Bäume

Kolonial geformte Obstbäume: Merkmale und Nachteile, Bepflanzung und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Stadtbewohner freuen sich auf die ersten warmen Tage nach dem Winter. Und was interessant ist, ist, dass ihre Pläne keine Pause an der Küste eines Stausees oder einen Ausflug in den südlichen Ferienort machen, sondern an der Verbesserung ihres Ferienhauses und dem Anbau verschiedener Kulturen arbeiten. Gleichzeitig sind Naturliebhaber nicht besonders an einer reichen Ernte von Obst und Gemüse interessiert. Ihr Hauptziel ist oft Dekoration und Landschaftsgestaltung. Daher sind in jüngster Zeit Pflanzen mit ungewöhnlichem Aussehen besonders beliebt geworden. Unter ihnen ist weit entfernt der letzte Platz von Säulenbäumen besetzt. Betrachten wir, wie sie sich von gewöhnlichen unterscheiden und zu welchen Zwecken sie landen. Darüber hinaus enthält der Artikel nützliche Informationen zur Pflege dieser Pflanzen.

Moderne Dekoration des Landschaftsraumes

Oft sind Designlösungen wirklich überraschend für ihre ungewöhnliche und extravagante Natur. Möchten Sie Ihre Mitmenschen mit neuen Formen, Reliefs und einer harmonischen Kombination aus beidem überraschen? Dann sollten Sie nicht nur auf die Verwendung von künstlichen Strukturen (Teichen, Blumenbeeten, Wegen, Hecken, Lichtelementen usw.) bei der Landschaftsgestaltung achten. Es ist viel einfacher, natürliche Lösungen auszuprobieren. Eine dieser modernen Möglichkeiten - lebende Bepflanzung. Und für den Fall, dass Sie Dickdarmobstbäume für die dekorative Gestaltung des Grundstücks verwenden, können Sie mehrere Ziele gleichzeitig erreichen:

  • moderner gestalten
  • viel Platz zum Anpflanzen sparen,
  • Holen Sie sich eine Ernte von natürlichen Früchten
  • wachsen Bäume, anspruchslos in der Pflege.

Merkmale des Erscheinungsbildes von Pflanzen

Was sind die Hauptmerkmale der Säulenbäume? Erstens hat ihre Krone eine ähnliche Form wie ein Zylinder, der ungefähr einen Abstand vom Kofferraum entlang des Kofferraums passt. Zweitens wachsen die Fruchtsprosse direkt vom Hauptstamm in Form von kurzen Zweigen ohne zusätzliche Zweige. Es ist dank dieser besonderen Eigenschaften der Bäume mit Säulenkronen oft verwendet, um die Landschaft des Ortes zu schmücken. Um die idealen strengen Formen zu erhalten, muss natürlich eine kleine Anpassung vorgenommen werden (in den ersten Jahren des Anbaus - unbedingt). Trotzdem sind die Hauptkonturen der Baumkronen natürlich und werden von der Natur selbst durch die Züchtung neuer Sorten erzeugt.

Aussehen Geschichte

Säulenbäume sind in ihrer Erscheinung ungewöhnlich und erscheinen erst seit relativ kurzer Zeit. Genauer gesagt bemerkte 1964 einer der kanadischen Bauern einen merkwürdigen Zweig an einem der Apfelbäume, die in ihrem Garten kultiviert wurden. Sie wuchs wie die Nachbarn aus dem Hauptstamm, hatte aber einige Besonderheiten:

  • Es gab keine Seitentriebe auf dem Ast, aber gleichzeitig wurde er buchstäblich mit Fruchttrieben mit Äpfeln aufgehängt.
  • Die Holzdecke war ziemlich dicht und belastbar.

Der überraschte Gärtner zeigte den Baum einem ihm bekannten Züchter, der dann anfing, Versuche mit der Pflanze durchzuführen. So wurde die erste Sorte unter dem Namen "Vazhel" gezüchtet, was für den Transport von Heu einen langen Stock bedeutet. Später kamen die Säulenbäume aus Kanada nach Europa, wo die Züchter weiter an ihnen arbeiteten.

Baumsorten

Angesichts der Vielfalt ungewöhnlicher Bäume gibt es drei Hauptgruppen. Nachfolgend finden Sie jeweils eine Übersicht:

  1. Nadelbaum. Die unprätentiösesten und größtenteils nicht speziell zugeschnittenen Teile, um die richtige Kronenform zu erhalten. Dient zur Dekoration von Bereichen mit klassischen Architekturlandschaften (Amtsgebäude, Parks, Gassen usw.). Sieht toll aus, wenn man den Eingang einrahmt und Hecken bekommt. Kombiniert mit beliebigen Pflanzen und künstlichen Kompositionen. Am beliebtesten sind Thuja und Wacholder.
  2. Hartholz. Wird für die gleichen Zwecke wie Nadelbäume verwendet. Der Hauptunterschied zu ihnen ist die Notwendigkeit, die Erhaltung der Pflanzenform zu kontrollieren.
  3. Obst. Dient nicht nur zur Dekoration des Vorortbereichs, sondern auch zur Lösung des Problems des begrenzten Raums. Ordentlich gepflegte Bäume mit einer Fülle von leuchtenden Früchten, die unter den armen Blättern sichtbar sind, werden mit Sicherheit die Hauptdekoration des Ortes sein.

Lohnt es sich, auf Ihrer Baustelle Säulenobstbäume zu pflanzen?

Diese Frage ist besonders für diejenigen von Belang, die über einen relativ begrenzten Sommerraum verfügen, was nicht besonders klar ist. Schließlich möchte ich das Land für alle Gemüse-, Beeren- und Obstkulturen intelligent verteilen. Möglicherweise bezweifeln Sie immer noch, ob es sich lohnt, Säulenbäume auf Ihrem Grundstück zu pflanzen. Bewertungen der meisten Gärtner helfen, die richtige Wahl zu treffen. Sie werden nur noch einmal eine Reihe von Vorteilen bestätigen, wenn diese speziellen Pflanzensorten sowohl zur Dekoration als auch zur Ernte auf kleinen Flächen verwendet werden. Denn eine ungewöhnliche Form und eine kleine Krone verdecken den Bereich nur minimal und bringen gleichzeitig gute Früchte hervor.

Das Verfahren zum Pflanzen von Sämlingen

Kolonialartige Obstbäume tragen nur dann gute Früchte, wenn die Kultivierungsarbeiten in allen Stadien ordnungsgemäß durchgeführt werden. Die erste und vielleicht wichtigste Aufgabe ist die Organisation der Anlandung von Pflanzen. Am besten legen Sie die Setzlinge der Säulenobstbäume im Herbst an einem festen Platz in den Boden. Bis zum Frühjahr wird das Wurzelsystem gestärkt und die Pflanzen geben gute neue Triebe. Wenn Sie das Markup erstellen, ist es praktischer, junge Bäume in Reihen zu pflanzen. Anstelle von separat angeordneten Löchern können dann flache Gräben gegraben werden. Der Abstand von einer Reihe zur anderen sollte 1 m nicht unterschreiten und zwischen den Setzlingen 40 cm betragen.Nach dem Pflanzen müssen die Stellen um die Wurzelhälse der Pflanzen gut gestampft werden, um die Bildung von Luftporen zu vermeiden, und anschließend viel Wasser (mindestens 2 Liter für jede Wurzel) gegossen werden.

Pflege von Koloniebäumen: Füttern, Gießen, Jäten

Da die Pflanzen sehr fruchtig sind, ist der Boden, auf dem sie sich befinden, oft schnell erschöpft. Daher müssen Minibäume zwingend gefüttert werden. Aber zu eifrig mit Düngemitteln ist es auch nicht wert. Verwenden Sie möglichst natürliche Produkte wie Mist und Harnstoff. Neben der Düngung des Bodens sollte regelmäßig gegossen werden, vor allem in den ersten zwei Jahren nach dem Pflanzen, bis die Pflanzen wieder kräftiger werden. Und um das Wurzelsystem zu stärken, müssen Sie in der ersten Saison den Fruchtknoten entfernen. Obwohl die Pflanze buchstäblich mit vielen Blumen bedeckt ist, müssen sie vollständig entfernt werden. Erst im zweiten Jahr können sie in begrenzten Mengen am Baum belassen werden. Halten Sie sich mit rechtzeitiger und regelmäßiger Bewässerung und Jäten auf dem Laufenden. Immerhin nimmt Unkrautvegetation Nährstoffe aus dem Boden auf. Im Folgenden werden die Merkmale der Verarbeitung von erdnaher Erde beschrieben.

Merkmale der mechanischen Bodenbearbeitung

Aufgrund der Tatsache, dass die säulenförmigen Obstbäume ein oberflächennahes Wurzelsystem aufweisen, insbesondere Unkraut. Dies geschieht am besten von Hand, da die Bearbeitung mit Häckslern und Schaufeln die Wurzeln beschädigen kann. Um die Unkrautvegetation zu reduzieren, streuen Sie den Boden zwischen den Pflanzen mit Sägemehl oder säen Sie mit Getreide. Löcher können mit Stroh abgedeckt werden, um Feuchtigkeit zu bewahren.

Dekorieren Sie Ihr Grundstück mit diesen ungewöhnlichen Bäumen zur Freude Ihrer Lieben sowie Ihrer Nachbarn!

Kennzeichnet Zwergvarietäten

Von der Seite sieht der Säulenbaum ungewöhnlich aus: Er hat einen geraden Stamm und kurze Äste, die streng in einem spitzen Winkel von ihm weglaufen. Im Herbst sind sie mit Früchten bedeckt, und der Keimling ähnelt einer Säule. Daher der Name solcher Sorten. Trotzdem unterscheiden sich alle Früchte nicht von denen, die gewöhnliche Bäume geben.

Das Hauptmerkmal der Zwergsorten, das die Nachfrage unter Gärtnern erklärt - hohe Rentabilität. Vor dem Hintergrund traditioneller Bäume liefern die Säulen mehr Ertrag, während sie leichter zu pflegen sind.

Was solche Sorten sonst noch anziehen:

  • die geringe Größe der Krone und des Rhizoms, so dass der Obstgarten auch auf kleinem Raum problemlos angebaut werden kann,
  • Zwischen benachbarten Kulturen muss beim Pflanzen ein kleiner Abstand eingehalten werden, damit die Dichte in der Fläche größer ist. Zum Beispiel kann man auf 1 Hektar 2000 Zwergsetzlinge pflanzen, was man nicht über die Bäume traditioneller Sorten sagen kann. Sie passen nicht mehr als 400 Stück.
  • die geringe Größe der Sämlinge - nicht mehr als 2,5 Meter - erleichtert die Pflege und die Ernte,
  • Für diese Sorten ist kein volumetrischer Schnitt erforderlich. Sie müssen lediglich der Form der Krone folgen.
  • Zwergfruchtsämlinge bringen ein Jahr nach dem Pflanzen sehr früh Ernte ein. Wenn Sie normale Obstbäume pflanzen, erfolgt die Ernte erst nach 4-5 Jahren.
  • für die bearbeitung des gartens benötigt man aufgrund seiner miniatur sehr wenig chemikalien.

Die Nachteile von Zwergfruchtarten

Trotz aller Vorteile gibt es solche Varianten und Nachteile. Die wichtigste ist eine kurze Wachstumsphase. Die kurze Laufzeit von 12-15 Jahren erklärt sich aus der Tatsache, dass sie aufgrund ihrer geringen Größe viel Ernte bringen, manchmal sogar mehr als gewöhnliche Ernten.

Infolgedessen ist der Baum erschöpft, die meisten Ringe sterben ab, der Ertrag fällt stark ab. Von alten Sämlingen muss man sich befreien und neue pflanzen.

Arten von Zwergobstbäumen

Kolonförmige Sämlinge, die Früchte tragen, sind unterteilt in:

Die erste Variante hat ein spezielles Gen, das ihr geringes Wachstum verursacht. Solche Sorten werden nach einer einfachen Methode aus Samen gezogen.

Transplantatbäume werden durch mütterliche Triebe vermehrt. Sie werden auf die Wurzeln des üblichen verwandten Sämlings gepfropft.

Voraussetzungen für die Bedingungen

Bevor Säulenbäume gepflanzt werden, müssen sie richtig ausgewählt werden. Ihr Alter sollte 1 Jahr nicht überschreiten. Wenn Sie eine erwachsene Pflanze nehmen, beginnen die Probleme:

  • die kultur ist schlecht verwurzelt,
  • Der Sämling wird sehr krank sein
  • später erscheinen Früchte.

Im September Miniatursorten gepflanzt. In diesem Fall haben die Bäume genügend Zeit, sich zu akklimatisieren. Sie werden Zeit haben, sich auf die Blüte vorzubereiten, werden rechtzeitig Früchte tragen.

Sie können im Frühjahr Setzlinge pflanzen, wenn der Schnee schmilzt, den Boden auftauen. Dies sollte spätestens Mitte April erfolgen.

Es ist wichtig, den richtigen Ort für die Anpflanzung von Zwergsorten zu wählen. Sie brauchen eine gut beleuchtete Fläche, die vor Zugluft und kaltem Wind geschützt ist.

Vor dem Anpflanzen von Obstpflanzen sechs Monate lang Löcher mit einer Tiefe und einem Durchmesser von ca. 50 cm graben. Zwischen den Gruben sollten mindestens 50-60 cm liegen. Wenn es viele Setzlinge gibt, werden Gräben zum Anpflanzen vorbereitet.

Wenn im Herbst Bäume gepflanzt werden, wird den Gruben im Frühjahr organischer Dünger beigemischt. Das kann sein:

Kurz vor dem Pflanzen wird der Mineraldünger-Komplex ausgebracht und dann werden 1-2 Eimer Wasser in den Brunnen gegossen.

Legen Sie den Sämling nach seiner vollständigen Aufnahme auf den Boden. Sie müssen folgen, um:

  • Rhizome wurden begradigt,
  • Der Wurzelhals befand sich leicht über der Bodenoberfläche.

Nach dem Pflanzen wird der Boden gestampft und bewässert. Achten Sie darauf, den Boden um den Baum herum zu mulchen.

Pflege von Zwergobstbäumen im Freiland

Die Pflege von Kolonialobstbäumen weist eine Reihe von Feinheiten auf. Wenn Sie sie beobachten, können Sie ein aktives Wachstum der Sämlinge sowie eine gute Ernte erzielen.

Nach dem Pflanzen müssen die Sämlinge in den ersten Monaten regelmäßig gegossen werden. Danach wird Feuchtigkeit hinzugefügt, während der Boden trocknet.

Sie müssen sicherstellen, dass kein überschüssiges Wasser vorhanden ist. Es kommt zu verrottenden Rhizomen.

Es ist nicht notwendig, Dünger in der ersten Saison nach dem Pflanzen eines Obstgartens hinzuzufügen. Sie machen ab dem zweiten Jahr der Bäume. Dazu werden zweimal im Jahr mineralische und organische Verbindungen eingesetzt.

Ausdünnung der Blütenstände

Im ersten Lebensjahr des Baumes werden die Blütenstände entfernt, sodass er keine Früchte tragen kann. Dies muss so erfolgen, dass alle Kräfte des Sämlings gerichtet sind auf:

  1. Stärkung des Rhizoms,
  2. aktives Wachstum.

Dazu werden alle Blumen abgeschnitten.

In den nächsten Jahren wird die Anzahl der Blütenstände reguliert, da ein zerbrechlicher junger Stamm dem Gewicht der Ernte nicht standhalten kann. Von 5-7 Stück halten 2 Blüten, die restlichen Blütenstände werden mit einer Schere geschnitten.

Für die Bildung einer schönen Säulenform der Sämlingskrone sollte ein regelmäßiger Schnitt durchgeführt werden. Im ersten Jahr verringert sich die Länge der Seitenzweige und auch das Wachstum der Kultur ist nach oben gerichtet.

Der zerbrechliche Stamm eines jungen Baumes verträgt die Winterkälte nicht. Im ersten Jahr muss man Schutz suchen, um die Kälte zu überstehen. Für diese Passform:

  • Fichte Fichtenzweige
  • Bio-Mulch
  • Agrofaser.

Nagetiere und Schädlinge

Manchmal infizieren Zwergfruchtsorten Schädlinge. Dies kann durch prophylaktisches Sprühen vermieden werden. Verwenden Sie dazu:

  1. Volksheilmittel
  2. chemische Präparate
  3. biologische Substanzen.

Das große Problem für Kolonialobstsorten sind Nagetiere, besonders im Winter sind sie gefährlich. Um die Stämme der Setzlinge zu schützen, werden sie in Agrofaser eingewickelt, sie bauen einen Metallzaun aus dem Netz.

Es ist einfach, einen Miniaturobstgarten anzubauen. Die Hauptsache ist, die Regeln der Baumpflege einzuhalten, und dann werden sie Sie sehr bald mit saftigen, schmackhaften Früchten erfreuen.

Ein bisschen Geschichte

Aufgrund der Beobachtung eines kanadischen Bauern erschienen koloniforme Bäume mit ungewöhnlicher Form. 1964 sah er, dass auf einer der Apfelsorten ein ziemlich seltsamer Zweig wächst. Es, wie die anderen, nahm seinen Ursprung vom Hauptstamm, aber besessen und einige Besonderheiten.

  1. Es gab keine besonderen Seitentriebe auf dem Ast, aber gleichzeitig war der Baum buchstäblich vollständig mit Fruchttrieben bedeckt, die schöne Äpfel hatten.
  2. Die Holzdecke einer solchen Pflanze war sehr dicht und belastbar.

Der überraschte Gärtner zeigte seine Kultur einem Züchter, der später verschiedene Experimente mit der Pflanze durchführte. So konnte er eine neue Sorte mitbringen, die Vazhel hieß, also einen langen Stock zum Transport von Heu. Zu Beginn einer gewissen Zeit gelangten solche Säulenkulturen auch nach Europa und Kanada, wo die anderen Züchter ihre Forschungen und Experimente an der Pflanze fortsetzten.

Auffallende Merkmale

Stamm an der säulenartigen Pflanze des direkten Typs. Kurze und häufige Zweige zusammen mit den Früchten befinden sich direkt am Stamm eines Baumes und wachsen auch nur nach oben, ohne dass an den Seiten spezielle Zweige entstehen.

Kolonovidnye Bäume, zusätzlich zu ihren dekorativen Eigenschaften, helfen viel Platz auf dem Territorium des Ferienhauses zu sparen. Da die Pflanze nicht herumwächst, ist es möglich, viel mehr Pflanzen auf dem Gelände anzupflanzen, und daher ist ihr kombinierter Ertrag viel höher.

Die Höhe des Säulenbaums wird nicht überschritten 2,5 Meter Markierungen. Aus diesem Grund wird es viel einfacher und besser sein, von einer solchen Ernte zu ernten. Sie werden auch keinen großen Teil Ihrer Freizeit damit verbringen, diese Pflanze zu beschneiden. Alle Arten von Säulenbäumen zeichnen sich durch hohe Vorbindungsraten aus, dh ein im Frühjahr in den Boden gepflanzter Schössling kann bereits in diesem Jahr mit der Blüte beginnen.

Gärtnern wird geraten, die Blüten zu entfernen, damit die Kultur mehr Kraft und Energie hat, um ihr Wachstum zu beschleunigen und mehr Früchte zu produzieren. In den meisten Fällen beginnen ponyförmige Birnen, Äpfel und andere Baumarten jedoch im zweiten Jahr ihres Wachstums mit dem Fruchtungsprozess. Der Garten, der eine große Anzahl von Zwergkulturen umfasst, kann sehr kurze Zeit leben: Nach 10 bis 15 Jahren wird der Ertrag rapide sinken und die Anzahl der gesammelten Früchte wird drastisch sinken. Aus diesem Grund müssen sich die Landeplätze der Säulenkulturen ändern.

Koloniespezies

  1. Nadelpflanzen. Wird als unprätentiöser angesehen. Die meisten Vertreter dieser Gruppe benötigen keinen speziellen Schnitt, um den geeigneten Kronentyp zu erhalten. Solche Pflanzen werden als dekoratives Element in Gartengrundstücken und umliegenden Gebieten mit einer klassischen architektonischen Art von Landschaft (Amtsgebäude, Gassen sowie Parkflächen) verwendet. Kolonialartige Nadelbäume sehen gut aus, wenn sie für die Gestaltung des Eingangs sowie für die Aufnahme lebender Heckenarten verwendet werden. Sie lassen sich perfekt mit anderen Pflanzen sowie künstlichen Kompositionen kombinieren. Am beliebtesten sind Thuja und Wacholder.
  2. Hartholz. Sie werden für die gleichen Zwecke wie Nadelbäume verwendet. Ihre Hauptunterscheidungskraft wird als besonderes Bedürfnis angesehen, die Form der Pflanzenkrone zu kontrollieren und ihr dekoratives Gesamterscheinungsbild zu bewahren.
  3. Колоновидные фруктовые деревья. Применяются не только для декорирования дачного участка, но и также с целью решения проблемы ограниченности территории на садовом участке. Компактные культуры с множеством ярких по цвету плодов, которые выделяются среди большого количества скучной растительности вокруг, наверняка станут великолепным украшением садового участка.

Merkmale des Wachstums

Es lohnt sich, den Säulenbaum qualitativ hochwertig zu kultivieren und viel gute Ernte zu erzielen Besondere Bedingungen für den Anbau von Pflanzen beachten:

  1. Die beste Zeit für die Durchführung des Pflanzprozesses ist der Herbst.
  2. beim pflanzen von bäumen ist ein besonderer abstand einzuhalten - er sollte 90-100 zentimeter betragen,
  3. Das Beste ist, wenn sich die Wurzeln des Baumes recht frei befinden, biegen Sie sich nicht und begeben Sie sich in die Pflanzgrube. Platz Pfropfpflanzen auf einer obligatorischen Basis sollte sich über der Bodenoberfläche befinden,
  4. Beim Anpflanzen einer Säulenkultur müssen dem Boden neben Superphosphat auch spezielle Kalidünger zugesetzt werden. Wenn die Landegrube für die Herbstsaison vorbereitet wird, muss Kompost oder Mist in Kombination mit der Bodenmischung eingebracht werden.
  5. Zu Beginn der Sommersaison können Pflanzensämlinge mit Hühnerstreu oder Gülle gefüttert werden.
  6. Wenn das Wurzelsystem der Säulenkulturen nicht sehr tief ist, sollte der Boden in der Nähe der Bäume gemulcht oder gelegt werden, dh Getreidepflanzen sollten um die Bäume gesät werden.
  7. im August, um den Reifungsprozess der apikalen Knospe zu beschleunigen, ist es notwendig, die vier oberen Blätter sofort durch eine Blattplatte zu entfernen,
  8. Um einen ertragsstärkeren Index zu erzielen, ist es erforderlich, regelmäßig mit mineralischen und organischen Düngemitteln zu gießen und die Pflanzen mit einem Top-Dressing zu versorgen und sie vor den Auswirkungen von Krankheiten und Schädlingen zu schützen.
  9. im Winter müssen die Stämme solcher Kulturen vor Mäusen und Hasen geschützt werden, und der ein bis zweijährige Baum sollte auch mit Stroh, Spänen, Fichtenzweigen oder einfachem Schnee bedeckt sein.

Die am häufigsten vorkommenden Sorten von Kulturen von säulenförmigen Apfelbäumen können als Currency, President, Arbat bezeichnet werden. Zu den bekanntesten säulenartigen Birnenarten zählen Sorten wie Sapphire und Decor.

Vorteile der Verwendung von Säulenkulturen

Nach der Entscheidung über die Verwendung von Säulenbäumen als Bestandteil der landschaftlichen Zusammensetzung des Geländes Sie können gleichzeitig mehrere Ziele erreichen:

  1. im Hinterhofbereich ein moderneres Design schaffen,
  2. Sparen Sie viel Geld und den gesamten Platz auf dem Gelände.
  3. Holen Sie sich eine hohe Ertragsrate aus der Pflanze, während Sie eine wirklich natürliche und gesunde Früchte haben,
  4. eine Kultur aufzubauen, die in Bezug auf Pflege und Kultivierung völlig unprätentiös ist.

Zahlreiche positive Bewertungen von einheimischen Gärtnern bestätigen die Machbarkeit des Anbaus von Dickdarmfrüchten an der Datscha. Ungewöhnliches Aussehen und eine kleine Pflanzenkrone verdecken die Fläche nur minimal und führen gleichzeitig einen Qualitätsprozess der Fruchtbildung durch.

Die Hauptvorteile der Säulenobstbäume

Eine neue Sorte von Miniaturfrucht- "Zwergen" hat immense Popularität erlangt, da beim Vergleich der Erträge der Gärten derselben Größe (traditionell und kolonial) die kolonial geformten Gärten in Bezug auf Rentabilität und Zweckmäßigkeit eine Palme erhalten.

Da die Pflanzen niedrig sind, sind sie leichter von Schädlingen zu verarbeiten, es ist einfacher, die Zweige jährlich zu beschneiden, und es ist zweckmäßig, reife Früchte zu sammeln. Und das Hauptargument für Bäume mit einer schmalen und länglichen Krone ist, dass ihre Frucht ab dem zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen beginnt und gewöhnliche Obstbäume 4-5 Jahre lang Früchte tragen.

Auf einer Fläche von einem Hektar können Sie einen Garten mit zweitausend Kolonpflanzen anlegen, während gewöhnliche Früchte mit einer breiten Krone nicht mehr als 400 Stämme fassen.

Infolgedessen tragen mehr Pflanzen Früchte auf der gleichen Fläche, und die Kosten für deren Pflege und Wartung sind viel geringer.

Vielzahl von Sorten

Sorten von Säulenobstbäumen werden in zwei Arten unterteilt:

  • Samenzwerge, die aus Samen gezüchtet werden und ein natürliches Kurzwachstumsgen (Zwerggen) aufweisen,
  • gepfropfte Zwerge werden hergestellt, indem Zweige von den Mutterkolonpflanzen auf das Wurzelsystem eines verwandten gewöhnlichen Baumes gepfropft werden.
Beispielsweise beziehen sich die Apfelsorten Currency und Arbat auf natürliche Zwerge, während sich die Apfelbäume Cowberry, Dusen, Paradiska und Orlinka als Sorten für den Wurzelstock bewährt haben. Bei Säulenbirnen werden in der Regel junge Quitten- und Irgi-Setzlinge mit einem gut entwickelten Wurzelsystem als Brühe verwendet. Koloniforme Bäume haben eine maximale Höhe von 2,5 Metern. Wenn sie nicht geschnitten und nicht geführt werden, erreicht der Gärtner nicht die Form einer Säule, sondern es wachsen normale Obstbäume nur mit einem begrenzten Wachstumspunkt. Fast die Hälfte der jungen Zwergbäume blüht im Pflanzjahr. Erfahrene Gärtner pflücken diese Blumen am liebsten (Prise), um den jungen Keimling nicht mit der Blüte zu schwächen.

Apfel "Arbat" - Zwergsorte, kleine Früchte (100-120 Gramm), Schale und Fruchtfleisch von Äpfeln mit dunkler Kirschfarbe. Die Äpfel sind lecker und saftig, aber die Sorte ist nicht für die Langzeitlagerung vorgesehen, da sie bei der Überwinterung schnell verfällt.

Apple "Präsident" - Die Sorte hat eine ausgezeichnete Winterhärte und ist nicht anfällig für Pilzkrankheiten und Insektenschädlinge. Die Früchte sind klein und mittelgroß, das Gewicht der Äpfel beträgt 140-250 Gramm. Die Farbe der Haut variiert von weiß bis hellgelb, wie die der „weißen Füllung“, das Fleisch ist saftig, die Farbe des Fleisches ist hell. Die Erntezeit beginnt Mitte September.

Beliebte Sorten von säulenförmigen Birnen:

Birne "Dekor" - Zwergpflanze, darf eine Höhe von 1,5-2 Metern nicht überschreiten. Birnen mittlerer Größe (150-200 g) haben ein ausgeprägtes Birnenaroma und süßsaures Fruchtfleisch. Die Früchte sind sehr saftig, bei voller Reife ist die Schale mit burgunderfarbenem Rouge überzogen. Die Reifezeit ist die zweite Augusthälfte. Diese bemerkenswerte Sorte hat einen erheblichen Nachteil - die Früchte werden nicht länger als 10-14 Tage gelagert.

Birne "Saphir" - eine Sorte mit guter Frostbeständigkeit (bis -20 ° C). Es hat einen guten Ertrag, reife Birnen sind in drei Nuancen gleichmäßig ineinander übergehend (grün, gelb, rot) gestrichen. Die Ernte dieser Sorte hat eine teilweise Haltbarkeit, kann ohne Verlust bis Dezember gelagert werden.

Richtiges Pflanzen von Säulenbäumen

Da die Kolonialpflanzen praktisch keine Seitenzweige haben, können sie viel dicker als gewöhnliche hohe, weitläufige Bäume gepflanzt werden. Um jedoch ein Pflanzschema für einen Zwerggarten zu wählen, sollten alle Nuancen berücksichtigt werden:

  • ob das Erntegut von Hand geerntet wird oder ob Sie einen ausreichenden Abstand für den Durchgang von Fahrzeugen einhalten müssen,
  • Ob Gartenbepflanzung einreihig oder zweireihig im Abstand von einer Fahrspur geplant ist.
Der Mindestabstand zwischen den „Zwergen“ der Früchte beträgt 40 cm (zwischen Pflanzen und zwischen Reihen) und maximal 120 cm, was die Rentabilität sogar noch erhöht.

Im Frühjahr und Herbst Zwergobstpflanzen pflanzen. Die Frühlingsbepflanzung erfolgt in der ersten Aprilhälfte, sobald der Schnee vollständig vom Boden verschwindet und sich der Boden erwärmt. Erfahrene Gärtner behaupten jedoch, dass die Pflanzung von „Zwergen“ im Herbst vorzuziehen ist, da der Baum im Herbst und Winter Zeit hat, sich niederzulassen und sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Während der Herbstsaat ist es wichtig, eine angemessene Zeit einzuhalten und spätestens im September von Bord zu gehen.

Sobald die Sorte ausgewählt und der gewünschte Sämling gekauft wurde, müssen Sie sich für den Landeplatz entscheiden. Alle Obstbäume lieben ungetrübte, sonnige Plätze, die zuverlässig vor den eisigen Nordwinden geschützt sind.

Pflanzgruben müssen im Voraus entsprechend der Anzahl der gekauften Sämlinge vorbereitet werden. Idealerweise ist es während der Frühlingsbepflanzung ratsam, im Herbst Löcher zu graben, während während der Herbstbepflanzung im Frühling. Pflanzgruben werden nach dem vom Gärtner gewählten Pflanzschema unter Berücksichtigung des Abstandes benachbarter Pflanzen und des Reihenabstandes ausgegraben.

Die Tiefe der Pflanzgrube sollte 40-50 cm betragen, und die Breite der Rille wird unter Berücksichtigung der Tatsache festgelegt, dass die Wurzeln des gepflanzten Baumes in keiner Weise gewickelt oder gebogen werden dürfen. Wenn die Pflanzvertiefung gegraben ist, werden Düngemittel auf den Boden aufgetragen. Dies kann verrotteter Viehdung, Kompost sein. Für eine Pflanzgrube reichen zwei Schaufeln solchen Düngers aus. Die ausgewählte Zusammensetzung wird gründlich mit dem Boden vermischt, der sich am Boden der Pflanzgrube befindet.

Ein Eimer Wasser wird in die fertige Grube gegossen und wartet darauf, dass es in den Boden eindringt und einen Baum pflanzt. Die gepflanzte Pflanze wird erneut unter die Wurzel gegossen (ca. 5-7 Liter).

Pflegeeigenschaften

Nach dem Pflanzen der kolonial geformten Obst- und Beerenbäume unterscheiden sich Maßnahmen zu deren Schutz und Pflege nicht von der Pflege eines normalen Gartens. Aber natürlich gibt es einige Feinheiten, die nicht allzu erfahrene Gärtner kennen müssen:

Im ersten Jahr

Manchmal können gepflanzte "Siedler" die Blüten im Pflanzjahr auflösen. Dies droht mit einer generellen Schwächung des Setzlings, seines Wurzelsystems und damit des zukünftigen Erntemangels. Es wird empfohlen, solche zu früh blühenden Blüten zu entfernen, um ein Absetzen der Früchte zu vermeiden.

Ertragsbildung

In den folgenden Jahren wird der junge Garten üppig blühen. Dies ist ein wunderschöner Anblick, der jedoch keine komische Bedrohung für die Lebensfähigkeit junger Sämlinge darstellt. Anstelle jeder Blüte bildet sich bei günstigen Witterungsbedingungen ein Fruchtknoten. Wenn die Embryonen der Früchte aufgestellt sind, müssen viele davon mit einer Gartenschere (manuell) entfernt werden. Eine junge Pflanze kann nicht immer zu viel Frucht tragen. Wenn Sie also die Last eines Baumes mit Früchten formen: Von einem Haufen mit 5-7 kleinen Früchten müssen Sie nur zwei übrig lassen.

Koloniforme Bäume haben ein Wurzelsystem, das parallel zur Bodenoberfläche und flach unter der Erde liegt. Während der Sommersaison wird das Land in der Nähe des Baumstamms junger Setzlinge und zwischen den Reihen von Unkraut (Weed) behandelt. Während dieser Behandlung können mechanische Schäden an den flachen Wurzeln auftreten. Dies bedroht den Tod der Anlage. Um Wurzelschäden zu vermeiden und die manuelle Arbeit der zur Unkrautbekämpfung eingestellten Arbeiter zu sparen, muss das gesamte Land im Garten verzinnt werden. Es ist auch möglich, die Baumstämme mit Mulchmaterial zu bedecken: Sägemehl, Späne, Sonnenblumen- oder Erdnussschalen.

Während des Massensommers der Insekten hängen Fallen an den Zweigen des Gartens - Behälter mit süßen Kompotten, die zur Hälfte mit Pflanzenöl verdünnt sind. Insekten, angezogen vom Geruch von Fruchtland in einer Falle, hüllen ihre Flügel klebriges Öl ein und der Schädling kann nicht mehr fliegen.

In pristwolnyje die Kreise der Obstbäume sind die Fallengurte bestimmt. Ein solcher Gurt ist am Stamm befestigt, seine Oberfläche ist mit einer klebrigen und klebrigen Substanz bestrichen, die es Ameisen nicht erlaubt, Blattläuse auf die Blätter des Baumes zu setzen.

Bewässerung Junge Setzlinge müssen regelmäßig gegossen werden, aber es ist nicht erforderlich, dass ein Gärtner den Tag und die Nacht mit einem Schlauch in den Händen im Garten verbringt. Wenn der Garten in trockenen Gebieten angelegt wird, in denen es selten regnet, ist die Anordnung einer Tropfbewässerung für Pflanzen möglich. Wenn der Garten klein ist, kann er in der basalen Vertiefung unter der Wurzel bewässert werden, so dass sich kein Wasser ausbreiten kann. In der Regel haben junge Setzlinge in den ersten beiden Lebensmonaten genügend Bewässerungszeit und zwei oder drei Bewässerungszeitpunkte an der Wurzel.

Im ersten Lebensjahr wird ein Liter Wasser (für eine Bewässerung) mit 2 Litern Wasser versorgt. Sämlinge können aber nicht gegossen werden, da zu viel Feuchtigkeit junge Wurzeln zu faulen droht. Der Gärtner sollte die Bewässerung mit Bedacht behandeln und Menge und Menge der Niederschläge berücksichtigen. Top Dressing Wenn vor dem Pflanzen der Setzlinge Dünger (Stickstoff, Kali) auf die Pflanzgruben aufgetragen wurde, reicht diese Fütterung für den jungen Setzling für das gesamte erste Lebensjahr aus.

Wenn der Gärtner der Ansicht ist, dass zu wenig Dünger ausgebracht wurde, können die Setzlinge im Zuge der Sommervegetation gefüttert werden. Solche Düngemittel werden oft mit Bewässerung kombiniert. In das zur Bewässerung verwendete Wasser können Sie hinzufügen: Flüssigdünger auf der Basis von Hühnermist oder Gülle oder komplexe Mineralzusätze für Obstbäume.

Bereits gebildete adulte Pflanzen werden schlecht geschnitten, nur um eine bestimmte Form beizubehalten.

Im April wird ein Frühlingsschnitt von Apfelbäumen und Birnen durchgeführt. Der Sommerschnitt erfolgt von Mitte Juli bis Mitte August.

Anwendung im Landschaftsbau

Gartenbereich kann mit Hilfe von Säulenpflanzen ungewöhnlich zu dekorieren sein. Die Krone solcher Bäume kann je nach Wunsch des Gärtners geformt werden.

Fast alle Arten der beliebten kolonial geformten Obstbäume sind sehr resistent gegen Trockenheit und Frost, haben eine ausgezeichnete Resistenz gegen Pilzkrankheiten und Schorf, hohe Erträge und schmackhafte Früchte. Es sind diese Eigenschaften von kolonial geformten Bäumen, die von Gärtnern auf der ganzen Welt anerkannt wurden, und aus diesem Grund sind sie es wert, angebaut zu werden. Wenn Sie einen Zwerggarten mit anständiger Pflege versehen, wird er die Gastgeber über viele Jahre hinweg mit der Schönheit anmutiger Pflanzen und anständiger Pflanzen erfreuen.

Vor- und Nachteile

Koloniforme Bäume haben nur einen Stamm.und ihre kurzen Seitenzweige, die keine zusätzlichen Zweige haben, sind dicht mit Früchten bedeckt. Die Höhe solcher Obstpflanzen kann 2-2,5 m erreichen, der Durchmesser beträgt nur 40 cm. Die Krone hat die Form eines Zylinders.

Die Vorteile solcher Bäume sind:

  • Kompaktheit, Platzersparnis,
  • gute Überlebensrate der Sämlinge,
  • reichliche Ernten (ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen),
  • große Früchte mit ausgezeichnetem Geschmack eignen sich zur Verwendung in roher Form und zum Zubereiten von Säften, Marmeladen, Marmeladen usw.
  • Erntekomfort
  • Unprätentiosität gegenüber dem Boden,
  • Resistenz gegen Krankheit und Frost.

Zu den Nachteilen zählen die relativ kurze Lebensdauer der Bäume (bis zu 15 Jahre), der Bedarf an jährlichem Schnitt und die Bildung der Krone einiger Arten.

Regeln für das Pflanzen von Bäumen

Für die Bepflanzung von Koloniebäumen sollte ein sonniger Platz gewählt werden vom Nordwind geschlossen. Die Landung kann entweder im Frühjahr oder im Herbst erfolgen. Die Frühjahrspflanzung fördert eine bessere Durchwurzelung der Sämlinge und erfolgt Mitte April.

Im Herbst wird empfohlen, koloniale Obstbäume bis spätestens September zu pflanzen. Viele Gärtner nennen diese Zeit sogar vorzuziehen als die Frühlingsperiode, weil sich die junge Pflanze im Winter an einen neuen Ort anpasst und Wurzeln schlägt. Darüber hinaus ist der Baum in Zukunft widerstandsfähiger gegen Frost und Krankheiten.

Für die Landung müssen die Boxen im Voraus vorbereitet werden. Idealerweise werden für den Frühling Pflanzgruben im Herbst und umgekehrt für den Herbst vorbereitet - im Frühjahr. Wenn ein solches Training jedoch nicht möglich ist, kann dies zwei bis drei Wochen vor der Landung erfolgen.

Zwischen den Gruben muss ein Abstand von 150 cm eingehalten werden, die Tiefe jeder Grube beträgt 40–50 cm. Die Grube sollte mit verfaultem Humus oder mit Erde gemischtem Kompost gedüngt werden. Neben organischen Düngemitteln können Sie auch Superphosphate und Kalidünger herstellen.

Die Landung selbst ist recht einfach. In die vorbereiteten Brunnen muss ein Eimer Wasser gegossen werden und gewartet werden, bis das Wasser aufgenommen ist. Als nächstes müssen Sie den Sämling vorsichtig in das Loch legen, um sicherzustellen, dass die Wurzeln gerade und nicht gebogen sind. Wurde der Baum gepfropft, ist darauf zu achten, dass die Impfstelle nach dem Pflanzen nicht mit Erde bestreut wird. Nachdem der Baum mit Erde bedeckt ist, sollte er reichlich gegossen werden (Sie benötigen 5-7 Liter Wasser).

Geschichtstour

Die Geschichte des Anbaus von Koloniebäumen beginnt 1964. In einem der Macintosh-Apfelbäume in British Columbia fand ein Bauer einen ungewöhnlichen flachen Zweig, der praktisch keine Seitentriebe aufwies und reich fruchtete. Der Bauer teilte seine Beobachtung mit einem bekannten Züchter. Und er experimentierte mit Sprossen aus diesem Zweig und erhielt neue erstaunliche Sorten von Obstbäumen. Dank einer zufälligen Mutation und eines Zufalls entstanden Kolonbäume.

Derzeit haben die Züchter eine große Anzahl von Sorten verschiedener Obstbäume abgeleitet, die eine Säulenform haben. Der am weitesten verbreitete Apfel und die Birne mit einer ungewöhnlichen Krone. Es gibt jedoch kolonovidnye Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen, Kirschen und Kirschen.

Die Krone solcher Obstbäume ähnelt der Krone von Zypressen oder Pyramidenpappeln. Die Höhe überschreitet jedoch nicht 2,5 m. Der Durchmesser der Krone erreicht kaum einen halben Meter. Kleinwuchs und das Fehlen von Seitenzweigen machen die Ernte sehr bequem, und die Pflege und die agrartechnischen Maßnahmen werden erheblich vereinfacht. Bei guter Fruchtbildung scheinen die Früchte direkt am Stamm zu wachsen. Der Baum scheint mit Früchten bedeckt zu sein. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Blüten und Früchte bilden sich an kurzen Seitenzweigen, die sich in verkürzten Zwischenräumen unterscheiden. Setzlinge von Stengelbäumen unterscheiden sich von Setzlingen gleichaltriger Sorten durch ihre größere Dicke und das völlige Fehlen von Seitentrieben.

Pflanzen und Pflegen von Setzlingen

Die Kosten für Sämlinge von Dickdarmfrüchten sind höher als die Kosten für gewöhnliche Setzlinge. Es lohnt sich, sie nur in Fachgeschäften oder auf Bauernhöfen zu erwerben. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, einen Schössling zu erwerben, der nur einer Säule ähnelt.

Eine kronenförmige Birne pflanzen

Сорта плодовых саженцев не отличаются особой морозостойкостью, поэтому приобретать лучше сорта, адаптированные к местному климату. Посадку лучше всего осуществлять осенью. Посадка и уход за колоновидными саженцами имеет свои особенности.

Некоторые садоводы сажают саженцы колоновидных деревьев ранней весной. Под место посадки выбирают солнечный, защищенный от ветра участок. Am besten ist lehmiger oder sandiger Boden mit einer bröckeligen Konsistenz mit guter Durchlässigkeit und Belüftung. Da säulenförmige Sorten ein eher schwaches Oberflächenwurzelsystem aufweisen, ist es beim Erzeugen einer Mauer aus Sämlingen dieser Art wünschenswert, eine Stützstruktur in Form eines Zauns vorzusehen. Löcher für die Landung haben einen Abstand von 80-100 cm. Wenn Sie in mehreren Reihen pflanzen, reicht der Abstand zwischen ihnen aus, um 1,2 bis 1,5 m zu erreichen. In den vorbereiteten Brunnen wird verfaulter Mist, Humus, ein Esslöffel Kali- und Phosphatdünger hergestellt. In das Loch einen Schössling mit geraden Wurzeln setzen und mit Erde bestreuen. Dann stampfen Sie den Boden vorsichtig in das Loch. Danach wird das gesamte Pflanzenmaterial reichlich bewässert. Wenn die Winter hart sind und der Frost 20 ° C überschreiten kann, sollten die Setzlinge besser mit Sackleinen bedeckt werden. Mit Beginn des Frühlings werden junge Setzlinge aus dem Tierheim befreit.

Beschneiden und Ankleiden

Säulenbäume sind viel einfacher zu pflegen als gewöhnliche. Denken Sie nicht, dass sie überhaupt keine Seitenzweige haben. Oft erscheinen auf den Stämmen 3-4 kräftige Äste, manchmal mehr. Dies geschieht häufig, wenn die apikale Knospe durch Frost oder andere Faktoren beschädigt wird. In diesem Fall werden die Seitenzweige vollständig beschnitten, so dass einer der stärksten bleibt. In Zukunft wird es eine Fortsetzung des Kofferraums sein. Wenn die Seitenzweige während der Fruchtperiode erscheinen, werden sie einfach beschnitten. Scheibenstellen müssen mit Gartenpech behandelt werden, um den Stamm vor Infektionen und Parasiten zu schützen. Der richtige Schnitt trägt dazu bei, den Ertrag und die Lebenserwartung dieser Obstbaumsorten zu steigern. Im zeitigen Frühjahr werden dünne und schwache junge Triebe entfernt. Im Sommer die Seitenzweige kneifen. Im Herbst den Hauptstamm kürzen und verdickte Äste abschneiden.

Junge Apfelbäume beschneiden

Da reichlich Obst den Boden schnell erschöpft, muss der Garten mit Säulenbäumen regelmäßig mit komplexen Düngemitteln gedüngt werden. Im Frühjahr werden Ammoniak- oder Ammoniumnitratdünger auf den Boden aufgebracht, die das Wachstum des Wurzelsystems und den Ertrag von Obstkulturen erhöhen. Im Herbst sollten Bäume mit Phosphor und Kalium gefüttert werden, was die Pflanzenimmunität stärkt und ihre Frostbeständigkeit erhöht.

Kolonialartige Obstbaumsorten sind resistent gegen Krankheiten und Schädlingsbefall. Im Frühjahr vor Beginn der Blüte sollten die Bäume jedoch vorbeugend mit Insekten-Akarizid-Mitteln besprüht werden.

Es wird empfohlen, im ersten Jahr der Blüte alle Blüten zu entfernen, damit alle Kräfte des jungen Baumes zur Entwicklung des Wurzelsystems beitragen. Im zweiten Jahr bleibt etwa die Hälfte der Knospen übrig.

Da die Säulensorten auf Zwergsorten ähnlicher Obstbäume gepfropft sind, ist das Wurzelsystem solcher Sämlinge eher schwach. Damit der Boden unter jungen Setzlingen nicht zertreten wird und deren Wurzeln nicht beschädigt werden, können Weizen, Luzerne oder würzige Kräuter (z. B. Dill oder Petersilie) in dasselbe Loch gesät werden. Hervorragende Beerensträucher (Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren) wachsen gut unter Säulenbäumen. Eine solche Bepflanzung spart außerdem Platz und ermöglicht die Erstellung eines mehrstufigen Gartens.

Es ist sehr wichtig, um eine reiche Ernte zu erzielen und die Gesundheit der Obstbäume zu erhalten, damit sie richtig gegossen werden. Die Bewässerung von Dickdarmbäumen sollte moderat sein und die Häufigkeit wird durch Wetterfaktoren bestimmt. Bei heißem und trockenem Wetter müssen die Sämlinge im ersten Jahr wöchentlich gegossen werden. Ältere Bäume brauchen weniger Wasser. Ideale Tropfbewässerung. Bei dieser Art der Bewässerung erhält die Pflanze regelmäßig Wasser in der lebensnotwendigen Menge. Der Boden trocknet nicht zu stark aus und benetzt nicht.

Stärken und Schwächen

Die Hauptvorteile eines kolonial geformten Gartens sind:

  1. Kompakte Landung. Selbst in einem kleinen Gebiet können Sie eine beträchtliche Anzahl von Bäumen verschiedener Sorten und Arten pflanzen.
  2. Stabile und hohe Ausbeute.
  3. Unkomplizierte Pflege.
  4. Gute Überlebensrate der Sämlinge.
  5. Leichte Ernte.
  6. Schlichtheit. Diese Bäume vertragen leicht das Fehlen von Bewässerung, und frostbeständige Sorten halten auch den strengsten Wintern stand.

Trotz der Vielzahl positiver Aspekte haben säulenartige Sorten ihre eigenen Nachteile, darunter:

  1. Kurze Lebensdauer. Leider tragen auch solche Langlebern wie Äpfel und Birnen erst etwa 15 Jahre alte Früchte, Aprikosen und vor allem Pfirsiche sind noch weniger. Danach müssen die Bäume entwurzelt und der Garten erneuert werden.
  2. Diese Art von Boden verbraucht mehr als üblich, so dass ein Garten mit Säulenbäumen mehr Dünger benötigt.
  3. Erfordert bestimmte Fähigkeiten, um die richtige Krone zu bilden. Stammwölbung - bei solchen Bäumen keine Seltenheit.
  4. Die hohen Kosten für Setzlinge.

Am beliebtesten sind die folgenden kolonovidnye Sorten von Obstbäumen.

  1. Währung - Früchte reifen im Herbst, schmecken süß-sauer und wiegen bis zu 200 g.
  2. Medoc ist eine frühreife Sorte, die Äpfel reifen im Hochsommer und haben einen ausgezeichneten süßen Geschmack. Gewicht - bis zu 250 g
  3. Maluha - kleine, aber sehr süße, leuchtend gelbe Früchte mit einem Gewicht von bis zu 100 g.

  1. Dekor - mittelgroße Früchte von hellgelber Farbe, die zum Herbstanfang reifen.
  2. Carmen - große süße Früchte von ungewöhnlicher Burgunderfarbe, reift im Sommer. Jede Birne wiegt mindestens 300 g.
  3. Saphir - gelbgrüne Früchte mit einem Gewicht von bis zu 200 g, die im Herbst reifen.

  1. Blue Sweet - hat eine kompakte Krone und große blaugraue Früchte mit einem Gewicht von bis zu 70 g.
  2. Imperial - hat Früchte mit dünner Haut und einem zarten und angenehmen Geschmack. Frostbeständige Sorte. Im Sommer sollte häufig und reichlich gegossen werden.
  3. Mirabelle - Früchte von gelber Farbe, reifen im Spätherbst. Ideal für die Herstellung von Marmelade oder Marmelade.

  1. Das Totem des Gärtners ist eine mittelfrühe Sorte. Die Höhe der Krone überschreitet nicht 1,5-1,7 m. Die Früchte sind süß mit einer roten Röte und wiegen bis zu 290 g. Die Sorte zeichnet sich durch Schlichtheit und hohen Ertrag aus,
  2. Steinberg - Baumhöhe bis 2 m Früchte von mittlerer Größe, runde Form, dunkelgelb mit Himbeerrot, Gewicht bis 160 g Frostbeständige Sorte.
  3. Jubiläum der Hauptstadt - unterschiedliche Frühreife von Früchten. Baumhöhe - nicht mehr als 1,5 m, Fruchtgewicht - bis zu 255 g, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge
  4. Der Goldene Triumph ist ein kompakter, bis zu 1,5 m hoher Baum, der sich durch die Reifung sehr süßer roter Früchte auszeichnet.

  1. Prince March - Niedriges Holz (bis zu 2 m) ist frostbeständig. Hält bis zu 40 ° C Frost (mit Unterschlupf). Gibt eine reichliche Ernte von leuchtend orangefarbenen Früchten, die einen originellen Geschmack haben.
  2. Stern - gibt große (bis zu 100 g), schmackhafte, duftende, saftige Früchte. Auch frostbeständig.

  1. Sylvia - Früchte reifen im Juni. Kronenhöhe bis 3 m, ertragreiche Sorte. Die Früchte sind groß und rubinrot. Geeignet für den Anbau im Süden Russlands.
  2. Helena ist auch eine frühreifende und ertragreiche Sorte. Junge Bäume für den Winter müssen vor Frost geschützt werden.

  1. Baby - liefert hohe Ausbeuten an süß-sauren, duftenden, großen Früchten. Unterscheidet sich unprätentiös. Baumhöhe von 1,5 bis 2,0 m mit einem Kronendurchmesser von nicht mehr als 0,8 m.
  2. Freude - die Sorte zeichnet sich durch konstant hohe Erträge aus. Der Baum ist nicht höher als 2,5 m, der Durchmesser der Krone beträgt bis zu 1 m. Die Beeren sind rubinrot gefärbt, groß und wiegen bis zu 14 g. Das Fruchtfleisch ist saftig, dunkelrot gefärbt.

Obstbaumkolonien beginnen früh Früchte zu tragen. Unter optimalen Bedingungen können die Jungtiere bereits im Pflanzjahr mit der Ernte beginnen. Die meisten Setzlinge geben jedoch 2-3 Jahre nach dem Pflanzen nach. Sorten von Obstbäumen mit einer Krone unterschiedlichem Ertrag. Auf einer Fläche von nur 0,5 m² können Sie 10-15 kg Obst erhalten. Einige Hobbygärtner bilden eine Krone aus 3-4 Ästen und schneiden die apikale Knospe am Hauptstamm ab. Da die Seitenäste streng nach oben wachsen, bleibt die Form der Krone erhalten. Aber mit einem solchen Baum können Sie bis zu 30 kg Obst bekommen.

Kolonien von Obstbäumen

Vor dem traditionellen Garten hat die Säule mehrere wichtige Vorteile:

  • Ein früherer Beginn der Fruchtbildung: 2-3 Jahre nach dem Pflanzen (der Rest 5-6 Jahre).
  • Der Ertrag des Gartens ist höher.
  • Die kompakte Krone ist leicht zu reinigen und eignet sich zum Sammeln von Früchten.
  • Es gibt bis zu 400 Bäume pro Hektar normaler Pflanzung, während mit Säulenbäumen bis zu 2000 Bäume gezüchtet werden können.

Unter den Nachteilen ist es üblich, die hohen Kosten für Sämlinge zu erwähnen. Es ist schwierig, günstige Sorten zu finden. Außerdem müssen sich die Gärten regelmäßig verjüngen.

Alle Sorten von Zwergen können in zwei Kategorien unterteilt werden:

  1. Aus Samen gewachsene Bäume. Ihr Genom enthält ein spezielles Gen von Kleinwuchs.
  2. Veredelte Setzlinge. Die Transplantation wird an einer verwandten Sorte durchgeführt: Currency, Arbat, 003.

Kolonie Obstbäume

Achtung! Es ist sehr einfach, eine Säulensorte zu identifizieren: Die Gesamthöhe des Baumes überschreitet nicht 2,5 m, der Kronendurchmesser beträgt bis zu 0,5 m.

Vom mittleren Stamm des Säulenbaumes stehen kurze Äste in einem spitzen Winkel, in denen im Frühjahr Blüten erscheinen und ein Eierstock entsteht. Die Internodien der Zweige sind sehr kurz. Frühe kolonientragende Früchte und hohe Erträge haben ihren Preis: Nach 10-12 Jahren muss der alte Obstbaum durch einen neuen ersetzt werden.

Die Auswahl an Kolonialobstsorten ist recht groß: Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pflaumen, Kirschen, Pfirsiche. Regelmäßig gibt es die neuesten Entwicklungen führender Zuchtstationen, die Eigenschaften der Schädlings- und Krankheitsresistenz aufweisen. Es wird viel an der Zonierung von Sorten gearbeitet, da die erste Sorte keine hohe Winterhärte aufwies.

Wie man Kolonieobstbäume pflanzt, pflegt und beschneidet

Um schnellstmöglich eine Ernte zu erzielen und die Pflanzung kolonialer Sämlinge nicht aufgrund von Pflegefehlern zu verlieren, sollten Sie die allgemeinen Empfehlungen befolgen, die allen Zwergbäumen zuzuordnen sind.

Erfahrene Gärtner glauben, dass das Pflanzen von jungen Bäumen säulenartiger Sorten im ersten Jahrzehnt des Septembers am besten ist. Auf diese Weise können sie Wurzeln schlagen und überwintern, sodass sie im nächsten Jahr aktiv angesprochen werden, um zu wachsen. Kann im Frühjahr gepflanzt werden, wenn es die Umstände zulassen.

Die optimale Zusammensetzung des Bodens - lehmig oder sandig. Da das Wurzelsystem derartiger Bäume vor allem bei jungen Setzlingen eher schwach ist, braucht jeder Unterstützung. Wenn Sie Reihen pflanzen, wird empfohlen, ein gemeinsames langes Stützgitter oder einen Zaun zu installieren.

Landeschema: 0,8-1 m x 1,2-1,5 m Der Abstand von 1,5 m zwischen den Reihen reicht aus, um den Reihenabstand sowohl manuell als auch maschinell zu bewältigen. Ein Loch wird in einer Tiefe von 0,5 m gegraben und am Boden wird ein Eimer Wasser gegossen. Der ausgehobene Boden wird mit zwei Schaufeln Kompost oder Fäulnismist gemischt und mit einem Esslöffel Phosphat und Kalidünger versetzt. In einer Grube einen Bäumchen abbauen, damit seine Wurzeln ordentlich begradigt werden. Dann mit Dünger bestreuen. Goss wieder einen Eimer Wasser ein. Der Stiel ist an eine Stütze gebunden.

Achtung: Die Spitze des Sprosses muss sich über dem Boden befinden.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen im Frühjahr werden alle Blumen auf den Bäumen eingeklemmt. Dies geschieht, damit die Pflanze ihre Kraft nicht verstreut, sondern zu aktivem Wachstum und Verwurzelung führt. Im zweiten oder dritten Jahr wird der Eierstock ebenfalls sehr genau überwacht. Tatsache ist, dass alle Säulensorten sehr reichlich blühen und an ihren kurzen Zweigen Bündel von 5 bis 7 Stück bilden. Es ist ratsam, sie zu verdünnen und insgesamt nur 2 zu belassen, damit die verbleibenden Früchte wirklich reifen können. Andernfalls wird der junge Baum erschöpft und seine Früchte werden klein und von geringer Qualität sein.

Das Wurzelsystem coliformer Bäume befindet sich in Bodennähe. Daher leiden sie unter starken Unkräutern. Um dies zu verhindern, können Sie eine der folgenden Strategien auswählen:

  • Jäten Sie den Garten regelmäßig von Hand, da die Verwendung von Hacken und mechanisierten Kultivatoren kontraindiziert ist.
  • Das Flicken ist die gezielte Aussaat von freiem Boden um Bäume mit grasartigen, untergroßen Gräsern, die den Boden mit wertvollen Nährstoffen anreichern und eine intensive Verdunstung von Feuchtigkeit verhindern.
  • Mulchen - den Boden mit Chips, Sonnenblumen- oder Erdnussschalen, zerkleinertem Gras usw. bestreuen Die empfohlene Dicke der Deponieschicht beträgt 3-5 cm.

Als Schädlingsbekämpfung hat sich nicht nur die Behandlung mit Insektiziden und Fungiziden, sondern auch das Einfangen von Bändern um die Stämme und Hängefallen bewährt. Die klebrige Substanz verhindert, dass Blattläuse Ameisen auf die Blätter setzen, und Fallen auf den Zweigen, die Behälter sind, die mit einer Mischung aus süßem Kompott und Sonnenblumenöl gefüllt sind, werden zum Todesort vieler fliegender Schädlinge.

Achtung! Die Fallen von Schmetterlingen und Käfern werden erst aufgestellt, wenn der Garten geblüht hat und die Früchte grün sind. Dadurch wird das Risiko des Bienentodes beseitigt.

Feuchtigkeit benötigen junge Pflanzen, aber es ist wichtig, es nicht mit dem Gießen zu übertreiben. Die empfohlene Häufigkeit beträgt 1 Mal pro Monat. In diesem Fall können Sie ein Tropfbewässerungssystem verwenden. Im ersten Jahr werden keine Düngemittel verwendet, und in den folgenden Jahren wird einmal im Monat Bewässerungswasser mit organischen Düngemitteln gemischt.

Obwohl Seitenzweige nicht typisch für eine Kolovidnogo-Klasse sind, können sie von Zeit zu Zeit auftreten. Wenn Sie diesen Prozess provozieren, kann die apikale Knospe eingefroren werden. Wenn dies wirklich passiert ist, entfernen Sie alle Seitenzweige mit Ausnahme eines, der in Zukunft den Kofferraum ersetzen wird. In anderen Fällen werden die Seitenäste vollständig entfernt.

Die Schnitte können nicht einfach so belassen werden, sie sind immer mit Gartenpech bestrichen, da verschiedene Schädlinge und Krankheiten leicht in die Schadstelle eindringen können. Das Beschneiden hat nicht nur eine formende, sondern auch eine verjüngende Funktion. Im Frühjahr werden alle geschwächten und ausgefrorenen Triebe herausgeschnitten. Ohne abzuwarten, bis die im Sommer gebildeten Seitentriebe an Stärke gewinnen, werden sie sanft eingeklemmt. Im Herbst wird der Hauptstamm leicht gekürzt und die zu dicke Krone wird dünner.

Beschneiden von Obstbäumen

Kolonial geformte Obstbäume für Sibirien, die Region Moskau und die Region Rostow

Angesichts der gravierenden klimatischen Unterschiede in den verschiedenen Regionen unseres Landes züchten die Züchter gezielt kolonial geformte Obstbaumsorten mit unterschiedlichen Winterhärten.

In Sibirien haben sich kolonförmige Obstbäume bewährt:

  • Iksha ist ein Apfelbaum mit großen (bis zu 200 g) grünen Früchten, der sich durch hohe Erträge und Haltbarkeit auszeichnet.
  • Moskauer Halskette - ein Apfelbaum mit runden kastanienbraunen Äpfeln bis zu 200 g, zeichnet sich nicht nur durch Frostbeständigkeit, sondern auch durch Krankheitsresistenz aus,
  • Sayan - Aprikose mit einer Ausbeute von 17-45 kg, produziert Früchte von gelb-grüner Farbe, macht frostigen schneereichen Wintern,
  • Das Nordlicht ist eine Aprikose mit einer Ausbeute von 13-47 kg mit Früchten von leuchtend roter Farbe, es zeichnet sich durch mittlere Frostbeständigkeit aus,
  • Mirabella - Pflaume mit rosa Früchten (bis zu 40 g), die im August reift, ist resistent gegen Krankheiten und unterscheidet sich dadurch, dass sie lange Zeit nicht bröckelt.

In der Region Moskau inhaftiert:

  • Renet Mazherova - winterharter Apfelbaum, Herbstreifung, mit leuchtend gelben Äpfeln bis 50 g,
  • Medoc ist ein Apfelbaum, der leuchtend gelbe Äpfel mit einer dicken Schale und einem starken süßen Aroma trägt und ein Gewicht von bis zu 140 g hat.
  • Stern - selbstbestäubte Aprikose mit großen Früchten (bis zu 60 g), die Beschreibung verspricht bis zu 10 kg Ertrag von jedem Baum,
  • Prince March ist eine großfruchtige (bis zu 60 g) Aprikose, die Temperaturen von bis zu -30 ° C standhält und daher für fast alle Regionen geeignet ist.
  • Blue Sweet - Pflaume mit sehr süßen, dunkelvioletten Früchten bis 75 g mit einem Ertrag von bis zu 15 kg pro Baum.

Kolonial geformte Obstbäume für die Region Rostow:

  • Bolero ist ein Apfelbaum der Herbstreifezeit mit grünen Äpfeln mit einem Scharlachrot bis zu einem Gewicht von 200 g.
  • Schneewittchen ist ein Apfelbaum mit hellgrünen Äpfeln bis 130 g, der im Oktober reift und sich durch eine hervorragende Haltbarkeit auszeichnet.
  • Gold ist eine Aprikose mit sehr glatten Früchten, die Ende Juli reift. Eine Säule ergibt bis zu 10 kg Früchte.
  • Goldener Triumph ist ein Pfirsich, der bis zu 1,5 m hoch ist und bis zu 7 kg Früchte mit einem Gewicht von jeweils 250 g liefert.

Tipps und Tricks

Wenn Sie Zwergbäume bevorzugen, können Sie es sich leisten, auf dem Gelände viel mehr Sorten zu pflanzen, da die Pflanzdichte viel höher ist. In diesem Fall steht der Gestaltung eines zweistufigen Gartens, der die Obstbäume mit verschiedenen Sträuchern umgibt, nichts im Wege: Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren und andere.

Wenn der Garten in Sibirien, im Ural, angelegt wird, wird empfohlen, auch bei der Auswahl der winterhärtesten Sorten Schutzräume für Bäume zu schaffen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Säulenobstbaum zu schützen:

  • Decken Sie die Krone mit Agrofaser ab. Tücher können wiederverwendet werden und werden im nächsten Jahr am besten mit normaler Schnur am Koffer befestigt.
  • Schutzkegel verwenden. Dieser Kegel ist ein Holzrahmen der Schienen, der aus Agrofaser gespannt ist. Frühlingskegel gestapelt bis zum Herbst.

Man muss erkennen, dass das Interesse an den Säulenobstbäumen stetig wächst. Gärtner scheuen keine hohen Preise für Setzlinge, die bis zu 1000 p erreichen können. pro Stück und noch höher. Ausgezeichnete Geschmacks- und Warenqualitäten von Früchten machen sich in wenigen Jahren bezahlt. Zusätzlich können viele säulenförmige Fruchtsorten unabhängig voneinander unter Verwendung von Zweigen einer gewachsenen Mutterpflanze zum Pfropfen vermehrt werden.

Pin
Send
Share
Send
Send