Pflanzenpflegeprodukte

Torf Eigenschaften und Dichte

Pin
Send
Share
Send
Send


Torf ist ein organischer Dünger. Gärtner nutzen es seit vielen Jahren aktiv, um den Boden auf Parzellen und Zimmerpflanzen zu ernähren. Um Vorteile zu erzielen, müssen Sie die Regeln für die Verwendung von Torf befolgen, da Sie sonst der Pflanze Schaden zufügen können. Nicht jeder Boden braucht Dünger. Wenn die Zusammensetzung 4–5% Humus enthält, ist Torf überflüssig. Ein Boden mit einem hohen Gehalt an Ton und Sand wird sich nach der Zugabe von Torf verbessern. Richtig vorbereitet, sättigt es den Boden mit organischen Substanzen, verhindert, dass die Nährstoffe beim Gießen der Pflanzen aus dem Boden austreten, macht ihn lockerer und wärmer. Darüber hinaus hat Torf antiseptische Eigenschaften.

Wie man Torfdünger herstellt

In Bezug auf die Zusammensetzung ist Torf tote und faule Pflanzen. Es wird auf Torfmooren während der langfristigen Bildung von Biomasseschichten abgestorbener Pflanzen bei Feuchtigkeit und Sauerstoffmangel gebildet. Es gibt drei Zersetzungsgrade von Torfschichten:

  1. Reiten - mit teilweise zersetzten Pflanzenresten.
  2. Tiefland - vollständig zersetzte Pflanzen.
  3. Übergang - Zwischenschicht.

In Landwirtschaft, Gartenbau und Blumenzucht wird Torf als Dünger verwendet. Es sollte nicht sauer, gut belüftet, niedrig und flüchtig sein, einen Zersetzungsgrad von 30–40%, einen Aschegehalt von 13–15% und eine Luftfeuchtigkeit von 50–70% aufweisen. Gerade zerstreuter Torf auf dem Aufstellungsort holt nicht korrekten Nutzen. In seiner reinen Form gibt es den Pflanzen keinen schlechten Stickstoff. Unzureichend belüfteter und frisch ausgegrabener Torf schadet den Pflanzen, da er viele giftige Substanzen enthält und einen hohen Säuregehalt aufweist, der sich nachteilig auf die Lebensdauer der Pflanze auswirkt. Bei unsachgemäßer Vorbereitung kann der Boden zerstört werden.

Torfgewinnungsverfahren und -technologie

Die Gewinnung erfolgt auf zwei Arten: durch Mahlen und durch Gewinnung von stückigem Torf.

Wie wählt man einen Trockenschrank zum Verschenken und zu Hause, die Klassifizierung der Toiletten nach der Methode des Recyclings.

Die Art und Weise, wie der schichtweise Abbau von Torfvorkommen in kurzen Zyklen erfolgt. Zunächst wird die obere Schicht mit Fräswalzen auf eine Tiefe von 6–20 mm gefräst, wodurch Torfspäne erhalten werden. Gleichzeitig sollte es intensiv mit Partikeln von 15-25 mm Größe getrocknet werden. Ferner wird die Schicht zum Lüften und Verdampfen teddeliert, aufgelockert. Die nächste Stufe ist das Harken der Schicht, d. H. Das Sammeln von Torf in Walzen mit einem dreieckigen Querschnitt der Pflanze. Dann - Stapeln und Isolieren des gesammelten Torfes.

Nach der Ernte beginnt eine neue Mahlung, der Zyklus wiederholt sich. Abhängig von den Wetterbedingungen, der Verfügbarkeit der Ausrüstung und der Schichtqualität kann die Anzahl der Iterationen das 10- bis 50-fache erreichen. Diese Methode wird seit 1930 bei Ablagerungen aller Art angewendet. Die Vorbereitung von Landflächen umfasst die Entwässerung und Reinigung von Holz- und Grasresten aus dem Torfmassiv. Die Extraktionsmethode beim Mahlen umfasst kurze Zyklen und intensive Trocknung. Es ist gekennzeichnet durch das Wachstum der Torfgewinnung pro Flächeneinheit und eine 100% ige Mechanisierung der technologischen Produktion, wodurch die Produktionskosten gesenkt werden. Die Hauptabnehmer von gemahlenem Torf sind Kraftwerke und die Produktion, in der Landwirtschaft werden 15–25% dieses Produkts verbraucht.

Die Gewinnung von stückigem Torf erfolgt nach der Baggermethode, bei der Schaufelgeräte eingesetzt werden und das Langlochfräsen bis zu einer Tiefe von 0,4–0,8 m erfolgt.
Die folgenden Operationen werden angewendet:

  • Gewinnung und Verarbeitung unter Bildung von Torfsteinen.
  • Eine Pflasterung von Torfziegeln auf dem Feld.
  • Trocknen und Stapeln von Produkten.

Der Preis für Torf hängt direkt vom Ort seiner Gewinnung und der Art der Lieferung ab. Je niedriger diese Kosten sind, desto niedriger ist der Preis. Sie können diese Düngemittel in jeder Region des Landes kaufen.

Die Auswirkungen der Torfgewinnung auf die Umwelt

Die Ökologie unseres Planeten ist durch den Anstieg des Kohlendioxids in der Atmosphäre bedroht, wodurch ein "Treibhauseffekt" entsteht. Moore beeinflussen den Gehalt an "Treibhausgasen" in der Atmosphäre als Regulator des Klimas und der Gaszusammensetzung der Atmosphäre. Moore in der Zusammensetzung des Ökosystems sind an der Zirkulation von Substanzen beteiligt, die Kohlendioxid aus der Atmosphäre intensiv absorbieren. Und sie machen es aktiver als der Wald.

Durch den Torfbildungsprozess lagern Sümpfe Kohlenstoff in der organischen Torfmasse an. Die jährliche Zunahme der Torfablagerungen beträgt 1 mm. Um eine Schicht mit einer Kapazität von 6 bis 8 m anzusammeln, sind 6 bis 8.000 Jahre erforderlich. Bei der Entwässerung von Feuchtgebieten zur Torfgewinnung kommt es zu einer Verletzung der Biosphäre-Funktionen seines Ökosystems. Dies wirkt sich nachteilig auf unsere Natur und Ökologie aus.

Andererseits geben die Sümpfe im Laufe des Lebens Methan an die Atmosphäre ab, dessen „Treibhauseffekt“ 20-mal höher ist. Die Entwässerung von Feuchtgebieten während der Torfgewinnung verhindert, dass Methan in die Atmosphäre gelangt. Moore wirken sich negativ auf Waldflächen aus und absorbieren diese nach und nach.

Aus den positiven Aspekten können wir die Energieintensität von Torf als Brennstoff herausgreifen. Gegenüber dem Verbrauch von Erdgas ergibt sich ein wirtschaftlicher Vorteil. Beim Verbrennen von Torf wird doppelt so viel Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben, was seinen Vorteil als Brennstoff zunichte macht.

Außerdem enthält Torf zusätzliche Verunreinigungen und Asche. Es lohnt sich, über die Vor- und Nachteile der Verwendung von Torf als Brennstoff nachzudenken. Insofern ist seine Herstellung gesetzlich geregelt. Die Regierung entwickelt spezielle Programme zur rationellen Produktion und Verwendung.

Auf staatlicher Ebene gibt es eine Liste von Torfgebieten, in denen nach den Ergebnissen eines Wettbewerbs oder einer Auktion Bergbau betrieben werden soll. Aus Sicherheits- und Umweltschutzgründen kann die Verwendung des Torfmoores Beschränkungen unterliegen.

Alternative zu Torfdüngern

Torf als Dünger wird durch Mist, Vogelkot, Schlick, Kot, Sägemehl und Baumrinde, Gründünger sowie Kompost ersetzt.

Einer der besten Torfersatzstoffe: Er ist sehr reich an organischen Düngemitteln. 75% der Gülle bestehen aus Wasser, 21% sind organische Stoffe, 0,5% sind Gesamtstickstoff, 0,25% sind assimilierbarer Phosphor, 0,6% sind Kaliumoxid. In vielerlei Hinsicht hängt die Qualität des Düngers von der Art des Tieres, dem Futter, dem verwendeten Abfall und der Art der Lagerung ab. Es gibt vier Stufen der Mistzersetzung:

  • leicht zersetzt (Stroh im Mist hat fast keine Änderung in Farbe und Stärke),
  • halbreif (Stroh verfärbt sich dunkelbraun, Festigkeit nimmt ab, bricht leicht ab)
  • verfault (schwarze Schmiermasse, Stroh zersetzt sich vollständig),
  • Humus (bröckelige erdige Masse).

Frischdünger wird nicht empfohlen.

Torfbildung

Torf selbst ist ein Stoff, der zur Gruppe der natürlichen Mineralien pflanzlichen Ursprungs gehört und sich zudem durch einen hohen Brennbarkeitsindex auszeichnet. Im Aussehen ist es normalerweise eine Masse, die eine dunkelbraune oder schwarze Farbe hat. Die Dichte von Torf ist ziemlich hoch, da er aus Resten von mit Erde vermischten Sumpfpflanzen gebildet wird. Um die gewünschte Reaktion zu starten, setzen Sie sich unbedingt der Luft aus.

Wenn die Umwelt durch Sauerstoffmangel sowie hohe Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet ist, beeinträchtigen diese Faktoren die Zersetzung der Sumpfvegetation erheblich. Aufgrund der hohen Torfdichte gilt dieser Stoff zudem als Ausgangszustand für die Bildung von Kohle. Als Mineral findet man diese Ressource an der Grenze der Wasserscheide, im Tal der Flüsse und am häufigsten in den Torfmooren. An diesen Orten und die Anhäufung der Substanz.

Arten von natürlichen Ressourcen

Es gibt mehrere Faktoren, aufgrund derer der Stoff in drei Kategorien unterteilt wird. Es ist wichtig zu beachten, dass sich ausgehend von der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe eine Vielzahl von Indikatoren, einschließlich der Torfdichte, ändern.

Die erste Gruppe reitet. In diesem Fall handelt es sich um sogenannten Torf, der zu 95% aus solchen Pflanzen besteht, die in den oberen Schichten des Bodens keimen, beispielsweise Wollgras, Lärche usw. Am häufigsten findet man dieses Fossil auf den Hügeln. Darüber hinaus zeichnet sich das Material durch einen geringen Zersetzungsgrad und einen Säureindex von ca. 3,5-4,5 pH aus.

Die zweite Torfgruppe ist das Tiefland. In diesem Fall ist die Substanz das Gegenteil der ersten Art und besteht zu 95% aus Pflanzen, die im Flachland wachsen. Dies kann Erle, Fichte, Espe usw. sein. Aus diesem Grund kommt dieser Torf am häufigsten in den Auen von Flüssen sowie in Schluchten vor. Der Säuregehalt der Zusammensetzung ist mit 5,5 bis 7,0 pH extrem gering oder völlig neutral. Aufgrund dieses Indikators wird das Material häufig verwendet, um beispielsweise den Säuregehalt des Bodens zu verringern.

Die letzte Art, die aus den beiden vorhergehenden Arten besteht, ist vorübergehend. Zu diesem Typ gehört Torf, der zu 10-90% aus halbverrotteten Pflanzen des oberen Typs besteht, und der Rest sind tief liegende Pflanzen.

Es ist erwähnenswert, dass je nachdem, welche Art von Pflanze als Grundlage für Torf verwendet wurde, jeder Typ auch in die folgenden Untertypen unterteilt ist:

Zusätzliche Gruppen

Bisher können noch sechs weitere Rohstoffgruppen unterschieden werden, aus denen Torf gewonnen werden kann, dessen Dichte ebenfalls unterschiedlich ist.

  • Holziger Torf gilt als solcher, wenn mindestens 40% der Gesamtmasse aus Sägemehl bestehen.
  • Die Kräutersubstanz besteht zu 10% aus Sägemehl, zu 30% aus verschiedenen Moosen, der Rest besteht aus anderen Pflanzen.
  • Moostorf besteht zu 70% aus Mooseinschlüssen, zu 10% aus Holzresten und der Rest aus Pflanzeneinschlüssen.
  • Als nächstes kommen ein paar gemischte Typen. Zum Beispiel enthält Holzkräuter 15 bis 35% Sägemehl und der Rest ist Gras. Es gibt auch Holzmoos, wo auch 15-35% Sägemehl und die restliche Masse Moos ist.
  • Die letzte Art ist Grasmoos. Der Gehalt dieser Rückstände liegt zwischen 35 und 65%, aber die Holzeinschlüsse betragen nicht mehr als 10%.

Wenn wir beispielsweise über die Verwendung dieses Stoffes in der Landwirtschaft sprechen, gibt es nur zwei bedingte Gruppen. Das erste ist schwarzer oder schwerer Torf, und das zweite ist leicht oder leicht.

Schlüsselindikatoren für Torf

Wie bereits deutlich geworden ist, handelt es sich bei dem Torfvorkommen um Sümpfe, Flüsse. Doch selbst im selben Sumpf kann Torf unterschiedliche Eigenschaften, Erscheinungsbilder und Strukturen haben. Alle diese Parameter hängen stark vom Zersetzungsgrad der in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen ab und variieren.

Angenommen, wenn Sie die Farbe eines natürlichen Minerals annehmen, kann es hellgelb beginnen und vollständig schwarz enden. Auch die Struktur des Materials ist sehr unterschiedlich. Es kann amorph oder faserig sein. Parameter wie die Porosität des Minerals und damit die Schüttdichte von Torf ändern sich ebenfalls.

Je höher der Prozentsatz der Zersetzung der Substanzen, aus denen der Torf besteht, ist, desto geringer sind die verbleibenden hydrolysierbaren Substanzen und die Menge an Huminsäuren. Außerdem nimmt die Menge an leicht hydrolysierbaren sowie wasserlöslichen Substanzen ab.

Die wichtigste nützliche Eigenschaft von Torf ist die Fähigkeit, Photosynthese- und Kohlenstoffprodukte anzusammeln. Wenn Sie diese Substanz dem Boden hinzufügen, können Sie die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit und Atmungsaktivität erheblich verbessern. Darüber hinaus bewirkt das Vorhandensein von Torf im Boden eine Abschwächung der Pestizidwirkung, eine Verbesserung des Bodens und eine Verringerung des Nitratgehalts.

Torfoxidat Beschreibung

Derzeit verwendeter Dünger auf Torfbasis. Dieser Pflanzenwachstumsstimulator wurde von belarussischen Wissenschaftlern entwickelt. Die Konzentration des Produktes erreicht 4% und an sich ist es für Menschen, Tiere, Bienen völlig umweltfreundlich. Torfoxidat wird durch spezielle Verarbeitung des Stoffes gewonnen, wobei alle überschüssigen Stoffe entfernt werden. Die Farbe dieses Düngers ist dunkelbraun und zeichnet sich auch durch gute Wasserlöslichkeit aus.

Wenn wir über die Verwendung dieses Arzneimittels sprechen, verstärkt es die Wirkung anderer Wirkungen wie Pflanzenschutz und Mineraldünger erheblich. Mit anderen Worten, Torf für den Garten in dieser Form gehört zur Kategorie der Synergisten. Dies ist eine Kategorie von Arzneimitteln, die keine Wirkung auf Pflanzen haben, sondern nur den Einfluss anderer Mittel verstärken. Die Verwendung einer solchen Zusammensetzung kann beispielsweise den Verbrauch von teuren importierten Saatgutaufbereitern erheblich reduzieren.

Torf für Trockenschränke

Um zu verstehen, wie Sie diese Substanz in diesem Design verwenden können, müssen Sie wissen, was es ist. Grundlage sind zwei Tanks, von denen einer ein Reagenz enthalten muss und der zweite für die Anreicherung von Abfällen vorgesehen ist. Ein weiteres wichtiges Element ist ein Griff an einem der Behälter, mit dem organische Abfälle mit Torfmasse gefüllt werden können. Ebenfalls erhältlich sollte ein Auspuffrohr mit einer Mindestlänge von 4 Metern sein.

In solchen Konstruktionen wird Torf für einen trockenen Schrank mit einem Zusatz von Sägemehl als Reagenz verwendet. Darüber hinaus müssen den Akkumulatoren auch Mikroorganismen zugesetzt werden, die organische Stoffe verarbeiten können. Wenn Sie eine solche Bio-Toilette in mäßigem Tempo benutzen, reicht der Torffüller aus, um flüssige Abfälle aufzunehmen. Erhöhen Sie jedoch den Betriebszustand, sollte der Tank mit einem speziellen Auslass für die Flüssigkeit ausgestattet sein.

Brennstoffbriketts

Bisher können Torfbriketts zum Erhitzen verwendet werden. Dieses Material hat mehrere Vorteile.

  • Die hohe Gebrauchssicherheit, die darin besteht, dass beim Zünden keine Funken und beim Verbrennen keine krebserzeugenden und giftigen Gase entstehen.
  • Die brennbaren Eigenschaften von Torfbrennstoff können mehrere Jahre bestehen bleiben.
  • Torfriegel sind nahezu Naturprodukte mit einem Minimum an Zusatzstoffen.
  • Die Aufbewahrung von Torfbriketts erfordert viel weniger Zeit als die Aufbewahrung von Kohle oder Brennholz.
  • Wenn Sie dieses Material in loser Schüttung kaufen, können Sie viel Geld sparen. Die Kosten für diesen Brennstoff sind viel niedriger als die für Kohle und Gas.

Wie jede andere Substanz haben auch Torfbriketts ihre Nachteile. In diesem Fall ist es eines, aber eher unangenehm - es ist brennbar. Um Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, Torfbriketts so weit wie möglich von den Orten, an denen Feuer brennt, oder von Heizgeräten zu lagern.

Bergbaumethoden

Bisher erfolgt die Extraktion des Stoffes nach zwei Hauptmethoden. Die erste Methode heißt Mahlen und dient zur Gewinnung von gemahlenem Torf. Die zweite Methode ist die Baggermethode, bei der Klumpentorf gewonnen wird. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass diese Verfahren seit längerer Zeit angewendet werden und gleichzeitig nicht ohne Nachteile sind, weshalb sie aktiv nur zur Gewinnung von Rohstoffen im industriellen Maßstab eingesetzt werden. Für die Erschließung kleinerer Torfvorkommen, um beispielsweise den Bedarf an lokaler Energie zu decken, ist die Anwendung einer dieser beiden traditionellen Methoden aus wirtschaftlicher Sicht unpraktisch. Sie sind aufgrund der vorbereitenden Arbeiten zur Entwässerung des Feldes und der vorbereitenden Arbeiten zur Einrichtung der Torfgewinnung recht kompliziert.

Extraktionsmethode beim Mahlen

Es lohnt sich zu überlegen, welche Vor- und Nachteile die beiden herkömmlichen Extraktionsmethoden haben. Der erste ist das Fräsen. Zu den Vorteilen zählen:

  • niedrige Produktkosten,
  • Möglichkeit einer hohen Mechanisierung der Produktion
  • erhöhte Saisongebühr.

Zu den Nachteilen zählen:

  • die Entwässerung von Torfablagerungen muss aufwändig durchgeführt werden,
  • im Sommer steigt die Gefahr von Torfbränden in der entwässerten Zone stark an,
  • die arbeit ist stark von den meteorologischen bedingungen abhängig.

Bei der Rohstoffgewinnung ist zu beachten, dass sich die Eigenschaften je nach Zusammensetzung stark unterscheiden und die Torfdichte in kg / m3 zwischen 200 und 890 variieren kann. Aus diesen Daten geht hervor, dass die Lücke sehr groß ist. Die Eigenschaften eines Stoffes sind wichtig zu berücksichtigen, da ihre Indikatoren den Prozess der Torfverarbeitung stark beeinflussen.

Extraktion von Klumpentorf

Zur Gewinnung von Torfbrocken nach der Baggermethode. Der Name der Methode spricht für sich. Zu den Vorteilen dieses Verfahrens gehört, dass es nach der Extraktion getrocknet werden kann. Die Luftfeuchtigkeit kann auf 35% gesenkt werden. Sodentorf unterliegt keiner Selbsterwärmung. Die Rohdichte von stückigem Torf ist etwa eineinhalb Mal höher als die von Rohmaterialien, die durch die Extraktionsmahlmethode erhalten werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Dichte des Klumpentorfs viel höher und die Luftfeuchtigkeit niedriger ist, sind seine thermischen Eigenschaften auf einem hohen Niveau.

Zu den Nachteilen gehört eindeutig die Tatsache, dass eine große Menge Feuchtigkeit verdampft werden muss, da die anfängliche Feuchtigkeit zwischen 80 und 88% liegt. Bei der Bearbeitung von Torfmasse entstehen erhebliche Energiekosten. Geringe Produktivität der eingesetzten Prozessausrüstung.

Was ist Torf?

Torf - Pflanzenreste, die vor Hunderten von Jahren abgebaut und verdichtet wurden. Torf wird nur in den Sümpfen gebildet. Именно повышенная влажность болота способствует размножению бактерий, которые в процессе жизнедеятельности перерабатывают остатки болотных растений в торф. В период жизнедеятельности эти бактерии выделяют большое количество тепловой энергии. Именно поэтому корневой системе растений комфортнее в торфяном грунте.

Mit der Industrialisierung der UdSSR wurde Torf zur Erzeugung elektrischer Energie genutzt. Als die Torfkraftwerke geschlossen wurden, begannen die Wissenschaftler, Torf zu erforschen und nach einer anderen Verwendung zu suchen. Es stellte sich heraus, dass Torf ein ausgezeichneter bioaktiver Dünger ist. Es waren Torf und Düngemittel, die dazu beitrugen, den Ertrag von Getreide und Kartoffeln um ein Vielfaches zu steigern.

Torfgewinnung

Torf wird in den Sümpfen gewonnen. Für die kommerzielle Gewinnung wird der Sumpf durch Verlegen von Entwässerungsrinnen entwässert. Wenn Sie den Sumpf aus großer Höhe betrachten, sieht das Netzwerk der Entwässerungsrinnen wie ein Netzwerk von städtischen Straßen aus. Der Hauptkanal leitet das Wasser zu einem See oder Fluss in der Nähe eines Sumpfes. Brutto-Abflusskanäle münden in den Hauptkanal. Die Bruttokanäle kreuzen viele kleine Kartenkanäle, die Wasser aus der Umgebung des Sumpfes sammeln.

Wenn der Sumpf entwässert ist, fahren Spezialmaschinen mit Messern darauf. Sie graben Torf und zerkleinern ihn zu einer Krume. Als nächstes trocknet Torf genau 24 Stunden. Wenn Torfspäne abgetrennt und in der Torfablagerung getrocknet werden, werden sie in künstlichen Hügeln gesammelt. Als nächstes erhalten die Pfähle eine dreieckige Form, damit das Wasser bei Regenwetter auf den Boden fließt. Anschließend wird das Mineral in eine Verpackungsfabrik transportiert, wo Torf sowohl in Fünf-Liter-Säcken als auch in einem 200-Liter-Tank verpackt wird.

Torf ist eines der wenigen Schüttgüter, dessen Menge üblicherweise in Litern gemessen wird. Das Torfvolumen ist ein stabilerer Wert, da das Gewicht von der Torffeuchtigkeit abhängt. Deshalb befeuchten skrupellose Verkäufer Torf und verkaufen ihn, indem sie die Düngermenge in Kilogramm messen.

Torfindustrie

Die Torfindustrie ist eine Industriekategorie, die das Land sowohl mit Treibstoff als auch mit Düngemitteln versorgt. Torf wird heute in der Landwirtschaft, in Chemiefabriken und Kraftwerken verwendet.

Was ist Torf? Torf hat eine charakteristische braune Farbe. Es entsteht über lange Zeit aus den fast zersetzten Überresten von Pflanzen, hauptsächlich Moosen. Torfvorkommen sind Sümpfe und Teiche, die fast überwachsen sind. In Russland befindet sich das Gebiet mit dem Vorhandensein von Torf in den Wäldern. Torf besteht zu 60% aus Kohlenstoff und ist deshalb das wichtigste Biomaterial Es hat einen ausreichend hohen Heizwert. Torf wird auch durch verschiedene wärmeisolierende Mittel hergestellt, beispielsweise durch Platten.

Wir erinnern daran, dass 2010 in Russland ein schrecklicher Brand mit der Entzündung von Torfgebieten einherging, bei dem Wälder beschädigt wurden. Nach dem Vorfall wurde deutlich, dass sich die Torfindustrie noch lange erholen wird.

Jetzt erhalten rund 25 Millionen Tonnen Torf auf der ganzen Welt. 1985 erreichte die Torfgewinnung ihren Höhepunkt, und zwar wurden in einem Jahr 380 Millionen Tonnen produziert. Seit den 90er Jahren ist der Abbau von Mineralien jedoch deutlich auf 29 Millionen Tonnen gesunken.

Die Entwicklung der Torfindustrie in Russland

Die Torfindustrie begann in den XII-XIII Jahrhunderten zu entstehen. Die ersten Länder für die Herstellung und Verwendung von Stahl sind Schottland und Holland. Und ab dem 16. Jahrhundert. Torfgewinnung begann in Deutschland, Frankreich und Schweden zu entwickeln. Russland blieb etwas hinter den europäischen Ländern zurück, da das Mineral 1700 zum ersten Mal abgebaut wurde, als es unter der Führung von Peter I. in der Nähe von Woronesch zum ersten Mal Torfvorkommen fand. Nach 3 Jahren wurden Ablagerungen in der Nähe von Asow gefunden. Viel später, am Ende des 18. Jahrhunderts. Die Torfentwicklung begann in der Nähe von St. Petersburg und in der Region Smolensk. Fast bis ins 20. Jahrhundert. Die Erdölförderung wurde primitiv durchgeführt, d.h. Mit Hilfe einfachster Geräte: Formrahmen, Geräte zum Mahlen von Torf und verschiedene Schöpfgeräte. Grundsätzlich wurde Torf abgebaut und geschnitzt. Bis zum Verarbeitungsort wurde Torf auf Pferden sowie auf Wasserwegen durch Kanäle und Flüsse abtransportiert. Zur Zeit der Grundbesitzer wurden in den Provinzen verschiedene Komitees und Schulen eingerichtet, in denen Methoden zur Gewinnung und Verarbeitung von Torf untersucht wurden. Ende des 19. Jahrhunderts. Er markiert den Übergang zum Bergbau nach Werken, dank dessen Mineralien mit modernster Ausrüstung abgebaut wurden.

Seltsamerweise seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Russland ist den europäischen Ländern sowohl in Bezug auf die Technologien zur Torfgewinnung als auch in Bezug auf die Menge voraus. In der Moskauer Region wurden etwa 40 Torf gebildet. In Russland wurde 1913 das erste Kraftwerk der Welt gebaut, das Torf in Brennstoff umwandelte. Die Ingenieure V. Kirpichnikov und R. Klasson entwickelten ein Schema zur Gewinnung von Torf mit hydraulischen Mitteln. Dank dieser Methode gelang es Russland 1914, Industrieunternehmen für die Torfverarbeitung aufzubauen. Bereits in den 20er Jahren wurden Bagger in Betrieb genommen, was den Abbau aller Mineralien erheblich erleichterte. Torf wurde aus dem Ural an Unternehmen der Schwerindustrie geliefert, die Torfgas als Prozessbrennstoff verwendeten. Ende der 20er Jahre entstanden ganze wissenschaftliche Zentren und Institute der Torfwirtschaft. 1988 übertraf die Torfgewinnung alle Vorjahre. Im Vergleich zu 1914 hat es 93-mal zugenommen.

Unternehmen, die sich auf die Torfverarbeitung spezialisiert haben, werden heute zu ganzen Komplexen zusammengefasst. In der Region Smolensk gibt es beispielsweise ein Unternehmen Smolenkstorf, das rund 100.000 Tonnen gemahlenen Torf gewinnt, zu Energierohstoffen verarbeitet, rund 280.000 Tonnen für landwirtschaftliche Zwecke abgebaut usw.

Einzelheiten zu den Methoden und Arten der Torfgewinnung

Wie bereits erwähnt, befinden sich mehr Torfablagerungen auf der Oberfläche. Torf wird nur nach zwei Hauptschemata abgebaut:

  • vom Boden abschneiden
  • aus Steinbrüchen (mit Hilfe von Baggern)

Es gibt nur 5 Torfarten:

  • Fräsen (Schneiden)
  • hydraulischer Abstreifer
  • Hydrotorf
  • klumpig
  • ausgraben

Gemahlener Torf - eine der häufigsten Arten. Dank des Traktors, der den Boden auflockert, Torf zerkleinert und in feine Hackschnitzel verwandelt, wird er in einer Tiefe von nur 2 cm abgebaut. Dann trocknet der Torf in der Sonne, rollt sich zusammen und löst eine weitere Schicht. Nach jedem solchen Vorgang wird Torf noch 5-6 Mal an derselben Stelle geerntet. Der gesammelte Torf wird auf eine spezielle Plattform geliefert und dort in getrennten Schultern gesammelt. Eine geeignete Jahreszeit für die Gewinnung von Torf ist der Sommer, in dem eine natürliche Trocknung der Mineralien möglich ist. Das Mahlverfahren wird auch zur Gewinnung von Klumpentorf verwendet.

Grasnarbe durch Ausgrabung bekommen. Jedes dieser Torfstücke wiegt mindestens 500 g. Diese Extraktionsmethode unterscheidet sich praktisch nicht von der vorherigen Methode, der einzige Unterschied besteht jedoch darin, dass die Wetterbedingungen eingehalten werden müssen. Sodentorf kann zu jeder Jahreszeit abgebaut werden. Dieser Torf wird aus einer Tiefe von 50 cm mit einer speziellen Scheibe mit einem Zylinder abgebaut, in den Torf gepresst wird.

Hydrorf hydraulisch bekommen, was erstmals 1914 vorgeschlagen wurde, wie bereits erwähnt.

Geschnitzter Torf von Hand aus Torfziegeln gewonnen, manchmal maschinell umgeformt.

Der Transport von Torf von den Abbaugebieten erfolgt nach der endgültigen Trocknung des Torfs und wird auf der Schiene in Schmalspur ausgeführt. Für landwirtschaftliche Zwecke wird Torf auf der Straße transportiert.

Torf in der Landwirtschaft

Torf ist für die Menschheit nicht nur als Brennstoff nützlich, sondern auch im landwirtschaftlichen Maßstab. Torf ist ein ausgezeichneter Dünger, während guter Torf für diesen Sektor zu 40% abgebaut wurde. Es wird aus Sümpfen und bewachsenen Stauseen gewonnen. Torf, der nur zu 25% abgebaut wird, eignet sich hervorragend als Wurf für Tiere. Torf wird vor dem Gebrauch in der Regel gut belüftet, aber nicht bis zum Limit getrocknet. Manchmal wird es absichtlich eingefroren, damit es später leichter zerkleinert und in zu düngenden Bereichen verteilt werden kann. Weil Torf enthält zu wenig Phosphor und Kalium. Dazu muss man Mist, Superphosphat und ein wenig Kaliumchlorid geben.

Torf fördert die Bodenfruchtbarkeit, verbessert seine Struktur. Da Torf praktisch keine Mikro- und Makronährstoffe enthält, ist es reich an nützlichen Säuren, die das Wachstum und die Entwicklung anregen. Es ist gut für Böden aller Art, da es Gas absorbiert. In der Tat. Torf kann in zwei Arten unterteilt werden: leicht und schwer. Licht hat einen Zersetzungsgrad von 15% und bis zu 40% oder mehr. In der Landwirtschaft ist Torf gut geeignet, um eine langfristige Feuchtigkeitsspeicherung sowie einen Sauerstoffaustausch zu gewährleisten.

Torfbildungsprozess

Die Bedingungen für die Materialbildung haben ihre eigenen Besonderheiten: Eine vollständige Zersetzung der Komponenten, aus denen die komplexe Struktur des Torfs besteht, findet nicht statt, nur ein Absterben und eine teilweise Zersetzung finden unter Bedingungen einer geringen Menge Sauerstoff statt. Infolge solcher Umwandlungen wird ein Material mit einem hohen Gehalt an Kohlenstoff, Schiefergas und anderen zusätzlichen Elementen gebildet.

Es wird als brennbares Mineral eingestuft, da in der Industrie hauptsächlich Torf als Brennstoff verwendet wird, aber es ist ein spezielles Düngemittel, das in der Landwirtschaft verwendet wird.

Die Torfgewinnung ist eine entwickelte Industrie, Russland verfügt über große Gesteinsreserven und ist nur in Kanada hinsichtlich des Volumens der erkundeten Lagerstätten der Palme unterlegen.

Torfvorkommen in der Welt

Torfreserven in der Welt sind ziemlich groß. Es nimmt etwa 3% der Landfläche ein. Der Norden, die reicheren Torfvorkommen in verschiedenen Ländern. Dies ist auf die Zunahme der Süßwasserreserven mit dem Abstand zum Äquator zurückzuführen, und in den nördlichen Gebieten bestehen die günstigsten Bedingungen für die Bildung großer Torfvorkommen.

Die weltweiten Mineralreserven werden derzeit auf 500 Milliarden Tonnen geschätzt, wobei Russland nach Kanada mit einem Anteil von rund 200 Milliarden Tonnen auf Platz 2 der explorierten Reserven mit rund 188 Milliarden Tonnen rangiert :

In Bezug auf die Torfgewinnung ist Finnland führend, wo Torf häufig zum Heizen von Häusern oder für Zentralheizungen und Warmwasser verwendet wird. Der Bergbau konzentriert sich auf die nördliche Region Europas, in der bis zu 80% der gesamten Weltproduktion abgebaut werden.

Wie kann man Torf gewinnen?

Die Torfindustrie hat zwei Hauptproduktionsmethoden:

Karriere Die Rasse wird in große Stücke geschnitten, in Briketts einer bestimmten Größe (Klumpentorf) aufgeteilt und zur Weiterverarbeitung geschickt. Es werden Bagger oder ähnliche verwendet, die die Möglichkeit bieten, den Prozess zu mechanisieren und eine hohe Leistung zu erzielen.

Der Nachteil dieses Verfahrens ist die Notwendigkeit einer anschließenden Trocknung und Verarbeitung des Materials, die den Transport des Rohmaterials erzwingt und den Transport unproduktiv belastet. Der Bergbau konzentriert sich auf einen Ort.

Oberflächlich. Die Rasse wird mit einer dünnen Schicht von 2–3 cm von der Bodenoberfläche abgeschnitten, vorgelockert und getrocknet. In der Tat wird es für die Verwendung von Torf vorbereitet sein.

Sorten des Bergbaus

In Übereinstimmung mit der Technologie der Extraktion unterscheiden die Arten der Rasse:

Fräsen Die Extraktion erfolgt durch Lösen einer dünnen Oberflächenschicht (2–3 cm). Sie wird einige Zeit zum Trocknen aufbewahrt. Zur besseren Feuchtigkeitsableitung wird sie mit einem auf dem Traktor installierten Zetter umgedreht und in Rollen verpackt.

Alle Arbeiten werden direkt am Ort der Gewinnung durchgeführt, die Rasse wird praktisch zur weiteren Verwendung exportiert. Die Methode ist sehr erfolgreich, hängt aber ganz vom Wetter ab, da alle Operationen im Freien durchgeführt werden.

Hydraulischer Abstreifer. Abnehmbar mit Kratzwinden. Die resultierende Rasse wurde Hydrotorf genannt.

Klumpen. Mit Baggern entfernt, Fraktionsgröße mindestens 500 g.

Bagherny. Die Gewinnungsmethode ist eine Art Aushubbergbau, wenn spezielle Schaufelrahmen verwendet werden - die Buggers. Das Verfahren weist einen hohen Mechanisierungsgrad auf, erfordert jedoch eine Oberfläche ohne Stümpfe oder andere Holzhindernisse. Auf offenen Flächen ohne mechanische Hindernisse zeigt die Technik gute Ergebnisse.

Geschnitzt. Es wird in kleinen Unternehmen abgebaut. Die Arbeiten werden manuell, mit gewöhnlichen Schaufeln oder unter Verwendung einer kleinen Mechanisierung ausgeführt. Der Anteil dieser Extraktionsmethode ist derzeit gering, da die Produktivität der Technik äußerst gering ist.

Was ist Torf?

Torf ist ein Gestein, das sich in Feuchtgebieten bildet und daher immer viel Wasser enthält. Die meisten Materialreserven befinden sich in Regionen mit einer großen Anzahl von Feuchtgebieten, Gewässern mit stehendem Wasser oder kleinen Flüssen mit schwacher Strömung. Ausnahmen bilden Gebiete, in denen das Wasser für lange Zeit abgeleitet wurde und die Bodenoberfläche gut austrocknete, um die industrielle Entwicklung von Torf zu ermöglichen.

Wenn wir die Entstehung und den anschließenden Morphismus des Gesteins berücksichtigen, ist dies eine Übergangsphase bei der Bildung von Braunkohle. Je länger der Entstehungsprozess dauert, desto weniger organische Bestandteile verbleiben im Gestein und desto höher ist die Dichte des Materials. Die Vorkommensstufen werden unterschieden:

Torfmoos. Entsteht aus dem Abbau von Moos, Wollgras oder Kiefer. Es hat einen geringen Kalziumgehalt und dementsprechend einen hohen Säuregehalt, weshalb es nicht als Dünger verwendet wird.

Tieflandtorf. Es wird aus faulender Erle, Segge oder Moos gebildet. Enthält einen hohen Anteil an Kalzium, der Säuregehalt des Materials wird gemindert. Diese Art ist sehr geschätzt und wird in der Landwirtschaft als Dünger verwendet. Es hat drei Zersetzungsgrade von organischem Material: schwach, mittel und stark, was vor allem geschätzt wird.

Die Namen beider Materialien sind im Zusammenhang mit den Orten ihrer Produktion entstanden - höhere Abschnitte oder Tiefebenen, Auen, sumpfige Ödländer. Holztorf wird isoliert und enthält eine große Menge an Rindenresten, Holz und Blättern verschiedener Holzarten, die entlang der Ufer oder im Gebiet von Sümpfen wachsen. Es sind solche Regionen, die für Torfvorkommen berühmt sind, die eine sehr große Fläche einnehmen können - 1000 Hektar oder mehr.

Wo wird Torf verwendet?

Die Verwendung der Rasse bei verschiedenen Aktivitäten ist ziemlich weit verbreitet. Es gilt für folgende Bereiche:

  • Energie. Verwendet als preiswerter und ziemlich leistungsfähiger Kraftstoff.
  • Landwirtschaft. Breed ist ein guter Dünger, der die Zusammensetzung des Bodens verändert und reguliert.
  • Vieh. Es dient als Einstreu für das Vieh und ermöglicht die Organisation hochwertiger und kostengünstiger Tierhaltung.
  • Beim Bau von Torf machen Isoliermaterial.
  • In der Medizin dient es als Material für Schlammbäder.
  • Mit Hilfe von Torf Whisky gemacht.
  • In der Ökologie wird Torf als gutes Sorptionsmittel verwendet.

Eine derart weit verbreitete Verwendung der Rasse und die relative Preisgünstigkeit ihrer Produktion machen die Rasse für viele Bereiche der Produktionstätigkeit als Mineralien sehr rentabel und erfolgreich und geben Anlass, Torf als wichtige und notwendige Ressource einzustufen.

Experten weisen auf die hohe Umweltverträglichkeit dieses Brennstoffs hin, da Torfasche viel einfacher zu verwerten ist und die Atmosphäre nicht mit schädlichen Emissionen belastet. Der Gehalt an Schwefeloxiden oder Stickstoff in Schlacken ist viel geringer und kann fast vollständig ohne Umweltfolgen entfernt werden.

Durch das Einbringen von Torf in die Zusammensetzung des Ackerbodens können Sie den Gehalt der darin enthaltenen essentiellen Mineralien aktualisieren, um das Vorhandensein aller für das Wachstum der Saatkulturen erforderlichen Komponenten auszugleichen. Die Verwendung von Torf in der Landwirtschaft, die in den späten 90er Jahren des letzten Jahrhunderts eine kritische Größe erreicht hatte, erholt sich allmählich und verdrängt die für den Zustand des Bodens schädliche Chemikalie.

Perspektiven der Torfwirtschaft

Effektiv die Verwendung von Torf für medizinische Zwecke. Die Torfbehandlung ist wirksamer als die Schlammbehandlung und ermöglicht die Behandlung verschiedener Krankheiten - Arthritis, rheumatische Erkrankungen, Herz-Kreislaufstörungen und viele andere Erkrankungen. Die Eingriffe sind viel milder und werden von den Patienten leichter toleriert.

Perspektiven und Chancen des Materials werden unterschätzt, müssen intensiver genutzt und weiterentwickelt werden. Fossile Reserven, einfache Gewinnung und Verarbeitung machen Torf zu einem rentablen und effektiven Material für verschiedene Tätigkeitsbereiche oder Industriezweige.

Vogelkot

Es gilt als bester Torfersatz unter den organischen Düngemitteln. Das wertvollste - Huhn und Taube, weniger wertvolle Ente und Gans. Am besten Vogelkot im Herbst in den Boden machen. Am effektivsten in flüssigen Verbänden.

In der Natur reichert sich der Schlamm am Grund der Gewässer an und ist daher sehr reich an Humus, Stickstoff, Kalium und Phosphor. Vor der Verwendung sollte der Schlamm belüftet und in sandigen Böden verwendet werden.

Vor dem Ausbringen dieser Art von Dünger muss zunächst vorbereitet werden. Die Senkgrube ist zur besseren Konservierung mit Torf 20-25 cm ausgekleidet. Darüber hinaus werden wöchentliche Fäkalien zusätzlich von einer Torfschicht befreit, um Stickstoff zu sparen und den charakteristischen Geruch zu beseitigen. Um die Fäkalien von den Würmern zu desinfizieren, werden sie kompostiert, da die Eier bei einer Temperatur von 45-50 ° absterben.

Sägemehl, Rinde

Der billigste organische Dünger. Es sollte nur in umgekehrter Form erfolgen. Kann mit Gülle, Laub und Pflanzenresten gemischt werden. Gut mit dem Boden gepaart. Древесную кору предварительно компостируют, потом измельчают, перемешивают с минеральными удобрениями, время от времени помешивают и увлажняют. Через шесть месяцев удобрение готово к употреблению.

Представляют собой запаханную в землю высокостебельную растительную массу. По свойствам сидераты почти равноценны навозу. Dazu gehören ein- und mehrjährige Pflanzen wie Hülsenfrüchte, Sonnenblumen und Buchweizen. Im Boden werden nach und nach Nährstoffe aus der Gründüngung freigesetzt, wodurch die Bodenstruktur wiederhergestellt wird.

Durch die Bildung eines Komposthaufens aus Torf und Mist wird Torf als nährstoffreiches und harmloses Düngemittel gewonnen.
Auf der Baustelle wird ein Komposthaufen in 2 x 2 m Schichten vorbereitet.

  1. Torf wird in einer Höhe von 25-30 cm ausgelegt.
  2. Das obere Sägemehl ist 10 cm hoch.
  3. Die nächste Schicht ist eine Mischung aus Gartenland mit Spitzen, Unkraut und Speiseresten mit einer Höhe von 20 cm.
  4. Gülle wird aus Pferd, Königskerze oder Vogelkot mit einer Höhe von 20 cm gelegt.
  5. Es ist notwendig, wieder Torf von 20 bis 30 cm Höhe auszulegen.

Um ein besonderes Mikroklima im Haufen an den Seiten zu gewährleisten, sollte die Konstruktion mit Torf oder Gartenerde bedeckt werden. Um zu verhindern, dass Regenwasser in den Haufen fließt, müssen die Kanten um 10–15 cm angehoben werden und dürfen nicht höher als 1,5 m sein. Jetzt muss dieser Komposthaufen 12–18 Monate lang verrotten. Verwenden Sie zum regelmäßigen Befeuchten einen Eimer Wasser mit 100 g Superphosphat. Um ein paar Sonnenstrahlen zu verbergen, ist es nützlich, ein Vordach zu bauen. Und mit der Ankunft des Herbstes ist es notwendig, es mit trockenem Laub, Hochtorf oder Erde zu bestreuen. Im Winter sollten Sie einen Haufen Schneemantel einwickeln.

Natürlich ist Torf gut für nährstoffarme Böden. Mit seiner Struktur verbessert es die physiologischen Eigenschaften des Bodens: Mit Torf gedüngt, wird es bröckeliger, wasser- und atmungsaktiv, das Wurzelsystem der Pflanzen atmet frei.

Torf als Düngemittel gewinnt nur dann an Wert, wenn es zusammen mit organischen und mineralischen Düngemitteln sowie in Form von Kompost verwendet wird.

Ist der Torf reichlich auf dem Boden verteilt, lässt sich die Wirkung nur schwer abwarten, denn obwohl er stickstoffreich ist (bis zu 25 kg pro Tonne), erhalten die Pflanzen nur 1–1,5 kg. Eine Bodendüngung mit Torf allein ist daher sinnlos. Ist es hingegen von Natur aus nährstoffreich, ist die Verwendung von Torf als Dünger absolut nicht erforderlich. Aber begeisterte Gärtner sind immer mit Torf als Dünger für Kartoffeln und andere Gartenpflanzen bewaffnet.

Auf dem Video sehen Sie die Verwendung von Torf als Düngemittel in anderen Bereichen der Volkswirtschaft:

VERFAHREN ZUR VERARBEITUNG VON PEAT

Das Verfahren zur abfallfreien Verarbeitung von Torf gehört zu den Branchen Chemie, Petrochemie, Landwirtschaft und Energie. Das Verfahren wird durch zweistufiges Erhitzen von Torf mit der Möglichkeit der Gewinnung von gasförmigen und festen Bestandteilen durchgeführt. In der ersten Stufe wird Torf durch Portionsfütterung mit 350-1050 g / s und Erhitzen auf eine Temperatur von 120 ± 5 ° C auf einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 15% getrocknet. Dampf und Rauchgase werden gereinigt und entlüftet. In der zweiten Stufe wird der feste Rückstand ohne Sauerstoff 1-6 Sekunden auf eine Temperatur von 520-530ºC erhitzt, dann abgekühlt und das entstehende Pyrogas wird kondensiert, um einen flüssigen Brennstoff zu bilden. Diese technische Lösung ermöglicht die Optimierung des Torfverarbeitungsprozesses und die Reduzierung der Energie- und Materialkosten bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität und Effizienz der Torfnutzung.

BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Die Erfindung betrifft die Verarbeitung von Torf und kann Anwendung auf den Gebieten der Erdölraffination, der Wärmekraft der Landwirtschaft und anderer Industrien finden.

Es gibt ein Verfahren zur thermischen Behandlung von organischen Substanzen, das darin besteht, dass die thermische Behandlung durch Erhitzen der Substanzen auf die Zersetzungstemperatur unter gleichzeitiger und kontinuierlicher Verdichtung durchgeführt wird und die Schutzumgebung durch die bei der Zersetzung von Materialien mit einem Oxidationsmittelmangel gebildeten Gase erzeugt wird (RF-Patent 2119124, MKI F 23 G 5/027, 1998).

Die Nachteile dieses Verfahrens sind: die Notwendigkeit einer Energieversorgung mit hoher Intensität, die die Menge des verarbeiteten Produkts begrenzt, die Komplexität der Trennung der erhaltenen Produkte, die hohe Energieintensität und die geringe Produktivität.

Das bekannteste Verfahren ist das Verfahren zur Verarbeitung organischer Substanzen (RF-Patent 2201951, MKI G 01 B 49/00, 2002), einschließlich Torf mittels seiner mehrstufigen Erhitzung mit der Möglichkeit, gasförmige und feste Bestandteile zu erhalten. Das Erhitzen erfolgt in zwei aufeinanderfolgenden Stufen mit der Möglichkeit, in der ersten Stufe Wasserdampf mit einer Temperatur von 200 bis 375ºC zu gewinnen, und mit der Möglichkeit, je nach Art der organischen Substanz brennbare Gase mit einer Erhitzungstemperatur von 550 bis 750ºC zu erzeugen.

Der Nachteil dieser Methode liegt in den hohen Verlusten in Form von Abfall, der erheblichen Energieintensität und der geringen Qualität der resultierenden Nebenprodukte.

Aufgabe der beanspruchten Erfindung ist es daher, ein Verfahren zur abfallfreien Verarbeitung von Torf zu schaffen, das diese Nachteile nicht aufweist.

Durch die Lösung dieses Problems wird das technische Ergebnis erzielt, das darin besteht, die Abfallverarbeitungsgeschwindigkeit von Torf zu minimieren, die Qualität von Pyro-Brennstoff, Düngemitteln und Wasserdampf, die bei der Verarbeitung von Torf anfallen, zu verbessern und gleichzeitig die Energieintensität des Prozesses und den Wärmeverlust an die Umwelt zu verringern.

Ein weiteres technisches Ergebnis ist die Möglichkeit, Torf praktisch abfallfrei und umweltschonend mit geringsten Energie- und Materialkosten zu verarbeiten und gleichzeitig die Produktivität und Effizienz der Torfnutzung zu steigern.

Es wird auch das technische Ergebnis erzielt, das darin besteht, den Torfverarbeitungsprozess zu optimieren, indem eine solche Torfmenge zugeführt wird, die die Produktivität des Verfahrens erhöht, und zwar aufgrund der intensiven Energiezufuhr in zwei Schritten: auf die Trocknungstemperatur des Torfs, die die Bildung von Harzsubstanzen ausschließt, und scharf auf die Pyrolysegasbildungstemperatur während der exothermen Reaktionen, die keine zusätzliche Zufuhr von externer Energie erfordern und auch die Eigenschaften der fertig verarbeiteten Produkte verbessern.

Das technische Ergebnis wird wie folgt erreicht.

Gemäß dem vorgeschlagenen Verfahren der abfallfreien Verarbeitung von Torf durch zweistufiges Erhitzen mit der Möglichkeit, in der ersten Stufe gasförmige und feste Bestandteile zu erhalten, wird der Torf durch portionsweise Zufuhr von 350 bis 1050 g / s und Erhitzen auf eine Temperatur von 120 ± 5 ° C auf einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 15% getrocknet. Der gebildete Dampf und die Rauchgase werden gereinigt und zur Verwendung in kommunalen Energiesystemen entfernt. In der zweiten Stufe wird der feste Rückstand abrupt für 1 bis 6 Sekunden ohne Sauerstoffzugang auf eine Temperatur von 520 bis 530 ° C erhitzt. Pyrolysegas tritt in das Kondensationssystem ein, um flüssigen Pyrolysetreibstoff zu erzeugen . Der feste kohlenstoffhaltige Stoff aus dem Reaktor wird nach dem Abkühlen (auf eine Temperatur von 40 ° C) zur weiteren Verwendung als Ersatz für Kalidünger oder Holzkohle zur Verwendung in der Metallurgie geschickt.

Die behauptete Temperatur der Torfverarbeitung nach dem vorgeschlagenen Verfahren ist optimal und basiert auf theoretischen Berechnungen der Wärmekapazitäten der Quelle (Torf) und der resultierenden Substanzen und wird empirisch bestätigt.

Die Trocknungstemperatur in der ersten Stufe wird auf 120 ± 5 ° C eingestellt, um den Prozess der Bertinisierung (Bildung von harzartigen Substanzen) auszuschließen, der bei Torf im Bereich von 130 bis 170 ° C auftreten kann. Die Temperatur im Reaktor (Pyrolysekammer) beträgt 520-530 ° C. In diesem Temperaturbereich herrschen exotherme Reaktionen für Torf vor, d.h. Reaktionen, die mit der Freisetzung von Wärme einhergehen und keine externe Energieversorgung erfordern.

Die Zeit der ersten Stufe - Torftrocknung ist nicht begrenzt. Der Hauptbestimmungsfaktor beim Durchgang dieser Stufe ist die Torffeuchtigkeit am Auslaß. Nach dem Trocknen sollte es nicht mehr als 15% betragen. Die Pyrolysezeit in der zweiten Stufe im Reaktor sollte nicht mehr als 6 Sekunden betragen. Eine Hochgeschwindigkeitspyrolyse findet im Zeitintervall von 0,7 bis 6,1 Sekunden statt. Daher liegt die optimale Verweilzeit der Torfpartikel im Reaktor im Bereich von 1,0 bis 6,0 s.

Die Ausführung des Prozesses wird auf der Grundlage der wirtschaftlichen Machbarkeit, der Minimierung der strukturellen Abmessungen der Installations- und Konstruktionsserie ausgewählt. Die Mindestkapazität des Auslegungsbereichs beträgt 100-300 g / s Trockentorf im Reaktor.

Bezogen auf die Produktivität des Reaktors sollte die Produktivität des Trocknungsprozesses das 3,5-fache der Produktivität des Reaktors nicht überschreiten.

Die hohe Geschwindigkeit des Prozesses wird durch eine intensive Energiezufuhr erreicht, die auch den Wärmeverlust an die Umwelt verringert. Ein signifikanter Energiegewinn wird bei der Durchführung von Prozessen erzielt, die auftreten, wenn sich die Parameter von Torf der Grenze des Vorhandenseins von Torfderivaten in der kondensierten Phase (zu "spinodal") nähern. Je näher sich die Torfparameter den Parametern des Spinodals nähern, desto höher ist die Prozessgeschwindigkeit und desto geringer der Wärmeverlust und desto wirtschaftlicher ist folglich der Prozess. Die Verbesserung der Qualität des erzeugten Pyro-Brennstoffs ist auf den geringeren Gehalt an Harzsubstanzen im Torfverarbeitungsprozess zurückzuführen, der auf den Ausschluss von Bertinisierung aus dem Torfverarbeitungsprozess zurückzuführen ist.

Die Zeichnung zeigt ein Diagramm des vorgeschlagenen Verfahrens.

Nachfolgend wird die Erfindung unter Bezugnahme auf die Zeichnung näher beschrieben, die ein Diagramm der Durchführung des beanspruchten Verfahrens unter Verwendung einer Pyrolyseeinheit zeigt.

In der Anfangsphase wird der Reaktor mit Propan (ca. 15 kg) auf eine Temperatur von ~ 520 ° C erhitzt. Die Dauer der Inbetriebnahme der Anlage beträgt 4,5 Stunden.

Die erwärmte Luft stellt zusammen mit Rauchgasen durch den Wärmetauscher die Trocknungstemperatur auf 120 ± 5 ° C ein.

Mit einer Förderschnecke wird feuchter Torf mit 350-1050 g / s und einer Luftfeuchtigkeit von 60-65% in den Trockner eingespeist, der im Fließbettmodus (CCS) arbeitet.

Ein charakteristisches Merkmal der vorgeschlagenen Torfverarbeitungstechnologie ist die Möglichkeit, das in der Anlage erzeugte Gas zu verbrennen. Auf diese Weise können Sie viele Umweltprobleme lösen und den Grad der Kraftstoffverbrennung erhöhen.

Anschließend wird unter Verwendung eines Dosierverschlusses mit einer Kapazität von 100 g / s trockener Torf mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 15% in den Reaktor eingespeist, wo eine Hochgeschwindigkeitstorfpyrolyse (exotherme Reaktionen) mit einer Dauer von 1,0 bis 6,0 Sekunden unter Bildung von Pyrolysegas und festem kohlenstoffhaltigem Material stattfindet .

Die Torfpyrolyse ist wirtschaftlich vorteilhafter, wenn sie direkt in einer Anlage verarbeitet wird, da in diesem Fall der Torf nicht auf seine Trocknungstemperatur erwärmt werden muss. Gas kann jedoch an einem anderen Ort verbrannt werden.

Pyrolysegas wird zu einer Kondensationseinrichtung (Kondensator) geschickt, um flüssigen Pyrolysebrennstoff (Pyro-Brennstoff) zu erzeugen, gespeichert und dann zur Verwendung als Ausgangsmaterial in der petrochemischen Industrie, als Brennstoff und Schmiermittel für Kraftfahrzeuge und Lokomotiven, als Ersatz für Heizöl und Heizöl für verschiedene KWK- und Kesselhäuser, geschickt. Das nach der Kondensation verbleibende Gas wird zur Verbrennung geschickt.

Feste kohlenstoffhaltige Stoffe werden abgekühlt und gelagert und dann zur Verwendung in der Landwirtschaft als Düngemittel und in der Metallurgie als Kokskomponente geschickt.

Wasser und Luft werden zur Steuerung der Temperaturregime sowie zur Kühlung und Kondensation der Produkte aus Pyrolyse und Torftrocknung verwendet.

Gleichzeitig wird die freiwerdende Wärme an das System der kommunalen Heizung oder Dampferzeugung zur Stromerzeugung abgegeben.

Eine intensive Wärmezufuhr ist auf die schnelle Temperaturänderung zurückzuführen, und der Torf wird vorzugsweise durch Verbrennen von Torf und / oder Gas erwärmt, kann jedoch auch unter Verwendung von Elektrizität oder einer anderen Energiequelle erfolgen.

Dabei werden (nach dem Trocknen von Torf) gasförmige Substanzen und ein fester Niederschlag erhalten, der hauptsächlich aus anorganischen Substanzen besteht. Die gasförmige Fraktion wird zur Verbrennung oder Kühlung geschickt. Beim Abkühlen kommt es zur Kondensation von Fraktionen, die für verschiedene Zwecke eingesetzt werden.

Der bei der Pyrolyse von Torf gegebenenfalls anfallende feste Rückstand wird vollständig von organischen Stoffen befreit, modifiziert und nach dem Abkühlen als Dünger verwendet.

Da die Ausgangsstoffe und die dabei entstehenden Stoffe auf eine hohe Temperatur erhitzt werden, um einen maximalen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen, können sie durch Erhitzen von Wasser, das beispielsweise zum Erhitzen verwendet wird, gekühlt werden.

Eigenschaften der erhaltenen Substanzen

1. Flüssiger Pyrolysekraftstoff.

Klasse Kraftstoffe und Schmierstoffe, die Zusammensetzung ist nah an Dieselkraftstoff der Marke DTL nach russischem Standard. Aus 100 g des Ausgangsbrennstoffs (trockener Torf) werden bei dieser Verarbeitungsmethode etwa 65 g Pyro-Brennstoff gewonnen.

2. Feste kohlenstoffhaltige Substanz.

Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung befindet sich der nach der Pyrolyse von Torf erhaltene kohlenstoffhaltige Stoff zwischen Halbkoks und Koks, was seine Verwendung in der Metallurgie ermöglicht. Nach der Einflussmethode, wenn in der Landwirtschaft als Dünger verwendet, ist Kalidünger gleichwertig. Aus 100 g trockenem Torf werden 15 g feste kohlenstoffhaltige Substanz erhalten.

3. Hitze freigesetzt.

Bei dieser Art der Torfverarbeitung entspricht die durch die Energieeinwirkung freiwerdende Wärme der Wärme, die in KWK- und Kesselhäusern anfällt. Dementsprechend kann die entstehende Wärme alternativ zu den bestehenden Verfahren zur Gewinnung von Wärme vielfältige Anwendungen in der kommunalen Wirtschaft finden.

Formel der Erfindung

Verfahren zur abfallfreien Verarbeitung von Torf durch zweistufiges Erhitzen mit der Möglichkeit, gasförmige und feste Bestandteile zu erhalten, dadurch gekennzeichnet, dass der Torf in der ersten Stufe durch portionsweise Zufuhr mit 350-1050 g / s und Erhitzen auf eine Temperatur von 120 ± 5 ° auf einen Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 15% getrocknet wird Gleichzeitig werden der gebildete Dampf und die Rauchgase gereinigt und entfernt, in der zweiten Stufe wird der feste Rückstand für 1 bis 6 Sekunden ohne Sauerstoffzugang auf eine Temperatur von 520 bis 530 ° C erhitzt, dann abgekühlt und das gebildete Pyrogas wird kondensiert, um einen flüssigen Brennstoff zu bilden.

Arten und Eigenschaften des Materials

Abhängig von den Ursprungs- und Wachstumsbedingungen der Pflanzen sowie der Art ihrer Anreicherung, die ein wertvolles natürliches Material bildet, werden die Rohstoffe herkömmlicherweise in drei Arten unterteilt:

  1. Reiten Dieses Mineral besteht zu fast 95% aus Rückständen von verrotteten Pflanzen, die in den oberen Schichten des Bodens wachsen (Wollgras, Lärche, Kiefer, Sumpfsegge und andere Pflanzen). Am häufigsten wird dieser Typ in erhöhten Bereichen des Bodens (Wasserscheiden, Hänge usw.) gebildet und weist einen geringen Zersetzungsgrad auf. Säureindikator von ca. 3,5-4,5 pH.
  2. Tiefland. Dieser Typ besteht zu 95% aus Pflanzen der Tieflandart. Am häufigsten sind Erle, Fichte, Weide, Schilf, Birke, Farn und viele andere Arten in dieser Formation zu finden. Torfvorkommen im Flachland befinden sich in den Auen von Flüssen und Schluchten. Dieser Typ hat einen leicht sauren oder neutralen pH-Wert von 5,5 bis 7,0 und wird daher häufig zur Verringerung des Säuregehalts der Bodenzusammensetzung verwendet. Tieflandtorf wird aufgrund seiner mineralstoffreichen Zusammensetzung (3% Stickstoff, 1% Phosphor) als das nahrhafteste und am häufigsten verwendete Torf betrachtet.
  3. Transient. Die Zusammensetzung dieses Typs umfasst 10–90% der halbverrotteten Pflanzen der Oberflächenspezies und den Rest - tief liegende Pflanzen. Grundsätzlich ist dieser Typ in Zwischenformen des Geländes ausgebildet. Die Reaktion ist leicht sauer (4,5-5,5 pH).

Jeder Torf wird wiederum in die folgenden Untertypen unterteilt, die durch die Art der Pflanzen verursacht werden: Hauptmitarbeiter:

Außerdem lassen sich sechs Rohstoffgruppen unterscheiden, aus denen Torf gewonnen werden kann:

  • Woody - enthält in seiner Zusammensetzung mindestens 40% Holzreste.
  • Gras - besteht zu 10% aus Holzresten, zu 30% aus verschiedenen Moosen und anderen Einschlüssen aus der Grasvegetation.
  • Moos - enthält bis zu 70% Moos, der Rest besteht aus Holzabfällen (10%) und Kräutereinschlüssen.
  • Die Holz-Kräuter-Zusammensetzung enthält 15–35% Holzreste, wobei unter anderem Grasreste überwiegen.
  • Holzmoos - 15–35% enthalten Holzreste, der Rest ist Moos.
  • Grasmoos - enthält 35–65% Moos und Grasreste, Holzreste können jedoch nur bis zu 10% enthalten.

Bei landwirtschaftlichen Tätigkeiten wird dieses natürliche Material herkömmlicherweise in zwei Gruppen unterteilt: schwer (dunkel) und hell (hell).

Um die natürlichen Eigenschaften dieses Mineralprodukts genau zu verstehen, ist es notwendig, sich mit seiner Zusammensetzung und seinen Eigenschaften vertraut zu machen. Die Hauptkomponenten sind:

  • Humus (teilweise zersetzte organische Produkte).
  • Wasser
  • Mineralische Substanzen.

Es besteht aus:

  • Wasserstoff - 5%.
  • Sauerstoff - 2–3%.
  • Kohlenstoff - 40–60%.
  • Phosphor, Schwefel, Kalium in geringen Mengen.

Die Struktur, Eigenschaften und das Aussehen dieses natürlichen Minerals können sich durch die Zersetzung der in seiner Zusammensetzung enthaltenen Substanzen ändern. Somit kann die Farbänderung des Produkts von einer hellgelben Farbe zu einer schwarzen Nuance auftreten. Je nach Zersetzungsgrad ändert sich auch die Struktur des Materials - es kann amorph oder faserig sein. Auch die Porosität des Fossils ändert sich.

С увеличением разложения в составе торфа становится большее количество остатка, который не поддаётся гидролизу, а также увеличивается процентное содержание гуминовых кислот, при этом уменьшается содержание легко гидролизуемых и водорастворимых веществ.

Основной особенностью материала считается способность к накоплению продуктов фотосинтеза и углерода. Добавление торфа в состав почвы улучшает её влаго- и воздухопроницаемость, а также питательный и микробиологический состав. Darüber hinaus können Torfprodukte die Wirkung von Pestiziden im Boden abschwächen, verbessern und den Nitratgehalt senken.

Methode zur Bestimmung des Zersetzungswertes

Qualitätsindikatoren werden nach folgenden Kriterien bewertet: Luftfeuchtigkeit, Asche, Brennwert und Zersetzungswert.

Um den Boden in dem Gebiet richtig zu füttern, ist es zunächst erforderlich, den Zersetzungsgrad der Torfzusammensetzung zu kennen. Der einfachste Weg, den Wert zu bestimmen, kann jeder Eigentümer des Gartengrundstücks nutzen. Zu diesem Zweck hielt eine Handvoll Torf mit einer Faust ein Stück weißes Papier.

Wenn:

  • Es gibt keine Spuren auf dem Papier oder es ist kaum wahrnehmbar, der Zersetzungsgrad überschreitet 10% nicht.
  • Das Vorhandensein einer hellgrauen, gelben oder hellbraunen Spur zeigt die Zersetzung von Torf um 10–20% an.
  • Graubraune oder braune Farbe zeigt einen Zersetzungskoeffizienten von 20–35% an.
  • Bei der höchsten Zersetzung von 35–50% wird die Farbe eines weißen Papiers braun, gesättigt grau oder schwarz, während der Abstrich selbst eine glatte Oberfläche aufweist. Die gleiche dunkle Markierung bleibt auf der Hand.

Torfanwendung

Derzeit gibt es mit der Entwicklung von Wissenschaft und Technologie eine breite Möglichkeit der rationalen Verwendung dieses natürlichen Minerals in vielen Bereichen der Volkswirtschaft.

Als Brennstoff wird Torfgemisch hauptsächlich in Kraftwerken eingesetzt. Die Verbrennungswärme des Produkts, seine Asche und Feuchtigkeit gelten als die wichtigsten Qualitätsindikatoren für die Verwendung.

Die bei der Verbrennung von Torfprodukten freiwerdende Wärmemenge sowie deren Aschegehalt hängen vollständig von der Art des Torfvorkommens ab. Der Feuchtigkeitsgehalt des Brennstoffs aus Torf wird unter dem Einfluss der natürlichen Eigenschaften des Materials und der technologischen Natur seiner Herstellung gebildet. Es ist die Qualität der Prozessausrüstung, von der das Brennmaterial hergestellt wird, und die Einhaltung des Prozesses seiner Herstellung sowie die Parameter der Verbrennungswärme von Torf.

Torf natürliche Asche hat große Schwankungen. Der maximal zulässige Aschegehalt zum Erhitzen von Torf beträgt 23%. Ein Arbeitsindikator für Torffeuchtigkeit nähert sich 40%.

Das Brikett ist eine Art Haushaltsbrennstoff. Das Brikett besteht aus Torfmehlspänen mit einem Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 15%, die durch Verdichtung von Torf auf speziellen Pressgeräten hergestellt werden.

Für den Brikettiervorgang werden die folgenden Anforderungen an gemahlenen Torf gestellt: Die Zersetzung des Materials sollte mehr als 20% betragen, wenn Torf des oberen Typs verwendet wird, und für den Tieflandtyp sollte dieser Indikator nicht weniger als 15% betragen, und der Aschegehalt von Torf für Briketts darf nicht weniger als 20% betragen.

Der beste Rohstoff für die Herstellung von Brikettbrennstoffen ist Torf vom Tieflandtyp und einem Untertyp - Holz oder Wald. Bei Spitzentypen ist es besser, Torf zu verwenden.

Vergasung

Die Vergasung wird als kontinuierlicher Prozess zur Umwandlung fester Brennstoffe auf Torfbasis in einen gasförmigen Zustand angesehen. Diese Transformation wird durchgeführt in speziellen Gasgeneratoren durch die Wechselwirkung von heiß erhitztem Torf mit Sauerstoff, Wasserdampf oder ihrer kombinierten Zusammensetzung. Das auf diese Weise erzeugte Gaserzeugungsgas zeichnet sich durch einen geringen Gehalt an aktiven Schwefelverbindungen aus.

Bei der Vergasung wird hauptsächlich fester stückiger Torf mit einem Feuchtigkeitsgehalt von nicht mehr als 45%, einer Zersetzungsrate von mehr als 20% und einem Aschegehalt von weniger als 12% verwendet.

Verkokung

Verkokung ist der Prozess der Verarbeitung von Torfbrennstoff durch Trockendestillation in Brennöfen. Durch die Trockendestillation von Torf entsteht ein fester Rückstand, der Torfkoks genannt wird. Außerdem fallen Nebenprodukte an (verschiedene Harze, Harzwasser). Diese Produkte dienen als wertvoller Rohstoff. zur Aufnahme von Paraffin, Wachs, Essigsäure, Phenolen und vielen anderen nützlichen Substanzen.

Der technologische Verarbeitungsgrad von Torf und die Eigenschaften des Ausgangsmaterials beeinflussen die Qualitätsindikatoren für Torfkoks erheblich. Torf eignet sich zur Verkokung mit einem Zersetzungsgrad von mindestens 35% und einem Aschegehalt von höchstens 5%. Die Hauptquelle für die Verkokung können Ablagerungen von Hochmoor-Torf mit einem hohen Zersetzungsgrad sein.

Chemische Verarbeitung

Torf gilt als der reichste Rohstoff für die Herstellung wertvoller chemischer Produkte: Bitumen, Alkohol, Futterhefe, Huminsäuren und andere Substanzen.

Für die Herstellung hochwertiger Hydrolyseprodukte (Alkohol, Futterhefe, Furfural etc.) ist Torf der oberen Art das beste Material, der Zersetzungsgrad beträgt 10–15%.

Hochwertige Huminsäuren werden aus Moormoor-Torf mit einem hohen Zersetzungsgrad gewonnen, die in der Industrie zur Herstellung von Keramik und Silikat verwendet werden, um die Kapazität von Batterien zu erhöhen. Huminsäuren in der Landwirtschaft sind ein hervorragender Stimulator des Pflanzenwachstums. Spitzentorf ist ein ausgezeichneter Rohstoff für die Herstellung von Bitumen.

Aufbau

Torf ist als Baustoff in der Straßen- und Wasserbauindustrie weit verbreitet (Straßendämme, kanalnahe Dämme). Während des Baus technischer Anlagen Spezialanwendung häufig verwendete Torfplatten und Torfisolierplatten. Torf mit einem Abbau von 5–12% wird für diese Zwecke als das beste Material angesehen.

Die Isolierplatten bestehen jedoch aus Material, das in Gebieten mit speziellen Lagerstätten mit einer komplexen Art von Lagerstätten abgebaut wird.

Landwirtschaft

Torfvorkommen in der Landwirtschaft können in vielen Tätigkeitsbereichen eingesetzt werden. Es wird als sehr vielversprechend angesehen, Torfvorkommen mit einer geeigneten agrartechnischen Behandlung als landwirtschaftliche Nutzfläche für den Anbau verschiedener Kulturen zu verwenden. Am besten für diesen Einsatz sind Auen- und Schluchtenvorkommen sowie erschlossene Mühlen- und Steinbruchgebiete.

  • Diese wertvolle natürliche Ressource wurde besonders häufig als verschiedene Arten von Düngemitteln für den Boden verwendet. Die beste Möglichkeit wäre, Tieflandvorkommen mit dem höchsten Gehalt an Phosphor, Kalium, Calcium, Stickstoff und Magnesium zu verwenden.
  • Bei der Herstellung verschiedener Komposte werden Materialien jeglicher Herkunft und Zersetzung verwendet. Tiefland-Sorten eignen sich hervorragend zum Mulchen von Gemüseböden sowie von Treibhausgasen und umweltfreundlichen Biokraftstoffen.
  • Die durchschnittlichen Produkttypen sind hervorragende Rohstoffe für die Herstellung von nahrhaften Briketts und Humustöpfen für Setzlinge.

Außerdem, sehr umfangreicher Gebrauch dieses unschätzbaren Materials im medizinischen Bereich bekommen. Als zuverlässiges und ausgezeichnetes Verpackungsmaterial kann beim Transport und bei der Lagerung verschiedenes Obst und Gemüse verwendet werden.

Wie aus dem Artikel hervorgeht, ist der Anwendungsbereich natürlicher Mineralien sehr vielfältig und facettenreich.

Sehen Sie sich das Video an: Rechnen in der Chemie - Stoffmenge, Konzentration Gehe auf (September 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send