeit, Hitze und Licht gelten als günstige Faktoren für Sporen.

Von diesen gleichen Sporen entwickeln sich kleine Pflanzen in einer Vielzahl von Formen und Größen, die als Gametophyten bezeichnet werden. Nach der Bildung derselben Pflanzen - Gametophyten - bilden sie Genitalien - männlich (Antheridia) und weiblich (Archegonia). Die Befruchtung einer Pflanze erfolgt nur bei hoher Luftfeuchtigkeit und in Gegenwart von Wasser auf der Oberfläche einer kleinen Pflanze, da Gametophyten-Spermien nur durch Wasser von Antheridium nach Archegonie wandern können. Die Entwicklung des Sporophyten beginnt nach der Befruchtung.

Die Sporenzüchtung ist ein sehr mühsamer Prozess, und es ist unwahrscheinlich, dass ein gewöhnlicher Züchter ihn beherrscht. Daher wird häufiger auf vegetative Vermehrung zurückgegriffen, was die Aufteilung von überwachsenen Büschen, Rhizomen, Prozessen und Knospen impliziert.

Einige Arten von Farnen vermehren sich vegetativ, d.h. Ausscheidungsknospen auf den Blättern der Pflanze, und im Allgemeinen ist der Entwicklungszyklus eines Farns sehr interessant und erfordert spezielle Studien von denen, die an dieser Pflanze interessiert sind.

Sexuelle Fortpflanzung durch Sporen

Die sexuelle Fortpflanzung durch Sporen ist charakteristisch für solche Farne, die nur einen Wachstumspunkt haben und keine zusätzlichen Höhlen bilden. In diesem Fall greifen Sie auf sprießende Sporen zurück.

Dieser Prozess ist dem Keimen von Samen sehr ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass der Streit viel kleiner ist als der des Samens, da sie besonderer Sorgfalt bedürfen.

Sammle Sporen von erwachsenen Pflanzen. Um Sporen einer Kulturpflanze zu sammeln, muss das Blatt eines Farns abgeschnitten werden, auf dem Spuren von braunem Staub deutlich sichtbar sind. Das Einzelblatt muss in eine Papiertüte gelegt werden. Dann wird die Packung einen Tag lang an einem warmen, trockenen Ort aufbewahrt. In regelmäßigen Abständen muss die Packung geschüttelt werden.

Damit die Sporen gut wachsen können, muss die richtige Bodenmischung ausgewählt werden. Ideal dafür ist eine Mischung aus Torf, Sand und Laubboden.

Achten Sie darauf, zerkleinerte Holzkohle hinzuzufügen. Es ist zu beachten, dass alle Komponenten in gleichen Mengen gemischt werden müssen. Die vorbereitete Bodenmischung wird in flache Töpfe gegossen, leicht gestampft, angefeuchtet und mit Sporen über die Erdoberfläche gestreut. Bevor Sie die Sporen auslegen, können Sie den Boden mit einer sehr dünnen Schicht zerkleinerter Ziegel bestreuen.

Von der Bodenoberfläche bis zu den Rändern des Topfes sollte etwa 1 cm verbleiben Damit die Sporen schnell sprießen, müssen günstige Bedingungen geschaffen werden, d.h. Temperaturen um 25 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit. Dazu müssen Sie die Töpfe mit Glas abdecken und in eine Pfanne mit weichem Wasser geben. Dieses Design wird an einem warmen Ort platziert und regelmäßig durch eine Sprühflasche angefeuchtet.

Ungefähr in einem Monat wird die Oberfläche des Bodens mit einem moosähnlichen grünen Teppich bedeckt sein. Dies sind die Auswüchse, aus denen die Blätter später wachsen. Glas wird nicht entfernt, bis kleine Blätter aus den Auswüchsen erscheinen. Um die Pflanzen in getrennten Töpfen zu tauchen, ist es notwendig, den Blättern etwas Zeit zur Anpassung zu geben. Aufgewachsene Pflanzen tauchen in Töpfe mit Torfboden.

Vegetative Züchtungsmethode

Vegetative Züchtungsmethoden sind für Gärtner akzeptabler. Der einfachste Weg, den Farnbusch in mehrere Teile zu teilen. Diese Teile sind Landematerial. Es gibt bestimmte Arten von Farnen, die von Knospen gezüchtet werden, die sich an den Rändern der Blätter bilden.

Für den Anbau zu Hause eignen sich am besten Asplenium viviparous und zwiebelhaltig. Die Teilung der Büsche oder Rhizome erfolgt üblicherweise durch Adiant, Nephrolepisis, Blättchen, Pteris und Pelleas.

Bei der vegetativen Fortpflanzung durch Teilen ist auf die Wachstumspunkte zu achten. Die Farnteilung erfolgt am besten im Frühjahr bei kaltem Wetter. Nachdem junge Pflanzen gepflanzt wurden, müssen sie häufiger gewässert und besprüht werden.

Wenn Sie den Lebenszyklus eines Farns kennen, können Sie diese erstaunliche Pflanze anbauen.

Anlagenbeschreibung

Farne sind kernlose Gefäßpflanzen. Sie sind leichter angeordnet als Gefäße und bilden Samen. Die Größe der Farne kann von sehr kleinen bis zu großen Baumformen reichen. Sie werden häufig für die dekorative Gartenarbeit zu Hause verwendet. Darüber hinaus können die Blätter die Luft reinigen und anfeuchten. In der Natur sind in Gebieten mit tropischem Klima häufiger. Bevorzugen Sie feuchten Boden und Luft. Sie brauchen etwas Sonnenlicht. Unter widrigen Umständen vermehren sich die Farne nicht mehr.

Die meisten Gametophytenfarne sind in der Natur nicht sichtbar. Typische Exemplare haben einen Durchmesser von etwa 1 cm und sind flach in Form eines Herzens in Grün. Sporophyte ist eine große, vertraute Pflanze. Es gibt Tausende verschiedener Farntypen. Sie unterscheiden sich in Form und Größe der Stängel und Blätter.

Alle Vertreter dieser Art haben:

  • wurzel
  • Stiel,
  • Blätter, die "Wedel" genannt werden.

In der Regel stehen die Blätter fächerförmig aufrecht, federartig, die Farbe ist von hell bis dunkelgrün. Stängel sind nicht entwickelt, in Größe und Laubmasse minderwertig. Außerdem hat die Sporophytenpflanze einen Sorus, ein Bündel von Sporangien - spezielle Organe, in denen sich geringfügige Streitigkeiten entwickeln. Sorus deckt induzii ab und ähnelt einem Regenschirm.

Es ist zu beachten, dass Gametophyt und Sporophyt im Entwicklungszyklus eines Farns eine gleich wichtige Rolle spielen. In Bezug auf die evolutionäre Entwicklung ist Gametophyt jedoch eine primitivere Form.

Lebenszyklus

Der Lebenszyklus eines Farns umfasst die sexuellen und asexuellen Phasen und unterscheidet sich vom Lebenszyklus anderer Pflanzen. Sie blühen nicht, um sich zu vermehren, sondern machen es sexuell aus Sporen. Auf dem Sporophyten bilden sich Sporen, die ungeschlechtlich sind. Sie schlafen und keimen unter günstigen Bedingungen und bilden einen Gametophyten. Es bildet die männlichen Geschlechtsorgane mit beweglichen Spermien und die weiblichen Geschlechtsorgane mit festsitzenden Eiern. Nach der Befruchtung entwickelt sich aus dem Ei ein neuer Sporophyt, der den Lebenszyklus fortsetzt.

Farnsporen sind grün und enthalten Chlorophyll. Sie sind kurzlebig, die Lebensfähigkeit bleibt je nach Umgebung von mehreren Tagen bis zu mehreren Monaten erhalten. Die Bedingungen sollten es Streitigkeiten ermöglichen, sich zu befruchten, und dann die Entwicklung von Sporangien ermöglichen. Wenn letztere wächst, muss die Umwelt die Anforderungen der Anlage erfüllen, die sich stark unterscheiden. Nur wenn alle Bedingungen erfüllt sind, wird die Entwicklung des Farns abgeschlossen und sein Lebenszyklus nicht unterbrochen.

Die Hauptphasen des Lebenszyklus eines Farns laufen in der folgenden Reihenfolge ab:

  • Sporenbildung
  • Gametophytenentwicklung,
  • die Bildung von Eiern und Sperma,
  • Befruchtung (Zygote),
  • Embryo-Bildung,
  • neue Anlage.

Gametophyten Stadium

Sporen werden in den Sporangien adulter Pflanzen auf der Rückseite des Blattes gebildet. Wenn die Sporen reif genug sind, trocknet die Induktion aus, die Kapseln öffnen sich und die Sporen zerstreuen sich um die Pflanze. Sie werden von Wasser sowie von Wind, Vögeln und Insekten verbreitet. In nährstoffreichen, feuchten Böden keimt die Spore. Ein Gametophyt erscheint - eine kleine Pflanze (2-3 mm Durchmesser). Dies ist zwar kein vollwertiger Farn, aber ein völlig eigenständiges und autarkes Exemplar, das zur Photosynthese fähig ist. Der Gametophyt wird mit Rhizoiden an den Boden gebunden, die gleichzeitig die Pflanze mit Nahrung versorgen.

Auf seiner Oberfläche entwickeln sich mikroskopisch kleine Genitalien:

  1. 1 Männliche Organe oder Antheridien produzieren zahlreiche bewegliche Spermien. Sie sind mit Flagellen ausgestattet und können sich über kurze Strecken im Wasser bewegen. Aus diesem Grund ist eine feuchte Umgebung für eine erfolgreiche Befruchtung erforderlich.
  2. 2 Weibliche Organe oder Archegonien. In jedes Archegonium ist eine Eizelle eingebettet, die das Sperma chemisch an sich zieht und befruchtet.

Häufig reifen die Eizelle und das Sperma einer Pflanze zu unterschiedlichen Zeiten, was die Fremdbestäubung stimuliert und die genetische Stärke der Pflanzen verbessert. Antheridia und Archegonia entwickeln sich am häufigsten an derselben Pflanze. Nur bei einigen Arten von Farnen sind die Pflanzen Heiligenschein.

Ein befruchtetes Ei enthält zwei Chromosomen. Es wird wiederholt miotisch geteilt und verwandelt sich in einen Embryo. Das Leben eines Sporophyten beginnt, das zunächst vom Gametophyten abhängt, aber schnell seine eigenen Wurzeln entwickelt und unabhängig wird. Danach verblasst der Gametophyt und stirbt.

Sporophytenstadium

Die Sporophytenbildung in Farnen ist im Vergleich zu Gametophyten langlebiger. Dies ist auf eine komplexere strukturelle Organisation zurückzuführen. Sporophyt hat:

  • Gefäßleitungssystem
  • Stützgewebe, oft mit einem leitfähigen System verbunden,
  • Gewebespezialisierung in Form von Stielen, Wurzeln und Blättern.

Der reife Sporophyt produziert spezialisierte Organe - Sporangien, die zu Streitigkeiten führen. Einige Sporangien werden zu Sori kombiniert. Sporen bestehen aus einer einzelnen Zelle, die von einer starken Zellwand umgeben ist und einen einzelnen Chromosomensatz aufweist. Sporen werden in großen Mengen produziert und sind fixiert. Nach dem Durchbrechen der Sporangia-Wand bekommen sie genug Schlaf und können sich mit Hilfe von Wind oder Wasser über weite Strecken ausbreiten. In eine günstige Umgebung gelangen, keimen Sporen und geben der nächsten Generation Gametophyten, die den Lebenszyklus abschließen.

Die Anlage durchläuft in ihrer Entwicklung mehrere Phasen. Deutlicher und leichter zugänglich zeigt dieser Prozess das Schema des Lebenszyklus eines Farns.

Vegetative Vermehrung

Zusätzlich zum Gametophyten-Sporophyten-Zyklus verfügen einige Farne über eine vegetative Vermehrungsmethode. Diese Methode ist vorteilhaft, wenn ungünstige Bedingungen für die Entwicklung eines Gametophyten auftreten. In diesem Fall bilden die Pflanzen vegetative Knospen oder Zwiebeln, die neue Wurzeln produzieren. Durch die Verwurzelung entsteht eine neue Pflanze. Zwiebeln bilden sich in den Blattachseln oder an jeder anderen Stelle der Blattspreite.

Für Gärtner ist die vegetative Vermehrungsmethode die bequemste und akzeptabelste. Farne können durch Teilen eines Busches, eines Rhizoms oder durch Stecklinge verpflanzt werden. Arten, die einen einzigen Wachstumspunkt haben und keine anderen Rosetten bilden, können nur durch Aussaat von Sporen vermehrt werden.

Fern Care

Farne wachsen in wilden Wäldern und bilden wunderschöne Büsche mit breiten Blättern. Viele Gärtner und Landschaftsarchitekten pflanzten eine solche Pflanze auf Parzellen und Blumenbeeten. Der Farn ist pflegebedürftig und um eine gesunde und attraktive Pflanze zu erhalten, müssen Sie ein paar Regeln befolgen.

Beschreibung und Lebenszyklus

Ein Farn ist ein mehrjähriges Kraut, das zur Familie der Farngewächse gehört. Die Form seines Wachstums hängt von der Art ab und kann die Form eines Buschbaums oder Grases haben. Farn gehört zu den ältesten Pflanzen der Erde, deren Vorkommen Archäologen dem Paläozoikum zuschreiben. In der modernen Welt sind Vertreter dieser Familie auf jedem Kontinent der Erde anzutreffen, hauptsächlich in einem tropischen Klima.

In der Natur kann ein Farn eine Höhe von 2 Metern erreichen und einen Durchmesser von 3 Metern erreichen. Von der Vielzahl der Gattungen und Arten wird nur ein geringer Prozentsatz im eigenen Land angebaut. Grundsätzlich haben alle diese Farne üppiges Laub und bilden einen dekorativen und dichten Busch. Aber sie verwenden es nicht nur als dekoratives Ornament, die Blätter der Pflanze sind sowohl ein guter Luftreiniger als auch ein Luftbefeuchter.

Der Entwicklungszyklus eines Farns ist in zwei Arten von Sex und asexuell unterteilt.

Am häufigsten findet man asexuelle Vertreter dieser Pflanze. Ihre Fortpflanzung erfolgt mit Hilfe von Sporen, die sich auf den Blättern bilden, so lautet der Name. In Farnen der zweiten Art werden männliche und weibliche Pflanzenorgane gebildet. Ein solcher Prozess findet nur in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit statt.

Farnarten

Beliebte Arten von Farn:

  • Farnfarn. Dieser Typ kann den beliebtesten zugeordnet werden. Sie bildet einen bis zu 150 cm hohen Strauch, die Blätter sind groß, breit, flach, fedrig und grün gefärbt. Adlerfarn ist eine giftige Pflanze, aber der Anteil an Giftstoffen ist so gering, dass die Blätter nach dem Kochen und nach mehreren Tagen Einweichen als Nahrung verwendet werden.
  • Thailand-Farn. Dies ist eine Zimmerpflanze, die in Aquarien angebaut wird, um den erforderlichen Prozentsatz an Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Die Pflanzenhöhe übersteigt nicht 30 cm. Die Blätter sind abwechselnd angeordnet, haben eine längliche Form, gefiedert, in einem hellen Grünton gemalt. Dieser Look ist sehr skurril, daher ist seine Aufrechterhaltung zum zitternden Verlassen verpflichtet. Temperaturschwankungen oder ungeeignetes Wasser können zu Krankheiten und zum Tod der Pflanze führen.
  • Männlicher Farn. Großer Strauch mit langen, doppelt gefiederten Blättern. Das Rhizom ist dick, geht tief in den Boden, eine dicke Rosette von Blättern bildet sich darauf. Die Höhe der Pflanze übersteigt 120 cm nicht. Die Blätter sind dunkelgrün gefärbt, wachsen im ersten Jahr nach oben und biegen sich nach einer Weile unter dem Gewicht in einem Bogen. Diese Art von Farn wird für medizinische Zwecke verwendet.

Zucht

Die Farnzucht erfolgt mit Hilfe von Sporen, Teilung und Wurzeltrieben. Zu Hause wird die Sporenreproduktion praktisch nicht verwendet, da dies ein ziemlich langer und mühsamer Prozess ist.

Einige Arten bilden Zwiebeln, die sich beim Umpflanzen teilen. Andere Arten können mit einem Blatt bewurzelt werden, dessen Ende im selben Topf begraben und nach dem Bewurzeln von der Mutterpflanze getrennt wird.

Der Entwicklungszyklus von Gymnospermen am Beispiel der Waldkiefer

Im Lebenszyklus der Waldkiefer und aller Gymnospermen werden erwachsene hohe Pflanzen von einem Sporophyten repräsentiert - einer diploiden (2n) Generation. Unter Kiefer versteht man die aus dem Samenkeim hervorgegangene holzige Pflanzenform, bestehend aus der Wurzel - dem Wurzelsystem und dem Spross - dem oberirdischen System der vegetativen Sprosse: Stamm, Zweige, Blätter und generative Sprosse männlicher und weiblicher Zapfen.

Das Wurzelsystem der Waldkiefer ist stäbchenförmig und bis zu 20–30 m lang. Es besteht aus der seitlich verzweigten Hauptwurzel. Kiefernwurzeln können eine Symbiose (ein für beide Seiten vorteilhaftes Nebeneinander) mit dem Myzel (Körper) von Pilzen wie Öl eingehen und Mykorrhiza (Pilzwurzel) erzeugen. Hyphen (Auswüchse des Myzels) verdrehen die Kiefernwurzeln von den Spitzen bis zur Saugzone und dringen dort ein und verbinden sich mit den leitenden Strahlen. Der Pilz absorbiert organische Substanzen aus der Pflanze und versorgt die Pflanze mit Mineralien.

Der verholzte vertikale Stamm einer Kiefer - der Stamm erreicht eine Höhe von bis zu 30-40 m und weist ein gut geformtes System von im oberen Teil entwickelten Seitenästen auf - langgestreckte Triebe. Die langgestreckten Triebe sind mit sitzenden, spiralförmig angeordneten braunen schuppenartigen Blättern bedeckt. Längliche Triebe enden mit eiförmigen, konischen, braunen Knospen, die mit Harz bedeckt sind. In den Achsen schuppenartiger Blättchen entwickeln sich verkürzte Triebe, von denen zwei Blätter wachsen, Nadeln. Ein Paar Blätter der Waldkiefer, 3–8 cm lang, 1,5–2 mm dick, an der Basis mit einer Vagina bedeckt, funktioniert (lebt) für 3-5 Jahre und fällt zusammen mit einem verkürzten Trieb.

Männliche Zapfen - sporentragende Ährchen (Strobila), werden im Frühjahr an der Basis junger länglicher Triebe gebildet. Sie sind auf einer gemeinsamen Achse montiert. Jeder einzelne Knoten ist 8–12 mm lang, gelb oder rosa gefärbt und besteht aus einem kurzen Stab (Achse), auf dem sich spiralförmig reduzierte sporiferöse Blätter, Mikrosporophylle, befinden. Auf der Unterseite der Mikrosporophylle befinden sich zwei Mikrosporangien. In Mikrosporangia - Pollenkammern werden durch Meiose (Reduktionsteilung) aus diploiden Zellen des sporogenen Gewebes haploide Zellen gebildet. Mikrosporen. Die Mikrosporenzelle hat eine Doppelschale: außen, dick -exineund innerlich, dünn -intinu. An zwei Stellen wächst das Exin nicht mit der Intina zusammen und bildet Ausbuchtungen - Luftsäcke. Клетка микроспоры через некоторое время после формирования дважды делится митозом, образуя четыре гаплоидные клетки: вегетативную, генеративную (антиридиальную) и две проталиальные клетки. Проталиальные клетки являются резервными, поэтому отставая через некоторое время в росте, отдают свой ресурс на развитие генеративной и вегетативной клеток, быстро дегенерируют и исчезают.So wird ein vierzelliger männlicher Gametophyt gebildet, der von einer Mikrosporendoppelhülle - Pollen - umgeben ist.

Weibliche Zapfen erscheinen einzeln oder in Gruppen von 2-3, mit einer Länge von 3-7 cm, konisch, symmetrisch auf den Spitzen von länglichen Trieben. Sie bestehen aus einer Stange (Achse), auf der Megasporophylle spiralförmig angeordnet sind - weibliche sporiferöse Blätter. Jedes Megasporofill enthält eine kleine Oberflächenbedeckung oben und eine große Samenschuppe darunter. Auf der Oberseite der Samenschuppen befinden sich an ihrer Basis zwei mit Deckschuppen bedeckte Samenkeime. Der Keim ist ein magasporogener Gewebekern, der mit einem integumentären Gewebeintigument bedeckt ist. An der der Achse zugewandten Spitze des Samenkeims des Kegels verbleibt eine Öffnung im Intigument - das Polynat (Micropyle).

Im Frühjahr (Mai) platzt nach der Reifung (Vollbildung) der Pollen die Mikrosporangie, in der sie enthalten ist. Pollen werden durch Luftströmungen (Wind) zwischen den Schuppen der weiblichen Zapfen eingeschleust, die zu dieser Zeit weit verbreitet und der Zugang zu Keimen offen war. Der Vorgang des Eindringens von Pollen in die Mikropyle von Samenkeimen wird als Bestäubung bezeichnet. Der Pollen, der zwischen der Haut- und der Samenschuppe fliegt, wird auf eine klebrige Substanz geklebt, die aus der Mikropyle freigesetzt wird. Nach einiger Zeit verzögert sich der Pollen infolge des Austrocknens dieser Substanz durch den Polntus-Eingang zum Nucelus. Nach der Bestäubung wächst der Mikropfahl nach, die Schuppen des weiblichen Kegels schließen sich und der gesamte Kegel wird außen mit Harz versiegelt (ausgefüllt). Nachdem eine vegetative Pollenzelle auf einen Nucelus trifft, wächst eine Pollenröhre hinein. Die generative Zelle geht in die vegetative Zelle und bewegt sich in ihrem apikalen Teil. In den nächsten 13 Monaten wächst der Pollenschlauch langsam in Richtung des zukünftigen weiblichen Gametophyten in den Nucelus hinein, der später gebildet wird.

Einen Monat nach der Bestäubung wird eine Zelle des Nucelus, die Archesporialzelle, durch Meiose geteilt und bildet vier haploide Megasporen. Drei von ihnen degenerieren, und die vierte Megaspore, die am weitesten von Mycropyle entfernt ist, beginnt zu wachsen. Seine Entwicklung im Megagametophyten (weiblicher Gametophyten oder Endosperm) beginnt sechs Monate nach der Bestäubung und benötigt weitere sechs Monate, um seine Bildung abzuschließen. Während dieser Zeit erhöht die Megaspore-Zelle durch mitotische Teilung die Anzahl ihrer Kerne auf etwa 2000 Stück. 13 Monate nach der Bestäubung tritt in der Megaspore eine Zytokinese auf - die Trennung einer mehrkernigen Zelle durch Zellwände, die die Kerne in einzelnen Zellen lokalisieren. Das gebildete haploide Gewebe wird Endosperm genannt. 13-15 Monate nach der Bestäubung bilden sich näher an der Mikropyle aus Endospermzellen zwei oder drei reduzierte Archegonien mit Eizellen in der Mitte. Das Endosperm mit zwei Archegonien ist ein weiblicher Gametophyt (Auswuchs).

Zum Zeitpunkt der Vollendung der Bildung des weiblichen Gametophyten und des Eindringens des Pollenschlauches in diesen wird die generative Zelle in der Mitte der vegetativen Zelle (Pollenschlauch) in zwei Tochterzellen aufgeteilt. sterilKäfig (Beinkäfig) undspermatogenZelle (Körperzelle). Danach teilt sich die spermatogene Zelle in zweiSperma. Eine vegetative Zelle mit zwei Spermien in der Mitte ist ein voll entwickelter männlicher Gametophyt. Nach dem Eindringen in die Archegonie und dem Erreichen der Eizelle platzt die vegetative Zelle (Pollentubus) und eines der Spermien verschmilzt mit dem Ei und bildet eine Zygote, das andere Spermium stirbt (degeneriert). Der Befruchtungsprozess erfolgt ca. 13-15 Monate nach der Bestäubung. In der Regel befruchtet und entwickeln sich zu Embryonen befruchtete Eier (Zygoten) aller Archaegien (Polyembryologie), jedoch wird in der Regel nur ein Embryo vollständig gebildet. Im frühen Stadium der Embryogenese aus einer Zygote durch Zellteilung wird ein Vorkern gebildet, der im basalen Teil des Arhegoniums vier vierstufige Zellspalten bildet. Alle vier apikalen (apikalen) Zellen der Säulen (dh die vom mikropylären Ende am weitesten entfernte Eizelle) beginnen sich zu Embryonen zu entwickeln. Gleichzeitig haben sich die vier Zellen der nächsten Reihe - die Suspensorzellen (unter dem Gewicht) - stark herausgezogen und schieben vier ungeformte Embryonen in die Tiefe des weiblichen Gametophyten. Aber nur einer der Embryonen entwickelt sich vollständig.

Während der Embryogenese verwandelt sich das Integument in die Samenschale. Samen von Scots pine black, mit einem Durchmesser von 4-5 mm, membranöser pterygoider Vorsprung der Samenschale, 12-20 mm lang. Innerhalb von 6 Monaten gebildet und von November bis Dezember 18 bis 21 Monate nach der Bestäubung vollständig gereift. Wenn die weiblichen Zapfen reif sind, werden sie stumpf von grau-hellbraun bis grau-grün, öffnen sich (öffnen ihre Schuppen weit) von Februar bis April und fallen bald ab.

Entwicklungsstadien der Farne

Der Lebenszyklus eines Farns besteht aus allen Stadien, Phasen und Stadien, die eine Pflanze durchläuft, angefangen beim Auftreten und der Geburt des ersten Blattes bis hin zum Auftreten eines neuen, brutfertigen Exemplars. Ein solcher Kreislauf ist geschlossen und wird in zwei Typen oder Typen unterteilt. Farnzucht passiert:

Diese beiden Typen unterscheiden sich stark voneinander. Gleichzeitig wird der Farn selbst, in der Form, wie wir ihn kennen, nur die Generation genannt, die sich geschlechtslos entwickelt hat. Diese Generation wird Sporophyt genannt.

Für die Geburt eines jungen Farns auf der Rückseite der Blätter der Eltern (oder väterlich, wie Sie möchten) sollten Pflanzen Sporen erscheinen, die sich dort zu entwickeln beginnen. Dies ist vielleicht die wichtigste Phase des Lebenszyklus eines Farns, denn ohne ihn wird keine Entwicklung stattfinden.

Diese Streitigkeiten liegen in einer Art "Tüte", die nach der Reifung platzt, wodurch sich die Streitigkeiten einfach in verschiedene Richtungen zerstreuen. Leben wird nur denen geschenkt, die in gute und für sie geeignete Bedingungen geraten - an einem feuchten, warmen, trockenen und vom Wind verwehten Ort, was selten vorkommt. Nur in diesem Fall wird der Streit Pflanzen ergeben.

Unter günstigen Bedingungen entwickeln sich kleine Pflanzen wie kleine Herzen (Gametophyten) aus Sporen, auf denen später männliche und weibliche Zellen (auch Genitalien genannt) auftreten.

Gametophyten haben kleine dünne Wurzeln, mit denen sie sich in den Boden einhaken, wo sie sich entwickeln. Dies ist die Generation der Genitalfarne. Die männlichen Organe heißen Antheridien, die weiblichen Zellen Archegonien.

Spermatozoen können sich ausschließlich in Gewässern bewegen, an Land sterben sie schnell ab, so dass eine Befruchtung nur bei hoher Luftfeuchtigkeit möglich ist. Der Spross hat eine solche Form, dass sich Wasser ansammelt, das von außen auf ihn fällt - Tau oder Regenwasser. Spermatozoen bewegen sich entlang.

Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, erscheint eine neue Zelle, die Zygote genannt wird, und ein Sporophyt beginnt sich daraus zu entwickeln. Der Sporophyt ist der Keim der asexuellen Farnerzeugung.

Der Sporophyt hat ein Bein, mit dem er Nährstoffe aufnimmt. Und erst dann, wenn es sich entwickelt, erscheint das erste Blatt, von dem aus das Wachstum des neuen Farns beginnt.

Da eine Befruchtung und Weiterentwicklung ohne Wasser nicht möglich ist, kann gesagt werden, dass der Lebenszyklus von Farnen zwar alle Stadien auf der Erdoberfläche durchläuft, diese Pflanzen jedoch nicht vollständig aus dem Lebensraum entfernt werden, aus dem das Leben ursprünglich stammt Wasser.

Schematisch kann der Lebenszyklus eines Farns wie folgt dargestellt werden:

  • ausgewachsener Farn, brutfähig,
  • das Vorhandensein von Sporen auf der Innenseite eines Farnblattes,
  • vollständige Reifung der Beutel mit Sporen, wonach die Sporen herausfallen und wegfliegen,
  • im Falle eines Streits über die notwendigen und angemessenen Lebensbedingungen wird er fixiert und keimt aus,
  • Aus den Sporen wird ein kleiner Blinddarm gebildet, der durch die Wurzelfäden an der Wachstumsstelle befestigt ist (solche Fäden werden Rhizoide genannt).
  • weibliche und männliche Fortpflanzungszellen befinden sich im Anhang, während die weiblichen Fortpflanzungsorgane eine Eizelle und die männlichen Fortpflanzungsorgane Samenzellen enthalten.
  • auf Wasser auf Keimprozesse als Folge von Tau und Regen gebildet, bewegen sich Spermien in die Eizelle,
  • Spermien dringen in die Eizelle ein und befruchten sie,
  • In einer solchen Eizelle (es wird Zygote genannt) wird ein junges Blatt (Sporophyt) geboren und entsteht daraus.
  • Aus diesem jungen Blatt entsteht ein neuer Farn, auf dem später Sporen für die spätere Fortpflanzung reifen.

Wie man die Farnsporen vermehrt

Der Farn ist eine sehr interessante und originelle Pflanze, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass versucht wird, ihn zu Hause zu vermehren.

Die Weitergabe von Streitigkeiten ist ein ziemlich komplizierter Prozess, und es ist nicht so einfach, ihn zu meistern. Aus diesem Grund teilen Blumenzüchter den Farnstrauch häufig einfach mit Rhizomen und Knospen in mehrere Teile und sitzen in geeigneten schattigen Bereichen ihres Gartens.

Aber nicht alle Farne vermehren sich vegetativ. Einige Arten dieser Pflanzen haben nur einen Wachstumspunkt und es bilden sich keine zusätzlichen Knospen.

Für die Reproduktion dieser Art von Farn ist es notwendig, Sporen zu keimen, eine andere Vermehrung wird einfach nicht funktionieren. Nach der Sporenkeimung wird der Lebenszyklus eines Farns vollständig abgeschlossen und daraus eine neue Pflanze gewonnen.

Die Farnspore wird wie folgt gekeimt:

  • Wenn sie sehen, dass sich bräunliche Ausbuchtungen auf dem Blatt eines erwachsenen Farns gebildet haben (dies sind Säcke mit Sporen), schneiden sie dieses Blatt ab und stecken es in einen Beutel. Die Verpackung sollte aus Papier bestehen, nicht aus Zellophan.
  • Ein Paket mit einem Blatt für einen Tag wird an einem warmen Ort platziert. Gleichzeitig sollte die Packung regelmäßig geschüttelt werden.
  • Nachdem die Sporen gereift sind und herausgefallen sind, müssen sie aus dem Beutel gezogen und auf eine vorbereitete Nährstoffmischung gegossen werden, die aus Torf, Sand, Kohle und zerkleinertem Grün besteht.
  • Der Behälter mit der Mischung, in dem die Poren sprießen werden, wird an einem feuchten und warmen Ort (mindestens 25 Grad) aufgestellt. Er wird regelmäßig mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche auf die Oberfläche gesprüht und darf auf keinen Fall austrocknen. Für eine bessere Wirkung und weniger Verdunstung kann der Behälter mit den Sporen mit Glas abgedeckt werden.

Nachdem die ersten Sprossen erschienen sind, muss die Bewässerung noch genauer überwacht werden, da die Luftfeuchtigkeit zu diesem Zeitpunkt ein notwendiger Bestandteil der Entwicklung der Pflanze ist. Die Befruchtung erfolgt nicht ohne Wasser, und alle Arbeiten werden den Bach runtergehen. Und aus Kontroversen einen Farn zu züchten, ist wirklich Arbeit.

Wenn ein neuer junger Farn erscheint, beginnt der Lebenszyklus erneut, einschließlich der sexuellen und asexuellen Generation.

Gleichzeitig ist die sexuelle Generation der kleinste Prozess, der aus Sporen gebildet wird und nur kurze Zeit lebt. Aber der junge Farn, der daraus hervorging, wächst seit vielen Jahren (manche Arten werden 100 Jahre alt) - das ist genau die stärkste asexuelle Generation.

Es ist jedoch unmöglich, eine starke asexuelle Generation zu erhalten, die das Stadium der sexuellen Fortpflanzung umgeht.

Farn-Legenden

Farn ist eine ungewöhnliche Pflanze. Mit seiner Erscheinung sind sehr viele schöne Legenden verbunden. Einer von ihnen zufolge stammte die Pflanze von der Göttin der Liebe - Venus, die einst ihre Haare fallen ließ, aus denen der Farn wuchs.

Die berühmteste Legende ist die Legende der Farnblüte. Es heißt, wenn Sie in der Nacht von Ivan Kupala eine Blume einer Pflanze sehen, wird der Person ein Rätsel aufgedeckt, wie sie den Schatz finden kann. Beim Studium wird jedoch deutlich, dass die Legende nicht in die Realität umgesetzt werden kann, da der Lebenszyklus eines Farns kein blühendes Stadium aufweist.

Höhere und niedrigere Pflanzengruppen

Pflanzen werden in höhere und niedrigere Gruppen eingeteilt. Sie unterscheiden sich in ihrem Lebensraum. Höhere Pflanzen "kamen" an Land und verbringen ihren Lebenszyklus auf der Erde. Diese Pflanzen enthalten Farne. Bei Landpflanzen gibt es eine klare Trennung von Wurzel, Stiel und Blatt.

Es kann jedoch nicht eindeutig gesagt werden, dass Farne den aquatischen Lebensraum vollständig verlassen haben, da der freilebende Gametophyt an ihrem Fortpflanzungsprozess beteiligt ist und die für den Befruchtungsprozess notwendigen Spermien nur in der aquatischen Umwelt existieren können.

Aussehen

Vertreter des Farnkommandos verbreiteten sich in der ganzen Welt. Sie haben ein anderes Aussehen von Blättern, ökologisch unprätentiös, während sie eher wie feuchte Erde aussehen.

Der Farn hat ein Wurzelsystem, einen Stiel und Blätter. Er hat keine Samen. Unten auf der Innenseite des Blatts befinden sich die Sporen in den Sporangiensäcken. Farnblätter werden "Wedel" genannt, sie sehen nicht aus wie die Blätter anderer Pflanzen. Sie sehen aus, als wären mehrere Zweige in einer Ebene verlegt und am Stiel befestigt. Ihre Farbe kann von hellgrün bis dunkelgrün variieren.

Der Farn, der das Wurzelsystem nicht mitzählt, besteht aus einem Wedel, einem Sorus und einer Induktion, wobei der Sorus ein Bündel von Sporangien ist. Eine Induktion ist ein Auswuchs, der einem Regenschirm ähnelt, der den Sorus schließt.

Die Hauptstadien der Farnentwicklung

Aus den Sporangien, wenn Streitigkeiten in ihnen reifen, beginnen sie zu fliegen. Die Sporangien selbst sind überraschenderweise dafür angepasst. Wenn die Streitigkeiten in ihnen gereift sind, die Sporangia auf besondere Weise knackenund oft noch mehr und von innen nach außen drehen. Streitigkeiten aus dieser verschütten und fliegen in den Wind. Die Sporen sind sehr leicht und können auf dem Luftweg wie Staub eine beträchtliche Entfernung vom Farn und von der Grenze, an der sie entstanden sind, zurücklegen.

Wenn sie auf nassen Boden fallen, beginnt sich aus dem Streit die nächste Generation zu formen. Erinnern wir uns alternativ daran, dass die sexuelle Generation aus dem Streit herauswachsen sollte. Es ist völlig anders als asexuell. Erinnern Sie sich an das Kompliment, dass die alte Frau Shapoklyak Gena das Krokodil schenkte? Sie sagte: "Es ist gut, dass Sie grün und flach sind." So kann man die sexuelle Generation des Farns charakterisieren - eine winzige grüne Platte von der Größe einer Klaue, ein bisschen wie ein Herz.

Die Hauptsache, die dieses kleine, flache, grüne Herz hat, ist nicht auf der Oberseite, sondern auf der Unterseite. Vom unteren Ende des Gametophyten - dieses grüne flache Herz - lösen sich dünne Fäden. Das sind keine Wurzeln - das sind Rhizoide, diese Rhizoide, die in Algen oder Bryophyten zu hören sind. Haben Gametophyten (Genitalfarne) gibt es keine wirklichen Wurzeln. Es ist durch Rhizoide an den Boden gebunden - die gleichen Bindungsorgane, die alte Pflanzen hatten - seine Vorfahren.

Wir werden hier wichtigere Teile sehen, zum Beispiel kleine Säcke, in denen Eier reifen müssen, denn vor uns liegt die sexuelle Generation. Wir müssen herausfinden, wo die Geschlechtszellen gebildet werden. Also Eier reifen Nicht weit vom Ausschnitt, der unseren Teller wie ein Herz aussehen lässt. In der Nähe, aber näher am Rand, befinden sich andere Taschen. In diesen Beuteln, die am Rand entlang gehen, reifen die Spermien. Und hier ist klar, warum der Gametophyt eine solche Struktur hat und warum er so flach ist.

Nach dem Regen fließt das Wasser unter einer dünnen Platte und bleibt dort einige Zeit. Es bildet sich eine feuchte Umgebung, in der die Spermien aus ihren Beuteln in die Eizellen gelangen. Wir haben also einen Gametophyten. Dies Gametophyt - bisexuelles ist hermaphroditisch und bildet unter sich eine feuchte Umgebung, in der die Samenzelle die Eizelle durch diesen Wasserfilm durchquert. Dies bedeutet, dass die Befruchtung stattfindet und dort, wo gerade Eier waren, bereits Zygoten gebildet werden, dh befruchtete Eier, die ersten Zellen eines neuen zukünftigen Organismus.

Fazit

  • Ein Sporophyt, eine neue asexuelle Generation, wächst immer im Wechsel von Generationen aus Zygoten. Das schloss den Lebenszyklus eines Farns. Nach der Befruchtung von Zygoten können wir wieder zu einem großen Farn gehen - zu der asexuellen Generation, mit der wir begonnen haben.
  • Beachten Sie, dass bei Bryophyten die langlebige und relativ große sexuelle Generation, der Gametophyte und der moosige Sporophyte klein und für den Gametophyten parasitär sind. Bei Farnen ist das Gegenteil der Fall: Die asexuelle Generation ist groß und langlebig. Und die sexuelle Generation von Farnen ist winzig klein und stirbt schnell genug.
  • Wir können sagen, dass Farne in der Entwicklung von Generationen im Gegensatz zu Moosen auf eine asexuelle Generation angewiesen sind. Genau das ist, wie die Wissenschaftler sagen, das, was dominiert, dominiert, das heißt, es ist langlebig und stirbt nicht lange ab. Und die sexuelle Generation lebt ein sehr kurzes Leben und man könnte sogar sagen, es ist nur notwendig, eine Befruchtung durchzuführen.

Phasen des Lebenszyklus eines Farns

Für die Entstehung eines neuen jungen Sprosses sind mehrere Stufen erforderlich. Der Lebenszyklus eines Farns ist eine Kombination aller Phasen, beginnend mit der Geburt des Lebens und endend mit der Reifephase, in der die Pflanze bereits in der Lage ist, ein neues Leben zu beginnen. Der Kreislauf ist geschlossen.

Die Phasen des Lebenszyklus eines Farns sind in der folgenden Reihenfolge angeordnet:

  • Der Streit.
  • Gametophyt (Auswuchs).
  • Eizelle, Sperma.
  • Zygote
  • Germ.
  • Junge Pflanze.

Wenn alle Stadien abgeschlossen sind, kann eine junge Pflanze, die sich entwickelt und gestärkt hat, diesen Zyklus für die Geburt der nächsten Generation wiederholen.

Бесполая и половая стадии в процессе размножения

Папоротник – результат бесполого поколения. Рассмотрим последовательность жизненного цикла папоротника.

Для того чтобы начать новую жизнь, у взрослого растения должны появиться на обратной стороне листа споровые мешочки, в которых будет проходить созревание спор. Wenn die Sporen reif sind, platzt der Beutel und die Sporen fallen heraus. Unter der Einwirkung des Windes breiten sie sich in verschiedene Richtungen aus und keimen bei Kontakt mit günstigem Boden. Diese Phase ist sehr wichtig, denn ohne sie könnte die Anlage nicht existieren. Als Ergebnis erscheint ein Auswuchs - der Gametophyt - die sexuelle Generation eines Farns. Seine Form ist wie ein Herz. Dieses Herz hat darunter dünne Fäden - Rhizoide, die am Boden haften. Der Samen eines Farns ist ein Oboepoly, auf dem sich kleine Säcke befinden: in einigen Eiern, in anderen Spermien. Die Befruchtung erfolgt mit Hilfe von Wasser.

Da die Sämlinge sehr klein sind und eine so besondere Form haben, trägt dies zum langsamen Abfließen des Regenwassers und zu dessen Rückhaltung bei. Dadurch können Spermien bis zu den Eiern aufschwimmen und diese düngen. Als Ergebnis erscheint eine neue Zelle - eine Zygote, aus der der Sporophytenembryo gebildet wird - das Ergebnis einer neuen asexuellen Generation. Dieser Embryo besteht aus Haustoria, die in ihrem Aussehen einem in das Wachstum hineinwachsenden Bein ähnelt und von diesem zunächst die für sein Wachstum notwendigen Substanzen aufnimmt. Nach einiger Zeit erscheint das erste Blatt des Embryos, das den Beginn der Entwicklung des Farns darstellt.

So herrscht im Lebenszyklus eines Farns eine asexuelle Generation vor, die einer neuen großen und langlebigen Pflanze Leben gibt, und die sexuelle Generation ist klein und stirbt schnell ab. Es ist jedoch für die Befruchtung notwendig.

Schematisch dargestellter Lebenszyklus

Bei ihrer Reproduktion durchläuft die Pflanze mehrere Stadien. Zur besseren Übersichtlichkeit und zum besseren Auswendiglernen wird eine schematische Begleitung dieser Ausgabe empfohlen. Betrachten Sie den vorhandenen Lebenszyklus eines Farns, dessen Schema unten dargestellt ist:

1. Erwachsene Pflanze, die neues Leben geben kann.

2. Auf den Blättern des Farns erscheinen Sporen.

3. Reife Säcke mit Sporen.

4. Die Tasche platzt, Streitigkeiten fallen heraus.

5. Im günstigen Boden wird der Streit gestärkt und keimt.

6. Es bildet sich ein Embryo, der mit Hilfe von Rhizoidsträngen am Boden befestigt wird.

7. Am Embryo befinden sich weibliche und männliche Zellen: Archegonie und Antheridie:

  • Die weiblichen Geschlechtsorgane enthalten ein Ei.
  • Männliche Genitalien enthalten Sperma.
  • Eine Düngung ist nur in einem Tropfen Regen möglich.
  • Spermien schwimmen bis zu den Eiern und dringen ein, Befruchtung erfolgt.

8. Eine befruchtete Eizygote erscheint. Ein Sporophyt entsteht aus einer Zygote - einem jungen Blatt.

9. Beginnt mit der Entwicklung einer neuen Jungpflanze.

Das Diagramm zeigt deutlich den geschlossenen Lebenszyklus.

Wirtschaftlicher Wert

Die Rolle der Farne im menschlichen Leben ist nicht zu groß. Verschiedene Formen der Nephrolepis sind in Innenräumen häufig anzutreffende Zierpflanzen. Die Wedel einiger Schildarbeiter werden häufig als grüner Bestandteil floristischer Kompositionen verwendet. Baumfarnstämme werden in den Tropen als Baumaterial verwendet, und auf Hawaii wird ihr stärkehaltiger Kern gegessen.

Sehen Sie sich das Video an: Schulungsvideo Fortpflanzung Moos, Alge, Farn (Juni 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send