Pflanzenpflegeprodukte

Kuhdung als Dünger

Pin
Send
Share
Send
Send


Kuhmist ist der am weitesten verbreitete, umweltfreundliche organische Dünger. Aufgrund der Verfügbarkeit und Vielseitigkeit dieses Materials ist es wichtig zu wissen, wie es auf dem Land oder im Garten verwendet wird.

Die Vorteile von Kuhmist

Kuhmist in den Boden geben Bildung der fruchtbaren Schicht. Im Gegensatz zur Verwendung von Mineraldüngern führt die Verwendung von organischen Düngern zur Anreicherung nützlicher Elemente durch die Erde.

Regelmäßige Fütterung mit Düngemitteln auf Königskerzenbasis ist günstig Beeinflusst das Wachstum und die Fruchtbildung Gartenpflanzen. Zusätzlich erhöht angereicherter Boden die Belüftungsfähigkeit, was sich günstig auf die Entwicklung des Wurzelsystems von Pflanzen auswirkt.

Düngemittelzusammensetzung

Ein Kilogramm Königskerze hat folgende biologische Zusammensetzung:

  • Stickstoff (3,5 g)
  • Calciumoxid (2,9 g)
  • Phosphoroxid (3 gr.)
  • Kaliumoxid (1,4 g)

Die Indikatoren für nützliche Chemikalien variieren geringfügig je nach Alter und Qualität des Tierfutters.

Fast alle Gartenpflanzen - Obst, Beeren, Gemüse - reagieren Sie positiv auf das Anziehen mit Kuhmist. Jede Ernte hat jedoch ihre eigenen Anforderungen an die Art der Düngemittelanwendung.

Fast alle Gartenbepflanzungen reagieren positiv auf die Einführung von Gülle

Diesbezüglich gilt:

  • frisch
  • als trockenes Substrat
  • verflüssigt
  • in Granulat

Frisch

Frisch essen in seiner reinsten Form unerwünscht. Dies ist auf die hohe Ammoniakkonzentration zurückzuführen, die sich nachteilig auf den Zustand des Wurzelsystems der Pflanze auswirkt. Daher wird auf der Basis von frischem Material zubereitet die lösungbestehend aus Gülle und Wasser in den Proportionen der Pflanzenkultur.

Im Frühjahr wird die so genanntewarme Betten". Mit einer Höhe von etwa einem Meter kann das Bett eine interne Heizung auf eine Temperatur von 55 Grad entwickeln. Diese Eigenschaft beeinflusst die frühe Verwurzelung und die günstige Entwicklung der Kultur unter den Bedingungen von Frühlingsfrösten.

Trockenes Substrat

Der Zustand des Humus ist danach erreicht 1,5 - 2 Jahre Lagerung. Die verrottete Königskerze hat eine lockere Struktur, ohne dass Feuchtigkeit und Geruch vorhanden sind. Dies ist die bequemste Form der Verwendung von Kuhmist.

Der Wert der Methode liegt in der Möglichkeit, die Pflanze in den Boden zu pflanzen unmittelbar nach der Befruchtung. Darüber hinaus reduziert sich aufgrund der Struktur des Materials dessen Verbrauch erheblich.

Gülle wird aus frischen Exkrementen und Wasser hergestellt. Mit dieser Methode können Sie übermäßige Mengen Ammoniak sowie die Eier der Parasiten, aus denen das biologische Material besteht, entfernen.

Die Fütterung wird durchgeführt radikales wässern verdünnte infusion Königskerze Auch beim Versprühen geschwächter Pflanzen wird eine schwache Lösung verwendet.

Granular

Gülle in Granulatform wird biologisch behandelt und gepresst. Aufgrund seiner Struktur ist es in der Lage, den Boden mit einem gemessenen Tempo zu sättigen. während der ganzen Saison.

Wenn es mit Wasser in Berührung kommt, quillt es auf und gibt die aufgenommene Feuchtigkeit an den Boden ab. Dies trägt dazu bei, dass der Feuchtigkeitsgehalt während der Trockenzeit lange erhalten bleibt. Es wird als Top-Dressing während des Frühlingspflanzens von Pflanzen sowie als Dünger für das Graben im Herbst verwendet.

Wenn kein Dünger ausgebracht werden kann

Frisch ungeeignet zum düngen von pflanzen. Die Zersetzung der Bestandteile von Fäkalien geht mit vielen chemischen Reaktionen einher, die sich nachteilig auf ihr Wurzelsystem auswirken. Darüber hinaus stellen Parasiteneier in frischem Dünger eine große Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Wenn das Material sichtbare weiße Flecken aufweist, bedeutet dies das Vorhandensein von Pilzsporen. Eine ordnungsgemäße Lagerung des Düngers, um Humus zu erhalten, wird dieses Problem letztendlich zerstören. Für den Bau von "warmen Betten" ist ein solches Material jedoch nicht mehr geeignet.

Weiße Plakette auf dem Mist weist auf das Vorhandensein von Sporen hin

Einige Kulturen haben solche Kleidung stark leiden. Diesen Pflanzen kann man zuschreiben Radieschen, Karotten, Sellerie, Rote Beete, Petersilie. Das Einpflanzen dieser Pflanzenreihe in den Boden, der vor ein oder zwei Jahren gedüngt wurde, wird als günstig angesehen.

Wie man sich selbst füttert

Angesichts der Verfügbarkeit des Ausgangsmaterials ist es nicht schwierig, Dünger mit eigenen Händen herzustellen.

Um hochwertigen Humus zu erhalten, muss eine Kiste oder eine Grube für die ordnungsgemäße Lagerung von Mist vorbereitet werden. Die Hauptbedingung ist Schutz vor Regen und direkter Sonneneinstrahlung.

Die Box ist mit Dachmaterial oder einem anderen wasserdichten Material abgedeckt. Um die Humusproduktion mehrmals in der Saison zu beschleunigen, werden die Schichten mit Gabeln gewendet. Die Reifezeit des Humus ist eineinhalb - zwei Jahre.

Die Reifezeit des Humus beträgt 1,5-2 Jahre

Flüssige Königskerze

Schnelle und effiziente Herstellungsmethode - frische Gülleinfusion. Es wird durch Gießen des Materials mit Wasser im Verhältnis 1: 1 hergestellt.

Die entstehende Flüssigkeit wird in einem geschlossenen Behälter vorzugsweise im Schatten aufbewahrt. Um die Wirkung der Fermentation zu verstärken, kann die Lösung regelmäßig gerührt werden. Die Fermentation hilft, die Menge an Ammoniak, die Zerstörung von Parasiteneiern und Sporen des Pilzes zu reduzieren. Nach einer Woche ist der Dünger gebrauchsfertig.

Angesichts der steigenden Nachfrage der Verbraucher nach Bio-Lebensmitteln verzichten die Hersteller auf Mineraldünger und entscheiden sich für Bio. Die Verwendung von Kuhmist beim Anbau von Bauernhöfen und Grundstücken ist nicht nur effektiv, sondern auch eine sichere Methode, um qualitativ hochwertige Erträge zu erzielen.

Wichtige Informationen zu Kuhmist

Frischer Kuhmist ist eine halbflüssige Substanz, die eine erhebliche Menge an Wurmeiern und pathogenen Mikroflora enthält. Bei der Arbeit mit Königskerzen muss darauf geachtet werden, Mullbinden und Gummihandschuhe zu tragen.

Der empfohlene Weg, um schädliche Parasiten loszuwerden - Kompostierung oder Kuhkot.

Als Biokraftstoff wird Kuhmist von Gärtnern nicht so oft verwendet, wie es eine nicht sehr hohe Temperatur erzeugt - nur 24-45 Grad. Ein gutes Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie Gurkenbeete mit einer Höhe von etwa 1 Meter herstellen.

Als Top-Dressing und Mulch verwenden sie Humus, auf den Kohl, Salate, Gurken und Zucchini gut reagieren. Es ist nützlich, im Herbst verrotteten Mist unter den Platzierungen für das nächste Jahr von Tomaten, Radieschen, Karotten, Kartoffeln, Rüben und anderen Wurzelfrüchten herzustellen.

Diese Ansicht Dünger Reich an Spurenelementen, die Pflanzen vor vielen Arten von Krankheiten schützen, die Nährstoffverarbeitung unterstützen, den Düngeprozess und die Fruchtbildung beeinflussen.

Es gibt viele nützliche chemische Elemente in Kuhmist:

  • Stickstoff, was zur Beschleunigung des Pflanzenwachstums beiträgt. Sie sind besonders reich an Streumist, der verrottete Stroh- und Heureste enthält.
  • Phosphordass Pflanzen für die Bildung von Fruchtknoten brauchen
  • Kaliumdass Pflanzen für die produktive Nutzung von Wasser benötigen, die Bewegung von Säften in ihnen erhöhen, die Entwicklung eines leistungsfähigen Wurzelsystems. Kalium wird besonders für Tomaten zu Beginn der Blütenbildung und des Fruchtwachstums benötigt. Deshalb reagieren sie während der Vegetationsperiode so schnell auf das Füttern mit Königskerzen. Kalium macht Pflanzen widerstandsfähiger gegen Trockenheit, Frost, Pilzkrankheiten und Schädlinge.
  • KalziumDas neutralisiert organische Säuren und verwandelt sie in eine Form, die Pflanzen nicht schadet
  • Magnesiumdas direkt an der Produktion von Energie für das Wachstum des Pflanzenkörpers, seinem Ertrag und seiner Frucht beteiligt ist

Kuhdung-Spezies

Es wird nach dem Feuchtigkeitsgehalt und dem Grad seiner Zersetzung klassifiziert.

Entsprechend dem Feuchtigkeitsgehalt wird es in 3 Typen unterteilt:

  • Luftfeuchtigkeit bis zu 80% - feste Konsistenz (Abfall von Sägemehl, Stroh, Torf, Blättern usw.)
  • Luftfeuchtigkeit 80-90% - halbflüssige Konsistenz
  • Luftfeuchtigkeit über 90% - flüssig

Nach dem Zersetzungsgrad werden unterschieden:

  • frisch - Stroh von natürlicher Farbe, Zersetzung ist schwach. Der Wert von frischem Müll ist gering
  • halbreif - dunkelbraunes Stroh mit einem braunen Schimmer wird zu einer lockeren, leicht zerrissenen Masse. Diese Art ist die wertvollste, da der Nährstoffverlust nur 20-30% beträgt. Es stellt sich nach 3-4 Monaten Lagerung heraus. Es wird empfohlen, es in Gärten und Gemüsegärten zu verwenden.
  • Humus ist eine dunkle, bröckelige Masse. Alle seine Spurenelemente werden von Pflanzen perfekt aufgenommen. Es stellt sich nach 6-12 Monaten Lagerung heraus

Dünger mit frischem Dünger

Frischer Kuhdung als Dünger wird selten verwendet. Es ist reich an Ammoniak, das das Wurzelsystem einer Kulturpflanze schädigen kann.

Im Sommer wird daraus Flüssigdünger hergestellt. Dies ist eine großartige Option für die Fütterung vieler Gemüse-, Blumen-, Obst- und Beerenpflanzen. Eine frische Königskerze wird gesammelt und mit warmem Wasser in unterschiedlichen Anteilen für jede Pflanzenart gezüchtet.

Dünger als Dünger

Gülle ist der Kot von Pflanzenfressern mit Beimischung von Abfall oder in seiner reinen Form mit unterschiedlichem Fäulnisgrad. Die Zusammensetzung hängt von der Tierernährung und der Art des Mülls ab. Als letztere können Stroh, Sägemehl, Gras verwendet werden.

In der Gülle leben Kolonien von Mikroorganismen, die zum Wachstum der Bodenmikroflora beitragen und an der Humusbildung beteiligt sind. Es erhöht die natürliche Fruchtbarkeit des Landes, macht seine Struktur locker und durchlässig für Feuchtigkeit und Luft.

Die Zusammensetzung der Biomasse enthält alles Notwendige für Pflanzen und Stoffe. Ihr Verhältnis und ihre Kombinationen unterscheiden sich je nach Tier, von dem sie abstammen.

Die Zusammensetzung des Düngers ist alkalisch, wodurch der Säuregehalt des Bodens verringert wird. Der durchschnittliche pH-Wert von Gülle beträgt 8-9 Einheiten.

Tabelle 1. NPK-Gehalt in Gülle

Gülle ist der beste organische Dünger. Seine Zusammensetzung ist mehrkomponentig und für das Ökosystem natürlich. Pflanzen erhalten leicht Nährstoffe und Spurenelemente daraus.

Biomasse verbessert seit langem die Fruchtbarkeit und die Bodenqualität. Die Wirkung einer einzelnen Anwendung bleibt aufgrund der langfristigen Zersetzung und der allmählichen Freisetzung von Substanzen 2-3 Jahre lang erhalten. Und auf Lehmböden, wo dieser Prozess verlangsamt wird, auf 6-7 Jahre.

Vor- und Nachteile

Jeder Dünger sollte vorsichtig und in Maßen angewendet werden. Sie können sowohl profitieren als auch schaden. In den meisten Fällen treten die negativen Auswirkungen auf, wenn Sie mehr als den Bodenbedarf beitragen. Mist ist keine Ausnahme. Obwohl seine Verwendung als sicherer gilt als mineralische Ergänzungsmittel, da die Masse natürlichen Ursprungs ist.

  • Mehrkomponentenzusammensetzung. Es enthält alle Makro- und Mikronährstoffe, die Pflanzen verbrauchen.
  • Lange Belichtungszeit. Die allmähliche Freisetzung und Auflösung von Substanzen ermöglicht es den Pflanzen, die gesamte Saison ohne zusätzliche Fütterung zu ernähren.
  • Verbessert die Bodenstruktur. Sogar Lehm macht bröckeliger.
  • Enthält keine synthetischen chemischen Verbindungen.
  • Universell einsetzbar. Geeignet für alle Bodenarten und für den Anbau der meisten Pflanzen.
  • Bei der Zersetzung entsteht Kohlendioxid und pflegt das Wurzelsystem.
  • Wenn Gärtner Tiere züchten, ist es auch der günstigste Dünger für sie.

  • Übermäßiger Dünger kann den Säuregehalt von leicht sauren Böden stark verringern, wodurch er für den Anbau praktisch ungeeignet wird.
  • Dünger wird über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten bis zu 2-3 Jahren hergestellt.
  • Biomasse in städtischen Umgebungen zu gewinnen ist ziemlich schwierig.
  • Ohne spezielle Analyse ist es nicht möglich, die genaue Zusammensetzung des Düngers zu bestimmen und die Aufwandmenge zu berechnen.
  • Wenn das Werkzeug nicht ausreicht, enthält es möglicherweise eine große Menge Stickstoff. Sein Überschuss verringert den Ertrag aufgrund des heftigen Wachstums von Laub und Trieben.
  • Ein aktives Verrotten der Masse kann zu Verbrennungen am Wurzelsystem der Pflanze führen.
  • Ein Überschuss an organischen Stoffen verringert die Haltbarkeit von Gemüse und die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten.

Dennoch war und ist Gülle das beliebteste Mittel zur Steigerung der Fruchtbarkeit und der Bodenqualität. Daher sollte man vor der Anwendung die Eigenschaften verschiedener Arten von Dünger und die Aufwandmengen für bestimmte Kulturen untersuchen.

Humus oder Mist: Was ist besser?

Gülle unterscheidet sich im Verrottungsgrad. Während dieses Prozesses nimmt die Menge an Stickstoff in der Masse ab und es hört allmählich auf zu "brennen". Vollständig verfaulte Zusammensetzung ist für Pflanzen sicherer als frisch. Sie verwenden jedoch Dünger in einem anderen Zustand, da der Fäulnisprozess mehrere Monate oder Jahre dauern kann.

Arten der Gülle nach dem Grad der Verrottung:

  • Frisch Dicke Masse mit Beimischung von Streu oder in reiner Form. Es wird hauptsächlich in der Herbstperiode, wenn die Ernte gesammelt wird, auf die Spitzenbehandlung angewendet. Wird während der Vegetationsperiode eingeführt und 10-mal mit Wasser verdünnt.
  • Halb kaputt. Eine trockenere Mischung aus Gülle, die 3-6 Monate gelagert hat. Die Zusammensetzung ist teilweise zersetzt, aber Stroh und Masse Heterogenität sichtbar. Es wird im Herbst vor dem Ausgraben der Parzelle angewendet.
  • Humus. Homogene Masse. Zerbröckelt leicht. Der Stickstoffgehalt in ihm ist um ein Vielfaches niedriger als in frischem. Geeignet für Vegetation und vor dem Pflanzen.

Um die Nährstoffe während der Fäulnis zu erhalten, wird Gülle auf unterschiedliche Weise gelagert. Unter freiem Himmel ohne Stampfen geht der Prozess sehr schnell, die Masse erwärmt sich sehr stark und verliert bis zu 40% der Elemente.

Durch die Verdichtung der Schichten kann die Temperatur auf 30 Grad gesenkt und die Fäulnis verlangsamt werden. In diesem Fall verbleiben die meisten nützlichen Substanzen, können jedoch gebrauchsfertig erst nach 8-10 Monaten erhalten werden.

Um die Zersetzung zu beschleunigen, verwenden die Erzeuger eine gemischte Lagermethode. Zuerst wird die Masse frei gestapelt und nachdem sie anfängt zu "brennen", wird sie stark gestampft. Um einen Treibhauseffekt zu erzeugen, wird er mit einer Schicht Torf oder Gras und anschließend mit einem Film bedeckt.

Gülle und Stallmist

Um die Verwendung von Gülle in städtischen Umgebungen zu ermöglichen, stellen Düngemittelhersteller weit entfernt von landwirtschaftlichen Betrieben darauf basierende Produkte her - das ist „Gülle“ und „Granulat“.

Diese Düngemitteltypen sind einfach zu verwenden, haben keinen stechenden Geruch und sind einfacher zu berechnen.

Granulat - trockener Stallmist, gereinigt von Verunreinigungen, pathogenen Mikroorganismen und Unkrautsamen. 1 kg Granulat entspricht 4 kg Gülle. Feuchtigkeit ist für die Aktivierung notwendig, daher wird die Stelle nach dem Einbringen reichlich bewässert. Granulate lösen sich langsam auf - die Wirkung hält während der gesamten Vegetationsperiode an. Der durchschnittliche Verbrauch von 10-15 kg pro 100 qm. Im Frühjahr unter die oberste Erdschicht mischen.

Gülle in Plastikflaschen ist ein Konzentrat. 1 Liter ersetzt 100 kg Frischmist. Flüssigkeit wird zur Bewässerung verwendet. Es kann während der Vegetationsperiode verwendet werden. Da die Substanzen bereits in gelöster Form vorliegen, ist die Gültigkeit dieses Werkzeugs geringer als die des Granulats.

Wann ist es am besten, auf den Boden aufzutragen?

Abhängig von der Jahreszeit und den klimatischen Gegebenheiten der Region wird unterschiedlich stark verrotteter Dünger in den Boden eingebracht und in unterschiedlichen Tiefen versiegelt. Wenn Sie diese Regeln ignorieren, kann der Dünger den gegenteiligen Effekt erzielen und der Ertrag sinken.

Tipp! In Trockengebieten wird die Düngung tiefer (20-30 cm) als in niederschlagsreichen Gebieten (10-12 cm) durchgeführt.

Frischdünger im Frühjahr tragen nicht dazu bei. Biomasse wird nur auf armen Böden verwendet, die im Herbst nicht gedüngt wurden. Es ist möglich, bei Spätkulturen während des Pflanzens halb verrotteten Mist und Humus zu verwenden.

Manchmal ist die Zusammensetzung über den Schnee verteilt, während es notwendig ist, die Norm um das 1,5-fache zu erhöhen, da einige der Substanzen verschwinden, bevor der Dünger den Boden erreicht.

Während der Vegetationsperiode wird die Verwendung von frischem Dünger und Humus nicht empfohlen, da Düngemittel in kurzer Zeit keine Wirkung haben und das Wurzelsystem und die allgemeine Gesundheit der Kultur beeinträchtigen können.

Im Sommer werden zum Düngen mit Stickstoff, Kalium und Phosphor nur leicht konzentrierte Güllelösungen verwendet. Es wird 5-6 mal verdünnt und während der Bildung der ersten Blätter gewässert. Verbrauch 10 Liter pro 1 qm Die Mischung wird unter die Wurzel gebracht und sofort gemulcht.

Aufgrund der hohen Stickstoffkonzentration wird vom Beginn der Fruchtbildung bis zur Ernte kein Mist mehr ausgebracht.

Die wichtigste und fruchtbarste Zeit für die Herstellung ist der Herbst. Im Winter zersetzt sich Mist teilweise und ist für Pflanzen nicht mehr gefährlich. Für die Herbstapplikation ist jeder Mist geeignet, sowohl in der Zusammensetzung als auch im Verrottungsgrad.

Nach der Ernte wird die Masse in einer gleichmäßigen Schicht über die Fläche gestreut und dann ausgebaggert. Die durchschnittliche Verbrauchsrate beträgt 5-6 kg pro 1 m².

Die Zusammensetzung kann jährlich vorgenommen werden, wobei jede neue Portion im ersten Jahr weniger wirksam ist als in den nächsten beiden. Daher ist der Boden bei regelmäßiger Anwendung immer fruchtbar.

Was sind die verschiedenen Arten von Gülle?

Die Zusammensetzung und die Zersetzungsrate der Gülle variieren je nach Tier, von dem sie stammt. Daher hat die Verwendung verschiedener Typen ihre eigenen Eigenschaften.

Es ist ein feuchtes, weiches, manchmal halbflüssiges, dichtes Substrat. Перегнивание происходит при температуре 15-25 градусов. Скорость разложения – средняя.

В нем нередко размножаются грибы-поганки, поэтому рекомендуется добавить немного извести при внесении в землю. Хорошо удерживает влагу. Подходит для супесчаных и глинистых почв. Die Wirkung von Kuhmist hält bis zu 2-3 Jahre an. Die Aufwandmenge beträgt 7-10 kg pro 1 qm.

Um die Struktur zu verbessern, wird Sägemehl hinzugefügt und nach dem Verrotten im Herbst in den Boden eingebracht. Daraus wird auch eine flüssige Königskerze zubereitet - dieser Dünger mit ausreichender Verdünnung mit Wasser wird auch im Sommer verwendet.

Seine Struktur ist bröckelig und porös. Zersetzt sich bei einer Temperatur von 50-70 Grad, in Verbindung mit diesem Prozess ist es schneller. Es wird zur Düngung schwerer Bodentypen verwendet. Macht es luftiger und einfacher. Es hat eine vielfältige chemische Zusammensetzung. Aufgrund der Freisetzung großer Wärmemengen wird es häufig in Gewächshäusern und Gewächshäusern eingesetzt.

Verbrauchsrate - 3-5 kg ​​pro 1 qm Es ist schwieriger, es zu bekommen, weil Pferde weniger gezüchtet werden. Kot wird vor dem Verrotten mit Sägemehl versetzt. Beim Zubereiten Limette hinzufügen.

Es hat eine halbflüssige Struktur. Es zeichnet sich durch einen hohen Säuregehalt aus, daher muss beim Hinzufügen Kalk hinzugefügt werden. Es zersetzt sich lange Zeit bei niedriger Temperatur. Um den Prozess zu beschleunigen, wird es mit Pferd gemischt. Enthält eine große Anzahl von Unkrautsamen. Geeignet für leichte Bodentypen. Bringen Sie mit einer Rate von 4-6 kg pro 1 qm.

Enthält viel Stickstoff und Kalium. Die Struktur ist dicht, fest und trocken. Es zersetzt sich bei hohen Temperaturen - 70 Grad, aber sehr langsam. Um den Prozess zu beschleunigen, werden Schafskot mit der Gülle vermischt. Wird auf Lehmböden verwendet.

Fest und dicht in der Struktur. Geeignet für lehmhaltige und erschöpfte Böden. Lockert den Boden. In Bezug auf Nährstoffe ist es Kuh und Pferd nicht unterlegen. Zersetzt sich langsam. Enthält keine Unkrautsamen.

Hundekot

Hundekot als Dünger wird äußerst selten verwendet. Dies liegt an der Tatsache, dass Hunde keine Pflanzenfresser sind, so dass ihr Kot nicht besonders wertvoll ist. Es enthält Phosphor und Kalzium, aber mit ihnen kann es Helminthen geben. Daher gibt es mehr Argumente gegen Hundekot für Dünger als für. Wenn es benutzt wird, ist es erst nach einer langen Fäulnis im Komposthaufen.

Merkmale Fütterung

Jede Pflanze hat ihre eigenen Bedürfnisse, daher müssen Art und Verzehr der Gülle entsprechen, damit die Kultur genau so viele Nährstoffe erhält, wie sie benötigt. Die meisten Pflanzen mögen keinen frischen Dünger, jedoch reagieren einige Gemüsesorten auch im Sommer positiv auf seine Einführung, andere verwenden nur Humus.

Diese Gemüsepflanze verträgt keine Bio-Produkte. Daher lohnt es sich, im Herbst beim Graben Dünger herzustellen, damit Nährstoffe aus der Masse freigesetzt werden. Verwenden Sie die Zusammensetzung zum Dressing während der Vegetationsperiode nur auf erschöpften Böden oder wenn die äußeren Stängel der Pflanze schwach sind.

Die Fütterung erfolgt mit einer leicht konzentrierten Königskerzenlösung. Für 10 Liter Wasser nehmen Sie 0,5 Liter organische Zusammensetzung. Verbrauch 3-4 Liter pro 1 qm

Frischdung für Tomaten ist nicht geeignet. Beim Einpflanzen in die Brunnen Humus mit Holzasche zugeben. Die erste Fütterung kann nach 20 Tagen erfolgen. Ein flüssiger Mullear (0,5 Liter pro 10 Liter Wasser) oder eine Güllelösung, die 3-5 Tage lang infundiert wurde (0,3 Liter pro 10 Liter Wasser), reichen aus. Anschließend alle zwei Wochen bis zum Beginn der Blüte der dritten Bürste füttern.

Gurken brauchen viel Stickstoff, um Früchte zu züchten und zu produzieren. Daher kann frischer Dünger für ihre Ernährung verwendet werden, insbesondere wenn der Boden sauer ist. Am besten verwenden Sie Hühnermist und Königskerze.

Während der Vegetationsperiode 4-mal füttern, abwechselnd Gülle:

  1. In der Blütezeit. 10 Liter Wasser 1 Tasse Kuhmist. Verbrauch von einem halben Liter pro Pflanze.
  2. In der Zeit der Frucht gesetzt. 10 Liter Wasser 0,5 kg Vogelkot und eine Handvoll Holzasche. Verbrauch 1 Liter pro Pflanze.
  3. Nach 2 Wochen ab Fruchtansatz. Auf einem Eimer Wasser 1 Liter Königskerze. Die resultierende Lösung muss filtriert werden. Verbrauch 10 Liter pro 1 qm
  4. Nach weiteren 2 Wochen. Verwenden Sie wieder Hühnerkot. Auf einen Eimer Wasser 1 Liter Mist, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1 zu 3. Verbrauch von 5 Litern pro 1 qm.

Unter den Gurken können Sie Pferdemist im Herbst oder in einem halb durchgebrochenen Frühjahr herstellen. Für diese Kultur ist eine große Menge Dünger erforderlich, um kräftige Stängel zu bilden, die den Früchten standhalten können.

Gartenerdbeeren werden zweimal pro Saison mit unterschiedlicher Häufigkeit mit Gülle gefüttert:

  1. Während des Eierstocks von Beeren. 1 Liter Königskerze wird in 10 Liter Wasser verdünnt. Verbrauch von 0,5 Liter pro Busch. Die Fütterung kann jährlich erfolgen.
  2. Nach der Ernte vor dem ersten Frost. Frischer Mist wird in den Gang gelegt und in dieser Form bis zum Frühjahr belassen. Während dieser Zeit perepet es, und Substanzen werden für die Pflanze verfügbar. Die Fütterung wird 1 Mal in 3 Jahren wiederholt.

Für Erdbeeren ist es am besten, Gülle zu verwenden, die sich schnell zersetzt und einen weniger stechenden Geruch hat: Kuh und Pferd.

Johannisbeere und Himbeere

Diese Pflanzen lieben leicht sauren Boden, daher ist der Dünger für sie sehr willkommen. Zum ersten Mal wird es dem Boden hinzugefügt, bevor Sträucher gepflanzt werden. Drei Jahre nach dem Pflanzen werden organische Dünger nicht verwendet, sie werden nur mit Mineraldüngern gefüttert. Dann werden jährlich Düngemittel ausgebracht.

  • Im Frühjahr machen sie Wurzelbeizen aus halb überwachsenem Mist. Dazu in einem Abstand von 30 cm vom Busch Löcher graben und Dünger einbringen, mit einer Schicht Erde bedecken und reichlich gießen.
  • Während der Fruchtzeit wird Dünger aus Königskerze oder Gülle hinzugefügt, 3-5 mal mit Wasser verdünnt.

  • Im Frühjahr vor der Blüte. Ein Eimer Humus mit einer Handvoll Asche vermischt und um die Sträucher gelegt.
  • Futter Johannisbeeren während der Vegetationsperiode können Flüssigdünger aus Gülle sein. Die Königskerze oder Aufschlämmung wird 4-mal mit Wasser verdünnt und in die Nut um den Strauch herum gegossen.
  • Im Herbst, vor dem Frost, wird frischer Mist um den Strauch gelegt.

Eine Wurzelspitzenbehandlung mit Flüssigdünger oder das Einbringen von Gülle in den Boden im Herbst von Sträuchern ist nicht erforderlich, da übermäßiger Stickstoff das Wachstum junger Triebe hervorrufen und die Krankheitsresistenz verringern kann.

Die Weinrebe wird 1 Mal in drei Jahren mit organischem Material gefüttert, beginnend 4 bis 5 Jahre nach dem Pflanzen.

Im Spätherbst, vor dem Frost oder im Frühjahr wird Dünger aus Stallmist direkt auf den Boden aufgetragen. Es ist unerwünscht, frisch für Trauben zu verwenden und in der zweiten Sommerhälfte Gülle zu produzieren. Wenn Sie die Rebe mit Stickstoff überfüttern, überlebt sie den Winter nicht.

Im Frühjahr vor der Blüte kann die Rebe mit Vogelkot gefüttert werden. Es wird viermal mit Wasser verdünnt und eine Woche lang ziehen gelassen. Dann wird noch 10 mal verdünnt und mit einer Lösung der Wurzelzone der Pflanze gewässert.

Obstbäume

Frischer Dünger unter Obstbäumen wird im Herbst in Abständen von 2-3 Jahren auf 2-3 kg pro Pflanze ausgebracht, bevor die Fläche gegraben wird. Den Rest der Zeit füttern sie mit Humus, der seit mindestens 2-3 Jahren liegt. Die Düngergabe erfolgt im Juni, der ersten Julihälfte. Humus wurde mit Wasser im Verhältnis 1 zu 5 verdünnt und bestand eine Woche lang darauf, dann die Bäume zu gießen.

Gartenblumen

Blumenbeete brauchen auch Bio-Fütterung. Wenn das Blumenbeet mehrjährig ist, funktioniert nichts außer Flüssigdüngern. Am besten Königskerze oder Pferdemist verwenden. Um den Geruch von Blütenpflanzen nicht zu verderben, ist es wünschenswert, Fabrikdünger in Granulatform oder in Form eines flüssigen Konzentrats zu kaufen.

Vorbereitung des Düngers: 1 kg verrotteter Pferdemist oder Kuhdung wird in 10 Litern Wasser verdünnt, weitere 10 Liter Wasser werden jeden zweiten Tag hinzugefügt und mit einer Bettzusammensetzung bewässert.

Es ist wichtig! Schaf- und Schweinegülle sind nicht für Blumenbeete geeignet.

Land unter dem Blumenbeet kann im Herbst vorbereitet werden. Zu diesem Zweck wird verrotteter Mist über die Oberfläche verteilt und ausgegraben. Verbrauch 10 kg pro 1 qm Bei der Aussaat im Frühjahr 5 kg Humus pro 1 qm.

Mist im Gewächshaus

Unter Gewächshausbedingungen sollte die Verwendung von Dünger als Düngemittel vorsichtiger sein als im Freiland. Der Treibhauseffekt trägt mit der Freisetzung von Gas und Wärme zu einem intensiven Zerfall bei, sodass frischer Dünger nur im Herbst beim Graben des Kamms oder im frühen Frühjahr zum Aufwärmen unter einer großen Erdschicht ausgebracht werden kann.

Ideal zur Düngung von Flächen im Gewächshaus - Humus. Diese erdige Masse gibt keine Wärme mehr ab, sondern macht den Boden fruchtbar, locker und weich.

Jede Gülle ist eine Quelle von Schädlingen und Krankheitserregern, Gewächshausbedingungen sind ideal für ihre Entwicklung. Vor dem Pflanzen der Pflanzen ist es daher notwendig, den gedüngten Boden zu kultivieren:

  • Eingelegte Samen, die im Gewächshaus verteilt werden, helfen dabei, den Bären loszuwerden.
  • Eine schwache Lösung von auf 60 Grad erhitztem Kaliumpermanganat (1 g pro 10 Liter) zerstört viele Schädlinge.
  • Besprühen des Oberbodens und der Wände des Gewächshauses mit Kupfersulfat entfernt Pilze, Schimmel, Moos.

Verwenden Sie Pferdemist, um den Boden nach dem Überwintern aufzuwärmen. Es wird schnell überhitzt und erwärmt sich gut. Daraus zusammen mit Sägemehl und Stroh die untere Schicht des Kamms bilden. Dann werden 25 cm Erde darüber gegossen und mit heißem Wasser übergossen, das mit Folie bedeckt ist. Nach 7 Tagen können Sie mit dem Pflanzen beginnen.

Verwendung von Stallmist und Humus

In frischem Wurf viele verschiedene Darmschädlinge und schädliche Mikroorganismen, die die Wurzeln von Pflanzen schädigen können. Sie versuchen, sie durch Schaffen loszuwerden Kompost.

Die Hauptbestandteile der Kompostmasse sind Frischmist und Gülle. Sie werden hinzugefügt: Vogelkot, Torf, gehacktes Stroh, Unkraut. Sowie Speisereste, abgefallene Blätter, Sägemehl, verschiedene Mineralzusätze. Die Luftfeuchtigkeit der Mischung sollte im Bereich von 70-75% liegen.

Kompost wird in einer Grube zubereitet oder als Kragen aufbewahrt. In regelmäßigen Abständen muss kondensiert und befeuchtet werden, was zu einem Anstieg der Innentemperatur auf 65 Grad und mehr führt. Eine reichliche Wärmeabgabe zerstört die meisten Arten von schädlichen Mikroflora- und Wurmeiern und verringert den Prozentsatz der Keimung von Unkrautsamen erheblich.

Im Laufe der Zeit zersetzt sich Biomasse und wird locker und flach. Als Dünger wird Kompost aus Gülle mit Zusätzen nicht weniger geschätzt als reiner Humus. Und in einer Mischung mit Torf und Phosphormehl übertrifft die reine organische Substanz den Nährwert.

Kuhhumus - Dies ist Kompost oder Abfall, der sich zwei Jahre oder länger zersetzt hat. Es sieht aus wie eine homogene, bröckelige, dunkle Mischung, die nach Erde riecht. Es ist der perfekte organische Dünger für jede Kulturpflanze. Sie züchtet Setzlinge von Gartenfrüchten, mulcht die Beete nach dem Gießen, verwendet Löcher für Tomaten und Kohl, Zucchini und Auberginen, Kürbis und Wassermelonen als Füllstoff.

Die Norm für die Herstellung einer Königskerze im umgekehrten Zustand - von 7 bis 10 kg pro Quadratmeter, unter Berücksichtigung der Fruchtbarkeit des Landes.

Dünger Feinheiten

Im Herbst kann es als trockenes Top-Dressing angewendet werden, bevor der Boden vor dem Überwintern ausgehoben wird, wodurch die positive Wirkung dieser agrotechnischen Technik verstärkt wird. Daraus können Sie einen speziellen Aufguss zum Bestreuen von Pflanzen (Top Dressing) und zum Gießen an der Wurzel machen.

Hier müssen Sie sich an eine Sache erinnern. In einer frischen Königskerze finden aktive oxidative Prozesse statt. Daher ist es wichtig, die Konzentration und die Geschwindigkeit der Bewässerung des flüssigen Top-Dressings für verschiedene Pflanzen zu kennen, um deren Stängel und Blätter nicht durch schwere Verbrennungen zu beschädigen.

Der verfaulte Kuhkot (Humus) kann sowohl im Herbst (beim Graben) als auch im Frühjahr in Form von Mulchen aller Gartenpflanzen, einschließlich Beeren, Obstbäumen, mehrjährigen Blüten, verwendet werden. Erfahrene Gärtner machen schon bei der Beetbildung Humus im Boden.

Trockener Humus mag Zwiebeln und Karotten nicht, daher ist Kuhmist nicht in den Betten für sie enthalten. Aus dem Humus kann ein Aufguss erfolgen, mit dem alle Garten- und Gartenpflanzen sicher besprüht werden können.

Königskerzeninfusion vorbereiten

Für diese Zwecke ist eine tiefe Kapazität erforderlich. Sie müssen einen kleinen Teil der Gülle mit 5 Teilen Wasser füllen. Die Mischung sollte gründlich gerührt und für 10-15 Tage unter dem Deckel aufgegossen werden. Um zu vermeiden, dass sich während der Fermentation nützliches Ammoniak verflüchtigt, benötigen Sie einen Deckel für einen Behälter, der genau passt.

Alle 3 Tage sollte die Lösung gerührt werden, um sicherzustellen, dass sie homogen wird. Wenn alles richtig gemacht ist, sollte der Fermentationsprozess beginnen. Dies zeigt kleine Blasen an, die auf der Oberfläche erscheinen.

Nach einer Woche sollte sich die Lösung aufhellen, und feste und große Partikel setzen sich am Boden ab.

Die Mischung sollte vor Gebrauch mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden. Es ist ratsam, Holzasche (pro 10 Liter einer verdünnten Lösung von 500 Gramm) und Superphosphat (pro 10 Liter von 100 Gramm) zuzusetzen. Man erhält einen ausgewogenen Komplexdünger, der mit dem fehlenden Phosphor und Kalium angereichert wird.

Speicher- und Verarbeitungsfunktionen

Bei Lagerung in loser Schüttung (in Säcken, Klammern) gehen viele Nährstoffe verloren, vor allem Stickstoff. Die Qualität dieses Düngers ist gering. Es kann durch Zugabe einer kleinen Dosis (ca. 3%) Phosphatgestein erhöht werden.

Bei Lagerung in loser Schüttung unter Verdichtung (Kaltverfahren) entsteht an einem kühlen Ort auf einer ebenen Fläche ein Haufen mit einer starken Schicht. Der Boden wird mit trockenen Blättern, Torf oder Erde von 25 bis 30 cm Dicke ausgelegt, anschließend werden Dung- und Torfschichten (oder trockene Erde) mit einer obligatorischen Verdichtung verlegt. Bringen Sie die Höhe des Haufens auf 1,5 bis 2 Meter und bedecken Sie ihn dann mit Folie, Rasen oder anderen improvisierten Materialien.

Diese Methode eignet sich zur Lagerung von Dünger im Winter. Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit ständig zu überwachen (um weder Austrocknen noch Überbenetzung zu verhindern) und Unkraut rechtzeitig zu entfernen.

Fazit

Kuhmist hat den Vorteil, dass er natürlich ist und von allen Pflanzen gut aufgenommen wird, wodurch der Dünger sehr effektiv ist. Sie sind bequem und einfach in verschiedenen Formen zu verwenden:

  • in Form von Humus im Herbst vor dem Pflügen
  • als Flüssigdünger aus frischer Königskerze
  • in Form von Mulchen mit Humusbetten, Löchern in Gewächshäusern, Gewächshäusern und offenem Boden
  • in der Wurzelzone von Obstbäumen und Sträuchern

Es lässt sich leicht mit anderen nützlichen Zusatzstoffen mischen. Es dient der natürlichen Abwehr vieler schädlicher Mikroorganismen und Pilzkrankheiten.

Es ist einfach zu kaufen, hat keine hohen Kosten und eine Kuh zu haben ist im Allgemeinen kostenlos. Spezialfirmen (wie unsere) packen es in praktische Taschen und liefern es an die Baustelle.

Nutzen und Zusammensetzung

Einer der günstigsten organischen Dünger im Haushalt ist Kuhhumus. Die Bildung einer fruchtbaren Bodenschicht erfolgt durch das Einbringen von Kuhmist. Der Hauptunterschied zwischen organischen und mineralischen Düngemitteln besteht darin, dass sie zur Anreicherung von Nährstoffen im Boden beitragen.

Der mit Königskerze oder Dünger angereicherte Boden erhöht die Belüftungskapazität des Bodens. Dadurch trägt es zu einer vorteilhaften Wirkung auf die ordnungsgemäße Entwicklung des Wurzelsystems der Pflanzen bei. Ein solcher Einfluss führt zu schnellem Wachstum und hohen Erträgen bei Obst und Gemüse sowie bei Beerenkulturen. Die wirksame Wirkung von organischen Düngemitteln kann bis zu 4-6 Jahre dauern.

Königskerze enthält in ihrer Zusammensetzung viele Nährstoffe und Mineralien, die für die ordnungsgemäße Entwicklung und Fruchtbildung von Gartenbaukulturen erforderlich sind.

Die Zusammensetzung der Königskerze pro 1 kg:

  1. 1,4 g Kaliumoxid,
  2. 3 g Phosphoroxid,
  3. 2,9 g Calciumoxid,
  4. 3,5 g Stickstoff.

Die Angaben zur chemischen Zusammensetzung des Düngers können je nach Ernährung und Alter des Tieres variieren. Um Düngemittel für den vorgesehenen Zweck einsetzen zu können, muss genauer untersucht werden, wie Kuhdung Düngemittel ist und wie es richtig angewendet wird.

Sorten und Einteilung

Königskerze ist ein organischer Dünger, der sich langfristig positiv auf den Gartenbau auswirkt. Es wirkt langsam, aber gleichmäßig und lange. Darüber hinaus steht dieses Bio-Produkt fast allen Gärtnern zur Verfügung. Um Düngemittel jedoch ordnungsgemäß für den vorgesehenen Zweck einsetzen zu können, muss seine Einstufung berücksichtigt werden.

Korovyak ist in 2 Düngemittelzustände unterteilt, von denen jeder wiederum in mehrere Arten unterteilt ist. Alle Arten haben ihre eigenen charakteristischen Merkmale, die genauer untersucht werden sollten. Korovyak klassifiziert nach Feuchtigkeitsgehalt und Zersetzungsgrad.

Nach dem Feuchtigkeitsgehalt in der Zusammensetzung der Art werden unterteilt:

  1. bis zu 80% der Feuchtigkeit in der Zusammensetzung - feste Konsistenz der Königskerze. Einfach durch die Eigenschaften des Wurfs zu erklären. Ihr Tier kann mit Stroh essen. Der Abfall besteht in diesem Fall höchstwahrscheinlich aus Sägemehl, Laub oder Torfkrümel.
  2. 80 - 90% - halbflüssige Konsistenz des Düngers,
  3. mehr als 90% - Gülle.

Sorten von Königskerzen mit Feuchtigkeitsgehalt können wie vorgesehen in Lösungen mit Wasser verwendet werden oder sollten zur Verarbeitung geschickt werden, um Humus zu erhalten. In der Regel wird Kuhmist als Düngemittel im Haushalt häufiger nach dem Zersetzungsgrad des Produkts aufgeteilt.

Je nach Zersetzungsgrad gibt es Typen:

  1. frisch - hat eine schwach ausgeprägte Zersetzungsstruktur und stellt in der Agrartechnologie keinen besonderen Wert dar,
  2. halb gereift - bei sachgemäßer Lagerung für 3 Monate gebildet. Auf den ersten Blick ist es viel dunkler als frisch und hat eine lockerere Konsistenz mit einem Schuss Stroh.
  3. humus - dunkle bröckelige Struktur, bröckelt perfekt. Humus ist mit einer Vielzahl von Mikroelementen und leicht verdaulichen Nährstoffen gesättigt. Es ist ein wertvolles Produkt. Innerhalb von 6 Monaten nach ordnungsgemäßer Lagerung gebildet.

В саду применять можно все разновидности коровяка, но необходимо знать, как именно применять тот или иной вид правильно, без ущерба своему будущему урожаю.

Показания и противопоказания к применению

Практически все садово-плодовые растения прекрасно откликаются на подкормку естественного продукта. Es ist jedoch zu beachten, dass die Fütterung jeder Frucht einzeln angegangen werden muss. Jede Pflanze hat ihre eigenen Anforderungen an die direkte Einleitung organischer Stoffe in den Boden. Daher wird es in verschiedenen Formen verwendet.

Kuhdung wird verwendet:

  1. frisch
  2. in einem verflüssigten
  3. in Granulat
  4. als trockenes Substrat.

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von frischer Königskerze nicht empfohlen wird. Dies liegt an der Tatsache, dass es eine hohe Konzentration an Ammoniak enthält. Wenn Sie es in dieser Form einführen, können Sie das Wurzelsystem der Pflanze schädigen. Daher ist es wünschenswert, es mit Wasser zu verdünnen. Verwenden Sie frischen Dünger in den Boden sollte nur im Herbst sein, wenn Sie es für die nächste Gartensaison vorbereiten.

Flüssigdünger

Um einen hochwertigen und sicheren Dünger in flüssiger Form zu erhalten, müssen Sie frischen Dünger mit Wasser verdünnen. Die Zusammensetzung von frischem biologischem Material umfasst Eier verschiedener Parasiten. Sie können sie mit der Methode der Güllezucht in Wasser loswerden. Darüber hinaus entfernt Wasser den scharfen Ammoniakgeruch des Produkts vollständig. Es gibt zwei Möglichkeiten, Kuhdung in flüssiger Form zu verwenden.

Möglichkeiten, Flüssigdünger zu verwenden:

  1. Basal-Dressing - die Hauptdüngerart in flüssiger Form. Dünger wird an den Wurzeln der Pflanze in den Boden eingebracht.
  2. Es wird mit einer sehr schwachen Lösung des oberirdischen Teils einer geschwächten Pflanze gesprüht.

Die verdünnte Königskerzenlösung fördert die schnelle Aktivierung aller Prozesse der vollen Aktivität der Pflanze.

Körnige Form

Düngemittelgranulate werden durch biologische Behandlung und anschließendes Pressen hergestellt. Diese Form ist insofern zweckmäßig, als das Wurzelsystem der Pflanze mit Hilfe von Granulat Nährstoffe und Spurenelemente in Portionen während der gesamten Saison aufnehmen kann.

Bei der Bewässerung kann das Granulat Feuchtigkeit aufnehmen und zusammen mit nützlichen Substanzen allmählich an den Boden abgeben. Darüber hinaus kann das Granulat den erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt aufrechterhalten und ein Übertrocknen des Bodens verhindern.

Granulierter Dünger wird nur im Herbst während der Bodenvorbereitung für den Winter in den Boden eingebracht. Im Frühjahr wird Granulat auf die Oberfläche des Bodens gestreut. Jede Düngerform auf Königskerzenbasis hat einen anderen Zweck. Die vorteilhafte Wirkung von Gülle auf das Wachstum und den Ertrag von Pflanzen hat keinen Einfluss auf die Verwendungsform.

Wie alle Düngemittel weist Gülle einige Kontraindikationen auf. Bevor Sie ein auf Kuhmist basierendes Produkt verwenden, müssen Sie sich daher mit den Bedingungen vertraut machen, unter denen es nicht streng angewendet werden kann.

In einem frischen Produkt gibt es viele chemische Reaktionen, die sich nachteilig auf das Wurzelsystem einer Pflanze auswirken können. Daher wird in dieser Form nicht empfohlen, es für den vorgesehenen Zweck zu verwenden. Darüber hinaus sind die lebenden Eier von Parasiten in frischem Kot sowohl für die Pflanze als auch für die menschliche Gesundheit sehr gefährlich.

Oft ist auf einem Misthaufen eine weiße Blüte zu beobachten. Dies deutet auf eine Pilzinfektion hin. Es ist auch unmöglich, ein solches Produkt zu verwenden, insbesondere für "warme" Betten. Es ist möglich, Pilzplaque nur durch Trocknen des Produkts bei weiterer sachgemäßer Lagerung zu entfernen.

Bevor Sie eine Güllebehandlung vornehmen, sollten Sie sich mit den charakteristischen Merkmalen von Obstbäumen vertraut machen. Es ist zu berücksichtigen, dass einige von ihnen dies kategorisch nicht tolerieren. Beispielsweise reagieren Gemüse wie Rüben, Sellerie, Radieschen und Karotten schlecht auf solche Düngemittel. Um den Boden für diese Pflanzen zu düngen, sollte der Boden 1 bis 2 Jahre vor dem Pflanzen an einem bestimmten Ort organisch gedüngt werden.

Methoden und Merkmale der Verarbeitung

Die Qualität des zukünftigen Düngers hängt von der ordnungsgemäßen Lagerung und Verarbeitung des Produkts der lebenswichtigen Tätigkeit der Kühe ab. Kompetente Bearbeitung besteht aus mehreren abgestuften Prozessen, von denen jeder sehr wichtig ist und nicht verletzt werden kann.

Verarbeitungsstufen:

  1. Produkt mit Pumpausrüstung oder mechanischer Methode sammeln.
  2. Ordnungsgemäße Lagerung.
  3. Rechtzeitiges Recycling.

Das Recycling erfolgt auf natürliche Weise oder unter Einbringung von speziellen Fertigbakterien in die Gülle. Für die ordnungsgemäße Verarbeitung wird Mist in dichten Haufen abgelegt, was die optimale Temperatur für die natürliche Zersetzung des Lebensprodukts bietet.

Ferner wird die halb gereifte Masse auf andere Haufen übertragen, während sie etwas dichter gestampft und mit Torf aus Krümeln bestäubt wird. In dieser Form verliert der Humus keinen Stickstoff. Nach 2 Monaten wird aus verfaultem Mist vollwertiger Humus.

In jüngster Zeit wurde häufiger eine Methode mit Zusatz von Bakterienkulturen angewendet, um den Prozess zu beschleunigen und zu verbessern. Der bakterielle Prozess ist für absolut alle Kulturen völlig ungefährlich und stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Unabhängige Produktion

Um den größtmöglichen Nutzen aus der Verwendung von organischen Düngemitteln im Garten oder Garten zu ziehen, wird empfohlen, einfache Regeln und Anforderungen für organische Düngemittel einzuhalten.

Regeln und Anforderungen:

  1. kurz vor der aussaat oder dem einpflanzen von sämlingen ist es grundsätzlich nicht möglich, bio-frisch zuzusetzen. Aufgrund chemischer Reaktionen kann das Wurzelsystem der Pflanzen absterben,
  2. Der Prozess der Königskerzenernte ist wesentlich effizienter, wenn der Boden nach der Ernte im Herbst gedüngt wird. In diesem Fall muss nach der Düngung der Boden zusammen mit der Königskerze gegraben werden.
  3. Bei der Düngung sollten die Standardnormen eingehalten werden: Für 1 m² Boden werden 3-4 kg Gülle empfohlen.
  4. Der Boden muss einmal in 2-3 Jahren gedüngt werden. Mit einem solchen Düngeplan wird der Boden nicht erschöpft und der Ertrag aller Obst-, Gemüse- und Zierpflanzen erhalten.
  5. Verrotteter oder trockener Humus sollte im Frühjahr als Mulch auf Beeten und stammnahen Kreisen von Obstpflanzen verwendet werden.

Für die optimale Nutzung des Lebensprodukts der Kuh wird die Masse verwendet, die mehr als 2 Jahre verarbeitet wird.

Die Vorteile organischer Dünger liegen auf der Hand: Ein natürlicher, umweltfreundlicher Dünger eignet sich hervorragend für die effektive Bodenernährung und deren natürlichen Schutz.

Dünger als einer der beliebtesten Dressings

Organischer Abfall ist ein Dünger aus der Kategorie organischer Stoffe, der überall produziert wird bzw. von den meisten Landwirten bezogen werden kann. Es gibt mehrere negative Phänomene, die mit der Verwendung eines solchen Düngers für den Garten verbunden sind: eine unangenehme Konsistenz, ein scharfer und scharfer Geruch, eine Methode zur Gewinnung von Substanzen.

Dung wird aufgrund einer Vielzahl nützlicher Elemente bevorzugt, da sie den Boden anreichern und die Produktivität steigern. Aufgrund der natürlichen Art des Düngemittels wird es häufig synthetischen Optionen vorgezogen. Aufgrund der Eigenproduktion oder des Kaufs von Großbauern zu einem niedrigen Preis können Sie einen großen Gewinn aus der Ernte ziehen.

Gülle ist eine völlig natürliche Art von Dünger, die in fast allen Betrieben verwendet wird.

Die Verarbeitung von Dünger zu Dünger dauert einige Zeit, da er selten in roher Form verwendet wird. Für eine gute Oberflächenbehandlung ist es erforderlich, dass das Rohmaterial erneut verbrannt wird. Abhängig vom Zersetzungsgrad gibt es verschiedene Arten:

  • Frisch Es kann nur im Herbst verwendet werden, wenn eine Vorgrabung des Bodens durchgeführt wird und ausreichend Zeit für eine teilweise Überhitzung des Düngers zur Verfügung steht. Es wird empfohlen, den Dünger mit einer dicken Schicht zu verteilen und darauf Sägemehl und etwas Erde zu verteilen, um die Aufspaltung zu beschleunigen und die Geruchsintensität zu verringern.
  • Poluporevshy, er ist Gülle. Die Verdünnung der Rohstoffe erfolgt zwangsläufig auf Basis einer Dosierung von 1 kg pro 1 Eimer Wasser. Es sollte während der gesamten Reifungsphase als Top-Dressing verwendet werden. Viele Landwirte führen beim Anpflanzen von Setzlingen Gülle ein. Bei Überdosierung von Gülle muss die Konzentration des Stoffes um das 2-fache erhöht werden.
  • Humus. Erlangte Popularität aufgrund der Fähigkeit, die Verbraucherqualitäten zu verbessern. Nach Gebrauch wird der Geschmack reicher, heller und besser ausgeprägt. Der Effekt tritt in fast allen Kulturen auf. Es wird hauptsächlich als Zusatz zum Boden oder anstelle von Mulch verwendet.

Arten von Gülle: was zu nehmen

Anhand der Art des Düngers, also des Tieres, das ihn entwickelt hat, können zahlreiche Arten von Dünger identifiziert werden. Welche Art von Dünger bevorzugt wird, hängt ganz vom Landwirt ab, aber jede Option hat sowohl positive als auch negative Seiten. Bei der weiteren Analyse der chemischen Eigenschaften von Gülle werden 4 grundlegende Spurenelemente berücksichtigt: Stickstoff, Phosphor, Kalium und Calcium. Alle Elemente sind nicht in reiner Form enthalten, sondern als Oxide.

Die wichtigsten Arten von Gülle:

  • Kuhdung als Düngemittel hat zahlreiche positive Bewertungen, wenn sie in Bezug auf verschiedene Pflanzen verwendet wird. Seine Verwendung sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen. Kuhkot enthält viel Nitrat. Wird die Menge überschritten, kann sich die Fruchtbarkeit verschlechtern.
Kuhdung als Dünger hat zahlreiche positive Bewertungen.
  • Schweinedünger ist aufgrund der höheren Nährstoffkonzentration gefragt. Als Dünger wird nicht nur Schweinedünger verwendet, es werden auch stumpf verzehrte Lebensmittel, Abfallreste und sogar gefallene Borsten verwendet. Die chemische Zusammensetzung ist wie folgt (pro 1 kg des Stoffes): Stickstoff - 8,13 g, Phosphor - 7,9 g, Calcium - 7,74 g, Kalium - 4,5 g. Schweinedünger sollte mit äußerster Vorsicht als Dünger verwendet werden Wie in der Zusammensetzung gibt es eine große Menge Ammoniak.
  • Die Pferdeart ist beim Anbau bestimmter Pflanzen und zur Herstellung von Biokraftstoffen gefragt. Aufgrund der geringen Anzahl von Pferden ist sein Wert höher als bei anderen Sorten. Es kann nicht in seiner reinen Form hergestellt werden.
  • Ziegenmist als Düngemittel hat ähnliche Eigenschaften wie Schafmist bzw. der Anwendungsbereich ist identisch. Sie haben die größte Anzahl von nützlichen Substanzen, es ist 2-mal effizienter als Kühe. Ziegenmist wird häufig für Gewächshäuser verwendet. Wird normalerweise zum Füttern von Kartoffeln, Kürbissen und Rüben verwendet. Gülle in reiner Form wird auf den Boden gelegt und mit Erde bedeckt.
  • Kaninchendünger hat aufgrund seiner hohen Pflanzensicherheit positive Bewertungen erhalten. Die Gülle von Kaninchen vor dem Einbringen erfordert praktisch keine Vorbereitung, da sie keine schädlichen Elemente für Pflanzen enthält.
    Kaninchenmist kann als Flüssig- oder Trockendünger verwendet werden, einige Bewertungen weisen auf die Möglichkeit hin, ihn mit anderen Sorten zu mischen. Bevor Sie Dünger aus Kaninchenmist erhalten, müssen Sie ihn in die Sonne legen und austrocknen, wenn Sie die Anweisungen zur trockenen Verwendung der Rohstoffe befolgen. Dann wird trockener Kot in einem Mörser zerkleinert.
    Häufig wird Kaninchenmist als Dünger für Hausblumen verwendet, laut Bewertungen entwickeln sie sich aktiv weiter und werfen mehr Farbe heraus. Brauchen Sie 1 EL. l Trockenmischung mit 3 Liter Land gemischt.

Vorbereitung und Verwendung von Gülle

Top-Dressing aus frischem Dünger wird auf dem Hof ​​praktisch nicht verwendet, da der tierische Kot verschiedene Schädlinge enthält, die den Boden verschmutzen können. Um schädliche Mikroorganismen zu eliminieren, lohnt es sich, die Mischung 6 Monate lang zu belassen, was die Fütterung sicherer macht.

Die Pferdeart ist beim Anbau bestimmter Pflanzen und zur Herstellung von Biokraftstoffen gefragt.

Es gibt verschiedene Methoden, um die Wartezeit zu verkürzen:

  • Durch die Kompostierung erhalten Sie hochwertigen Dünger, denn bei der Aufbereitung werden alle Rohstoffe auf einem Haufen gesammelt. Im Inneren ist Substrat aus dem letzten Jahr gelegt. Am Boden des Haufens werden auch pflanzliche Abfälle verwendet, die schichtweise mit Gülle übertragen werden. Wenn der Haufen auf 1 bis 1,5 m erhöht wird, sollte er mit Wasser gefüllt werden und auf die Debatte warten. Die Methode ermöglicht es Ihnen, die Mischung nach 2 Monaten zu verwenden, aber es ist am besten, 1 Jahr zu erwarten,
  • Vermicomposting eignet sich zur Herstellung hochwertiger Düngemittel mit Würmern, die in Düngemittelläden verkauft werden. Die Technik ermöglicht es, den Boden mit nützlichen Mikroelementen aus Gülle und zusätzlich mit Würmern anzureichern, die sich ebenfalls günstig auswirken. Vor dem Eintauchen der Würmer wird die Kalkung immer mit Löschkalk, Asche oder Knochenmehl durchgeführt. Neutrale Umgebung verursacht den Tod von Würmern,
  • Unter der Einwirkung von Humaten sind dies Bestandteile zur Beschleunigung der Überhitzung von Gülle und zur Anreicherung mit nützlichen Substanzen, was zu einer Verringerung der Dosierung und zu einem sparsamen Verbrauch führt. Die Verwendung von Humaten erfolgt im März oder April, wenn die Temperatur über 0 ° C steigt. Das Verhältnis ist das Folgende - 10 kg Rohmaterial erfordern 10 g Humate. Um eine einheitliche Komposition zu erstellen, müssen Sie einen Haufen mischen,
  • Bestehen ist der schnellste Weg, schädliches Ammoniak und Mikroorganismen zu beseitigen. Es ist notwendig, Gülle und Wasser im Verhältnis 1 zu 1 zu mischen und für eine Woche stehen zu lassen. Die Lösung wird mit gewöhnlichem Wasser in einem Verhältnis von 1 bis 10 gemischt und zur Bewässerung verwendet. Das Gießen an der Wurzel dieser Mischung wird nicht empfohlen. Gülle wird vorzugsweise abends verwendet.

Frischmist und seine Anwendung

Gülle darf nur mit besonderer Sorgfalt roh ausgebracht werden, da das Risiko größer ist und die Pflanzen es schlechter aufnehmen:

  • Frühling kann verwendet werden, um den Boden zu erwärmen, es wird helfen, eine frühe Ernte zu bekommen. Schafsmist erwärmt die Erde am besten
  • im sommer zeigt sich gülle besser. Das Rohmaterial wird mit Wasser im Verhältnis 1 zu 4 gemischt, dann wird die Mischung um das Rhizom herumgegossen, damit die Flüssigkeit nicht zu den Wurzeln gelangt. Auf 1 m 2 werden ca. 1,5 l eingesetzt,
Zur Erwärmung des Bodens kann frischer Dünger verwendet werden.
  • Beim Graben wird Herbstdünger hinzugefügt. Es ist darauf zu achten, dass der Dünger bis zu einer Tiefe von ca. 30 cm in den Boden eindringt und von oben mit Erde bedeckt wird. Pro m 2 werden 10 kg verbraucht,
  • Im Winter ist es wichtig, es für die einfache Ausbreitung auf Schnee zu verwenden, damit der Boden im Voraus gedüngt werden kann. Es lohnt sich, 15 kg pro 1 m 2 zu verwenden.

Die Hauptaufgabe bei der Verwendung von Dünger besteht darin, den Boden mit Nährstoffen anzureichern. Zusätzlich wirkt sich dies auf den Zustand des Bodens aus und sorgt für Porosität, bessere Durchlässigkeit und optimale Bedingungen für das Vorhandensein von Würmern. Nach der Verdünnung wird hauptsächlich Gülle verwendet. Oft wird eine Technik angewendet, bei der die Bodenoberfläche mit einem Dünger bedeckt wird und zusätzlicher Boden darauf gelegt wird, um den Boden anzureichern und zu erwärmen.

Zu den Nachteilen dieses Düngers zählen:

  • die hohen Kosten, die durch den langen Vorbereitungsprozess und die Komplexität des Transports entstehen,
  • Es gibt viele Unkrautsamen im Inneren, sie beginnen zu keimen und führen zu der Notwendigkeit, ständig Unkraut zu jäten.
  • Es besteht die Gefahr, dass eine große Menge an Nitrat oder Ammoniak eingeführt wird, was die Qualität des Pflanzenanbaus beeinträchtigt.
  • In der Zusammensetzung gibt es Schädlinge, bei richtiger Kompostierung können sie beseitigt werden.

Kuhdung

Kuhmist enthält bei näherer Betrachtung 1 kg Stickstoff: 3,5 g Stickstoff, 3 g Phosphor, 2,9 g Calcium und 1,4 g Kalium Bei der Auswahl wird empfohlen, Geschlecht, Anzahl der Jahre und andere organische Faktoren des Tieres zu berücksichtigen. Bei der Verwendung von Kälberdung sind die nützlichen Eigenschaften um 15% geringer.

Kuhkot hat weniger Nährstoffe und gehört zu der Gruppe mit geringer Effizienz

Vor der Verwendung von Gülle sollte ein Kompostierungsschritt durchgeführt werden. Kuhkot wird in einem Verhältnis von 7–10 kg pro 1 m 2 ausgelegt. Bei Bedarf wird empfohlen, die Betten zu erwärmen, um die Schultern mit einer maximalen Höhe von 1 m zu füllen.

Kuhkot ist heute nährstoffärmer und gehört mit geringer Effizienz zur Gruppe. Der Vorteil ist das minimale Risiko von Vergiftungen oder Verbrennungen.

Die Pferdesorte wird mit hoher Effizienz beim Anbau von Zucchini, Gurken, Kürbissen, Kartoffeln und Kohl verwendet. Ein Kilogramm enthält Stickstoff - 4,7 g, Phosphor - 3,8 g, Calcium - 3,5 g, Kalium - 2 g.

Erfahrene Gärtner beachten die optimale Dosierung - 5 kg pro 1 m 2 für offenes Gelände. Wenn sie Pflanzen im Gewächshaus anbauen, streuen sie einfach 30 cm Erde auf den Boden und gießen heiße Flüssigkeit unter Zusatz von Kaliumpermanganat von Schädlingen. Auf den Düngerstapel 20 cm Erde legen.

Andere Gülle

Schweinefleisch hat ein hohes Verbrennungsrisiko durch Ammoniak. Kompostierung wird für einen guten Dünger empfohlen. Als Humus sollte Mist von Pferden, Schweinen und Kühen verwendet werden.

Verwendung von Schweinegülle

Eine nützliche Eigenschaft von Schweinegülle als Düngemittel ist das Vorhandensein von 70% des gesamten Stickstoffs in der Zusammensetzung in einer Form, die von Pflanzen leicht absorbiert werden kann. Gülle wird hauptsächlich zum Aufbringen von Flüssigkeiten auf den Boden mit einer geringen Anzahl von festen Stücken verwendet, ihr Durchmesser sollte jedoch 10 mm, vorzugsweise etwa 5 mm, nicht überschreiten. Vor der Verwendung wird es durch Kompostierung geleitet, um häufige Schädlinge von Schweinen zu beseitigen.

Oft in bestimmten Regionen von Schafsmist gefunden, ist es durch eine hohe Konzentration gekennzeichnet, bzw. ist es besser, in Wasser zu züchten.

Humus aus Säugetiermist gewinnen

Humus kann leicht unabhängig hergestellt werden. Следует выполнить несколько этапов:

  • Изначально всё сырьё укладывается на кучу. Лучше использовать яму или ёмкость.
  • Сверху горка накрывается рубероидом.
  • По мере перепревания следует иногда увлажнять его. Стоит контролировать, чтобы верх на протяжении всего времени находился влажным. Für das Eindringen der für die Reaktion notwendigen Luft lohnt es sich, ein Bündel 1-2 mal im Monat zu lockern.

Wenn eine trockene Gülle erworben wurde, muss diese nicht abgedeckt, sondern nur angefeuchtet werden. Bei einer solchen Manipulation muss mit einer Reifezeit von 4 bis 5 Monaten gerechnet werden, der optimale Zeitraum beträgt 1 Jahr und der ideale Vorbereitungszeitraum 2 Jahre.

Vogelkot

Hühnermist gehört ebenfalls zu der Kategorie der tierischen Düngemittel. Sein einzig charakteristisches Merkmal ist eine übermäßige Menge an Harnstoff, die zu Verbrennungen an Pflanzen führen wird. Dies provoziert Kontraindikationen für die Verwendung in Rohform.

Frischer Hühnermist

Hühnermist als Dünger ermöglicht es Ihnen, den Boden mit Kohlendioxid zu sättigen. Es enthält viel Stickstoff, Magnesium, Phosphor und Kalium. Vogelkot enthält das Vierfache der Anzahl nützlicher Elemente.

Dieser Dünger hat ähnliche Eigenschaften wie die Fütterung mit komplexen Düngemitteln. Die Dauer der positiven Auswirkung beträgt 3 Jahre. Aufgrund der Verfügbarkeit von Düngemitteln wird es häufig in kleinen Betrieben eingesetzt.

Regeln für die Herstellung von Vogelkot

Um bei der Verwendung von Hühnermist (oder einem anderen Vogel) eine große und qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen, müssen Sie drei grundlegende Regeln befolgen:

  • Die Gülle sollte mindestens 1 Jahr im Freien aufbewahrt werden, andernfalls sollte kein Trockendünger ausgebracht werden.
  • Kann in trockener Form etwas früher verwendet werden, wenn es mit Sägemehl oder Torf im Verhältnis 1 zu 3 gemischt wird. Die Mischung wird in die Rillen gegeben und mit Wasser gefüllt. Der gesamte Überschuss nimmt den Strohhalm auf und wirkt als Sorbens.
  • Es sollte in flüssiger Form verwendet werden, wenn Verbände für junge Pflanzen durchgeführt werden, die zuvor transplantiert wurden. Es ist notwendig, auf der Basis der folgenden Konzentration zu pflanzen: 1 kg pro 20 Liter Wasser. Die Lösung sollte 10 Tage auf der Straße stehengelassen werden, damit der Harnstoff erodieren kann.

Humusaufbereitung aus Vogelkot

Vogelstreu ergänzt die Eigenschaften des Komposts perfekt. Für die Zubereitung wird empfohlen, Blätter oder Spitzen auf den Boden und Hühnerstreu darauf zu legen. Oberes Loch mit einer Folie abgedeckt (kann durch eine Erdschicht von 5 cm ersetzt werden). Es wird empfohlen, regelmäßig zu befeuchten. Durch die Freisetzung von Methan steigt die Zerfallsrate deutlich an. Fertiger Humus ist in 6-8 Monaten erhältlich.

Frische Hühnermistlösung

Pflanzlicher Humus

Pflanzenkompost ist das am einfachsten zuzubereitende organische Düngemittel. Jeder Bauer oder Sommerbewohner kann es kochen. Als Rohstoffe für die Zubereitung werden verwendet: Blätter, Pflanzenspitzen, Stiele von Pflanzen. Zur Stickstoffanreicherung wird empfohlen, Hülsenfrüchte zu verwenden und Gras zu schneiden. Um eine ausreichende Phosphormenge zu gewährleisten, müssen Senf, Raps und ähnliche Pflanzen für technische Zwecke gelegt werden. Kalzium reicht aus, wenn Melone gelegt wird.

Das Wichtigste ist, die Voraussetzungen für die Kompostierung zu schaffen. Andernfalls erhält der Sommerbewohner anstelle des erwarteten Nutzens eine Brutstätte mit Unkräutern, Schädlingen und Krankheiten. Es gibt eine Reihe von Regeln für die richtige Humusbildung:

  • Alle von Krankheiten oder Schädlingen befallenen Pflanzen sind nicht zur Zubereitung geeignet. Bei Wachstum, Manifestationen von Phytophthora und anderen charakteristischen Symptomen lohnt es sich, Rohstoffe zu verbrennen. Die Esche hat keine Mängel mehr und kann den Garten düngen.
  • Grassamen sollten aus dem Lesezeichen ausgeschlossen werden. Es ist wichtig, das Eindringen aggressiver Kräutersorten - Weizengras, Mariendistel und andere - zu verhindern. Andernfalls wird das Land für lange Zeit mit Unkraut infiziert sein.
  • Das Gras mit Gülle bleibt sicher drinnen. Es wird empfohlen, einen Haufen Rasen zu legen, der mit Hühnchen oder anderem Abfall ergänzt wird.
  • Die Verwendung von Schadstoffen synthetischen Ursprungs hat negative Folgen. Die Verwendung von Papier oder Pappe ist zulässig (sofern keine Verunreinigungen und Farbstoffe vorhanden sind). Sie können auch Holzhackschnitzel herstellen, allerdings ist eine längere Reifezeit des Komposts erforderlich.
Pflanzenkompost ist das am einfachsten zuzubereitende organische Düngemittel.

Die Reihenfolge der Aktionen beim Kompostieren

Um Humus aus Pflanzen herzustellen, benötigen Sie:

  • Klopfen Sie an die Holzkiste, Sie können die übliche Grube ersetzen.
  • Im Inneren befinden sich Pflanzen, die für den Kompost verwendet werden. Es ist besser, den Stapel in Schichten zu verschieben und abwechselnd Land, Pflanzen, Dünger, Streu oder Dünger mit einer hohen Stickstoffkonzentration zu mischen. Die Erde ist notwendigerweise verschoben, da sie Zugang zu Mikroorganismen, Würmern und Insekten bietet. Sie können das Land durch Mist oder Vogelkot ersetzen. Wenn möglich, ist es besser, der Gülle den Vorzug zu geben.
  • Über der Grube befindet sich eine Folie oder ein Dachmaterial. In diesem Zustand sollte es 1 Jahr sein.
  • Befeuchten und mischen Sie den Kompost regelmäßig.

Wenn die Möglichkeit besteht, dem Stapel Rohstoffe hinzuzufügen, können Sie dieselbe Reihenfolge verwenden. Es wird empfohlen, einen Flor mit einer Anzahl von bis zu 5 Schichten zu erstellen. Die Dicke der Erdoberflächenschicht beträgt 7 cm.

Herbst organische Düngemittelanwendung

Um Kompost herzustellen, der noch nicht gereift ist, wird im Herbst empfohlen. Mit der Einführung von Substanzen im Herbst soll der Untergrund mit maximaler Gleichmäßigkeit der Fläche und etwas Tropf (15 cm) verteilt werden. Bis zum Frühjahr wird sich organisches Material etwas zersetzen und die Pflanzen werden die notwendigen Substanzen erhalten.

Streu sollte im Herbst verwendet werden, aber um die Komplexität der Arbeit zu verringern, kann er im Winter direkt auf den Schnee aufgetragen werden. Dies schließt das Graben aus.

Humus im Frühjahr zugeben

Vor dem Pflanzen verschiedener Kulturen darf nur gebrauchsfertiger Humus verwendet werden. Die Konsistenz muss locker, weich und leicht zu zerbröckeln sein. Wenn der Mist fertig ist, hat er eine dunkle Farbe, leicht braun oder ganz schwarz. In fertiger Form sollte Gülle einen erdigen Geruch annehmen. Die einzige Ausnahme ist Komposthumus, der einen stechenden Geruch hat.

Es ist wichtig, dass die Luftfeuchtigkeit des Humus etwas Wasser freisetzt, wenn er in die Hand gedrückt wird. Es wird während des Pflanzens in den Brunnen eingeführt. Die Verwendung von Gülle im Garten erfolgt beim Graben von Bäumen.

Die Tugenden von Kuhmist als Dünger

Die Verwendung von Kuhdung als Dünger wirkt sich positiv auf die Bildung einer fruchtbaren Bodenschicht aus. Organische Dünger ermöglichen es dem Boden, im Gegensatz zu mineralischen Düngemitteln, lange Zeit nützliche Substanzen anzusammeln.

Die Fütterung des Bodens mit Königskerzen wirkt sich günstig auf die Fruchtbarkeit von Gartenpflanzen aus. Auch die Anreicherung des Bodens mit Kuhmist erhöht die Bodenbelüftung, was sich positiv auf die Besprengung des Wurzelsystems auswirkt.

Der eingesetzte Dünger reichert den Boden noch mindestens vier Jahre an.

Nährstoffe in Gülle

Ein Kilogramm Kuhmist enthält die folgenden Bestandteile in dieser Menge:

  • Calciumoxid - 2,9 g,
  • Stickstoff - 3,5 g,
  • Phosphoroxid - 3 g,
  • Kaliumoxid - 1,4 g

Je nach Alter des Tieres und seiner Nahrung kann die Anzahl der nützlichen chemischen Elemente geringfügig abweichen.

Die meisten Gartenfrüchte interagieren gut mit Kuhdung und erhöhen den Ertrag. Und doch haben alle Pflanzen ihre eigenen Nuancen bei der Dungfütterung.

Es wird in verschiedenen Formen verwendet:

Frischer Müll

Die Verwendung von frischem Kuhmist in seiner reinen Form zur Fütterung von Pflanzen ist unerwünscht. Dies liegt daran, dass in frischem Kot der Gehalt an Ammoniak sehr hoch ist, was schädlich für die Wurzeln ist. Trotzdem eignet sich frisches Produkt am besten zur Düngung des Bodens vor dem Einsetzen des Winters.

Auch frisches Material kann für den Bau von warmen Betten verwendet werden. Ein aufgerichtetes, einen halben Meter hohes Beet kann den Innenraum auf 50 ° C erwärmen. Dadurch ist die im Frühjahr gepflanzte Pflanze vor möglichem Frost geschützt und ihr Wurzelsystem beginnt sich schnell zu entwickeln.

Manchmal wird zur Düngung bereits gepflanzter Setzlinge noch frischer Dünger verwendet, aber es lohnt sich, das Risiko des Absterbens der Pflanze zu berücksichtigen. Der Abbauprozess von Fäkalien beinhaltet alle Arten von chemischen Reaktionen, die sich nachteilig auf die Wurzeln auswirken.

Königskerzenlösung, was ist das?

Normalerweise wird flüssiges Kuhmistkonzentrat zu gleichen Anteilen aus frischem Material und Wasser hergestellt. Dadurch wird der Gehalt an Ammoniak und den Eiern aller Arten von Parasiten erheblich reduziert.

Um die Pflanzen zu füttern, muss das verdünnte Konzentrat radikal bewässert werden. Bei der Fütterung eines Königskerzes kommt es darauf an, welche Art von Kultur gedüngt werden soll. In der Regel wird das Konzentrat jedoch im Verhältnis 1:10 verdünnt und jede Pflanze mit einem Volumen von etwa einem halben Liter Zusammensetzung bewässert.

Eine schwache Königskerzenlösung kann auch die Stängel geschwächter Pflanzen besprühen.

In welchen Situationen ist Dünger nicht akzeptabel

Es ist also klar, dass die Verwendung von Frischmist unerwünscht ist. Dies kann zum Absterben der Pflanze führen, und die enthaltenen Parasiteneier sind für die menschliche Gesundheit gefährlich.

Erscheint auf dem Wurf eine weiße Blüte, deutet dies auf die Entwicklung von Pilzen hin. Wenn Sie frisches Material in Humus verwandeln, wird das Problem behoben. Und doch ist es absolut unmöglich, mit solchem ​​Mist ein „warmes Bett“ zu schaffen.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass nicht alle Gartenkulturen eine Düngung mit Gülle positiv wahrnehmen. Einige Pflanzen können nicht positiv mit Kuhkot interagieren. Dazu gehören:

Das Einpflanzen dieser Pflanzen in gedüngten Boden ist ein oder zwei Jahre nach der Düngung zulässig.

Unabhängige Vorbereitung der Verbände

Um aus Kuhmist einen guten Dünger zu gewinnen, muss ein Platz für die Lagerung und Reifung des zukünftigen Komposts vorgesehen werden.

Welchen Gärtnerdünger kennt vielleicht jeder Gärtner. Um einen guten Humus zu erhalten, ist es wichtig zu wissen, wie man Mist lagert. Die beste Lösung wäre eine geeignete Grubentiefe oder beeindruckende Kastenabmessungen. Eine wichtige Voraussetzung für die Vorbereitung des Untergrundes ist die Abwesenheit von Feuchtigkeit und der Ausschluss von Sonnenstrahlen.

Gülle wird mit einem dichten wasserdichten Material bedeckt und in dieser Form etwa zwei Jahre gelagert. Um den Vorgang zu beschleunigen, empfiehlt es sich, den Inhalt alle paar Monate mit Gartengabeln auf den Kopf zu stellen.

Kochanleitung für flüssige Königskerze

Der gebräuchlichste und einfachste Weg zur Gewinnung von Gülle ist die Herstellung eines Konzentrats im Verhältnis von Wasser und Fäkalien von 1: 1. Diese Flüssigkeit wird in einem fest verschlossenen Behälter an einem dunklen Ort aufbewahrt.

Das Absetzen der Lösung dauert ungefähr eine Woche. Während dieser Zeit wird Ammoniak in der Zusammensetzung neutralisiert, Pilzsporen und Eier von Parasiten sterben ab. Sie können den Vorgang beschleunigen, indem Sie die Zusammensetzung regelmäßig umrühren.

Vor Gebrauch wird das Konzentrat in verschiedenen Anteilen mit Wasser weiter verdünnt.

Die Popularität von Kuhmist

Aufgrund der Tatsache, dass der moderne Verbraucher versucht, ohne künstliche Düngemittel angebaute Lebensmittel zu kaufen, versuchen alle landwirtschaftlichen Unternehmen, ausschließlich auf natürliche Düngemittel umzusteigen. Eine der häufigsten Entscheidungen ist gerade die Verwendung von Kuhmist aufgrund des optimalen Anteils an nützlichen Bestandteilen in seiner Zusammensetzung.

Pin
Send
Share
Send
Send