Obstbäume

Mandel: Pflanzen und Pflege, Beschneiden und Pfropfen

Pin
Send
Share
Send
Send


Mandel ist nach biologischer Art ein Strauch, wird aber oft als Baum geformt. Abhängig vom Typ und mit der richtigen Formgebung kann es eine Höhe von 8 Metern erreichen, die bei der Planung eines Gartens berücksichtigt werden sollte.

Beliebte Sorten

Unter den Bedingungen der Moskauer Region ist es notwendig, frostresistente Sorten mit einer zeitlich gestreckten Blüte zu wählen:

Nikitsky ist eine großfruchtige Strauchsorte, die eine Höhe von 5 m erreicht.

Primorsky - Früchte von mittlerer Größe, bilden eine bis zu 3,5 m hohe, abgerundete Baumkrone.

Dessert - großfruchtige Sorte, die je nach Form sowohl Strauch- als auch Baumkrone bilden kann.

Alle Sorten sind selbststeril, das heißt, für die Ernte sind mindestens zwei nah beieinander liegende Individuen verschiedener Sorten erforderlich.

Mandeln zeichnen sich durch eine frühe Blüte aus, die je nach Wetter und Lufttemperatur von April bis Anfang Mai geöffnet ist. Daher wird es oft als dekorative Kultur mit einer frühen Blüte verwendet.

Einen Platz im Garten wählen und Material pflanzen

Mandel ist eine hitzebegeisterte Kultur, die hohe Anforderungen an die Wahl des Standortes stellt. Daher ist es wichtig, die richtige zu wählen:

Arme vertragen schwere Böden wie Lehm und Ton, bevorzugen leichten Sand und sogar Schiefer. Letztere sind jedoch nur auf der Krim zu finden, so dass es notwendig ist, sich auf sandige Sandsteine ​​zu beschränken. Geringe Durchlässigkeit des Bodens beeinträchtigt den Zustand der Pflanze, die Wurzeln faulen und sterben ab.

Mandel verträgt keine saure Umgebung. Wenn das Grundstück sauer ist, muss es jedes Jahr gedüngt werden, um eine Ernte zu erzielen.

Sich auf eine reiche Ernte in der Vorstadt-Datscha zu verlassen, lohnt sich nicht, besonders wenn die Ernte allein im Freiland angebaut wird. Bestenfalls kann man ein paar Nüsse bekommen.

Schattige Plätze oder Nordhänge von Hügeln sind nicht geeignet, in solchen Fällen wächst der Strauch langsam und trägt keine guten Früchte. Bei der Wahl des Ortes werden die Südhänge oder gut beleuchtete Gebiete bevorzugt.

Für die Bepflanzung eines neuen Platzes sind einjährige Setzlinge am besten geeignet. Sie haben noch nicht begonnen, eine Krone zu bilden, und das Wurzelsystem ist klein genug. Dank dessen ist es möglich, eine Krone in einen Strauch oder einen niedrigen Baum zu formen.

Mandel ist ein pereopyeraemya Busch, es erfordert einige Kopien auf dem Aufstellungsort. Um die Ernte zu erzielen, benötigen Sie mindestens zwei Exemplare, vorzugsweise verschiedener Sorten. Nur in diesem Fall ist was zu sammeln.

Das Pflanzschema hängt von der zukünftigen Methode der Kronenbildung ab. Wenn Sie Sträucher anbauen möchten, sollte der Abstand etwa 3 Meter betragen. Bei der Bildung von Bäumen zwischen ihnen sollten 5-7 Meter sein, damit sie sich in Zukunft nicht überlappen.

Bei der Auswahl des Pflanzmaterials ist es wichtig, auf den Bestand zu achten. Ungefertigte Pflanzen in der Moskauer Region entwickeln sich schlecht und tragen praktisch keine Früchte. Daher ist es wichtig, mit dem Verkäufer zu klären, auf welche Mandelernte gepfropft wurde, und die Position des Bestands zu überprüfen.

Im Gegensatz zu den meisten Steinobstpflanzen werden Mandeln am besten im Herbst nach dem Ende des Laubfalls gepflanzt. Es überträgt die erste Überwinterung ziemlich leicht an einen neuen Ort und beginnt im Frühjahr schnell zu wachsen. Wenn die Pflanzen im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, wird die Zunahme nicht so groß sein, sie werden sich lange akklimatisieren und sich an den neuen Ort gewöhnen.

Der Landevorgang ist wie folgt:

  1. Je nach Pflanzschema wird eine Grube mit einer Tiefe von 60 bis 70 cm und einem Durchmesser von 70 bis 80 cm gegraben.
  2. Am Boden der Entwässerung wird eine Schicht von 8 - 10 cm verlegt, wobei es sich um großen Kies, gebrochenen Ziegel oder Stein handeln kann.
  3. Oben wird eine 10 cm dicke Sandschicht aufgeschichtet, die zusammen mit der Drainageschicht das Abfließen von überschüssiger Feuchtigkeit unter das Wurzelsystem ermöglicht und es vor Fäulnis schützt.
  4. In die Grube wird ein komplexer Dünger, eine Mischung aus Superphosphat und Humus eingebracht. Das Verhältnis sollte 1 zu 10 oder so sein. Wenn der Boden sauer ist, muss er alkalisch gemacht werden.
  5. Die Wurzeln des Keimlings werden begradigt und begraben, so dass der Wurzelhals 10-12 cm unter dem Boden liegt.
  6. Der gepflanzte Keimling wird vorsichtig in den Boden geworfen, der auf den Wurzeln ruht. Man muss davon ausgehen, dass ein Sämling 10-12 Liter Wasser benötigt.
  7. Nach dem Gießen sollte das Land gemulcht werden. Mandeln fordern Feuchtigkeit und Mulch verhindert übermäßige Verdunstung.
  8. Wenn der Stamm noch nicht verstärkt wurde, sollten Sie eine Stütze anbringen und den Schössling vorsichtig daran befestigen.

Mandel ist keine anspruchsvolle Pflanze, aber es bedarf noch einiger Sorgfalt:

  • Regelmäßiges Gießen. Für eine anständige Ernte und eine gute Entwicklung sollten Mandeln nicht feuchtigkeitsarm sein. Gleichzeitig ist es jedoch unmöglich, das Wurzelsystem zu überfluten, da es sonst zu ersticken und zu verdorren beginnt. Meistens alle anderthalb bis zwei Wochen gießen, je nach Wetterlage. Der Indikator ist das Land im nahezu kreisförmigen Bereich. Sobald es getrocknet ist, muss es gegossen werden.
  • Periodisches Lösen. Einmal im Monat muss das Land gelockert werden. Dies verbessert den Luftzugang zu den Wurzeln und ermöglicht es Ihnen, Dünger schneller aufzunehmen. Wenn der Boden auf der Baustelle schwer ist, sollte häufiger gelockert werden.
  • Die Verwendung von Düngemitteln. Am Ende der Saison werden nach dem Laubfall Superphosphate in den Baumkreis gegeben und im Frühjahr Hühnerkot oder Humus.

Wie die meisten Gartensträucher sind Mandeln folgenden Krankheiten ausgesetzt:

Vorbereitung auf den Winter

Da Mandeln eine sehr wärmeliebende Pflanze sind, ist es wichtig, sie für den Winter vorzubereiten. Durch die Durchführung von Vorbereitungsaktivitäten kann er die kalte Jahreszeit besser überstehen.

Für eine schnellere Versteifung des jungen Wachstums werden die extremen Knospen entfernt. Dieser Vorgang wird Ende August nach der Ernte durchgeführt. Aus diesem Grund wächst die Pflanze für die verbleibende Zeit vor dem Fall der Blätter aktiv Holzfasern und verträgt das Überwintern besser.

Der Bestand dieses Jahres muss zusätzlich gedeckt werden. Die Transplantationsstelle hat nicht immer die Zeit, sich gut zu schließen, so dass es häufig zu Einfrierungen und Beschädigungen kommt.

Der Rest der Kultur verträgt die Kälte des Moskauer Winters recht gut und wacht nach dem Winterschlaf leicht auf.

Mandeln pflanzen und pflegen (kurz)

  • Landung: Anfang März oder in den letzten Tagen des Septembers.
  • Blüte: im März oder April, bevor die Blätter erscheinen.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht.
  • Boden: durchlässige und atmungsaktive chernozem-, lehm- und sandböden mit hohem kalkgehalt und pH 7,7. Das Grundwasser in der Umgebung sollte tief liegen.
  • Bewässerung: regelmäßig: Ein Eimer Wasser, wenn der Boden im stammnahen Kreis bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 cm austrocknet. Setzlinge werden häufiger als alte Bäume bewässert. Bei Schwierigkeiten mit der Wasserversorgung in einer Jahreszeit mit der üblichen Niederschlagsmenge reichen zwei reichliche Bewässerungen pro Jahreszeit aus: Quell- und Herbstwassernachspeisung.
  • Top-Dressing: Ende April oder Anfang Mai wird eine Lösung von 20 g Ammoniumnitrat in 10 Litern Wasser in den stammnahen Kreis gegeben. Im Herbst werden beim Graben 1 kg Gülle und 20 g Doppelsuperphosphat und Kaliumsulfid in den nahezu bellenden Kreis gegeben.
  • Trimmen: Im Frühjahr, vor dem Beginn des Saftflusses, und im Herbst, nach dem Laubfall, wird ein sanitärer Schnitt durchgeführt. Formgebender Schnitt nach der Blüte.
  • Fortpflanzung: Knospen, Überwachsen, Schichtung, manchmal - Samen (Steine).
  • Schädlinge: Spinnmilben, Mandelsamenfresser, Pflaumenmotten, Blattläuse, Pflaumenborkenkäfer, Setzlinge und Blattwürmer.
  • Krankheiten: Chalkosporose, Rost, Monilioz, Graufäule (Botrytis), Schorf, Blusterosporiose (perforierte Fleckenbildung).

Mandelbaum Beschreibung

Der Mandelbaum ist 4–6 m hoch und der Mandelstrauch 2–3 m. Das Mandelrhizom hat nicht mehr als fünf Skelettwurzeln, die so tief eindringen, dass die Pflanze nicht unter Trockenheit leidet. Die Triebe dieser verzweigten Pflanze sind von zwei Arten: verkürztes generatives und längliches vegetatives. Die Mandelblätter sind lanzettlich, mit einer spitzen Spitze gestielt.

Wie blüht die Mandel? Hellrosa oder weiße Mandelblüten mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 cm bestehen aus fünf Blütenblättern. Mandelblüten beginnen im März oder April - bevor die Blätter blühen. Die Frucht der Mandel ist eine trockene, samtig anfühlende ovale Steinfrucht mit einem ledrigen grünen Perikarp, die nach dem Trocknen leicht vom 2,5 bis 3,5 cm langen Stein abgetrennt wird und dieselbe Form wie die Frucht hat, jedoch häufig mit Rillen versehen ist.

Mandeln fangen an, zwischen vier und fünf Jahren Früchte zu tragen, die Vollfrucht beginnt im zehnten oder zwölften Jahr und der Baum trägt zwischen 30 und 50 Jahren Früchte. Bei guter Pflege kann ein Mandelbaum in Ihrem Garten von 50 bis 80 wachsen, und einige Exemplare können bis zu 130 Jahre alt werden.

Mandeln haben zwei Sorten - Bittermandeln, die in der Natur wachsen, und Süßmandeln, die in der Kultur wachsen. Mandel ist eine Pflanze, die einer Fremdbestäubung bedarf, und damit sie in ihrer unmittelbaren Umgebung zu produzieren beginnt, sollten mindestens drei weitere mandelbestäubende Sorten wachsen, deren Blütezeit zusammenfällt. Neben der bemerkenswert leckeren Frucht ist der Wert von Mandeln seine dekorativen Eigenschaften. Mandel ist eine wunderbare schmackhafte Pflanze, die während der Blüte ein magisches Aroma ausstrahlt. Da Mandeln hauptsächlich von Bienen bestäubt werden, ist es am besten, wenn sich 3-4 Bienenstöcke in der Gegend oder in der Nähe davon befinden.

Walnussmandel ist ein Verwandter von Obstbäumen wie Apfel, Birne, Pflaume, Aprikose, Kirschpflaume, Pfirsich, Aronia, Vogelbeere, Bruyere, Weißdorn, Quitte und anderen kultivierten Vertretern der Rosenfamilie. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Mandeln in der mittleren Zone wachsen, wie Mandeln gepflanzt und gepflegt werden, welche Arten von Mandeln es gibt, welche Arten von Mandeln besser an unsere klimatischen Bedingungen angepasst sind, welche Vorteile Mandeln haben und für wen und in welchen Bereichen Mandeln schaden.

Beim Einpflanzen von Mandeln.

Aus dem Stein können Mandeln gezüchtet werden, und wir werden Ihnen dies im Abschnitt über die Pflanzenvermehrung erläutern. Es ist jedoch am besten, Mandeln aus einem jährlichen Bäumchen anzubauen. Sämlinge werden im zeitigen Frühjahr - Anfang März - oder im Herbst, in den letzten Novembertagen in den Boden gepflanzt. Sie wählen ein sonniges Grundstück für Mandelbäume, obwohl sie gut im Halbschatten wachsen. Die Sämlinge müssen jedoch vor Zugluft und starkem Wind geschützt werden.

Der beste Mandelboden - Wasser und atmungsaktiver Chernozem, sandiger oder lehmiger Boden mit hohem Kalkgehalt - der optimale pH-Wert von 7,7. Saure, chloridhaltige oder salzhaltige Böden für den Anbau von Mandeln sowie Gebiete mit hohem Grundwasserstand sind ungeeignet.

Mandelpflanzen im Herbst.

Mandelsetzlinge, die im Herbst gepflanzt wurden, wurzeln viel besser als die im Frühjahr gepflanzten. Zwei Wochen vor der Aussaat werden in der für Mandeln vorgesehenen Fläche Gruben mit einem Durchmesser von 50 bis 70 cm und einer Tiefe von 60 cm in einem Abstand von 3 bis 4 m in einer Reihe und 5,5 bis 6,5 m zwischen den Reihen ausgegraben. In jede Grube wird eine Schicht aus Schotter oder gebrochenen Ziegeln mit Sand zum Ausbluten gelegt und mit fruchtbarem Boden aus Sand, Humus und Blatterde im Verhältnis 1: 2: 3, 5-6 kg Gülle und einem Pfund Superphosphat gemischt. Wenn der Boden sauer ist, muss Dolomitmehl oder Kalk in einer Menge von 200-300 g hinzugefügt werden. In zwei Wochen, wenn sich der Boden in der Grube abgesetzt hat, können Sie mit dem Anpflanzen von Mandeln beginnen.

Wie pflanze ich Mandeln? Das Pflanzen eines Mandelbaums unterscheidet sich nicht wesentlich vom Pflanzen einer Pflaume oder Aprikose. Graben Sie eine Stütze in die Mitte der Grube - eine Stange von einer solchen Höhe, dass sie sich einen halben Meter über das Niveau der Baustelle erhebt. Gießen Sie einen Hügel aus dem Boden in die Mitte der Grube. Tauchen Sie die Wurzeln der Setzlinge in einen Lehmbrei mit der Dichte von Sauerrahm und stellen Sie den Baum auf einen Hügel, so dass der Wurzelhals knapp über der Oberfläche liegt. Fülle die Grube mit fruchtbarem Boden, verdichte sie und gieße dem Baum 10-15 Liter Wasser. Wenn das Wasser absorbiert ist, binden Sie den Sämling an die Unterlage und mürben Sie den Baumstamm mit einer 3-5 cm dicken Schicht Torf oder trockener Erde, damit der Mulch nicht mit dem Wurzelhals des Baumes in Kontakt kommt.

Wie man im Frühjahr Mandeln pflanzt.

Wenn Sie im Frühjahr aus irgendeinem Grund das Pflanzen von Mandeln verschieben mussten, müssen Sie im Herbst noch Löcher dafür graben. Legen Sie eine Drainageschicht aus Sand und Schutt hinein, gießen Sie eine Schicht fruchtbaren Bodens mit Dünger ein und lassen Sie die Gruben bis zum Frühjahr stehen. Anfang März, bevor die Bäume anfangen, den Saft zu fermentieren, pflanzen sie Mandeln auf die gleiche Weise wie im Herbst.

Mandelpflege.

Die Anpflanzung und Pflege der Mandeln erfolgt gemäß der agrartechnischen Kultur. Sie müssen Maßnahmen wie Bewässerung, Lockerung und Unkrautbekämpfung des Baumkreises, Beschneiden und Füttern der Pflanze sowie Vorbeugung gegen Krankheiten und Schädlinge durchführen. Und wenn Sie alles richtig machen, müssen Sie eine gute Ernte einfahren.

Wie pflege ich Mandeln? Ende März muss der Baumkreis zunächst 10-12 cm gelockert und dann während der Vegetationsperiode 3-4 weitere 3-4 cm gelockert werden, wobei die Sauberkeit des Baumkreises zu wahren ist, Unkraut unverzüglich zu entfernen.

Mandeln werden geerntet, wenn die äußere grüne Schale dunkel wird und sich leicht vom Kern löst. Gesammelte Früchte werden geschält und in einer Schicht zum Trocknen ausgelegt und dann in Stoffbeuteln aufbewahrt.

Mandeln gießen.

Trotz der Tatsache, dass die Mandelkultur dürreresistent ist, wächst sie besser und trägt Früchte unter den Bedingungen einer rechtzeitigen und ausreichenden Bewässerung. Mandeln, die in sandigen Böden wachsen, müssen häufiger und reichlicher bewässert werden als Mandeln, die in lehmigen und lehmigen Böden wachsen. Wenn Sie feststellen, dass der Boden unter den Mandeln bis zu einer Tiefe von 1-1,5 cm getrocknet ist, gießen Sie einen Eimer Wasser in den Baumstammkreis. Staunässe kann zur Verrottung der Pflanzenwurzel führen.

Setzlinge müssen häufiger bewässert werden als alte Bäume. Die unterstützende Bewässerung sollte alle 10-14 Tage erfolgen.

Wie Mandeln in Abwesenheit von Wasser wachsen? Wenn Sie während der gesamten Vegetationsperiode keine Gelegenheit haben, Mandeln zu gießen, gießen Sie die Pflanzen mindestens im Herbst und Frühjahr.

Top Dressing von Mandeln.

Mandeln im Garten benötigen Stickstoff, daher werden Ende April oder Anfang Mai 20 Gramm Ammoniumnitrat, verdünnt in einem Eimer Wasser, in den stammnahen Kreis jedes erwachsenen Baumes gegeben. Beim Graben im Herbst werden 1 kg Mist und 20 g Kaliumsulfid und Doppelsuperphosphat in den Stammkreis jedes Baumes eingebracht. Im Reihenabstand von Jungpflanzen ist es wünschenswert, in den ersten 5-7 Lebensjahren Siderate zu züchten.

Mandelverarbeitung.

Der Anbau von Mandeln erfordert die vorbeugende Behandlung von Bäumen gegen Schädlinge und Krankheiten. Um im Boden zirkulierende Krankheitserreger und Risse in der Baumrinde von Krankheitserregern und Schadinsekten zu zerstören, behandeln Sie Mandelbäume im frühen Frühjahr, bevor die Knospung beginnt, mit einer einprozentigen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit. Und am Ende der Vegetationsperiode, nach dem Ende des Laubfalls, sprühen Sie im Herbst Mandeln mit Bordeauxflüssigkeit oder deren Analoga ein, um die zur Überwinterung vorgesehenen Schädlinge und Krankheitserreger zu vernichten.

Mandeln in Sibirien.

Obwohl die Mandel ohne Schutz in der mittleren Zone nicht überwintern kann, gibt es frostresistente Arten und Pflanzensorten, die nicht nur in Wologda und St. Petersburg, sondern auch in den Waldsteppen- und Steppenteilen Sibiriens erfolgreich kultiviert werden. Zu den frostresistenten Arten gehören Steppenmandeln oder niedrige oder russische oder Bogovnik oder Mandeln. Es ist ein bis zu 1,5 m hoher Strauch mit brauner oder rotgrauer Rinde, lanzettlich, lederartig, glänzend, gezackt an den Rändern dunkelgrüner Blätter bis zu einer Länge von 8 und einer Breite von 3 cm. Mandelsteppe ist unprätentiös, gasrauch- und dürreresistent, vollständig Anspruchslos auf die Zusammensetzung des Bodens und leicht zu vermehren.

Es gibt zwei Gartenformen von Steppenmandeln: belotsvetkovaya und Gessler - mit Blüten von leuchtend rosa Farbe. Im Frühjahr fallen blühende Zweige der Mandelsteppe in ihrer Schönheit auf. Auf der Basis von Bobovnik züchteten die Züchter hochdekorative Sorten wie Annie, Pink Flamingo, Dream, White Sail und Pink Mist.

Mandelkerne der Steppe sind essbar und schmackhaft. Ein weiterer Vorteil dieser Art ist, dass sie auch dann schnell wiederhergestellt wird, wenn sie im harten, schneefreien Winter gefriert.

Mandeln in Moskau und der Region Moskau.

Unter den Bedingungen Moskaus und der Moskauer Region wächst neben Bovovnik auch eine Dreiblattmandel, die normalerweise ohne Schutz überwintern und sich bei leichtem Frost schnell erholen kann. Am stabilsten unter den Bedingungen des Moskauer Winters waren die Pflanzenformen, die auf die Wurzel der Wende gepfropft wurden. Dennoch ist es wünschenswert, auch Bäume kälteresistenter Sorten vor Frost zu schützen - um ihre Schäfte mit Lutrasil zu bedecken. Und um ein Einfrieren der Triebe zu verhindern, müssen die Scheitelknospen Ende Juli oder Anfang August entfernt werden - dieses Verfahren regt die schnelle Verholzung der Triebe an, wonach der Frost für die Mandeln nicht schrecklich sein wird.

Wie man Mandeln beschneidet.

Bilden Sie die Krone aus Pflaumen, Aprikosen, Pfirsichen oder Nektarinen vom Mandeltyp - ziehen Sie drei Schichten von Skelettästen ab. Unmittelbar nach dem Pflanzen wird der Keimling in einer Höhe von 120 cm geschnitten, während der Stamm am Baum 50-70 cm hoch ist.

При прореживающей обрезке плодоносящих деревьев удаляют загущающие крону и неправильно растущие ветки. При вымерзании цветочных почек укорачивают однолетние побеги.

Обрезка миндаля весной.

Nach dem Winter, noch bevor die Knospen zu blühen beginnen, verkürzen sich die gefrorenen Algenwucherungen in den Mandeln, zerschneiden sie zu gesundem Gewebe und entfernen gebrochene, kranke oder deformierte Äste und Triebe. Fahren Sie nach der Blüte mit dem prägenden Beschneiden des Baumes fort. Auf einem im Herbst oder Frühjahr gepflanzten Bäumchen befinden sich normalerweise mindestens drei Zweige in einem Abstand von 15 bis 20 cm voneinander - sie werden auf 15 bis 20 cm gekürzt, und in den nächsten 2-3 Jahren werden neue Schichten von Skelettästen auf dem Mittelleiter abgelegt, die sein sollten in einem Abstand von 20–30 cm voneinander entfernt. Triebe, die für die Kronenbildung nicht erforderlich sind, werden im Sommer mehrmals eingeklemmt, und die erforderlichen Triebe werden spätestens im Juli gekürzt, sobald sie eine Länge von 50–60 cm erreichen. Im zweiten und dritten Jahr des Mandelwachstums werden unnötige Triebe geschnitten, der Rest verkürzt. Nach Abschluss der Kronenbildung wird der Mittelleiter so abgeschnitten, dass der letzte Mandelzweig 55–60 cm unter dem Leiter liegt.

Die Bäume mit geformter Krone, die in die Frucht eingedrungen sind, müssen fast nicht beschnitten werden. Sie müssen nur fette Triebe in den Ring schneiden und die abgebrochenen Triebe auf 3-4 Löcher kürzen. Einjährige Triebe, die die korrekte Entwicklung der Zweige nicht beeinträchtigen, müssen nicht geschnitten werden.

Schnittmandel im Herbst.

Im Herbst, nach dem Fall der Blätter, schneiden sie Bäume und Sträucher sanitär ab: Sie schneiden trockene, gebrochene, kranke und verdickende Kronentriebe und Zweige ab. Wenn Sie einen dicken Ast schneiden oder feilen müssen, vergessen Sie nicht, den Schnitt mit Gartenpech zu verarbeiten, und wenn Sie vor Beginn des Winters aus irgendeinem Grund keine Zeit hatten, die Mandeln zu schneiden, übertragen Sie den Sanitärschnitt auf den Frühling.

Wie man Mandeln vermehrt.

Unter natürlichen Bedingungen vermehren sich Mandeln durch Samen, aber in der Kultur bevorzugen sie die Vermehrung durch Knospen, da es zu lange dauert, einen Baum aus einem Samen zu ziehen. Trotzdem sollten Sie wissen, wie Sie Mandeln aus einem Stein ziehen können, schon allein deshalb, weil Sie auf diese Weise Brühe für Sortenstecklinge anbauen können. Sie benötigen Bittermandel-Samen, um Wurzelstöcke zu züchten, aber wenn Sie sie nicht bekommen, können Sie süße Mandel-Samen verwenden. Zusätzlich zu diesen beiden Methoden, wenn Sie Mandeln haben, die keinen Baum, sondern einen Strauch züchten, greifen Sie auf die Pflanzenvermehrung durch Triebe und Schichtung zurück.

Wachsende Mandelsamen.

Die Samen im Frühjahr oder Winter aussäen. Wenn Sie sich entscheiden, die Mandeln im Frühjahr zu säen, müssen Sie das Saatgut schichten - für 3-4 Monate, um sie in die Gemüsebox des Kühlschranks zu legen. Mandelsamen werden in Rillen von 8 bis 10 cm Tiefe in einem Abstand von 10 cm zwischen den Furchen von 45 bis 60 cm ausgesät. Die Samen keimen im folgenden Jahr, im April, und Sie müssen sie wässern, jäten und die Fläche lockern. Im Juli, wenn die Sämlinge eine Höhe von 50-60 cm erreichen, sollten die Seitenzweige an den Stämmen unter 10-12 cm von der Oberfläche mit einer Scheide am Ring geschnitten werden. Während dieser Zeit beträgt die Dicke des Sämlingsstiels im Bereich des Wurzelhalses ungefähr 1 cm, was bedeutet, dass der Baum bereits als Stamm verwendet werden kann, aber zuerst muss er an einen festen Platz verpflanzt werden und Wurzeln schlagen können.

Mandel pfropfen.

Die Vermehrung von Mandeln ist auch eine Knospungsmethode. Als Brühe werden nicht nur Mandelsetzlinge verwendet, sondern auch Pflaumen, Kirschpflaumen und Dornen. Es ist besser, den Eingriff auf dem Höhepunkt der Saftbewegung durchzuführen - Mitte April oder Ende August, in der kühlen Tageszeit - um 16 Uhr oder in den frühen Morgenstunden. Zwei Tage vor dem Eingriff wird die Brühe reichlich gegossen, damit die Rinde während des Knospens gut vom Holz getrennt wird. Für den Spross wählen Sie entwickelte Direkttriebe mit gebildeten vegetativen Knospen. Damit das Transplantat keine Feuchtigkeit verliert, werden alle Blätter entfernt, sodass nur Blattstiele übrig bleiben, die nicht länger als 1 cm sind.

Der Ausleger an der Impfstelle wird vom Staub abgewischt, dann wird mit einem scharfen Messer um den Wurzelkragen ein T-förmiger Einschnitt gemacht und die Rinde wird am Konvergenzpunkt der senkrechten Linien sanft gebogen. Mit einem Transplantat wird ein Lappen mit einer Niere so lang geschnitten, dass er in einen Einschnitt am Schaft passt. Wenn Sie den Schild schneiden, nehmen Sie eine dünne Schicht Holz mit Ausnahme der Rinde und führen Sie den Schild in die T-förmige Kerbe am Schaft ein, drücken Sie die Rinde fest darauf und befestigen Sie die Impfstelle, indem Sie ihn mit Klebeband oder Klebeband umwickeln. aber um die Niere selbst nicht zu verschließen.

Wenn nach 2-3 Wochen der Rest des Blattstiels abfällt und das Auge grün ist, ist das Knospen erfolgreich und der Gips kann gelöst werden. Wenn Sie am Ende des Sommers Knospen hatten, sollte der Fixierverband erst im nächsten Frühjahr entfernt werden, und der Wurzelhals mit dem Transplantat ist besser, um die Erde zu bespritzen. Wenn Sie im Frühjahr sicherstellen, dass die Knospe Wurzeln geschlagen hat, lösen Sie den Wurzelhals vom Boden und platzieren Sie das Pflaster von Klebeband oder Klebeband. Schneiden Sie dann die Brühe knapp über der Impfung ab. Wenn es im Frühjahr windig ist, sollte der Schnitt 10-12 cm höher als das Transplantat sein die Nieren. Wenn Triebe ruhender Knospen unterhalb der Knospungsstelle erscheinen, sollten sie sofort entfernt werden, damit sie nicht verholzen.

Vermehrung von Mandeln durch Triebe und Schichtung.

Die nach dem Verschrotten wachsenden Mandeln bilden in der Regel Triebe. Im zweiten Jahr, wenn die Wurzeln der Setzlinge stark werden, werden die Nachkommen ausgegraben und an einen festen Platz verpflanzt.

Wenn Sie sich für eine schichtweise Reproduktion entscheiden, wählen Sie hierfür flexible Triebe, legen Sie sie auf den Boden, befestigen Sie sie an mehreren Stellen mit Drahtstiften und bedecken Sie sie mit einer etwa 20 cm dicken Erdschicht beschmutzen und Unkraut entfernen. Nach etwa einem Jahr oder etwas mehr, wenn sich ein starkes Wurzelsystem im Zweig bildet, wird es von der Mutterpflanze getrennt, ausgegraben und abgelegt.

Mandelkrankheit

Krankheiten der Mandel befallen die Pflanze in Fällen, in denen die landwirtschaftliche Technologie der Kultur durch unsachgemäße oder verspätete Pflege gestört oder geschwächt wird. Am häufigsten leiden Mandeln unter Schorf, Schüttelfrost, Rost, Moniliose, Graufäule und Knötchen.

Cercosporose - Diese Pilzkrankheit befällt am häufigsten Mandelblätter. Bei fortschreitender Krankheit können jedoch auch die Stängel und Pflanzentriebe leiden. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind im Juni zu beobachten - auf den Blättern erscheinen gerundete rotbraune Flecken mit einem Durchmesser von 2 bis 4 mm, auf denen sich bei hoher Luftfeuchtigkeit eine graue Blüte bildet. Im Laufe der Zeit, in der Mitte der Flecken, trocknet das Blattgewebe aus und fällt aus, die Pflanze muss neue Blätter wachsen, was viel Energie verbraucht und sich negativ auf die Entwicklung der Früchte auswirkt. Als Kampf gegen die Krankheit behandeln sie die Mandeln mit Fungiziden, sobald sich ihre ersten Symptome zeigen.

Scab - Diese Krankheit befällt nicht nur die Blätter, sondern auch die Blüten und Mandeltriebe. Der Anbau krankheitsresistenter Pflanzensorten, das Ausgraben der Fläche nach dem Laubfall, die vorbeugende Frühjahrs- und Herbstmandelbehandlung mit Bordeauxflüssigkeit, das rechtzeitige Beschneiden und Verbrennen erkrankter Triebe und Zweige können als vorbeugende Maßnahmen gegen Schorf angesehen werden. Wie bei anderen Pilzkrankheiten auch bei Schorf Medikamente aus der Kategorie der Fungizide gut vertragen.

Rust - Diese Krankheit äußert sich in kleinen roten Flecken auf der Blattoberseite und in bräunlichen Flecken auf der Blattunterseite. Flecken wachsen, verschmelzen, aus denen die Blätter austrocknen und vorzeitig abfallen. Als Rostschutz wird eine Mandelbehandlung mit einer wässrigen kolloidalen Schwefelsuspension verwendet. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, im Herbst Pflanzenreste von der Baustelle zu entfernen und den Boden auszugraben.

Monilioz - Der Erreger dieser Krankheit dringt in den Stempel einer Blume ein und befällt junge Triebe, Blätter und Mandelblüten. Sie können Moniliose loswerden, indem Sie Mandeln mit Fungiziden - zum Beispiel Horus - rechtzeitig verarbeiten.

Klesterosporiose oder perforierte Flecken betrifft die gesamte Knochenkultur. Mandel ist keine Ausnahme. Trägt zur Entstehung und raschen Entwicklung der Krankheit warmes Regenwetter bei. Die Krankheit befällt die Blätter, Blüten, Triebe und Früchte, aber die typischen Anzeichen von Knötchen treten hauptsächlich auf den Blättern der Mandel auf - kleine Flecken von rotbrauner, purpurroter oder rotvioletter Farbe. Sie werden allmählich größer, verschmelzen und der Stoff in ihrer Mitte stirbt, wird heller und fällt. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist ein ausgeprägter dunkler Rand um die Flecken, der es erlaubt, die Kleasterospiose nicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln. Mit einer starken Niederlage aus der Rinde der geschädigten Triebe beginnt Kaugummi zu fließen. Verwenden Sie zur Bekämpfung der Krankheit die Mandelbehandlung Chorus, Kuproksat, Skor, Topaz oder Vectra. Sprühen Sie die Pflanze zum ersten Mal zu Beginn der Blüte, zum zweiten Mal nach der Blüte und dann zwei Wochen nach der zweiten Behandlung.

Graufäule oder Botrytis Es manifestiert sich in der Bildung von braunen, schnell wachsenden Flecken auf den Blättern und Trieben. Bei hoher Luftfeuchtigkeit bedeckt die Pflanze eine graue, flauschige Plakette, die aus Pilzsporen besteht. Diese Plaque wird vom Wind verbreitet und benachbarte Pflanzen sind mit Grauschimmel befallen. Zur Bekämpfung dieser Pilzkrankheit werden Fungizide wie Topaz, Champion, Kuproksat, Oxy eingesetzt. Um eine Kontamination mit Grauschimmel zu vermeiden, versuchen Sie, keine zu dichten Pflanzungen anzulegen und vermeiden Sie den Kontakt mit Düngemitteln mit hoher Stickstoffkonzentration auf den Blättern. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, müssen die betroffenen Bereiche geschnitten und die Mandeln mit einem der angegebenen Präparate behandelt werden. Sie können die betroffenen Stellen mit einem Pflaster versehen, indem Sie 30-40 g des Rovral-Fungizids und 300-400 g CMC-Kleber in einem Eimer Wasser verteilen.

Mandelschädlinge

Von den Schadinsekten sind Mandeln am stärksten von Spinnmilben, Mandelsamenfressern, Blattläusen und Blattwürmern betroffen.

Mandelsamen-Esser verbringt den Winter in der beschädigten Mandelfrucht, daher ist es wichtig, im Herbst Pflanzenreste vom Baum und vom Stammkreis zu entfernen. Durch vorbeugende Pflege (Besprühen von Bäumen im Frühjahr und Herbst mit einer Bordeaux-Mischung von einem Prozent) kann auch das Risiko verringert werden, dass Mandelnüsse von Samenfressern befallen werden. Verbringen Sie zum garantierten Schutz der Pflanze eine weitere Verarbeitung der Mandeln unmittelbar nach der Blüte.

Listovertka, vielmehr ernährt sich seine Raupe von Blättern, während sie diese dreht. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, die Fänge von Schmetterlingen und von Blättern, die mit Raupen gerollt wurden, zu schneiden und zu zerstören. Wenn die Gartentemperatur im Frühjahr über 4 ° C steigt, müssen die Bäume mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Prophylactin behandelt werden, wobei ein halber Liter der Droge in 10 Litern Wasser aufgelöst wird. Wenn die Raupen gezüchtet werden, müssen Sie die Mandel mit Insektiziden wie Actellic, Calypso, Fufanon, Ditox, Tagore, Zolon und anderen ähnlichen Präparaten behandeln.

Blattlaus - der allgegenwärtige und sehr gefährliche Schädling, der sich vom Zellsaft von Blättern und jungen Mandelsprossen ernährt und unheilbare Viruskrankheiten mit sich bringt. Der Kampf dagegen muss gnadenlos sein, zumal es in einer Saison neun Generationen geben kann. Als vorbeugende Maßnahme in der Nähe von Mandeln können Sie Regenschirmpflanzen - Dill, Fenchel - anpflanzen, die Hoa-Esser in Ihren Garten locken. Es ist besser, Blattläuse mit Volksheilmitteln zu zerstören - einem Aufguss aus Wermut, Rainfarn, Tabakstaub, bitterem Pfeffer, Knoblauch, Zwiebeln, Löwenzahn, Tomaten und Kartoffeln. Um den Schädling zu besiegen, sind 3-4 Behandlungen erforderlich. Von Insektiziden gut mit Blattläusen Biotlin und Antitlin.

Spinnmilbe siedelt sich während der Dürre auf Mandeln an. Es vermehrt sich schnell, seine Population lebt im dünnsten von Zecken gewebten Netz. Dieser Schädling ernährt sich wie eine Blattlaus vom Zellsaft von Blättern und jungen Trieben. Infolge der Lebensaktivität von Spinnmilben wird die Pflanze geschwächt und kann von jeder Krankheit befallen werden, auch von solchen, deren Träger Spinnmilben sind. Es ist sinnlos, Insektizide gegen Zecken zu verwenden, da es sich um Spinnentiere handelt. Daher sollte der Kampf mit Akariziden (Apollo, Omayt, Flumate) oder Insektoakariziden (Agravertine, Akarin, Kleschevit, Fitoverm) geführt werden.

Mandelsorten

Süßmandelsorten werden in Hartschalen, von denen die Schale mit einer Pinzette entfernt wird, und Weichschalen, von denen die Schale von Hand entfernt wird, unterteilt. Wir bieten Ihnen verschiedene bewährte Sorten, unter denen Sie Mandeln und für Ihren Garten auswählen können:

  • Jubiläum - spätblühende dürreresistente Sorte mit einer Schale mittlerer Dicke und einem dichten, süßen, trockenen Kern,
  • Ayudagsky - spät reifende fruchtbare Sorte, die im dritten oder vierten Jahr nach dem Pflanzen mit der Frucht beginnt. Die Sorte ist weich gewalzt, flachovaler Kern, dicht und süß, hellbraun gefärbt.
  • Sewastopol - hitzebeständige und dürrebeständige spätreife Sorte von sehr hoher Produktivität mit weichen Schalen und dichten, süßen weißen Körnern,
  • Mangup - dürreresistente spätreifende Sorte, die nur selten durch Schädlinge und Krankheiten geschädigt wird und eine weiche Schale sowie harte, dichte, süße und ölige Körner aufweist;
  • Duftend - spätblühende Sorte mit harter Schale und duftenden, dichten und öligen Körnern von ausgezeichnetem Geschmack,
  • Dessert - selbstunfruchtbare Sorte, resistent gegen Erfrierungen von Blütenknospen, mit einer rauen weichen Schale und ovalen süßen Körnern mit einem öligen Geschmack. Als Bestäuber geeignete Sorten Primorsky und Spicy,
  • Meer - fruchtbare samobesplodny Grade mit einer fächerförmigen Form der Krone, mit einer stabilen Ruhezeit, mit länglichen öligen Früchten. Als Bestäuber eignen sich die Sorten Dessert und Alenik.

Zusätzlich zu den beschriebenen Sorten sind die Sorten Yalta, Nikitsky 62, Paper-Shell, Rims, Nikita-Spätblüher, Nessebar, Dabkov sowie die kalifornischen Sorten Nonparel, Nek plus ultra, Carmel, Padre, Mishn, Monterey und Sonora gefragt.

Nützliche Eigenschaften von Mandeln.

Was sind nützliche Mandeln? Mandelkerne enthalten bis zu 67% Fettöl. Mandeln sind eine der besten pflanzlichen Eiweißquellen der Welt: Sie enthalten so viel Eiweiß wie mageres Fleisch - bis zu 30%, und dies ist hochwertiges, fast vollständig absorbiertes Eiweiß. Darüber hinaus enthalten Mandeln Kalzium, Magnesium, Phosphor und Mangan, Zucker, Enzyme, ein starkes Antioxidans Vitamin E und B-Vitamine.

Mandel wirkt auf die Blutfette, reinigt die inneren Organe von Toxinen und Toxinen, regt die geistige Aktivität an, verbessert das Sehvermögen und erhöht die Spermienproduktion bei Männern. Es wird für Patienten mit Asthma und Pleuritis empfohlen und ist für Geschwüre und Schürfwunden im Darm und in der Blase indiziert. Italienische Wissenschaftler haben experimentell nachgewiesen, dass der regelmäßige Verzehr von Mandeln die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Virusinfektionen erhöht.

Die Schale von Mandelkernen enthält zehnmal mehr Antioxidantien als die Kerne selbst. Übrigens wird es zum Abtönen der Wein- und Brandyproduktion verwendet.

In der Volksmedizin werden Mandeln mit Zucker zur Behandlung von Anämie, Anämie, Schlaflosigkeit und Husten eingesetzt. Mandelkerne wirken analgetisch, krampflösend, umhüllend und weichmachend.

Trotz seines Kaloriengehalts fördern Mandeln bei richtiger Anwendung den Gewichtsverlust, da einige der darin enthaltenen Fettsäuren aus dem Körper entfernt werden, da sie keine Zeit zur Verdauung haben. Wenn Sie nicht mehr als 30 Gramm rohe (nicht gebratene und nicht gesalzene) Nüsse pro Tag essen, können Sie die Menge der Lipide reduzieren, den Cholesterinspiegel normalisieren und Gewicht verlieren.

Mandelöl - das wertvollste Produkt. Es wird zur Behandlung von Lungenentzündungen, Asthma, Otitis, Stomatitis, Herz- und Nierenerkrankungen angewendet. Es wirkt wohltuend auf die Haut, beseitigt Irritationen, spendet Feuchtigkeit und verleiht ihr Elastizität. Mandelöl - eines der besten Mittel, um das Haar zu stärken, sein Wachstum zu stimulieren und ihm Glanz und Elastizität zu verleihen. Es zieht schnell ein und aktiviert den Prozess der Regeneration der Körperzellen, sodass es als Basis für verschiedene Salben und Cremes verwendet wird.

Anlagenbeschreibung

Mandel ist eine Pflanzenuntergattung der Gattung Pflaumen der Familie der Rosaceae. Trotz der Tatsache, dass viele an die Idee gewöhnt sind, dass es Nüsse trägt, handelt es sich tatsächlich um eine Steinfrucht mit einem essbaren Kern. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es unter den Verwandten dieses Baumes, die zu derselben Pflanzengattung gehören, viele andere Arten mit ähnlichen Steinfrüchten gibt:

Der in warmen Ländern am häufigsten vorkommende Baum sind Mandeln, aber er kommt auch auf dem Territorium der GUS vor - hauptsächlich im Süden: auf der Krim, in Transkaukasien, in Zentralasien und am Ufer der Donau. Es gibt jedoch auch Sorten, die speziell für den Anbau in Gebieten mit einem strengeren Klima gezüchtet wurden.

In der Untergattung Mandel umfasst etwa vierzig Arten von Pflanzen, und die beliebtesten von ihnen - Mandel gewöhnlich. Es wird am häufigsten in Gärten angebaut. Es gibt zwei Hauptsorten:

  1. Mandelbitter (wild) - Wie der Name schon sagt, können seine Knochen nicht in ihrer rohen Form gegessen werden, da giftige Blausäure ihnen Bitterkeit verleiht. Sie können es jedoch durch Wärmebehandlung entfernen, und die Früchte können dann zum Kochen verwendet werden. Darüber hinaus produziert es Mandelöl.
  2. Mandelsüß - so vertraut zu allen Mandeln, einen angenehmen Geschmack habend. Viel öfter kultiviert. Это окультуренная разновидность дикого растения, плоды которого можно употреблять в пищу без дополнительной обработки.

История этого дерева насчитывает множество веков: его первое появление связывают с территориями Средиземноморья и Средней Азии, а употреблять его в пищу начали ещё задолго до нашей эры. Упоминания о нём можно найти в Библии. Jetzt wird es in vielen Ländern angebaut: in den Vereinigten Staaten, in den Mittelmeerländern, in Afghanistan, im Iran, in Australien. Und in Tadschikistan gibt es sogar eine ganze Stadt, die Mandeln gewidmet ist.

Botanische Merkmale

Mandeln können sowohl ein Baum als auch ein Strauch sein. Im ersten Fall kann es sechs Meter erreichen, im zweiten ist es in der Lage, auf drei Meter zu wachsen. Es hat ein starkes Wurzelsystem, das es ihm ermöglicht, in schnell trocknenden Gebieten zu überleben: Seine Wurzeln können bis zu fünf Meter in den Boden sinken.

Diese Pflanze ist stark verzweigt und hat zwei Arten von Trieben - längere vegetative und kürzere generative.

Mandelblüten sind viel früher als die Blätter zu sehen: Sie blühen von März bis April, wenn das Laub noch nicht erschienen ist. Seine Blüten haben fünf weiße oder rosafarbene Blütenblätter, die Blüte hat einen Durchmesser von zweieinhalb Zentimetern.

Zum ersten Mal beginnt der Baum im vierten oder fünften Lebensjahr Früchte zu tragen - nicht mit voller Kraft, sondern erst zehn bis zwölf Jahre nach dem Pflanzen. Danach können Sie die Früchte für dreißig und manchmal fünfzig Jahre bekommen.

Die unreife Mandelfrucht erinnert in Aussehen und Form etwas an grüne Pfirsiche. Sie sind ebenfalls mit feinen Zotten bedeckt. Wenn es reift, reißt das Fruchtfleisch und setzt harten Knochen frei.

Die Mandelschale kann von unterschiedlicher Stärke sein, und je dicker sie ist, desto kleiner ist der Kern. Bei Früchten mit dem größten Kern ist die Schale dünn und kann leicht durch Drücken mit den Fingern zerstört werden. Äußerlich ähneln die Früchte Aprikosenkernen, sind aber viel größer als diese.

Dieser Baum wird nicht immer zum Zweck der Gewinnung von Früchten angebaut, manchmal wird er zu dekorativen Zwecken gepflanzt. Seine Blüten schmücken den Garten im zeitigen Frühjahr, wenn andere Pflanzen noch nicht erblüht sind, und strahlen ein angenehmes Aroma aus.

Hauptsorten

Es gibt verschiedene Arten von Süßmandel, unter denen Sie die am besten geeignete auswählen können. Für den Anbau bei Kälte ist eine der frostresistenten Sorten am besten geeignet:

  1. Nikitinsky - Strauch mit einer Höhe von bis zu fünf Metern, der in jeder Region überleben kann und Kälte verträgt. Reichlich fruchtend und braucht eine lange Ruhephase. Die Blüte beginnt Mitte April. Der Baum ist fruchtlos, daher müssen Sie zur Bestäubung neben jeder anderen Mandelsorte pflanzen, die gleichzeitig blüht.
  2. Dessert - Ein weiterer selbststeriler Strauch, der keine Angst vor Frost und Erfrierungen der Nieren hat. Seine Krone ist in der Regel abgerundet, die Pflanze erreicht eine Höhe von vier bis fünf Metern. Blüht normalerweise im April, wenn sich die Luft auf die gewünschte Temperatur erwärmt. Jährlich bringt eine reichliche Ernte. Zur Bestäubung werden in der Nähe Mandeln der Sorten „Primorsky“ oder „Spicy“ gepflanzt.
  3. Meer - Baum bis zu dreieinhalb Meter fächerförmig. Blüten im April, Früchte reifen bis Ende November. Es ist möglich, es mit Hilfe der Sorten "Dessert" oder "Alenik" zu bestäuben.
  4. Stiel - Miniaturstrauch bis zu zweieinhalb Metern. Spät blüht und bringt viele kleine Früchte.

Es gibt andere Sorten, die sich eher für warme Regionen eignen. Hier sind einige von ihnen:

  1. Sewastopol - fühlt sich gut an bei heißen und trockenen Bedingungen, bringt viel Ernte. Seine Schale ist weich und die Kerne sind weiß und süß.
  2. Ayudagsky - beginnt im dritten Lebensjahr Früchte zu tragen. Früchte reifen ziemlich spät. Sie haben eine weiche Schale und einen ovalen hellbraunen Kern.
  3. Jubiläum - blüht spät und verträgt Dürre gut. Früchte mit einer Schale mittlerer Dicke, unter der ein dichter, trockener und süßer Kern liegt.
  4. Mangul ist eine spät reifende Sorte und fühlt sich bei Dürre gut an. Es hat eine erhöhte Immunität und ist gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten gut resistent. Die Frucht hat eine weiche Schale und dichte, ölige Kerne.

Landeregeln

Mandel wächst gut in sonnigen Gebieten oder im Halbschatten, aber es sollte vor Zugluft geschützt werden. Es ist am besten, es aus einjährigen Sämlingen zu ziehen, die im Frühjahr, im März und im Herbst, im November, im Freiland gepflanzt werden können. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass das Pflanzen von Mandeln im Herbst zu positiveren Ergebnissen führt, da die zu diesem Zeitpunkt gepflanzten Bäume besser wurzeln.

Wenn Sie ein paar Bäume pflanzen, müssen Sie berücksichtigen, dass sie viel freien Platz benötigen. Zwischen den einzelnen Setzlingen in einer Reihe muss ein Abstand von drei bis vier Metern eingehalten werden, zwischen zwei Reihen von fünf bis sechs Metern.

Ungefähr zwei Wochen vor dem Pflanzen müssen Sie Löcher und eine Tiefe von bis zu siebzig Zentimetern graben. Sie müssen gut entwässert sein - legen Sie Kies oder Schotter auf den Boden. Es kann Nährboden gelegt werden, bestehend aus drei Teilen Laubboden, zwei Teilen Humus, einem Teil Sand, dort kann man ein paar Kilogramm Mist und ein Pfund Superphosphat zugeben. Wenn der Boden sauer ist, fügen Sie dreihundert Gramm Kalk hinzu. Die resultierende Mischung sollte für zwei Wochen in der Grube gebraut werden.

Danach ist es wichtig, den Mandelbaum richtig zu pflanzen. Dazu fahren sie in eine etwa anderthalb Meter lange Grube und bestreuen sie mit einem Erdhügel. Ein Sämling muss so eingegraben werden, dass sein Wurzelhals einige Zentimeter über dem Boden liegt. Dann können Sie die Grube mit fruchtbarem Boden füllen, vorsichtig stampfen und gut gießen. Sobald das Wasser absorbiert ist, können Sie den Baum an eine Unterlage binden und den Boden mit einer Schicht trockener Blätter oder Torf bedecken.

Beim Pflanzen im Frühjahr werden dieselben Aktionen nur im März und nicht im November ausgeführt.

Mandelpflege

Die Pflege eines Mandelbaums unterscheidet sich wie das Pflanzen nur geringfügig von den erforderlichen Verfahren beim Anbau anderer Obstarten.

Mandel, um eine reichliche Ernte zu bringen, muss es regelmäßig gewässert werden. Dies sollte nicht sehr oft geschehen: Junge Bäume müssen alle zwei Wochen gegossen werden, Erwachsene - und noch seltener alle zwanzig oder sogar fünfundzwanzig Tage.

Eine große Rolle beim Anbau von Mandelbäumen spielen Top-Dressing. Sie können sie im zweiten Jahr der Anlage starten und zweimal im Jahr produzieren. Im Frühjahr, von April bis Mai, werden zwanzig Gramm in Wasser verdünnter Harnstoff oder Ammoniumnitrat in den stammnahen Kreis gegeben. Im Herbst wird die Pflanze auf die gleiche Weise mit der folgenden Mischung gedüngt: ein Kilogramm Mist, vierzig Gramm Superphosphat, zwanzig Gramm Kaliumsulfid.

Lockerung hat auch einen guten Effekt auf das Baumwachstum. Dadurch kann die Pflanze leichter auf Wasser, Sauerstoff und nützliche Substanzen zugreifen. Sie können den Vorgang Ende März beginnen und bis zu einer Tiefe von zwölf Zentimetern lockern. Während der Wachstumsphase kann dieser Vorgang mehrmals durchgeführt werden, jedoch bereits bis zur Hälfte der Tiefe. Darüber hinaus müssen Sie Unkraut loswerden.

Holzschnitt

Noch bevor die ersten Knospen zu Beginn des Frühlings blühen, müssen Sie den Baum beschneiden und alle erkrankten, deformierten, gefrorenen Zweige entfernen.

Sie können nach der Blüte eine Krone bilden. Dieses Verfahren unterscheidet sich nicht von anderen Obstbäumen wie Pfirsich oder Pflaume. Wenn der Sämling im letzten Frühjahr oder Herbst gepflanzt wurde, hat er normalerweise mindestens drei Äste, deren Abstand zwischen 15 und 20 Zentimetern liegt. Sie müssen auf eine Länge von zwanzig Zentimetern geschnitten werden.

In den folgenden Jahren müssen Sie sich weiterhin mit der Bildung der Krone befassen und die Skelettäste in einem Abstand von etwa dreißig Zentimetern voneinander lassen. Unnötige Triebe können im Sommer mehrmals angeheftet werden, die notwendige Trimmung jedoch nicht früher als im Juli.

Im dritten Lebensjahr des Baumes ist die Kronenbildung abgeschlossen, und dann muss der Mittelleiter so geschnitten werden, dass der letzte Skelettast sechzig Zentimeter darunter liegt.

Die Bäume, die anfingen Früchte zu tragen, brauchen nicht länger beschnitten zu werden - man kann nur gebrochene Zweige beschneiden.

Zusätzlich kann ein Ausdünnungsschnitt durchgeführt werden, bei dem die falsch wachsenden Zweige und der Scheitel des Zweiges abgeschnitten werden.

Schneiden Sie dicke Äste ab und achten Sie darauf, dass Sie den geschnittenen Gartenplatz behandeln.

Zuchtmethoden

Es gibt mehrere grundlegende Möglichkeiten, wie Sie neue Mandelpflanzen erhalten können. In freier Wildbahn vermehrt es Samen, aber diese Methode ist nicht immer für das Wachsen im Garten zu bevorzugen, da sie viel mehr Zeit in Anspruch nimmt als andere Optionen. Der Samen kann jedoch einen Bestand für Sortenbäume bilden.

Samen werden normalerweise im Frühjahr oder Spätherbst ausgesät. Bei der Aussaat im Frühjahr ist eine Schichtung erforderlich: Die Samen werden zuvor drei bis vier Monate im Kühlschrank aufbewahrt. Sie werden sofort bis zu einer Tiefe von zehn Zentimetern in den Boden gepflanzt, wobei zwischen den einzelnen Pflanzen in einer Reihe ein Abstand von zehn Zentimetern und zwischen den Reihen ein Abstand von fünfzig Zentimetern eingehalten wird. Die Keimung sollte nächstes Jahr im April erwartet werden. Eine Pflanze, die sechzig Zentimeter hoch wird, hat normalerweise eine Stammdicke von einem Zentimeter, was bedeutet, dass sie bereits für die Verwendung als Brühe geeignet ist.

Die häufigste Form der Reproduktion ist die Transplantation. Es kann an Setzlingen sowohl von Mandeln als auch von Pflaumen, Wenden und Kirschpflaumen durchgeführt werden. Es ist am besten, es Mitte April oder Ende August in der kühlen Tageszeit zu produzieren. Für zwei Tage muss die Pflanze reichlich gegossen werden, damit die Rinde leicht abgetrennt werden kann. Mit einem Transplantat müssen Sie alle Blätter entfernen.

Am Ort der Inokulation ist es notwendig, die Pflanze gründlich von Staub zu befreien und im Bereich des Wurzelhalses einen Einschnitt in Form des Buchstabens T vorzunehmen. Die Impfstelle muss fest mit Klebeband oder Pflaster umwickelt sein.

Eine weitere mögliche Zuchtoption ist das Überwachsen. In der Regel bilden sich nach dem Beschneiden in der Nähe des Hauptbaums Triebe, die im zweiten Lebensjahr getrennt und getrennt gepflanzt werden können.

Darüber hinaus ist eine schichtweise Wiedergabe möglich. Dafür müssen Sie flexible Triebe auswählen, sie am Boden festnageln und mit einer Schicht Erde bedecken. Man muss sie gut gießen, lockern und Unkraut entfernen. Rooting muss warten. Es ist möglich, eine Pflanze in einem Jahr zu pflanzen, wenn sich das Wurzelsystem so weit entwickelt, dass die Lebensfähigkeit der Mandel erhalten bleibt.

Ein wenig über die Kultur ...

Mandel ist ein kleiner Baum oder Strauch, der zur Gattung der Pflaumenbäume gehört. Insgesamt gibt es mehr als 40 Kulturarten. Am häufigsten werden Mandeln jedoch auf Parzellen angebaut. Viele halten Mandeln für eine Nuss. Aber in Wirklichkeit ist es nicht. Es ist eine Steinfrucht. Die Pflanze stammt aus Zentralasien und dem Mittelmeerraum. In diesen Regionen erschien es lange vor unserer Ära. Derzeit kommen Mandeln auch im Kaukasus, auf der Krim, in Kalifornien, im westlichen Tien Shan, in China, in den Weinbergen der Slowakei, in Südmähren und in der Tschechischen Republik vor.

In der freien Natur bevorzugen Mandeln steinige Hänge und Schutthalden mit kalziumreichen Böden. Bäume wachsen in kleinen Gruppen, bestehend aus 3-4 Büschen, die 5 bis 7 Meter voneinander entfernt sind.

Baumbeschreibung

Der Mandelbaum wird 4-6 Meter hoch und der Strauch nur 2-3 Meter. Die Wurzeln der Pflanze dringen tief in den Boden ein, was ihm die Möglichkeit gibt, nicht unter Dürre zu leiden. Es ist schwer zu beschreiben, wie Mandelblüten. Der Baum in dieser Zeit sieht erstaunlich schön aus. Blumen werden weiß oder hellrosa gemalt. Sie erreichen einen Durchmesser von 2,5 Zentimetern. Die Blühkultur findet im März oder April statt, noch bevor die ersten Blätter erscheinen. Die Frucht des Baumes repräsentiert die getrockneten Steinfrüchte. Kultur beginnt, Früchte von 5-6 Jahren zu tragen, und der Höchstprozess erreicht 10-12 Jahre. Die Kultur kann Nüsse für 50-80 Jahre machen. Und einige Exemplare leben bis 130 Jahre. Gewöhnliche Mandeln - eine Pflanze, die einer Fremdbestäubung bedarf. Damit die Fruchtbildung beginnen kann, sollten mehrere bestäubende Pflanzen in der Nähe des Baumes gepflanzt werden, und ihre Blütezeiten sollten mit Sicherheit zusammenfallen.

Neben der Kultur, die schöne und schmackhafte Früchte hervorbringt, erfreut die dekorative Mandel mit ihrer atemberaubend schönen Blüte. Die Pflanze ist eine Honigpflanze. Während der Blütezeit verströmt es einen magischen Duft. Grundsätzlich wird die Pflanze von Bienen bestäubt, daher ist es am besten, die Bienenstöcke auf der Baustelle zu platzieren.

Bevor Sie im Garten Mandeln pflanzen, müssen Sie Optionen für die Bestäubung in Betracht ziehen: Entweder werden Sie eine Sorte anbauen, die eine Fremdbestäubung erfordert, oder eine Art, die Insekten benötigt.

Wenn man über den Anbau von Mandeln spricht, muss man wissen, dass moderne Züchter eine Vielzahl seiner Sorten hervorgebracht haben. Wenn früher nur in den südlichen Regionen eine Kultur gepflanzt werden konnte, können jetzt Sorten gepflanzt werden, die den Winter gut vertragen.

Am beliebtesten sind die folgenden Mandelsorten:

  1. Jubiläum. Pflanzen blühen spät, vertragen Trockenheit perfekt, haben einen süßen Kern.
  2. Ayudagsky - spät reifende Sorte. Die erste Frucht entsteht im dritten Lebensjahr.
  3. Die Sorte Sewastopol ist hitze- und dürreresistent und zeichnet sich durch ihren Ertrag aus.
  4. Mangul ist eine spätreife, dürreresistente Art. Die Sorte ist sehr resistent gegen Schädlinge und Krankheiten.
  5. Dessert ist gut für den Anbau in Zentralrussland, weil es keine Angst vor Frost hat. Zur Bestäubung von Pflanzen verwenden Sie Spicy- und Seaside-Mandeln.

Mandelblüte

Wenn Sie jemals gesehen haben, wie Mandelblüten entstehen, werden Sie sicherlich einen solchen Baum auf Ihrer Website haben wollen. Und das nicht nur in den Kernen, sondern auch in der Schönheit der Pflanze. Während der Blütezeit füllen Mandeln die Luft mit einem atemberaubenden Aroma.

Nachdem sich die Bäume gebildet haben, reifen die Früchte im Juni und Juli, je nach Sorte. Ernte nach dem Knacken der Außenschale. Anschließend werden die Nüsse von der Außenschale getrennt und mehrere Tage getrocknet.

Pflanzenpflege

Es ist nicht schwierig, einen Mandelbaum zu pflanzen und ihn zu pflegen. Bäume brauchen regelmäßiges Gießen. Junge Pflanzen werden alle zwei Wochen und Erwachsene alle 20-25 Tage gegossen. Die Lockerung des Bodens trägt zum Wachstum der Sämlinge bei. Die ersten Arbeiten vor Ort können Sie ab Ende März durchführen. Während der Vegetationsperiode ist es außerdem erforderlich, drei oder vier weitere Zerreißversuche durchzuführen. Außerdem müssen Unkräuter entfernt werden, sobald sie auftreten.

Befruchtung

Wenn Sie wissen, wie Mandeln angebaut werden, können Sie bei Interesse gute Erträge erzielen. Die Pflanze reagiert sehr schnell auf die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln. Ab dem zweiten Lebensjahr, im April oder Mai, können 20 g in Wasser verdünntes Harnstoff- oder Ammoniumnitrat in den Baumkreis gegeben werden. Im Herbst eine Mischung aus Mist (1 kg), Superphosphat (40 g) und Kaliumsulfid (20 g) herstellen.

Da Mandeln viel Mühe in die Obstverlegung investieren, empfehlen die Gärtner für eine gute Blüte und Ernte, jedes Jahr zu düngen und zu füttern.

Bäume beschneiden

Bäume aller Mandelsorten vertragen das Beschneiden, auch junge blühende Pflanzen im Frühjahr. Nach dem Winter werden trockene Triebe sicherlich abgeschnitten. Entfernen Sie auch kranke und deformierte Äste. Unmittelbar nach der Blüte muss ein Formschnitt durchgeführt werden, bei dem drei Zweige abgeleitet werden. Mandeln wachsen schnell, so dass sie sehr oft überwachsen. Um die Krone in einem normalen Zustand zu halten, werden die einjährigen Triebe beschnitten.

In kalten Wintern können Blütenknospen und sogar die Triebspitzen um die Bäume gefrieren. Sie können die Zweige vor dem Einfrieren schützen, indem Sie ihre Spitzen einklemmen. Das Verfahren wird von Juli bis August durchgeführt. Nach einer solchen Manipulation werden die Zweige schnell holzig und sie haben keine Angst vor Frost. Auf den ersten Blick scheint die Methode unverständlich und ineffektiv zu sein. Tatsächlich liefert es die besten Ergebnisse zum Schutz vor Kälte.

Standard-Mandelsorten sind am frostempfindlichsten. Erfahrene Gärtner empfehlen, sie für den Winter mit Agrofasern oder anderen Materialien zu bedecken, um die Impfstelle zu schützen.

Im Herbst ist es auch möglich, verjüngende und hygienische Beschneidungen vorzunehmen. Nachdem die Blätter gefallen sind, werden alle trockenen, deformierten, erkrankten und abnormal wachsenden Triebe entfernt.

Krankheiten und Schädlinge

Leider sind Mandeln bestimmten Krankheiten ausgesetzt. Um einen Baum gegen Blattläuse oder andere Parasiten sprühen zu können, müssen Sie in der Lage sein, das Problem zu identifizieren.

Kultur leidet am häufigsten unter:

  1. Cercospora Das Laub ist anfänglich mit braunen Flecken von 2 bis 4 Millimetern Größe bedeckt, auf denen eine graue Patina zu sehen ist. Anschließend trocknet die Mitte der Blätter aus und sie fallen ab.
  2. Scab Pilzkrankheiten betreffen die Triebe, Blüten und Blätter der Pflanze.
  3. Rust. Auf dem Laub befinden sich braune Pads.
  4. Holey Spotting. Die Krankheit befällt alle Teile der Pflanze. Die einfachste Krankheit ist am Laub zu finden, da es rötliche Flecken mit dunklen Rändern aufweist.
  5. Graufäule. Auf den Trieben sieht man flauschige Blüten und braune Flecken.

Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit müssen alle beschädigten Blätter, Knospen und Triebe entfernt und verbrannt werden. Und dann Fungizide sprühen. Am effektivsten sind die Medikamente: "Topaz", "Horus", "Oxyhom", "Champion".

Schädlinge wie Blattläuse, Sämlinge, Spinnmilben und Blattwürmer treten häufig auf der Mandel auf. Beim ersten Anzeichen ihres Auftretens ist es notwendig, den Baum zu bearbeiten. Wie Blattläuse und andere Mandelschädlinge besprüht werden, entscheiden Sie. Erfahrene Gärtner empfehlen, sich für bewährte Medikamente zu entscheiden: "Fufanon", "Aktellik", "Tagore". Zerstört gut Spinnmilben "Apollo", "Fitoverm" und "Agravertin". Im Kampf gegen Blattläuse sind die Präparate Antitlin und Boitlin unverzichtbar.

Садоводы отмечают, что намного проще предотвратить появление недугов, нежели потом бороться с ними. В качестве профилактической меры следует:

  1. Обрабатывать ранней весной почву около растения 1% раствором бордоской жидкости.
  2. После опадения листвы вновь повторить процедуру.
  3. Befolgen Sie die Regeln der Agrartechnologie: ordnungsgemäße Bewässerung, Unkrautentfernung und hygienische Reinigung.

Zierpflanze

Mandel ist eine Zierpflanze, die Landschaftsarchitekten gerne für ihre Arbeit verwenden. Bäume und Sträucher sehen in Gruppen- und Einzelpflanzungen gleich gut aus. 3-5 Pflanzen auf einem Hintergrund von Nadelbäumen oder auf einem Rasen sehen sehr gut aus. Mandel auf felsigen Hügeln sieht genauso beeindruckend aus. Verwenden Sie häufig Pflanzen auf der Shtambe. Bäume eignen sich zum Komponieren beliebiger Kompositionen und schmücken jeden Bereich damit.

Frühblühende Kultur und ein atemberaubendes Aroma verleihen der Pflanze einen besonderen Reiz. Wenn frühere Mandeln nur im Süden zu finden waren, können sie durch moderne Sorten in unserer Region angebaut werden. Bei richtiger Pflege vertragen die Bäume den Winter gut.

Mandel - Gegenanzeigen.

Für manche Menschen können Mandeln ein starkes Allergen sein. Übergewichtige Patienten sollten den Einsatz von Mandeln aufgrund ihres hohen Kaloriengehalts einschränken.

Unreife Kerne können gefährlich sein, da das enthaltene Cyanid eine Vergiftung verursacht. Seien Sie vorsichtig bei beschädigten oder abgelaufenen Kernen - sie können giftig sein. Geben Sie kleinen Kindern keine Mandeln, da der Nusskern in die Atemwege gelangen kann.

Mandel gewöhnlich

Typ gewöhnlich - ist die häufigste Pflanze, die überall im Obstbau verwendet wird. Es ist der Geschmack von süßen Mandeln, den wir seit unserer Kindheit kennen und der in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet ist. Andere Arten dieser Familie sind bedingt essbar, und einige können sogar eine Lebensmittelvergiftung verursachen.

Mandelsorten:

Mandelsteppe oder wild (bogovnik)

Niedriger Strauch bis zu zwei Metern. Crohn dick, kugelförmig. Blüht hellrosa oder weiße Blüten. Blüten blühen etwas früher oder fast gleichzeitig mit den Blättern. Die Blüte dauert zwei Wochen. Es wächst auf Steppen- und Steinböden. Das Verbreitungsgebiet ist sehr groß. Es wächst sowohl in Zentralasien als auch in Russland. Es kann sogar in den nördlichen Regionen der Russischen Föderation eingeführt werden.

Vertreter der Unterart Bobovnik gliederten sich in zwei große Gruppen:

  • Gossler (rosa Blüten),
  • Belotsvetkovy (weiße Blumen).

Der Steppentyp ist sehr dekorativ und wird häufig im Ziergartenbau verwendet. Viele Gärtner in den nördlichen Regionen züchten diesen wunderschönen Strauch in ihren Hinterhöfen. Die Früchte von Bobovnika gelten als bedingt essbar. Meist wird diese Unterart der Mandel jedoch zu dekorativen Zwecken angebaut.

Dekorative Hummersorten:

  • Weißes Segel,
  • Annie,
  • Träume
  • Rosa Flamingo
  • Rosa Nebel
  • Vermittler.

Georgische Mandel

Eine Besonderheit dieser Art ist ein sehr begrenztes Anbaugebiet.

Es wächst nur im Kaukasus. Wächst in Form eines Busches mit zahlreichen Wurzelprozessen. Es sieht aus wie eine Steppenmandel. Die Höhe des Busches erreicht 1 Meter. Blüht leuchtend rosa Blüten.

Heimat dieser Pflanze - Ausläufer des Altai. Es hat die Form eines Strauchs. Erreicht eine Höhe von ein bis zwei Metern. Der Durchmesser der Krone auf einen Meter. Die Blätter sind ziemlich groß, dunkelgrün. Blüten mit rosa Blüten von bis zu vier Zentimetern Durchmesser. Die Frucht wird 11 Jahre alt. Sie blüht früh, Blütezeit 2-3 Wochen.

Petunnikova

Ein kleiner Strauch, ungefähr einen Meter hoch. Es wächst hauptsächlich auf dem Territorium Zentralasiens in den Bergen des westlichen Tien Shan. Blüht ziemlich früh im Alter von etwa drei Jahren. Mandelblüten Petunnikova rosa, die Blüte beginnt im Mai und dauert zwei Wochen. Die Fruchtbildung erfolgt im Alter von etwa fünf Jahren. Die Früchte sind klein.

Mandel Dreiblatt

Dekorativer kleiner Baum oder Strauch. Diese Pflanze wird auch Luiseania genannt. Diese Mandelsorte kann eine Höhe von zwei bis fünf Metern erreichen.

Seine Heimat ist Nordchina. Es blüht Anfang Mai, blüht für eine lange Zeit, etwa zwei Wochen.

Dies ist eine der dekorativsten Mandelsorten. Während der Blüte ist Luiseania in seinem Phänotyp konkurrenzlos. Aufgrund ihrer ungewöhnlich schönen Blüte gilt diese Art als die dekorativste. Blumen in ihrer Form können einfach und terry sein. Das Farbspektrum der dreiblättrigen Mandelblüten ist ebenfalls reichhaltig und variiert von hellrosa bis purpurrot mit einem violetten Farbton. Früchte sind ungenießbar. Wie alle Mandelsorten ist auch diese sehr unprätentiös gegenüber den Wachstumsbedingungen.

Diese Art hat viele sehr dekorative Sorten. Die beliebtesten Sorten in der mittleren Spur - Captivity und Kiev.

Luiseaniya Plen - ausladender Strauch mit rosa, gefüllten Blüten mit einem Durchmesser von mehr als vier Zentimetern, die Blüte besteht aus vierzig Blütenblättern.

Louise Kiev - ein Busch über drei Meter hoch. Blumen können sowohl rosa als auch dunkelrosa sein, der Durchmesser der Blume beträgt etwa dreieinhalb Zentimeter mit zwölf Blütenblättern.

Merkmale der Landung in den Vororten

In Moskau und der Region Moskau sind nur zwei Arten für den Anbau auf freiem Feld geeignet. Das Steppenmandeln oder Bobovnik und dreilappige Mandeln. Es muss daran erinnert werden, dass in dieser Region Russlands nur Zierformen dieser Pflanze angebaut werden können. Gewöhnliche Mandeln, deren Früchte gegessen werden, werden in dieser Klimazone nicht angebaut.

Aber der Bobovnik ist in dieser Region dank seiner Widerstandsfähigkeit gegen widrige Umstände weit verbreitet. Es überwintern gut und verträgt ziemlich strenge Fröste. Um die Frostbeständigkeit der Pflanze in der Moskauer Region zu erhöhen, wird sie auf die Wendewurzel aufgepfropft. Obwohl dies die Kältebeständigkeit der Pflanze erhöht, ist es wünschenswert, die Stümpfe für den Winter abzudecken.

Die Bepflanzung dieser Ziersträucher erfolgt am besten durch einjährige Setzlinge Ende März oder Anfang November. Im Boden muss Humus, Sand und Kalk hinzugefügt werden. Ebenso kann mit Samen, Wurzelschichten und Transplantaten gepflanzt werden.

Mandelbaumpflege

Zum Schutz der Triebe vor dem Einfrieren in kalten Moskauer Wintern, brauche Anfang August entfernen Sie apikale Knospen von Trieben. Dies stimuliert die schnelle Verholzung der Zweige, was die Frostbeständigkeit der Pflanze erheblich erhöht. Die Pflege der Mandeln in dieser Region besteht darin, den Boden während der Vegetationsperiode zu lockern und in der zweiten Novemberhälfte Mineraldünger mit Kalium, Phosphor und Stickstoff aufzutragen. Sowie die Einführung von organischem Dünger, der als Gülle verwendet werden kann. Im Frühjahr können Sie Stickstoffdünger verwenden.

In der Blütezeit benötigen Pflanzen reichlich Wasser. Selbst unter den Bedingungen der Moskauer Region kann man eine kleine Ernte der Bobovnika-Früchte erzielen, die am häufigsten zur Herstellung von Mandelöl oder als pikantes Gewürz für viele Gerichte verwendet werden.

Luiseania ist sehr schön und blüht prächtiges übertrifft daher in seinen dekorativen eigenschaften den bauber deutlich. Zu Recht kann es als die blühendste Pflanze in Moskau und der Region Moskau angesehen werden. Mit der richtigen Pflege in den Vororten erreicht Luiseania eine Höhe von zwei Metern. Gärtner ziehen es vor, Formen mit gefüllten Blüten zu züchten. Die Blüte beginnt in der ersten Maihälfte. Zu diesem Zeitpunkt ist der blühende Strauch der Blüte der Sakura sehr ähnlich.

Wie der Mandelbaum blüht, darüber sind viele Bilder und Gedichte geschrieben worden.

Zweifellos ist Mandel eine Pflanze, die von den Landschaftsgestaltern in der Moskauer Region viel mehr Beachtung verdient, da diese Pflanze äußerst dekorativ ist. Und wer gesehen hat, wie wunderbar Mandelblüten sind, wird diese Kultur auf jeden Fall zu Hause anpflanzen.

Sehen Sie sich das Video an: Beseitigung eines Baumstumpfes (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send