Obstbäume

Pflaume im Frühjahr im Freiland pflanzen: Foto-Video

Pin
Send
Share
Send
Send


Erfahrene Gärtner legen niemals spontan Pflaumenbäume. Anfänger ja, diese können einen Baum in den Boden "schieben", unabhängig von den objektiven Gründen, die in bestimmten Fällen die Hauptindikatoren für die Unzweckmäßigkeit des Pflanzens von Sämlingen sein können. Profis tun dies nicht, bevor sie Arbeiten ausführen, sie versuchen, alle Indikatoren zu berücksichtigen, die die ordnungsgemäße Entwicklung der Pflaume in der Zukunft beeinträchtigen könnten. Es gibt viele solche Indikatoren. Diese Qualität und Vorbereitung des Bodens, der richtige Ort der Landungen, die Zeit der Arbeit. Aber all das spielt keine Rolle, wenn der Gärtner die Pflanzregeln in seiner Klimazone nicht kennt. Und die Hauptregel besagt, dass jeder Ort eine bestimmte Zeit für das Legen eines Pflaumenobstgartens impliziert. Wie spät es ist, wie die Pflaume im Frühjahr gepflanzt wird, erfahren Sie in einer schrittweisen Anleitung. Oder vielleicht doch nicht im Frühling?

Pflaume in den Vororten pflanzen

Nach dem Standort der Region Moskau scheint der Streifen durchschnittlich zu sein, aber in diesem Klima kann dies nicht gesagt werden. Nicht, dass es sich radikal vom Klima anderer Gebiete in derselben Spur unterscheidet, aber es kann seine eigenen Überraschungen präsentieren.

Das Anpflanzen von Pflaumensetzlingen in diesem Gebiet ist im Frühjahr und Herbst gestattet. Es wird vermutet, dass junge Bäume, die Anfang September im Herbst gepflanzt wurden, vor dem Winter ziemlich erfolgreich verhärten und sicher den Frühling überleben können. Idealerweise ja, für diejenigen, die nicht wissen, wie schnell und nicht rechtzeitig das Wetter in der Moskauer Region den Sommer beenden und den Winter beginnen kann. Hier kommt es recht oft vor, daher ist das Pflanzen von Setzlingen im Herbst erlaubt, aber nicht erwünscht. Selbst wenn jemand im Herbst das Risiko eingeht, Pflaumen zu pflanzen, birgt das Einpflanzen von Materialverlust im Winter andere Gefahren. Das Einfrieren des Baumes ist im Winter bei starkem Frost und wenig Schnee unvermeidlich. Richtig, sagen sie, wenn er für den Winter einen Baumstamm mit einer Zeitung umwickelt, hat er keine Angst vor Frost. Warum nicht, können Sie versuchen, das Leben ist unvorhersehbar. Ein weiteres Ärgernis ist das Risiko, dass Rinde aufgrund eines sich ändernden Klimas in der Nähe des Wurzelhalses frisst.

Anpflanzung von Pflaumen in der Region Leningrad

Es ist ganz echt, die Bäume dort sind keine schlechten Früchte, wenn man für den Herbst das Pflanzen ganz vergisst. Dies ist nicht einmal die Moskauer Region mit ihren Wetterüberraschungen, an diesen Stellen im Freiland werden Setzlinge erst im Frühjahr gepflanzt. Daher gibt es keine Probleme mit dem Zeitpunkt der Arbeit. Es gibt aber auch andere Probleme, wie die Pflaume im Frühjahr unter Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten richtig gepflanzt werden kann.

Der erste von ihnen - der Boden. In der Region Leningrad ist es der Boden, nicht der Boden. Erde, Sand, Schotter - all dies kann Teil der oberen "fruchtbaren" Schicht sein. Aus diesem Grund sollte der Vorbereitung des Bodens an diesen Stellen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Die zweite wichtige Art der Vorarbeit ist die Wahl eines Standorts für einen Bäumchen. Da das Gebiet in der Region Leningrad von kalten Winden verweht wird, sollten geschützte Orte für das Anpflanzen von Pflaumen ausgewählt werden. Zum Beispiel hinter dem Haus, einem Schuppen oder einem Zaun ohne Risse. Mit dieser Anordnung hat der Baum eine maximale Chance auf eine normale Entwicklung.

Pflaumen im Ural pflanzen

Zwetschgen im Ural ist es schon interessant, denn für seinen Anbau gibt es dort fast keine Bedingungen. Alle traditionellen Pflanzensorten, Obstbrunnen in den südlichen Regionen und im Mittelgürtel, wachsen dort nicht. Für den Ural und die nahe gelegenen Orte haben die Sorten ihre eigenen, winterharten. Von den Hauptarten gibt es zwei Arten von Pflaumen: Chinesen mit ihren Sorten ("Pioneer", "Flamingo"), Kanadier mit ihren eigenen ("Seligran", "Ungarischer Ural"). Aufgrund der örtlichen Klimabedingungen werden alle Pflaumensorten gezüchtet.

Bei der eigenständigen Reproduktion der „Ural“ -Pflaume sollte man nicht vergessen, dass der Anbau von Saatgut nichts Gutes bringt - der „neu hergestellte“ Sämling verliert die Sortenzeichen vollständig. Eine andere Sache ist das Anpflanzen von Pflaumen im Frühling mit Setzlingen oder die Fortpflanzung mit Trieben. Wenn Pflanzenmaterial einer bestimmten Art oder Sorte entnommen wird, wächst irgendwann ein Baum mit den gleichen Eigenschaften.

Pflaumen pflanzen in Sibirien

In der Tat die gleiche extreme Art der Besetzung wie im Ural, aber mit eigenen Nuancen. Beim Anbau von Pflaumen unter sibirischen Bedingungen wird empfohlen, Sämlinge aus kälteresistenten Arten zu entnehmen, die der Lufttemperatur mit einem Minusindex standhalten. Alternativ, die beste, können wir die Ussuri-Pflaume empfehlen. Für ihre "sibirische" Qualität wird nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt geschätzt.

Der Prozess selbst hat auch einige Funktionen. Für alle Obstbäume beginnt das Anpflanzen von Pflaumen im Frühjahr mit der Auswahl und Vorbereitung des Standorts, nämlich der Grube, die im Voraus vorbereitet werden sollte. Aber wenn diese Empfehlung für die mittlere Band informativer ist, dann ist sie für Sibirien obligatorisch. Während sich die Erde im Frühjahr in die gewünschte Tiefe bewegt, kann es sein, dass keine Arbeitszeit verbleibt. Und so gruben sie ab Herbst ein Loch und legten den Boden in der Nähe ab. Im Frühjahr, sobald der Boden und damit die Erde aus der Grube etwas aufgetaut sind, kann die Pflaume gepflanzt werden. Die Hauptsache ist, dass die Wurzel etwas zum Bestreuen war.

Allgemeine Regeln für das Anpflanzen von Pflaumen für alle Bereiche

Sie können eine Pflaume nur dann im Frühjahr pflanzen, wenn Sie genau wissen, welcher Ort für ihre Entwicklung am günstigsten ist. Was ist gemeint, worauf ist zu achten?

Platz für Pflaumen ist ausgewählt:
- Licht,
- vorzugsweise mit einer Art Schutz (Haus, Schuppen, Zaun),
- mit einem warmen Mikroklima (keine Zugluft),
- Nicht im Flachland. Falls keine anderen Optionen verfügbar sind, wird empfohlen, die Landung auf künstlichen Höhen von einem halben Meter durchzuführen.
- in beträchtlicher Entfernung von anderen Bäumen.

Wenn Sie diese Bedingungen erfüllen, stellt sich heraus, perfekt. In Zukunft wird sich der Pflaumengarten von seiner besten Seite zeigen und dem Gärtner eine gute Ernte bescheren. Wenn die Empfehlungen nicht eingehalten werden, erfolgt die Pflanzung der Sämlinge unverändert. Bei weiterer entsprechender Sorgfalt können einige negative Punkte minimiert werden.

Verfahren zum Anpflanzen von Pflaumen: Komplettlösung

1. Die Grube wird im Herbst ausgegraben. Für die mittlere Zone und die südlichen Regionen ist die Arbeit nicht erforderlich, aber wünschenswert.

2. Die Tiefe der Grube beträgt normalerweise etwa 60 Zentimeter, die Breite 80. Dies ist im Durchschnitt der Fall, aber junge Bäume und damit das Wurzelsystem können unterschiedlich groß sein. Um den Landeplatz nicht mehr oder weniger nötig zu bekommen, und wenn Sie Erfahrung in der Durchführung von Gartenarbeiten haben, können die Maße angepasst werden.

3. Die Frühjahrspflanzung des Jungviehbestandes beginnt mit dem Abgang des kalten Wetters und dem Aufwärmen des Bodens.

4. Der aus dem Herbst gegrabene Boden wird mit Düngemitteln gemischt: einem Eimer Kompost oder Humus, einem Eimer Torf, einem Pfund Holzasche, 300 Gramm granuliertem Superphosphat (vorzugsweise weniger als mehr).

5. In der Grube wird ein kleiner Hügel angelegt, dort wird ein Holzpflock hineingetrieben, ein Sämling wird nicht eng neben den Pflock gelegt und gebunden. Wenn der Baum installiert wird, müssen Sie sicherstellen, dass sich der Wurzelhals sechs Zentimeter über dem Boden befindet.

6. Die Grube wird vorsichtig mit der vorbereiteten Erdmischung gefüllt und gewässert. Wasser braucht zwei oder drei Eimer.

7. Mulchen von Torf, Mist oder etwas anderem (Stroh, trockenes Gras usw.)

Zukünftig brauchen Sie noch ein paar Bewässerungen. Je nach Menge ist es zwei- oder dreimal. Je nach Witterung auf dem Wasser - unter einem Baum drei bis acht Eimer.

Das ist alles, der Schössling ist gepflanzt. Und trotz der Tatsache, dass alle Aspekte des Pflanzens in verschiedenen Klimazonen berücksichtigt werden, erklärt das schrittweise Einpflanzen einer Federpflaume, dass dies nur die wichtigsten Punkte sind. Sie erklären, empfehlen, geben prinzipiell einen Überblick über den Arbeitsfortschritt. Wenn es keine Beschwerden über das Klima in der Landezone gibt, können Sie sich bedingungslos an Empfehlungen orientieren. Genau dort, wo man ein solches Klima findet. Daher ist es ratsam, die Regeln unter den spezifischen Bedingungen des zukünftigen Wachstums von Pflaumenpflanzen anzupassen. Dann ist die Kultivierung nicht schwierig, und der Ertrag ist am besten.

Teilen Sie nützliche Informationen:

Die besten Pflaumensorten zum Anpflanzen

Experten raten, im Frühjahr Setzlinge zu pflanzen. Für die südlichen Regionen ist das im Herbst möglich. Zwetschgen - ein ziemlich launischer Baum, daher muss die Sorte entsprechend den Anforderungen und Merkmalen Ihrer Region ausgewählt werden.

Heutzutage wurden viele Hybriden und Sorten gezüchtet, die auch im Norden unseres Landes gut wachsen. Nur Sämlinge müssen in Baumschulen gekauft werden. Andernfalls wird möglicherweise die gesamte Arbeit verschwendet. Betrachten Sie die beliebtesten Sorten für verschiedene Gebiete des Landes.

Pflaumensorten für den Süden

Die Wolgograder Region und das Krasnodar-Territorium gehören zu dieser Region. Für die Pflanzung in einem relativ warmen Klima wird empfohlen, neue Sorten und Hybriden zu pflanzen, die von Züchtern gezüchtet wurden, wie z. B .: Podruga, Milena, Krasotka, Herzog.

Auch die Hybriden der Eliteklasse werden sich daran gewöhnen und eine gute Ernte abliefern: 17 - 6 - 49, 17 - 6 - 60, 17 - 6 - 80, 17 - 6 - 85, 17 - 6 - 110.

Diese Sorten zeichnen sich neben hohen Erträgen auch durch Resistenz gegen Krankheiten wie Monophobie und Monociose aus.

Pflaumensorten für den Ural

Züchter in diesem Gebiet haben heute viele neue Pflaumensorten entwickelt, die für diese Region besser geeignet sind. Daher hat die Beliebtheit des Anbaus dieses Obstbaums im Moment dramatisch zugenommen.

Die bekanntesten sind heute: das Ural-Gold, die Perle des Urals, Ailinskaya, Shershnevskaya und andere.

Pflaumensorten für Sibirien

Das Klima in dieser Region ist kälter, weshalb die für die südlichen Regionen bestimmten Sorten hier natürlich nicht überleben. Hybriden und Sorten wurden aufgrund der in Fernost wachsenden Ussurischen Pflaume erhalten, die Kältebeständigkeit verlieh.

So wurden die Morgendämmerung des Altai, die mandschurische Schönheit, Chemal Souvenir, Pyramidal, Souvenir und viele andere erhalten.

Wie man im Frühjahr eine Pflaume im Freiland pflanzt

Dieser Prozess umfasst mehrere sehr wichtige Schritte, beginnend mit der Auswahl eines Sämlings und endend mit Dünger und Bewässerung.

Alle diese Maßnahmen müssen nach bestimmten Regeln und unter Einhaltung der Anweisungen durchgeführt werden, dann wird die Pflaume nicht nur mit einer üppigen und grünen Krone, sondern auch mit einer hervorragenden Ernte gefallen. Lassen Sie uns jeden Punkt genauer betrachten.

Landezeit

  • Die je nach Region günstigste Zeit ist die zweite Aprilhälfte und die erste Mai-Dekade. Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich der Boden auf die gewünschte Temperatur zu erwärmen, was sich günstig auf die Anpassung des Sämlings und seine spätere Entwicklung auswirkt.
  • In den südlichen Regionen wird empfohlen, auch im September einen Schössling zu pflanzen, bis der Boden gefroren ist, und in den nördlichen - nur während der Frühlingsmonate, um ein Einfrieren des Wurzelsystems des jungen Baumes zu vermeiden.
  • Ein Sämling im bereits erhitzten Boden sollte mit noch nicht geöffneten Knospen gepflanzt werden. Auch die von Ihnen gewählte Note wird wahrscheinlich einige zusätzliche Bedingungen erfordern.

Welcher Ort ist besser zu wählen

  1. Dieser Baum ist nicht nur sehr thermophil, sondern erfordert auch eine gute Beleuchtung. Es wird daher empfohlen, auf der Südseite Ihres Gartengrundstücks einen Sämling zu pflanzen.
  2. Die Sonnenstrahlen, ein geräumiger Ort, das Fehlen von Halbschatten und Schatten - dies sind die Hauptkriterien bei der Auswahl eines Landeplatzes.
  3. Plum verträgt keine kalten Winde und Orte, an denen Zugluft herrscht. Es wird auch nicht empfohlen, es im Schatten anderer Bäume zu pflanzen. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte mindestens 3 Meter betragen. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt mindestens 3 bis 4 m. Wenn sich die Sorte durch eine beträchtliche Höhe und eine weitläufige Krone auszeichnet, sollte der Abstand zwischen den Sämlingen mindestens 4 bis 5 m betragen.
  4. Der Baum ist kreuzbefruchtet. Für eine gute Ernte müssen Sie mindestens ein paar Setzlinge pflanzen, wenn das von Ihnen gewählte Grundstück dies zulässt.

Bodenzusammensetzung

Plum liebt fruchtbaren und gut gelösten Boden. Lehmige Erde mit neutraler Säure (6,8 - 7,2 - empfohlener pH-Wert) ist für diese Pflanze am angenehmsten.

Nicht zum Anpflanzen von Erde mit Kies, Kies geeignet. Auch Feuchtgebiete und feuchtes Gelände können faulige Wurzelprozesse und den Tod von Pflanzen verursachen.

Abhängig von der Art des Bodens ist es notwendig, vor dem Einpflanzen des Sämlings zu düngen:

  • Für lehmigen und podzolischen Boden wird eine solche Mischung benötigt: 50 g Kalium, 250 bis 300 g Superphosphat und 18 bis 20 kg Humus werden pro 1 m² aufgetragen.
  • Befindet sich genügend Torf im Boden, wird kein Humus ausgebracht, es können jedoch nur 50 g Kalium und 300-400 g Superphosphat begrenzt werden.
  • Wenn der Boden fettig ist, müssen 25 - 30 g Kalium, 150 - 200 g Superphosphat und bis zu 10 kg Humus hinzugefügt werden.
  • Gegebenenfalls etwas Limette dazugeben.

Vorbereitung der Landegrube

  1. 14 Tage vor der Landung muss ein Landeloch gegraben werden.
  2. Die Tiefe des Lochs sollte einen halben Meter bis 70 cm und einen Durchmesser von 60 cm bis 80 cm haben.
  3. In das Pflanzloch wird ein Holzpflock eingeschlagen, der den Sämling hält.
  4. Zwei Drittel des Lochs sind mit einer Bodenmischung gefüllt, die aus 2 Eimern Torf, mehreren Eimern Humus oder Kompost, 1 Tasse Superphosphat und Kaliumsulfat in einer Menge von 60 - 80 Gramm besteht.
  5. Wenn der Boden schlecht ist, sollte der Durchmesser der Landegrube das Eineinhalbfache betragen. Natürlich nimmt auch die Düngermenge beim Pflanzen zu.

Einen Bäumchen wählen

Beim Kauf von Pflanzgut sollte auf mehrere Aspekte geachtet werden. Mal sehen, welche Eigenschaften für einen Bäumchen grundlegend sind.

  • Achten Sie zuallererst auf das Wurzelsystem: Es sollten mindestens 3 bis 4 gesunde und starke Fortsätze vorhanden sein, und sie sollten 25 cm groß sein. Schauen Sie sich den jungen Baum genau an. Wenn es Beschädigungen oder beschädigte und trockene Bereiche gibt, ist es besser, eine andere Option zu finden.
  • Setzlinge mit abgebrochenen Zweigen sollten ebenfalls nicht gekauft werden.
  • Wenn das Pflanzgut im Herbst gekauft wird, können Sie für den Winter einfach Setzlinge prikopat: Eine schmale längliche Grube wird in einem Winkel ausgegraben, in dem die Bäume definiert werden. Oben mit Erde bestreut.

Landevorgang

Wenn alle Vorbereitungsschritte abgeschlossen sind, muss die Pflanze direkt im Freiland gepflanzt werden.

  1. Es ist notwendig, einen Pflock am Boden der Grube zu fahren und daneben den Boden in Form eines Hügels zu gießen. Darauf wird dann ein Bäumchen installiert.
  2. Das Wurzelsystem auf dem Hügel muss gut begradigt sein.
  3. Lassen Sie den Sämling nicht schief laufen, stellen Sie sicher, dass er genau in der Grube steht. Füllen Sie das Loch nach und nach zu etwa 2/3 mit Erde.
  4. Dann muss die Pflanze an einen Pflock gebunden werden. Versuchen Sie dies sorgfältig, um die Samenrinde nicht zu beschädigen.
  5. Als nächstes füllen Sie den Boden bis zum Ende. Schliesslich leicht auf den Boden in der Nähe des Bohrlochkreises stampfen, damit keine Hohlräume im Wurzelsystem entstehen.
  6. Nach dem Pflanzen sollte der Sämling mit 20 Litern Wasser unter jedem Busch gewässert werden.

Abfahrtsregeln nach der Landung

Wenn sich ein junger Baum an einen neuen Ort zu gewöhnen beginnt, muss man sich einfach darum kümmern und darauf achten. Was ist zuerst zu tun?

  • Abhängig von der Luftfeuchtigkeit in Ihrer Region müssen Sie den Sämling nach dem Pflanzen alle 7 bis 10 Tage gießen. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, kann die Bodenfeuchtigkeit geringfügig eingeschränkt werden.
  • Das erste Mal, wenn der Baum gefüttert wird, dauert es nur ein Jahr nach dem Pflanzen und dann jährlich, bis die Pflanze Früchte zu tragen beginnt. Ein Top-Dressing in Form von 20 Gramm Harnstoff pro m2 ist ausreichend.
  • Es wird nicht empfohlen, mehr zu düngen und zu füttern, da der Baum nicht genügend Kraft gewonnen hat, um die erforderliche Menge an Nährstoffen aus dem Boden zu entnehmen.
  • Wenn es Zeit ist, die erste Ernte zu ernten, sollte die Pflanze gedüngt werden. Dazu benötigen Sie 6 bis 8 kg Kompost, ca. 50 g Superphosphat und 10 bis 15 g Kaliumchlorid. Diese Mischung wird mit einem Ort bewässert, dessen Fläche nur einen Quadratmeter beträgt.
  • Füttern Sie den Baum nach der Ernte der ersten Ernte mehrmals jährlich. Im Frühjahr werden Kompost, Gülle und Harnstoff in den Boden eingebracht, und in den Herbstmonaten werden Gülle und Kompost, Kalium und Phosphor für die Pflaume benötigt.
  • Jedes Jahr wird die Baumkrone auf ein Drittel gekürzt. Auch zu große untere Äste müssen entfernt werden.

Der Zeitpunkt des Pflanzens von Pflaumen im Frühjahr

Der ideale Zeitpunkt für das Anpflanzen von Pflaumen im Frühjahr im Freiland auf dem Kalender ist nicht gefunden. Immerhin hängt dieses geschätzte Datum von der Umgebungstemperatur ab, die in verschiedenen Jahren unterschiedlich ist. In den meisten Fällen werden Pflaumensetzlinge Anfang Mitte April gepflanzt, wenn es keine Fröste gibt, der Baum aber noch nicht zu wachsen begonnen hat.

Das Fehlen von Nieren oder deren leichte Schwellung ist ein wichtiger Parameter, auf den geachtet werden sollte. In diesem Zustand ist die Bepflanzung optimal. Wenn sich die Blätter jedoch auflösen können, sollte das Pflanzen auf die nächste Jahreszeit oder den nächsten Herbst verschoben werden.

Wie pflanze ich eine Pflaume?

Die Hauptsache, auf die Sie vor der Landung achten müssen, ist der richtige Ort. Der Baum sollte sich an der Südseite der Gebäude befinden und nicht von anderen großen Pflanzen beschattet werden. Es ist sehr gut, wenn die Fläche, auf der ein Baum gepflanzt werden soll, leicht vor dem Wind geschützt ist, da Winterstürme viel mehr schaden können als das Wachsen im Schatten.

Необходимо для укоренения саженца выкопать достаточно просторную яму, глубиной не меньше 50 см и примерно в 50-70 см диаметре, в зависимости от размера корневой системы. Очень важно при посадке сливы весной внести комплекс удобрений, которые на длительный срок обеспечат молодое дерево всеми необходимыми микроэлементами. По прошествии трех лет подкормку следует повторить, но не ранее, так как этого количества удобрения хватит именно на три года.

Eine auf dem Boden der Grube ausgebreitete Düngemittelschicht muss sorgfältig mit Erde bedeckt werden, damit die Wurzeln nicht mit den chemischen Bestandteilen in Berührung kommen, da sonst die Verbrennung des Wurzelsystems gewährleistet ist. Viele erfahrene Gärtner setzen eine Landebahn in die Grube, das heißt eine Stütze für einen jungen Baum, damit starke Winde ihn nicht brechen können.

Nach dem Einbau eines solchen Trägers wird der Schössling in ein Loch abgesenkt und so mit Erde bestreut, dass keine Hohlräume verbleiben. Es wird nicht empfohlen, den Baum unter der Höhe des Wurzelhalses zu begraben. Kürzen Sie dann die vorhandene Krone oder einen Teil des Sämlings, um eine bessere Wurzelbildung und eine bessere Bildung des Baumes zu erzielen.

Wenn die Pflaumenwurzeln vor dem Einpflanzen im Frühjahr etwas ausgetrocknet sind, empfiehlt es sich, sie einige Tage in Wasser zu legen, damit sie sich verfärben und mit Feuchtigkeit gesättigt sind. Nach dem Pflanzen muss der Baum gut gegossen werden (mindestens 4 Eimer). Ein solcher Baum wie eine Pflaume ist sehr feuchtigkeitsintensiv, daher sollte regelmäßig gegossen werden, und dann wird die Ernte abgebrochen.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Moderne Pflaumensorten können nicht als unprätentiös bezeichnet werden. Sie stellen bestimmte Anforderungen an die Bepflanzung, die Landwirtschaft und die Düngung. Ohne diese Bedingungen können die Bäume keine Früchte tragen, wenn sie nicht vollständig abgestorben sind.

Wir haben wiederholt ausführlich über die verschiedenen Phasen der Zwetschgenpflege und die damit verbundenen Operationen berichtet, aber in diesem Artikel möchten wir alle wichtigen Punkte für diejenigen zusammenfassen, die diesen schönen Baum gerade in ihrem Garten anzünden.

1. Wann und wo soll die Pflaume gepflanzt werden?

Zwetschgensetzlinge werden in fast allen warmen Jahreszeiten zum Verkauf angeboten. Trotz der Zusicherungen der Verkäufer ist es am besten, die Bepflanzung selbst im zeitigen Frühjahr vorzunehmen. Während des Pflanzens im Herbst haben junge Pflaumen oft keine Zeit, Wurzeln zu schlagen und zu sterben, und die Sommerhitze dieser Bäume mit flachem Wurzelsystem ist destruktiv.

Im Extremfall, wenn Sie im Herbst einen Bäumchen einer sehr attraktiven Sorte gefangen haben, versuchen Sie, es so zu pflanzen, dass es mindestens 2 Monate vor dem Einsetzen der Kälte bleibt, dann hat der Baum die Chance, bis zum Frühling zu leben.

Wählen Sie einen beleuchteten und geschützten Platz für die Pflaume. Es kann sich im Halbschatten entwickeln, aber schon gar nicht im Luftzug.

2. Welche Erde liebt die Pflaume?

Pflaumen wachsen am besten auf fruchtbaren, lockeren Böden mit einem neutralen pH-Wert. Es kann sowohl lehmiger als auch sandiger Lehmboden sein. Hauptsache, er enthält eine ausreichende Menge an Nährstoffen und wird regelmäßig angewendet.

Da Pflaumen keine Feuchtigkeit und Staunässe vertragen, wachsen sie nicht in Feuchtgebieten oder Gebieten, in denen der Abstand zum Grundwasser weniger als 1,5 m beträgt.

3. Wie wählt man einen Pflaumensetzling aus?

Die Wahl des Pflanzgutes ist immer schwierig, weil die Augen vor den Vorschlägen von Baumschulen, Läden und privaten Bauernhöfen zurückschrecken. Welche Sorte Sie auch bevorzugen, denken Sie daran, dass ein Bäumchen verschiedene Anforderungen erfüllen muss:

  • Zwerg- oder Halbzwergbestand,
  • Mangel an trockenen Zweigen und faulen Wurzeln,
  • Höhe über 140 cm, Durchmesser ab 1,3 cm (für die erste Klasse), Höhe über 110 cm, Durchmesser über 1,1 cm (für die zweite Klasse),
  • verzweigte Schtamby-Höhe nicht weniger als 50 cm, mit einem Durchmesser von 1,4 cm, mit einer Länge von Zweigen von 20 cm.

Darüber hinaus weist der Sämling keine Anzeichen von Krankheiten, Flechtenspuren, gebrochenen oder geschnittenen Zweigen auf.

5. Wie kann die Bestäubung von Pflaumen verbessert werden?

Die meisten Pflaumensorten, die derzeit im Handel erhältlich sind, sind selbstbefallen. Dies bedeutet, dass ein Baum auf dem Grundstück nicht ausreicht und die Ernte nicht gebunden wird. Wenn sich in der Nähe Ihres Territoriums ein benachbarter Garten befindet, in dem andere Pflaumensorten wachsen und gleichzeitig mit Ihren blühen, können Sie auf das Pflanzen zusätzlicher Pflanzen verzichten. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie mehrere Exemplare gleichzeitig pflanzen und beim Kauf angeben, ob sie dieselbe Blütezeit haben.

Sie können jedoch selbst fruchtbare Pflaumensorten finden. Zwar werden auch sie in der Gesellschaft ihrer Art besser fruchtbar sein.

6. Wie füttere ich die Pflaume?

Der Dünger, der auf den Pflanzdünger aufgetragen wird, reicht für die ersten zwei Jahre, ab dem dritten muss er gefüttert werden. Sie tun dies nicht jedes Jahr, sondern in Abständen von 2-3 Jahren, je nach Zustand des Bodens und des Baumes.

Sie düngen die Pflaume nicht unter der Wurzel, sondern graben sie in einem Abstand von 60-80 cm zum Baumstamm in das Loch oder die Rille.

Im Frühjahr, nach dem Erwachen des Gartens, 2 st.l. Carbamid und Kaliumsulfat in 10 Liter Wasser. Nachdem die Pflaume aufgeblüht ist, geben Sie eine zweite Fütterung 3 EL aus. Nitrophoskopie an 10 Liter Wasser.

Während der Fruchtbildung kann die Pflaume mit einer Hühnermistlösung (1:20) übergossen und im Herbst das Laub mit Kaliumsulfat und 2 EL Superphosphat besprüht werden. Dünger für 10 Liter Wasser.

7. Wie und wie viel muss die Pflaume gegossen werden?

Der Großteil der Pflaumenwurzeln befindet sich in einer Tiefe von 40 cm, dh in der leicht trocknenden Bodenschicht. Aufgrund mangelnder Feuchtigkeit können Pflaumen Blumen und Eierstöcke wegwerfen. Stellen Sie daher sicher, dass der Boden im Verschlusskreis immer feucht ist, aber nicht überflutet.

Im Durchschnitt benötigt ein junger Baum 5 Eimer Wasser auf einmal, und während der Fruchtbildung nimmt dieses Volumen um ein Drittel zu.

8. Wie schneide ich die Pflaume?

Junge Pflaumen wachsen sehr schnell, daher müssen sie jährlich beschnitten werden. Sie findet 2 Mal im Jahr statt: im Frühjahr und im Herbst.

Nach dem Beschneiden werden alle Schnittflächen mit Gartenpech behandelt.

Der erste Schnitt wird ein Jahr nach dem Pflanzen durchgeführt. Je nach gewähltem Kronentyp wird ein Teil der Äste entfernt, alle Oberseiten und manchmal der Mittelleiter abgeschnitten.

9. Wie Pflaumen mulchen?

Eine bessere Überwinterung der Pflanzen und eine geringere Austrocknung des Bodens tragen zum Mulchen der Pflaumen von Pristolnogo Circle bei. Wenn Sie es nach dem Pflanzen mit Torf bedeckt haben, können Sie den Vorgang nach 2 Jahren wiederholen oder die Wurzeln des Baumes im Umkreis von 1 m mit Rinde (Holzspänen) umgeben.

Der Mulch aus frisch geschnittenem Gras oder Stroh funktioniert auch, aber für den Winter müssen die Wurzeln des Baumes vor Nagetieren geschützt werden.

10. Wie bereite ich die Pflaume auf den Winter vor?

Gewöhnlich ertragen Pflaumen Winter, besonders in der mittleren Gasse. Da sich ihre Wurzeln jedoch ziemlich nahe an der Oberfläche befinden, ist es wünschenswert, den Garten vor starkem Frost, Verfall und Nagetieren zu schützen.

Umwickeln Sie dazu im Spätherbst den Wurzelhals der Pflaume mit Sphagnummoos und tupfen Sie ihn um den Baum, sobald Schnee auftaucht. Wenn Sie im Frühjahr aus irgendeinem Grund den Baumstamm nicht gemulcht haben, sollten Sie dies im Herbst auf jeden Fall tun, aber grobe Materialien wählen, die Ihren Mäusen nicht gefallen.

Vergessen Sie nicht, die Pflaume nach dem Einsetzen stabiler Minustemperaturen zu tünchen - junge Bäume mit zarter Rinde leiden häufig unter Erfrierungen. Wenn Sie das Fass mit Papier oder Abdeckmaterial umwickeln, können Sie einen Sonnenbrand aushalten.

11. Wie Wurzel Spross auf Pflaume loswerden?

Pflaume ist berühmt für ihre Fülle an Wurzelwachstum und ihre Widerstandsfähigkeit. Wenn Sie die Pflaume vermehren möchten, sind diese Nachkommen natürlich nützlich für Sie. Aber wenn die Anzahl der Bäume im Garten zu Ihnen passt, müssen Sie die Sprossen rechtzeitig entfernen. Es gibt Nahrung und Feuchtigkeit aus, entzieht dem Baum Kraft und verringert seine Fruchtbildung.

Ein einfacher Ausschnitt aus dem Bewuchs wird nicht beseitigt - er wird immer wieder "aufsteigen". Bei sonnigem Wetter ist es besser, ihn 2-3 Mal mit 10% iger Harnstofflösung zu besprühen. Scions "brennen", und im Laufe der Zeit werden keine neuen mehr auftauchen.

12. Wie Pflaumen von Schädlingen behandeln?

Viele Insektenschädlinge bevorzugen Pflaumen gegenüber anderen Kulturen und ernähren sich aktiv von Blättern, Knospen, Blüten und Früchten. Sie werden in der Regel ziemlich spät gefunden, sodass eine oder sogar mehrere Ernten durch Unwissenheit verloren gehen können.

Zur Vorbeugung wird die Pflaume im Frühjahr und im Spätherbst blattlos mit 3% Bordeauxflüssigkeit und 5% Harnstofflösung behandelt.

Wenn in Ihrem Garten bereits Schädlinge aufgetreten sind, sollten die Pflaumen 3-4 Mal pro Saison mit Insektiziden besprüht werden: vor dem Knospenbruch, während der Blättchenperiode, vor der Blüte und bevor die Frucht zu reifen beginnt. Fufanon, Karate, Karbofos, Aktara, Mospilan, Calypso sind für diesen Zweck gut geeignet.

13. Wie pflanze ich Pflaumen?

Wenn die von Ihnen gezüchtete junge Pflaume nicht produktiv genug ist oder geschmacksneutrale Früchte liefert, können Sie mit Hilfe der Impfung die Sortenqualität ändern. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Pflaume nicht auf alle Kulturen gepfropft ist, sondern nur auf Pflaume, Kirschpflaume und Aprikose.

Außerdem werden Pflaumenbäume sehr schnell alt, sodass es keinen Sinn macht, eine Pflanze über 10 Jahre zu impfen.

Zwetschgen werden zu jeder Jahreszeit gepfropft, aber der Herbst ist am riskantesten und zerstört oft den Baum.

Pflaume scheint nur auf den ersten Blick schwierig. Nachdem Sie die grundlegenden Techniken und Regeln beherrschen, werden Sie die Bäume in Ihrem Garten für viele Jahre mit üppiger Blüte und reichlicher Ernte begeistern.

Wann pflanzen?

Die beste Anlandezeit beginnt Ende April und endet Ende Mai. In diesem Fall fallen die Wurzeln des Sämlings in den erhitzten Boden, was sich positiv auf die Gesundheit des Pflaumenbaums auswirkt.

Sie können im Herbst eine Pflaume pflanzen, und der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen liegt bei 1,5 bis 2 Monaten, bevor der Boden gefriert (normalerweise beginnt der Boden Ende Oktober zu frieren, daher müssen Sie die Pflaume im Herbst im September pflanzen). Auch beim Pflanzen sollten die klimatischen Bedingungen berücksichtigt werden.

Erfahrene Gärtner empfehlen den Bewohnern der südlichen Regionen, im Herbst (September) oder im Frühjahr (April und Anfang Mai) und den Bewohnern des mittleren Gürtels nur im Frühjahr (April und Anfang Mai) eine Pflaume zu pflanzen. Da Pflaumen sehr hitzebegeistert sind, ist es nicht empfehlenswert, diesen Baum in den nördlichen Regionen zu pflanzen.

Wie wähle ich einen Ort aus?

Pflaume ist eine lichtliebende Pflanze, daher sollte sie an Orten mit guter Beleuchtung gepflanzt werden. Außerdem muss die Pflaume in Gebieten gepflanzt werden, die nicht vom Wind verweht werden. Andere Bäume sollten die Pflaume nicht verdecken, daher sollten Pflaumen im Süden anderer Bäume gepflanzt werden.

Der Mindestabstand zwischen Bäumen sollte mindestens drei Meter betragen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Pflaume eine fremdbefruchtende Pflanze ist. Es wird daher empfohlen, mindestens zwei Pflaumen gleichzeitig zu pflanzen, um eine gute Ernte zu erzielen.

Bodenbedarf und -vorbereitung

Pflaume wächst gut auf lockeren, fruchtbaren Böden. Am besten wächst die Pflaume in lehmigen Böden mit neutralem Säuregehalt (pH-Wert von 6,8 bis 7,2). Pflaumen können nicht in den Sumpf gepflanzt werden, es wird auch nicht empfohlen, Pflaumen in den Boden zu pflanzen, der eine große Menge Kies und Kies enthält.

Vor dem Einpflanzen der Setzlinge wird empfohlen, den Boden zu düngen:

  1. Bei lehmigen oder podzolischen Böden muss eine Mischung aus 15–20 kg Humus, 200–300 g Superphosphat und 40–50 g Kalium (pro 1 m 2 Erde) in den Boden eingebracht werden.
  2. Bei torfigen Böden sollten dem Boden 300-400 g Superphosphat und 40-50 g Kalium und dem Boden kein Humus zugesetzt werden.
  3. Bei Tschernozem-Böden sollten 5–10 kg Humus, 100–200 g Superphosphat und 20–30 g Kalium in den Boden eingebracht werden.
  4. Bei Bedarf können Sie den Boden kalken.

Landegrube

2 Wochen vor dem Pflanzen muss ein spezielles Loch in den Boden gegraben werden. Der Durchmesser der Grube sollte 60-80 cm und die Tiefe 50-70 cm betragen. Auch in die Grube muss man einen dünnen Holzpflock einschlagen, an den beim Pflanzen ein Sämling gebunden wird.

Diese Grube muss zu 2/3 mit fruchtbarem Boden und Dünger gefüllt werden. Komponenten wie Humus oder Kompost (1-2 Eimer), Torf (2 Eimer), Superphosphat (300 g) und Kaliumsulfat (60-80 g) werden als Düngemittel verwendet. Wenn Sie eine Pflaume auf unfruchtbaren Böden anpflanzen möchten, muss das Volumen der Grube um das 1,5-fache erhöht werden (gleichzeitig erhöht sich auch das Volumen der Düngemittel um das 1,5-fache).

Vorbereitung und Auswahl der Sämlinge

Lassen Sie uns nun lernen, wie man den richtigen Pflaumensetzling auswählt.

Eine exemplarische Vorgehensweise, mit der Sie einen Bäumchen auswählen können, sieht folgendermaßen aus:

  1. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Sämling keine Mängel oder Beschädigungen aufweist. Ein guter Sämling sollte ein starkes Wurzelsystem haben (mindestens 3-4 Wurzeln, deren Länge mindestens 25 Zentimeter betragen sollte).
  2. Bei der Inspektion ist auch darauf zu achten, dass keine abgebrochenen Äste am Schössling sind.
  3. Wenn Sie im Herbst Setzlinge gekauft haben, müssen Sie diese für den Winter graben. Dazu müssen Sie ein schmales, breites Loch graben und das Loch selbst muss geneigt sein. Danach müssen die Sämlinge in das Loch gelegt und mit Erde bestreut werden.

Wie pflanze ich?

Schema (Foto):

Sie haben also den Boden gedüngt, ein Loch gegraben und einen Bäumchen gekauft. Lassen Sie uns nun lernen, wie man einen Bäumchen pflanzt.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pflanzen von Setzlingen im Freiland sieht folgendermaßen aus:

  1. Machen Sie vor dem Pflanzen einen kleinen Erdhaufen in der Grube neben einem Holzpflock.
  2. Legen Sie den Sämling auf einen Hügel in das Loch und glätten Sie die Wurzeln des Sämlings.
  3. Füllen Sie die Grube langsam zu 2/3 mit Erde (in diesem Fall müssen Sie den Sämling mit der Hand festhalten, damit er aufrecht und nicht verdreht ist).
  4. Danach müssen Sie den Sämling vorsichtig an einen Holzpflock binden.
  5. Füllen Sie nun die Grube vollständig mit Erde.
  6. Stampfe vorsichtig mit einer Schaufel auf den Boden und gieße 2 Eimer Wasser hinein.

Abfahrt nach der Landung

Jetzt wissen Sie, wie das Pflanzen von Pflaumensämlingen aussieht.

Lassen Sie uns nun lernen, wie man die Pflaume nach dem Pflanzen pflegt:

  1. Bei einem Klima mit durchschnittlicher Luftfeuchtigkeit muss die Pflaume 2-3 Mal im Monat gegossen werden. Wenn die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist, kann weniger häufig gegossen werden. Wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig ist, sollte häufiger gegossen werden.
  2. Die ersten Dressingpflaumen müssen 1 Jahr nach dem Einpflanzen funktionieren. Harnstoff sollte als erstes Futter verwendet werden und seine Konzentration sollte 20 g pro 1 Quadratmeter Boden betragen. Das Fermentieren von Harnstoff muss jedes Jahr vor der ersten Frucht erfolgen.
  3. Während der ersten Frucht muss die Erde gedüngt werden. Mischen Sie dazu 5-8 kg Kompost, 50 g Superphosphat und 10-15 g Kaliumchlorid. Diese Mischung reicht aus, um ein Grundstück mit einer Fläche von 1 Quadratmeter zu düngen.
  4. Nach der ersten Frucht muss das Land jedes Jahr gefüttert werden. Im Frühjahr sollten Kompost, Harnstoff und Gülle auf den Boden aufgebracht werden, im Herbst Kompost und Gülle sowie verschiedene Düngemittel auf Kalium- und Phosphorbasis.
  5. Außerdem müssen Sie nach dem Pflanzen jedes Jahr 1/3 der Baumkrone abschneiden. Wenn die unteren Äste eine größere Abdeckung haben als die oberen, müssen sie auch entfernt werden.

Tipps zur Landung

Der wichtigste zu berücksichtigende Aspekt ist die Auswahl eines hochwertigen und lebensfähigen Sämlings. Wenn der Keimling richtig ausgewählt wird, erfolgt die Bepflanzung effizient und in Zukunft erhalten Sie eine qualitativ hochwertige und reichhaltige Ernte an leckeren Pflaumen. Wie Sie wissen, benötigen Pflanzenpflaumen nur hochwertiges Pflanzmaterial. Ein guter Setzling kann nach folgenden Auswahlkriterien ausgewählt werden:

  • keine Mängel an den Sämlingen und verschiedene Arten von Schäden,
  • keine gebrochenen Zweige,
  • das Vorhandensein eines mächtigen Wurzelsystems. Der Keimling sollte 3-5 starke Wurzeln haben, deren Größe ab 25 cm liegen sollte.

Solche Setzlinge können nicht nur im Frühjahr an geeigneter Stelle in Ihrem Garten gepflanzt, sondern auch in Zukunft in einen neuen umgepflanzt werden. Beachten Sie bei der Auswahl des Pflanzgutes, dass der Abfluss:

  • gepfropft
  • aus eigener Kraft. Im Falle eines Frosts können sie sich von selbst erholen.

Auch Bäume können sein:

  • selbst fruchtbar,
  • selbst unfruchtbar. Eine solche Pflaume sollte nur in Kombination mit selbsttragenden Bäumen gepflanzt werden.

Um die Pflaume richtig zu pflanzen oder zu verpflanzen, müssen Sie bestimmte Nuancen kennen. Tipps zum Pflanzen und Pflegen eines Baumes umfassen die folgenden Aspekte:

  • Zwetschgenholz ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf Feuchtigkeit, Wärme und Standort. Daher ist der optimale Ort, an dem Sie eine Pflaume anpflanzen können, ein Ort mit ausreichendem Zugang zu Licht und wenig Zugang zum Wind. Der Baum braucht vollen Schutz vor West- und Nordwinden. Die beste Wahl wäre ein Grundstück in der Nähe von Gebäuden oder einem Zaun,
  • die Tiefe der Landegrube sollte etwa 0,5 m und die Breite mehr als einen Meter betragen,
  • Bei nährstoffarmen Böden sollten die Pflanzgruben von 40 auf 60 cm tief gezogen und auf 100 bis 120 cm verlängert werden, um optimale Bedingungen für die Bodenernährung der Setzlinge zu schaffen.
  • Der beste Standort zum Anpflanzen einer Pflaume ist Südwesten, Südosten oder Osten. Es ist nicht notwendig, die Südhänge unter den Landeplätzen zu nehmen. Andernfalls kann der Abfluss einen ziemlich starken Sonnenbrand bekommen,
  • Es lohnt sich, tiefe Stellen zu vermeiden, an denen der Baum verrottet, und während der Blüte - die negativen Auswirkungen von Frühlingsfrösten sind möglich.
  • Bei der Bodenauswahl sollten lehmige Böden mit neutraler Bodenlösung bevorzugt werden. Der pH-Wert des Bodens sollte zwischen 6,8 und 7,2 liegen. Marschland mit einem Gley-Horizont gilt als ungeeignet zum Pflanzen. Außerdem sind Böden mit viel Kies und Schotter nicht geeignet. Hier leidet die Pflanze unter Entwässerung oder übermäßiger Feuchtigkeit,
  • 2/3 der Baugrube sind mit der obersten Erdschicht gefüllt, die mit Düngemitteln versetzt ist. In die Grube werden ca. 15 kg Kompost, 400 g Holzasche, 300-400 g Superphosphat, 40-60 g Kaliumchlorid gegeben.
  • Die Aussaat sollte so gepflanzt werden, dass der Wurzelhals etwa 5 cm über dem vorhandenen Bodenniveau liegt. Der gleiche Zustand besteht weiterhin, wenn der Baum verpflanzt werden muss.
  • Der Abstand zwischen den Sämlingen wird anhand der Art des erworbenen Baums bestimmt. Для раскидистых и широких слив данный показатель составляет примерно три метра. При небольшой кроне, дистанцию можно сократить до 1,5 метра,
  • чтобы молодое деревцо росло ровно, саженец подпирают колышком с северной стороны.

Если саженцы были приобретены осенью, их следует прикопать на зиму в специально вырытую для этого траншею. В нее деревца укладывают под наклоном и присыпают сверху землей. Junge Bäume müssen etwa eine halbe Kugel über den Boden geworfen werden. Für unser Land sind in den meisten Fällen podsolische Böden charakteristisch. Daher ist es in dieser Situation erforderlich, den Kalkungsvorgang durchzuführen, um einen starken und gesunden Baum sowie eine qualitativ hochwertige und schmackhafte Ernte zu erhalten.

Das korrekte Kalken kann nach folgendem Schema erfolgen:

  1. bei einem pH-Wert des Bodens von 5,2–5,6 –perforiert - 400 g / m², podzolischer Boden - 450 g / m²,
  2. Bei einem pH-Wert des Bodens von 4,5 bis 5,0 liegt der Torf bei 600 g / m², der Podzolic-Boden bei 650 g / m².

Zusätzlich wird vor dem Pflanzen in der Situation, in der lehmige und podzolische Böden vorhanden sind, ein Dünger vor dem Pflanzen angelegt. Hier sollten folgende Düngemittel ausgebracht werden:

  • Humus - vor allem (ca. 15-20 kg),
  • Superphosphat - deutlich weniger (nicht mehr als 200-400 g),
  • Kaliumchlorid - ziemlich viel (ca. 40-50 g).

Bei torfhaltigen Böden ändert sich das Düngungsschema etwas. In dieser Situation umfasst der vorpflanzliche Dünger die Einführung von:

  • eine kleine Menge Superphosphat (etwa 300-400 g),
  • Kaliumchlorid in kleinen Mengen (bis zu 50 g).

In Gegenwart von schwarzem Kernozem beinhaltet dieses Schema die Einführung von:

  • Humus - 10 kg weniger,
  • Superphosphat - ungefähr 100-200 g,
  • Kaliumchlorid - noch weniger als bei lehmigen und podzolischen Böden (nur 20-30 g).

Bei dieser Größe sollte Dünger auf ein Loch aufgetragen werden.

Viele Gärtner empfehlen, zusammen zu pflanzen. Dies ermöglicht eine bessere Pflanzung, da eine Person den Sämling in einer ebenen Position hält und die zweite Person ihn mit fruchtbarem Boden bedeckt. Unter Berücksichtigung der oben genannten Tipps können Sie nach allen Regeln eine Pflaume pflanzen.

Video “Wie man eine Pflaume pflanzt”

Es würde scheinen, eine Pflaume zu pflanzen - ein sehr einfacher und einfacher Prozess. Es hat jedoch seine eigenen Feinheiten und Tricks, deren Einhaltung Ihnen helfen wird, einen gesunden und fruchtbaren Baum zu züchten.

Vorbereiten für den Pflaumenpflanzungsprozess

Durch die gleichzeitige Kreuzung mehrerer Arten erscheint die Gartenkultur als Züchtungsmethode.

Dies hängt nicht nur von den Geschmackseigenschaften der Früchte ab, sondern auch davon, welche Region für den Baum am besten geeignet ist, wie groß die Pflanze sein wird, wie widerstandsfähig sie gegen Frost ist und gegen verschiedene Parasiten.

Aus diesem Grund wird der wichtigste Prozess beim Pflanzen die Vorbereitung des Standortes sein, eine gründliche Untersuchung mehrerer Pflaumensorten auf einmal. Der Blumenzüchter muss die Kultur wählen, die ihm am besten gefällt, und gleichzeitig die Bedingungen der Klimaregion und des Pflaumenpflanzprozesses beachten.

Wie pflanze ich eine Pflaume im Frühling?

Die zweite Phase der Pflanzvorbereitung besteht darin, den besten Ort für die Keimung und Keimlingsbildung zu wählen. Es ist obligatorisch, das Beleuchtungsniveau auf dem Gelände zu beobachten, ob der Rest der Bäume oder die Gebäude und Gebäude die Ernte nicht beschatten.

Auch bei der Verlegung eines Gartens sollte der Abstand zwischen den Kulturen berücksichtigt werden und berücksichtigt werden, wie groß die Pflanze wachsen kann.

Wenn die Pflaume in einen bestimmten Farbton fällt, wird sie viel schlechter, ihre Blätter färben sich möglicherweise aktiv gelb und fallen ab. Auch ein starker Indikator für Schattierung kann die Ernteerträge verschlechtern und die Größe der Früchte verringern.

Auch tolerieren Pflaumen keine starken Winde und Zugluft, da sie einfach Pflaumenblüten blasen und ihnen eine Qualitätsernte entziehen können. Aus diesem Grund sollte das Relief des Ortes der Pflaume, auf dem sie während ihres gesamten Lebens wachsen wird, breitblättrig sein und sanfte Hänge aufweisen.

Mit Hilfe eines solchen bestimmten Gebiets wird eine gute Luftableitung für die Kultur geschaffen - kalte Luft gelangt nicht dorthin und die Drainage sammelt sich nicht an einem bestimmten Ort an. Nicht geeignet zum Anpflanzen von Pflaumen und für Gebiete, in denen es eine große Anzahl von Quellen oder Becken geben wird.

Wie wählt man den richtigen Boden?

  1. Die beste Bodenmischung für diese Pflanze ist eine Mischung aus Lehm und Lößlehm. Es ist sehr gut, wenn unter diesen und Bodenarten Lehm oder Schichtsedimente mit großen Mengen sandigen Lehms abfließen.
  2. Zwetschgen haben ziemlich breite und verzweigte Rhizome, die strengstens verboten sind, mit Grundwasser zu spülen, obwohl die Pflanze als ziemlich feuchtigkeitsliebend gilt.
  3. Das beste Grundwasseraufkommen wird daher eine Marke von 1,5 bis 2 Metern sein. Wenn es höher liegt, ist die beste Option, einen speziellen Entwässerungsgraben zu erstellen, der in der Nähe der Anlage ausgeführt werden sollte. In ihnen fließt alle unnötige Feuchtigkeit ab.

Sie sollten auch nicht daran denken, eine Kultur auf einem Moorgebiet anzupflanzen, oder an einem Ort, an dem sich Spezialsande oder Ton-Sand-Moränen in einer Tiefe von weniger als einem Meter befinden.

Es ist auch sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nach dem Auflösen des Pflaumenobstgartens etwa 4 bis 5 Jahre warten müssen, bevor Sie einen neuen am selben Ort verlegen. Dies lohnt sich, da die alten Pflanzen bereits alle nützlichen Spurenelemente und organischen Substanzen aus der Bodenmischung entfernt haben, so dass es für eine junge Pflanze ziemlich schwierig sein wird, auf derselben Fläche zu wachsen.

Wie bereite ich eine Bodenmischung für das Anpflanzen von Pflaumen vor?

  1. Es lohnt sich, vor der Einschiffung den gesamten Boden gut auszuheben, damit er die richtige Menge Sauerstoff aufnehmen kann.
  2. Bei marginalen Bodenmischungen, bei denen der Bodenfruchtbarkeitskoeffizient eher niedrig ist, lohnt es sich, verschiedene mineralische Zusätze und Düngemittel einzubringen, die die gesamte Bodenfruchtbarkeit erhöhen können. Wichtig ist, dass die Vorbereitung bereits einige Jahre vor Beginn der Landung des Drainagegartens im Boden erfolgt.
  3. Vor dieser Zeitspanne ist es auf dem Gartengrundstück unmöglich, andere große Baumkulturen zu pflanzen, wonach eine sehr kleine Menge organischer Mineralien für den Anbau von Pflaumenkulturen vorhanden sein wird.

Wie man eine Pflaume pflanzt, Pflaumensetzlinge

Eine große Anzahl von Pflaumen wird in Form von mittelgroßen oder großen Feldfrüchten präsentiert, die eine relativ große Fläche und freien Platz im Garten einnehmen können. Deshalb muss nicht nur der Pflanzort berücksichtigt werden, sondern auch die Entfernung, die es wert ist, von anderen umliegenden Pflanzen zurückgezogen zu werden.

Layout von Pflaumenpflanzen, wie man pflanzt

Der Gesamtabstand zwischen den Kulturen sollte so sein, dass sie sich nicht gegenseitig verdecken und ihre anderen Bäume fast mit ihren Zweigen berühren. Dies trägt nicht nur dazu bei, dass die Pflanze leichter und leichter wird, sondern erschwert auch nicht die Bewegung des Gärtners auf der Baustelle während des Zusammenbaus der Birnenfrucht.

Also wenn mittelgroße Pflanzesollte der Abstand zwischen benachbarten Kulturen mindestens zwei Meter betragen.

Wenn die Pflanze kräftig ist, sollte dieser Abstand auf drei Meter verlängert werden. Der Gangabstand zwischen mittelgroßen Pflaumen sollte mindestens vier Meter betragen, und für eine stark wachsende Pflanze sollte dieser Abstand um einen weiteren halben Meter erhöht werden.

Das Wichtigste ist, dass der Florist bei der Verlegung eines Pflaumengartens bedenkt, dass eine große Anzahl von Feldfrüchten in Ihrem Gartengrundstück nicht möglich ist, selbst wenn Sie anfangen zu produzieren regelmäßige Düngung mit organischen Düngemitteln. Diese Kultur benötigt also keine übermäßige Menge an Dünger und Sonnenlicht, sondern freien Raum für die Entwicklung von Rhizomen und Früchten.

Wie bereite ich eine Grube zum Pflanzen vor?

Die Grube sollte vorzeitig gegraben werden. Die Zeit für diesen Vorgang sollte zwei oder drei Wochen vor dem Einpflanzen der Pflaumenkultur liegen. Dies lohnt sich, um die Bodenfläche mit einer Mischung aus vielen organischen Substanzen und fruchtbarem Boden vorzufüllen. So hat sie Zeit, sich vor der Landung der Pflaume selbst niederzulassen.

Aus diesem Grund sollte die Kulturgrube eine gute Tiefe von etwa 60 Zentimetern haben. Darüber hinaus sollte sein Durchmesser auf dem gleichen Niveau sein.

In dem Moment, in dem Sie mit dem Graben eines Lochs beginnen, sollten Sie sofort einen Pflock oder eine andere Stütze in das Loch graben, an die Ihr Sämling zu einem späteren Zeitpunkt gebunden werden soll. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Abstand zum Baum mindestens 15 Zentimeter betragen muss. Der Pflock sollte sich auf der Nordseite der in den Boden gepflanzten Ernte befinden.

Die wichtigsten Regeln für das Einpflanzen von Kultur in den Boden

Während des Landevorgangs sollten einige wichtige Regeln beachtet werden:

  1. Der Wurzelhals muss unbedingt 2–5 Zentimeter über dem Boden bleiben. Nach dem Absinken des Bodens wird es in der Lage sein, selbstständig eine Strecke abzusteigen. Sie sollten es nicht übertreiben, indem Sie den Sämling über die Oberfläche der Bodenmischung heben, da ein besonderes Risiko des Auswaschens besteht und nachdem das Wurzelsystem der Kultur getrocknet ist.
  2. Es ist besser, den Sämling nur mit Erde zu bepflanzen, ohne dass verschiedene organische Dressings beigemischt werden. Nachdem eine Kultur gepflanzt wurde, sollte der Boden in der Nähe der Pflanze leicht verdichtet werden, damit keine zusätzliche Luft in die Nähe des Wurzelsystems der Pflanze gelangt (dies kann zu einem Trocknungsprozess des Wurzelsystems der Pflanze führen).
  3. Aus der Bodenmischung, die ganz unten in der Grube ausgegraben wurde, lohnt es sich, einen kleinen Hügel um den Baum zu legen, der zum qualitativen Wachstum und zur Entwicklung des Sämlings und zur Aufnahme der erforderlichen Wassermenge beiträgt.

Pflanzenpflege nach dem Einpflanzen in den Boden

Nachdem ein Sämling in den Boden gepflanzt wurde, ist es daher zwingend erforderlich, ihn mit viel Wasser zu gießen.

Selbst wenn der Boden nach dem Schmelzen des Schnees noch feucht ist, Bewässerung muss unbedingt durchgeführt werdenSie können jedoch viel weniger Wasser verwenden.

Die erforderliche Wassermenge pro Pflanze sollte mindestens drei Eimer betragen. Da die Pflaume lieber in feuchter Erde wächst, lohnt es sich, sie nach zwei Wochen erneut zu gießen. Auch der Boden in der Nähe des Stammes der Pflanze sollte mit Torf gemulcht werden.

Wie kann man Pflaumen rechtzeitig vor Krankheiten schützen?

Zunächst sollten Sie wissen, für welche Krankheiten die Pflaumenkultur, die Sie am häufigsten gepflanzt haben, am anfälligsten ist und welche Schädlinge die Pflanze infizieren können.

Während des Wachstums und der Bildung der Pflanze ist eine Inspektion des Gartens durchzuführen, wobei genau zu berücksichtigen ist, welche Arten von Parasiten sich darin befinden.

Die einfachste und bewährte Methode zur Beseitigung von Parasiten kann aufgerufen werden Ernte beschneiden entweder Verbrennung beschädigter Teile und Zweige. Es lohnt sich auch, alle vom Baum gefallenen Blätter und befallenen Früchte zu verbrennen. Im Frühjahr, vor dem Einsetzen kalter Außentemperaturen (bis zu 10 Grad Celsius), sollten die Parasiten, die versuchen, die Pflanze anzugreifen, einfach von der Pflanze geschüttelt und anschließend vernichtet werden.

Natürlich kann ein größerer Effekt der Eliminierung verschiedener Infektionen und Parasiten durch Starten erzielt werden chemische Verarbeitung für Pflanzen.

Wenn Ihre Kultur aktiv von einer Sense oder einem falschen Schutz betroffen ist, sollte die Kultur bereits vor dem Aufquellen der ersten Knospen an der Pflanze und vor einer Lufttemperatur von etwa fünf Grad Celsius mit Nitrofen behandelt werden. mit einer Gesamtkonzentration von 3 Prozent. Auf diese Weise können Sie auch Blattläuse und Zecken beseitigen, die sich zu diesem Zeitpunkt noch in Ruhe befinden.

Im Frühjahr, wenn die Pflaume bereits vollständig erblüht ist, lohnt es sich, die Oberfläche mit Brodsky-Säure in einer Konzentration von einem Prozent zu behandeln. Brodsky-Säure kann auch durch 4% Polycarbocin-Säure ersetzt werden. Im Falle des letzten Spritzvorgangs lohnt es sich auch, diesen Vorgang zu wiederholen und nach der Blüte.

Umzusetzen Kampf gegen Raupendie die Blätter der Pflanze betreffen, sollte die Kultur nach dem Blüteprozess mit einem Hilfsmittel wie Dendrobatsilin und Entobacterin in einer Konzentration von einem Prozent behandelt werden. Es ist zu berücksichtigen, dass die Kulturverarbeitung mit diesen Mitteln bei einer Gesamttemperatur von mindestens 15 Grad stattfinden sollte.

Pin
Send
Share
Send
Send